MaleCharacter

Member
  • Inhalte

    878
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    1
  • Coins

     4.588

MaleCharacter gewann den letzten Tagessieg am Januar 18 2021

MaleCharacter hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

877 Super

2 Abonnenten

Über MaleCharacter

  • Rang
    Ratgeber
  • Geburtstag 01.01.2022

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    An einem Leuchtturm, der uns den Weg weist, aber kein Liegeplatz ist, an dem man festmacht.

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

2.998 Profilansichten
  1. Jedem seine eigene Stuntmanshow ... Das Ding ist halt, dass die Chance fürn Deepthroat beim ersten Date sehr überschaubar sind. Etwas anblasen ja, aber mehr.. es sei denn, du hast 'nen endgeiles Saftstück. Wenn du den Spieß aber auch mal umkehrst und nicht gleich alles verpulverst, kannst du beim nächsten mal auch überrascht werden.
  2. Was mir gerade noch nachm Frühstück zum Thema einfällt: Man kann gerade am Anfang (es sei denn es ist ein ONS) auch bewusst auf den feuchten Sex verzichten und Trockensex betreiben, um die Spannung für die nächsten male weiter zu erhöhen. Idealerweise sind dann beide irgendwann so geil auf einander, dass man dann auch Dinge situativ miteinander treibt, die vorher nicht in den Sinn gekommen wären. Ich find' mittlerweile diese Orgasmusfixierheit nicht optimal. Ohne genügend zuvor aufgebaute Erregung ist für mich dieser nicht erfüllend. Es fühlt sich irgendwie vergeudet an. Vielleicht ticken viele Frauen halt ähnlich.
  3. Das ist wieder ein anderes Thema. Beim Liebesspiel rede ich persönlich nicht. Das killt bei uns die Stimmung. Dazu muss man der Typ dafür sein. Da seh' ich z.B. bei mir noch Entwicklungspotenzial. Soweit bin ich nicht. Ich probier' ab und zu unterschiedliche Dinge beim Akt aus und schau' immer auf die Augen. Der Blick und die Gestik verraten, ob sie es gerade geil findet oder nicht. Manchmal überlass' ich auch ihr die Zügel und lass' sie was ausprobieren. Nachdem Liebesakt spricht man manchmal paar Dinge an, welche besonders gelungen waren oder, wo noch Potenzial herrscht. Klar, wenn meine Frau aber Dinge nicht ansprechen sollte und auch selbst nicht ausprobiert, kann ich auch nicht hellsehen.
  4. Mit Subkommunikation ausreichen meinte ich, dass diese die direkte Kommunikation ersetzen kann und dadurch den Flow verbessert. Worte geben bekanntlich nur einen Bruchteil des Gesagten wieder. Ohne passende Chemie wird bereits die Subkommunikation stark stottern, sodass da kein Stück draus werden kann.
  5. Da muss ich jetzt aber kurz einsteigen, weil du das Dominanzgefälle ansprichst. Dieses funktioniert nur soweit gut, wenn beide ihre Rolle gut mitspielen. Wenn du erwartest, dass dich jemand etwas dominant rupiger anpackt, solltest du im Idealfall submissive feminine Signale senden, sodass derjenige darauf richtig geil wird. Vielleicht auch mal kurz hinknien und die Krallen rausfahren, am Daumen lutschen, sich an der rauhen Handfläche reiben. Ich werd z.B. richtig geil, wenn die Frau sich beim Doggy nach hinten umdreht, mir einen verhurten halb vernebelten Blick zuwirft und zum Zungenkuss ansetzt. Dann fixier ich z.B. ihre Hände nach hinten und drück' sie mit dem Gesicht ins Kissen. Submissiv heißt z.B. ja nicht nur faul rumliegen. Ich denke immer noch, dass Subkommunikation ausreichen kann, solang es kein richtiger Fetisch ist. Klar muss die Chemie passen. Vorallem auch das Dominanzgefälle.
  6. Doch das geht schon. In deinem Beispiel kannst du z.B. die Hand vom Kerl auf den Hals legen und kurz leise aufstöhnen oder intensiver atmen. Wenn er kein Vollhorst ist, kann er diese Subkommunikation deuten, dass es dich geil macht. Kommunikation erfolgt auch auf der Subebene. Und wenn dir etwas nicht gefällt, kannst du z.B. seine Hand wegnehmen. Die Kunst besteht darin halt den geilen Flow und Moment nicht zu vermasseln. Der größte Fehler wäre nur wie Fallobst rumzuliegen.
  7. Mir auch. Interessantes Detail. Wie alt und wie viele? Und wie schaut's langfristig aus? Ich glaub', dass fast jeder von uns hier spätestens Ende 30 / Anfang 40 diese Konstruktion haben wird.
  8. Also ich weiß nicht aber ich find' daraus immer eine rocket science zu machen etwas zuviel. Ich orientier' mich mehr an animalischen Instinkten. Wenn beim ersten und zweiten Datesex keine heißen Funken fliegen, dann passt die Chemie doch eh nicht. Da fehlt die Spannung. Das ist reine Zeitverschwendung. Ich mein', selbst, wenn der Johnny aussetzt, kann man sich immer noch andersweitig begehren und allmählich die Spannung erhöhen: Zungenküsse, Hals, Brust/Brustwarzen, Innenschenkel, äußere Schamlippen, Klitoris stimulieren, Fingern und Oralsex. Aber natürlich muss die Frau dann auch mitmachen und nicht nur wie Fallobst rumliegen. Andernfalls hätt' ich kein Bock.
  9. 9 Jahre sind schon 'ne lange Zeit in dem Alter. Die große Preisfrage ist: sprühen bei euch noch regelmäßig unregelmäßig die Funken im Bett oder ist das eine eingefahrene Routine? Daraus kannst du selbst ableiten, ob sie Hunger nach was neuem aufregendem hat oder sich nur Appetithäppchen holt. Vielleicht willst du ja einfach selbst der Typ sein, der mit deiner Freundin auf die Tanzfläche geht, mit ihr vor Ort rummacht, sie heiß macht und danach unerwartete Dinge mit ihr anstellt?
  10. Konzentrieren wir uns auf das Wesentliche. Und kein blabla mit Liebe. Liebe ist kein Allheilmittel für alles. Die Entscheidung davon abhängig zu machen, ob ihr beide Kinder wollt oder nicht ist als eine einzige Komponente zu wenig. - Stimmen die Rahmenbedingungen (Job, Wohnort, Wohnung) dafür? - Wie sieht eure gemeinsame Vision in den kommenden Jahren aus? - Welche eigene Entwicklung strebst du selbst an? - Kannst du dir sie als eine gute Mutter deiner Kinder vorstellen? - Bist du dir sicher, dass sie dir weiterhin genügend Freiraum für deine Unabhängigkeit bieten kann? - Wie ist die Leidenschaft zwischen euch? Kannst du dir vorstellen, dass sie auch noch in Jahren und nach Kindergeburten selbst auch das Feuer aufrecht halten kann? - Wäre sie für eine offene Ehe bereit, falls letzteres im Lauf der Jahre abnehmen sollte? Ehe und Kinder sind ein One Way Ticket. Bist du erstmal im Zug drin, kannst du nicht mehr so einfach abspringen. Und wenn, nur mit Verlusten für alle. Nur weil hier einer mit frisch gebackenen Kids 'ne Welttournee mit Wohnmobil hinlegt, ist das nicht die Norm. Meine eigene Realität war: Frau mit Kaiserschnitt und Tochter in Beckenendlage. Also Frau 8 Wochen fast komplett außer Gefecht gesetzt und keine Hebamme wegen Corona. Kind 3 Monate in Spreizhose, Schreiattacken, mehrfache Gänge zum Osteopathen. Dazu Frau wegen Kaiserschnitt zunächst kein Bonding zum Kind. Zum Glück hat sie sich dennoch zügig die Kurve gekriegt und konnte in die Muterrolle reinschlüpfen, sonst wär' ich langfristig alleine gefickt gewesen. Kann aber auch schief laufen und du hast eine, welche eine längere postpartale Depression hat. Worauf ich hinaus will: 'ne Garantie hast du nie. Ein Plan B im Leben schadet nicht.
  11. Word. Ich hätt' ja verstanden, wenn man über bestimmte Themen stolpert und dann sein eigenes Leben reflektiert und mal paar Gedanken aus dem Unterbewusstsein rausschießt. Aber dieses Hirngewichse ist für niemanden hilfreich.
  12. Gutes Thema. Bin selbst seit paar Jahren in Ehe und seit knapp 'nem knappen Jahr mit Kid. In meiner Wahrnehmung sind Kids der breaking point. Kids ficken langfristig die spannende Dynamik weg und sind ein "Störfaktor" in einer leidenschaftlichen Beziehung. Gerade im ersten Jahr, ist es überhaupt ein Kunststück, wenn man zwischen den vielen Schreiphasen, dem ganzen Haushalt und anderem Scheiß regelmäßig zum leidenschaftlichen Ficken kommt. Wenn man da selbst nicht mitanpackt und bei wichtigen Entscheidungen die Richtung dirigiert, ist es over. In meiner Welt kann man langfristig aber nicht beide Rollen als "liebevoller, kümmernder" Vater und "leidenschaftlicher Ehemann" aufrecht halten. Die beiden Dynamiken sind einfach zu unterschiedlich. Ich wüsst' nicht, wie das funktionieren soll. Ein anderes Problem dürfte auch die Jobverteilung sein. Viele lassen sich dann in die Versorgerrolle drängen und machen sich auf die Reise der "großen Karriere", ihrer "Mission". Vielen Kerlen Ü40 wird aber gerade ihr eigener "Karrierepfad" das Genick brechen, weil sie im Nirvana landen werden. Es ist ein the winner takes it all Prinzip. Wenn ich nicht ganz oben bin, hab' ich verloren. Sie funktionieren dann nur noch. Im Job der Luftpresshammer und daheim die Kuscheldecke. Sie verschwenden ihre Lebenszeit und verlieren dann ihr eigenes ich. Ich bin mir auch nicht sicher, ob viele nach außen funktionierende und scheinbar perfekte Ehen nur ein trügerisches Scheinbild sind. Ich glaub', dass man sich langfristig nur mit einer offenen Ehe arrangieren kann, andernfalls muss man sich ständig neu erfinden, um die Spannung langfristig aufrecht zu halten. Mindestens muss aber jeder sich attraktiv halten und ein Eigenleben beibehalten. Nur am selben Strang ziehen kann nicht die Lösung sein.
  13. Wir sind hier nicht bei WünschDirWas, lass' also selbst stecken. Guter Witz. Natürlich liegt der Fehler an ihm. Nämlich, dass er nicht mehr als ein sexuell attraktiver Mann mit Optionen wahrgenommen wird. Er muss ja nicht mal die Optionen ziehen. Es reicht wenn seine Freundin unterbewusst weiß, dass er welche hat oder zumindest welche generieren kann. Wenn er also ständig Trockenübungen mitmacht, subkommuniziert er, dass er keine Optionen hat und auch nicht vor hat welche zu generieren. Natürlich ist sie nicht geil auf das Trockenfischen, weil sie ja auch nicht geil auf ihn ist. Die Wirkungskette ist doch i.d.R. nicht schlechter Sex -> nicht geil auf den Partner, sondern genau andersherum. Und das ist sehr häufig ein schleichender Prozess. Nochmal: Wenn sie geil auf ihn wär', hätte sie längst selbst Wege gefunden.
  14. Wir tun hier mittlerweile so, als ob wir bei Brigitte zu Besuch auf'n Tee wären. Es ist nicht seine Aufgabe den "Fehler" zu suchen und rumzudoktorn. Das hat noch nie funktioniert (abgesehen von Einzelfällen, wenn irgendein Trauma vorlag). Er kann sie aber darauf hinweisen, dass sie sich vom Doc checken lassen sollte. Nein hat sie eben nicht. Wenn sie geil auf ihn wär', würd' sie eigenständig was dagegen unternehmen (wollen). Dann hätte sie sich selbst in Stimmung gebracht, indem sie sich z.B. in schöne Reizwäsche geschmissen hätte. Sie würd' selbst dazu Wege finden. Das ist doch immer wieder derselbe perfide Witz an der Geschichte auf den Männer immer reinfallen. Frauen tun für Männer, die sie geil finden, Dinge, welche ihnen bei "verständnisvollen" und "einfühlsamen" niemals in den Sinn kämen. Er hat doch schon jetzt gar keine Attraction mehr, weil er in der Wüste rumstochert und fischt.
  15. Die guten gehen auch immer zuerst ... irgendwann bin ich auch hier weg 😄 @ruven Du bist nicht hässlich, nur weil dir 'nen Finger fehlt. Solang' untenrum bei dir alles da ist, würd' ich mir keinen Kopf machen.