SimoneB

PickUp Cat
  • Inhalte

    5.565
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    12
  • Coins

     3.748

SimoneB gewann den letzten Tagessieg am April 24

SimoneB hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

3.867 Grandios

7 Abonnenten

Über SimoneB

  • Rang
    Theoretikerin

Profilinformation

  • Geschlecht
    Weiblich
  • Aufenthaltsort
    NRW

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

22.051 Profilansichten
  1. https://www.rtl.de/cms/sextourismus-wenn-frauen-in-armen-laendern-einen-toyboy-kaufen-2488922.html
  2. Auch wenn es jetzt vielleicht ein Nebenthema ist füge ich noch was hinzu. Aufenthaltsbestimmungsrecht bedeutet z.B. ich darf mit dem Kind einfach in eine andere Stadt ziehen. Ohne Zustimmung des anderen Elternteils. Ist also eine Ausnahmeregelung dass das vom Sorgerecht getrennt und auf einen Elternteil übertragen wird. Also dann wenn es einen Konflikt gibt und das beantragt wird. Man sollte versuchen Umgangsrecht und die verschiedenen Modelle individuell und ideologiefrei zu regeln. Und bei Bedarf mit der Zeit anzupassen. Das ist nicht so einfach wie es klingt da in der Trennungzeit viele Emotionen v.a. auch Ängste dabei sind. Kleine Kinder können und sollen diese Entscheidungen nicht übernehmen was aber nicht heißt dass sie nicht angehört werden sollen. Ihre Wünsche und Bedürfnisse muss man herausfinden. Und die haben viel auch mit Kontinuität zu tun. Bei uns war es so dass wir uns immer beide um alles gekümmert haben - von Windelwechseln, Füttern, zur Kita bringen zu Kinderarztbesuchen. Dazu kommt dass für kleine Kinder eine Woche ein zu langer Zeitraum sind und bei "Wochenendpapa" (oder -mama) der Alltag mit dem Kind nicht geteilt wird. Deshalb das Wechselmodell. In der Praxis wird aber von allen Beteilten viel abverlangt, vor allem am Anfang. Man braucht zwei vollwertige Kinderzimmer, alle Unterlagen, Klamotten, Spielzeug, Schulsachen usw werden ständig hin- und hergetragen. Und wenn man tageweise wechselt muss man viel organisieren und dem Kind sagen wann es wo hinmuss. Das kann (muss aber nicht) überfordern und zwar nicht nur die Eltern. Die Alternative wäre aber in unserem Fall ein Bruch gewesen. Mittlerweile wechseln wir aber wochenweise und da wir (noch) nahe beieinander wohnen hüpft das Kind eh nach Lust und Laune hin und her. Spätestens wenn er schon wieder was liegengelassen hat 😒
  3. Weil die Phantasie vielleicht nur manche Aspekte aufgreift und damit spielt. Ein gespielter Escort schläft dann mit mir weil er Freude damit hat. Der echte verkauft eine Dienstleistung. So wie Rape-Phantasien den Aspekt der Abgabe der Kontrolle aufgreifen und nicht bedeuten dass man tatsächlich vergewaltigt werden möchte.
  4. Wir praktizieren das Wechselmodell, deshalb weiß ich das. Hat seine Vor- und Nachteile. Aber kleine Kinder können da schon überfordert sein und die Eltern müssen viel kommunizieren. Ist nicht für jede Situation geeignet.
  5. Stimme ausnahmsweise mal 100% @Aldous zu. Was ich mich bei dir frage ist wo die Wut bleibt. Ich meine du läufst zum Jugendamt, machst dir Gedanken um dein Kind, packst ihre Sachen, hörst dir an wie es dem Neuen geht... Und lässt dann zu dass sie dir in den Schritt greift. Ich meine, das ist nicht so unüblich in der Trennungsphase aber du solltest versuchen AUCH die Wut zuzulassen um dich abgrenzen zu können. Aber so was könntest du eben mit dem Therapeuten angehen. Die Frage wie oft und in welchem Umfang du dein Kind siehst hat nicht unbedingt was mit Aufenthaltsbestimmungsrecht zu tun. Und bei kleinen Kindern sieht man es gerne dass ein Nest da ist (bei einem Elternteil) und das andere dann besucht wird. Das Wechselmodell wird da sehr kritisch gesehen. Also ist es schon richtig zu schauen wie es ihm tatsächlich geht, wie die Situation bei der Mutter ist und wie auch deine Möglichkeiten der Betreuung so sind. Und bisher waren. Wenn sie sich bisher überwiegend gekümmert hat, du 10-Stunden Schichten hast und bei ihr das Kind gut versorgt ist gibt es keinen Grund zu handeln. Und da haben eure Emotionen erstmal keinen Platz.
  6. Dir scheint es ja sehr wichtig zu sein was Andere von dir halten. Und ich glaube das ist der Knackpunkt hier. Sie hat diese Sorgen zu übernehmen und mitzuleben. Das Problem ist aber dass das Gefühl was "normal" ist oder "sich gehört" sehr subjektiv ist. Genauso sind Grenzen in einer Beziehung etwas was beide gemeinsam als groben Rahmen festlegen. Nicht etwas was ich dem Anderen aufdrücke und er aus Liebe nicht rebelliert (oder nur passiv). Das Ding ist, wir glauben den Partner kennenzulernen und dann war es das. Aber Menschen entwickeln sich weiter. Manchmal auch unterschiedlich. Ich würde hinterfragen was genau mich stört. Und wie sie sich als Single verhalten würde.
  7. Nein, meinte sie nicht. @Aldous Es gibt einen Unterschied zwischen Phantasie/Rollenspiel und Wirklichkeit.
  8. Ich meinte ja genau dass er aufhören soll sie bevormunden zu wollen. Diese Dynamik ist ungesund. Sie möchte sie sein. Und gleichzeitig ihm gefallen. Das zeigt die versuchte Sex Story. Das Verhalten wenn sie betrunken ist. Das Ausleben und Verstecken mit Insta Story. Das entfremdet auf Dauer. Entweder von sich selbst oder vom Freund.
  9. Wenn sie aufhören soll sich wie ein Kind zu benehmen musst du aufhören den Papa spielen zu wollen. Es ist ihr Körper, es sind ihre (schon gekauften) Klamotten und es ist ihre Geilheit. Du hast da keinen Erziehungsauftrag. Was du machen kannst ist deine (positiven) Maßstäbe zu kommunizieren und deine Grenzen zu setzen. Also nicht "du gehst so nicht weg" (ist nicht deine Entscheidung) sondern "so kann ich mit dir nicht essen gehen". Bedenklich finde ich dass sie schon versucht deine Launen zu umgehen und Konflikte zu vermeiden.
  10. Deal. Ich schreibe groß ETF auf einen Zettel und übergebe ihn danach feierlich. Natürlich nur wenn ich zufrieden war.
  11. Wenn er Bock auf mich hat dann schläft er ohne Geld mit mir. So mit Augenhöhe und auf Gegenseitigkeit beruhend. Die Vorstellung dass er mich gerade leckt weil ich ein paar Scheine hingelegt habe ist für mich total unerotisch. Außer es ist ein Rollenspiel...🤔
  12. Das beste an Sex ist doch dass dieser Mann, in dieser Minute dich begehrt, dich leidenschaftlich auffressen will und umgekehrt natürlich auch. Es ist für mich keine lästige Pflichtaufgabe auch seine Lust zu sehen und diese zu steigern. Und wenn ich Lust habe mal komplett verwöhnt zu werden dann mache ich das eben. Ich kann die Callboy Phantasie irgendwo nachvollziehen aber schließe es für mich aus, weil 1. Bietet er nichts was ich nicht woanders haben kann. Es gibt keine Garantie dass er im Bett genau das macht was ich möchte. Und live kann ich screenen so wie @Womanizer es sagte. 2. Der Element der Verführung/verführt werden fällt weg. 3. Man bezahlt also macht der Mann das nicht nur weil er Bock auf mich hat. Es ist sein Job in dem Moment und das ginge für mich gar nicht. 4. Wenn ich komplette Unverbindlichkeit will dann gehe ich abends weg, habe einen ONS bei ihm und gebe ihm keinen (richtigen) Namen oder Telefonnummer. Oder sage es wird ein einmaliges Ereignis. Die Phantasie klingt ein bißchen frustriert auch. Was ich wie gesagt durchaus auch nachvollziehen kann, habe solche Phasen auch. Aber ist für mich keine Lösung. Sex sollte kein Job sein.
  13. @scheinheilige Und warum machst du das sonst nicht?
  14. SimoneB

    [Beratung] Dr. Who

    Ich finde die Schuhe gut. Musst nur überlegen ob du sie farblich gut kombinieren kannst.
  15. Ich meine nicht Meditation, sondern Mediation: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Familienmediation