Homie

User
  • Inhalte

    22
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     110

Ansehen in der Community

6 Neutral

1 Abonnent

Über Homie

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

109 Profilansichten
  1. Du möchtest mit jemanden zusammen sein bevor du von ihrem Nektar gekostet hast? Guter Sex ist das A und O einer stabilen Beziehung. Was machst du wenn es zum Sex kommt und sie ist ein Seestern? Hab doch erst mal ein paar Wochen/Monate deinen Spaß mit ihr bevor ihr über was ernsthafteres reden könnt. Edit: und lass sie mit dem Thema Beziehung ankommen.
  2. Ja hab ich schnell erkannt, dass es unnötig war wieder Drama zu schieben. War jetzt nur auch eine kurze Zeile, bei meiner 2. Antwort habe ich komplett auf Drama verzichtet und ihr kurz geschrieben, dass ich mich freue wieder etwas von ihr zu hören und mal unverbindlich ein Treffen für übernächste Woche vorgeschlagen, da ich nächste Woche auf nem Städtetrip bin. Daraufhin kam wieder eine sehr ausführliche Nachricht von ihr und dass sie sich auf das Treffen freue. Schreibe jetzt erst mal nichts mehr. Frage: ich habe ihr nicht geschrieben mit wem ich im Kurzurlaub bin. Soll ich die Wahrheit sagen falls sie nachfragen sollte, also dass ich mit einer FB dort bin, oder eher mit Kumpels bei nem ggf. Ex Back? Werde ab jetzt kein Drama mehr schieben und die alte Beziehung auch nicht mehr ansprechen, das hat mir damals ein paar Wochen nach der Trennung beim ersten "Ex Back" das Genick gebrochen, als ich wieder unnötig Drama geschoben habe (scheiß Wein!). Aber da war alles noch sehr frisch.
  3. Das war zugegebenermaßen eine sehr plakative Aussage von mir. Ich meinte damit nur, dass sich durch die Trennung viele Baustellen bei mir in Sachen Persönlichkeitsentwicklung, Ziele im Leben, Innergame etc. offenbart haben. Deshalb seh ich diese Trennung auch als Chance für mich. Sie war der notwendige Arschtritt, den ich mal wieder gebraucht habe um aus meiner Komfortzone zu kommen. Klar, ohne die Trennung wäre ich vermutlich weiter in der Beziehung glücklich gewesen, hätte meine persönlichen Probleme aber nicht erkannt und sie nur weiter in die Zukunft verschoben. Das ist natürlich etwas, was mir immer noch im Kopf umherschwirrt und auch bei einer potenziellen Fortführung der Beziehung stets im Raum stehen würde. Wie lange ging denn dein Ex Back noch? Es ist gut von euch den Kopf gewaschen zu bekommen, als die Nachricht von meiner Ex kam war ich natürlich erst einmal positiv überrascht. Hätte nicht erwartet, dass sie sich noch einmal meldet. Da ich noch nicht zu 100% emotional abgeschlossen habe, macht man sich natürlich unterbewusst wieder Hoffnungen.
  4. Guter Beitrag @darklife Glaub mir, vieles was du und auch die anderen User hier schreiben ist mir durchaus bewusst. Es ist auch nicht so, dass ich eure Meinung komplett ignoriere und mein eigenes Ding jetzt durchziehen möchte. Ich glaube, ich komme hier ein bisschen verbissen bezügl. eines möglichen Ex-Backs rüber. Ich würde mich nicht als Vorzeige PUA bezeichnen, habe aber dennoch meine Erfahrungen mit einigen Frauen in meinem Leben bisher gemacht. Es konnte mich jedoch noch keine wirklich vollständig überzeugen, habe die meisten Bindungsversuche von Frauen unterbunden aufgrund einiger Red Flags. Bei meiner Ex war das anders: wir hatten eine harmonische Beziehung und kaum Stress bis zum Ende hin. Hattet ihr denn keine Beziehung in eurem Leben, wo ihr ernsthaft bereut habt, dass diese wegen ein paar (vermeidbaren) Lappalien und mangelnder Kommunikation zwischen den Partnern in die Brüche gegangen ist? Ich möchte es später einfach nicht bereuen, nichts getan zu haben bei ihren Annäherungsversuchen. Ob daraus wieder was wird, steht natürlich völlig in den Sternen und ich versteife mich auch nicht darauf, dass es wieder funktioniert. Das wird einfach die Zukunft zeigen. Entweder es klappt, oder halt nicht. Entweder ich bereue es, mich mit ihr zu treffen weil es wieder schief geht, oder ich bereue es im Nachhinein, mich nicht mit ihr getroffen zu haben. Es ist ein Dilemma.
  5. Hier bin ich komplett bei Dir. Es hat mich wirklich sehr enttäuscht, dass sie das nicht mit mehr Nachdruck angesprochen hat sondern gleich die Beziehung beendete. Es waren nur ein paar Bemerkungen, die ich nicht ernst genommen habe. Ich hätte es so wie du hier beschrieben gehandhabt, wenn sie ein solches Verhalten an den Tag gelegt hätte. Die 3 Monate könnten wahrscheinlich auch zu wenig sein. Ich bin ja wie gesagt noch nicht zu 100% emotional von ihr abgekapselt. Ihr habt schon in vielen Punkten recht, ich werde es mir noch einmal überlegen ob ein Treffen mit ihr sinnvoll ist.
  6. Ich habe die "Rep Pill" geschluckt und bin mir mittlerweile der Beziehungsdynamiken zwischen Mann und Frau bewusst. "Paar Monate Kiffen und Antriebslosigkeit" sind doch ein Paradebeispiel für die Hypergamie der Frau. Sie sieht darin natürlich eine Schwäche und sieht sich unbewusst nach etwas Besserem um. Unabhängig was man davon halten mag, als Mann muss man sich heutzutage dessen bewusst sein und dieses "Spiel" mitspielen um Erfolg mit den Frauen zu haben, leider Gottes. Das ist mir durchaus bewusst, deshalb habe ich diesen Thread erstellt. Mir war ja klar, dass die allermeisten mir hiervon abraten werden. Ich fühle mich aber wieder bereit, mich mit ihr zu Treffen. Auch wenn es nur eine kurze FB wird, werde ich mich nicht mehr so darauf fixieren wie noch vor ein paar Monaten, da ich mittlerweile Alternativen habe. Außerdem muss es ja erst einmal zum Treffen kommen (frühestens übernächste Woche), bisher ist noch nichts sicher. Könnte sich natürlich immer noch um einen belanglosen Orbitercheck handeln.
  7. Ich hatte tatsächlich noch was von vor einigen Monaten daheim. Ich weiß, dass ich damit ein Problem hatte das mir erst durch die Trennung vollkommen bewusst wurde. Ich habe mich meinen inneren Dämonen nach der Trennung gestellt und in den letzten 3 Monaten vll auf zwei WG Parties mal ein paar mal an nem Joint gezogen. Ich kann damit mittlerweile sehr bewusst umgehen, ob ihr mir das glaubt oder nicht ist mir ehrlich gesagt egal. Ich bin sehr offen für verschiedene Meinungen und nehme mir die Kritik zu Herzen, danke an die Mitglieder hier! Aber es wird hier meines Erachtens zu sehr schwarz gemalt. Warum sollte man seine Ex denn komplett ignorieren wenn die Trennung glatt über die Bühne lief? Es gab keine Respektlosigkeiten, es wurde keiner betrogen, beleidigt etc.
  8. Ich würde sie nicht so einschätzen, sie hatte nie ONS vor unserer Beziehung und braucht allgemein sehr viel Comfort um sich einen Mann sexuell hinzugeben. Natürlich bin ich nicht so naiv und es könnte natürlich sein, dass sie das Schwanzkarussell gefahren ist. Ich bin aber mittlerweile erwachsen genug und weiß mittlerweile wie die Frauen heutzutage in diesem Alter ticken. Ich hab damit keine Probleme, hatte ja auch als Verlassener 2 Wochen nach dem Ende wieder Sex mit einer anderen.
  9. Nun gut, ich würde es vielleicht als passives Ex Back bezeichnen, denn ich hätte mich als Verlassener niemals von mir selbst aus bei ihr gemeldet. Das kam von Ihr. Und was soll bitte daran falsch sein? Sie hat Interesse, ich bin dem nicht abgeneigt wie du schon geschrieben hast. Der Sex mit ihr war großartig. Also warum nicht noch ein paar Mal mitnehmen?
  10. Es ist nicht so dass ich das Leben nicht ertragen hätte, es hat es nur erträglicher gemacht. Zumal noch andere Faktoren hinzukamen, die mich in dieser Zeit mental herunterzogen. Kiffen war da nur ein Ventil, hat meine Gemütslage aber (unbewusst) weiter verschlimmert. Ich hatte was da, also wurde es konsumiert. Hätte ich nichts da gehabt, wäre das auch kein Problem gewesen. Es ist mittlerweile auch kein Thema mehr für mich, ich kann damit mittlerweile bewusst umgehen und bin nicht abhängig. Zum Thema Frau und On/Off Beziehung könntest du natürlich Recht haben. Das lass ich aber wie gesagt langsam auf mich zukommen. Sehe sie frühestens in 2 Wochen da ich nächste Woche erst mal mit meiner FB unterwegs bin.
  11. Ich habe mich bis zum Ende der Beziehung betäubt (Ende Februar bis Ende April/Anfang Mai). Seitdem nur noch sehr selten zu bestimmten Anlässen mit Freunden. Seit der Trennung habe ich mich durchaus weitergebildet, war viel mit der Uni beschäftigt, habe einschlägige Literatur gelesen, viel mit Freunden unternommen, regelmäßig im Gym trainiert, viele Reisen trotz Corona unternommen etc. Ich bin ein sehr umgänglicher Typ und habe einen großen Freundeskreis, sowohl in meiner Studentenstadt als auch in der Heimat. Natürlich fällt das Kennenlernen von Frauen aufgrund von Corona relativ schwer, da die Uni nur noch über Online Vorlesungen läuft und alle Parties, vermutlich auch für das kommende Wintersemester, bereits abgesagt wurden. Tinder ist nicht mein Ding, vielleicht sollte ich es noch einmal ausprobieren. Aber ich hatte dennoch 2 Wochen nach Beziehungsende wieder eine neue FB, also an Alternativen mangelt es trotz Corona nicht. Ich probiere kein aktives Ex Back, meine Ex hat sich bei mir gemeldet. Ich sehe mir jetzt nur lediglich an in welche Richtung die ganze Sache geht und handle dann dementsprechend.
  12. Das stimmt nicht ganz, wir hatten davor für 1 - 1,5 Jahre eine FB was am Ende schon in Richtung LTR ging. Somit ging das ganze fast 3 Jahre. Lust nach Sex war auch bis zum Ende vorhanden, aber die Attraction war halt durch den Konsum stark verringert. Ich verstehe, dass die meisten hier von einem Ex Back abraten da ich noch nicht zu 100% emotional abgeschlossen habe. Aber in einem anderen Thread las ich einmal, dass ein Ex Back durchaus möglich ist wenn die temporären Gründe, die zum Beziehungsende geführt haben, beseitigt wurden (in meinem Fall also der regelmäßige Konsum). Außerdem gabs von ihr nie Respektlosigkeiten oder dergleichen mir gegenüber während der ganzen Beziehung und auch am Ende. Nichts, wofür ich jetzt meinen Selbstwert oder meine Würde untergraben würde wenn ihr ihr noch eine Chance gäbe. Was ist daran falsch, die Sache langsam auf sich zukommen zu lassen und zu schauen, wie viel sie investiert? Dann kann ich immer noch abwägen und für mich den Schlussstrich ziehen falls ich merke, dass sie kein ernsthaftes Interesse zeigt.
  13. Die Meinungen sind ja hier recht einhellig. Ich bin mir auch durchaus bewusst, dass die Ganze Sache auch wieder völlig nach hinten losgehen kann. Aber mein Innergame ist mittlerweile wieder recht stabil und ich weiß, dass ich auch andere Frauen verführen kann. Die Oneitis zu Beginn habe ich beinahe überwunden. Bisher hat mich aber noch keine wirklich überzeugen können, deshalb schau ich mal wie es weitergeht mit der Ex und ob sie ausreichend Invest zeigt. Nächste Woche bin ja erst mal mit meiner derzeitigen FB auf einem Kurzurlaub und habe meiner Ex mal unverbindlich irgendwann danach ein Treffen vorgeschlagen. Mal sehen wie sich das Ganze weiterentwickelt. Ich glaube unsere Differenzen wären durchaus überwindbar aber das wird die Zeit zeigen. Ich werde erst mal meinen Invest sehr weit runterschrauben und mir ansehen, wieviel meine Ex investiert. Viele User hier haben Recht, ich stecke da leider noch ein wenig emotional drin aber es ist bei weitem nicht mehr so schlimm wie vor 2-3 Monaten. Und falls ich wieder derbe auf die Fresse fallen sollte, dann ist das wohl so. Ich bin einer von der Sorte, der die Scheiße erst mal selbst erleben muss um daraus wachsen und lernen zu können. Das hat mir die Trennung damals gezeigt. Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden! So jetzt könnt ihr mir den Kopf einhauen weil ich entgegen der hiesigen Meinung handle, ich weiß ihr meint es nur gut mit den Usern hier 😃 aber sollte halt jeder auch mal selbst erleben sowas.
  14. Hier gehts ja heiß her 😃 Die Meinungen hier sind ja fast einstimmig, wobei die gute Somnabulin auch ein paar gute Punkte hat. So die Ex hat sich noch einmal mit einer sehr langen und selbstreflektierten Nachricht bei mir gemeldet, war darüber ein wenig überrascht. Hatte sie ja gefragt, was sich bei ihr seit dem letzten Mal auf einmal geändert hätte. Darauf ist sie sehr ausführlich eingegangen, es wirkt auch alles sehr ehrlich gemeint von mir. Nun zu einem Punkt, den ich zuvor hier verschwiegen hatte und der Hauptgrund für die Trennung damals war: als ich mein Erasmus Semester aufgrund von Corona Ende Februar nach nur einer Woche wieder abbrechen musste, bin ich in ein kleines Loch gefallen. Ich war wieder bei meinen Eltern zuhause auf dem Land (besser als meine kleine Studentenbude in der Stadt), das Semester in Deutschland ging noch nicht los und ich wusste nicht wirklich viel mit mir anzufangen (mit Freunden konnte man wegen Corona auch nicht viel starten, geschweige denn sich irgendwo in einer Bar mit anderen Menschen treffen). In dieser Zeit habe ich sehr viel gekifft, da es mir geholfen hat dieses einseitige und langweilige "Quarantäneleben" besser zu überstehen. Das ging dann locker 2-3 Monate so. Meine Ex hat das natürlich auch über Ostern mitbekommen als sie da war, ich hab mir jedoch keine Gedanken darüber gemacht und einfach weitergechillt, auch in ihrer Gegenwart (habe das immer nur abends gemacht wenn alles getan war und auch nicht allzu viel Gras, aber es war zu der Zeit halt regelmäßig, täglich). Sie hat das dann natürlich angesprochen, doch wie es so als breiter Kiffer halt ist: es ist einem völlig egal. Im Grunde hat sich nichts dagegen, die Regelmäßigkeit störte sich jedoch extrem. Das war zu der Zeit auch einfach viel zu viel, man ist dann irgendwann nicht mehr man selbst und die typischen Kiffersymptome kommen zum Vorschein: Antriebslosigkeit, Faulheit, Is-mir-egal Einstellung. Zudem hat es meine negative Grundstimmung durch Corona und das abgebrochene Erasmus Semester damals extrem verstärkt. Im Grunde haben alle diese Faktoren am Ende zu der Trennung geführt und mir ist natürlich bewusst, dass ein Kiffer alles andere als attraktiv auf eine Frau wirkt. Ich habe diesen Lebensstil dann natürlich aufgrund der Trennung schnell hinterfragt und mittlerweile wieder deutlich reduziert. Das hat meine Ex mitbekommen und sieht deshalb wieder eine Chance zwischen uns, da ich mein Leben jetzt wieder auf die Reihe bekommen habe. Ich denke mal das ist ein wichtiger Faktor der dazu beiträgt.
  15. Jap hätte im Nachhinein auf das Drama verzichten sollen und eher die lockere Variante wie du schon geschrieben hast verwenden sollen. Naja sie kann auch nicht erwarten, dass ich sie einfach so mit offenen Armen wieder zurücknehme. Da muss ich mir in den nächsten Tagen noch mal Gedanken machen ob ich mental schon wieder dafür bereit bin.