Angststörung: Pickup-Interesse hat auch dazu geführt, habe mich verlaufen?

8 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Gast

Hallo,

 

ich bin 19 Jahre alt und habe euch einiges zu sagen. Ich war früher mit 11,12 sehr schüchtern etc, mit ca. 16 wendete sich das Blatt und die Frauen kamen selbst zu mir. Geführt dazu haben die Satzergänzungsübungen aus dem Buch Die Sechs Säulen des Selbstwertgefühls. Alles lief perfekt. Realschule mit nem Durchschnitt mit 1,5 abgeschlossen. Frauen um mich herum gehabt. Es war meine beste Zeit. Alles lief top. Wäre da nur nicht das Kiffen gewesen. Es hat bei mir eine dauerhafte Depersonalisation und Derealisation ausgelöst. Bin momentan in einer Verhaltenstherapie, seit neuestem...Angststörung diagnostiziert, Cannabis als Auslöser, aber Vergangenheit, KIndheit als Ursache.

 

In Bezug auf Pickup gibt es auch einiges. Habe mit 14,15 damit angefangen, mich reinzulesen. Mir vieles einzuprägen. Frame etc.

Das sind meine heutigen Gedanken, Probleme, während ich diese Angststörung habe. Seitdem ich diese Depersonalisation habe, hat sich alles auf einen Schlag komplett verändert:

 

Was mich gerade alles stresst:

 

Meine Ex-Freundin. Ich vermisse Sie. Möchte ihr aber auch nicht hinterherlaufen. Ich habe so viel Angst, dass sie nur mit mir spielt und mich betrügt. Denn in meinem Zustand habe ich gar keine eigene Art, bzw. Persönlichkeit, eigene Werte, da ich permanent Ängste habe und vor mir selbst wegrenne. Ich kann nicht handeln. Bin nicht männlich. Habe Ängste. Habe momentan vieles nicht, was andere Männer doch haben und worauf Frauen stehen. Ich will meine Freundin beeindrucken. Und nicht als Versager dastehen. Ich möchte nicht dieser Art von Männer angehören, welche von Frauen ausgelacht und nicht beachtet werden, oder mit denen nur gespielt wird. Ich habe so große Angst, dass ich verarscht werde. Ich befinde mich dazu in der perfekten Opferrolle, weil:

 

-          Kein sicherer Gang

-          Sehr ängstlich

-          Sehr nervös

-          Spreche nicht oft Frauen an, weil ich das alles über mich denke (unsicherer Gang, keine Ausstrahlung, ängstlich etc.)

-          Habe nicht mehr die gleiche Ausstrahlung

-          Habe mit meinem Leben Probleme

-          Fühle mich unsicher

-          Habe nicht mehr viele Freunde

-          Kann zu anderen Menschen nur gut sein, wenn ich weiß, dass ich es mache, um Frauen zu bekommen (à social proof und so mäßig, also andere Menschen sind jetzt fremde Menschen gemeint, zu denen man einfach trotzdem höflich ist, auch wenn man die jetzt nicht besonders mag)

è Da ich es nicht mehr dafür mache: mein wahrer Charakter und meine Gefühle kommen zum Vorschein: Panik. Denn so wie ich bin, bin ich nicht so, wie andere erfolgreiche beliebte Männer, die von Frauen geliebt werden

è à fühle mich minderwertig

è Fühle mich schwach und unmännlich

è Bin eigentlich total unzufrieden mit meinem Leben und kann keinem anderen vertrauen und denke, alle Frauen sind gleich und so wie ich gerade bin, will keine bei mir bleiben, bzw. es wird dazu kommen, dass ich verlassen werde, da ich irgendwann die Frau nicht mehr beeindrucken und anziehen kann (Anziehungskraft, durch meine Unsicherheiten).

è Ich denke, dass ich dann langweilig wirke mit der Zeit

 Aber ich kann all diesen Gedanken nicht glauben. Ich fühle mich so minderwertig und will es nicht wahr haben. Eigentlich bin ich der gleiche geblieben. Der Selbe wie früher. Wenig Freunde. Schüchtern. In sich gekehrt. Lieber alleine. Mache den Menschen nur was vor.

Ich habe keinen eigenen Charakter und keinen eigenen Wert. So fühle ich mich. Total hilflos und im Stich gelassen. Unselbstständig. Ich habe keine Interessen an einem männlichen richtigen Freundeskreis:

è Wettkampfverhalten: Wer ist besser, stärker, etc…à Angst, nicht genug zu sein?

è Ich verbringe lieber meine Zeit mit dem anderen Geschlecht, das erfüllt mich viel mehr und ich fühle mich geliebt und richtig wohl. Ein richtiges Wärmegefühl steigt in meinem ganzen Körper auf, wenn ich mit dem weiblichen Geschlecht kommuniziere.

 

 

 

Was sagt ihr dazu?

Gibt es Bücher, die ich dazu lesen könnte?

 

Sollte ich das Thema mit meiner Therapeutin besprechen? Aber ich schäme mich so sehr. Fühle mich dann noch unmännlicher und minderwertiger... Habe gerade auch ne 5 Monatige Beziehung mit ner 25 Jährigen hinter mir (7 Jahre älter)....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb Unwichtig1:

Sollte ich das Thema mit meiner Therapeutin besprechen? Aber ich schäme mich so sehr. Fühle mich dann noch unmännlicher und minderwertiger...

Natürlich sollst du es mit ihr besprechen. Dafür ist sie da.

Sie muss dich nicht männlich und begehrenswert finden. Sie ist da, dir zu helfen. Eine Dienstleisterin. Niemand, der dich beurteilt. Niemand, vor dem du "gut darstehen" musst.

Du hast die Chance und professionelle Hilfe. Das ist ein Angebot. Wenn du das nicht nutzt, dann gehörst du eben später zu denjenigen, die sagen "die Therapie hat mir gar nichts gebracht". Was sie eben nicht kann, wenn derjenige nicht will und nicht mitmacht. Und wichtige Baustellen verschweigen ist eben genau das. Und dann ist Therapie Zeitverschwendung.

Willst du da ran? Dann nutz die Zeit in der Threapie verdammt! Buch lesen ist auch wieder nur "weglaufen".

  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Alles klar, dann werde ich das mit meiner Therapeutin besprechen.

 

Aber nochmal ne andere Frage, die vielleicht auch ihr mir beantworten könnt. Hier im Forum wird ja gelehrt, dass Frauen immer auf den Alpha stehen. Quasi selbst wenn sie in ner Beziehung sind und dann einen größeren Alpha sehen, gilt dies als Gefahr. Das heißt ja dann, dass es quasi gar kein Vertrauen oder Loyalität gibt und die Sicherheit vor dem Fremdgehen. Oder habe ich irgendwas falsch verstanden? Dann hat der Mann doch quasi die ganze Zeit eine Art Dauerstress, weil er voll der Alpha sein muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Unwichtig1:

Aber nochmal ne andere Frage, die vielleicht auch ihr mir beantworten könnt. Hier im Forum wird ja gelehrt, dass Frauen immer auf den Alpha stehen. Quasi selbst wenn sie in ner Beziehung sind und dann einen größeren Alpha sehen, gilt dies als Gefahr. Das heißt ja dann, dass es quasi gar kein Vertrauen oder Loyalität gibt und die Sicherheit vor dem Fremdgehen. Oder habe ich irgendwas falsch verstanden? Dann hat der Mann doch quasi die ganze Zeit eine Art Dauerstress, weil er voll der Alpha sein muss.

Nicht jede Frau steht auf einen Alpha. Manche Frauen geben auch gerne den Ton an und die suchen sogar eher das Gegenteil. Es ist nur so, dass die meisten Beziehungen eher funktionieren, wenn jemand den Ton angibt. Das ist traditionell halt der Mann. Alpha ist man übrigens immer nur in einer bestimmten Konstallation: Z.B. im Freundeskreis, auf der Arbeit, in der Beziehunge, ... Das kann in anderen Situationen ganz anders sein. Der Alpha trägt auch am meisten Verantwortung. Immer der Alpha sein zu wollen kann dadurch auch schnell anstrengend werden. Positive Eigenschaft eines Alphas ist u.a., dass - er weiß, was er möchte - Verantwortung übernimmt - seine Meinung vertritt - von sich überzeugt ist ... Das meiste davon machst du automatich, wenn du nicht needy bist.

Eine Frau wird ihren Mann auch nicht einfach nur verlassen, weil sie nen Alpha getroffen hat bzw. jemanden, der ein bisschen mehr Apha-Sein ausdrückt. Da müssen andere Probleme vorliegen. Keine (psychisch gesunde) Frau wird ihren Partner verlassen, wenn sie absolut zufrieden mit ihrer Situation ist. Eine Analogie aus Sicht des Mannes: Kein (psychisch gesunder) Mann wird seine Freundin verlassen, wenn er absolut zufrieden mit seiner Partnerschaft ist, nur weil er eine noch hübschere Frau getroffen hat.

Zusammengefasst: Man(n) muss kein Alpha sein, um eine passende Frau zu finden. Auch kann man glücklich sein und respektiert werden, wenn man kein Alpha ist. Generell halte ich in diesem Forum das Alpha-Sein für übertrieben. Es reicht absolut, wenn du nicht needy bist.

bearbeitet von XOR2
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎11‎.‎12‎.‎2016 um 13:36 schrieb Unwichtig1:

Aber nochmal ne andere Frage, die vielleicht auch ihr mir beantworten könnt. Hier im Forum wird ja gelehrt, dass Frauen immer auf den Alpha stehen. Quasi selbst wenn sie in ner Beziehung sind und dann einen größeren Alpha sehen, gilt dies als Gefahr. Das heißt ja dann, dass es quasi gar kein Vertrauen oder Loyalität gibt und die Sicherheit vor dem Fremdgehen. Oder habe ich irgendwas falsch verstanden? Dann hat der Mann doch quasi die ganze Zeit eine Art Dauerstress, weil er voll der Alpha sein muss.

Ich denke du misst dem eine zu starke Gewichtung zu. Klar, wenn man das so sieht und sich drüber Gedanken macht dann fühlt man sich noch minderwertiger. Also denke ich einfach nicht über sowas nach. Du solltest nicht alles was man hier liest auf die Goldwaage legen und es als unumstößliche Wahrheit betrachten. Man kann dein oben beschriebenes Szenario aber aus einem anderen Blickwinkel betrachten.

1. Den absoluten Oberalpha auf den alle Frauen Stehen gibt es nicht. Dazu sind Menschen und Geschmäcker zu individuell.

2. Frauen stehen auf Verhaltensweisen die einem Alpha entsprechen, das ist aber so vielfältig, wenn man das auf den Kern runterbricht dann bleibt die Kernaussage "Frauen stehen auf selbstsichere Männer". Denn es ist ebenso unterschiedlich wie eine Frau einen Alpha interpretiert. Das kann der prügelnde Machoarsch genauso sein wie ein sensibler Künstler der dementsprechend Selbstbewusst ist.

Ich bin mit sicherheit nicht der Oberalpha, ich muss nicht der Führer der Gruppe sein, ich muss nicht alles entscheiden aber wenn ich was zu sagen habe dann sag ich es. Ich weiß dass ich im Moment die Beste Version meiner selbst bin, ich kenne meine Fehler, meine Stärken, meine Macken und ich erlaube es mir auch mal Schwach zu sein, mal Antriebslos usw. aber auch mit dem Hintergedanken es beim nächsten mal wieder besser zu machen. Ich bin einfach ein Mensch, mit Fehlern, Stärken und Schwächen. Wenn mich eine Frau so nimmt wie ich bin dann gehe ich erstmal nicht davon aus dass sie mit dem Nächstbesten Alpha in die Kiste hüpft sondern dass sie an mir interessiert ist weil ich genau so bin wie ich bin. Und es wird ziemlich schwierig jemanden zu finden der ebenso ist wie ich bin. Ebenso muss man aber auch akzeptieren dass man jederzeit emotional verletzt werden kann, davor kann man sich nicht verstecken ohne einen erheblichen Teil der Lebensqualität einzubüßen. Was ich dir damit sagen will? Denk nicht über so nen Bullshit nach wenn du merkst dass es dich runterzieht bzw. ändere deinen Blickwinkel und deine Gedanken in eine positivere Form so wie ich es eben mit dem Text gemacht habe. Ich denke sowas zu lesen fühlt sich beruhigender an als dein Text oder ? ;)

 

Am ‎09‎.‎12‎.‎2016 um 17:09 schrieb Unwichtig1:

Sollte ich das Thema mit meiner Therapeutin besprechen? Aber ich schäme mich so sehr. Fühle mich dann noch unmännlicher und minderwertiger

Ja du solltest mit ihr drüber sprechen. Ich kann dir auch gerne erklären was passiert wenn du das nicht tust:

Wenn du ehrlich bist weißt du selbst dass du es mit ihr besprechen solltest, du hast eben Angst deine Schattenseiten zu offenbaren. Völlig normal. Das Dumme ist nur, wenn du es nicht tust untergräbst du kontinuirlich deinen Selbstwert und wirst noch ängstlicher. Einfach weil du nicht zu dir stehst. "Zu sich stehen" bedeutet auch zu seinen Fehlern, Ängsten und sonstigen negativen Seiten zu stehen. Lustigerweise macht dich das auf Dauer im Umkerhschluss wieder selbstsicherer, weil du eben zu dir stehst. Die alte Weisheit "Sei ehrlich zu dir selbst" hat schon seinen Sinn. denn wenn man nicht ehrlich zu sich selbst ist dann verleugnet man sich was sich wiederum negativ auf den eigenen Selbstwert auswirt. Man schießt sich selbst ins Bein.

Also wenn du was für dich und deinen Selbstwert was tun willst, dann rede mit deiner Therapeutin drüber was dich belastet. Man geht nicht zu einer Therapie um den coolen Macker vorzugaukeln. Ich geh ja auch nicht ins Puff, leg nen Hunni auf denTisch und sag dann "Hihi, ich hab aber schon gefickt".

Eine therapie bringt nur dann was wenn du dich wirklich öffnest und über deine Sorgen, Nöte und Ängste sprichst. Das ist nicht einfach, aber der Schritt muss einfach von dir kommen, da kann dir keiner Helfen. Die Entscheidung dafür liegt bei dir. Tu was du für richtig hälst aber bedenke dass du auch mit den Konsequenzen leben musst.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anbetracht der wertvollen Beiträge meiner Vorposter will ich mich diesen einfach anschließen, eins aber noch hinzufügen:

Was du hier schilderst betrachte ich als Bestätigung meiner durchweg vertretenen Haltung, dass es hochproblematisch ist, Jungs U18 mit den PU-Thesen zu konfrontieren. Insofern finde ich es wichtig und gut, dass du dich äußerst und die entstandenen Probleme schilderst, denn in meinen Augen hat da PU in Kombination mit einer sich noch entwickelnden Persönlichkeit durchaus seinen Beitrag geleistet.

Dir wünsche ich, dass du, auch mit Hilfe deiner Therapeutin, schnell wieder zu einem gesunden Selbst findest und eine stabile Basis entwickeln kannst, auf der du dann vielleicht sogar von dem gesammelten Wissen profitierst, das dich bisher offenkundig eher am Erfolg gehindert hat als ihn zu fördern.

Alles Gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Gibt es Bücher, die ich dazu lesen könnte?

"Die sechs Säulen des Selbstwertgefühls" von Nathaniel Branden. Hammerbuch m.M.n. am besten mehrmals Lesen und durcharbeiten, mit einmal lesen nimmt man unmöglich alles mit was drinsteht.

 

Evtl. hilft es dir auch dich ein wenig in NLP einzulesen. Is n geiles Tool wie man seine Persönlichkeit findet und optimiert, negative Gewohnehiten ablegt usw..

-> NLP für Dummies

-> NLP Praxis

-> der Zauberlehrling

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Quasi selbst wenn sie in ner Beziehung sind und dann einen größeren Alpha sehen, gilt dies als Gefahr. Das heißt ja dann, dass es quasi gar kein Vertrauen oder Loyalität gibt und die Sicherheit vor dem Fremdgehen. Oder habe ich irgendwas falsch verstanden? Dann hat der Mann doch quasi die ganze Zeit eine Art Dauerstress, weil er voll der Alpha sein muss.


Das ist Quatsch. Erstmal gibt es "den" Alpha nicht. Docdingo hat es beschrieben.

Dann: würdest du eine LTR mit der du drei Jahre zusammen bist und die du liebst verlassen, wenn du in der Disse ein Mädel siehst, dass ein bissl hübscher ist? Nein, wohl kaum.
Und da hast du schon deine Antwort, ob deine Ängste begründet sind. Du bist attraktiv genug und so wird sich wieder ein Mädel verlieben, dass mit dir ne lange LTR führt. Es geht nicht immer um besser oder toller.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.