13 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo liebes Forum,

Es kann sein, dass es bereits ähnliche Themen gibt, dann tut es mir leid.

Nun zum Thema:

Ich war früher sehr unattraktiv und habe mich in den letzten Jahren optisch sehr weiterentwickelt.. bin 31, habe mein Styling gefunden, treibe viel Sport, bin mutiger und Risikobereiter geworden, lebe in der Großstadt, achte auf die Ernährung und habe eine aufrechte Körperhaltung mit positiver Ausstrahlung bekommen, bin viel selbstbewusster als früher und offener sowie respektvoll gegenüber allen Menschen. Des weiteren bin ich sehr erfolgreich im Studium, stehe kurz vorm Masterabschluss, habe ein hohes Allgemeinwissen und bin vielseitig interessiert.

Obwohl ich seit ca. einem Jahr positive Resonanz bekomme (mehr Respekt und Achtung von Männern (auch alte Freunde) und Aufmerksamkeit von Frauen), mich sehr viel reflektiere und mich durch möglichst viele neue Erfahrungen weiterentwickel, bin ich innerlich noch immer häufig der kleine unsichere "Dorfjunge".In meiner ersten Beziehung (über drei Jahre und mit 26 zusammengekommen, hab mich von ihr getrennt) mit einer persönlichkeitsgestörten war ich der schlimmste Beta.

Ich lerne gerade erst meine Grenzen zu finden, diese zu setzen und bin dabei herauszufinden, was ich eigentlich will im Leben.

Ich bin zu Beginn immer der starke selbstsichere und habe schon ein paar Frauen, die ich wollte, innerhalb von drei Dates ins Bett bekommen. Einerseits genieße ich diese positive Aufmerksamkeit, andererseits fällt es schwer im richtigen Maß damit umzugehen und sobald sie jedoch aus mir unerklärlichen Gründen entzogen wird, verfalle ich in alte Muster und fühle mich mickrig und klein und laufe den Frauen hinterher. Es ist zudem schwer mit Ablehnung umzugehen und diese kommt leider bei den meisten Frauen früher oder später.

Das heisst, ich schaffe es über mein äußeres sehr großes interesse zu wecken und kurzfristige Erfolge wie Dates und kurze Verhältnisse aufzubauen, die aber recht schnell wie ein Kartenhaus in sich zusammenstürzen und sich negativ im Selbstwert auswirken.

Häufig heisst es nach dem ersten Date, dass es nicht gefunkt hat. Bei denen ich (dank PU) den FC vollzogen habe, fällt es mir zudem schwer diesen "Ficker"-Frame zu halten und zu verstehen was Frauen eigentlich erwarten, wenn man es sonst gewöhnt war auch Einblicke in das Innenleben einer Frau (wie früher bei Freundinnen) zu erhalten. Jedes mal wenn ich in Richtung Comfort gehe und mich für die Persönlichkeit interessiere und Wert auf Quality-Time lege sind die Damen eher überfordert, ziehen sich zurück und legen das verknallte Verhalten ab, wollen mich nicht verletzen und beenden das Ganze. Sie sagen mir dann auch, dass ich wohl nicht der Typ für lockere Dinge bin. Das heisst für mich, dass ich zu Beginn wohl nicht das ausstrahle was ich in meinem innersten eigentlich "noch"  bin oder schlecht screene.

Allmählich erst dämmert mir, dass ich eine völlig andere Seite von Frauen erlebe, die mir so bisher lange verborgen blieb und sehe nun welchen Sinn es hat, wieso sich männliche Freunde und Bekannte ggü.  Frauen so anders verhalten und die Damen es auch scheinbar von den Männern so erwarten. Erst vor kurzem habe ich "the Rational Male" gelesen und so einige Aha-Momente gehabt. Doch es ist schwer aus den bisherigen Mustern auszubrechen, zu akzeptieren dass man nur für das Eine gut genug ist und dass ich die Damen nach dem Sex links liegen lassen und meinen Weg gehen sollte um sie nicht zu überfordern.

Wie schafft man es der zu werden, den man nach außen auch ausstrahlt oder umgekehrt? Denn im Nachhinein fehlt mir der Sex sowie die Person in meinem Leben und ich ärgere mich selbst über mein Verhalten, auch wenn mir im damaligen Moment dennoch die emotionale Verbindung sehr fehlte.

Wohin sollte die innere Persönlichkeitsentwicklng gehen?

Ich hoffe, dass mein Anliegen gut rübergekommen ist (ansonsten stelle ich noch konkretere Fragen) und das Thema hier richtig platziert ist und freue mich über jede Antwort.

 

bearbeitet von padm2019

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ließt sich für mich als ob du (noch) kein eigenes Leben hast und deswegen den Fokus zu stark auf die Frauen legst. Schau mal das du dir Gedanken zu deinen Zielen im Leben machst. Finanzielle Freiheit ist mMn. so ein Universalthema mit dem jeder sich beschäftigen sollte, da man sich so die Chance aufbaut im Alter auch mal nicht mehr arbeiten zu müssen.

Eine Emotionale Bindung habe ich immer gebraucht wenn ich unsicher war. Dann brauchte ich eine "Mutti" die mir das Gefühl gegeben hat, das ich okay bin. Diese Mutti finde ich mittlerweile in mir selbst (bin allerdings auch 20 Jahre älter). Ich weiß das ich okay bin und brauche diese Bestätigung nun nicht mehr von den Frauen. 

Lerne die Zeit alleine mit dir selber zu genießen, ich meine WIRKLICH zu genießen, also das du froh bist das gerade niemand da ist der dich dabei stört. Ich fahre z.b. sehr gerne Fahrrad, dabei kann ich mein Tempo fahren, kann auch mal Umwege machen usw. Mit nem Mädel ist das irgendwie nervig. Dauernd musste schauen ob sie noch hinter dir ist, dann tut der Popo weh, weil Sattel so hart, die ist Strecke doof usw. Das mache ich mittlerweile wirklich lieber alleine und kann in Ruhe die Natur genießen.

bearbeitet von Sam Stage
  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

6 Säulen des Selbstwertgefühls- Kann ich nur immer wieder empfehlen. Gutes Starterbuch.

Es liest sich bei dir so, als ob du ordentlich dafür gesorgt hast, dass im Außen alles ordentlich aussieht, aber nie wirklich tiefergehende Muster bearbeitet hast. Das geht natürlich nur am Besten, wenn du dem begegnest. Dabei hilft das Buch enorm. Mir hat es zumindest sehr auf meinem Weg geholfen und alles was in Richtung Glaubenssätze bearbeiten, Selbstwertgefühl steigern etc. geht.

Du sagst es ja selbst. Es ist ein Kartenhaus, dass du selbst aufgebaut hast, das mit der Zeit aber von selbst umfliegt, wenn mal bisschen Gegenwind kommt. Bedeutet letztendlich, dass du von der Oberfläche in die Tiefe gehen solltest, wenn du ein stabiles Fundament aufbauen willst, so dass auch es auch bei turbulenteren Situationen stabil bleibt.

Fake it till u make it - ist hilfreich, wenn du kurzfristig Erfolge erzielen willst, aber wenn es dir um Persönlichkeitsentwicklung geht, dann empfehle ich dir das o.g. für nachhaltige Veränderung und weniger Needyness.

  • TOP 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Sam Stage schrieb:

Lerne die Zeit alleine mit dir selber zu genießen, ich meine WIRKLICH zu genießen, also das du froh bist das gerade niemand da ist der dich dabei stört.

Diesen Ansatz finde ich super und genau an dem arbeite ich zur Zeit auch wieder einmal. 
In jeder Beziehung in der ich mich befunden habe hat sich irgendwann eingeschlichen das ich genau dies nicht mehr konnte, ich habe mich dann nach einem klassischen Nice Guy Muster verhalten und mich immer sehr der Partnerin angepasst... logischerweise meistens dann wenn es mal nicht so gelaufen ist und das war dann schneller oder langsamer der Anfang vom Ende :-) 

Zum Glück landet man bei diesem Thema nach dem Beziehungsende nicht zwingend wieder auf Feld eins

vor 1 Stunde, TheCreat0r schrieb:

Es liest sich bei dir so, als ob du ordentlich dafür gesorgt hast, dass im Außen alles ordentlich aussieht, aber nie wirklich tiefergehende Muster bearbeitet hast. Das geht natürlich nur am Besten, wenn du dem begegnest. Dabei hilft das Buch enorm. Mir hat es zumindest sehr auf meinem Weg geholfen und alles was in Richtung Glaubenssätze bearbeiten, Selbstwertgefühl steigern etc. geht.

Dieses Buch habe ich noch vor mir, traue mich aber zur Zeit noch nicht wirklich dran... steht aber auf meiner Liste und ist das Nächste das ich angehen möchte.

@TheCreat0r hast du die ganzen Aufgaben im Buch durchgeführt oder dich mehr auf das Lesen beschränkt?

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, HardballS4 schrieb:

Diesen Ansatz finde ich super und genau an dem arbeite ich zur Zeit auch wieder einmal. 
In jeder Beziehung in der ich mich befunden habe hat sich irgendwann eingeschlichen das ich genau dies nicht mehr konnte, ich habe mich dann nach einem klassischen Nice Guy Muster verhalten und mich immer sehr der Partnerin angepasst... logischerweise meistens dann wenn es mal nicht so gelaufen ist und das war dann schneller oder langsamer der Anfang vom Ende :-) 

Zum Glück landet man bei diesem Thema nach dem Beziehungsende nicht zwingend wieder auf Feld eins

Dieses Buch habe ich noch vor mir, traue mich aber zur Zeit noch nicht wirklich dran... steht aber auf meiner Liste und ist das Nächste das ich angehen möchte.

@TheCreat0r hast du die ganzen Aufgaben im Buch durchgeführt oder dich mehr auf das Lesen beschränkt?

Am Ende des Buches gibt es nen ca 30 Wochen Protgeamm, was ich 2x durchgezogen habe. Ich hab es in meine Morgenroutine integriert. Das Lesen ist gut fürs Verständnis, aber das Programm ist deine Praxisarbeit, die dich dabei unterstützt, persönliche Angelegenheiten zu klären und dein Selbstwert zu steigern.

Fang am besten jetzt einfach an. Prokrastination ist ein Killer. Auch wenn es nur 10 Minuten lesen sind. Hier geht es nicht um kurzfristige erfolge, sondern um ein Prozess, der dein Leben zum Positiven verändert.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten, TheCreat0r schrieb:

Fang am besten jetzt einfach an. Prokrastination ist ein Killer. Auch wenn es nur 10 Minuten lesen sind. Hier geht es nicht um kurzfristige erfolge, sondern um ein Prozess, der dein Leben zum Positiven verändert.

Sobald ich das Buch Stroh im Kopf fertig gelesen habe :-) starte ich mit den  6 Säulen des Selbstwertgefühls.
bin mal gespannt was da alle so rauskommt.

  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da muss ich leider recht geben, der Fokus liegt Tag für Tag bei den Frauen... beinahe wie in einer Sucht kreisen die Gedanken (auch um geschehene Situationen) und ich vergesse mich selbst dabei. Und die Dates sind, zumindest an meinem Studienort, die häufigsten Sozialkontakte. Da ich mich insgesamt im Wirtschaftsingenieurwesen zu sehr auf gute Noten fokussiert hatte (kein Langzeitstudent, zweiter Bildungsweg aber mit vielem jahrelangem Verzicht) und nicht viel in der Freizeit unternahm um dabei Leute kennenzulernen.

Es ist so, dass es zur praktischen Gewohnheit wurde, dass man aus eigenem Mangel eben auch vieles adaptieren kann und sich von dem inspirieren lässt, was die Persönlichkeiten der Frauen herzugeben haben (Interessen, Neigungen, Abläufe/Routinen).

Und ja finanziell ist es gerade noch nicht so, dass ich mich rundum selbst verwirklichen kann und die Frauen im Gegenteil schon fest im Leben angekommen sind und im Schnitt seit 5 Jahren nach Studium ihren Job bzw. Karriere haben.

Es ist auch alles etwas chaotisch, was mit zu Frustration führt. Habe zwei Oldtimer zum restaurieren bei Eltern in der Scheune stehen. Einen Hund der seit 2 Jahren bei meinem Vater und nicht bei mir ist, hause im kleinen WG Zimmer und habe noch nie für mich alleine im eigenen Reich gewohnt

Auf das Mutti-Thema hat mich im letzten Jahr eine ganz direkt hingewiesen. Das habe ich seitdem erkannt und arbeite daran.

Die sechs Säulen des Selbstwertgefühls habe ich auch im Regal, aber noch nicht gelesen.

Das werde ich jetzt als nächstes tun.

Danke für die Tipps und Hinweise.

bearbeitet von padm2019

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, Sam Stage schrieb:

Ich fahre z.b. sehr gerne Fahrrad, dabei kann ich mein Tempo fahren, kann auch mal Umwege machen usw. Mit nem Mädel ist das irgendwie nervig. Dauernd musste schauen ob sie noch hinter dir ist, dann tut der Popo weh, weil Sattel so hart, die ist Strecke doof usw. Das mache ich mittlerweile wirklich lieber alleine und kann in Ruhe die Natur genießen.

Fahrrad fahren ist auch eine große Leidenschaft von mir und das generve erinnert mich an die Ex 😄

Das mache ich auch gerne und viel alleine.

Ja, das ist auch schonmal ein Anfang es wirklich zu genießen. Schwierig wird es, wenn alleine sein zu einsam sein umschlägt oder man nichts mit sich anzufangen weiss.

bearbeitet von padm2019

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lies wirklich das Buch und fang mit den Übungen an. Nimm die Übungen ernst und mach sie bewusst. Du kannst das 31 wöchige Programm, was hinten drin steht auch gleichzeitig beginnen, mit dem Beginnen des Buches an sich. Dadurch, dass du es gekauft hast, hattest du ja schon mal den Gedanken, dass das Thema für dich relevant ist.

Ich bin bereits wieder in Woche 21 und jedes Mal entdecke ich mehr über mich und kann durch die richtigen, kleinen Handlungen im Alltag meinen Selbstwert aufbauen. Und es verändert mein Mindset und Selbstbild sehr positiv.

Dein Selbstwertgefühl ist praktisch dein innergame.

Deswegen könnte das Buch hier im Forum "Die 6 Säulen des Innergames" gennant werden 😉 

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow, das klingt super.

Hatte ehrlichgesagt nicht besonders daran geglaubt, dass ein Buch durchlesen soviele Schalter umlegen sollte. Da die meisten Veränderungen ja durch Erlebnisse und Erfahrungen über Interaktion mit der Umwelt bewirkt werden (also praxis).

Aber wie es scheint habe ich mich mit dem Inhalt zu wenig auseinandergesetzt.

Freut mich, dass ihr alle für euch gute Erfolge erzielen konntet.

Etwas Off-Topic:

Was mir auch immer wieder auffällt ist, dass ich Frauen mit dem gewissen Etwas auswähle und alle doch etwas gemeinsam haben. Sprich sie sind meist eher unter dem Radar und wie ich oft feststelle für die meisten Herren auf dem ersten Blick eher unattraktiv..

der eher natürlich schöne Typ (keine Partymaus, keine Piercings/Tattoos, ohne Makeup, ungefärbte Haare, selten aufgebrezelt... aber wenn dann sehr geil) auf ihre Art sehr hübsch, sexy, leidenschaftlich, kulturbegeistert (und viel von der Welt gesehen), sportlich-schlank (Hobbys mit und in der Natur wie Pflanzenzucht, Imkern, Wandern, Yoga oder Joggen und insgesamt meist eher öko-angehaucht.. aber politisch eher konservativ), sehr intelligent (gute Familie und erfolgreich im Job) und im Bett wie eine Granate.

Ich selbst tendierte bisher aber mit meinen Interessen eher weniger in diese Richtung, dass es dort Gemeinsamkeiten gibt. Wäre es aber sinnvoll sich dahingehend zu entwickeln? Es ist nicht so, dass ich es nicht interessant finde. Doch ich war bisher selbst nicht großartig mit solchen Dingen in Berührung gekommen.

bearbeitet von padm2019

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten, padm2019 schrieb:

Was mir auch immer wieder auffällt ist, dass ich Frauen mit dem gewissen Etwas auswähle und alle doch etwas gemeinsam haben. Sprich sie sind meist eher unter dem Radar und wie ich oft feststelle für die meisten Herren auf dem ersten Blick eher unattraktiv..

der eher natürlich schöne Typ (keine Partymaus, keine Piercings/Tattoos, ohne Makeup, ungefärbte Haare, selten aufgebrezelt... aber wenn dann sehr geil) auf ihre Art sehr hübsch, sexy, leidenschaftlich, kulturbegeistert (und viel von der Welt gesehen), sportlich-schlank (Hobbys mit und in der Natur wie Pflanzenzucht, Imkern, Wandern, Yoga oder Joggen und insgesamt meist eher öko-angehaucht.. aber politisch eher konservativ), sehr intelligent (gute Familie und erfolgreich im Job) und im Bett wie eine Granate.

Ich selbst tendierte bisher aber mit meinen Interessen eher weniger in diese Richtung, dass es dort Gemeinsamkeiten gibt. Wäre es aber sinnvoll sich dahingehend zu entwickeln? Es ist nicht so, dass ich es nicht interessant finde. Doch ich war bisher selbst nicht großartig mit solchen Dingen in Berührung gekommen.

Gegensätze ziehen sich an.

Vielleicht bist du deshalb für diesen Typ Frau auf den ersten Blick attraktiv, auf den zweiten Blick dann aber doch nicht geeignet. Die merken das. Kann gut sein, dass deshalb kurz Spannung entsteht, obwohl gegenseitiges Interesse nicht wirklich vorhanden war.

Du musst selbst wissen, inwieweit du dich in diese Richtung anpassen willst. Vielleicht schlummert in dir ja auch die Leidenschaft für Pflanzenzucht, Imkern, etc. 

Probier es aus! 

Wichtige Frage, die du dir zuerst beantworten solltest: Was willst du von den Frauen? Willst du Beziehungen oder willst du bloß vögeln?

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurzes Update:

Das Buch hilft wirklich weiter und ich bin schon recht weit gekommen.

 

Weiterer Punkt:

Stelle zunehmender fest, dass ich früher allen gefallen wollte und dadurch wie eine Fahne im Wind war. Jetzt ist es das totale Gegenteil und ein Kumpel sagte mir ich soll mich selbst bei den Frauen nicht so extrem wichtig nehmen.

Heute hat mir eine Onlinedating bekanntschaft nach erst wenigen Treffen klargemacht, dass es spaß machen soll und sie keine Lust hat, sich für mich zu verstellen und aufzupassen was sie zukünftig sagt weil irgendwas in meinen Augen zickig oder respektlos war. Sie hat seitdem kein weiteres Interesse mehr. Im Nachhinein sehe ich selbst das es übertrieben war und dass bestätigen mir auch andere.

Es ist wahnsinnig schwer, da wieder auf nen grünen Zweig zu kommen und lockerer zu werden.

bearbeitet von padm2019

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.