4 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hey Leute,

Nach längerer Zeit habe ich mal wieder einen Field Report über einen verrückten Dienstag Abend, an dem ich und 2 meiner Wings zuerst in einer Bar und dann in einem Club waren. Viel Spaß beim lesen!

Zunächst gingen ich und meine 2 Wings in eine Bar. Es war Dienstag Abend und auf den Straßen fast nix los, was auch daran liegt, dass Semesterferien sind. In der Bar war genau ein 3er Set (3 Mädchen) und sonst noch ein paar Typen. Mein Wing Alex fängt an mit ihnen zu reden, während ich und mein anderer Wing Sven mit einander reden. An dieser Stelle wäre ich zu Alex dazu gestoßen aber ich habe gemerkt, dass die Mädchen nicht wirklich Interesse hatten. So standen wir nun zu dritt in einer fast leeren Bar und unterhielten uns ein wenig. Ein paar Minuten später kamen 4 ziemlich attraktive Mädchen in die Bar und saßen sich an einen Tisch. Kurz danach machte auch ich mich auf den Weg zu dem Tisch um mit ihnen zu reden. Sie waren zunächst offen für Gespräche und ich merkte unterbewusst, dass sie horny waren. Eine von ihnen, mit der ich geredet habe, hat einen extrem offensichtlichen Shit-Test gebracht: "Hast du mir grade in den Ausschnitt geschaut?". Ich Idiot versuch mich natürlich zu rechtfertigen, anstatt einfach "Ja" zu sagen. Durchgefallen.

Kurz danach saß sich dieses Mädchen und ein weiteres Mädchen in der Gruppe zum Nachbartisch, wo ein paar typen saßen. Einer von diesen typen fing ein Gespräch mit mir an, um mich von den anderen 2 Mädchen am Tisch abzulenken. Ich ging natürlich darauf ein, was ein Fehler meinerseits war (Oder zumindest vermute ich das). Die 2 übrigen Mädchen wollten mir dann im Gespräch glaubhaft machen, dass sie Lesben sind. An dieser Stelle eine Frage: Was macht man in so einer Situation, wenn Mädchen sagen sie seien Lesben, obwohl sie es offensichtlich nicht sind? Wie kann man diesen Frame umdrehen?

Da die Sache mit den Mädchen gelaufen war, ging ich zurück zu meinen Wings. Die Bar wurde in der Zeit ein wenig voller, aber es waren hauptsächlich nur Typen. Wir wollten uns eigentlich schon auf den Weg zum Club machen, als 2 mega heiße Blondinen an uns vorbei nach unten gingen (Die Bar hat eine Treppe nach unten, wo auch ein Bereich ist). Mein Wing Alex und ich machten uns auf den Weg zu den Mädchen. Er sprach die beiden an der Bar an und ich kam danach hinzu. Ich redete mit der weniger heißen von den beiden. Sie war offen für ein Gespräch und ließ sich relativ leicht in meinen Bann ziehen. Ich redete manchmal mit dem heißeren Mädchen und merkte, dass sie sehr horny war. Ihr Blick, ihr Händedruck und ihre Reaktionen auf Berührungen waren eindeutig. Ich streichte mit meiner Hand über ihren Oberschenkel und sie war anscheinend offen dafür. Ich dachte mir mein Wingman Alex hat ein leichtes Spiel. 

Plötzlich tauchten 2 Freundinnen von den beiden auf, und wir sind irgendwie aus der Unterhaltung gefallen. Wir hätten mehr machen können und sollen, aber wir haben die Chance verstreichen lassen. Nach diesem Debakel gingen wir in Richtung Club. Sven war schon mit einem Kumpel den er traf vorausgegangen. Als ich und Alex nach links in Richtung Club abbiegen wollten, sahen wir ein attraktives Mädchen alleine die Straße entlang gehen. Sie kam auf uns zu und fragte, wo der Club sei. Ich fing daraufhin eine Unterhaltung mit ihr an. Ich sagte ihr es gäbe eine Bar, wo es Freikarten für den Club gäbe. Natürlich wollte sie, dass ich sie dorthin begleite und ihr den Weg zeige. Nach einer Weile sagte ich: "Du musst schon ein bisschen mehr machen, damit ich einfach mitkomme". Woraufhin sie fragte: "Was soll ich genau tun?". Ich lächelte sie nur an und sah ihr in die Augen, woraufhin sie sagte: "Küsschen?". Ohne zu zögern ging ich zu ihr und küsste sie. Es war ein kurzer, aber leidenschaftlicher Kuss. Ich zeigte ihr den Weg und ging danach mit ihr in den Club.

Sie tanzte im Club vor mir, und schien von mir angetan zu sein. In meinem Kopf sah ich die Chance, endlich das zu kriegen, was ich so sehr will. Der Druck, den ich mir selber machte wurde immer größer. Vor mir war die Chance die Schmerzen, die meine Seele jeden Tag verfolgen loszuwerden. Ich dachte: "Endlich habe ich die Chance Sex zu haben, ich darf es auf keinen Fall versauen.". Ich spürte in meinem Bauch ein extrem unangenehmes Gefühl. Ich konnte es fühlen, wie ich immer mehr needy wurde. Ich war nicht mehr im Moment, sondern in meinem Kopf. Es wurde mir klar, dass ich sie verloren habe, als sie anfing mit anderen Typen zu reden und sich an meinen Wingman Sven ran machte, der natürlich nicht darauf einging. Ich spürte in diesem Moment Hass, Trauer und Enttäuschung über mich selber. Ich hielt den Druck nicht aus und ging auf das Klo, wo ich eine Art Nervenzusammenbruch hatte. Gedanken aus der Vergangenheit vor "Game" kamen wieder hoch und plagten mich.

Mein Zustand wurde zu einer Mischung aus Apathie und Trauer. So tanzte ich den Rest des Abends vor mich her. An dieser Stelle eine Frage: Ist euch so etwas auch schon mal passiert? 

Ich würde mich über Feedback jeglicher Art freuen! Ich hoffe das traurige Ende der Story hat euch nicht zu sehr mitgerissen. 

Mit freundlichen Grüßen

Rei

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh man. Du gehst alles viel zu krampfhaft an. Für Dich ist es scheinbar nur ein guter Abend, wenn Du eine layst!? Natürlich verstehe ich nicht, warum Du bei der ein oder anderen nicht weiter eskaliert hast? MACH ES EINFACH. Was soll schon passieren? Gerade dann, wenn Sie Berührungen gegenüber offen ist. "Endlich habe ich die Chance Sex zu haben..." - Das hast Du jeden Tag. Und wenn nicht jeden, dann jeden zweiten. Und wenn es nicht so ist, dann mach das Beste aus dem Tag und lerne daraus.

Stelle Dir selbst die Frage: "Was ist besser? Dahin zu gehen und zu eskalieren und eventuell auf die Schnauze zu fallen, aber zu wissen, dass man es versucht hat oder es nicht zu versuchen und es dann dann zu bereuen?"

Hin und wieder habe ich selbst auch Momente, an denen ich mich nicht traue. Und da stelle ich mir diese Frage selbst und mache mir klar, dass mich noch keine Frau aufgefressen hat, wenn ich es versucht habe und wenn ich einen Korb bekommen habe (und das waren zig), dann war wenigstens direkt die Erkenntnis "Wird nix, next" da. Siehe es mehr als SPIEL. Gerade im Club. Sammel erst einmal ein paar Körbe und irgendwann wird es Dir egal sein, besonders dann, wenn Du auf einmal merkst, dass es flowt. Danach wirste Blut geleckt haben und direkt noch mehr ansprechen/anmachen wollen.

Zudem: Arbeite an Dir selbst. Wenn Du in große Trauer verfällst, weil Dir ein Random Mädchen ein Kuss gegeben hat und Du danach nicht den Mumm hattest mehr zu machen und Sie lieber mit anderen tanzte und nicht auf Dich zukam.... na dann, weiß ich nicht, wie es Dir gehen soll, wenn die Person die du jeden Tag siehst und so viel erlebt hast, sprich: Deine Freundin, Dich nach x Jahren Beziehung betrügt und Du davon Wind bekommst. Ich will damit sagen: Obwohl der ganze Abend doch relativ gut lief, machst Du Dein ganzes Selbstbewusstsein von einem Random Mädchen abhängig => da scheint dann nicht viel vom Selbstbewusstsein dar zu sein und früher oder später würde sich sowas in einer LTR auch zeigen und Du würdest noch viel tiefer fallen. In kurz: Arbeite daran und sieh alles lockerer. Am Selbstbewusstsein kannst Du mithilfe von deiner Einstellung, Freunden, Familie, Hobbies, Berufung etc. arbeiten und Lockerheit verschaffst Du Dir durch andere Frauen bzw. der Erkenntnis, dass Sie nur eine Frau ist, die Du gerade kennen gelernt hast und Sie bestimmt nicht, Dich irgendwie beeinflussen kann/sollte.

bearbeitet von johnnyBeGood
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hat mich irgendwie bewegt.

Du musst an Deinem Inner Game arbeiten und ich glaube, dass Dir bei den Shittests und auch im Club Game die Routine fehlt. Du musst mehr tun um souveräner zu werden.

Schreib mir gerne direkt, falls Du noch Hilfe benötigst. Ich würde Dir sehr gerne helfen 😊

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Sache, die mir in ähnlicher Form schon öfter passiert ist:
Make-Out mit einer Frau auf der Tanzfläche. Sie ist in männlicher Begleitung und ich spreche sie auf ihn an. Das sei nur ein Freund, sagt sie. Irgendwann verdrängt er mich einfach, küsst sie und isoliert sie zu ihrer Freundesgruppe. Ohne tschüss, bye oder sonstwas.

Ein andermal wusste ich, dass eine Frau es auf einen bestimmten Typen abgesehen hat und zwischen den beiden keine Spannung war. Ich war ihr Plan B. Als ich das herausfand, habe ich mich von ihr verabschiedet.

Im Club hat man zwangsläufig Konkurrenz und diese kann zu den komischsten Situationen führen. Die Frauen, von denen man glaubte, sie würden einen heiß finden, lassen einen einfach fallen. Und diejenigen,  die total unscheinbar wirken, sind in Wirklichkeit mega horny.

Ich war in genug Situationen, wo ich mich wegen solchen Dingen gekränkt fühlte. Und das ist auch das Risiko, das man im Club eingeht: Dass ein Abend nicht so ausgeht, wie man sich es wünscht, dass man nicht bekommt, was man will, und dass man deshalb anfängt, an sich selbst zu zweifeln.

Insbesondere, wenn ich zögere ein Set anzusprechen und ein Kumpel öffnet es. Läuft es dann gut für ihn, ärgere ich mich, nicht selber hingegangen zu sein.

Umso mehr lehrt PU outcome-independence: Das einzige was zählt ist, dass man Spaß hat und sich wohl fühlt. Ein Make-Out mit einer Frau ist ein Bonus. Sex ist ein Bonus.

Man darf nicht auf Bestätigung von außen angewiesen sein - bis dahin ist es aber mitunter ein längerer Weg.

Der Ratschlag, nicht needy zu sein, ist schwierig umzusetzen, weil man sich nicht einfach so gegen Gefühle wehren kann, die man nunmal hat.

Genauso wenig kann man Approach Anxiety einfach wegrationalisieren.

Vielleicht passt da dieser Post von mir rein:

Was du machen kannst:
- Umgib dich mit Leuten, die dich weiterbringen.
- Werde selbstbewusster. Mache zum Beispiel Comfort Zone Challenges (zB auf der Straße singen, sich in der Öffentlichkeit auf den Boden legen...)
- Mache Autosuggestionen.
- Arbeite an Körpersprache und Stimme.

Mindset: Identifiziere dich nicht über Pick-Up, sondern über deine echten Interessen. Es gibt ein Dogma im Pick Up, das sagt, dass Frauen von selber zu einem kommen, wenn man ein aufregendes Leben führt. Mache dich interessant, indem du etwas zu bieten hast. Wie oben bereits erwähnt (Stichwort "outcome-independence"), sollten Frauen nur eine Ergänzung eines bereits geilen Lebens sein.

Kopf hoch. Nicht verzagen. Das wird schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.