Lysergid

User
  • Inhalte

    29
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     79

Ansehen in der Community

2 Neutral

Über Lysergid

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Bochum

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

1.504 Profilansichten
  1. Hi, durch Rückmeldungen einiger Leute aus diversen WA-Gruppen klang Lloret eigentlich wie eine witzige Idee, der ich gerne mal nachgehen würde. Hab aber noch nie Urlaub in einer solchen Region gemacht. Wenn jemand Interesse hat, würde ich mich sehr über eine Nachricht freuen, denn alleine als Einzelperson auf so einer Reise wirkt das Ganze dann doch eher etwas abschreckend, vor Allem wenn's das erste Mal ist. Hab noch keine Idee, wann ich gerne dort wär', muss mir generell mal anschauen wann dort Saison ist etc.
  2. Ist ein bisschen schwierig zu erklären. Ich habe einerseits einen bestimmten Typ Frau, andererseits selbst wenn ich welche in der Nähe finde, habe ich dennoch große Probleme für die auch interessant zu sein. Gerade die eher schüchternen findet man m. E. n. auch weniger im Nightlife sondern wenn überhaupt ist das eher was für's DG. DG an sich fällt mir auch schwerer als NG weil es im NG "erwartet" wird dass man auch "mal was probiert", im DG sind die Menschen jedoch eher mit Alltagskram beschäftigt (z. B. Einkaufen oder mal Spazieren). Mit anderen Worten: Große AA vorhanden und daher Beschränkung auf OG, wo man dann viel schneller wen von weiter weg findet. Wie bereits im OP geschrieben hatte sie sogar ursprünglich vorgeschlagen, zu mir zu kommen, und zwar per Bahn (was also > 3h gedauert hätte je Richtung, statt <1.5h für mich mit dem Auto). Darauf haben wir uns (primär von mir ausgehend) am Ende zwar nicht geeinigt, und vielleicht wäre das ja rückblickend die bessere Option gewesen, aber bedeutet das, dass ich Brad Pitt oder George Clooney bin? Ich denke ja eher nicht, sonst hätte ich nicht eine Matchquote von um die 0,5 %. War sie deswegen nicht gesund? Nein, ich weiß was es heißt mit eigenartigen Kandidatinnen zu tun zu haben, und bei ihr hatte ich ein absolut normales Gefühl. Ich würde nicht etwas versuchen mit Krankheiten zu erklären was man auch z. B. mit Reiselust erklären könnte. Guter Gedanke, wird wohl auch stimmen. Anscheinend habe ich irgendwas anderes gemacht. Keine Ahnung was, vielleicht haben die anderen zu viel getextet (hab ich hier extra sehr wenig gemacht), vielleicht war es außergewöhnlich dass ich direkt telefonieren wollte. Vielleicht war es außergewöhnlich, dass ich im ersten Anruf direkt nach einem Treffen gefragt habe. Vielleicht war es auch etwas dummes, vielleicht hab ich einfach nur nicht so sehr klar gemacht dass es für mich ein Date ist. Vielleicht sah sie sich überflutet von Leuten die direkt Sex oder eine Beziehung wollten, sie wollte aber nur Freunde finden, und ich war vielleicht leider aus ihrer Sicht einfach nur ein guter Kandidat dafür.
  3. Das ist allerdings auch ein Punkt, den ich vielleicht mehr im Kopf halten sollte. Denkst du, dass das auch andersrum ein Vorteil sein kann? Angenommen, die Distanz ist ähnlich weit, aber sie hat die weite Strecke statt mir? Das ist tatsächlich nicht schlecht. Ich erhoffe mir tatsächlich nichts mehr, keine Sorge. Ich sehe das durchaus recht realistisch, denke ich. Auf diese "ich hab mir das anders vorgestellt"-Option bin ich aber selbst gar nicht gekommen - finde ich echt gut, danke!
  4. Wie gesagt ja meinerseits nicht unbedingt wenn ich danach nach Hause fahren will. Klar, ich hätte auch ein Hotel nehmen können oder so, aber dafür muss es ja auch erstmal richtig gut laufen, damit ich das für sinnvoll halte. Es lief ja aber nicht unbedingt so. Es ist ja nicht so, dass es gerade dort nicht läuft, sondern rein statistisch läuft es meistens nicht gut. Ich verbessere die Match Statistik leicht, indem ich meinen Suchradius erhöhe. Das ist weniger vom Ort abhängig als vielmehr davon, dass wohl mehr Leute mein Profil sehen oder so. Ja, so eine Gelegenheit fehlte halt komplett an dem Tag. Kann sein, dass sie mich einfach nur optisch nicht attraktiv genug fand und sie deswegen aktiv keine Situation sich ergeben lassen hat. Ich hatte durchaus einen Schlachtplan. Ich hatte nicht umsonst mir am Abend vorher die Lokale angeschaut und mir zu allen ein paar Notizen aufgeschrieben. Ich habe mir nicht umsonst nochmal ein paar Stunden PU-Wissen aufgefrischt, allem voran wie gesagt die DiCarlo Eskalationsleiter. War mein Ziel Sex? Ja und Nein: Ja, weil.. naja, ja halt. Nein, weil ich von Anfang an den Eindruck hatte, dass sie nicht so eine ist. Sie hatte am Anfang ja durchaus gesagt, dass sie schon länger nicht gedated hatte und auf erst auf meine Nachfrage hin hat sie gesagt dass sie dem Thema offen gegenübersteht, hatte ihr dann ja vorgeschlagen es zu versuchen und dann das Treffen abgemacht. Dass es nicht direkt beim ersten Treffen einen FC geben würde, war aber eigentlich ziemlich sicher. Fand ich auch nicht schlimm, ich wäre gerne bereit gewesen da was längerfristiges zu starten. Leider ist bei mir die Logistik nicht gegeben und es wird noch für Größenordnung ~ 1 Jahr wohl auch nicht besser, bemühe mich aber um eine eigene Wohnung und da etwas Eigenständigkeit in mein Leben zu bringen. Gut, ein Hotel kann man sich auch "in meiner Nähe" nehmen. Ist ein Punkt. Das ausschlaggebende Kriterium hier war jedenfalls dass sie direkt beim ersten Telefonat schon sagte, dass sie bereit wäre zu mir in die Nähe zu kommen inkl. langer Bahnfahrt, aber dass sie entsprechend auch früher wieder gehen müsste. Das fand ich dann doch suboptimal. Ich find bei winterlichen Dates, wobei - vielleicht generell bei allen Dates, eigentlich schöner wenn's Richtung Abend/bei Dunkelheit stattfindet. Ich habe da jedenfalls eine bessere Stimmung und mir kommt das besonders bei einem Weihnachtmarktdate umso mehr so vor. Wenn sie dann schon wieder um 18, 19 Uhr nach Hause plant zu fahren, ist das dann blöd. Jeder für sich. Danke, dachte vorher auch dass ein Locationwechsel PU-Mäßig sinnvoller hätte sein müssen. Ich sehe die Situation im Restaurant primär als großes Pech. Ich frage mich, ob es sonst anders gelaufen wäre...
  5. Besonders wenn man Antworten und Hilfestellungen bekommt, finde ich, dass es sich gehört auch mal ein kurzes Update zu geben: Wir hatten uns am Samstag getroffen und an sich war das ganze recht angenehm. Viel geredet, auch mal gelacht. Mal humorvolles gesprochen, mal persönliches. Nach 1-1:30h rumlaufen und reden haben wir Hunger bekommen und ich meinte wir haben zwei Möglichkeiten: Entweder wir essen am Weihnachtsmarkt oder wir gehen irgendwas außerhalb essen. Sie fragte was ich mit außerhalb meinte, ich hab dann ein Lokal auf Google Maps rausgesucht und ihr Fotos gezeigt. Das fand sie gut. 10 Minuten später sind wir dann dort angekommen. Ich fragte, ob sie noch was frei haben, Antwort war: Ja, aber nur im Außenbereich. Wir haben uns dann diesen Außenbereich angeschaut. Das war so überdacht mit Heizstrahlern, sehr warm eigentlich. Einzige andere Gäste im Außenbereich war ne kleine Familie am Anderen Ende, war also sehr leer. Es gab gepolsterte Bänke mit Tischen dran, gegenüber jeweils Stühle. Wir haben uns auf die Bank gesetzt, ich neben sie. Das Lokal war glaube ich mit eine der schlechtesten Entscheidungen des ganzen Abends: Es war viel zu still. Keine Menschen, keine Musik. Einfach nur Stille. Wenn wir nicht gerade geredet haben (was ja während des Essens nicht konstant sein kann) war es einfach still. Das Essen war ok, ihr hat ihre persönliche Wahl nicht ganz so geschmecht. Pech. Die bestellten Portionen waren leider zu groß. Von den Preisen und den Bildern auf der Karte her hatten wir das kleiner eingeschätzt. Wir konnten beide nicht alles aufessen. Pech. Dadurch dass es viel Essen war, waren wir auch (wie ich finde) viel zu lang in dem Lokal: um die 1:30h. In Kombination mit der Stille hat die Atmosphäre, wie ich finde, nen deutlichen Knick nach unten erlebt. Besonders der letzte Punkt, mit dem schlechter gewordenen Vibe, hat sich abermals bestätigt, als wir dann irgendwann bezahlt haben und raus gegangen sind. Direkt war die Stimmung wieder besser, Witze funktionierten besser, Gespräch lief wieder geschmeidiger. Der Weihnachtsmarkt war offiziell (laut Webseite) um 21 Uhr zu Ende, als wir zurück in's Stadtzentrum kamen war's ca. 21:20 Uhr und viele Stände hatten tatsächlich schon geschlossen. Die ganzen Glühweinstände etc. hatten aber natürlich noch offen. Viele Menschen, eigentlich war das Stadtzentrum noch echt total belebt. Wir sind also nochmal so um die 30 Minuten durchgelaufen und haben uns noch den Rest angeschaut, den wir im ersten Teil verpasst hatten. Dabei weitere Gespräche, ein bisschen Lachen, ein bisschen persönliches. Am Ende schaute sie auf die Uhr, meinte dass es schon langsam spät wird. Ich fragte sie, wie spät es denn ist, sie meinte ca. Viertel vor 9. Ich: "hä? Viertel vor 9? Sicher?" Sie schaut nochmal auf die Uhr Sie: "äh, nein, halb... 9" Ich: "kann das sein dass du gar nicht weißt wie man die Uhr liest?" Sie lacht, probiert es nochmal, schafft es diesmal Ich "ah, ich dachte schon du kannst das nicht" Sie lacht weiter, "was that really correct? haha", schaut nochmal auf die Uhr Jedenfalls hat sie sich verabschiedet. Kurze Umarmung und dann ging sie zum Bahnhof, ich zum Parkhaus. Auf der Fahrt hat sie mir geschrieben dass sie zu Hause angekommen ist. Als ich angekommen bin, hab ich ihr auch eine gute Nacht gewünscht. Am Folgetag, also Samstag, gestern, hab ich spät abends geschrieben dass ich die Zeit mit ihr genoss und sie gefragt ob sie für ein zweites Date gerne zu einem anderen Weihnachtsmarkt gehen würde (über den wir häufiger mal gesprochen hatten). Ihre Antwort kam vorhin: "Thaaaaaanks for your invitation! Very nice talk on saturday! It would be great to be friends with each other.😊" Tja, das war's dann wohl? Bevor die Frage kommt (ich seh's nämlich schon kommen): "Wo Kino?" War sehr schwierig. Während wir am Markt rumliefen hab ich mehrmals versucht den Anfang von der DiCarlo-Leiter durchzuführen, sprich, wenn wir mal an einem Stand standen, uns die Sachen anschauten, stand ich manchmal an ihr dran, dass sich unsere Schultern berührten oder wenn sie mir was am Handy gezeigt hat, und es was zu scrollen gab, dann so, dass wir auch kurz Handkontakt hatten (unbeabsichtigte Berührung) und ab und an habe ich mal eine beabsichtigte Berührung dazwischengemogelt; Beispiele: Wenn die Menschenmenge etwas dichter wurde, mal am Rücken gehalten, oder mit beiden Händen an den Schultern sie in eine Richtung bewegt. Wenn wir an randalierenden Typen vorbeigingen, ging ich dort auf die Seite und habe sie mit meinem Arm an der Schulter auf die andere Seite gebracht. Anderes Beispiel wäre während wir in dem Lokal waren: Sie hatte etwas aufgezählt (ich weiß nicht mehr was) und hat dabei mit dem Zeigefinger der einen Hand an den Fingern der anderen Hand angefangen abzuzählen: 1, 2, 3... - Bei Nummer 4 musste sie länger überlegen, ich habe meinen Finger auf ihren vierten draufgelegt, gesagt "and number 4?" sie: "no" (?) Wo wir schon kurz die Situation im Lokal ansprechen: Da war ihre Körpersprache auch weniger gut als davor oder danach: Sie saß manchmal mit verschränkten Armen oder Beinen. Sprich, dass es keinen KC gab dürfte damit wenig überraschend sein. Ich weiß noch nicht was ich ihr auf die Nachricht antworten werde, aber ja, das wäre jetzt hier mein Update gewesen. Ich denke nicht, dass man hier noch viel machen kann, aber vielleicht weiß ja jemand wie man das hätte besser machen können.
  6. Hi, ja, ich hab's schon verstanden. Ich habe extra etwas übertrieben (siehe z. B. die 2 Liter Wein) um TheDoctor85 zu sagen dass ich zustimme mit dem "nicht zu viel Nachdenken" aber dass ich halt nicht finde, dass meine Hauptfrage aus dem OP bereits zu viel Nachdenken ist. Ich will mindestens das nötigste halbwegs geklärt haben. Mit der Option "Auto + je nach Situation entweder nichts oder wenig trinken, oder mehr Alkoholisierung zulassen und dann bei ihr, im Auto oder im Hotel schlafen" bin ich glaube ich recht gut bedient. Jetzt bleibt nur noch zu Hoffen dass das Treffen selbst gut laufen wird...
  7. Musste ihn zum Glück nie machen, wurde vorher abgeschafft. 😅
  8. Danke, ich weiß natürlich, dass zu viel Nachdenken nicht sinnvoll ist. Ja, vielleicht passt es, vielleicht auch nicht. Trotzdem plant man ja vor, um vorbereitet zu sein. Wäre ja schon ziemlich dumm sich keine Gedanken zu machen, 2 Liter Wein zu bechern und dann zu merken - oh, oops, ich bin ja mit dem Auto da, habe kein Hotel, im Auto kann ich auch nicht schlafen da Minusgrade. Ich wollte hier hauptsächlich einmal sicherstellen dass ich nicht unvorbereitet irgendeine vermeidbare Dummheit mache.
  9. Es passiert halt sehr selten dass sich mal wer für mich interessiert, und von diesen Fällen ist natürlich auch nur wieder ein Bruchteil für mich interessant. Was da am Ende übrig bleibt, ist nicht viel, aber nimmt natürlich statistisch in der Anzahl zu, je größer der Suchradius wird. So erkläre ich mir das jedenfalls.
  10. Jo, das halte ich tatsächlich für das sinnvollste, danke. Also im Prinzip hätte es bisher nur einmal damals mit dem Same-Day-FC geklappt. Da kam sie tatsächlich von noch weiter her, hatte sich sogar recht teure Bahn-Tickets gekauft. Beim zweiten Date (war dann ein Hotel-Date bei ihr in der Nähe) meinte sie dann zu mir, dass sie eigentlich erwartet hatte dass ich ihr am Ende des ersten Dates sage "Nein, geh' nicht! Bleib bei mir! Lass deine Tickets verfallen und lass uns ein Hotel nehmen!" - sowas hab ich natürlich überhaupt nicht kommen sehen und ich denke sie hat einfach zu viele Spielfilme geschaut dass sie erwartet hat, dass ich ihr eine solch dramatische Forderung zurufen soll während der Zug im Bahnhof einfährt während wir uns verabschieden. Als Normalfall sehe ich das aber eher nicht, das war damals eine besondere Situation.
  11. Hi @SmartHD, danke, deine Antwort hilft mir auf jeden Fall weiter. Ich denke ich werde es so machen, dass ich mit dem Auto hin fahre und einfach schaue wie es läuft. Wenn sie Interesse am Glühwein hat, würde ich einen mittrinken und dann entweder diesem Umstand für meine Zwecke nutzen oder alternativ eben nach dem Date zur Not ein bisschen Zeit totschlagen wenn ich kein gutes Gefühl damit haben sollte.
  12. Wenn du meine Geschichte kennen würdest: Glaub mir, ich hab mich da ordentlich gebessert. Such ich mir ja nicht bewusst aus, nur wenn ich zu viele aussortiere, bleiben keine mehr übrig. Ist natürlich ne Idee gewesen, ja, aber wenn das nicht klappt (und das wird es ja wahrscheinlich nicht), dann muss ich doch in den teuren Hotelapfel beißen. Vielleicht kann ich ja, ohne getrunken zu haben, bereits sowas in der Richtung machen. So nach dem Motto "Ich würde ja gerne, aber danach könnte ich nicht heimfahren..."
  13. Hallo, nach der ganzen Pandemiezeit habe ich's endlich wieder geschafft genug Motivation aufzubauen, zum Online-Dating zurückzukommen. Folgende Situation: Ich: 28 Sie: 30 Anzahl Dates: noch keines Stichwortartige Zusammenfassung der bisherigen Entwicklung: Am Freitag gematcht, am selben Abend auf WhatsApp gewechselt. Am Samstag etwas getextet, wollte sie am Abend anrufen, wurde aber nix weil sie noch spät beschäftigt war. Am Sonntag den Anruf dann nachgeholt, 30 Minuten gesprochen. Während des Anrufs vorgeschlagen, uns bei ihr in der Stadt (ca. 1:30h per Auto entfernt) auf dem Weihnachtsmarkt zu treffen. Fand sie gut, aber wusste noch nicht ob nächstes Wochenende frei sein würde. Montag und Dienstag komplette Funkstille. Mittwoch (heute) vormittags gefragt wie es mit ihrer Beschäftigung läuft. Sie sagte dass sich alles etwas verschiebt und - das fand ich cool - hat von sich aus direkt gesagt dass wir uns Samstag wohl treffen können werden. Ich sagte dass ich erstmal bei der Arbeit bin, am Abend aber mal anrufen werde, damit wir das mal kurz durchsprechen. Soweit also so gut, der Samstag könnte also klappen. Jetzt wollte ich mal hier um Rat fragen, wie ich das logistisch löse: Es ist ja ein Weihnachtsmarkt, einer der Vorteile ist auch, dass Glühwein getrunken werden kann. Ist ja durchaus ein Vorteil auf beiden Seiten, da sowas auflockern kann (mein letztes Weihnachtsmarkt-Date im Jahr 2019 bestätigt das eigentlich). Wenn ich nun aber per Auto hin fahre, kann ich leider nicht mittrinken (und sie wird es wohl verständlicherweise dann auch nicht mehr wollen). Welche Option findet ihr sinnvoller? Einfach nicht trinken und auf den möglichen Vorteil freiwillig verzichten? Trinken, aber Hotel organisieren damit ich danach in der Stadt schlafen kann (schon geschaut, sieht nach minimum 110 € aus)? Trinken, aber nicht per Auto hinfahren sondern mit der Bahn? (Dauert dann nicht 1:30h sondern fast 3h.) Ja, ich weiß dass ihr Option 4 besser findet: "Trinken, aber einfach bei ihr übernachten nach dem Same-Day-FC", aber damit rechne ich ehrlich gesagt lieber nicht, sowas hat bei mir noch nie funktioniert. Ach ja, bevor die Frage kommt warum überhaupt in ihrer Stadt und nicht bei mir in der Nähe: Meine logistische Situation ist derzeit nicht optimal. Sie hatte es zwar schon selber vorgeschlagen, per Bahn zu kommen (und damit ~3:30h (!) auf sich zu nehmen), aber sagte dann natürlich direkt dazu, dass sie dann entsprechend früher wieder nach Hause muss, um nicht so spät wieder zurück zu kommen. Ich finde aber gerade beim Weihnachtsmarkt kommt die Stimmung doch erst spät/abends auf wenn's gut dunkel ist und nicht schon am frühen Nachmittag.
  14. Lysergid

    [Wingsuche] Salzburg

    Hi, ich bin voraussichtlich Ende Juni einen Samstag in Salzburg, falls jemand nen guten Club oder eine Bar oder so empfehlen kann: immer her damit! Wenn jemand Bock hat, wär's natürlich nice wenn wir gemeinsam zu zweit oder dritt oder so uns gegenseitig ermutigen könnten wen zu finden 😈 Schickt gerne ne DM!
  15. Hey! Sorry, ich bin nicht tot. Ich hatte nur ein paar Sachen zu tun und bin nicht dazu gekommen, mich nochmal zu melden. Wer wenig lesen will: Es lief schlecht. Schlechter als ich im Bad-Case erwartet hätte. Ich sag einfach mal wie alles anfing: Ein Freund wollte uns unbedingt vom Flughafen abholen, also machten wir das so. Ich bin also mit ihm hin, sind zum Terminal gelaufen und dann warteten wir. Das war echt schwieriger als ich erwartet habe. Ich wusste, ich würde nervös sein, aber dass es so hart würde, ... wow. Naja, es gab keine Möglichkeit weg zu laufen, also weiter gewartet... bis ich eine Nachricht von ihr bekam. "where are you now?" Ein paar Minuten später sah ich sie, ging auf sie zu. In meinem Kopf hatte ich mir irgendwas überlegt von wegen Umarmung zur Begrüßung. Das hab ich verkackt und ich hoffte, die awkward Situation ist ihr nicht aufgefallen. Egal. Nicht so schlimm. Wir haben ja drei Wochen Zeit. Wir kamen also nach Hause. Sie fing an auszupacken, ich machte mir erstmal etwas zu essen. Ich war ja schon seit fast drei Stunden wach und hatte langsam echt Hunger. Sie fragte, was wir heute machen. Ich antwortete, dass wir uns einfach mal lokal umschauen, ich ihr zeige wo ich wohne, wo meine Schule war, eventuell würden wir uns etwas zu Essen holen. Wir liefen also herum, insgesamt ca. drei Stunden. Nach der Hälfte der Zeit kamen wir auf zwei Mitglieder der Gruppe, über die wir uns kennenlernten. Wir wollten diese zwei Bekannten überraschen. Beide wussten also nichts vom Besuch. Der Einfachheit halber nennen wir meine Besucherin "Besucherin" und die relevante bekannte Person weiblichen Geschlechts "Bekannte". Die Bekannte schrieb mich also an, nach ca. der Hälfte des Spaziergangs, oder ~ 3-4 Stunden nach der Abholung am Flughafen, und fing an komische Fragen zu stellen. Sowas wie "Wann hast du das letzte mal mit <Besucherin> gesprochen?". Hmm. Da lag was faules im Busch. Wusste sie vom Besuch? Wie? Ughhh. Die Besucherin wusste auch nicht was das zu bedeuten hatte. Wir führten den Spaziergang ruhig zu Ende. Als wir zu Hause waren, meinte die Besucherin nach ca. einer halben Stunde, dass sie sich Wasser nachfüllen geht, und griff zur noch zu 3/4 gefüllten Wasserflasche. Hmm. Weird. Egal. Dann ging sie weg (Badezimmer? kA, ich blieb im Zimmer) und blieb auch für fast eine 3/4 Stunde weg oder sowas in der Größenordnung. Ich hab mir schon gedacht, dass das komisch ist, aber egal, ich dachte mir, sie ist gerade erst angekommen, sie will evtl. mit Freunden und Familie sprechen und will einfach etwas Privatsphäre. In der Zeit, in der ich allein in meinem Zimmer war, meldete sich wieder die Bekannte und machte Stress. Sie wusste vom Besuch. Blabla warum hab ich ihr nichts gesagt blabla wir sind Freunde. Ich erklärte, dass es eine Überraschung werden sollte, die nicht so lief wie erwartet. Sie ist fehlgeschlagen. "Horribly", ergänzte sie: Es folgte ein "yes". Dann Stille. 10 Minuten, vielleicht 15. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich mich das letzte mal so schockiert gefühlt hab. In den letzten 5, vielleicht 10 Jahren bestimmt nicht. Dann kam die Besucherin wieder. Ich hab mir zunächst nichts anmerken lassen, von dem was ich weiß, aber den Schock konnte man von einem Kilometer her erkennen. Sie saß in meinem Bett. Ich am Schreibtisch auf dem Stuhl. Es war Totenstille in meinem Zimmer, für bestimmt eine halbe Stunde. Die Stille war mir egal, ich war noch im Schock. Dann redeten wir ein kleines bisschen. Sie meinte, dass sie übrigens mit der Bekannten geredet hat. Ich sagte, ich habe mit ihr geschrieben. Wir haben uns erzählt, was wir so gesagt und gehört hätten. Das mit dem Freund ließ ich aus. Ich konzentrierte mich auf die Sache mit der fehlgeschlagenen Überraschung. Am Ende sagte die Besucherin, dass ihr die Bekannte erzählt hätte, dass ich auf sie stehe, und zwar schon seit Anfang an. WHAT THE FUCK, BITCH. WAS ERZÄHLST DU IHR DAS? DAS IST MEINE FUCKING SORGE. Die Besucherin fragte mich, ob das stimmt. Ob ich sie wirklich mag. Ich wusste nicht was ich Antworten sollte, also sagte ich "Oh neeeein, ich hasse dich, und deswegen würde ich dich auch nie in mein Zimmer lassen!", und Themawechsel. Keine Ahnung ob das eine gute Antwort war oder nicht, aber sie hat vom Thema abgebracht, was für mich und meinen Mind erstmal gut war. Die folgenden Tage habe ich versucht das Thema und den angeblichen Freund zu ignorieren. Wir haben, wie geplant, Weihnachtsmärkte besucht und es war recht cool. Ich habe aber permanent gespürt, dass sie eindeutig Distanz halten will. Das würde auch zum Ende des Besuchs hin auch schlimmer werden. Jedenfalls, am Freitag (gekommen ist sie am Sonntag, also am Ende der ersten Woche) sollte es nach Köln zu einem Konzert. Ich hatte am Anfang des Tages eine einzige, letzte Uni-Veranstaltung (meine einzige) und sagte ihr am Abend davor, dass sie am Besten mitkommt und wir anschließend direkt nach Köln fahren. Sie meinte nur "ok". Ich: Willst du überhaupt? Sie: joa ok Ich: Das hört sich nicht danach an Sie: ok heißt ja Ich: ok heißt "mir egal, aber wenn du willst, mach halt" Dann fragte sie, da meine Mutter für ein paar Tage weg war, ob sie im Wohnzimmer schlafen kann, weil sie krank wäre. Nicht schon wieder so eine Gleichgültigkeits-Distanz-Scheiße. So. Jetzt wird geredet. Es war also der Donnerstag-Abend und ich wollte die ganze Kacke aufklären. Ich habe gesagt, dass es nicht den Eindruck macht, als dass es ihr hier gefällt, dass sie immer Distanz hält, dass sie kaum Konversationen von sich aus beginnt, dass sie immer nur OK und Amen sagt und sich das nicht so oft so anhört als ob sie es so meinen würde. Am Ende des Gespräches ging's dann auch um das Thema des "Freundes". Nein, halt. Die Anführungszeichen brauchen wir ab jetzt nicht mehr. Freund. Ja. Sie erklärte mir folgende Chronologie: - wir haben irgendwann über den Besuch geredet - dann den Besuch geplant - dann hat sie Tickets gekauft - dann gab es ~ 1-2 Monate Warten - dann den Flug nach Deutschland und der Besuch fing an In der 1-2-monatigen Wartezeit hätte wohl ein Typ aus dem Internet, den sie vorher schon kannte, aber nie getroffen hatte, sie gefragt, ob sie eine Beziehung will. Sie hätte ihm von dem anstehenden Besuch erzählt. Er meinte das wäre kein Problem. Dann sagte sie ja. Sie hatte einen Freund. Einen nicht aus ihrem Land. Einen aus dem Internet. Einen den sie noch nie getroffen hatte. Einen, den sie kennenlernte, nachdem der Besucht feststand und geplant war. Ich fragte sie, was das soll. Warum lernt sie einen Typen in dieser Zeit kennen. Warum hat sie mir nichts erzählt? Sie sagte, sie wusste nicht, dass ich an ihr interessiert war, also war es nicht wichtig, es mir zu erzählen. Sie hätte es mir als Freund evtl. hier gesagt, als random Fact über ihr Leben. Sie fragte dann noch, ob das stimmt, dass ich auf sie stehe. Ich sagte, ich hatte Interesse und war gespannt darauf, wie der Besuch laufen würde. Dass mir bewusst wäre, dass es gut und schlecht laufen kann. Aber dass ich nicht darauf gefasst war, dass es noch nicht mal zu dem "gut oder schlecht laufen" kommen würde, weil von Anfang an klar war, dass ihr theoretisches Interesse bei exakt 0 lag und sie sogar einen fucking Freund hatte. Den Abend schlief sie, wie oben schon angedeutet, tatsächlich im Wohnzimmer. Das war übrigens auch das einzige Mal, da meine Mutter irgendwie schon geahnt hatte, ob sie nicht evtl. Interesse hätte, im Wohnzimmer zu schlafen, sobald sie mal nicht da ist. Ich bejahte. Sie sagte, dass sie es überhaupt nicht gerne sieht, wenn einfach so fremde in ihrem Bett schlafen und dass sie das ab jetzt nicht mehr zulässt. Das solle ich der Besucherin sagen. Hab ich dann auch gemacht. Es blieb also bei diesem einen Mal. Der Rest des Besuches war dementsprechend... nun, ich habe keine Worte. Ich habe oft damit gekämpft, dass sie immer Distanz hielt (in der Bahn sich also gern mal weiter weg setzte, als ich es bei normalen Freunden tun würde) und nicht wirklich so aussah, als ob sie wirklich glücklich wäre. Es gab oft Stress und zum Ende hin auch öfters mal Streit. Es ging immer darum, dass ich der Meinung war, dass es ihr schlecht geht, sie das aber nicht so sah und ich immer Stress machen würde. Diesen Stress konnte ich aber nicht abstellen, weil ich immer noch mit der Tatsache, dass sie einen Freund hatte, Probleme hatte. Wenn sie mal telefoniert hat, in einem Nebenraum, auf Englisch, hatte ich immer direkt angenommen, dass es der Freund war. Wenn sie lachte wurde ich Eifersüchtig. Generell war die restliche Zeit geprägt von emotionalem Ungewitter meinerseits. Ein letztes Beispiel will ich noch nennen. Wir waren ja über Silvester in England. Vor Mitternacht Neujahr waren wir in einem Pub. Standen nebeneinander und redeten. Es wurde ein einzelner Sitzplatz frei, sie sagte, ich kann mich setzen wenn ich will, ihr Rücken tut weh und sie steht eh lieber. Also setzte ich mich hin. Wir haben unser Bier geleert und sie fragte, ob ich auch eins will, weil sie sich ein neues holt. Ich sagte klar, sagte ihr welches ich will, sie ging. In der Zeit wo sie weg war, bin ich mit den Sitznachbarn ins Gespräch gekommen. So 10-15 Minuten später kam sie wieder mit einem einzelnen Bier, sagte das wäre für mich, ihres brauche noch eine Weile (!?!?) und ging wieder, sagte, sie komme gleich zurück. Ich redete weiter mit den Leuten. Und redete. Und redete. so 40 Minuten oder so, dann mussten sie gehen, weil sie noch was vor hatten. Sie gingen, ich saß da, immer noch allein, passte auf ihren Krempel auf, den sie neben meinem liegen hatte. Und sie war immer noch nicht zurück. Es reichte. Ich fragte nen random Typen, ob er kurz auf die Sachen aufpassen kann. Dann ging ich raus, schaute ob sie draußen war. Nope. Wieder rein, dann die Bar durchsucht. Dann hab ich sie gesehen, wie sie mit einem Bier an der Theke saß und mit einem Typen quatschte. Ich ging zu ihr hin, angepisst, fragte was das für ne Scheiße sein soll, sie solle sofort mit mir mitkommen. Sie hat ihr Bier stehen gelassen und ist mit mir mit gegangen. An unseren Sachen angekommen sagte ich dem Aufpasser danke und fragte sie dann was das wieder für eine Scheiße sein soll. Warum sie mit dem Typen quatschte. Sie sagte, weil sie halt mit ihm gesprochen hat. (??) Ich, in einer sehr angepissten Stimme, sagte, dass ich nichts dagegen hab, wenn sie mal mit jemandem sprechen will oder irgendwo hin will, aber dass ich es fucking satt habe, dass sie einfach weg geht, ich mit ihren Sachen zurückbleibe und nicht weiß wann sie wieder zurück kommt. Sie kann nicht einfach sagen "ich komme gleich wieder" und dann für eine Stunde oder mehr weg bleiben. Dieser Streit hat sich auch leider die restliche Stunde gehalten und wir sind mit diesem aktiven Streit auch ins neue Jahr gestartet. Zur Party wollten wir dann beide nicht mehr, die Stimmung war tot. Wir sind direkt nach dem Feuerwerk zurück ins Hotel. Das war übrigens nicht das einzige mal, dass sie einfach so weg blieb. Am ersten Tag des Hotels meinte sie, dass sie mal kurz schauen will, wie das Gym aussieht und fragen will, wo das Frühstück am nächsten Morgen sei. Sie ging weg und nach etwas über einer Stunde hab ich sie per Text gefragt, wo sie steckt, dass ich wahrscheinlich auch mal kurz durchs Hotel laufen würde. Sie sagte, sie wär noch im Gym. Ich bin dann runter, sie war da, sagte kurz hallo, "immer noch hier?", "ich dachte schon du wärst verloren gegangen" blablabla. Dann wieder hoch. Rückblickend hat sie wahrscheinlich die Zeit nutzen wollen, um mit ihrem Freund zu sprechen oder sowas. Kann ich mir gut vorstellen. Auch wenn ich zu Hause duschen ging und wieder aus dem Bad raus kam, war auch immer meine Zimmertür zu, auch wenn sie ansonsten zu so gut wie 100 % offen blieb wenn keiner zu Hause war, wegen der Katze. Wahrscheinlich hat sie auf jede freie Sekunde gewartet um ungestört/heimlich mit dem Freund zu telefonieren. Es waren insgesamt drei Wochen, wer weiß, vielleicht hatten sie auch Telefonsex und sie hat sich mit ihm im Kopf in meinem Bett selbst befriedigt. Oh mann so ne Kacke. Jedenfalls, England ging zu Ende und danach wurde ich krank und blieb, wenn nicht lange im Bett, dann aber doch zu Hause. Sie ging zwei mal allein einkaufen und packte dann auch ihre Sachen. Am Tag des Rückflugs sind wir dann morgens zum Flughafen, sind noch etwas rumgelaufen, haben über belangloses geredet. Irgendwann wurde es dann Zeit. Der Abschied war ungefähr so, wie ich es bei einem Freund machen würde, der ~ 30 Minuten von mir Entfernt wohnt. "Oki bye", kurze Umarmung. Weg. Ich bin ich. Ich geh essen. Treffe einen Freund. Reden über den Besuch, update ihn über England. Fahr nach Hause, komme an. Setze mich auf's Bett, schaue auf die Schränke. Da, wo vorher ihre Sachen überfüllten und fast raus fielen. Der Boden, wo ihr Koffer war. Ihre Bettseite. Leere.