Carli285

User
  • Inhalte

    57
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     251

Alle erstellten Inhalte von Carli285

  1. Carli285

    10-Jahre LTR; Bilanz

    Wie ist es denn ausgegangen?
  2. Hallo Leute. Ich wollte mal wieder ein kleinen Status hier reinschreiben. Gerade für diejenigen, die sich vielleicht gerade auch in einer solchen Situation befinden, welche ich letztes Jahr durchmachen durfte. Eines ist klar, es ist eine Prüfung, welche wirklich sehr schwer ist, aber ein enormes Entwicklungswachstum besitzt und da ist ein Jahr einfach nix und bin noch lange nicht damit fertig. Ich habe mich von der neuen Beziehung vor Wochen getrennt, es geht mir besser, auch einfach anders, weil ich endlich dazu gekommen bin, in mich selbst reinzusehen. Was ist mein Lebensziel, was macht mich glücklich, wo will ich hin?? Ganz ehrlich, ich habe noch keine konkrete Antwort auf das Lebensziel gefunden. Die Abendspaziergänge mit dem Hund sind reiner Balsam für die Seele. Man erkennt nicht nur was sondern Vorallem warum man welche Fehler gemacht hat. Ohne die Trennung hätte ich wahrscheinlich nicht die Möglichkeit gehabt mich so kennenzulernen, auch wenn der Preis mächtig hoch war und ist. Auch die Therapie, welche ich immer noch alle 2 Wochen mache hilft mir dabei. Scheut euch nicht davor Hilfe in Anspruch zu nehmen. TV, falsche Freunde, schlechtes Essen wurden verbannt und Zeit mit richtigen Freunden, Sport und Familie helfen. Und natürlich die Zeit mit meiner kleinen Maus, die jetzt viel intensiver ist. Was halt immernoch schmerzt sind die permanenten Erinnerungen im eigenen Haus, auch wenn ich schon viel daran gemacht habe, dazu kommt auch die finanzielle Belastung, die nicht ohne ist. Hattet ihr schon schon mal so eine Situation, entscheiden zu müssen, ob ihr euer zu Hause, was ja auch ein Lebenstraum ist, nach so einer Trennung abzugeben? Ich stelle mir das das einfach sehr schwer vor zurzeit.
  3. Hallo zusammen, 1. Ich 30 Jahre 2. Sie 29 Jahre 3. Art der Beziehung (monogam 4. 10 Jahre Beziehung und 3 Jahre Ehe 5. 3 Jahren kannten wir uns 6. Guter Sex, nur ab und zu. 1x im Monat 7. Gemeinsames Haus 8. Ist ausgezogen, weil sie sich nicht geliebt gefühlt hat- hat keine beziehungsgefühle mehr für mich 9. Gibt es eine reale Chance zur Versöhnung...und wenn ja, wie? meine Frau ist mit meiner kleinen Tochter (2 Jahre alt) letzte Woche ausgezogen. Wir waren seit 10 Jahren zusammen und seit 3 Jahren verheiratet. Wir haben ein gemeinsames haus und einen kleinen Hund. Bilderbuchähnlich-zumindest von außen. Meine Frau war emotional von mir abhängig, weil sie niemanden im Freundeskreis hatte. Sie war unglücklich und ich habe es nicht gemerkt. Dann hat sie ab Ende August wieder Kontakt zu alten Freunden und war wie verändert. Ich freute mich für sie, als sie aber dann sagte, dass sie nicht weiß, ob sie mich noch liebt..ist alles aus den Fugen gelaufen. Lange Rede-kurzer Sinn: sie verließ mich obwohl sie mir 5 Tage vorher noch sagte, dass sie mich wieder küssen will ( es war in den letzten 3 Monaten ein auf und ab.) sie sagte, dass sie sich wünscht, dass wieder ihre Gefühle wieder kommen- 4x! Hat sie mir gesagt, dass sie uns wieder eine Chance gibt und immer einen Tag später war alles vergessen. Sie sagte während der Trennung, dass sie keine beziehungsgefühle mehr für mich hat und nicht mehr als Freundschaft empfindet. Sie zog erstmal zu ihrer Mutti und nun seit gestern in ihre neue Wohnung. Mein ganzes Leben ist komplett aus dem Ruder gelaufen und jetzt frage ich mich, ob ich jetzt emotional abhängig bin. Ich war jetzt alleine für 10 Tage im Urlaub und sie hat währenddessen den Umzug gemacht. Ich habe mich In den ersten 8 Tagen nicht einmal gemeldet.Es bricht mir das Herz, weil ich gefühlt alles verloren habe. jetzt hat sie geschrieben, ob ich zu ihr in die neue Wohnung kommen möchte, um die kleine Maus bettfein zu machen und ins Bett zu bringen, und sie schon Donnerstag mit zu mir nehmen kann, da sie Weihnachtsfeier hat. Jetzt frage ich mich, warum soll ich denn in ihrer neuen Wohnung das machen? Soll es nur als gute geste gemeint sein oder wollte sie evtl wissen, wie es sich anfühlt, wenn ich wieder in der Nähe bin?
  4. Ich glaube, das ist der springende Punkt. Weil ich jemanden brauche, den ich liebe.
  5. Moin Leute. ich melde mich mal wieder, um euch ein Kleines Update zur Gefühlslage geben und eine Frage zu stellen. Es ist nun fast ein Jahr her, dass sie die Trennung ausgesprochen hat (dass sie mich nicht mehr liebt- kommt aber aufs selbe hinaus) es waren harte Monate mit hohen uns tiefen. Bin seit mai wieder in eine LTR mit einer hübschen Frau die charakterlich und zukuntstechnisch nicht besser sein kann. Und nein ich übertreibe hier absolut nicht= es ist mein rational 100% ige ernst.Auch meine Tochter, nun 3 Jahre alt, kennt sie nun seit paar Wochen und die beiden kommen sehr sehr gut miteinander aus. Die beiden Spielen schön und auch sonst macht sie eine super Figur. man könnte fast behaupten: “na ist doch alles prima verlaufen“ - und auch vor einer Woche hätte ich das auch gesagt- nun das ABER: Wir beide hatten schon einmal die Beziehung beendet, weil ich nicht den Kopf frei hätte, das war vor 5 Wochen. 1 Woche später hat mir meine ex geschrieben, dass sie keine Gefühle mehr für mich hat und ich an der Trennung komplett schuldig bin und sie eine fernbeziehung mit einem Soldat hat. Sie schriebmir dass, nachdem ich ihr nur gesagt haben, dass sie wegen der Scheidung keine prozesskostenhilfe bekommt und wir, wenn sie das auch will,uns wegen der Kosten der Scheidung unterhalten müssten und sie diese auch will. Danach kamen wieder nur Anschuldigungen, sodass ich Ende September einen Termin beim Anwalt ausgemacht habe. Danach fühlte ich mich total befreit, ich gab der neuen LTR nochmal eine Chance und die letzten 3 Wochen waren unfachmännisch hervorragend. nun das Problem:meine Tochter und wir beide führen diesem Montag in den Urlaub und ich war komplett wieder down. Ich zweifle, schlafe wieder schlechter und denke oft an die Familienzeit zurück und das krasse: des Öfteren ist es so, dass, wenn ich meine kleine Maus anschaue miR die Tränen kommen, einfach so. Ich Schaue sie nur an und es kommt alles hoch, obwohl es ihr total gut geht. Warum ist es so. Hab ich das Problem einfach nicht alleine zurecht zu kommen? Warum kommt jetzt im Urlaub alle hoch. In Österreich bin ich mit der ex noch nie gewesen. Das Verliebtsheitsgefühl ist einfach nicht da. Sie ist so eine tolle Frau - aber irgendwie ist das Gefühl, was ich die letzten 3 Wochen hatte verschwunden und weiß nicht, was ich jetzt tun soll. deshalb meine Frage: 1. gibt es einen Grund, warum ich plötzlich der kleinen anfange zu weinen (auch in öffentlichen Räumen, wenn sie mir sagt, wie lieb sie mich hat?) 2. warum kommt das Gefühl zur neuen und geht wieder wie eine Achterbahn- rational weiß ich, dass sie total gut zu mir passt. Ich danke euch
  6. So, die ex weiß nun auch Bescheid. Sie sagte solange das für die kleine passt, macht sie sich keine Gedanken und freut sich für mich. Fragte dann nur, ob sie sie kenne. Jetzt ist es wenigstens raus.
  7. Ich fühle mich einfach komplett platt. Wie eine Stadt nach einem Hurrikan. Es ist ruhig, im Kopf alles zerstört, nachdem der Sturm druchfegt ist und irgendwie will man nur noch seine Ruhe von allem. Sein eigenes Zeug machen oder liebsten nur noch mit der Tochter meine Zeit verbringen und gut ist. Hattet ihr auch so ein Gefühl von leere in euch, wenn die erste emotionale Welle, so Monate nach der Trennung, hinter sich gebracht wurde?
  8. Komplett los, sicherlich nicht. Aber die letzten Wochen vor der Trennung sind einfach nicht mehr zu vergessen. Es kommt halt dennoch, wenn ich sie sehe ein familiengefühl hoch...so als ob wir einfach zusammengehören. Rational völlig Banane. Aber so ist das halt. Ich denke aber eher, dass ich sie nur als Gewöhnung sehe und dass die letzten 10 Jahre einfach nicht für umsonst waren. Vielleicht, weil ich mir nicht schon wieder alles neu aufbauen will , um dann wieder verletzt zu werden. Ja die neue hat es nicht leicht-war aber so fair und habe ihr gesagt, dass sie damit umgehen muss. Kann sie es nicht, muss sie gehen. Sie entschied sich zu bleiben und werde einfach sehen, wie es sich entwickelt.
  9. Das Kernproblem ist doch einfach, dass ich mich schuldig fühle, durch meine Fehler in der Trennungszeit die Ehe verspielt zu haben. Ich weiß ja nicht, wie oft das vorkommt, dass die ex nach so einer schwerwiegenden Entscheidung wieder zurückkommt. Ich weiß selbst, dass immer 2 schuld haben- aber ich fühle mich der kleinen gegenüber einfach beschissen. Deshalb bin ich wahrscheinlich auch so emotional ihr gegenüber.
  10. Danke euch für eure Meinungen. Es ist halt nicht so einfach. Die Schwester von meiner Ex geht ja dauernd am Haus mit dem Kinderwagen spazieren. Wenn dann dauernd das Auto von der neuen da ist, geht es sowieso an sie. Ich hab einfach keine Lust auf das Versteckspiel. Finde ich auch nicht fair der neuen gegenüber. Ob es was festes und langjähriges wird...keine Ahnung. Sie wohnt halt nicht in der Nähe und will sie auch nicht nur alle 2 Wochen sehen. Ich bin im Umgang mit ihr vor der Kleene sehr vorsichtig..wie als ob sie eine Verwandte ist. Aber denkt ihr wirklich, dass sie dann auf einmal mit „ich will dich zurück kommt“? Das bezweifle ich stark. Sie meldet sich von sich aus nie. Wo ich vor 3 Wochen immer Bilder bekommen habe, bekomme ich jetzt gar nix mehr. Und genau vor 3 Wochen war die neue erstmals bei mir. Alles irgendwie komisch.
  11. Na wie würdet ihr denn das lösen? Für mich ist das alles Neuland hier. Wollte nur eine ehrliche Kommunikation, weil es sowieso übern buschfunk rauskommt.
  12. Ne woher sollte ich das auch kennen??? Naja nennen wir es mal nicht Beziehung, aber sie ist öfters bei mir und dann auch mal, wenn die kleine da ist. Ich will da kein Versteckspiel draus machen, sondern ihr einfach sagen, dass ich jemanden kennengelernt habe, die ab und an da ist und ich behutsam mit der Situation in Bezug auf die kleine umgehen werde.
  13. Davor habe ich allerdings auch ein bisschen Angst, dass sie dann austickt obwohl sie ja die Trennung wollte und mir auch nach 3 Monaten gesagt hat, dass es nix mehr wird, währenddessen ein anderer Typ auf ihr drauf war.
  14. Um Unterhaltsthemen geht es mir ja gar nicht. Sondern um die Frage, ob mein Gedankengang, dass ich nun ein schlechtes Gewissen habe, wenn ich was mit der neuen anfange, berechtigt ist bzw. normal ist? Ich denke die ganze Zeit, dass ich der kleinen die Chance nehme, dass ihre Eltern wieder zusammenkommen. Daher kann ich mich nicht 100% ihr öffnen.
  15. Hallo zusammen. ich wollte euch mal wieder ein kurzer Update nach über 2 Monaten Abstinenz geben. Es hat sich einiges getan in den letzten Wochen. Mit meiner Ex Frau bin ich nicht mehr zusammengekommen-das hat sich komplett erledigt- der Umgang ist aber wegen der kleinen ganz normal und ziemlich emotionslos. Habe die kleine nun 2 Nächte mehr in der Woche und da ich sie damit auch früh wieder in den Kindergarten bringe, nehme ich wieder mehr Alltag mit der Kleinen wahr und sehe die ex nur noch alle 2 Wochen, wenn ich die kleine zu ihr bringe. Es gibt Tage, gerade wenn die kleine das ganze We da ist, wo ich die familiensituation schon schwer vermisse. Der Kleinen geht es gut, wir geben uns als Eltern sehr viel Mühe und das ist mir und uns auch wichtig, aber dennoch denke ich manchmal, dass es traurig ist, dass die kleine nicht einfach mit Mama und Papa diese schöne Zeit des Lebens verbringen kann. Das setzt mir zurzeit noch sehr zu. Dennoch bin ich irgendwie komplett zur Ruhe gekommen- es ist schwer zu beschreibe, aber Trauer oder Freude gibt es zurzeit nicht- einfach ein Gefühl von Erschöpfung. Ich habe mir mal die Zeit genommen, den gesamten forumsverlauf von mir nochmal hier durchzulesen. Es ist schon erstaunlich, wie viele Fehler man in der Trennungszeit machen kann und wie gut eigentlich euere Tipps waren. Vorwürfe mache ich mir aber nicht mehr- es war für mich emotional ein Ausnahmezustand und rational immer das Richtige zu tun, ist auch schwierig. Auf Arbeit geht es gut voran, gehe fleißig zu Sport und treffe mich mit Freunden, verbringe die Zeit mit meiner kleinen sehr intensiv. Ich habe vor paar Wochen eine Frau kennengelernt, eine tolle Frau, die auch über die gesamte Trennungsgeschichte Bescheid weiß. Wir haben viele schöne Tage erlebt aber auch sehr schwierige, wo ich wieder komplett down war. Das Hauptproblem liegt an mir selbst. Ich denke immer, dass ich meine Familie betrügen würde- der kleinen die letzte Chance nehmen würde mit Papa und Mama groß zu werden, wenn ich was mit der Frau anfangen würde. Das es doch einfach zu früh ist, weil es ja erst 5 Monate her ist. Sie ist wirklich eine tolle Frau aber ich habe ein schlechtes Gewissen und das lässt mich nicht komplett öffnen. Kennt ihr das irgendwie auch bzw. hattet ihr die selben Gedanken? Und wie haben eure ex Partner reagiert, wenn man als verlassener wieder einen Partner hat? ich danke euch für euren Content.
  16. Da gebe ich suane recht. Muss sich sortieren und verbringt das ganze Wochenende mit ihrem Typen. Wie schäbig muss man denn sein...
  17. Also war heute mitnichten und der Kleinen bei der Veranstaltung. Wieso sie mitkam, weiß nur der liebe Gott. Sie hat so gut wie nix gesagt, nur mit beschränkten Armen gesessen und ein normales Gespräch war nicht möglich. Die Kleine wollte nur bei mir bleiben. Sie hat heute ja „eigentlich schauen wollen, wie es im Familiengefüge ist und ob sie es nochmal möchte“ die Frage ist beantwortet. Aber ich habe eure Ratschläge befolgt-und bin komplett locker da rein. Ich kann einfach nix mehr tun. Schade, dass sie eine Ehe heute keine Chance mehr gegeben hat. Aber gegen Verliebtheitsgefühle kommt man nicht an. Ich gehe meinen Weg-für mich und meine Kleine Maus
  18. Ich kann euch alle verstehen. Aber ich war ja schon auf einem guten Weg- bis die Nachricht kam, dass sie was mit dem Typen hat. Mir geht der Verlust meiner Familie und speziell der Kleinen sehr nah. Bevor jetzt wieder alle kommen mit „aber du hast sie doch usw..“ ja für paar h die Woche... Ich liebe meine Tochter überalles und habe vor der Trennung soviel Zeit mit ihr verbracht. Deshalb ist es einfach für mich so schwer. Jeder empfindet halt anders- und wer keine Kinder hat, der kann das nicht nachvollziehen. Ja Kontaktsperre ist der Königsweg- aber wenn man sein Kind abgibt und die Frau anschaut, die man so sehr liebt, geht das einem nicht am ätsch vorbei. Ja vielleicht sule ich im Selbstmitleid- aber das macht mir selbst keinen Spaß. Ich versuche schon mir einen Masterplan zu machen, damit ich endlich wieder leben kann. Meine Familie war halt mein Mittelpunkt! Punkt Dennoch Danke für eure Hilfe-Manche Beiträge sind echt Gold wert.
  19. Habe heute gefragt ob sie wegen der kleinen oder wegen unserer Familie mitkommt. Dann kam: „ich komme in erster Linie wegen der kleinen mit aber auch um zu sehen, wie es sich im Familiengefüge anfühlt, ob ich es nochmal kann und möchte. was auch immer das heißen soll.
  20. @ Revier: Danke für deine Nachricht. Sehr bewegend. Mit ging es eigentlich bis Dienstag sehr gut. Ich habe Frauen kennengelernt und auch sonst mich bei Sport und Arbeit wohl gefühlt. Leider hat meine ex mich letzte Woche angerufen, dass sie krank ist und ob ich die kleine nehmen würde. Das habe ich natürlich getan. Als Nachricht kam 1 Tag später ,dass sie den Mann wieder entdeckt hat, den sie geheiratet hat. 2 Tage später wollte sie sich dann aussprechen. Sie machte mir was zu essen und wir sprachen uns aus. Mehr nicht. Hatten dann am Dienstag vor uns zu treffen. Am Morgen davor sagte sie mir dann, dass sie mit dem Typen , der immer da war, was hat, weil es sich so entwickelt hat. Da war ein Schlag ins Gesicht. Und ich fühle mich wie in der Anfangszeit .ich sagte ihr, dass ich sie liebe und dann sagte sie, dass sie es berührt und sich nochmal sortieren muss und. Wir in einer Woche sprechen wollen. Ich weiß nicht mehr wo das nur hinführen soll. am Sonntag ist bei uns im Ort eine Veranstaltung für die kleinen. Ich fragte sie ob sie mitkommen will, und dann sagte sie, dass sie es sich noch überlegt. Nach 2h kam dann die Nachricht, dass sie mit mir und der kleinen mitkommt. Ich hoffe so sehr, dass das kein Fehler war. Aber sie weiß doch, dass ich sie zurück will, aber wenn sie nur wegen der kleinen mitkommt, wird es mich wieder zurückschießen.
  21. Also ich glaube nicht, dass sie in meinem Orbit bleiben möchte. Ich bin ja derjenige, der immer eine Spitze lässt und mich im Nachhinein blöd da stehen lässt. Sie sagte, dass ich immer derjenige bin, der es immer so schwer machen muss. Als ich gestern einen guten Rutsch gewünscht habe, schrieb sie, dass wir alle Vorhaltungen und Diskussionen vergessen und uns für 2019 auf das wesentliche konzentrieren und ein freundschaftliches Verhältnis haben sollten. So blöd wie es klingt, aber ich habe zurzeit kein Interesse an ein freundschaftliches Verhältnis, nachdem sie die Familie verlassen- und mir so viel Leid angetan hat. Ich habe ihr noch nicht verziehen-und werde deshalb auch auf Abstand gehen und die Kommunikation auf ein Minimum (auf Elternebene) reduzieren.
  22. Hallo zusammen, ich wollte euch mal wieder einen kurzen Zwischenstand abgeben. Also zwischen der Frau und mir herrscht Funkstille, außer es geht um die Tochter. Soweit so normal. Gestern sind wie dennoch wiederhole WhatsApp aneinandergerauscht. Als es um lächerliche 10€ ging, habe ich ihr gesagt, sie kann es auch mit ihrem neuen Mitbewohner zum Essen ausgeben. (Ich weiß-dämliche Aktion- aber sie betreitet andauernd, dass er dort jeden Tag pennt, obwohl ein Freund von mir immnebenhaus wohnt insbesondere sein Auto jeden Tag sieht). Ich weiß nicht warum sie das macht, wenn es doch einfach stimmt. Und ja es geht mich nix an, und angeblich würde ich auch schon mein Ding machen- was so gar nicht stimmt, weil bei mir keine Frau schläft. Wir haben uns dann wieder hin-und her geschrieben, „dass ich doch untreu war und ich deshalb nichts zu sagen habe, dass ich froh sein kann, dass sie mit mir überhaupt noch redet und ich derjenige bin, der es schwer macht“ als ich gesagt habe, dass beide am Ende der Ehe schuld haben und die ja schon vorher ausgezogen ist, bevor sie es erfahren hat, sagte sie nur, „dass es im Nachhinein, dann noch eine bessere Entscheidung war als vorher angenommen“ Sie fühlt sich komplett verletzt und reagiert das bei mir ab obwohl sie doch schon vorher gegangen ist und macht mich wieder zum „Buhmann der Ehe“ obwohl ich so viel getan habe. Das ist das, was mich so verletzt. In meiner Therapie habe ich gelernt, auch an handfesten Beispielen, dass beide daran schuld haben und jetzt schiebt sie mir wieder alles zu.
  23. Hallo ihr lieben. Also in den letzten Tagen ist wieder einiges passiert und man kann es getrost unter „ich kann einfach nicht loslassen“ betiteln. gestern war die kleine krank (Mund-Hand-Fuß- Krankheit) und meine ex Frau schrieb mir den ganzen Samstag, was sie macht, wie sie isst, schickt Bilder usw usw. Wahrscheinlich, weil der Typ nicht da war... so und jetzt kommt’s. Sie sagte mir, dass sie früh 25 km zum bereitschaftsarzt fahren will und ob wir da gemeinsam hinfahren. Das haben wir heute gemacht und jetzt fühle ich mich total schlecht, weil ich einfach noch an ihr hänge und das wie früher war. Ich weiß, ich bin ein erwachsener Mann und sollte damit umgehen, das zu trennen. Aber so leicht ist es nicht. Sie telefonierte auf der Rückfahrt mit ihrer Mutti, was sie alles besorgen muss und wegen Weihnachtsbaum etc. etc. Eigentlich nichts schlimmes, aber ich bin komplett außen vor und ich interessiere sie nicht. Das heftigste war, als die beiden mein Auto verlassen haben und ohne eines Blickes in ihre Wohnung und ich alleine nach Hause gefahren bin. Das war heute für meine Trennungsbewältigung ein Schlag ins Gesicht. Ich habe mich heute mit einer anderen Frau getroffen und war die ganze Zeit nur ein vergleichen. Ist sie besser oder schlechter als meine ex. Was hat sie, was die ex nicht hat und umgekehrt. Man geht zu ihr in die Wohnung, und anstatt zu denken, jetzt mache ich mit paar schöne Stunden, denke ich an die Zeit zurück, als ich bei in der Anfangszeit bei meiner ex war. Unglaublich. Ich stehe mir selbst im Weg, weil ich einfach nicht von ihr loskomme.
  24. Vorhin wieder mal die kleine abgegeben: eigentlich keine große Sache...als wir kurz geredet haben, beschwerte sie sich, dass ich mich nicht mal entschuldigt habe für den Kuss!! Und dass wir das nicht vor der kleinen klären (ist ja sowas von richtig) Und das sie die anderen Gerüchte gar nicht erst wissen wolle ( kann sie zwar, weil sowieso nix weiter gelaufen ist).
  25. Heute ist Nikolaus ohne die kleine und es wäre auch unser 10 Jahrestag gewesen. Geht nicht spurlos an einem vorbei. mal eine wichtige Frage: als ich sie gestern abgegeben habe, fragte ich mich, ob ich ihr sagen solle, dass es mir mit dem Kuss sehr leid tut und sonst nix passiert ist. Ich wusste es einfach nicht. Habe Freunde gefragt- von ja mach das sofort bis mach das später oder nur wenn sie es ausspricht . Nachdem sie am Sonntag Abend ausrastete mit „arschloch, es war genau die richtige Entscheidung, hoffe bei deiner therapie bist du wenigstens ehrlich, du bist nicht mehr ganz glatt im Kopf“ war sie in den kommenden Tagen eher normal drauf. Auch postete sie was vom „aufhören zu grübeln und zu zweifeln...Neuanfang- aber den hätte sie ja schon vor 5 wochen🙄 ja ich weiß-Hirnfick... sollte ich ihr sagen, dass es mir leid tut, ich habe alles und warum ich so reagiert habe geschrieben und mich entschuldigt. Aber nochmal persönlich? Keine ahnung