berlin4life

User
  • Inhalte

    43
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     406

Ansehen in der Community

13 Neutral

Über berlin4life

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Hauptstadt

Letzte Besucher des Profils

1.557 Profilansichten
  1. Nein ist es nicht. Auch mit irgendwelchen auswendig gelernten Pseudoalphazügen oder Eifersuchtsspielchen ist da nichts mehr zu retten. Das Pferd ist tod ;)
  2. Für mich ist der Thread hier wie ein Autounfall: schwer anzuschauen und doch tu ichs :D Bitte tu dir den Gefallen und beende es. Bewahre dir deinen Selbstrespekt. Der vermutlich einzige Grund, warum sie dir noch Köder hinhängt ist, dass sie noch nichts neues sicher hat. Mit jedem weiteren Tag machst du es schlimmer für euch beide. Sie hat keinerlei Interesse eine Beziehung mit dir zu führen und du hast den Respekt, deb siemal vor dir hatte verspielt. Du kannst jetzt die Erfahrung machen und es bis zum bitteren Ende versuchen aber ich sage dir, du wirst es bereuen (been there :D) . Beendest du es jetzt, wirst in ein paar Monaten stolz darauf sein. Alles Gute.
  3. Danke für den Filmtipp, sehr empfehlenswert. Gibt wenige Filme, die es schaffen so eine dichte Atmosphären zu erzeugen. Zum Thema: Ich kann nur empfehlen, sich länger Zeit für das Studium und alle gebotenen Möglichkeiten (Auslandssemester, Sport, Partys, Quer-Vorlesungen) zu nehmen. Eine feste Persönlichkeit kann so einige Semester und Notenpunkten kompensieren. Einfach zusehen, während des Studiums Praxiserfahrung zu sammeln. Ich kann nur für den Industriebereich sprechen aber vieles von dem erzeugten Karrieredruck bezüglich sauberem Lebenslauf existiert nur in den Köpfen der Menschen und hat in vielen Bereich nichts mit der Realität zu tun (ausgenommen wann eine Trainee-Stelle bei DAX30, was ich heute auch nicht mehr geschenkt nehmen würde. Ich habe über viele Monate mit einigen zusammengearbeitet und das Pensum hat mit Generation Y nicht mehr viel zu tun).
  4. Hallo zusammen. Ich erzähle mal ein wenig was zur derzeitigen Situation: Ich habe gerade mein Fahrzeugtechnik/Maschinenbau-Studium abgeschlossen (mit Ende 20) und schreibe Bewerbungen. Während des Studiums habe ich in 2 Dax-Unternehmen Praktikum und Werkstudi-Tätigkeiten gemacht, meine Noten sind gut und ich habe insgesamt etwas länger für den Master gebraucht. Durch meine Werkstudententätigkeit, die über 1,5 Jahre ging und ich nach und nach immer mehr Verantwortung übernommen habe, weiß ich wie der Berufsalltag aussieht und wie der Hase in einem Unternehmen läuft. Nun zu meinem Anliegen: ich kann mir leider absolut null vorstellen, mein Leben lang als Ingenieur zu arbeiten. Die 1,5 Jahre als Werkstudent waren zwar eine tolle Zeit, das lag aber insbesondere an den jungen und dynamischen Kollegen, von denen ich viel für meine persönliche Entwicklung mitnehmen konnte. Mir hat insbesondere die Kommunikation und Zusammenarbeit mit vielen verschiedenen Menschen Spaß gemacht, wenig der technische Inhalt. Im Mittelpunkt steht für mich eigentlich immer die Weiterentwicklung meiner sozialen und generellen Kompetenzen wie Stressresistenz, Organisationsgeschick, kreative Problemlösung. Privat habe ich viele Freunde, die im medizinischen oder sozialen Bereich arbeiten und eben einen Beruf mit einem tieferen Sinn ausüben. Diesen Anteil möchte ich auch in meinem Berufsleben. Und das führt mich zu der unbeantworteten Frage: wie finde ich meinen Traumjob? Generell möchte ich keine Führungskarriere anstreben, weil meine Hobbys ein äußerst wichtiger Teil meines Lebens sind und ich bisher kaum eine Führungskraft kennengelernt habe, die trotz angehäufter Überstunden auch mal einfach so um 15 Uhr Feierabend machen konnte. Möglicherweise gibt es Tätigkeiten, für die ich einen größeren Teil meiner Zeit geben würde, jedoch nicht für ein technisches Angestelltenverhältnis in einem Konzern. Mittlerweile habe ich schon einen Haufen Bewerbung verschickt und einige Vorstellungsgespräche gehabt, hauptsächlich klassische Ingenieursdisziplinen wie Versuch oder Projektmanagement. Mein Bauchgefühl war jedoch bisher mit keinem wirklich einverstanden und da ist immer diese Stimme die sagt, das sind sinnleere Tätigkeiten die am Ende ein paar Zahlen in der Konzernbilanz ausmachen. Und was bleibt sonst? Ich weiß, dass es wichtig ist Dinge auszuprobieren, um das Richtige zu finden. Derzeitige Idee ist, mir trotz der Zweifel einen Job als Ingenieur zu suchen und das ganze mal ein Jahr auszuprobieren, Gerade am Anfang ist ja auch etwas Berufserfahrung wichtig. Dabei möchte ich mir jedoch alle Türen offen halten, vielleicht auch nochmal etwas ganz anderen zu machen. Deshalb scheint es mir sinnvoll, universellere Tätigkeiten zu lernen, wie etwa Projektmanagement oder Schnittstellen-Tätigkeiten. Gibts hier Personen, die mal an einem ähnlichen Punkt standen? Wie seid ihr vorgegangen, wie habt ihr euren Traumjob gefunden? Alles Gute aus Berlin
  5. Du schlägst einen recht aggressiven Tonfall an, hattest du mal Erfahrungen damit? Ich frage hier ja extra nach, um Tipps zu bekommen, wie es mit Gummi besser geht, einfach immer weglassen ist natürlich absolut keine Lösung ;) Ich habe darüber mal mit ein paar Freunden gesprochen (von denen sind die meisten in längeren LTRs) und niemand von denen hat das vorher testen lassen. Wenn ich grob geschätzt über ein Jahr mit 2 verschiedenen Frauen über längere Zeit ungeschützten Sex habe, deren Vorgeschichte ich kenne (und sie meine), dann ist das ein Risiko, dass ich einzugehen bereit bin. Sowas wird gemeinsam anhand der Vorgeschichten bewertet und wenn das Vertrauen da ist, finde ich es vollkommen okay. VIelleicht mangelt mich morgen auch ein LKW über, Restrisiko gibts immer im Leben. Aber wir sollten hier keine Grundsatzdiskussion starten.
  6. berlin4life

    Null Spaß mit Gummi

    Mahlzeit. Ich treffe mich seit ein paar Wochen regelmäßig mit einem Mädel zum Geschlechtsakt. Vielleicht noch zum Vorwort: ich bin erst seit ca. 4 Jahren richtig sexuell aktiv (eine lange Beziehung, zwei lange FB dabei) und war bisher noch nicht sooft gezwungen, längere Zeiten Kondome zu benutzten. Ich habe es immer so gehandhabt: Tinder-Dates und Club-ONS natürlich immer mit Gummi. Wenn ich aber ein Mädel am start habe, bei der ich weiß wir treffen uns öfter als 4-5 mal, wird die Tüte immer recht aussortiert, vorausgesetzt natürlich sie nimmt die Pille und sie macht im laufe eines längeren Kennenlernens einen verantwortungsvollen Eindruck. Kondom ist für mich einfach nur ein Notbehelf für die ersten Male. Sex ist ohne einfach 100x intensiver, ich spüre mit Kondom recht wenig, komme paradoxerweise trotzdem früher, es riecht nach Gummi statt nach Muschi etc. Weiterhin muss ich nach dem Aufziehen sofort eindringen, sonst weht die Flagge schnell auf Halbmast, was auch Stellungswechsel nervig macht, wenn es nicht in einem Move mit drinlassen geht. Insgesamt kann man sagen, ich habe eine ziemlich Abneigung gegen die Lümmeltüten und laufe auch sexuell nur auf 30% Leistung/Spaß. Das führt auch dazu, dass die ersten Male Sex immer recht mittelmäßig werden. Mein jetziges Date nimmt tatsächlich keine Pille und ich weiß, dass ich über kurz oder lang das Interesse an Treffen verlieren werde, was sehr schade ist da ich sie mag. Meine eigentlich Frage: hat/hatte jemand ähnliche Probleme und hat irgendeinen Weg gefunden, vernünftig damit klarzukommen? (Ich benutze schon passende mysize-Gummis, die hauchdünnen von Durex sind mir leider zu eng)
  7. Hallo. Ich hatte vorgestern ein zweites Date mit einer Lady (21). Beim ersten waren wir drei Stunden unterwegs und haben etwas rumgemacht. Gestern dann bei mir zuhause, Film geguckt und bestimmt eine Stunde rumgemacht. An BH und Höschen bin ich letztendlich gescheitert, auch wenn sie super horny war. Sie hat mir zwischendurch dann indirekt klar gemacht, dass sie was ernsthafteres möchte und deshalb sie Sache etwas langsamer läuft. Ich habe entspannt reagiert. Zur ihr: sehr hübsch, macht einen psychisch gesunden Eindruck, Freunde, Hobbies, Familie sind top. Lacht viel usw also kein Befund. Weiterhin geht sie auch regelmäßig clubben, von daher dachte ich sie wäre etwas lockerer drauf. Das Problem : sie will anscheinend direkt zur Beziehungsebene springen. Ich schließe das für mich nicht aus, allerdings muss dafür natürlich vorher die Bettkompatiblität gecheckt werden. Ich verliebe mich nicht durch ein paar rumknutsch-Treffen sondern durch ein paar Monate geilen Sex. Wie mache ich weiter und ihr das ganze so klar?
  8. Danke für deine Antwort. Du hast, dass durch den Gedankenstrom viele Sachen liegen bleiben und ich weniger handle. Weil ich nach Lösungen durch Denken oder Literatur suche. Gerad fällt es mir auch recht schwer, konzentriert für die Uni und damit meine Zukunft zu arbeiten. Die Sache mit neuen Frauen sehe ich etwas komplexer. Meine Grundstimmung ist niedrig und ich bin mir sicher dass die meisten Frauen das recht früh erspüren. Deshalb weiß ich nicht, ob es schon wieder so sinnvoll ist, trotz dessen aktiv aufs Kennenlernen zu gehen. Ich könnte ihnen nicht ansatzweise das geben, was mich für meine Ex und anderen Frauen damals so anziehend gemacht haben. Tolle habe ich übrigens schon gelesen. Leider wird durch reines Studieren von Texten die Situation nicht besser. Auch Meditation fällt mir recht schwer, da die Gedanken und Emotionen dann besonders stark sind.
  9. Hallo zusammen. Ich beschäftige mich gerade mit einem Problem, das mich schon viele Jahre begleitet. Vereinfacht ausgedrückt: ich denke sehr viel nach, was dann wiederum eine Schwanz von Emotionen erzeugt. Das habe ich mal unter Verkopftheit zusammengefasst. Das heißt praktisch, dass mir eigentlich den ganzen Tag über Probleme meines Lebens (aktuell: Studienabschluss, eine Trennung) nachdenke, natürlich ohne das bewusst zu wollen. Diese Dinge sind einfach fast immer präsent im Kopf und beeinflussen somit meine Stimmungen und damit den Einfluss auf alle sozialen Interaktionen negativ. Was treibt meine Ex? Tue ich gerade das Richtige? Wie gestalte ich mit meinem Studienabschluss, der nicht meiner Leidenschaft entspricht, eine erfüllende berufliche Zukunft? Könnte ich jetzt gerade etwas Sinnvolleres machen? Was könnte ich in den nächsten Tagen verpassen? Das sind so typische Fragen, die dann meinen Kopf dominieren. Speziell habe ich über den Einfluss im Alltag auf Freunde, Kollegen und alle anderen Kontakte sinniert. Mir ist gerade in der Phase einer Trennung aufgefallen, wie viele Menschen sich vor mir zurückziehen. Ich spreche nur mit wenigen Freunden darüber und thematisiere das unter anderen nie von mir aus. Und dennoch ist es mir natürlich anzusehen, mein Verhalten wird davon bestimmt, ich sehe nicht glücklich aus und das bedingt dann eben dass Menschen sich von mir zurückziehen, wie man sich eben aus dem Durchzug eines Fensters wegsetzt. Dann habe ich über sozial sehr erfolgreiche Menschen nachgedacht. Es gibt da Unterhalter, die einfach immer witzig sind und viel zu erzählen haben. Es gibt da aber auch eher ruhigere Menschen. Bei diesen ist mir aufgefallen, dass es Personen sind, die gut zuhören und erzählen können. Die einen grundsätzlich positiven Vibe haben und man sich in ihrer Gemeinschaft wohlfühlt. Diesen Aspekt möchte ich in meiner Persöhnlichkeit verstärken. Von Natur aus gehöre ich eher zu den Introvertierten und das ist okay für mich. Die Problematik: diese Verkopftheit verhindert oft, dass ich mich für Menschen und ihre Interessen und Probleme interessieren kann. Es springen immer wieder meine eigenen Baustellen in den Fokus und beeinflussen meine Stimmung. Gestern hatte ich diesbezüglich eine Art aha-Moment weswegen ich dies heute hier schreibe. Hat jemand von euch ähnliche Probleme und Wege und Lösungen, diesen Kopffokus zumindern bzw. abzustellen? Einfach mehr Zufriedenheit in das Leben zu bringen, auch wenn die äußeren Umstände gerade schwierig sind?
  10. Hallo. Ich habe am Samstag eine super aussichtsreiche Verführung verbockt, weil ich ungeduldig, needy und besoffen war. Das sieht mir eigentlich 0 ähnlich und ist mir ewig nicht mehr passiert. Ich war am Wochenende mit einem anderen SC unterwegs mit einigen Freizeitüberschneidungen. Erst ein WG-Sit-in und später dann im Club. Das Mädel um das es geht kam am Abend schon öfter an um mit mir zu quatschen, ich habe direkt gemerkt dass sie mich cool findet. Später auf der WG-Party setzte sie sich zu mir und legte ihre Beine so dass sie meine sehr offensichtlich berührten. Da dachte ich schon die Sache ist im Topf. Später sind wir mit 6 übrig gebliebenen in einen Club und haben getanzt. Ich war zwischendurch mal solo unterwegs, sie auch. Als es absehbar war, dass bald Feierabend ist, habe ich ihr ins Ohr gesagt, sie muss mir unbedingt vorm Gehen noch ihre Nummer geben, damit wir was trinken gehen demnächst. Sie hat sich gefreut.Genau hier hätte ich stoppen sollen. Jetzt hab ichs verkackt: sie war dann noch bei einem anderen Typen und ich dachte, verdammt jetzt macht der das Spiel. Sie kannten sich anscheinend freundschaftlich, haben sich dann umarmt und sie kam zurück zur Gruppe. Getrieben vom PU-Gedanken, möglichst schnell zu eskalieren um damit was auch immer zu "retten", hab ich ihre Hand genommen und gesagt komm mal mit und ab in Isolationshaft. Ich habe sie da direkt geküsst. Mein Kuss war schlecht, ich war besoffen, aber sie hat ihn erwidert. Dann hab ich ihre Nummer geholt und sie nochmal geküsst. Je ca. 10 Sekunden, rückblickend komm ich mir umheimlich creepy vor. Dann meinte sie lass uns zurück zur Gruppe und wir gingen zurück und tanzten noch 15 Minuten. Dann alle nach Hause und Abschied mit Umarmung. Gestern dann etwas getippert, wie Nacht überstanden und ob alles fit und seitdem Ruhe. Was ich verbockt hab: - Attraction war da, Comfort auch den Abend durch, alles tutti. Ich hätte nur ihre Nummer holen sollen, dann Date usw. Aber: - ich war needy, hatte Sorge sie an einen anderen zu verlieren (wie ich mich heute dafür schäme und wie lächerlich das ist xD sie war heiß auf mich!) und hab deshalb eine durch den Gedanken: ich muss jetzt dringend die Eskalationsstufe erhöhen sonst ist sie weg eine besoffen-miese Zwangkuss-Aktion durchgeführt, was 0 authentisch für mich ist und ich niemals mache. Abgesehen von der Schelle die ich verdiene: wie verhalte ich mich? Demnächst Date klarmachen? Ich hab das Bedürfnis einfach abzuwarten um zu schauen ob sie noch schreibt und somit etwas Restattraction demonstriert. Ich will im Notfall auch im guten Licht mit ihr abschließen, da eben SC. Edit: mir ist grad noch eine Variante eingefallen. Ich könnte ihr einen ehrlichen Text schreiben, imdem ich ihr sage dass ich das selber creepy fand, sie aber trotzdem natürlich geküsst hätte aber der Alkohol schuld ist an der seltsamen Aktion Wenn sie möchte, können wir das ganze einfach komplett vergessen und unserer Wege gehen oder wir gehen demnächst trotzallem was trinken. Würde ihr den Druck nehmen ;i
  11. Ich habe es im letzten Jahr folgendermaßen angesprochen: damals habe ich gefragt, ob alles gut bei ihr ist. Habe dann vorsichtigt gefragt, ob sie gemerkt dass ihr Drive runterging. Dann haben wir drüber geredet dass die Pille eventuell schuld sein kann aber letztendlich meinte sie, es liegt nicht daran. Blieb dann offen das Gespräch. So etwa habe ich es in Erinnerung, ist wie gesagt schon etwas her. Rückblickend habe ich damals wohl etwas voreilig Stress geschoben (mir selbst) weil da die äußeren Umstände mies waren und die Frequenz immer noch viel besser als jetzt. Ich versuche mal ein "Mindset" für die kommenden Wochen zu formulieren: - eigenen Sexdrive mal zurückstellen bzw. dafür sorgen dass er niedriger bleibt (werde mir wieder hart asexuell vorkommen, mal sehen wie ich damit klarkomme) - sie gut behandeln wie sie es verdient,. Bei mittelmäßiger Laune kein Treffen - mal darauf achten ob noch genausoviele sexuelle Alltagsspielchen wie früher stattfinden und eventuell an der Schraube beginnen zu drehen - ich werde ausserhalb wieder ein wenig gamen gehen, völlig unverfänglich und nicht mit dem Ziel etwas klar zu machen. Nennen wir es Alltagsflirt steigern. Vielleicht bin ich aus der Übung - ich werde mit ihr einen gemeinsamen Sport starten bzw. es anschneiden. Ich hatte das schon länger was im Kopf was aus Zeitmangel nicht umsetzbar war - für gemeinsamen Urlaub ist zuviel Unistress, ausserdem hatten wir dieses Jahr schon einen. Mal gucken ob mir da ein Ersatz einfällt Ergänzungen sehr willkommen ;) Wenn ich merke, dass es nicht mehr geht, werde ich ein letztes Gespräch starten und ihr genau sagen wie ich mich fühle und ob sie irgendwelche Ideen hat, wie man das Schiff noch umkehren kann. Ansonsten werde ich es dann beenden. Ich hoffe so sehr es wird nicht soweit kommen müssen.
  12. Ich habe etwas Schiss davor dass die Begründung in Richtung "ich finde dich einfach sexuell nicht mehr attraktiv" geht. Und das würde wehtun, auch wenn sie das niemals so sagen würde.
  13. Ja fettes Danke schon mal, fast nur super konstruktiver Input! Das was ihr über den Drive schreibt macht natürlich Sinn genauso wie noodles Beiträge. Ein paar Fragen möchte ich dazu gerne stellen. Angenommen meine Verführung ist schlechter geworden was durchaus sein kann, könnt ihr mir mal ein Beispiel geben wie Mann über längere Beziehungen weg verführt? Was ausser einem intakten Leben macht ihr da? Abends mal mit dem neuen Dildo wedeln? Angenommen an einem normalen Wochenabend kommen beide 19 Uhr heim und er hat noch Bock, sie eher mäßig, ließe sich aber "überzeugen". Bei ihr erreiche ich zB durch rummachen kaum noch Erregung. Genauso wie streicheln (was ich auch ohne sexuelle Absichten tue genau wie rumknutschen). Das ganze heißmachen ist schon fast "Arbeit". Natürlich mache ich sie gerne geil aber wenns bei 50% der Versuche nicht klappt ists eben schon anstrengend. Dann kommt noch das Gefühl dazu das schon 1000 mal gemacht zu haben und es fast immer ähnlich ist. Ich bin durchaus gerne mal n bisschen ruppiger, mag aber genauso langsamen Gefühlssex, bisschen dirtytalk usw. sind auch dabei. Was für mich gerade gefühlt das beste wäre, wäre mir eine FB zu suchen, wo ich einmal in der Woche hingehe (ohne ihr wissen), richtig Druck abbaue und wieder gute Laune bekomme. Davon würden alle profitieren und sie hätte wieder einen entspannteren Typen an ihrer Seite. Das werde ich natürlich nicht tun. Aber mir fehlen gerad die einfachsten Ideen, wie ich mich jetzt verhalten soll, ohne dass es komisch wird. Betablocker fällt laut euch ja eher raus. Warte ich bis sie ankommt gebe ich das Szepter ganz ab. Gibts vorallem von den Frauen hier noch 1-2 konkrete Handlungshinweise, wie ihr hättet behandelt werden wollen (Nahilaa z.B.)?
  14. Habt ihr darüber schon mal gesprochen? Normale Kommunikation? Für mich klingt das ganze so, als wenn sie nicht wirklich weiß, dass du kurz davor bist das zu beenden. Invest von ihr ist ja immer noch da...kuscheln, usw. Lediglich der Sex wurde nur weniger, wenn ich das richtig verstanden habe? Bevor du eine offene Beziehung vorschlägst, würde ich ihr erstmal deine Probleme schildern. Ich weiß nicht, der Beta Blocker Thread ist mMn auch ganz gut, aber ich finde man sollte erstmal miteinander reden. Den Beta Blocker probeweise für eine Woche durchzuziehen ist nicht wirklich effektiv. Wenn dann lies dich erstmal richtig zu dem Thema ein: http://www.pickupforum.de/topic/102822-der-beta-blocker/ Ich habe es im letzten Jahr mal dezent angesprochen und wir haben drüber gequatscht, ob vielleicht Pille o.ä. sie meinte letztendlich sie weiß nicht vorher es kommt. Hat sich aber seltsam angefühlt darüber zu reden. Knutschen und Kuscheln im alltag läuft. Eine Freundin hat neulich mal gesagt dass es nicht aussieht als wären wir schon 2 Jahre zusammen sondern frisch verliebt, so wie wir uns verhalten, dissen und befummeln. Das steht im Kontrast zur Bettgeschichte Siehe oben. Was hat sie gerade für ein Problem? Du überseihst es ggf, weil du einfach völlig auf Sex fixiert bist und sie deshalb abwertest und nur dein (dämliches) Problem siehst. Du definierst dich nur über Sex... Wie sieht es bei dir aus? Ganz ehlrich, behandelst du sie trotzdem genauso zuvorkommend, wie sie es tut? So wie du schreibst, würde es mich nicht wundern, wenn deine Freundin bereits die Lunte gerochen hat und dich wegen deiner Sex-Needyness umso unattraktiver findet. Ja es kann sehr gut sein, dass sie das schon gemerkt hat. Wie oben geschrieben hält sich meine Beziehungserfahrung in Grenzen. Ich definiere mich nicht über Sex aber in meiner vielleicht naiven Vorstellung sollte man mit einer Person zusammen sein, die wenn alles sonst paletti ist, genauso gerne Sex hat wie ich und auch einfach mal rattig über mich herfällt. Ich merke einfach wie meine Zuneigung zu ihr sinkt und habe auch Angst sie zu verletzen. Aber ich fühle mich zu jung für ein bis zweimal Sex in der Woche und weiß dass ich mehr brauche. Ich analysiere viel, das stimmt. Und ich stecke teils auch noch in einigen ungesunden PU-Dogmen drin, die hier teils verbreitet werden. Aber das filtern was für mich gut und richtig ist wurde über die Jahre schon besser. Ja das eine mal war gut. Ich habe einen guten Kumpel der schon 6 Jahre mit seiner Perle zusammen ist und wir sprechen ziemlich offen über alles. Er hat 2-4 mal die Woche Sex und das geht 50/50 von beiden aus. So ein gesundes Verhältnis wünsche ich mir auch. Meint ihr dass es möglich ist herauszufinden ob es mir liegt oder es einfach ihr niedrigerer Drive ist? Das würde mir sehr weiterhelfen aber der Weg zur Antwort scheint mir schwierig ;)
  15. Mein Alter 27 Ihr Alter 23 Dauer der Beziehung 2 Jahre Problem: Sex Hallo. Wenn ihr in meiner Historie graben solltet, werdet ihr feststellen, das ich immer noch in meiner ersten Beziehung bin (dank PU mit viel Spaß und etwas Schmerz damals). Ich versuche mal den derzeitigen Status zu beschreiben: wir hatten bis Weihnachten eine zeitweise LDR, was sich als ziemlich anstrengend erwies, weil die Zeit am Wochenende einfach zu kmapp war um Freunde und sie zu verpacken. Es gab Stress und es nagte an mir und ihr. Damals ging auch der Sex zurück, wurde kürzer, weniger leidenschaftlich. Nun sind die Verhältnisse seit einem Monat wieder geordnet, weiterhin hatten wir auch vor kurzem einen Urlaub. Wir hatten in den 6 Tagen genau einmal Sex und auch seit Weihnachten ist es einfach zu wenig. Weitere Verführungsverauche wurden von ihr abgewiesen.Ich habe das Gefühl sie hat zur Zeit einfach keinen Bock auf meinen Schwanz und das liegt nicht an der Pille o.ä. Ihr sonstiges Verhalten ist zuckersüß, Invest, kuscheln usw. Ich komme allerdings mit dem Asexuellen schlecht klar. Es greift mein Männlichkeitsgefühl an, ich spüre wie ich sie von Tag zu Tag weniger liebe und mein sexuelles Selbstbewusstsein schrumpft. Gestern war ich kurz davor es zu beenden. Das würde sie verdammt hat treffen weil sie glaub ich 0 peilt dass wir ein Problem haben bzw. das nicht normal ist. Auch mich würde es hart treffen weil sie ansonsten ein toller Mensch ist und wir super wipen. Ich denke zur Zeit: beende ich es, werd ich eine neue finden. Das Problem habe ich dann aber umschifft anstatt es anzugehen. Den Betablocker habe gelesen und auch schon mal wochenweise probiert. War leider nicht efektiv. Ich hab auch schon überlegt, ihr zu sagen, dass ich eine offene Beziehung (kam für sie nicht in Frage) oder Ende will. Scheint mir aber auch am Problem vorbei. Freunde, Hobby, Sport mache ich übrigens wie uum Anfang der Beziehung. Habt ihr Handlunsvorschläge oder Denkanstöße? Ich glaube die Zeit spielt gerade gegen unsere Beziehung, ich konnte ihr das letzte mal nicht mehr sagen dass ich sie liebe. Danke im voraus :)