Boxspringbett: Geeignetes Fickmöbelstück?

11 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Moin,

ich suche noch nach dem optimalen Bett, in dem bei Bedarf 2 (oder 3...) Personen Platz finden. Gut darin schlafen können soll man natürlich auch. Derzeit denke ich an die Anschaffung eines Boxspringbettes. Da die Teile mehr als 2000€ kosten, möchte ich natürlich sicher gehen mit dieser langfristigen Investition. Daher interessiert mich eure Meinung zu Boxspringbetten.

Folgendes ist die Idee:

  • Maße: 160x200
  • Ritze in der Mitte ist inakzeptabel. Vorteil Boxspringbett: Oberste Schicht ist ein sog. Topper über die gesamte Breite.
  • Einheitliche Matratze über die gesamte Breite wäre nicht optimal für 2 Personen, wegen Bewegungen und Härtegrad. Vorteil Boxspringbett: zwei Matratzen plus Topper obendrauf.
  • Ich hasse harte Rahmen, an denen man sich stoßen kann, gerade bei den - von mir oft praktizierten - Sexspielchen auf der Bettkante. Vorteil Boxspringbett: Kein Rahmen, alles weich.
  • Einheitliche Bettdecke in Übergröße

Leider fehlen mir jedoch Erfahrungswerte. Hat jemand selbige? Wie fickt es sich so in einem Boxspringbett?

Danke

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Boxspringbett für guten Sex nicht nötig, auch andere Betten haben keinen Rahmen. Reicht auch normales Holzbett oder Polsterbett. Nur kein Metallbett :D

Wichtig bleibt immer das gleiche: Viel Platz (bei dir gegeben) und zwei Lattenroste, also 2 Stück 80x200, damit es in der Mitte nicht klimpert. Einheitliche Matratze voll in Ordnung, why not? Wichtig sind doch nur Lattenroste. Einzige Vorteil bei zwei Matratzen: hast ne Ritze und kannst dich dort selbst befriedigen. Sonst nur Nachteile...insb. unnatürliche Trennung zwischen zwei Personen.... Natürlich gibt es auch zig Matratzenarten...mit Kaltschaum habe ich mich aber einfach angefreundet. Bewegungen...kein Problem. Wenn du keine Kuhle willst, dreh die Matratze monatlich. Im Übrigen lieber mehr Geld in Matratze investieren...oder auch richtig gute Lattenroste..also mit mehr als 28 Brettern...

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Finde unabhängig von den ganzen anderen Faktoren 2m Länge einfach zu kurz. Lieber Komfortlänge 220cm. Passt dann auch besser mit der langen Bertwäsche, die du ja zu brauchen scheinst, zusammen.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

joe2, niemand sagt, dass überhaupt ein Bett zum Ficken "nötig" sei. Fußboden tut's auch. In diesem Forum hoffentlich sexuell aktiver Menschen hoffe ich allerdings auf spezifische Erfahrungen mit Boxspringbetten, um mir nichts Falsches zuzulegen. Hab mir jetzt alle Threads zu Betten durchgelesen, und kaum jemand (Ausnahme hier, hier und hier) sagt mal was zu den Boxspring-Teilen. Daher war der Thread überfällig. Wir brauchen auch mal Meinungen von PUCs, welche Betten die so mögen.

In einem anderen Forum meine mal jemand (eine Sie?) zu Boxspingbetten,

da hat man ja beim Sex gar nichts zum Festhalten und kommt sich vor wie auf einem Altar

(was ich beides nicht nachvollziehen kann :rolleyes:). Einziges Bedenken wäre, wenn es da schaukel-schaukel bum-bum-bum hin- und hergeht, liegt bei einem Polsterbett die Matratze fest in einem Rahmen, beim Boxspringbett nicht, das ist an an den Seiten offen und weich. Fragt sich, ob das etwas ausmacht.

Einheitliche Matratze voll in Ordnung, why not?

Das ziehe ich in der Tat auch in Erwägung, gibt auch solche Boxspringbetten. Vorteil von zwei Matratzen unter dem Topper wäre halt, dass für 2 verschiedene Personen womöglich 2 verschiedene Matratzen(-arten) ideal wären. Der eine schwört auf Härtegrad 2 Kaltschaum, die andere auf Härtegrad 1 Federkern usw. Wobei es auf einem anderen Blatt steht, ob man die Matratzen eines Boxspringbetts tatsächlich mal austauscht, und wie...

Wichtig sind doch nur Lattenroste.

Das Lattenrost entfällt ja gerade bausweisebedingt bei einem Boxspringbett.

Finde unabhängig von den ganzen anderen Faktoren 2m Länge einfach zu kurz. Lieber Komfortlänge 220cm. Passt dann auch besser mit der langen Bertwäsche, die du ja zu brauchen scheinst, zusammen.

Finde ich auch kurz, aber es geht noch, und ich hab kein Bock, das Bett allzu groß werden zu lassen - stellt den Raum zu. Das mit der Bettwäsche sehe ich nicht ganz so, notfalls ist die Decke halt größer als die Bettfläche.

bearbeitet von D-town Cologne
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab ein Boxspringbett (1,8m*2,2m) für mich alleine. Gebe ich nie wieder her. Fühle mich immer wie eine kleine Prinzessin darin. :-D

Das Ding ist super geil, da verrutscht nix beim Sex. Gut, nach 2-3 Nächten muss du die Matratze nochmal 5cm hoch zupfen, damit alles wieder passt, aber das stört nicht wirklich.

Ich habe aber nur eine Decke, also so ein 2,2*2,4m Monster-Teil. Das ist ansich auch wirklich cool. Nur das Beziehen ist ne Katastrophe. Und wenn nach einer stürmischen Nacht die Decke irgendwo in dem bezug festsitzt. Das nervt gewaltig. Also vielleciht besser 2 bettdecken. (Wobe wenn du dich für ein 1,60 Bett entscheidest geht das Ganze ja wieder...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11.4.2015 um 13:23 schrieb ToTheTop:

Das Ding ist super geil, da verrutscht nix beim Sex.

Genau das kann ich inzwischen auch bestätigen. Nur zur Info für euch, das Boxspringbett hat sich bewährt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab ein normales Bett mit den Maßen, die du da planst. 

Vorteil sind zwei verstellbare Lattenroste, und zwei Matratzen, die ja jeweils unterschiedlich sein können (gut für mich, ich hab das Kopfteil gerne relativ hoch). Dass du zwei unterschiedliche Matratzen haben kannst, wird aber eigentlich erst bei nem festen Partner interessant, logisch irgendwie.

Nachteil ist natürlich die Ritze in der Mitte, die mir gehörig auf den Nerv geht. Ich hab also quasi selbst sowas wie ein Boxspringbett gebaut, und mir nen viskoelastischen Topper auf die ganze Fläche gekauft. 9cm dick, von der Ritze ist nix mehr zu spüren und man schläft auch als Mensch mit Rückenschmerzen mega gut. Allerdings reflektiert das Ding die Körperwärme sehr, und deshalb kann es zu zweit schnell zu warm werden - ne dünne Bettdecke ist da ein Muss.

Fazit: Ich hatte schon viele Übernachtungsgäste, und alle lieben mein Bett (manche kommen glaub ich nur deshalb immer wieder :-p ). Nen Rahmen hat es auch nicht, trotzdem verrutschen die Matratzen auch nach ner ganzen Nacht Akrobatik nicht wirklich. Es ist nochmal einige cm höher, was sehr komfortabel ist (auch beim Sex), allerdings schluckt der viskoelastische Schaum viel Bewegung, und richtig hart hämmern wird da in manchen Stellungen anstrengend - ist mir aber immernoch lieber als dieses Wippen, was manche Federkerne so verursachen... 

Für mich die optimale Lösung. Und vom Kostenpunkt her übrigens deutlich günstiger: 100€ fürs Bett mit Lattenrosten (Echtholzmöbel, aber gebraucht), etwas über 200€ pro Matratze und nochmal um die 200€ für den Topper. Da kam ich also mit um die 700€ bei weniger als der Hälfte von nem Boxspringbett raus. 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.3.2017 um 23:25 , Nahilaa schrieb:

Ich hab ein normales Bett mit den Maßen, die du da planst. 

Vorteil sind zwei verstellbare Lattenroste, und zwei Matratzen, die ja jeweils unterschiedlich sein können (gut für mich, ich hab das Kopfteil gerne relativ hoch). Dass du zwei unterschiedliche Matratzen haben kannst, wird aber eigentlich erst bei nem festen Partner interessant, logisch irgendwie.

Nachteil ist natürlich die Ritze in der Mitte, die mir gehörig auf den Nerv geht. Ich hab also quasi selbst sowas wie ein Boxspringbett gebaut, und mir nen viskoelastischen Topper auf die ganze Fläche gekauft. 9cm dick, von der Ritze ist nix mehr zu spüren und man schläft auch als Mensch mit Rückenschmerzen mega gut. Allerdings reflektiert das Ding die Körperwärme sehr, und deshalb kann es zu zweit schnell zu warm werden - ne dünne Bettdecke ist da ein Muss.

Fazit: Ich hatte schon viele Übernachtungsgäste, und alle lieben mein Bett (manche kommen glaub ich nur deshalb immer wieder :-p ). Nen Rahmen hat es auch nicht, trotzdem verrutschen die Matratzen auch nach ner ganzen Nacht Akrobatik nicht wirklich. Es ist nochmal einige cm höher, was sehr komfortabel ist (auch beim Sex), allerdings schluckt der viskoelastische Schaum viel Bewegung, und richtig hart hämmern wird da in manchen Stellungen anstrengend - ist mir aber immernoch lieber als dieses Wippen, was manche Federkerne so verursachen... 

Für mich die optimale Lösung. Und vom Kostenpunkt her übrigens deutlich günstiger: 100€ fürs Bett mit Lattenrosten (Echtholzmöbel, aber gebraucht), etwas über 200€ pro Matratze und nochmal um die 200€ für den Topper. Da kam ich also mit um die 700€ bei weniger als der Hälfte von nem Boxspringbett raus. 

Habt ihr Tipps, welches Bett für hartes Hämmern geeignet ist? Worauf muss man bei der Matratze achten? Wie sieht es mit Bondage aus? Gibt es da auch besser geeignete Betten?

@Nahilaa Wie sieht dein Bett nun aus? Ein selbstgebautes Boxbett oder ein normales Bettgestell mit zwie Matratzen und darüber einer viskoelastischen Auflage? 🤔

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor einer Stunde, star456 schrieb:

Habt ihr Tipps, welches Bett für hartes Hämmern geeignet ist? Worauf muss man bei der Matratze achten?

Die sollte eher hart sein und nicht irgendwie nachgeben.

Hatte das neulich bei einer HB: Matratze war zwar superweich, ihr Unterleib hat aber immer nach dem reinhämmern gleich wieder "zurückgefedert" und mich ständig aus dem Takt gebracht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden, star456 schrieb:

@Nahilaa Wie sieht dein Bett nun aus? Ein selbstgebautes Boxbett oder ein normales Bettgestell mit zwie Matratzen und darüber einer viskoelastischen Auflage? 🤔

Letzteres. Das Prinzip "Schichtsystem" ist aber halt ähnlich wie beim Boxbett. Hab ich auch immernoch so, weiß ich immernoch sehr zu schätzen. 

Willst du Ansatzpunkte für Bondage haben, kommt es sehr drauf an, wie intensiv ihr das nutzen wollt. Für nur immer mal ein bisschen Fesseln gibt's Kreuze für unter die Matratzen, oder man könnte ein Seil unter der Matratze durch ziehen, das reicht dann schon. Ist allerdings natürlich nicht super stabil, wenn sich das "Opfer" wehrt, man enger fesseln will, oder es wirklich ständig genutzt wird, brauchst du ein stabiles Holzgestell, und kannst Schraubösen (ähnlich wie zum Anbinden von Pferden) dran fest schrauben. Das geht dann auch an der Unterseite vom Holz, und kann relativ unauffällig sein, wenn man es richtig macht. Hart hämmern geht immer besser, je härter Matratze und Lattenrost sind. Idealfall wäre da also wohl der Fußboden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.