Rynerrr Gott

User
  • Inhalte

    55
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     19

Ansehen in der Community

10 Neutral

Über Rynerrr Gott

  • Rang
    Herumtreiber
  • Geburtstag 30.11.1993

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profilbesucher" Block ist deaktiviert und wird anderen Mitgliedern nicht angezeigt.

  1. Was heißt es eigentlich, wenn eine Frau im (vorläufigem) Social Circle einen dauernd anfässt, etwas frägt, aufzieht usw. Eigentlich Zeichen von Interesse. Komisch nur, wenn sie Annäherungsversuche oder Versuche, sie zu isolieren abblockt, oder?
  2. Hallo, liebes Forum! Ich war lange nicht hier, da durch meine Schizophrenieerkrankung vor 4 Jahren mein Leben drunter und drüber ging. Wie dem auch sei, neulich bin ich auf "the science of seduction" gestossen. Darin wurde eine Art Verhaltenstherapie für Menschen mit Defiziten angesprochen, namentlich "heterosocial skills training", zu deutsch wahrscheinlich "Heterosoziales Kompetenztraining", um besser beim anderen Geschlecht ankommen zu können. Ich bekomme zwar nach wie vor IOIs, aber ich bin schon teilweise bei einfachen Gesprächen überfordert. Weiß jemand näheres darüber? Gibt es soetwas auch in Deutschland?
  3. Wie hier manche rummachen, von wegen das erste Mal mit ner Professionellen sei ein No-go. In gewissen Kulturen ist es üblich im Teenageralter das erste Mal mit einem Esel zu verrichten: https://www.youtube.com/watch?v=_VKWLC87Uzw So gesehen ist das alles nur gesellschaftliche Prägung und an und für sich moralisch völlig wertfrei, mit einer Prostituierten zu schlafen (von Zwangsprostitution mal abgesehen) Das muss jeder alleine mit sich selbst ausmachen.
  4. Du hast vollkommen recht. Aber noch bescheuerter finde ich, den eigenen(!!) Penis, einer unserer empfindlichsten Organe, in die Körperöffnungen einer Frau zu stecken. Hat sich mal einer überlegt, wie sinnlos das ganze ist? Das muss ihr doch weh tun, das Ding dauernd reinzurammen, oder? Und um Kinder zu zeugen reicht es ja, sich künstlich befruchten zu lassen! Total hirnlos.
  5. welche form würdest du hierfür empfehlen? ich habe selber mit einem ähnlichen problem zu kämpfen, mir fällt es aber schwer, den richtigen therapeuten zu finden
  6. Guten Tag PU-Community, mir geht es zur Zeit richtig beschissen. Ich seh nur einen riesigen Berg innerer Probleme und Konflikte und weiss gar nicht wo ich anfangen soll. Ich hab Eckart Tolle gelesen, und versuche das Kopfficken auf ein Minimum zu reduzieren und auch Momente zu schaffen, in denen ich mich nur auf das Jetzt und meine gegenwärtigen Empfindungen konzentriere. Aber nix desto trotz wede ich immer wieder mit meinen Problemen und Defiziten konfrontiert. Davor wegzulaufen oder sie zu ignorieren bringt nix, ich will sie beseitigen. Ich war zweimal über längere Zeit in psychiatrischer Behandlung. Die damaligen Probleme sind wesentlich geringer, aber ich stehe jetzt vor anderen. Mit 15 habe ich die Schule abgebrochen, weil es aufgrund einer Angststörung nicht mehr ging. Wurde in einer psychiatischen Klinik behandelt und als es mir besser ging, kam ich wieder in eine 9. Klasse. Ich konnte mich aber nicht richtig integrieren und mir ging es wieder beschissen. Hab die Schule wieder abgebrochen, war in einer Gruppe, aus der ich leider wegen schlechtem Verhalten rausflog. Monate später kam ich zum zweiten mal in die Psychiatrie. Mittlerweile 17. Nach der Behandlung kam ich in ein Heim, von dort aus konnte ich meinen Werkrealabschluss machen, mit 19. Jetzt bin ich 20 und in der 12. Klasse. Ich mach zurzeit meinen Führerschein. Ich will mein Leben auf die Reihe kriegen. Aber fühle mich wie ein Versager. Meine Altergenossen und ehemaligen Schulkameraden sind viel weiter als ich. Ich hatte bisher auch noch nie eine Freundin. Meine sexuellen Erfahrungen beschränken sich auf bezahlbare Dienstleistungen. Respekt an jeden, der sich da nicht scheisse fühlt. Ich bin nicht der sozialste Mensch, und da ich gerade ein Berufsgymnasium besuche, mit hunderten bis knapp tausend Schülern im selben Gebäudenkomplex habe ist das die Gelegenheit, es zu ändern. Aber ich mach da nicht mit. Ich bin dauernd schlecht gelaunt, verschliesse und separiere mich eher von den anderen. Ich frag mich dann immer, warum eigentlich? Will ich mich nicht ändern? Aber was ich dann tue, bleibt das gleiche und scheint das zu sein, was ich EIGENTLICH will. Ich bin Ich selbst und tue was meinem Wesen entspricht. Und dann zuhause denk ich mir, warum habe ich nix getan, warum bin ich wieder meinen Gewohnheiten gefolgt. Ich denk mir, rede mit den Leute, sei sozial, blablabla, aber tatsächlich habe in der Situation irgendwie "keine Lust" und setzt mich mit meinem MP3-Player ab. Bin auch schon zur Schule ohne dieses Ding, um praktisch keine Alternative zu haben. Aber dann sitz ich morgens in der Bahn, höre die Gespräche der anderen über die belanglosesten Dinge und bin wieder schlecht gelaunt. Das DIng ist das einzige, dass meine Stimmung etwas hebt und mir eine Auszeit vom ganzen Stimmwirrwarr in der Bahn und in den Schulpausen gibt. Zu der Unentschlossenheit kommt auch das Gefühl ein Idiot zu sein. Ich bin dauernd verpeilt, und blamier mich immer wieder, weil ich etwas nicht richtig verstanden hab, verwechselt, die Situation falsch eingeschätzt, ...., was auch immer. Ich kann mich nicht richtig konzentrieren und meine Aufmerksamkeit auf etwas fokussieren. Der Verdacht auf ADS/ADHS ist sehr stark, zudem bei mir auch ADHS diagnostiziert worden ist, als ich 5 war. Aber ich würde mich nicht darauf verlassen, dass es heute bestand hat, was vor ewiger Zeit unter anderem Umständen von einer Ärzten festgestellt worden ist. Die Symptome sprechen aber sehr stark dafür, dass es immer noch so ist. Mir fällt es schwer mich mit anderen zu unterhalten, ich kann nicht zuhören sobald ich meinem Gesprächspartner in die Augen schaue. Ich höre was gesagt wurde, aber der Inhalt löst sich in Luft auf und nix bleibt hängen oder wird komplett missverstanden. Das macht mich zum Einzelgänger. Ich schaffe es nicht, mich längerfristig in eine Gruppe zu integrieren. Ich bin viel zu eigensinnig und unberechbar. Einerseits geht es mir so besser, mich nicht zu etwas zwingen zu lassen, was mir nicht liegt, aber anderseits will ich mich ändern und mehr soziale Kontakte. Ich hab mir hier auch die anderen Threads zum Thema ADS zu Gemüte geführt. Es hiess,es wäre eigentlich kein so grosses Problem mit gutem Innergame, aber im Moment ist es bei mir auf einem Tiefpunkt. Ich suche auch zurzeit Psychologen/Psychiater/Neurologen um die ganzen Probleme anzugehen. Ich würde gerne ansprechen, ich hab ein ziemlich schlechtes Innergame, vielleicht würde ein gutes mir erheblich weiterhelfen, aber wie soll ich es ansprechen? Was für Wörter werden allgemein oder in der Psychologie für diese Sache benutzt? Selbstbewusstsein? Ich bedanke mich an jeden, der sich das alles durchliest und nochmals ein großes Danke für jeden konstruktiven Beitrag.
  7. Rynerrr Gott

    Heilbronn Lair

    Mensch, warum ist in Heilbronn dauernd tote Hose?
  8. thema bitte loeschen hat sich erledigt
  9. Dass du nichtmal seinen Namen richtig schreiben kannst, bestätigt bloss, dass du keine Ahnung vom Buddhismus hast...
  10. loeschen, thema hat sich erledigt
  11. Rynerrr Gott

    Unsichtbare Mauer

    1.19 2. 17 3. Bein streicheln, Arschklatsche war das höchste aber einzelfall Hallo, PU-Gemeinde, ich weiß nicht ob es mir weiterhilft, hier zu posten. Ich unternahm schon mehrere Anläufe für diesen Thread, doch brach ab, weil das ganze hoffnungslos und lächerlich erscheint. Seit September sind wir eine zusammengewürfelte 11te Berufsgymnasiumklasse. Wir kannten uns vorher nicht. Ich fand sie von anfang an recht interessant. Es war noch recht locker zwischen uns. Noch waren keine Gefühle dabei, noch hatte ich keine Probleme mit der Sache. Irgendwann kam es irgendwie zu folgender Situation im Unterricht. Sie stand auf, ging zum Mülleimer und wieder zurück zu ihrem Platz. Dabei sah sie in meine Augen. Ich hielt ruhig drauf und sie schaute kurz darauf verlegen zu Boden. Ich will da nix reininterpretieren, aber so kitschig es klingt, es war nur ein Blick und ich hatte ein Kribbeln im Bauch. Sie hat die nächste Zeit dann verstärkt meine Aufmerksamkeit gesucht. Shittests gab es auch und bin sauber durchgefallen. Denke ich zumindest. Ich war mit der Situation etwas überfordert. Ich wollte sie, sie wollte mich, aber ich wusste nicht so recht, was zu tun ist. Wahrscheinlich hätte ich bei Gelegenheit sofort eskalieren sollen. Gut, in der Schule, geht es auch schlecht. Und ich dachte, es wird schon irgendwie klappen. Irrtum. Ich dachte dann später, ok, ich muss was tun. Doch nix funktionierte so richtig. Ich kam ihr nicht näher mit meinen halbherzigen Versuchen. Ich habe mir dann selbst den Beta-Stempel aufgedrückt und hielt es für das Beste sie erstmal zu ignorieren bis ich wieder klarkomme. Das ging bis Dezember. Wir erfuhren dann, dass sie die Schule abbricht. Super. Die Weihnachtsferien kamen und waren nach zwei Wochen um. Sie kam eine Woche später wieder zur Schule, weil irgendwas mit dem Jugendamt wäre. Als Schülerin ist sie nicht mehr wirklich präsent, sie sitzt eigentlich nur ihre Zeit ab und kommt manchmal oder auch nicht. Ich habe versucht nach den 3 Wochen wieder neuanzufangen. Sie saß neben mir und nach einer Weile haben wir miteinander geredet. An einem Tag konnte ich sogar zum erstenmal einigermaßen eskalieren. SIe wollte sich "hinlegen" aber das Fensterbrett war "zu hart". Ich meinte versuch es anders rum und zog sie zu mir hin. Sie lag schräg in meinem Arm. Ich streichelte ihr Bein und so cool wie ich bin hab ich auf ihren Arsch geklatscht. Eigentlich war die ganze Stunde recht locker. Aber ich hatte dennoch das Gefühl, da wäre eine angespannte Stimmung in der Luft. Diese Stimmung ist für mich jedesmal zwischen uns da. Ich habe den Eindruck, ich müsse jedesmal aufs neue das Eis brechen, aber selbst dann ist es nicht ganz aufgetaut. Ansonsten ist sie wirklich locker, mit einem guten Klassenkameraden von mir ist sie ganz anders drauf. Sie neckt ihn, spricht ihn auf sexuelle Dinge an und fässt ihn an. Dem geneigten PU-Forummitglied müssten hier die Alarmglocken läuten. Aber sie war schon immer so zu ihm und ich habe eher den Eindruck, es wäre freundschaftlich. Zu mir war sie früher auch nicht so, aber negs waren drin, was aber jetzt bisschen fehlt. Es fehlt einfach Leben zwischen uns. Ich denke, irgendwelche Gefühle stehen da im Weg. Entweder meine, die sie sicher erahnen kann, oder ihre falls sie noch welche hat, was ich aber eher bezweifel. In jeder Interaktion mit ihr kann ich mich selbst auch nicht wirklich entspannen. Ich kann den Augenblick nicht geniessen. Ich habe den Blick dauernd auf das Ziel, und mache es mir selbst schwer. Ich als der PUA schlechthin habe ständig Angst, in die Friendzone zu landen. Was soll ich also tun? Im Idealfall könnte ich ein Date ausmachen, aber ich habe keine Ahnung wie. Ich habe weder ihre Nummer noch sonst großartigen Kontakt ausserhalb der Schule, selbst dort ist er begrenzt. Ausserdem hätte sie keinen Grund, sich mit mir zu treffen. Es herrscht einfach Tote Hose. Das beste wäre es, sie dazu zu bringen, dass sie von sich aus an ein Treffen denkt. Aber da steht halt diese Mauer zwischen uns. Wenn sie dennoch nicht will, kann ich es eher akzeptieren als wenn ich es lassen würde wie es ist. Wie kann sie also Überwinden??
  12. Guten Abend, es geht um mich und eine Klassenkameradin. Zwischen uns ist die Stimmung leicht angespannt. Wie kann ich sie lockern? Vielleicht mache ich mir zu viele Gedanken. Es heißt ja, man solle es geniessen, aber ich kann nicht. Für mich ist es wie ein Kampf, bei dem ich mich fürchte zu verlieren. Natürlich soll ich meinen hier störenden Verstand erstmal aussen vor lassen. Aber es hilft dennoch nicht über diese Anspannung hinweg. Ich will ja auch etwas bei ihr auslösen. Wie bringe ich wieder etwas Vergnügen in das ganze?? EDIT: ich will sie klarmachen. Aber mit so einem Ziel vor Augen kann ich das jetzt schwer geniessen
  13. Wer oder was ist Hindel?