SimoneB

PickUp Cat
  • Inhalte

    5.138
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    10
  • Coins

     1.430

SimoneB gewann den letzten Tagessieg am April 16

SimoneB hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

3.399 Grandios

7 Abonnenten

Über SimoneB

  • Rang
    Theoretikerin

Profilinformation

  • Geschlecht
    Weiblich
  • Aufenthaltsort
    NRW

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

20.002 Profilansichten
  1. Du willst es ihm recht machen, für alles offen sein, nichts verpassen, zukünftige Möglichkeiten bedenken undundund. Bisschen viel, oder? Ich habe es nochmal gelesen und dieses "Beziehung vielleicht aber nicht jetzt" bedeutet einfach "ich will keine Beziehung mit dir" Denn du lebst erstmal jetzt. Das ist der Stand. Und da wäre es tatsächlich bescheuert dich von dir aus exklusiv an ihn zu binden. Da eure Kommunikation sowieso ausbaufähig ist schadet es nicht das nochmal offen auszusprechen. Also du magst ihn, du bist wertschätzend, eine Affäre ist toll aber du triffst dich auch mit Anderen. Wie man das dann Ettiketiert ist egal. Wichtig ist dass du zufrieden bist.
  2. Ich würde mal diesen Leistungsgedanken beiseite schieben und eine neue Perspektive einnehmen. Du hast in deiner Beziehung schon gemerkt dass es so für dich nicht läuft. Dein Körper hat auch auf Sparflamme geschaltet. Es gab aber Gründe für dich die Beziehung noch nicht loszulassen. Entsprach deinem Entwicklungsstand damals. Heute ist es anders. Du weißt dass du Sex initiieren möchtest. Du weißt dass du Vorspiel und Abwechslung brauchst. Du möchtest dich begehrt fühlen. Du bläst gerne. Usw. Es geht jetzt darum für deine Sexualität Raum zu schaffen. Wie sieht es denn mit der Selbstbefriedigung aus? Weißt du wie dein Körper funktioniert, nimmst du dir Zeit für dich, kannst du dir einen Orgasmus verschaffen? Was hast du für sexuelle Phantasien? Was davon würde dich reizen umzusetzen, auszuprobieren? Für mich ist das die Grundlage - die eigene Sexualität zu kennen und zu leben, erstmal unabhängig von einem Mann. Dann schaust du dich nach Männern um bei denen du dir vorstellen kannst auf deine Kosten zu kommen. Es geht also erstmal nur um DEIN Vergnügen. Wenn es nicht da ist lässt du ihn wieder fallen. So lernst du die Verantwortung für dein Sexualleben zu tragen und verlierst die Ängste die du aufgebaut hast. Und dem Mann überlässt du die Verantwortung für seine Sexualität, dh. den Sex so mitzugestalten und zu kommunizieren dass es auch für ihn passt.
  3. Ja, diese Wochenend-Geschichte ist länger her. Damals hab ich das so empfunden. Heute ist mein Alltag auch anders. In einer bestehenden Beziehung kann das funktionieren. Mir fällt gerade auf dass ich das nochmal über einige Monate als Wochenendbeziehung mit 120km hatte. Da hat die Beziehung an sich aber nicht mehr so gut funktioniert.
  4. Es gab aber Jons nackten Po zu sehen. Das hat mich milde gestimmt.
  5. Warum überhaupt anfangen? 😒
  6. "Hingammeln" impliziert für mich nicht heiß.
  7. Beim ersten Mal mit einer Frau in der ersten Runde schnell zu kommen ist nicht unüblich. Da würde ich mir nicht so einen Kopf machen. Wenn man allerdings generell ein "Schnellspritzer" ist und nach einer Minute kommt dann würde ich daran arbeiten. Für mich wäre das auf Dauer unbefriedigend. Im wahrsten Sinne des Wortes.
  8. Einer Frau die nur passiv vor sich hingammelt fallen also die heißesten Männer nur so in den Schoß? Juhuu! It's raining men für alle
  9. Theoretisch klingt eine Fernbeziehung nach eierlegenden Wollmilchsau. Und ich bin auch ein Mensch der seine Freiräume braucht. ABER in der Praxis kommen einige Nachteile dazu. Es hängt auch immer davon ab in welcher Phase einer Beziehung es dazu kommt, wie die Entfernung ist, die sonstige Lebensgestaltung usw. Ich habe es bisher dreimal erlebt: - Beide haben Erasmus gemacht. War aufregend, wir haben uns gegenseitig besucht, Zeitraum überschaubar. Ich bin kein besonders eifersüchtiger Mensch, war kein Problem. - Ich habe über zwei Jahre in 170km Entfernung gearbeitet und unter der Woche dort gewohnt. Hatte eine 44h Woche. Die Beziehung lief aber schon lange und war sehr gefestigt. Am Ende fand ich es nicht mehr so prickelnd. Am Wochenende war er gerädert von der Woche und wollte eher Zuhause auspannen. Ich hatte Lust noch Sachen mit ihm zu erleben, war unter der Woche in einem Kaff. Dazu konnte ich dann wenig erledigen weil 2 Zuhause und am Arbeitsort kaum Fuß fassen weil auch nicht richtig da. - Eine Beziehung die von Anfang an Fernbeziehung war, 300km. Wir haben jedes zweite Wochenende zusammen verbracht. Da man sich selten gesehen hat und die Beziehung frisch war hat man die meiste Zeit einfach im Bett verbracht. Es gab also keinen gemeinsamen Alltag, was schön klingt aber in Wirklichkeit auch keine Nähe entstehen läßt. Die eigene Zeit wird dann auch für den Partner reserviert und der Rest bleibt liegen, was auch Stress und Druck erzeugt. Man kann nicht einfach sein Leben leben und den Anderen hier und da integrieren. Oder ich kann das nicht. Der gemeinsame Bezug und die emotionale Basis leiden mit der Entfernung. Die Beziehung zu öffnen kann ein Weg sein ist aber kein Allheilmittel für jeden oder für jede Situation. Bei sehr großer Entfernung wo man sich selten sehen kann, sich noch austoben möchte und eine gute Basis miteinander hat kann es eine Möglichkeit sein.
  10. Eine LDR ist nicht einfach. Ihr habt es über Jahre geschafft das aufrechtzuerhalten. Du solltest nicht passiv abwarten dass sie entscheidet, bestenfalls für die Beziehung. Die Frau kommuniziert auf ihre Art dass sie derzeit nicht voll hinter dieser Beziehung steht. Also musst du überlegen was jetzt für dich das Beste ist. Einfach warten ist es nicht, macht dich übrigens auch unattraktiv. Einfach ohne Absprache andere vögeln fände ich aber schäbig. Entweder von dir aus eine offene Beziehung ausprechen (aber nur wenn du wirklich auch damit klarkommst) oder trennen.
  11. Wieso PUA

    Also ich finde nicht dass nur der Weg das Ziel ist. Manchmal ist auch das Ziel das Ziel. Und man sollte nicht verführen müssen um sein Selbstwertgefühl und das Ego aufrechtzuerhalten. Allerdings muss einem klar sein dass Prostitution bedeutet dass da jemand seinen Körper gegen Geld zur Verfügung stellt. Der will das eigentlich nicht. Und das würde mich massiv abturnen. Warum finden die meisten Männer Frauen die im Bett den Seestern machen nicht so prickelnd? Weil einfach die Leidenschaft fehlt, dieses Gefühl man will sich gegenseitig auffressen. Und zwar echt, nicht gespielt während die Uhr tickt.
  12. Ihr könnt euch beide eine Beziehung vorstellen. Aber keiner möchte die Deckung fallenlassen. Also heißt es auf cool machen, zurückziehen, aber dann doch nicht ganz. Und bei Treffen die Gefühle auspacken ohne sie zu verbalisieren. Ich denke es würde euch guttun diese Grauzone etwas zu sortieren. Und da würde ich dir raten das selbst in die Hand zu nehmen. Also sagen dass du ihn gern hast und mehr Nähe möchtest. Und wenn er nicht so weit ist oder er momentan keine Beziehung möchte du dich etwas abgrenzen möchtest. Also weniger Pärchenkram und Knistern. Ich denke er will und braucht das auch aber einer muss den ersten Schritt machen.
  13. Es geht nicht um das Auto. Nichtmal so sehr um die 1-Zimmer Bude (wobei das schon ein paar Fragezeichen aufwerfen kann). Aber wer Frauen als "Müll" oder "Restposten" bezeichnet offenbart Baustellen. So jemanden holt man sich nicht in eine Beziehung rein. Und wenn die Frau körperlich auf sich achtet hat sie auch Auswahl. Dann will sie selbst für was Lockeres jemanden der wenistens optisch was taugt. Wenn man also weder mit Charakter noch mit Optik überzeugen kann wird man weder bei Ü40 noch bei 20-jährigen punkten. Und Frust hilft da einem auch nicht weiter.