Nebenverdienste während dem Studium?

22 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

 

ich würd mal gern wissen wie ihr neben eurem Studium nebenbei Geld verdient habt? Ich studiere Maschinenbau und arbeite noch 9h/Woche nebenher in einer Firma auf 450€ und krieg nebenbei noch Bafög sodass ich auf knapp über 1000€ komme. Ich muss aber zugeben dass mir das nicht wirklich reicht, ich würd gerne nebenher ca. 200€ verdienen. 

Ich sollte nebenbei noch erwähnen dass alles was ich über den 450€ verdiene vom Bafög abgezogen werden, gibt es eine Möglichkeit das zu umgehen?

 

Freue mich auf eure Ideen und Erlebnisse!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 56 Minuten, Danis7 schrieb:

ich würd mal gern wissen wie ihr neben eurem Studium nebenbei Geld verdient habt? 

Ebenfalls Minijob. 

vor 56 Minuten, Danis7 schrieb:

Ich sollte nebenbei noch erwähnen dass alles was ich über den 450€ verdiene vom Bafög abgezogen werden, gibt es eine Möglichkeit das zu umgehen?

Nicht, dass ich wüsste. Eventuell, wenn du etwas über die Übungsleiterpauschale machst, da könntest du dich mal informieren. 

Ansonsten schwarz, aber ist dann mehrfach illegal - klar, ne? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, DarkKitty schrieb:

Ansonsten schwarz, aber ist dann mehrfach illegal - klar, ne? 

Jo, ist meine erste Idee aber abgesehen davon dass es klar ist wollt ich hier nicht irgendwie zusammengeschissen werden, da sich besonders zu dem Thema die Meinungen spalten...

vor 4 Minuten, DarkKitty schrieb:

Nicht, dass ich wüsste. Eventuell, wenn du etwas über die Übungsleiterpauschale machst, da könntest du dich mal informieren. 

Gut ich schau mal nach, danke! 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als Techniker gibt es reichlich Werkstudentenjobs.
Gibt deutliche höhere Bezahlung & relevante Praxiserfahrung fürs Studium.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber damit ist das Problem des Bafögs nicht gelöst. Außer er verzichtet ganz und finanziert sich völlig selbst, das macht aber wenig Sinn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten, DarkKitty schrieb:

Aber damit ist das Problem des Bafögs nicht gelöst. Außer er verzichtet ganz und finanziert sich völlig selbst, das macht aber wenig Sinn.

Zu dem angegebenen Stundenlohn von 9 Euro machts wenig Sinn. Das kann aber anders aussehen, wenn der Stundenlohn entsprechend hoch ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich in meinem Erstsemesterstudentenjob vor 12 Jahren bekam damals schon mehr als 1200Euro netto im Monat für 20 Stunden die Woche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, DarkKitty schrieb:

Ok. Was war das und muss ich dafür meine Organe hergeben?

Softwareentwickler und nein, musst du nicht, musst nur gut programmieren können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, DarkKitty schrieb:

So war der Plan, ja 😉

Oder werde Escortdame 😛

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, Kaiserludi schrieb:

Ich in meinem Erstsemesterstudentenjob vor 12 Jahren bekam damals schon mehr als 1200Euro netto im Monat für 20 Stunden die Woche.

 

vor 37 Minuten, Kaiserludi schrieb:

Softwareentwickler und nein, musst du nicht, musst nur gut programmieren können.

Also wenn alles gut läuft hab ich bis Juni meinen Industriemeister Metall in der Tasche den ich noch nebenher fertigmachen muss... Programmieren kann ich zwar nicht, aber ich könnt vielleicht wirklich ein bisschen Gewinn draus erzielen. Fragt sich halt nur welche Firma einen Ex-Studenten mit einer 9h-Arbeitszeit pro Woche mehr Geld gibt auch wenn er auf dem Papier Industriemeister ist... 😅

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Imo find ich 1000€ eigentlich ausreichen um zu studieren. Hier könntest du ansetzen und mal über Einnahmen und Ausgaben nachdenken.

Als Alternative könntest du dir einen Gewerbeschein holen und als selbstständiger Promoter arbeiten z.B.

Bin mir aber nicht sicher, ob du dann damit auch das Bafög schmälerst oder nicht...? Jedenfalls liefen ja die Einnahmen erst mal nicht über die Lohnsteuerkarte o.ä., sondern eben über dein Gewerbe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten, Doenermafia schrieb:

Imo find ich 1000€ eigentlich ausreichen um zu studieren. Hier könntest du ansetzen und mal über Einnahmen und Ausgaben nachdenken.

Ausgaben mal gründlich tracken sollte jeder tun. Das ist ein guter Tipp.

1000€ sind zwar das normale Budget der meisten Studis aber je nach Studienort und Wohnkosten ist damit grade mal eine Existenz auf gehobenem Hartz4 Niveau möglich. Befriedigend ist das halt für die meisten nicht. Davon ab ist die Frage “Wie kann ich mit möglichst wenig Aufwand meine finanzielle Situation verbessern” auch gar nicht schlecht für die eigene Entwicklung. Wenn man die Motivation findet, sich damit intensiv auseinander zu setzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mach dir ne 1A Bewerbungsmappe und mach ne Massenbewerbung auf Stipendien

300 Euro von einer Stiftung sind anrechnungsfrei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Helf einfach nen Tag bei Umzug oder Gartenarbeiten mit, evtl auch Nachhilfe? Kannste dir ganz bequem paar hundert € im Monat dazu verdiene, warst an der frischen Luft, lernst Leute kennen und kommst rum.

Für den Raum Köln und Studenten gibt es solche Plattformen hier: https://www.stellenwerk-koeln.de

Weiß nicht, ob es das auch für deinen Raum gibt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn du das Amt bescheißen willst dann vllt Online Poker. Alle "legalen" Wege scheiden aus. Ich rate dringend davon ab das Amt zu bescheißen. Betrug im Führungszeugnis ist ein großer Stolperstein im weiteren Leben.

bearbeitet von uincom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bist du beim Standort etwas flexibel? Ich habe während des Studiums deshalb extra in den umliegenden Kleinstädten nach einer Werkstudentenstelle geschaut. Dort sind die Unternehmen zumindest bei mir im Umkreis (SH) bereit etwas mehr zu zahlen, weil die wenigstens Studenten bereit waren sich ne halbe Stunde pro einfache Strecke ins Auto zu setzen.

 

Habe deshalb in einem kleinen Unternehmen (15 Mitarbeiter) im Energiesektor im Bereich Finanzen gearbeitet und für 19h die Woche rund 1300€ netto erhalten. Gerade als Student geht vom Brutto ja gar nicht mal so viel ab. 🙊 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leichenfledderer!

In der Sache: § 3 Nr. 26 EStG: Übungsleiterpauschale bis 2400 Euro / Jahr. Einnahmen 2400 Euro, Gewinn dann 0 Euro.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.