kleiner Blog: Jung, Naiv und der Versuch in die Selbständigkeit

69 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

kurz zu meiner Person, ich bin 21 Jahre alt, studiere im sechsten Semester Maschinenbau im Bereich der Verfahrenstechnik. Im Februar habe ich beschlossen, ein kleines Unternehmen zu gründen, um meine unrealistischen Träume zu erfüllen.

Zunächst musste ein Produkt her. Ich habe mir eine Liste mit 15 verschiedenen Geschäftsideen aufgeschrieben und mich mit einem guten Kumpel zusammengesetzt. Dabei haben wir uns auf ein Produkt aus der aus der Lebensmittelindustrie geeinigt, es ist sehr spezifisch deswegen möchte ich es nicht publik machen. Hierbei haben wir beschlossen den Gewinn zu teilen, mein erster Fehler. Zugegeben ich wollte nicht die gesamten Kosten tragen und einen Geschäftspartner. 

Kriterien für das Produkt waren: günstig, einfach in der Herstellung ( "schön wärs") und gut zu verkaufen.

Marktsituation: Wir sind ein absoluter Newcomer ohne Kapital und Erfahrung und der Markt ist mehr als nur gesättigt, aber ich habe ein gutes Marketingkonzept im Kopf, womit wir mit anderen Unternehmen konkurrieren könnten, zumindest lokal und im Internet.

 

Die ersten zwei Monate

So gesagt getan... ich habe anhand von Erfahrungsberichten in Google eine Produktliste zusammengefasst und einen Prozess erstellt. Nun kam das erste Problem. Ich konnte nicht bei mir zu Hause herstellen, da meine Eltern sich quergestellt haben. Es musste jemand her bei dem man produzieren kann. Dabei hat sich einer meiner besten Freunde angeboten, hier das selbe Problem, nach zwei Wochen hatten die Eltern keine Lust drauf und ich musste meine Sachen packen.

Meine zweite Dummheit, ich habe meinen besten Freund gesagt er soll die Verkaufsabteilung übernehmen und 33% der Geschäftsanteile erhalten. Zudem muss gesagt sein, dass ich eine Fehlproduktion nach der anderen hergestellt habe und die anfängliche Euphorie bereits schnell verflogen ist.

dritter bis vierter Monat

Ich habe erst einmal heimlich bei mir produziert und ein neues viel versprechendes Rezept ausgearbeitet. Leider wurde daraus nichts, aber ein "guter" Kumpel hat mir, "damit ich effektiver produzieren kann" einen seiner Freunde empfohlen, was ich auch naiv genutzt habe.  Mittlerweile waren meine eingekauften Ingredienzien zu 80% ausgegangen und meine "Geschäftspartner" erwarteten ein Resultat. Zudem muss gesagt sein, dass diese noch nichts zum Ergebnis beigetragen haben... 

Meine dritte Dummheit der Typ bei dem die Herstellung stattfand, hat mich überall geblockt und meine restlichen Materialien abgezogen, keine Ahnung was er sich dabei dachte....

Ihn dafür irgendwie zu verfolgen, war es mir nicht wert und hierbei kamen die ersten Gedanken, ob ich nicht die ganze Sache lassen soll, weil ich weder ein Rezept noch Material hatte.

fünfter Monat

Aufgeben liegt mir nicht und ich habe mich noch einmal eingekauft. Dabei habe ich mit der Hoffnung auf Erfolg einige Ingredienzien ausgetauscht. Nun ja letzte Woche haben wir mein Produkt getestet und es hat überraschenderweise eingeschlagen. Ein Bekannter hat mir gesagt es passt. Daraufhin bin ich zu einem bekannten Händler gerannt und er meinte bis auf ein paar Kleinigkeiten, dass es verkaufsfertig sei.

Zugegeben es war mein erster Erfolg und auf einmal schalten sich meine "Geschäftspartner" ein und wollen mir Ratschläge geben. Leider haben diese mir in dieser Zeit nicht einmal geholfen und wenn etwas kam, waren das Vorschläge, welche mir die Haare zu Berge stehen gelassen haben und ich ernsthaft an deren Intelligenz gezweifelt habe.

Für mich ist es eigentlich abgeschlossene Sache, dass beide jeweils 33% nicht verdient haben und ich diese auf höchstens 10% beteiligen werde. Nur denen es beizubringen wird mir extrem schwer fallen, aber es ist im Endeffekt meine Arbeit und ich habe 60% der Kosten getragen und warte noch auf deren Geld.

 

Aktuelle Aufgaben:

- mit meinen Freunden über die Geschäftsanteile sprechen ( habe ich nachdem Urlaub in 3 Wochen vor, weil ich denke, dass ich mir den Urlaub mit denen dadurch versaue)

- sich um Versicherungen und Geschäftsform etc erkundigen ( habe nächste Woche einen Termin bei einer Finanzberatungsfirma, wo ich als Student kostenlos beraten werde )

- eine Produktpalette aufbauen ( Ingredienzien sind bereits bestellt und werden in zwei Wochen getestet ) 

 

Fazit

Ich hoffe euch hat meine kleine Geschichte nicht zu sehr gelangweilt. Falls ihr mir Ratschläge geben wollt, bin ich dafür immer offen. Ich stehe zur Zeit am Anfang und es kann noch vieles schief gehen, aber ich habe den ersten Baustein gelegt und bin froh es gemacht zu haben. Selbstverständlich habe ich Fehler gemacht und alles hat nicht funktioniert, aber so ist das Leben, habe ich gehört :D 

Ich werde selbstverständlich diesen Beitrag weiter aktualisieren. 

 

Gruß

Kutusow

bearbeitet von Kutusow
  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Egal, was dir irgendwelche Kritiker alles sagen werden, gehe Deinen Weg weiter. Du hast schon jetzt mehr erreicht als die meisten anderen, denn du hast was GEMACHT und nicht nur GEREDET. Dies schreibt dir ein (erfolgreicher) Seriengründer. 

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kutusow,

es freut mich sehr, dass du unternehmerisch tätig bist. Ich meinte proaktiv tätig und nicht nur im Kopf.

 

Prinzipiell kann ich dir einen enorm wichtigen Rat geben, der mir direkt aus deinem Text heraus aufgefallen ist:
Fokussier dich auf die Lösung und nicht auf die Probleme.

Du schreibst einiges über Problem/Fehler/Dummheit. Es ist sicherlich sinnvoll, die Sache mit "deutschem" System anzugehen (Wo können Probleme entstehen, wo sind Hindernisse, was habe ich falsch gemacht?), dadurch kann es aber sehr schnell passieren, dass man nur noch nach Problemen sucht und sie sich auch einbildet.

Herausforderungen bauen sich auf, ich löse sie. Ende. Der Alltag des Unternehmers.
Problem/Fehler/Dummheit ist in unserem Wortschatz meist negativ, was es mMn aber nicht ist.

 

Abschlussfrage: Hast du den Markt bereits getestet? D. h. den Prototyp verkauft und dabei Geld erhalten?

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich danke euch für die Ratschläge. 

Mir liegt folgendes auf dem Herzen. Ich werde bald mit meinen Geschäftspartnern darüber reden müssen, dass deren Anteile bis auf 5% gekürzt werden und sie sich durch Provision mehr verdienen können, weil es hauptsächlich meine Arbeit und mein Geld handelt und mir fällt es unheimlich schwer dies zu machen, habe es in dieser Woche bereits drei mal versucht....

Ich habe heute mit einem Bauunternehmer gesprochen, für den ich eine kurze Zeit gearbeitet habe und er meinte, dass ich von nun an mein Ding durchziehen müsse und meine Freunde seitdem es angefangen hat, um Geld zugehen, aufgehört haben meine Freunde zu sein....

Habt ihr diesbezüglich einen Rat?

 

By the way: Ich habe gestern einige Ingredienzien aus den USA per UPS bestellt und heute die Grundmasse zusammengemischt. Wenn alles gut läuft, werde ich nach meinen Kalkulationen im nächsten Monat meine ersten 1000 Euro verdienen. Zudem muss erwähnt sein, dass ich bereits einen potentiellen Kundenstamm habe. 

 

Gruß

Kutusow

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ein kurzes Wort zum Montag habe mit meinen Geschäftspartnern gesprochen.

Mein bester Kumpel wollte erst einmal 40% der Anteile, fand ich etwas krass zu mal er sich nur um den Vertrieb kümmern möchte.

Mein anderer Kumpel wollte 15-20% für gar nichts um ab und an mal meine Produkte zu verkaufen.

 

Ich habe mit beiden gesprochen und ihnen jeweils 10% mit Provision zu gesichert.

 

Daraufhin hat mein bester Kumpel mich in alle vier Richtungen geschickt und geblockt.

-> werde ihm morgen seinen Anteil auszahlen und dabei hat sich die ganze Geschichte...

 

Der andere Kumpel nahm es locker hin und wird davon profitieren.

 

Nun ja ich lese jetzt mein Buch die vier Stunden Woche weiter, ist übrigens ein Mix aus Brian Tracy's 20 ways to success und 6 Säulen des Selbstwertgefühls, sehr zu empfehlen.

Gruß 

Kutusow 

bearbeitet von Kutusow

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geh mal an eure örtliche regionale Hochschule. Da gibt es eventuell ein "Innovationszentrum" oder sowas in der Art. Die sind dazu da um Start-Ups zu unterstützen. Es gibt regelmäßig Vorträge  (Verhandlungen, Kapitalbeschaffung,.. usw.). Hast du auch daran gedacht dein Know-How zu schützen? Nicht zwangsläufig in Form von Patenten? Wenn du hierzu fragen hast, schreib eine PN. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich will dich nicht bremen, aber du schreibst schon als wärst du ein Großer.

Bevor ich über irgendwelche Geschäftsanteile reden würde, würde ich das Produkt erst mal an den Mann bringen und zwar so, dass du am Ende des Tages Cash hast. In der Theorie kann man viel verkaufen, wenn das wirklich steht, kannst du dich um die Anteile kümmern und da knallhart sagen was Sache ist.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Will dir ungern auf den Fuß treten, aber organisiert und überlegt scheint mir das nicht. Im Gegenteil zu Arthur denke ich das du dich erst um die Rahmenbedingungen kümmern solltest, sowas kann sonst ganz hart nach hinten losgehen.

Besonders wie das mit Anteile kürzen usw ist, ich kenne mich da nicht aus, aber das sollte alles schon rechtlich sicher sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also sorry, aber wenn das der wirkliche Antrieb ist:

"kurz zu meiner Person, ich bin 21 Jahre alt, studiere im sechsten Semester Maschinenbau im Bereich der Verfahrenstechnik. Im Februar habe ich beschlossen, ein kleines Unternehmen zu gründen, um meine unrealistischen Träume zu erfüllen."

dann sehe ich schwarz.

 

mal "eben" selbstständig machen, um die unrealistischen träume zu erfüllen

Ja ne, is klar...

 

Sry, wenns ein bisschen hart formuliert ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Arthur_Spooner da hast du vollkommen Recht. Zur zeit habe ich nur das Produkt fertig bekommen, jetzt muss es verpackt und anschließend an den Mann gebracht werden.

Wieso ich aber die Thematik jetzt bereits angesprochen habe ist, weil ich wie @Zuko bereits erwähnt hat alles vorher absprechen wollte. Zuko ich gebe dir ebenfalls Recht, dass man alles bereits am Anfang organisieren muss. Damit es zu keinen Missverständnissen kommt....

@GordonW das war ironisch gemeint, selbstverständlich sieht die Realität ganz anders aus :D

 

Update: Heute hat mir mein anderer Kumpel geschrieben, dass er aussteigt, mit der Begründung, dass er nicht allzu viel getan hat und es als Betrug an mir sieht, wenn er daran verdient.

Ja.... fand ich sehr komisch, obwohl er zu den wenigen Menschen gehört, die immer aufrichtig sind. Nun bin ich jetzt auf mich allein gestellt, am Wochenende werden 4 neue Produkte getestet, um eine kleine Produktplatte zu erschaffen und diese dann an die Masse zu bringen.

 

Gruß

Kutusow

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb Kutusow:

@Arthur_Spooner da hast du vollkommen Recht. Zur zeit habe ich nur das Produkt fertig bekommen, jetzt muss es verpackt und anschließend an den Mann gebracht werden.

Wieso ich aber die Thematik jetzt bereits angesprochen habe ist, weil ich wie @Zuko bereits erwähnt hat alles vorher absprechen wollte. Zuko ich gebe dir ebenfalls Recht, dass man alles bereits am Anfang organisieren muss. Damit es zu keinen Missverständnissen kommt....

@GordonW das war ironisch gemeint, selbstverständlich sieht die Realität ganz anders aus :D

 

Update: Heute hat mir mein anderer Kumpel geschrieben, dass er aussteigt, mit der Begründung, dass er nicht allzu viel getan hat und es als Betrug an mir sieht, wenn er daran verdient.

Ja.... fand ich sehr komisch, obwohl er zu den wenigen Menschen gehört, die immer aufrichtig sind. Nun bin ich jetzt auf mich allein gestellt, am Wochenende werden 4 neue Produkte getestet, um eine kleine Produktplatte zu erschaffen und diese dann an die Masse zu bringen.

 

Gruß

Kutusow

 

 

 

 

Der will nur alleine in seiner eigenen Firma weitermachen oder mit jemanden anderen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Produktpalette?

Versuch doch erst mal dein Produkt was du fertig hast zu verkaufen.

Ich verstehe es absolut nicht, du wirkst komplett verstrahlt auf mich. Gehe doch mal ein wenig strukturierter vor. Bevor du dich um Anteile, oder eine Produktpalette, oder was weiß ich kümmerst - vertick doch erstmal dein erstes Produkt 100 Mal. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Arthur_Spooner Ich habe mich falsch ausgedrückt, es geht um das selbe Produkt nur wollte ich 4-5 verschiedene Geschmacksrichtungen einbauen, sodass man eine Auswahl hat, weil zur Zeit nur eine existiert.

In der nächsten Woche wird die eine Geschmacksrichtung an den Mann gebracht. 

 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geiles Thema. Immer cool, wenn Leute anfangen. Abonniert!

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.7.2016 um 20:10 schrieb Kutusow:

Ich danke euch für die Ratschläge. 

Mir liegt folgendes auf dem Herzen. Ich werde bald mit meinen Geschäftspartnern darüber reden müssen, dass deren Anteile bis auf 5% gekürzt werden und sie sich durch Provision mehr verdienen können, weil es hauptsächlich meine Arbeit und mein Geld handelt und mir fällt es unheimlich schwer dies zu machen, habe es in dieser Woche bereits drei mal versucht....

Ich habe heute mit einem Bauunternehmer gesprochen, für den ich eine kurze Zeit gearbeitet habe und er meinte, dass ich von nun an mein Ding durchziehen müsse und meine Freunde seitdem es angefangen hat, um Geld zugehen, aufgehört haben meine Freunde zu sein....

Habt ihr diesbezüglich einen Rat?

So generell: Um welches Produkt geht es denn? Ist sonst schwer nachzuvollziehen, was Du hier machst. 

Ich kenne wenige Gründe, um zusammen zu gründen. Und erst recht nicht mit Freunden. 

Ansonsten bin ich der lockerste Mensch, wenn es um Verträge geht. Anwalts Hassgegner. Mein typischer Vertrag ist mündlich und hat so die grobe Vereinbarung "wir machen mal und wenns nicht läuft, reden wir. und wenn's probleme gibt, finden wir eine Lösung." Das geht in einer gewissen Quote schief und was man dabei verliert, gewinnt man an Zeit und fehlendem Stress im Leben. 

Außer es geht um große Sachen. Und Gesellschafterverträge haben unglaublich Streitpotential. Mache ich nur mit Anwalt und i.d.R. ziehe ich mir keine externen Leute mit ins Boot wenn es sich vermeiden lässt. 

Du hast momentan kaum Substanz. Warum 5%? 

Existiert da überhaupt ein Vertrag? Was ist da geregelt? Kann man den kündigen? 

Was spricht denn dagegen zu sagen: "Sorry Jungs. Funktioniert nicht. Ich bin raus. Viel Spaß noch." und dann alleine weiter zu machen? Und das ist ne juristische Frage. Alleine in den 5% steckt so ein Streitpotential, das würde ich mir nicht ans Bein binden. 

Ich habe mal ne GbR aufgelöst mit folgender Idee: 

- Teil A des Geschäftes mache ich weiter. Teil B der Kollege. 
- Teil A des Geschäftes macht 25% mehr Gewinn. Ich zahle dem Kollegen für 2 Jahre 25% des Gewinns
- Aber nur für Altkunden. Neukunden stehen mir 100% zu. 

Daraus entstand dann der lustige Satz: "Herrn X stehen für 24 Monate 25% des Gewinns der Altkunden zu. Die Altkunden sind: (Liste)."

Nun hat der Idiot allerdings ne neue Freundin bekommen. Und deren Vater war Anwalt. Und der fing dann an zu argumentieren, dass man Kosten nicht prozentual verteilen könne. Weil sicher z.B. Briefmarken und Telefonkosten eher bei Neukunden anfallen. 

Also das Thema zum Anwalt und regeln lassen. Der rief allerdings nach ner Stunde an und meinte, das ist als Thema zu komplex und er empfiehlt mir da ne andere Kanzlei. War cool mit denen zu arbeiten. Hat dem Kollegen am Ende auch nicht mehr Geld gebracht und wurde verglichen. 

Hat aber 9 Monate richtig Arbeit gekostet. Nie wieder. 

Mach das alleine. Und wenn Du mit Leuten zusammen gründest weil es nicht anders geht und sich das Potential lohnt, dann schau Dir die Mitgründer sehr sehr genau an. 

 

bearbeitet von Neice
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry... konnte nicht eher Antworten bin in Petersburg.

Ich stelle Wasserpfeifentabak her und im Endeffekt spricht nichts dagegen, die restlichen Prozent zu behalten, weil wir keinen schriftlichen Vertrag etc. Haben, aber für mich ist die Thematik schwierig, weil ich mit dem Kumpel seit 11 Jahren befreundet bin.

 

Bin jetzt bis zum 4 August in Russland und dann wird durch gestartet :) 

 

Gruß

Kutusow

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb Kutusow:

Haben, aber für mich ist die Thematik schwierig, weil ich mit dem Kumpel seit 11 Jahren befreundet bin.

Gerade deswegen würde ich versuchen da raus zu kommen. That's life. Wenn's ein Freund ist, bekommst Du es geregelt. Zieh ihn halt nicht über den Tisch. Sag wie es ist und dass Du gemerkt hast, dass Du alleine besser zurecht kommst. Dann schau, was passiert. 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ich bin wieder zurück in Deutschland und muss mich nun auf meine Klausuren konzentrieren. 

 

@Neice du hast Recht, es ist zwar schwierig, aber es muss gemacht werden, hatte jetzt noch nicht die Möglichkeit mit ihm zu sprechen, werde ich aufjedenfall im Laufe des WE machen.

Zum Unternehmen:

Ich habe mich mit den Aromen verschätzt und leider nicht die richtigen Sorten bestellt, die der Markt sucht... 

Aber da ich die ganzen Proben nicht wegschmeißen wollte, habe ich ein paar Interessante Kombinationen daraus gemacht und werde diese am Sonntag testen, vielleicht bekomme ich was gescheites hin.

Zusätzlich habe ich eine Geschmacksrichtung (Granatapfel) herausgebracht, die zwar gut schmeckt, wobei man aber keinen eindeutigen Geschmack herausfiltern kann, wobei man mit diesem Kriterium den Tabak nicht an die breite Masse verkaufen kann.. ( Habe jetzt noch zusätzlich Menthol bestellt, um eine gewisse Kühle rein zubringen)

Da ich noch einen Liter Granatapfel-Aroma stehen habe, werde ich diesen in meinen Grundtabak einlegen und an Freunde und Bekannte weiterverkaufen, um die Kosten etwas zu decken und mir neue Aromen bestellen, die der Markt auch sucht.

#In diesem Monat habe ich eingeplant 5kg Tabak zu verkaufen, mal schauen ob es klappt :)

Gruß

Kutusow 

 

bearbeitet von Kutusow

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einfach auch mal mischen und was Kurioses machen.

Kumpel hat neulich Kokos mit Apfel-Minze gemischt und alle haben es gefeiert.
Kannst du dann auch mal als Geschenk kostenlos beigeben.

"Bei Bestellungen ab 50€ bist DU der Erste, der meine neue geheime Untergrundmischung kostenlos als Geschenk bekommt! Nur noch 7 von 100 Proben sind übrig, verpass es nicht!"

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein kurzes Update:

Einer meiner Kombis ist eingeschlagen; Mango,Vanille, Kokosnuss. Dieser Tabak schmeckt sehr lecker und hat eine angenehme cremige Note.

Da mir leider die Aromen ausgegangen sind, musste ich mich diese Woche einkaufen. Geplant sind ca 15kg Wasserpfeifentabak, welchen ich an Freunde und Bekannte weiter verkaufen werde, um in größeren Mengen einzukaufen, wenn alles gut läuft werde ich im November mir eine Wohnung mieten, wo ich in Ruhe produzieren kann.

Habe folgende Sorten in Planung:

Mango, Vanille, Kokosnuss

Mango, Maracuja, Kokosnuss

Blaubeere, Limette

Limette, Minze

Granatapfel, Limette -> sehr,sehr leckere Kombi

So das ist mein Plan für die nächsten drei Wochen, wenn alles gut läuft, werde ich im Okt. bis zu 40kg produzieren können.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vorab das Wichtigste: Hast Du die Jungs draußen?!

Schau mal, ob Du da ne coole Marke und Marketing drum rum gebaut bekommst. 

Damit die Leute dann auch die anderen Sorten ausprobieren. 

Würde das Ding nicht "Mango,Vanille, Kokosnuss" nennen ;-). 

Nur mal so in die Richtung adaptiert von http://t3n.de/news/the-friendly-swede-lehrer-amazon-720698/:

"The Smoking Swede" als Dachmarke mit coolem Logo. 

Und die Mischung dann irgendwie verrückter nennen. "MangoNuts - Mango, Kokusnuss + X" 

Ich bin ja gerade auf dem Vogeltripp. 

"The Smoking Parrot" 

k14984464.jpg

 

Dann mal mit Worten wie "High" "Fly"

Irgendwie in die Richtung spielen. Was so ein tropischer Vogel halt mag. 

Nur als Ansatz. Aber dass die Leute da nicht erzählen "Wir haben Mango,Vanille, Kokosnuss geraucht". 

Mietshop bauen. Cooles Template. Jugendschutz beachten. Dafür sorgen, dass die Leute das bestellen können. Dazu ne Liste an Sisha Läden, wo man das rauchen kann. Parallel Proben an die Sisha Läden geben. Großabnehmerpacks anbieten. 

So in die Richtung mal denken. Mir redet übrigens immer wieder Leute den Vogel aus. 

Aber bau da ein Produkt und eine Marke draus - keine Mischung. Etwas Sympathie. Emotionen. Vielleicht ein coolerer Papagei. 

Was immer gut läuft ist Neuseeland. Oder Australien. Weit weg, exotisch. Positive Emotionen. Misch da was rein, was einmalig ist. Was keiner hat. Keine Ahnung, australischer Wundertabak. Oder ein bestimmtes Gras, das es nur in Neuseeland gibt. 

Mach es EINMALIG. 

Halt Dich nicht ewig mit den Mischungen auf sondern schau Dir Marketing und Vertrieb an. Wie groß ist der Markt in DE? Wie sehen die Wettbewerber aus? Gibt es dort Nischenanbieter, deren Vertriebskonzept man kopieren kann? 

Peil mal 1 Tonne als Vision an. Nicht 40kg. Klar geht das Step by Step. Aber das Konzept muss passen. 

bearbeitet von Neice
  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"The Smoking Kangaroo"

Halt mit Wasserpfeife ohne Kopfhörer. Und cooler. Und dann 5% Tabak aus Australien mit rein mischen. Australischer Wasserpfeifentabak. Outback. Dessert. Down Unter. Jump. Beutel. Kann man coole Wortkreationen draus bilden. 

 

dj_kangaroo_logo_by_samwdean-d3h4p0g.jpg

Man könnte auch "The Smoking Kiwi" bauen. Aber irgendwie sind Kängurus cooler und ein Kiwi mit Wasserpfeife als Briefing müsste einen Grafiker ziemlich ratlos machen. 

 

bearbeitet von Neice
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die tollen Ratschläge @Neice

Ja bin jetzt komplett alleine. Bezüglich des Marktes, er ist recht groß, habe allein in meiner 100.000 Einwohner Stadt 2 Shops und 3 Cafe´s .In meinem Bekanntschaftskreis rauchen auch die meisten regelmäßig Wasserpfeife. 

Bezüglich dem Namen der Tabaksorte, darf man seit neustem nicht mehr die Namen von Früchten nennen...

Ja es gibt ein Unternehmen wovon man sich etwas abschauen kann, die Marke heißt Titanium, aber die haben bis auf die Verpackung wirklich nichts besonderes. Es war ein Marketingtrick eine Amerikanische Flagge auf die Verpackung zu packen, um Assoziationen mit amerikanischen Tabak zu machen, was leider nicht stimmt.

Cb-CsRMWAAAXUTh.jpg

 

Die benennen ihren Tabak nach Staaten, preislich ist er in der höheren Preisklasse mit 13.90 Euro für 100g.

Ich persönlich hatte so ein Design im Kopf. Ähnlich wie Titanium, würde ich den Tabak nach Maya Stätten benennen.

maya-calendar.jpg

 

Bezüglich der Einzigartigkeit, lässt sich eindeutig was machen, wie du sagtest Kräuter oder Inhaltsstoffe wie importierter Honig, aber das muss ich noch testen. 

-> Eine Tabakmarke aus den USA lagert den Grundtabak 60 Tage lang in Whiskyfässern und wirbt damit effektiv ( obwohl der Nutzen gering ist). 

Bzgl. des Online Shops, ja ist geplant, aber ich komme nicht mit den Mengen nach, werde im Dez. um die 110kg herstellen können ( das reicht gerade mal für 4 Shops). Deswegen wird es erst im nächsten Jahr realisiert werden.

 

#Meine Aromen sind angekommen und werden im Laufe der Woche getestet !!! 

Ich muss mich die Tage um günstige Verpackungen kümmern, um diesen dann an Bekannte in 150g Mengen zu vertreiben :) 

 

Gruß

Kutusow

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin eher ein Fan von Namen, die sofort im Kopf hängen bleiben. 

Muss man aber mit Sicherheit ein wenig untersuchen, was da der Käufer auswählt im Laden.
Das Bild kann ich nicht sehen. 
 

vor 8 Stunden schrieb Kutusow:

Bzgl. des Online Shops, ja ist geplant, aber ich komme nicht mit den Mengen nach, werde im Dez. um die 110kg herstellen können ( das reicht gerade mal für 4 Shops). Deswegen wird es erst im nächsten Jahr realisiert werden.

Was ist da los? 

So generell verstehe ich das nicht so ganz. Ich sehe da auch zu viel Fokus auf die Produktentwicklung. Zwei Sorten reichen. Gute Verpackung. Gute Präsentation. Und dann schauen, ob man einen Vertriebsweg findet, auf dem man zügig neue Händler oder Shisha Läden als Multiplikatoren akquirieren kann. Die ganzen Onlineshops kannst Du auch angehen: https://www.google.de/?ion=1&espv=2#q=titanium%20tabak

Theoretisch auch erstmal mit einem B2B Store, um die Bestelllogistik darüber abzuwickeln. 

Ist immer einfach, lokale Leute zu überzeugen, wo man Face2Face akquirieren kann. Die Frage ist, ob man das mit überschaubarem Aufwand multipliziert bekommt. 

Das wäre so ein Paket, das man in 3 Monaten ohne Vollzeit schaffen müsste. 

Wenn das Vertriebskonzept steht und es multiplizierbar ist, dann muss man es multiplizieren. Neue Sorten kann man dann immer noch in den bestehenden Kundenstamm rein verkaufen. 

Das wäre so das Grobkonzept. 

Die Produktion muss man sich dann anschauen. Aber Dein Vertrieb und Dein Produkt steht ja noch nicht. Und das zieht und zieht sich. Geld wird aber im Verkauf verdient ;-). Warum ist denn das Produkt so limitiert? Warum kann man 110kg im Dezember erst produzieren?

Das ist lustig, weil Du irgendwie in der Produktentwicklung und der Produktion so die Probleme hast. Aus dem Bauch würde ich mich 100% auf Vertrieb konzentrieren und sehe da so den Knackpunkt, an dem es stehen und fallen kann. Produktion würde ich mir keine Gedanken machen. Tabak ist ja verfügbar. 

Ich sehe eher das hier: https://www.shisha-nil.de/Shisha-Tabak/

Ganz ganz ganz ganz viele Wettbewerber. 

Ich rauche jetzt keine Wasserpfeife, aber als Raucher hänge ich super schnell auf einer Marke, die ich gewohnt bin. Und wenn ich in einer Shisha Bar bin, hänge ich super schnell an der Geschmacksrichtung. 

Aus meiner Sicht steht und fällt das Ding zu 90% im Bereich Marketing, Vertrieb und Verpackung. Da steckt die Arbeit drin und da bist Du noch nicht angekommen. Wir haben fast September. Du hast im Februar angefangen. 

Schau mal, das Du aus den Tests raus kommst und in den Vertrieb gehst. Produktion löst sich schon, wenn man Geld aus Bestellungen hat. 

 

bearbeitet von Neice

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.