Needyness, Oneitis - was soll der Quatsch jetzt wieder?

7 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Guten Morgen zusammen!

Lange lange ist es her, dass ich mich durchs Forum gelesen habe. Und ich bin sehr erfreut, wie munter am eigenen Inner Game gearbeitet wird. Carry on!

Wo wir auch schon direkt beim Thema sind. Ich wusste, dass ich irgendwann noch einmal intensiver an meinem Inner Game arbeiten würde. Allerdings hatte ich nicht gedacht, dass es sich dann um AFC-Kram (no offense) wie Needyness und Oneitis handeln würde. Zuerst stelle ich mich kurz vor und schildere euch dann, wie ich glaube darein geschlittert zu sein. Lasse mich natürlich gerne korrigieren und hoffe auf konstruktive Rückmeldungen. Im besten Fall ist euch schonmal das gleiche passiert. Braucht ihr mehr Details, liefere ich die euch asap nach!

Ladys and Gentlemen, ich bin 27, habe meinen BA Economics so gut wie in der Tasche, arbeite im Moment für ein halbes Jahr im Ausland, habe seit meinem Beitritt 2009 eine klasse charakterliche Entwicklung genommen (by the way ein riesiges Danke an alle meine Begleiter!), habe viele viele Freunde, fühle mich in der Gegenwart von tollen Frauen pudelwohl und sollte eigentlich keinen Grund zum Klagen haben. So weit die Theorie...

Die Praxis: im November 2016 habe ich meine dreijährige Beziehung zu Mary beendet, weil wir uns auseinander gelebt hatten und deswegen die Gefühle flöten gegangen sind. Im Dezember hab ich dann was mit einer Kommilitonin (Tiffany) angefangen, hatte mich ehrlich gesagt damals schon ein bisschen in sie verguckt. Auf ihren Wunsch hin (und natürlich wollte ich es auch) sind wir seit Ende August diesen Jahres ein Paar.

Wie macht sich meine Needyness/Oneitis bemerkbar? (Innergame Tagebuch Einträge vom 17. Oktober, Städtenamen frei erfunden)

Vorgeschichte: Tiffany und ich wollten letzte Woche Mittwoch mit ein paar Freunden von ihr in Rio de Janeiro feiern gehen. Auf meinem Rückweg von Sao Paulo zu ihr, sind die folgenden Einträge entstanden.

"Tiffany erzählt mir, dass ein Kommilitone von ihr am Mittwoch in einem Club auflegt.

Warum hab ich jetzt ein mulmiges Gefühl im Bauch? Wenn ein Kollege mich fragen würde, würde ich es komplett feiern! Das mulmige Gefühl entsteht, weil ich an Situationen mit Tiffany und anderen Typen denke, die mir nicht gefallen könnten.

Warum denke ich daran? Weil Tiffany eine Frau ist, die sicher in mindestens eine dieser Situationen kommt.

Wo ist das Problem? Sie geht dann mit dem Typen an der Bar was trinken. Erstens widerspricht das ihren Erzählungen. Zweitens ist das ein Problem für mich, weil der Typ natürlich mit ihr flirten will. Welch Wunder, Ace Club - tolle Frau, flirtende Typen. Allerdings habe ich das Gefühl, dass sie auch gerne mit anderen flirtet. Wie komme ich darauf? 

1) Sie war kein Kind von Traurigkeit in unserer Anfangsphase

2) Beziehung zu ihrem Ex-Freund (er hat sie betrogen, sie hat ihn betrogen)

3) Ihre offene Art

Warum hatte ich in meinen vorherigen Beziehungen solche Probleme nicht? Weil ich eine andere Überzeugung von mir selbst und meiner Anziehung auf meine Freundin hatte.

Warum hatte ich eine andere Überzeugung von mir selbst? Sehr gute Frage. Eigentlich sollte ich allen Grund haben, zum jetzigen Zeitpunkt mehr Selbstvertrauen zu haben als vor 1,2,3 Jahren.

Warum zweifle ich an der Anziehung auf Tiffany?

1) Vielleicht spielt eine Rolle, dass ich am Anfang gefühlstechnisch einen kleinen Vorsprung ihr gegenüber hatte.

2) Sie hat Silvester 16/17 im Laufe des Abends mit zwei Typen rumgeknutscht, hatte Anfang Januar was mit einem alten Schulfreund und hat auf einer Hochzeit Mitte Januar einen Typen geküsst.

Und jetzt soll ich deswegen an meiner Anziehung zweifeln, nur weil ich das alles nicht hatte? Das ist doch bescheuert, sich deswegen 'unterlegen' zu fühlen."

Das war der Eintrag zur Oneitis. Jetzt zur Needyness:

"Tiffany schafft ihre Sachen für die Uni nicht rechtzeitig, bevor ich nach Hause komme, weil sie gestern Abend zu abgelenkt war (durchgezogen hat sie trotzdem bis halb 2 in die Nacht). Ich Vollidiot fühle mich jetzt gerade zurückgewiesen wie ein Mädchen :D Kein Scheiß. Wieso kann ich an meinem ersten Arbeitstag ohne Probleme eine Gruppe von 18 Menschen kennenlernen, aber gleichzeitig eine solche Needyness gegenüber meiner Freundin haben?"

Summa summarum konnte ich zwar die Probleme gut erfassen, aber den richtigen Durchbruch habe ich nicht hinbekommen. Also so, dass es komplett Klick macht!

Auf jeden Fall freue ich mich auf euer Feedback, eure Fragen und eure Anregungen. Lasset die Spiele beginnen ;)

Beste Grüße

Ace Club

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus @Ace Club,

 

klingt als würde sich deine Gedanken verselbstständigen und einen schönen Hirncoitus vorbereiten. Wie du damit umgehst steht hier:

 

Solltest du das Gefühl haben dass dein Selbstwert danach immer noch Semioptimal ist dann empfehle ich dir das Buch "die sechs Säulen des Selöbstwertgefühls" von Nathaniel Branden. Arbeite das mehrmals durch. Wenn du Fragen hast gib Laut.

 

Viel Erfolg, hau rein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke dir übrigens, @Doc Dingo!

Liegt es an mir oder wie öffnet man die Links, die immer so komisch eingebettet sind?

Hab mir deinen Hirnfickthread reingezogen, hatte ich sogar schonmal gelesen. Wurde mir dann ehrlich zu bunt und habe die Lösung hierin gefunden. 

Hirnknoten vorerst gelöst!

Beste Grüße

Ace Club

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 30.10.2017 um 22:46 , Ace Club schrieb:

Liegt es an mir oder wie öffnet man die Links, die immer so komisch eingebettet sind?

Einfach draufkllicken, liegt also eideutig an dir ;-)

Kein Plan. Bist du mitm Handy Online? Evtl. liegts auch an deiner Browsereinstellung? Ich kann da einfach draufklilcken.

 

Am 30.10.2017 um 22:46 , Ace Club schrieb:

Wurde mir dann ehrlich zu bunt

Lol. is auch mal ne schöne Kritik :-D

Inwiefern genau wurde es dir zu bunt? Bin für sachdienliche Hinweise dankbar ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11/1/2017 um 12:48 , Doc Dingo schrieb:

Inwiefern genau wurde es dir zu bunt? Bin für sachdienliche Hinweise dankbar ;)

War keine Kritik an deinem Beitrag, der ist klasse! Wollte nur das Overthinking stoppen und hab deswegen irgendwann für den Moment aufgehört darüber nachzudenken ;)

Gibt übrigens ne neue Episode, here you go:

Hallo zusammen!

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht wirklich, was ich mir von diesem Beitrag erhoffe bzw. was mein Problem ist :D

Werde einfach Beispiele niederschreiben und meinen Senf noch dazugeben.

Zur Vorgeschichte: waren am Wochenende mit ein paar Freunden in Madrid, um meinen Geburtstag zu feiern. 

1) Sie tanzt eng an eng mit einem meiner besten Kollegen. 

Hier würde ich gerne einfach Zehne grade sein lassen, weil beide betrunken waren und auf dem dazugehörigen Foto definitiv keine sexuellen Vibes zu erkennen sind. Irgendwie fällt mir das aber schwer, weil ich ihre Bitte, betrunken weniger touchy zu sein, sehr ernst genommen habe und mittlerweile vorbildlich bin. Wir predigen ins unserer Beziehung immer Equality, was ich super cool finde. An dem Abend war sie auch aufgrund eines anderen Beispiels leider nicht (mehr) gegeben. Ich bin ein Fairness liebender Mensch, was es mir schwierig macht, einfach zu sagen "Hey, die Frau hatte einfach ihren Spaß. Ist doch klasse!". Zu guter Letzt schwirrt noch ein Gespräch in meinem Kopf herum, in dem wir mal die Grenzen beim Tanzen abgesteckt haben. Ich hatte damals schon ein bisschen das Gefühl, dass sie mir die Antworten gegeben hat, wovon sie glaubte, dass ich sie hören will. Und nicht die, die sie lebt. Gefüttert wird das Ganze dann mit einem Geständnis ihrerseits vor ein paar Monaten, dass sie sich irgendwann mal bei mir entschuldigt hat, nur weil sie dachte, dass ich das in dem Moment hören will. Natürlich kommt man dann mal auf so einen Gedanken.

Habe den obigen Absatz vor 4 Stunden verfasst und ihn mir jetzt nochmal durchgelesen. Geprägt von viel Emotionalität gepaart mit Mindfuck. Richtig schön zu erkennen, wie mein Verstand wirklich alles auf den Prüfstand stellt :D

Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass in meinen Ausführungen sehr viel Wahrheit steckt.

2) Sie gibt einem anderen Mädel einen Kuss.

Sie wollte einem meiner besten Freunde zeigen, wie einfach das Mädel zu haben ist. Am Abend selbst fand ich das kindisch und unattraktiv. Mir fällt auch immer noch nicht viel zu der Aktion ein. Kann es aber auch leider nicht einfach in die Schublade packen „Sie war betrunken, da gibt’s nichts zu analysieren“ :D Irgendwie hab ich das persönlich genommen. Fühlte sich ehrlich gesagt an wie ein Alleingang ihrerseits. Ohne Rücksicht und Empathie, wie es mir dabei gehen könnte. Und wieder muss ich eine Emotionalität feststellen, die ich so definitiv nicht von mir kenne. Meine Ex-Freundin hat vor meinen Augen mal mit ner sehr guten Freundin rumgemacht (aus Spaß, nicht aus sexuellem Interesse) und ich fand es hammer :D Vielleicht ist unser Vertrauen einfach noch nicht so weit, sind ja schließlich noch keine Ewigkeit ein Paar. Vielleicht war ich auch noch nie so verknallt, kann auch sein. Außerdem war meine Ex-Freundin eher konservativ, deswegen fand ich es cool, dass sie aus sich herauskommt. Meine derzeitige Freundin ist das komplette Gegenteil in der Hinsicht und vielleicht fühle ich mich als Kopfmensch ihr als Bauchmensch in dem Aspekt etwas unterlegen. ALLERDINGS stehe ich gerade deswegen auf sie, weil sie ein Bauchmensch ist und sie das unglaublich aufregend macht. Zugleich habe ich aber auch eine gehörige Portion Respekt davor, und ich bin mir sicher, das weiß meine Freundin nicht.

3) Sie erzählt mir, mit wem sie noch guten Sex hatte.

Hier der Auszug aus meinem Innergame Tagebuch:

Was genau berührt mich in diesem Moment denn so?
Dass Jess unseren Sex damit herunterlevelt, weil sie auch mit anderen guten Sex hatte (Relation).

Welches Detail löst diese Reaktion bei mir aus?
Die Geschichte mit Gerrit hat mich überrumpelt, weil sie mir nie von ihm erzählt hat.
Die Geschichte mit Dennis berührt mich wahrscheinlich deswegen, weil ich kurz nach ihm kam und die Sache mit Dennis geendet ist, weil er was mit einer anderen haben wollte und nicht, weil Jess nicht mehr in ihn verknallt war.
Außerdem war da dieser eine Abend in einem Club, nach dem wir ein Krisengespräch hatten.

Welche Teile der Situation sind wichtig?
"Mein Gott, hat der mich befriedigt." Starke Emotion kommt ins Spiel, sie hat es nicht sachlich gesagt.
Beobachtung:
Es fühlt sich an wie Zurückweisung bzw. Herunterleveln unseres Sexlebens.
Ursachen:
Warum fühlt es sich an wie Herunterleveln? Weil jetzt plötzlich noch andere Typen da sind, mit denen Jess guten Sex hatte. Und vorher hatte ich das Gefühl, dass das nicht so war.
Was wäre wenn? 
Wenn sie mir danach gesagt hätte, dass sie trotzdem mit mir ihren sexuellen Höhepunkt hat (was sie mir vorher schon x Mal gesagt hat), wäre alles gut. Hat sie das sogar vielleicht? Ich erinnere mich nicht mehr richtig. Sie hat was in die Richtung gesagt, dass ich sie sowohl auf der emotionalen als auch auf der Sexuellen Ebene sehr anspreche.
Viel wichtiger: Wenn sie keine Emotion gezeigt hätte, sondern es mir einfach vertraulich und nüchtern erzählt hätte, wäre es auch kein Problem gewesen. Z.B.: „In meinem bisherigen Sexleben kommen nach dir Gerrit und Dennis." oder „Ich hatte auch guten Sex mit Gerrit und Dennis. Wie siehts bei dir aus?“

Manchmal schafft sie es, mich mit der falschen Wortwahl auszuschließen/negative Emotionen in mir hervorzurufen. Kann das ganz schwer beschreiben. Bin manchmal ne Pussy! Haha

4) Im Taxi auf dem Weg nach Hause

Und als wäre das alles noch nicht genug :D Im Taxi auf dem Weg nach Hause waren wir uns am unterhalten, sie hatte ihr Handy kurz draußen und ich hab gesehen wie sie Gerrit noch in der gleichen Nacht angeschrieben hat. Keine Ahnung, was sie geschrieben hat. Ist aber auch eher zweitrangig. Während unseres Aufenthalts in Madrid wollte ich es nicht mehr zum Thema machen. Mein eigentliches Problem lag nämlich darin, dass sie sich letztens Lieder mit ihrem Ex-Freund hin und her geschickt hat und mir nicht davon erzählt hat. Solche Momente sollte man mit dem Partner teilen. Denn ich bin mir sicher, dass das etwas ist, was sie in ihrer Beziehung auch gemacht haben. Und dass sie Gerrit angeschrieben hat, davon hat sie mir bis heute auch nicht erzählt.


Ich will ihr unbedingt weiterhin vertrauen können und deswegen gehört sowas für mich dazu. Wenn ich eine Beziehung eingehe, dann richtig. Man sollte definitiv nicht alles miteinander teilen, gute Freundinnen Kram, etc. Aber man sollte sich das Gefühl geben, der/die Einzige in der Gegenwart zu sein.


Für meinen Teil will ich unbedingt die Goldwaage endlich mal wieder einpacken :D Aber muss meiner Freundin anscheinend auch nochmal ins Gedächtnis rufen, wie wichtig Ehrlichkeit für mich ist. Allerdings sollte ich nicht vergessen, dass alles oben mit betrunkenem Kopf passiert ist… werde die Tage das Gespräch mit ihr suchen und dann Schwamm drüber!

Adiós, vielen Dank fürs Mitlesen und her mit sachdienlichen Hinweisen

Ace Club


PS (positive Version der Geschichte):
Ich war am Wochenende mit meinen besten Freunden und meiner Freundin in Madrid und wir hatten definitiv eine Menge Spaß. Donnerstagabend haben wir einen Pub Crawl gemacht und in meinen Geburtstag reingefeiert. Meine Freundin sah super glücklich aus mit mir meinen Geburtstag feiern zu können. Sie hat mich gefragt, was ich mir für 2018 vorgenommen habe und als ihr Name bzw. unsere Beziehung nicht gefallen ist, hat sie natürlich nochmal nachgehakt. Wir sind echt verknallt ineinander. In der zweiten Bar ist sie dann mit einem meiner besten Freunde richtig steil gegangen auf der Tanzfläche und dabei ist so ein nuttiges besoffenes Bild entstanden. Alter :D Die letzte Station war dann ein Club, in dem meiner Freundin ein Mädel geküsst hat, um meinem besten Freund zu zeigen, wie einfach die zu haben ist. In your face :D Die ist echt bekloppt manchmal. Und dann hat sie nichts Besseres zu tun, als mir ihre Liebe zu gestehen. An meinem Geburtstag! Ostern, Weihnachten und Silvester an einem Tag :D Oh mein Gott. Und ich dachte es könnte nicht mehr besser werden. Quatsch! Gegen sechs Uhr morgens lagen wir zusammen im Bett und sie hat mir ihr Geschenk gegeben. Heftig, sie ist Zucker. Schenkt mir einen Kalender mit gemeinsamen Bildern drin und umkreisten Tagen, an denen wir zusammen etwas Besonderes erlebt haben. War ein klasse Gefühl, weil das Geschenk mehr als zum Ausdruck gebracht hat, wieviel ich ihr bedeute! Am nächsten Tag war ich dann so müde, dass ich sie angekackt habe, warum sie meine Kontaktlinsenflüssigkeit nicht aufhebt. Sie meinte nämlich „die liegt unterm Bett“ und sie lag im Prinzip gerade darunter. Leidenschaft ist alles! Haha

I see, auf der Suche nach positivety…

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten, Ace Club schrieb:

Wollte nur das Overthinking stoppen und hab deswegen irgendwann für den Moment aufgehört darüber nachzudenken ;)

Wenns so einfach klappt, super. Freut mich für dich.

Wenn ich mir das so durchlese dann machst du dir aber dennoch viele Gedanken.  Spielt wohl irgendwie auch Verlustangst mit rein. Das Gedöns mit der Ehrlichkeit find ich n bissl oversized. Definierst du Ehrlichkeit darüber dass dir deine Freundin jeden Furz erzählt. Meine Ex kam mir auch immer mit so Gedöns von wegen "Ehrlichkeit", "ich erzähle zu wenig" usw.. ich erzählte es deswegen nicht weil es a) für mich nicht so wichtig war dass es erwähnt werden müsste. Wo fängt man da an und wo hört man auf? "Du Schatz mein Stuhlgang war heute sehr sämig und von der Kolorierung her sehr erdig betont."? Im Nachhinein bin ich schon drauf gekommen warum sie soviel Wert drauflegt dass ich ihr alles erzähle. Kontrolle. Erzähle ich ihr etwas nicht hat sie gefühlt weniger Kontrolle. Objektiv betrachtet hat sie natürlich n Scheiß an Kontrolle, aber gefühlt hat sie Kontrolle. Ein selbstkonstruierter, fiktiver Sicherheitsanker....der n Scheiß bringt weils keine Sicherheit gibt.  Desweiteren hat man auch einfach keinen Bock seinem Partner etwas zu erzählen wenn man von vornherein weiß dass dann nur Drama kommt oder sonst irgendein passiv-aggressiver Shit kommt.

Im Endeffekt ist es nicht das Problem deiner Freundin weil sie den Gegebenheiten einen anderen Wert beimisst als du.

Du bemerkst etwas, dann stellst du fest dass es dich stört, also is die logische Konsequenz dass deine Freundin es dir erzählen müsse. Wenn deine Freundin dem nun gar keinen Wert beimisst weil es für sie in ihrer Realität nicht wichtig ist - welcher Standart gilt dann?

Ihr habt zwei verschiedene Realitäten. Deine scheint von Verlustangst und niedrigem Selbstwert geprägt. Du vergleichst dich mit anderen und stellst dich eine Stufe unter die, weil es der ein oder andere Typ deiner Freundin in der Vergangenheit besorgt hat. Und? Ich denke es gab in deiner Vergangenheit auch das ein oder andere Mädel die dir das Hirn rausgevögelt hat. Verlässt du deswegen deine Freundin oder liebst sie weniger? Vermutlich nicht.

Die meisten Menschen machen sich das Leben schwer weil sie in der Vergangenheit verharren, bei dir in Form der Ex Typen, oder machen sich Sorgen um die Zukunft, bei dir in Form von Verlustangst. Dadurch verkackt man dann astrein die Gegenwart. 

Wo lebst du im Moment. So rein physisch? Vergangenheit und Zukunft können es nicht sein denn dann wärst du ein Zeitreisender. Und selbst wenn du z.b. in die Vergangenheit reisen könntest dann wäre die Vergangenheit deine Gegenwart während die aktuelle Gegenwart die Zukunft wäre. 

Mit anderen Worten, es gibt keine Vergangenheit, die is weg. Unwiederbringlich, unveränderlich, für immer. Es gibt auch keine Zukunft. Ob du morgen aufwachst oder nicht liegt im Wohlwollen vieler Faktoren. Und selbst wenn du sicher weißt dass du morgen aufwachst, du kannst physisch nicht in der Zukunft leben. Du lebst IMMER nur in der Gegenwart. Im Jetzt. Es gibt kein Gestern und kein Morgen. Das eine is weg und das andere noch nicht passiert.

Wieso also zergrübelst du dir das Hirn über Dinge welche eh schon geschehen sind und du nicht ändern kannst, oder über Dinge die noch nicht passiert sind und von denen du nicht weißt ob sie so eintreten werden. Das einzigste das du machen kannst ist im Jetzt zu leben und das Beste draus zu machen.

Mit deiner Denke bist nur nur ein Sklave deiner Gedanken. Gefangen in der Angst. Und du erwartest von deiner Freundin dass sie dir die Angst nimmt und Sicherheit gibt. Das kann sie aber nicht weil die Angst aus Deinen Gedanken entspringt. Völlig egal was sie machen würde, du würdest andere Gedanken finden welche dir wiederum Angst machen. Deine Gedanken ändern kannst nur du allein, sonst niemand. Also is es eine logische Konsequenz dass du der Einzigste bist der dich selbst aus der Versklavung seiner Gedanken befreien kann. Und das musst du lernen. Oder du lebst weiterhin in Angst vor fiktiven Dingen welche schon passiert oder nicht eingetreten sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.