David0308

User
  • Inhalte

    36
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     163

Ansehen in der Community

7 Neutral

Über David0308

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

256 Profilansichten
  1. Hallo Slatro. Ich kann dir ein Coach empfehlen, den ich selbst gebucht habe. Schau mal auf Fumca, da kannst du dich ja mal schlau machen und Sen Metin kontaktieren. Das hat mir für meine eigene Entwicklung enorm geholfen. Es gibt für deine Art der Angst noch den den YT-Kanal Liebeskummer und Beziehungsglück mit Thomas Riccardi und für die Beziehungsthemen Coach Mischa, welchen ich ganz gut finde. Ein was kann ich dir schon mal sagen, es dauert eine gewisse Zeit an sich selbst zu arbeiten, aber am Ende wird es eine Zeiit sein, die du rückblickend betrachtet als so wertvoll einschätzen wirst. Vertraue darauf.
  2. Die Miete würde meinen Kreditraten entsprechen, (Ohne Rücklagenbildung von Instandhaltung) von daher wäre es ökonomisch gesehen keine Alternative, da in der größeren Stadt die warmmiete (10€ pro m2) ähnlich hoch, wie die Kreditraten aktuell sind. Daneben wird hier in der Region fast nie ein Haus vermietet, keine Ahnung warum, aber nehme ich erstmal so hin.
  3. Ich danke euch für die Antwort. Steuern fallen wegen eigengenutzt und mehr als 3 Jahre wohnhaft dort nicht an. Es ist ein schönes Haus, aber ich fühle mich dahin nicht mehr wohl, weil einfach die schönen und auch die nicht so schönen (milde ausgedrückt) Momente dort sich abgespielt haben. Momentan habe ich auch wenig Geld das Haus so umzugestalten, dass „Neues“ darin entsteht. Das ist das verwirrende, weil ich weiß, dass ich mit einer neuen Familie dort mich wohl fühlen kann, aber auf der anderen Seite dort nicht richtig loslassen kann unterbewusst.
  4. Hallo zusammen, ich wollte euch mal wieder einen kleinen Zwischenstand mitteilen und an diejenigen eine Frage stellen, die auch Kinder von einer gescheiterten Beziehung haben. Vielleicht könnt ihr mir eure Sichtweisen nahe legen. Ich werde natürlich am Ende selbst für mich die Entscheidung treffen und verantworten müssen. Zunächst einmal bin ich seit die Bombe im Dezember geplatzt ist alleine und es tut mir wirklich gut, auch wenn natürlich noch nicht ganz über den Berg, was die Verarbeitung der langjährigen Beziehung und Selbstwertaufbau betrifft, aber ich nutze die Zeit, die ich für mich selbst habe sehr gut und kann auch wieder alleine sein, ohne Panik zu bekommen. Es ist deutlich spürbar und das macht mir Mut. Was mich gerade umtreibt ist die Frage, ob ich das Haus verkaufe, was ich damals für uns gekauft und finanziert habe. Durch einen Verkauf könnte ich ca 60TE als Startkapital in mein neues Leben bekommen. Ich würde schon gerne in mein Arbeitsort ziehen (30km) entfernt, dass heißt auch dass ich auch 30km von meinem Kind wegziehe. Durch meine Arbeitszeiten würde aber die Zeiten, in den ich sie habe nicht beeinträchtigt. Ich habe dennoch bedenken- nur alleine in der kleinen Stadt, wo ich jetzt wohne, werde ich nicht mehr glücklich und Freunde sind auch im Arbeitsort und quer durch Deutschland verteilt. Meine Eltern und die Mutter meines Kindes noch im Heimatort. War jemand von euch selbst in so einer ähnlichen Lage und kann seine Sichtweise vielleicht mir zeigen. ich danke euch
  5. Hab beides schon. Das ist wirklich hart. Das krasse war ja, dass meine Ex selbst Neuropsychologin ist und so dann austickt.
  6. Ich weiß, dass mein Problem die pure Bedürftigkeit ist. Ich habe von meiner Mutti damals bei weitem nicht die Liebe bekommen, die ich gebraucht hätte. Es gab keine Umarmung oder ein ich hab dich lieb. Meist musste ich auch alleine spielen. Mein Vater war auf Arbeit und hatte auch zwei Brüder , Welche deutlich älter als ich sind und ich dementsprechend alleine aufgewachsen bin, und mich alleine durch kämpfen musste. Ich habe einen guten Job, einen trainierten Körper, sehr nicht ganz so schlecht aus, und hab ein eigenes Haus. Doch das Hilft mir einen Scheiß, weil ich wenn es um Beziehungen geht immer noch der kleine Junge bin die Anerkennung und Aufmerksamkeit meiner Mutti oder in diesem Falle meiner Freundin brauche. Das sieht man ja, dass ich nicht mal paar Tage alleine sein kann und gleich daten muss. Es ist sehr schmerzhaft alleine gelassen zu werden es ist sehr schmerzhaft Kritik von meiner Freundin oder Exfreundin zu bekommen, denn das lässt mich wieder zu den kleinen Jungen werden. Aktuell weiß ich nicht so recht wie es weitergehen soll, aber ich werde mit mir alleine sein, das aushalten müssen, und mir gutes tun. Ich selbst habe in Beziehung und zwar jede die ich hatte, Entweder mit anderen Frauen geschrieben oder sogar Sex gehabt. Und dafür schäme ich mich auch, vor allem von meiner Tochter, weil ich ihre Mutti betrogen habe.Das Leben geht weiter, aber ich muss echt an mir arbeiten. Mache ich das nicht werde ich wieder eine Frau ohne Selbstwert anziehen. Danke dass ihr mir den Kopf gewaschen habt. Habt ihr noch Tipps oder Erfahrungen, neben der Kontaktsperre und alleine sein, diesen Entwicklungsweg zu meistern?
  7. Ja da habt ihr recht. Ich sollte erstmal alleine zurecht kommen können. Die Ex ist nun über mich hinweg, wie ich gehört habe und der Hass ihrerseits zu mir ist nicht mehr vorhanden. Sie hat jetzt einen neuen mit dem sie sich eine Zukunft vorstellen könne, noch letzte Woche ging es ihr sehr schlecht, da sie ja im gesamten Jahr sich so aufgeopfert hat für meine schwierige Situation und meine Familie. (Sie hat wirklich enorm viel getan, dass muss ich ihr zu Gute halten). Dennoch ging ihre Aktion eine nicht und bestätigte im Grunde auch nur, dass hier nicht Liebe von Bedürftigkeit von beiden da war. Was haltet ihr denn davon, dass sich jemand am Trennungstag, wenn man verlassen wurde sofort auf Tinder anmeldet und es dem anderen zeigt?
  8. Ich möchte mich erst einmal bei euch bedanken. Ihr seid echt Weltklasse. Da redet man mit 1-2 Leuten und bekommt hier kurz und knapp den Eimer kaltes Wasser in die fresse, um aufzuwachen. Danke nochmal. Es kam raus, da ich die Frau, die ich angeschrieben hatte, nach der Trennung gefragt habe, ob sie tatsächlich meine ehemalige Freundin angeschrieben hatte und, dass sie mir ruhig die Wahrheit sagen könne, da es eh vorbei ist. Sie meinte, dass sie das nicht getan hätte und gar nicht die Möglichkeit hatte, das rauszufinden, wer meine Freundin ist. (Bin selbst nicht auf Facebook und sonst kannte sie niemanden bis auf einen Kumpel von mir, der aber sein Profil verdeckt hat für andere). Da sie selbst verheiratet war, hätte sie selbst gar kein Interesse gehabt, da ein Fass aufzumachen. Aber ich dödel hab der Ex Freundin damals geglaubt und mir die Screenshots nicht zeigen lassen. Ja gehe noch zur Therapie, es war heute die beste Sitzung und ich weiß auch was zu tun ist. Heute hat sie wieder übrigens meinen Kumpel eine 12 minütige sprachnachricht gesendet, wo es 11 Minuten über mich ging. Ich muss wirklich nochmal mit ihm reden, da keine Plattform mehr darzustellen für sie.
  9. Nein, eine direkte Vereinbarung gab es nicht. Hab das Ding aber auch irgendwo liegen gelassen, also nicht dauerbewacht. Sie beteuerte, dass sie nicht geschnüffelt habe, hab dann aber Wochen später die Wahrheit erfahren...
  10. Hallo zusammen, ich brauche eure Hilfe und weiß nicht mehr weiter. Ich habe kurz vor Weihnachten mich von der neuen Partnerin getrennt. Anlass war, dass wir uns vermehrt gestritten hatten, ein on/off gab und das schon seit Monaten. Ihr seit ja ein den thread gefolgt. Im Oktober habe ich beim tanzen mit einer frau gequatscht und sie 1 Woche später angeschrieben, nach 2 Nachrichten es wieder sein gelassen und das Schreiben selbst beendet. 2 Wochen nach dem Schreiben kam die Freundin an und stellte mich zur Rede, da Sie angeblich von Ihr angeschrieben wurde, was sich aber nach Trennung als falsch herausstellte. Sie hat einfach permanent in mein Handy geschaut. Wir sprachen uns gut aus, aber Ihr Misstrauen wurde (verständlicherweise) immer größer und es gab mehr und mehr Kontrollanrufe, sie wollte auf einmal bei mir einziehen, obwohl wir eine gute Tagesregelung hatten ( 4 Tage bei mir und 3 Tage jeder für sich). Mich nahm und nimmt die Situation mit meiner Tochter immernoch mit und weiß nicht so recht wie ich da raus komme. Ich habe mich in den letzten Monaten nach Trennung richtig Mühe gegeben und konnte auch Gefühle entwickeln, aber es endete immer im Streit, sie weinte viel und es war für beide Seiten belastend. Ich hatte wieder Angst verlassen zu werden, als Loser dazustehen und weil Sie sich mit der Kleinen so gut verstand, meiner Tochter wieder eine Bezugsperson wegzunehmen. Deshalb habe ich ihr im Vertrauen erzählt, dass ich während meiner Ehe auch 2 Fehler begannen habe, welche meine Ex nicht wusste und wofür ich mich bis heute schäme. Nach einem Streit erpresste mich meine Freundin, dass sie mit meiner ex doch mal reden könne, was ich für ein Mensch bin. 1 Tag später als ich gesagt habe, dass ich die Trennung möchte und Abstand brauche, ist sie zu meiner ex gefahren und hat alles erzählt. Sie sagte mir, dass sie hofft, dass meine Tochter mich irgendwann dafür hasst und rief meine Eltern und meine Schwägerin an, um es allen zu sagen. Sie zeigte mir dann am gleichen Tag noch Ihr Handy, dass Sie sich bei Tinder angemeldet hat, da ich ja nicht der Einzige auf diesen Planeten bin. Es war für mich die Hölle, denn ich hatte ihr im Vertrauen alles gesagt, damit wir eine ehrliche Basis haben und ich es ernst meinte, auch wenn es am Anfang doch noch ziemlich schwer war. Ich meldete mich 4 Wochen lang nicht, hatte 2 bescheidene Dates, und nun schrieb meinen Kumpel letztes WE an, dass es ihr nicht so gut geht, gestern schrieb Sie mich an, dass Sie einen wunderbaren Menschen an Ihrer Seite hat und so einen „ Mann“ niemals zurücknehmen wollte. Jetzt auf einmal fühle ich mich wieder minderwertig, sie hat guten Kontakt zur meiner Ex und trauere der Freundin und den schönen Zeiten mit ihr nach. War ich einfach zu hart zu ihr? Sie hat sich doch auch so viel Mühe gegeben. Ich weiß nicht mehr weiter.
  11. Gestern und heute waren sehr bewegende Tage. Ich habe gestern der ex Frau lediglich geschrieben, dass wir über die Scheidung sprechen sollten, sofern sie keine Chance mehr sieht, weil sie entgegen ihrer Einschätzung keine prozesskostenhilfe bekommt. Ich möchte einfach einen sauberen Abschluss hinbekommen und die Scheidung meinem Anwalt einreichen. An sich erstmal nix besonderes, dachte ich. Dann kam die Welle: sie glaube schon, dass sie das bekäme, in keiner Zukunft jemals eine Chance sieht, weil ich ja jemand anderes geküsst habe und angeblich mit Frauen getanzt habe usw usw... und ihr Vertrauen missbraucht habe und sie keinerlei Gefühle für mich hätte. Das sie jemanden kennengelernt habe aus Berlin (2,5h entfernt), er noch 5 Jahre beim Bund verpflichtet ist und sie nicht dahin ziehen will. Übrigens die 3. Beziehung innerhalb von 8 Monaten. Sie wollte mir das mitteilen, weil ich damals auch ehrlich war. ich habe mich bei ihr für die Ehrlichkeit bedankt und dann kam sie komplett wieder mit Vorurteilen gegenüber mir: dass ich meine Familie als zweitrangig angesehen habe, die Ehrlichkeit mit Füßen getreten habe, nur an mich denke , wenn es um die kleine geht usw usw. ich bin dann darauf angestiegen und habe sachlich meinen Standpunkt erläutert, dass ich es unfair finde, dass sie so eindimensional denkt, da beide ja ihren Anteil haben. Sah sie anders, sie habe nur investiert und alles angesprochen. Es kamen sau lange Texte mit Beschuldigungen zurück ohne irgend ein Eigenanteil einzugestehen, als wenn sie in ihrer eigenen Welt wäre. sie war überrascht, dass ich schon Ende nächsten Monats die Scheidung einreichen. ich frage mich echt, warum wir beide wieder so „kommuniziert haben“ Ich denke, dass sie die Trennung nicht verarbeitet hat, obwohl sie ja so tut. ich habe es definitiv noch nicht. Es sollte nur eine organisatorische Frage werden und es endete im kleinkrieg.
  12. Nein, bitte nicht falsch verstehen. Sie trifft und hat auch was mit haufen anderen Kerlen. Kann sie ja auch machen, ist ihr gutes Recht. Mir ging es nur um die Frage, warum sie bei ihrer Familie das auch so offen anspricht „oh, jeder schreibt mich an...ich hab so viele Angebote...etc“. Sie selbst stellt die kleine ins Netz u.a. mit den Krankhausergebnissen usw. eine richtige Anerkunngssucht.
  13. Danke für die buchempfehlung - hab es mir gleich mal gekauft Eine kurze Frage an die Community: ich habe heute mit dem Cousin meiner Ex gesprochen (nein ich möchte meine ex. Garantiert nicht zurück und darum geht es auch nicht) und er berichtete mir, dass sie sich dauernd mit haufen verschiedener Männer trifft. Mal alte ex Freunde, dann Erzieher im Kindergarten (hatten was Miteinander- sie wollte mehr, er dann aber wegen des Kindes nicht), aktuell ist es ein Typ aus Berlin, vorher der Kerl, der noch Inder trennungszeit in meinem Haus war und präsentiert sich dauernd in Instagram und macht sogar Storys dort rein, über unsere Tochter, als sie im Krankenhaus war (Z.B. Gott sei dank kein Hirntumor nach MRT). Klar, sie will wahrscheinlich einfach ihr Leben jetzt „genießen“, aber nun ist mir fast klar, warum sie sich getrennt hat- diese hier nach Aufmerksamkeit ist ja schon mehr als heftig. Und mir Vorwürfe machen, weil ich mehr Zeit mit der kleinen alleine verbringen soll ohne meine Eltern oder der Partnerin und der Erzieher war bei der ex auch mit in der Wohnung. Habt ihr sowas auch bei euren ex Partner erlebt, so eine wesensänderung?
  14. Liebe Leute, nachdem ich jetzt die Beziehung zur neuen beendet habe, wollte ich wissen, ob Ihr gute Bücher empfehlen könntet, wo es um das alleine glücklich sein geht? Ich möchte einfach diese Angst vor dem Alleinsein überwinden.
  15. Ich habe gestern die Beziehung zu der neuen beendet und spürte irgendwie eine Erleichterung. Sie hat selbst gemerkt, dass ich einfach nicht so weit bin. Es war traurig aber für sie gab es keinen Weg mehr und für mich auch nicht. Sie hat sich solche Mühe gegeben-das tut mir wirklich leid. Ich dachte, dass die Gefühle mit der Zeit kommen-aber bis auf ein paar einzelne Tage war dem nicht so. Das tut mir für sie sehr leid. Hatte heute die Gedanken, ob es ein Fehler war, aber ich denke, dass es nur Illusionen sind und die Angst alleine zu sein. Im Haus werde ich am Samstag einige Änderungen vornehmen, z.B. mein Schlafzimmer wechseln und streichen lassen. Von einem guter Kumpel dessen Freundin schrieb gestern mit der ex über deren Kinder. Da sagte die ex nur beiläufig zur mir, dass ich ja (wahrscheinlich am we meint sie)bewiesen habe, dass ich nur an mich denke und hochnäsig wäre, also mich nicht geändert habe.Nur weil ich nicht mehr jeden Mist für sie mache. Für die kleine mache ich ja alles erdenkliche und das weiß sie auch.