ToTheTop

Advanced Member
  • Inhalte

    4.612
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    40
  • Coins

     15.979

ToTheTop gewann den letzten Tagessieg am Dezember 30 2021

ToTheTop hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

6.080 Außergewöhnlich

Über ToTheTop

  • Rang
    Gern geschehen!

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Portugal

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

20.095 Profilansichten
  1. Wundert mich jetzt, dass du das nicht weiter reflektiert hast. Die Situation kennen wir doch alle - meinetwegen nicht die 5 Jahre Beziehung, aber den Punkt an dem man realisiert, dass eine Beziehung keine Zukunft hat. Also bleiben oder Schluss machen. Bleiben ist leichter. Aber das will man ja nicht, also beginnt man es aufzuschieben. Sie hat ja grade Prüfungsphase. Oder Weihnachten/Geburtstag/Chanukka steht vor der Tür. Und einige Leute im Bekanntenkreis werden angepisst sein. Und was soll die eigene Familie denken, die mochten sie doch auch... und nicht zu vergessen: der nächste gemeinsame Urlaub ist schon gebucht! Dann beginnt man das gedanklich irgendwie hinzurücken, dass Schluss machen keinen Sinn macht. Also jetzt grade, versteht sich. Aber man wird es tun, ganz sicher. Nur der richtige Moment muss kommen. Und weil die Beziehung mental ja schon abgehakt ist, flirtet man auch wieder - kaum hat man dann wieder Alternativen traut man sich auch Schluss zu machen, entweder weil man schon ne Neue hat oder zumindest weil man gespürt hat, dass man noch einen entsprechenden Marktwert hat. Da findest du hier in 3 Minuten über ein Dutzend Threads wo es genau so abgelaufen ist. Ohne die geile Kollegin, dauert das Thema halt deutlich länger Ist halt einfach ne klassische Aufschiebetaktik. Niemand - also wirklich niemand - schiebt das Schluss machen auf um die Frau zu schützen. Das ist 90% reiner Opportunismus und meinetwegen 10% Liebe/Nächstenliebe/Mitleid. Ist doch auch absolut ok. Das eigene Glück sollte immer über dem Glück der anderen stehen. Und genau das muss man akzeptieren. Es ist ok Schluss zu machen, weil man unglücklich ist. Genau so wie es ok ist den Kontakt zur Familie einzustellen, wenn diese toxisch ist oder die Firma zu wechseln obwohl der Chef einen immer unterstützt hat. Oder dass man nach 5 gefühlt mega geilen Dates genexted wird, weil das Mädel anscheinend nicht happy war. Menschen treffen Entscheidungen. Und die gilts zu akzeptieren. Und wenn da jemand ein Problem mit hat, ist das sein Problem. Dann fliegt er halt raus aus dem eigenen Leben. Einfache Geschichte. Bisschen schmunzeln musste ich schon. Bist ja sonst auch um keine derbe Bemerkung verlegen. Und dann selbst so hart am rumeiern. Aber hast doch fix die Kurve gekriegt, find ich gut. Muss man auch erstmal hinbekommen. Gut gemacht.
  2. Ging um den trolligen Versuch des TE, das mal wieder so zu framen, als würde er hier nur als Arsch dastehen weil er ein Mann ist. Wenn man sich scheiße verhalten will (die Freundin betrügen, den Schlussmachtermin schon für sich passend terminieren und online über die Noch-Partnerin herziehen), dann soll man es halt machen. Da hab ich selbst schon andere Sachen gebracht und werde das wohl auch in Zukunft tun. Aber dann tut man nicht so, als ob man das Opfer wäre. Ist aber typisch für diese Zeit. Die heute die größte Klappe haben, jammern morgen über die ach so unfaire Behandlung. Pussies, halt.
  3. Wohingegen du es natürlich völlig ohne Groll akzeptieren und ihr lächelnd alles erdenklich Gute wünschen würdest, wenn deine Perle sich den Arbeitskollegen klar gemacht, ein Trennungsdatum im Januar bereits festgelegt und im Pickupforum schon längst breitgetreten hat wie toll der heiße Araber aus dem Büro ist und wie scheiße du dich seit der Pandemie verhälst... Was dann hier wieder los wäre.
  4. Dafür bin ich nach Portugal gezogen, um im Februar Urlaub in Frankfurt zu machen...
  5. Läuft gut bei dir! Damit biste in deiner Altersklasse höchstwahrscheinlich unter den Top 1%. Haste jetzt Personalverantwortung? Sag bescheid, wenn du im Club der 100k Sparrate pro Jahr bist
  6. Ja, das sind halt Menschen über die man nur mit dem Kopf schütteln kann. Die suhlen sich lieber im eigenen Unglück anstatt Lösungen zu finden. Erklär denen doch mal, dass man sich auch einen neuen Job suchen kann ohne den alten vorher zu kündigen... Sie werden es aber wahrscheinlich trotzdem nicht versuchen. Jemand der nicht genug Qualifikationen mitbringt um mit 50+ überhaupt noch für den Arbeitsmarkt interessant zu sein, der sollte sich gut überlegen ob er sich selbstständig macht.
  7. Wenn die Muskeln dicker werden muss ein anderer Schnitt her. Dann macht man einen Bogen um alles eng geschnittene wie Slim Fit und trägt halt nen Regular/Comfort fit. Die sitzen dann auch perfekt (dort wo sie perfekt sitzen müssen), lassen aber auch etwas Luft an den kritischen Stellen wie Oberarmen/Brust/Schenkel. Ist aber ein wirklich nerviges Thema. Du bist ja auch nicht der Größte wenn ich das richtig in Erinnerung habe. 2-3 Kilo rauf/runter und die Passform ändert sich sofort ins Negative. Ich kaufe mittlerweile 1-2 Preisklassen günstiger ein. Kein Bock mehr auf 500€+ Kaschmir Sweater oder Sakkos, die in einem Jahr nicht mehr passen.
  8. Pull ups oder Chin ups? Erstere sind deutlich anstrengender.
  9. Der Text vom TE ist an einigen Stellen etwas ungenau, aber wirklich Falsches erkenne ich auch nicht. Ob der Biotech-ETF mit 10 Unternehmen risikoärmer als ne CocaCola ist, lasse ich mal dahingestellt Beim Welt ETF vs Einzelaktien-vergleich passt es wieder
  10. Deshalb schrieb ich “in der Regel”. Bruttoangaben zum Vergleich des Einkommens machen bei Arbeitnehmern Sinn. Arbeitnehmer und Beamte miteinander zu vergleichen ist viel schwieriger. Da spielen die unterschiedlichen Abgaben mit rein, aber auch die extrem unterschiedlichen Renten-/Pensionsansprüche. Aber ja, da würde ich auch eher Netto mit Netto vergleichen..
  11. Sorry Luki, aber der Thread ist im Karriereforum völlig deplatziert. Such dir lieber einen Therapeuten und kläre mit dem was deine besten Optionen sind. Der Wunsch durch ein Studium dein Leben zu verbessern ist natürlich absolut legitim, aber das ist doch überhaupt nicht dein Hauptproblem - den ganzen Mindfuck darüber wie unzulänglich und minderwertig du dich fühlst, bekommst du nicht weg indem du dich zum dritten(!) Mal für nen Studiengang mit wirtschaftlichem Schwerpunkt einschreibst. Wieso sollte es dieses Mal besser werden? Was hat sich seitdem bei dir positiv verändert? Ich lese da nichts aus deinen Posts heraus...
  12. Natürlich ist dir wichtig was am Ende auf deinem Konto landet. Hier gehts aber um den Vergleich von Gehälter und die werden Brutto verglichen weil die Abzüge sehr unterschiedlich sein können. Warum hast du dich so konditionieren lassen? Sag doch das Netto
  13. Volle Zustimmung. Das ist DIE Gelegenheit die übrige Zeit in sich bzw. ein Nebenbusiness zu investieren.
  14. Man gibt in Deutschland idR das Bruttogehalt an, weil nur das vergleichbar ist. Allein der Unterschied zwischen Steuerklasse 1 (Single) und 3 (verheiratet) kann schon viele Tausend Euro ausmachen.
  15. Gibt relativ gesehen (auch in der IT!) nur wenige Leute, die die 100k ohne außergewöhnlich hohen Bonus und/oder Führungsposition knacken. Der Thread ist absolut nicht repräsentativ und man sollte manche Gehälter schon kritisch hinterfragen. Möglich ist trotzdem alles. Ist wie bei den Fitnessinfluencer. Da gibts unter den zig FakeNattys auch ein paar Einhörner mit Übergenetik.