Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Dreist'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

3 Ergebnisse gefunden

  1. 1. Mein Alter: 29 2. Alter der Frau: 29 3. Art der Affäre (F+, Romanze, neben mehreren) 4. Ist einer von beiden anderweitig eingebunden? In welcher Beziehungsform (monogam/offen)? Ist die Affäre geheim? Nein 5. Dauer der Affäre: ein Jahr 6. Qualität / Häufigkeit GV: Wenn wir uns sehen täglich mindestens zweimal, sie sagt sehr gut und sei auf der Höhe ihrer Lust, ich find es auch ganz ok 7. Beschreibung des Problems? F+ gibt lowkey an mich am Anfang als Provider gesehn zu haben, will mich in LTR Richtung pushen. 8. Frage/n: Sehe ich das richtig? Wie handeln? Wie so etwas in Zukunft verhindern? Meddel, neulich habe ich mich mit meiner F+ beziehungsweise Romanze, whatever über Männer unterhalten. Meine Meinung war, dass Frauen ja Hypergam sind und man als Mann der unteren 60-70% sowieso Pech habe. Jedenfalls entwickelte sich daraus Ein Gespräch in dessen Verlauf sie so etwas meinte a la: Für short term würde es ja aufs Aussehen und so ankommen, wenn Frauen sich aber binden würden wären andere Qualitäten wichtig, wie Hobby, Art wie er redet, gewaltfreies Verhalten und wie er mit anderen z.B Kellnern umgeht usw. wichtig. Da ich sie als shorttterm kennengelernt habe (erstes date HMO, zweites FC) Treffen größtenteils fürs Bett, mit großen Pausen meinerseits dazwischen, in denen ich mich einfach mal gar nicht gemeldet habe, ging ich davon aus, sie hätte mich damals kategorisch in die Kategorie 1 gepackt. Sie behauptete aber Kategorie 2. Meine Sorge ist, dass sie mich damals instinktiv als Provider gesehen hat und es ihr Plan war mich in eine Form von LTR zu luren. Um ehrlich zu sein hat mich das verletzt. Es ist ungefähr so, wie wenn man einer Frau sagt: "der Grund warum ich eine LTR mit dir haben will ist, weil du 1 nicen Körper hast". Andere Möglichkeit wäre, dass ich zzu viel Comfort aufgebaut habe und sie das in Retro Perspektive so sieht, oder sehen will. (Früher hat sie sowas gesagt wie: "Als ich dich zum ersten mal gesehen habe wollte ich dahinschmelzen", "bei uns dreht sich alles nur um GV" (übersetzt aus dem Englischen)). Ist mein Verdacht richtig? Wie soll ich mich verhalten? Comfort massiv herausnehmen. Hab irgendwie jetzt erstmal 0 Bock sie wiederzusehen. Wie kann ich so etwas in Zukunft verhindern? Wäre so etwas eine Grundlage für eine gesunde LTR? (Ich tendiere zu nein) Meddel off
  2. Hallo liebe Community, seit über 1 Jahr wohne ich nun in einer neuen Stadt 80 km von meinem eigentlichen zuhause entfernt. In diesem 1 Jahr hat sich einiges getan - erste Beziehung durch Umzug beendet (3 Jahre lang) - einige sexuelle Kontakte mit anderen Frauen (meistens einmaliger FC und danach freundschaftliches Verhältnis durch Fehler meinerseits) - heftige Krise mit Drogen und Depression überstanden - Wohlbefinden verbessert und Innergame vorwärts gebracht (es geht aber noch einiges mehr, da noch Unsicherheiten vorhanden sind) Zu meiner eigentlichen Frage, ich habe vor 1 Jahr ca kurz nach dem Umzug mit einer Freundin geschlafen, welche zur gleichen Zeit in die selbe Stadt gezogen ist (wir kannten uns schon aus der Schulzeit) 2 Wochen darauf nach einigen Treffen ohne Close hat sie mir ihre Gefühle gestanden, was ich mit einem Kontaktabbruch und einer Erklärung das es von meiner Seite für mehr als Sex nicht ausreiche abgetan. Jetzt sehe ich sie ab und an beim weggehen und merke das sie noch stark auf mich steht. Soll ich den Versuch eine Affäre zu starten wagen? Schlafen würden wir denke ich sofort wieder miteinadern, das Problem wäre falls sie noch etwas für mich empfindet bzw. wieder Gefühle entwickelt. Die Affäre würde mir sehr gut tun, da ich in letzter Zeit durch Ausbildung, Sport und Kunst sehr stark ausgebucht bin und nicht viel Zeit zum weggehen habe um mir eine Alternative zu suchen. In Sachen Innergame bringt einen ein permanent Verfügbarer (sofern beide Lust dazu haben) Sexualpartner denke ich um 110% voran :D Das Problem ist nur die Sache mit den Gefühlen ihrerseits, wie würdet ihr das handhaben? Danke im voraus.
  3. Hallo, Freund der Liebe, nach den letzten vier Tagen, die vor Liebe, herzhaftem Lachen und verrückten Aktionen nur so sprühten, habe ich mich dazu entschlossen meinen ersten FR zu schreiben. Ich kann mich noch nicht lange als Mitglied dieser Community bezeichnen, deswegen bitte ich an dieser Stelle um Nachsicht bei etwaigen Missverständnissen oder Unklarheiten. Mein erster FR wird wohl etwas länger werden, wenn du kein Spaß am Lesen längerer Texte hast, rate ich dir genau hier aufzuhören. Ich kann nicht anders als diese Möglichkeit auch dafür zu nutzen, denjenigen Menschen zu danken, die mich dorthin gebracht haben, wo ich jetzt bin und ohne die das alles nicht halb soviel Spaß machen würde. Danke an die Community für all die hilfreichen Lesestunden nachts im Bett (auch wenn es sich auf meinen Uni-Alltag eher kontraproduktiv ausgewirkt hat). Vor allem aber ein fettes Dankeschön an Brny (Stinsn) Banger, der mich auf meinem Trip nach Köln in die Gemeinschaft eingeführt hat und mir immer wieder beweist, dass alles möglich ist, solange man nur wirklich will und vor allem auch dementsprechend handelt. Leute, dieser Typ ist einfach nur der blanke Wahnsinn und ein wahrer Freund! Ein herzliches Danke auch an die wunderbaren Menschen vom Saarbrücker Lair und die geilen Stunden auf der Straße, in denen wir mehr als einmal die Köpfe schöner Frauen verdreht und anwesende Passanten verstört haben. Danke. I. Dreist, dreist, baby! II. Stimmt es was man über französische Frauen sagt? III. Ich zeige dir den Raum doch nur von innen. IV. Ich kenne dich. V. Resümee I. Dreist, dreist, baby! Der letzte Donnerstagabend fing genauso an wie viele solcher Werktage bei einem Studenten. Eine Studentenparty auf dem Campus war ins Auge gefasst und wir zogen mit unserer Runde üblicher Verbrecher los, um einen geilen Abend zu erleben. Auf dem Campus angekommen, rannte ich mit einem guten Freund (nennen wir ihn der Einfachheit wegen Boss) in einige Sets rein, wobei Boss die Frauen mit seiner unverblümten Art begeisterte. Wir hatten Spaß und genau das ist das aller wichtigste. Eine Frau, keine Frau, 10.000 Frauen, es ist egal, solange du Spaß an deinem Leben hast. Als ich gewisse Örtlichkeiten aufsuchen musste, haben Boss und ich ein Set voller hübscher Französinnen eben so geopened. Drake: Hi, könnt ihr uns sagen, wo hier die Toiletten sind? *** Was ich hier mache, ist kein Routine-Opener und das mache ich bewusst. Mir ist in den letzten Monaten, in denen ich mich aktiv mit PU befasst habe aufgefallen, dass man ganz einfach mit allem openen kann. Allerdings sollte es in diesem Moment auch so gemeint sein. Sobald ich etwas vortäusche, habe ich das Gefühl, dass Frauen meinen Fake riechen können. Bin eben kein guter Schauspieler. An dieser Stelle die Frage an dich; was war dein „beklopptester“ Opener? *** Ich sehe auf Anhieb, dass eine der Frauen sich sofort mit ihrem Körper voll und ganz auf meine Präsenz einlässt und einen liebevollen Blick aufsetzt. Nennen wir sie der Einfachheit wegen Caresse, was das französische Wort für Zärtlichkeit ist. Caresse: Das ist ganz einfach: Du musst nur über die Tanzfläche und dann einen Bogen nach links machen... Mir fällt ihr französischer Akzent auf, was ich extrem süß finde. Außerdem habe ich einige Minuten zuvor an Brny Bangers Worte gedacht, was das dreiste Eskalieren anbelangt und habe Lust genau das jetzt zu sein. Dreist eben. Ich nehme ihre Hand und ziehe sie zu mir. Ich kann die Verwunderung in den Augen ihrer Freundinnen nur spüren, da ich ihr sofort meine volle Aufmerksamkeit schenke. Drake: Das ist mir zu kompliziert, zeigs mir doch einfach. Ohne auf ihre Antwort zu warten gehe ich los und ziehe sie mit. Nach fünf Metern bleibt sie stehen und erzählt etwas davon, dass sie ihre Freunde doch nicht alleine lassen kann. Ist mir egal. Ich bin dreist. Drake: Die kommen super zurecht. Boss wird sie schon unterhalten. Boss ist einfach der Wahnsinn. Er hat nichts mit PU am Hut, aber ist ein absoluter Natural, den Frauen auf Anhieb lieben. Als Caresse einen Blick zu ihrer Gruppe zurückwirft, erkennt sie, dass er schon ganz alleine alle anwesenden Frauen in herzhaftes Gelächter versetzt. Ein geiler Kerl. Sie zieht mich daraufhin über die überfüllte Tanzfläche. Normalerweise würde ich sagen, dass dieser riesige Haufen an tanzenden Menschen nach Schweiß gerochen hat. An diesem Abend roch es nach Spaß und Sex. Vor der Toilette angekommen, sage ich ihr, sie soll bitte auf mich warten, da ich den Weg alleine nicht mehr zurück finden würde. Das war absoluter Bullshit, wir waren nicht eine Minute von ihrer Gruppe entfernt. Caresse: Ja ok, aber nur wenn du dich beeilst. Hab ich nicht. Nicht weil meine schüchterne Blase davon abgehalten hätte mich zu beeilen – dieses Problem bin ich Gott sei Dank losgeworden. Leute, es gibt nix schlimmeres als nicht pinkeln zu können, wenn man Nachbarn dabei hat. Anyway, ich lasse mir Zeit und betreibe intensive Handhygiene. Als ich wieder raus komme, steht Caresse immer noch da und nimmt mich an der Hand um mich zurückzuführen. Frage: Hätte ich hier die Führung übernehmen sollen? Einerseits würde ich aus meiner Story fallen, weil ich ja gesagt habe, dass ich den Weg nicht mehr finde, aber andererseits, ist es doch Beta, wenn ich mich von einer Frau hinterher schleppen lasse. Ich halte sie mitten auf der Tanzfläche an und ziehe sie an mich. Drake: Jetzt durchblicke ich dich! Du hast mich auf genau diese Toilette geführt, weil du mit mir tanzen willst! (Es gab noch andere Toiletten in der Nähe.) Sie fängt an unheimlich süß zu lachen und stupst mich. Caresse: Jetzt hast du mich aber echt durchschaut! Was machen wir denn jetzt? Drake: Nein nein, so einer bin ich nicht. Und verarschen lass ich mich auch nicht! Ich fange jetzt an extremes Kino zu fahren, da sowieso sehr wenig Platz auf der vollen Tanzfläche ist und frage sie Sachen wie, ob sie so etwas denn öfter macht, um Jungs abzuschleppen etc. Mein ganzer Körper spricht für einen Alpha und dass ich mir heute Nacht nehmen werde, was ich haben will. Als sie immer gelassener wird, mein Kino hart erwidert, führe ich sie letztendlich zurück zu ihrer Gruppe. Ich will sie rattig machen. Boss unterhält die Mädels immer noch blendend und ich spüre wie es zwischen Caresse und mir knistert. Caresse: Wir gehen uns jetzt mal was zu trinken holen. Sind gleich wieder da. Shit-Test! Boss bleibt stehen. Ich denke mir, dass ich keine Lust habe auf sie zu warten und erkläre ihm das. Wir ziehen los und genießen einen Haufen Sets vor der Tür und jede Menge toller Menschen, die wir kennenlernen. Wichtig ist, dass man auch einen heiden Spaß haben sollte, wenn nichts mit einer Frau läuft. Ich habe immer noch das Problem, dass ich meine Laune und meinen Spaßfaktor viel zu sehr an Closes und Erfolg festmache. Kennst du das? II. Stimmt es, was man über französische Frauen sagt? Eine ¾ Stunde später sehe ich Caresse zufällig wie sie mit ihren Freundinnen auf der besagten Tanzfläche tanzt. Sie kann gut tanzen. Sinnlich und Körper betont ohne billig zu wirken. Ich pirsche mich von hinten an sie ran und halte ihr die Augen zu. Ich weiß, ich weiß, normalerweise ist das ein Killer. Allerdings lasse ich mich zunehmend mehr von meiner Intuition in solchen Situationen leiten und handle aus dem Moment heraus, weil es einfach ehrlicher mir selbst gegenüber ist. Sie zuckt zuerst zusammen und dreht sich um. Als sie mich jedoch mit einem strahlenden Lächeln entdeckt, dreht sie sich wieder um und schmiegt sich mit ihren unheimlich geilen Gesäß an mich. Boss geht ebenso in das Set, ist allerdings inzwischen viel zu betrunken, um noch gut kalibrieren zu können. Geil ist jetzt, dass die Freundinnen von ihr einfach ejecten, weil sie... Ja, weil sie... Keine Ahnung. Leider geil. Wir tanzen eng und intensiv und ich merke, dass sie genau mein Typ ist. Ich habe in letzter Zeit zunehmend Erfahrungen damit gemacht, dass Frauen für meinen Geschmack oft zu offensiv und fordernd sind, wenn wir an dem Punkt angekommen sind, an dem wir beide wissen, was heute Nacht passieren wird. Caresse ist anders. Sie ist sinnlich, einfach unheimlich sexy und gleichzeitig so zärtlich und liebevoll, das mein Herz einen kleinen Sprung macht. Ich denke wieder an Brny. Ich bin dreist und drehe sie zu mir um, nachdem wir max. 5 Minuten getanzt haben. Ich lege meine Hand an ihr Gesicht und ziehe sie zärtlich zu mir, um ihr in Ohr flüstern zu können. Drake: Ich will wissen, ob es stimmt, was man über französische Frauen sagt. Caresse *verdutzt und neugierig*: Warum? Was sagt man denn über uns? Drake: Dass ihr gut küssen könnt. Ich küsse sie. Sie zögert nur einen Bruchteil einer Sekunde lang und gibt sich dann voll und ganz dem Moment hin. Um uns herum gibt es nichts mehr. Keine Musik, keine tanzwütige Meute. Nur sie und ich und Liebe, die eskaliert. Ich kann dir nicht sagen wie lange dieser Makeout gedauert hat, weil ich mich voll und ganz in ihren Lippen, ihrer Zunge und ihren zärtlichen Berührungen verloren habe. Es kann eine Sekunde oder eine Stunde gewesen sein. Ich will sie. Und zwar jetzt. Ich nehme sie an der Hand und führe sie zu einer Fensterbank, an der zwischen Betrunkenen und lustigen Menschen noch Platz ist und mache weiter wo ich aufgehört habe. Sie sitzt auf der Fensterbank und ich muss mich leicht auf die Zehenspitzen stellen, was mir nicht gefällt. Dafür aber kann ich hier lässiger eskalieren und fange an ihre unter ihre geschmackvolle Garderobe zu gehen. Sie lässt sich voll und ganz fallen, beißt mir leicht und voller Liebe für den Moment in den Hals und stöhnt einmal ganz leise auf, sodass ich es fast nicht hören konnte. Das reicht, ich hebe sie wieder herunter und ziehe sie zur Toilette. III. Ich zeige dir den Raum doch nur von innen! Caresse: Nein, so etwas mache ich nicht! Drake: Wo denkst du denn schon wieder hin? Ich hab gar nichts schlimmes mit dir vor. *** Ich hätte hier wirklich schlagfertiger sein können, aber all mein Blut hat sich inzwischen in meiner Leistengegend konzentriert. *** Ich ziehe sie einfach mit auf die Toilette, auf der mir ein Kollege begegnet, der sich sichtlich über meinen Erfolg freut und mich abklatschen will, als er merkt, was los ist. Ich ärgere mich kurz über diese Aktion, will nicht, dass es jetzt hier scheitert, wimmle ihn ab und presse Caresse gegen die Wand, um sie heftig zu küssen. Sie lässt sich wieder fallen. Als ich sie zur Kabine ziehe, bleibt sie wieder stehen und weigert sich. Caresse: Ganz ehrlich; ich mache so etwas nicht! Außerdem muss ich zurück zu meinen Freundinnen. Ich hab ihre Schlüssel... Drake: Ich verspreche dir, ich will dir wirklich nur die Kabine von innen zeigen. Wenn du so etwas noch nie gemacht hast, wirst du sicher wissen wollen wie es bei den Männern so aussieht. *** Wieder totaler Bullshit. Kein. Blut. Im. Hirn. *** Ich will sie vorliegend natürlich keinswegs anlügen, sondern spiele einfach mit ihrer Geilheit. Es ist absolut offensichtlich, was ich mit ihr vorhabe und sage das alles mit einem gewissen Witz in der Stimme und einem schelmischen Grinsen. In der Kabine legen wir richtig los, ich ziehe ihr Oberteil aus und liebkose ihre wunderschönen Brüste. Sie krallt sich in meinen Rücken, zeigt mir dass sie mich jetzt will. Leider kein Gummi dabei. Daher BJ. Bis ihre Freundinnen zum zig tausendsten Mal anrufen und sie immer wieder aus unserer Bubble gerissen wird. Neben uns kotzt ein Typ, langsam gefällt mir das Sorrounding nicht mehr und ich gebe nach, als sie nach ihrem Handy greift. Ich glaube, sie hätte weitergemacht, denn als ich von ihr abgelassen habe, sah sie doch sehr verdutzt aus und irgendwo enttäuscht. Es hat auch einige Sekunden gedauert bis sie sich dazu überwunden hat ihr Oberteil wieder anzuziehen. Fuck. Das war nicht dreist. Wieder draußen bei ihren Freundinnen angekommen, die wohl etwas pissig waren, weil es bei ihnen nicht so erfolgreich gelaufen ist wie bei dem ihnen gegenüber stehenden deutsch-französischen Paar, kann ich den Moment gut ausnutzen, um die fehlende Eskalation damit auszugleichen, dass ich jetzt Comfort aufbaue. IV. Ich kenne dich. Ich fange an ihr aus der Hand zu lesen, wobei ich starkes Kino fahre. Ich finde Cold Reading ist eine geile Sache. Nicht nur, weil man damit der Frau gar keine andere Wahl lässt, als dass sie einem vertraut, sondern weil ich andersrum mein Gegenüber auf eine spielerische Weise kennenlernen kann. Wenn ein Read mal nicht hinhaut ist das auch nichts schlimmes für mich, sondern eine Möglichkeit in ein anderes Topic einzusteigen und auf ihre Erfahrungen, ihren Charakter einzugehen. Inzwischen befindet sich wieder ausreichend Blut in meinem Gehirn, um klar denken zu können und ich kann so voll aufdrehen. Drake: Ich glaube, du lachst sehr gerne und bist einfach ein Mensch, der gerne glücklich ist... * Pause.* Sie schaut mir in die Augen nach dem Motto „Na toll, das hätten mir auch die Fritzen von AstroTV erzählen können.“ Drake: Aber ich bin mir sicher, dass du oft lachst, weil du niemanden zeigen willst, dass du dich gerade unsicher und trotz deiner Freunde alleine fühlst.“ Boom! Du kennst sicher den Augenblick, wenn du siehst, dass die Augen einer Frau dich auf einmal betrachten, als seist du ein junger Gott. Ich liebe es. Ich mache weiter und analysiere parallel den ganzen Abend mit ihr, was mich zu dem Schluss kommen lässt, dass sie entweder von Grund auf ein genialst offener Mensch ist oder dass sie jetzt ein genialst offener Mensch ist. Was ich damit meine ist, dass ich schon oft Frauen gesehen habe, die gerade aus einer Beziehung kommen und dann so dermaßen aufdrehen, um sich auszuleben und sich teilweise auch zu beweisen, wie gut sie ohne Typ XY klarkommen. Drake: Ich glaube auch, dass es vor gar nicht allzu langer Zeit einen Kerl gab, der deine Lebensfreude nicht zu schätzen gewusst und deine Liebe nicht mehr erwidert hat. Boom²! Caresse: Du bist gut. Sie strahlt, obwohl ich an sich nichts schönes gesagt habe. Sie spürt, dass ich sie nicht verletzen, sondern kennenlernen will mit allem was dazu gehört. Sie spürt es, weil es so ist. Ich will ihr nichts Böses, ich will sie um mich, weil sie ein unheimlich interessanter Mensch zu sein scheint, obwohl es an tiefer Konversation gemangelt hat. Zumindest auf verbaler Ebene. Nach viel Comfort habe ich mich irgendwann ihren Freundinnen zugewandt, weil ich gemerkt habe dass die eine Boss' Typ ist. Ich lass sie wissen wie geil wir sind und wie geil es ist mit uns unterwegs zu sein. Stichwort Subkommunikation in Form von DHV-Stories. Caresse klebt die ganze Zeit an mir. Komisch, normalerweise finde ich so was nervig. Bei ihr war es einfach nur angenehm. Sie verabschieden sich, nachdem Caresse und ich Nummern ausgetauscht haben. Nach dem heutigen Telefonat hat sich ergeben, dass wir am Donnerstag zusammen feiern gehen in unserem Stammclub, was nochmal genial ist, weil ich dort die Barkeeper und das Kliente kenne, womit ich viel Attraction durch Social Proof nachschieben kann. Ich habe vor wieder hart zu eskalieren und dieses Mal bis zum Schluss, aber auch mehr Push&Pull zu bringen, um es nicht zu eintönig werden zu lassen. Bei Interesse lasse ich dich wissen wie es gelaufen ist. V. Resümee Ich nehme aus dem Abend mit, dass ich viel öfter eskalieren will und kann und dass es einen verdammten Spaß macht einfach dreist zu sein und sich zu nehmen was man will. Für dich, lieber Leser, mag das eventuell gar nicht so dreist rüber kommen und du denkst dir vielleicht „Was führt der Kerl sich denn so auf? Normale Eskalation.“ Jedoch ist das für mich ein großer – und dennoch angenehmer Schritt in die richtige Richtung gewesen, der zu vier weiteren genialen Tagen eingeläutet hat. Ich danke dir an dieser Stelle dir für das Lesen meines FRs und würde mich über Feedback oder etwaige Fragen sehr freuen. Um es in den Worten von Brny zu sagen: Make Love not War.