Tommybla

Rookie
  • Inhalte

    3
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     91

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Tommybla

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

676 Profilansichten
  1. Hey, danke für die Antwort, ich sollte hier vielleicht noch einhacken, ich reflektiere die Frage "Wieso ich das seit Dezember respektive September mitmache?" schon mehrere Monate. Dazu muss ich sagen, dass mein kompletter Selbstwert an meinen Job gekoppelt war. Ich bin vor 7 Jahren als junger Mensch 700 km von zuhause weggezogen und habe angefangen in einer UB zu arbeiten, ich hatte hier einen schnellen Aufstieg, ich musste dazu jedoch immer 130 % geben und habe meine entfernten Freunde vernachlässigt aber mir auch nie was Neues aufgebaut. Ich habe in den letzten Jahren in drei verschiedenen Großstädten gelebt und für mich war das immer nur eine Etappe, die zeitlich begrenzt war. Beziehungen bzw. Bekanntschaften hatten immer ein Ablaufdatum für mich und so konnte ich meine Gefühle, immer bis zu einem gewissen Grad zu lassen. Es streichelt den Selbstwert schon sehr, wenn man Lob erhält, geile Projekte abschließt oder das nächste Bonusziel erreicht. In Q4 2019 kippte jedoch dieses Konstrukt, ich verantwortet mehrere Projekte, eins davon in Übersee aus Deutschland aus, was durch ein indisches Entwicklerteam implementiert wurde, alleine durch die Zeitverschiebung hast du hier schon einen sehr langen Tag, in einem anderen Projekt gab es Probleme mit dem Jahresabschluss. Ich erlitt hier einen Hörsturz und wachte irgendwann mal im Krankenhaus auf und wusste nicht was passiert war, ich habe z.B. auch seit Monaten Sodbrennen. Ich merkte, dass ich ausgebrannt war und sprach mit einem Psychologen, wo der berühmte Burn-out festgestellt wurde. Ich hatte zwischen September und Dezember einen solchen Stress das ich nie dazu kam mich hinzusetzen und mir klar zu machen, was dort meine Freundin eigentlich abgezogen hat. Stand heute kann ich sagen, dass ich damals einfach nicht den Kopf hatte mich um solche Probleme zu kümmern. Als im Dezember privat noch die Bombe platze, war ich halt komplett durch, alles was meinen Selbstwert schmeichelte war nur noch eine Last und privat hatte ich mich an meine einzige Konstante geklammert, eine toxische Beziehung, hier hatte ich erkannt das es falsch ist, ich hatte jedoch kein anderes Standbein und einfach zu große Angst auch noch das gehen zu lassen Betrachte ich jedoch die letzten sechs Monate, habe ich meiner Meinung nach einiges in die richtige Richtung gebracht. Ich habe meinen Job gekündigt und einen neuen Job gefunden der Ende des Jahres startet. Ich habe erkannt das es mehr gibt als nur arbeiten und Hobbys einen erfüllen können und diese verfolge ich nun, ich habe meinen Freundeskreis reaktiviert so das ich mich einmal die Woche mit jemanden sehe, oder mal auch die ganze Gruppe. Unabhängig wer sich nun getrennt hat, bin ich jetzt die Beziehung los, welche mir nicht gut tat. Die Tür ist offen, ich muss jetzt einfach nur durch gehen und mich nicht mehr umdrehen. Mir ist schon bewusst das ich hier ab September komplett die Hosen runtergelassen habe und es hier kein Happy End mit Paula gibt. Ich frage mich wieso ich jetzt so unsicher bin, aber an Ende muss man wohl auch mal ins kalte Wasser springen und am Ende wird alles gut. Es ist wohl einfach die Stelle die gerade wehtut, da hast du recht, danke.
  2. 1. Dein Alter: 30 2. Ihr Alter: 22 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 6 Monate kennenlernen + 12 Monate Beziehung 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 6 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: bis zur Trennung 4-5 Mal die Woche, jedes Mal wenn man sich sieht, Sex war sehr gut und befriedigend für beide Seiten. 7. Gemeinsame Wohnung? Nein, ich wohne alleine, sie bei Ihren Eltern. Zusammenfassung: Freundin betrügt mich über Monate, als es auffliegt belügt sie mich noch über Monate und hat gestern Schluss gemacht weil ich wohl zu sehr verunsichert wurde und mir die Bezihung entgliten ist. 8. Probleme, um die es sich handelt: Liebe Community, ich lese hier schon lange mit, vieles habe ich verinnerlicht und für mich und meine persönliche Entwicklung genutzt, einige Probleme vor allem in Beziehungen tauchen jedoch immer mal wieder auf. Ich erhoffe mir aus diesem Thread eine kleine Gehirnwäsche, aber eventuell auch eine Fehleranalyse um es nicht noch mal auf diese Art und Weise durchzumachen. Zu mir: Ich bin 30, Senior Projektmanager in einer Unternehmensberatung, ich verdiene sehr gut, der Preis ist jedoch 4-5 Tage im Hotel in der DACH Region und Arbeitszeiten von 7-22 oder open end, das mache ich seit ca. 2013. Zu meiner Ex Freundin, nenne wir sie mal Paula, sie ist 22 Jahre alt, hat eine Ausbildung abgeschlossen und studiert jetzt im zweiten Semester, wohnt bei ihren Eltern und hat zwei Pferde, welche sie über alles liebt. Ich bin ihre zweiter fester Freund und von ihren Erzählungen hatte sie keine große Erfahrung mit Männern oder Beziehungen. Paula und ich lernten uns über Tinder im Dez. 2018 kennen, wir landeten auch direkt im Bett, zu der Zeit bin ich gerade wieder zurückgezogen in meine Heimatstadt und hatte erstmal kein Interesse an einer Beziehung, wir trafen uns dann ca. 6 Monate regelmäßig und hatten immer Sex mit der Zeit unternahmen wir immer mehr Pärchen Zeug bis sie dann fragte was denn nun mit uns sei und ob wir nicht zusammen sein wollten, nachdem es 6 Monate super lief und es sich für mich gut angefühlt hatte, habe ich dem zugestimmt und wir sind ein Paar geworden. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich regelmäßig Sex mit anderen Frauen, ob Paula das wusste, weiß ich nicht es kam nie zur Sprache, jedoch am Tag des Zusammenkommens meinte sie, lösch doch bitte die Kontakte mit Frauen mit denen du was hattest, wir einigten uns auf Monogamie und ich willigte ein unter der Bedingung sie sollte auch diese Sorte von Kontakten löschen. Nun ist ein Jahr vergangen und Paula trennte sich gestern von mir, in diesem Jahr ist einiges negatives passiert, was mich persönlich auch sehr schmerzt und mich in ein Loch geworfen hat, fangen wir mal an: Paula betrog mich bis zum September 2019 vier Mal mit dem gleichen Kerl, hier sollte man noch erwähnen, sie sehen sich bis zu fünf Mal die Woche im Stall und sie hatte ihr erstes Mal mit ihm, außerdem betrog sie auch ihren erste festen Freund mit diesem Kerl. Mit der Zeit nahm sie mich immer mit in den Stall zu den Pferden was mir sehr gut tat und ich das erste Mal im Leben privat etwas gemacht habe was meinen beruflichen Stress einfach vergessen machen ließ, ich würde sagen ihr Hobby wurde unabhängig von ihr zu meinem Hobby. Ich merkte hier das erste Mal etwas komisches, der Kerl kam manchmal zu Paula gelaufen und als er mich erblickte drehte er sich einfach um und ging, als hätte er einen Geist gesehen, auch schrieb er ihr oft und regelmäßig, was sie schrieben weiß ich nicht, die einzigen Sachen die ich mal sah wo sie das Handy genau neben mir hatte, waren immer Fragen seinerseits nach einem Treffen. Hier ein Fehler meinerseits, ich habe den Kerl nie als Konkurrenz angesehen weder äußerlich noch intellektuell. Aus diesem Grund ignorierte ich das, man muss auch sagen ich habe nie was kontrolliert, nie was gesucht und ihr jeden Freiraum gelassen welchen sie wollte, ich war sehr entspannt. Im September 2019 hatten wir einen Streit, wo sie dann für 3 Stunden nicht erreichbar war oder auch nicht online war, ich rief sie an und merkte sofort ihre panische Angst, sie saß im Auto mit dem Kerl und stammelte etwas vor sich hin sie wären was essen gewesen, noch mal bis zu diesem Zeitpunkt war dieser Kerl nicht auf meinem Radar und ich ging davon aus das sie Kontakte mit denen sie was hatte aussortiert hatte so wie sie es von mir wollte. Ab diesem Punkt wurde mir langsam klar das hier etwas nicht stimmt, ich fragte sie als sie zuhause war am Telefon, wo wart ihr den essen, woraufhin nach einem ähm und öhm irgendein Restaurant genannt wurde, als ich sie fragte was sie den gegessen hatte, meinte sie nur, dass sie nichts gegessen hatte, weil sie kein Hunger hatte. In dem Gespräch nannte sie mir ein Detail das genau zu einer anderen Geschichte passte welche Sie mir früher erzählte und mir wurde sofort klar die beiden sind früher intim gewesen, sie verkaufte mir das Ganze als es ist Jahre her und wir sind nur Freunde. Ich sagte dann, wenn ihr nur Freunde seid, schick mir doch den Chat von euch beiden bei Whatsapp, wo sie meinte ne das kann sie nicht, weil sie diesen immer löscht, als ich fragte warum löscht du den und ob du noch andere Chats löscht, meinte Sie nur nein andere lösche ich nicht und den lösche ich, weil sie nicht will das ich dort etwas lese was zweideutig sein könnte. Sie sagte im Streit dann auch sowas wie du musst mir glauben oder ich trenne mich von dir, woraufhin ich einknickte, selber nicht Schluss machte und es hinnahm. Obwohl ich wusste das sie lügt, ein Monat verging und die Beziehung kippte immer mehr, ich vertraute ihr nicht mehr, ich sprach sie noch mal an, wegen dem Restaurant und meinte dann, ob sie weiß das es im Iphone so eine Funktion gibt die sich „Wichtige Orte“ nennt wo das Handy alle Orte speichert an welchen war, daraufhin brach sie in Tränen aus und meinte sie müsste mir noch was sagen, sie waren nicht im Restaurant, sondern irgendwo außerhalb in einem Wald spazieren und quatschen, ich fragte noch mal nach ob es Intimitäten gab, woraufhin sie meinte nein, ich schluckte das wieder obwohl sie mich belog und ich wusste das sie lügt, wer geht heimlich im Sommer in einen Wald spazieren mit jemanden mit dem über Jahre intim war um zu reden. Sie schickte mir am gleichen Abend einen Screenshot von einem Chat wo sie dem Typ geschrieben hatte das ich denke das die was hätten und er schrieb dann sowas aufgesetztes wie ne das ist lange her ich habe doch eine Freundin etc. Im Dezember 2019 drückte sie mir während der Autofahrt ihr Handy in die Hand und meinte such mal bitte xy bei WhatsApp, ich habe das getan und durch Zufall wurde in den Such Ergebnissen etwas vorgeschlagen was mich erkennen ließ das es mehr treffen gab und sie keine Freunde sind sondern eine Affäre seit 6 Jahren. Ich fragte sie nach dem Screenshot von damals, woraufhin sie mir gestand das dieser durch Sie mit ihm abgestimmt wurde. Diese 4 Punkte erhielt ich über Wochen Stück für Stück, es wurde immer gelogen bis die Details nicht mehr passten. Ich sprach sie darauf an, worauf sie mir dann alles erzählte als wenn sie es schon immer loswerden wollte, es stellte sich heraus: Ein Treffen wo sie ihm ein geblasen hat im Auto. Ein Treffen wo sie rumgemacht haben und sie ihn nach Hause gefahren hat. Ein Treffen als sie Sturmfrei hatte wo sie im Pool gebadet haben und auch nackt waren aber nur rumgemacht haben. Das treffen September wo sie sich nur geküsst haben. Das ist das was ich weiß, mir ist schon klar das wenn man nackt in einem Pool ist mit einem Mädel da mehr gelaufen ist als nur knutschen. Jedoch beteuert sie bis gestern, dass dies alles die Wahrheit ist und sie selber das nur gemacht hat, weil er ihr leidtat und sie ihm einfach nicht nein sagen konnte und es besser hielt vielleicht sich zu küssen als Sex zu haben. Ich meinte dann ob dass jemand weiß das die was haben im Stall, daraufhin meinte Sie nein, sie treffen sich immer heimlich und sie will auch nicht, dass jemand das weiß, weil sie ihn nicht attraktiv findet und es ihr peinlich wäre. Auf die Frage warum triffst du dich mit jemanden, denn du nicht attraktiv findest und wo der Sex nicht so gut ist meinte sie nur, es geht darum das er auf Abruf immer für sie da ist und immer wenn es ihr schlecht geht, kann sie so ihren Selberwert aufbessern, weil dort jemand ist der sofort kommt und nett ist. Nun folgen die letzten 6 Monate bis gestern, ich investierte kaum in die Beziehung und hatte auch 3 mal versucht Schluss zu machen, wo ich dann doch nicht durchzog und zurückruderte und mich entschuldigte, ich verlor hier komplett meine Selbstsicherheit und Attraktivität, ich meine da ist ein 30 Jähriger der von einer 22 jährigen mehrfach betrogen wird und er macht nicht Schluss und am Ende hatte sie mich so manipuliert das ich mir selber und meinem Job die Schuld gebe das sie mir fremdgegangen ist, sie wusste hey dem kann ich fremdgehen und trotzdem bleibt der Lappen bei mir. Eines Tages lächelte sie mir sogar ins Gesicht und meinte... also eigentlich dachte ich ja echt du trennst dich von mir, warum bist du denn überhaupt noch mit mir zusammen? Die Rollen waren nun so verteilt das sie der Fremdgeher meinte Sie müsste nichts mehr tun und ich müsste ihr erst beweisen das ich das ganze vergessen kann und ihr vertrauen kann. Ich selber war ab Dezember einfach nicht mehr ich, habe krampfhaft versucht das ganze Kontrolliert zu bekommen mit ständigen aufeinander hocken, ständigen Fragen was denn nun war, hat er sich gemeldet, war er im Stall etc. es tröpfelte einfach nur Verlustangst, Unsicherheit und Kränkung aus mir bei allem was ich tat. Sie trennte sich gestern von mir und meinte sie wäre nicht mehr glücklich, weil ich sie ständig damit nerve, ständig kontrolliere und sie einfach nicht glaubt das es hier ein Happyend gibt. Damit hat sie auch recht, ich wusste das seit September, verschwendetet jedoch noch weitere 10 Monate für eine Frau die mich einfach nur verarscht hat. Vor zwei Wochen saßen wir zusammen auf der Couch und sie fing an zu weinen, ich meinte was ist los, daraufhin meinte Sie heute war er im Stall und er hat ihr nicht Hallo gesagt und verletzt sie sehr und sie möchte noch mal Kontakt mit ihm um das ganze aus der Welt zu schaffen. Was für ein Schlag ins Gesicht, sie erlaubte mir auch nicht mehr mit in den Stall zu kommen die letzten zwei Wochen, ich vermute sie fährt hier eventuell auch parallel wieder und wollte einfach nicht das der andere sieht das ich noch existiere. Mir ist klar, dass diese Frau einen Schaden hat und keine Beziehung hier möglich ist und ich will sie auch gar nicht zurück trotzdem will ich sie irgendwie doch zurück. 9. Fragen an die Community Warum um alles in der Welt sitze ich zuhause und das einzige woran ich denke ist zu ihr zu fahren, mich zu entschuldigen und auf Knien zu betteln sie sollte mich zurücknehmen. Habe ich so wenig Achtung vor mir selber? Ich sehe gut aus, ich bin durchtrainiert, ich hatte immer sehr viel Erfolg bei Tinder, ich finde ich bin ein guter Fang und trotzdem lasse ich es zu das jemand mich so behandelt, ich frage mich was vermisse ich und meine Antwort darauf ist nicht Paula an sich, sondern die Muster die wir hatten, sei es im Stall, sei es Tagesablauf, alles was eine x beliebige Frau mir geben könnte. Ich denke durch den Job habe ich keine Hobbys die mich erfüllen, die wenige Freizeit die ich habe will ich mich ablenken und dafür war Paula gut, jetzt bin ich allein und fühle mich so als wenn etwas fehlt, was kann ich tun, Freunde treffen, weiter Fitness, Familie sehen etc. aber es ist trotzdem so das hier nicht von Glück erfüllt werde, ich persönlich glaube auch das es den Pferden lag, ich vermisse es sehr das hat mich wirklich erfüllt, ich könnte doch aber auch einfach in ein anderen Stall gehen und mich dort einbringen, wieso mache ich nichts davon? Oder ist es normal, dass man jetzt erstmal Tage, Wochen in dieser Schwebe ist? Oder muss ich heute damit anfangen mir wieder was zu suchen was mich ablenkt ohne dass ich das ganz verarbeitet bekomme, was ist der richtige Weg nach diesem Vertrauensbruch und dieser Erniedrigung wieder auf die Beine zu kommen?
  3. Lieber TE, ich lese hier schon seit Jahren mit und hatte nie vor etwas zu posten, jedoch schließe ich aus Deinem Namen „Johny92“, das Du ca. 24-25 Jahre alt bist, seit ca. einem Jahr in einer Beziehung und vor hast mit deiner Freundin zusammen zu ziehen. Interessant wäre natürlich noch, wie alt deine Freundin ist. Aus persönlicher Erfahrung, würde ich Dir nahelegen Folgendes zu überdenken: „Wieso hast Du auf das Handy geschaut?“ Hattest Du eine Vorahnung? Hast Du aktiv den Chat geöffnet und nach etwas gesucht? Wenn Du hier ein Prozent Unsicherheit fühlst, würde ich das Zusammenziehen aufschieben. Wieso? Stell dir folgende Fragen: - Unterschriebt Ihr zusammen den Mietvertrag? Wer verlässt die Wohnung im Falle einer Trennung? - Hast Du oder Sie im Falle einer Trennung, die Möglichkeit bei den Eltern oder Freunden, für mehrere Monate unter zu kommen, oder lebt Ihr dann weiter zusammen, bis jemand eine neue Wohnung findet? - Wie teilt Ihr die Kaution? Wer wird wie und wann ausgezahlt? - Auf wenn werden Strom-, Heizungs-, Internetverträge und etc. laufen? - Wie teilt Ihr gemeinsame Anschaffungen (Einrichtung) im Falle einer Trennung? - Diese Fragen kann man noch beliebig weiterspinnen. Bevor ich dieses Forum kannte und bevor ich mir klargemacht habe, was mir persönlich wichtig ist, was meine Ziele sind, was ich vom Leben will und bevor ich überhaupt erkannt habe, wie viele tolle Frauen es auf dieser Welt gibt, habe ich damals nach relativ kurzer Zeit einen Mietvertrag mit meiner Exfreundin unterschrieben und bin mit ihr zusammengezogen. Damals war diese Frau alles für mich, die hübscheste, die süßeste, mein Seelenverwandter etc. Nach einiger Zeit haben wir uns getrennt, weil es doch nicht so gepasst hat mit uns. Dieser Schnellschuss hat mich damals sehr viel Zeit, Nerven und Geld gekostet. Dieser Mensch, von dem ich damals dachte, er wäre mein Seelenverwandter, ließ sich durch Eltern und Freunden so sehr manipulieren das mir alles erschwert wurde, das ging von Anwaltsschreiben, bis hin das ich eines Abends vor einer Tür stand, wo die Schlösser ausgetauscht waren und keiner die Tür öffnete. Ich war/bin Unternehmensberater und hatte damals mein erstes Kundenprojekt, weißt Du, wie Nerven raubend das ist, wenn Du 80+ Stunden die Woche arbeitest und dann auf privater Ebene solchen zusätzlichen Stress hast, das ist schrecklich. Du schreibst selber, es stört Dich, es widerspricht Deiner Maxime, Du hast es mit Ihr besprochen und sie hat gesagt, sie wird es unterlassen und nun hat sie Dich hintergangen. Die logische Konsequenz wäre, wenn es gegen Deine Maxime spricht, die Trennung. Meinst Du sie, wird damit aufhören nach einer erneuten Aussprache? Wird sie sich wirklich daran halten, wenn Ihr erst mal eine gemeinsame Wohnung habt? Stell Dir auch die Frage, ob Du das ausblenden kannst und es nicht bei jedem Streit als Argument gegen sie verwenden wirst. Sie es mal so, Du hast das unglaubliche Glück dieses Forum zu kennen, Du bist gerade mal 25 Jahre alt, hast für Dich selber Maximen einer Beziehung definiert, sprich Du weißt, was Du willst und was nicht. Hast Du alle Deine persönlichen, beruflichen, sexuellen etc. Ziele so weit erreicht, dass Du nun den Schritt gehen willst und mit einer Frau zusammenziehen willst, die nicht zu 100 % Deiner Maxime entspricht und mit welcher du nur ca. ein Jahr zusammen bist? Hab Awareness für die Konsequenzen und Verpflichtungen einer gemeinsamen Wohnung. Natürlich kenne ich nur Deinen Eingangspost und nehme mir nicht raus, Deine Freundin oder Eure Beziehung bewerten zu können, das kannst nur du. Viele Grüße