12 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hey,

wie der Titel schon verraten lässt, bin ich gerade in der letzten Zeit öfters in der Bibliothek am lernen.

Hatte schon 2 Approaches, einer war cold und ein Flop und einer hot und hat in einem Date geendet. Ich bekomme öfters Blicke zugeworfen und baue Augenkontakt auf. Jetzt geht es für mich darum, die "Ich bin gelangweilt"-Blicke von den "Du bist es"-Blicke zu unterscheiden. Oft sind es von beiden Seiten einfach neutrale Blicke und ich möchte durch subtile Gesten, wissen wo ich stehe und/oder Attraction aufbauen . Es ist auch meistens nur ein kurzes Zeitfenster vorhanden, wenn man z.B. den Gang entlang läuft. 

Warum subtil?      Weil ich nicht möchte, dass alle Studenten mich sehen, wie ich Frauen angrabe.

Was mir durch den Kopf schwirrt ist grinsen, aber ich bin so schlecht im Faken, dass es einfach creepy aussieht. Habe ich schon vor dem Spiegel getestet. Habt ihr irgendwelche Methoden um, im non-verbal game  IOI's zu bekommen? 

 

Danke für die Antworten.

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich überlege gerade, wie der "Du bist es" Blick aussehen könnte. Ein Mädel, dem die Augen rausspringen und die sich mit beiden Händen wild durch die Haare fährt, weil du sie so geil machst? Hmm.

Vergiss mal den "Du bist es" Blick, das ist Wunschdenken deinerseits. Achte einfach auf die üblichen IOI, mehrmaliger Augenkontakt usw.  Später, wenn sich die Möglichkeit ergibt, sprichst du sie an.

Aber es gilt auch zu unterscheiden, ob sie dich mehrmals ansieht, weil ihr aufgefallen ist, dass da ein Typ ist, der sie unangenehm oft anstarrt, oder ob sie das tut, weil du für sie interessant bist. Wenn sie lächelt, ist die Sache natürlich klar.

Durch subtile Gesten, wie auch immer die aussehen könnten, wirst du nicht sofort erfahren, "wo du stehst". Mit Sicherheit nicht, das erfährst du erst im Verlaufe eines Gesprächs/Dates usw.

bearbeitet von Hellmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Versuche mal, sie von Kopf bis Fuß abzuscannen. Möglichst deutlich. Du schaust sie Dir an. Von oben nach unten und wieder hoch. Und wenn Du dann diesen irritierten wtf-Blick von ihr bekommst, dann zwinkerst Du ihr zu.

Einige werden sich abwenden und einige werden grimmig schauen. Aber einige werden Dir ein Lächeln schenken. Das sollte als IOI ausreichen.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Idioteque

Das von Hexer ist schon gut, es geht im Prinzip nur darum, dass sie checken, dass man Interesse hat. Dann je nach Reaktion approachen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anstatt nach irgendwelchen IOIs Ausschau zu halten: Geh hin und approach sie. Gibt genug gute Opener die man in einer Bibliothek bringen kann. Kommt außerdem extrem pussyhaft, wenn du andauernd Augenkontakt aufbaust aber nie approachst.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Vegeta385

Hol einfach deinen Penis raus. Wenn sie schreiend davonläuft oder der Bibliothekarin Bescheid sagt > Next.

Wenn sie dagegen auf die Knie geht > Game on.

Easy as that. 

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. 

Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Vegeta385:

Hol einfach deinen Penis raus. Wenn sie schreiend davonläuft oder der Bibliothekarin Bescheid sagt > Next.

Wenn sie dagegen auf die Knie geht > Game on.

Easy as that. 

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. 

Grüße!

Bisschen Wahrheit steckt schon hinter dem Post. Sei ein Mann und Approach sie. Ganz einfach. 

bearbeitet von Sovereign1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nee nee Jungs. Das ist zwar witzig, aber trifft den Kern mMn. nicht ganz.

Dies hier ist keine normale Situation wie auf der Straße. Das ist eher vergleichbar mit Ansprechen im Bus. Denn auch in der Bibliothek gibt den erhöhten sozialen Druck. Nicht nur für den der Anspricht sondern auch für die, die angesprochen wird. Es sind möglicherweise Menschen in Hörweite deren Meinung dem Target wichtig ist. Es geht um ihre Verfügbarkeit. Im Sinne von: sie hat einen Freund oder/und es ist jemand in der Nähe der das nicht mitbekommen soll. Oder ähnliches.

Ich habe mir angewöhnt mir in solchen Situationen vorher eine Art Einverständnis zu holen. In Form eines Lächelns oder ähnlich positiver Reaktion. Nicht falsch verstehen, es geht mir weniger darum auf Sicherheit zu spielen. Du kannst auch direkt nach dem "Hallo" gleich einen Korb bekommen. Zur Korbvermeidung eignet sich das nicht. 

Betrachtet das ganze mehr als ein Spiel. Ich zeige ihr, dass sie mir gefällt. Sie kann nun den Ball zurück spielen oder nicht. 
 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du willst von vornherein klären, welche Frauen on sind.

Du willst auf das Go der Frau warten, um dann - sicher - handeln zu können.

Zu groß ist so die Chance, dass du a) tolle Chancen verpasst (also Frauen, die du hättest verführen und daten können, trotz einem Mangel an eindeutigen IOIs) und b) dass du dich mit deinen Unsicherheiten quasi abfindest und das Warten und no-risk-game als Standardgame bei dir verstehst und akzeptierst.

Das würde bedeuten, dass du in all jene Szenarien, in denen eine Frau dich nicht offen anlächelt, dir nicht zuzwinkert, dir keine super eindeutigen IOIs gibt, den Schwanz einziehst, weil du dir nicht sicher sein kannst, ob sie dich attraktiv findet, ob sie interessiert wäre oder ob sie einfach nur geguckt und auf deinen Blick reagiert hat, ohne dass sie irgendwie interessiert wäre.

Somit ordnest du dich zwangsläufig deiner Angst und deinen Hemmungen, deinem Wunsch Körbe zu vermeiden unter.

Bist du dir sicher, dass du tatsächlich Angst um deinen Ruf (in der Uni) hast?

Oder ist es viel mehr allgemein Angst vor einer potentiellen Audience oder einfach nur ein paar Zuhörern und Beobachtern zu approachen.

Wer diesem Mindset, diesen Hemmungen und diesen Ängsten folgt und entsprechend gamet (wenn man das dann noch so nennen kann), der wird sich immer Sorgen machen, was irgendwer denkt, wie er vielleicht auf die Leute, auf die Frau oder auf wen auch immer wirken könnte. Ich wage zu bezweifeln, dass ein Café Setting einen Unterschied machen würde. Das wären also dir völlig fremde Leute, die allerdings - aufgrund der Logistik - wohl oder übel viel oder alles von deiner Avance mitkriegen würden. Hättest du da nicht genauso Angst, was alle Leute dann von dir deken würden?

Leute, die sich Sorgen um solche Dinge machen (Wenn ich Frauen in der Bib anspreche, dann leidet mein Ruf) haben meiner Erfahrung nach grundsätzlich Angst vor der Bewertung der Gesellschaft.

Uni, Stadt, Club, Park, Geschäft....is all the same.

Auf Bestätigung und Versicherungen von Frauen zu warten, auf ihre IOIs und das berüchtigte 'Go' sorgt dafür, dass du dich bequem in deiner Comfortzone aufhälst.

Ich weiss nicht, wie oft ich neutrale Blicke mit Frauen austauschte, mit denen ich dann später Sex hatte.

Ich bin ziemlich gut im Menschen lesen. Was sie gerade so antreibt, wie sie drauf sind. Wie wohl sie sich fühlen.

Doch ganz ehrlich, es ist quasi unmöglich das Gros der ausgetauschten Blicke tatsächlich richtig einzuschätzen. Was eine Frau wirklich sieht, fühlt und denkt, wenn sie dich kurz erlebt und anguckt. So wie du - so wie fast alle Männer -  habe ich vor Jahren nonstop versucht Blicke zu deuten. Der Antrieb ist hier immer, kein unerwünschtes Feedback zu generieren, dich nicht zu blamieren, keine (negative) Aufmerksamkeit zu erzeugen, dich nicht aus dem Fenster zu lehnen, dich allgemein nicht schlecht zu fühlen.

Das größte Problem hierbei ist jedoch nicht wie vermutet, dass man dann - auf jeden Fall - sehr viel verpassen wird.

Das noch größere Problem ist, dass ein Typ bei dieser Konditionierung und Programmierung nach folgendem Motto lebt und gamet:

Im Zweifel gehe ich davon aus, dass eine Frau wahrscheinlich eher nicht interessiert ist. Denn allein die Tatsache, dass ich mir hier jetzt nicht sicher bin, was etwa ihr Blick bedeutet, heißt ja, dass ich scheinbar eben keine eindeutigen Signale dieser Frau erhalten habe. Somit warte ich lieber erstmal ab bzw. riskiere jetzt lieber nichts.

Von außen betrachtet, passiert es dann nicht selten, dass Typen sich so sehr in ihrer subjektiven, kurzsichtigen, nonstop analysierenden, ängstlichen Wahrnehmung und Einschätzung fangen, dass sie selbst bei ziemlich offensichtlichen IOIs zögern.

Will heißen, gewöhnst du dich erst einmal daran und erlebst dich dabei, wie du meist unschlüssig (auf vermeintlich eindeutige IOIs) wartest, wird sich eben dieses Verhalten unweigerlich und ultimativ als primäre Gamestrategie festsetzen.

Menschen sind die übelsten Gewohnheitstiere. Das ist eine unserer größten Stärken und einige unserer mit Abstand nervigsten Schwächen.

Gewöhne dich daran meist beobachtend und sicher abwzuwarten und auf Nummer sicher zu gehen (eine Sicherheit die egal was du tust nie wirklich existieren wird. Auch, wenn das Ego von einer Kazillion Männer ihnen genau das vehement und äußerst überzeugend suggeriert) und alle Verhaltensweisen, die von diesem Mindset, dieser gefühlten und gelebten Realität abweichen, werden fremd, unüblich ja sogar creepy und falsch wirken.

Gewöhne dich auf der anderen Seite daran die Augen tatsächlich zu öffnen und selbst zu erleben, dass das Game im aller schlimmsten Fall....

völlig harmlos ist.

Und du wirst deine Hemmungen immer leichter und schneller überwinden können, um deine eigene Agenda zu verfolgen. Um das zu tun, was du wirklich willst. Nicht, was deine Angst dir als richtigen Weg verkaufen will.

Du kannst selbst entscheiden, woran du dich gewöhnst. Am besten ist es, sich daran zu gewöhnen, dass man 1. meist ganz einfach mal gar keinen Plan hat, was wirklich möglich wäre, dass man 2. kaum einschätzen kann, was wirklich in einer Frau vorgeht, es sei denn sie zeigt sehr direkt Interesse oder Interesselosigkeit und dass man 3. ganz einfach nichts zu befürchten hat, wenn man Frauen anmacht.

Nothing

ever

happens to you.

Vergiss auch nicht, dass Frauen hier teils noch größere Hemmungen und Ängste haben. Was bedeutet, dass viele Frauen nicht genau wissen, wie sie sich vor allem in so (in De und im Alltag) ungewöhnlichen Situationen verhalten sollen. Männer gucken in De meist nur, aber handeln selten. Fast nie im Alltag.

Glaubst du wirklich, dass es dann sehr wahrscheinlich ist, dass es Frauen unterm Schnitt und im Vergleich zu Männern leichter fällt, zu zeigen, was wirklich in ihnen vorgeht?

Überleg doch mal.

Du bist ein Mann.

Die Gesellschaft will und erwartet, dass du entsprechend deines sexuellen Interesses handelst und Frauen ansprichst/anflirtest. Als Mann hast du hierbei absolut und gar nichts zu befürchten und trotzdem, leiden unendlich viele Männer unter dem massivsten Hirnfick und haben vor einem Appraoch/vor einer für sie heißen Frau mehr Angst, als sich mit 5 Nazis zu kloppen.

Glaubst du wirklich, dass die meisten Frauen ganz selbstverständlich und sofort kongruent zeigen werden, dass sie dich süß, heiß, interessant etc. finden?

Du zeigst doch gerade selbst, dass du dir hierbei echt große Sorgen machst. Selbst bei deinen Blicken hast du Angst zu needy, zu creepy usw usf zu wirken.

Verzehnfache deine diesbezüglichen Sorgen und multipliziere es mit der Angst vieler Frauen von der mittelalterlichen Gesellschaft als Schlampe verunglimpft zu werden.

Und dann stell dir jetzt mal vor, da sitzt eine kleine, süße nicht ganz so erfahrene, etwas schüchterne Frau, die dich heiß findet, aber sieht, dass da überall Leute sind, die auch immer mal wieder ihre Blicke über diese Frau (und ihre schönen Titten und ihr hübsches Gesicht) wandern lassen. Glaubst du wirklich, dass die meisten Frauen dann sofort und uneingeschränkt offen Lächeln, sehr eindeutige IOIs verteilen, dich anzwinkern?

Nicht nur du könntest diese IOIs dann eindeutig erkennen und einordnen.

ALle anderen Leute könnten das dann selbstverständlich auch.

Glaubst du wirklich, dass alle oder sogar die meisten Frauen das wollen?

Dood.

Du selbst lieferst die besten Gründe, warum dein Mindset absolut kontraproduktiv ist.

Wenn du das schon analysieren willst, dann betrachte das ganze Bild. Hör nicht bei dir selbst auf. Versetz dich mal in die Lage einer Frau.

Der Versuch Blicke zu deuten um Sicherheit zu generieren, erfolgt immer aus einer Position der Angst. Du willst Sicherheit, damit du keine vermeintlichen Risiken eingehen musst. Jedwede Mindsets die in diese Richtung gehen, verhindern eine Entwicklung deines Selbstbewusstseins.

Alles was du tust, ist deine Hemmungen, deine Ängste zu bedienen.

Bib ist übrigens ein ausgezeichnetes Jagdrevier.

Ich habe da sicher Dutzende Frauen angesprochen. Trotzdem lief ich über den Campus und Leute zeigten nicht mit dem Finger auf mich und riefen 'der Typ spricht alle Frauen an'.

Trotzdem hatte ich auch nach einer ganzen Reihe Sets immer noch Erfolg, obwohl ich da schon viele Frauen ansprach. Scheinbar sprach sich das nicht wie ein Lauffeuer rum. All das ist Hirnfick in deinem Kopf.

Was Soverein1 meinte. Dont be a pussy. Blicke zu deuten ist ein Spiel bei dem du sehr viel häufiger verlieren als gewinnen wirst, aus dem ganz einfachen Grund, dass du extrem oft zero Plan haben wirst, was eine Frau wirklich denkt und fühlt bzw. was möglich gewesen wäre, hättest du deine Eier gefunden. Du wirst so unweigerlich meist nicht handeln, weil Frauen häufig auch sehr subtil Interesse zeigen. Gucken dich neutral an. Häufig nehmen sie dich auch gar nicht wahr, weil sie busy sind. Hausarbeit schreiben. Lernen.

Das würde bedeuten, dass du solche Frauen insgesamt kategorisch ausschließt, weil sie dir vorher kein nonverbales Go geben konnten.

Thats the way of the pussy.

Angst vor deinem Ruf, Angst vor Körben, Angst was irgendwer denkt ist alles ausnahmslos Hirnfick. Du überlegst gerade, wie du dich diesem Hirnfick hingeben kannst. Du solltest den Kopf schütteln, nein nein nein und fuck no i dont wanne become a pussy rufen und genau in die andere Richtung gehen. Wenn du Interesse hast sprichst du eine Frau an. Lass den Dekan am Nebentisch sitzen oder lass sogar 5 andere Typen mit ihr am Tisch sitzen. Ist kack egal. Mehr noch.....wenn ich sage, dass Frauen das nicht selten beeindruckt, wäre das noch eine Untertreibung. So lange du kalibriert bist und merkst, wenn eine Frau gerade stark verunsichert oder ganz einfach null interessiert ist. Dann wünscht du ihr noch einen schönen Tag, lächelst sie an und gehst.

Was du aber tust oder tun willst, wird dich nie selbstbewusster machen. Du etablierst Routinen, die dir immer vehementer (da gelebt und über die Zeit als the way and the norm verinnerlichte Konditionierung) sagen werden, dass du vorsichtig und am besten ohne Risiko, am besten gesellschaftlich möglichst verträglich flirten/gamen solltest. Du kastrierst dann selbst und freiweillig dein Potential.

Angst sollte nie der Antrieb für dein Handeln sein. Angst suggeriert dir nur eine stark begrenzte Zahl an Möglichkeiten. Angst gibt dir immer nur eine winzige Zahl an möglichen Wegen vor und bremst dich auf allen Ebenen aus. So lange sie dein Handlen dominiert, wird meist sie sagen in welche Richtung du gehst.

Nicht allerdings du selbst.

Selbstbewusst wirst du, wenn du selbst entscheidet, was du wann, wie tun wirst.

 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.3.2017 um 20:44 schrieb Zentauri:

Warum subtil?      Weil ich nicht möchte, dass alle Studenten mich sehen, wie ich Frauen angrabe.

Was ist denn dabei? Ist es so schlimm unter Studenten wenn ein Mann seine Eier findet und eine fremde Frau anspricht? Ist Dir die Meinung Anderer wirklich so wichtig in Deinem Leben? Wenn ja, warum?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@lowSubmarino: Alter ... 1677 Wörter ... das nenn ich mal ausführlich ... Hammer!

 

Ich mach's kürzer. Will Dir auch nicht groß widersprechen. Weil es gut ist wenn man auch in extremen Situation kein Problem mit der Überwindung hat. Los und Ansprechen. Sollte man können. Auch der Aspekt, das man zu seinen Wünschen und Bedürfnissen stehen soll - genau meine Rede. Frauen die mir gefallen, die wissen das auch. Und da ist egal ob Kollegin, Postbotin oder die kleine Polin ausm Kaufland heute Nachmittag. 

Allerdings ist eben meine Erfahrung aus etlichen Versuchen, dass Frauen extrem unsicher sind wenn sie im Alltag angesprochen werden. Frauen in Situationen mit hohem sozialen Druck mal doppelt. Und Frau sagt dann nicht "ich bin unsicher" sondern "ich hab nen Freund!".

Mut haben ist wichtig. Mut und Selbstvertrauen sind die Titten der Männer. Ein Auge auf die Situation haben, kann trotzdem nicht schaden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Idioteque
vor 6 Stunden schrieb lowSubmarino:

Ich weiss nicht, wie oft ich neutrale Blicke mit Frauen austauschte, mit denen ich dann später Sex hatte.

Ich bin ziemlich gut im Menschen lesen. Was sie gerade so antreibt, wie sie drauf sind. Wie wohl sie sich fühlen.

Wenn du überhaupt mit Frauen Blicke austauschen kannst, haste schon gewonnen, weil die Frau dich dann zumindest wahrnimmt. Wenn eine Frau nicht auf dich steht, wird sie bewusst vermeiden dir auch nur an Anzeichen von Interesse zu vermitteln, weil sie nicht will dass du sie approachst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.