Latenter Frauenhass durch Red Pill-wie komm ich da raus

93 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Zitat

Allerdings wird sie das ja auch nicht ganz selbstlos tun sondern auch weil sie dadurch entweder direkt nen Vorteil hat, oder sich einen erhofft. Aber wie gesagt ich kann als Mann beispielsweise der Frau nen Auto schenken oder zur Verfügung stellen sei es weil sie sich keins leisten kann und sie dann nachts dafür nicht mehr mit der Bahn fahren muss. Ich kann sie beim Umzug unterstützen. Kann meine Kontakte nutzen um sie beruflich weiter zu bringen all dies ist aber quasi in dem Moment egal wenn die Frau dich nicht mehr attraktiv findet.

Was machst du denn wenn du eine Frau nicht attraktiv findest? Schenkst du ihr dann trotzdem Autos?

Mal davon abgesehen dass das Geschäft "Gefallen gegen Liebe" nicht funktioniert. Außer du meinst mit Liebe Sex, aber ja, der fällt dann weg sobald die Gefallen wegfallen.

Zitat


Am 8.9.2020 um 19:00 , jklö schrieb:

Es gibt kaputte Frauen und es gibt kaputte Männer.

Standardfloskel. Die kommt übrigens im Fernsehen und Radio auch immer ganz gern falls mal wieder irgendein religiöser Fanatiker meinte sein Glaube stünde über dem Gesetz und deswegen darf er selber den Scharfrichter spielen. Heißt dann auch gerne "passiert woanders auch" "Böse Männer" "Der Täter war ein Mensch". Einfach soweit herauszoomen bis man nicht mehr das erkennen kann was man nicht sehen will.

 

Es geht darum dass du die kaputten Frauen liegen lassen und dich auf die gesunden konzentrieren sollst. Das Problem ist, dass dich mit deiner Einschätzung gleichwohl die meisten gesunden Frauen liegen lassen werden. Du musst aus dem Sumpf der Opferhaltung raus.

  • LIKE 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden, Danisol schrieb:

dass du sagen wir mal nen Jahr die Miete für eure Wohnung komplett allein gezahlt hast ist egal und vergessen wenn ein anderer Kerl sie besser durchnimmt oder auch nur weil dieser Kerl grad mehr Anziehung auf sie hat.

Hat auch nix mit Frauenhass zu tun sondern ist einfach Realität in meinen Augen. 

In deinen Augen sicher, aber dann würd ich mal hinterfragen warum du Frauen anziehst die bei dir nur Nutzen optimieren. Würdest du nie tun, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden, Danisol schrieb:

Der andere hat dann diese schwierige Phase und zack Trennung, dass du sagen wir mal nen Jahr die Miete für eure Wohnung komplett allein gezahlt hast ist egal und vergessen wenn ein anderer Kerl sie besser durchnimmt oder auch nur weil dieser Kerl grad mehr Anziehung auf sie hat.

Dann gehört es dir nicht anders. Wer so dumm ist hat es nicht anders verdient. Oder es hat nichts mit Mann oder Frau zu tun. Entweder du machst es mit Vertrag auf Rückzahlung. Du machst es um einfachen sex zu haben. Oder machst es weil dich das Geld nicht juckt. Oder du hast falsch gescreent, womit wir wieder bei der Sache wären das dich ein Kumpel auch wie eine Weihnachtsgans ausnehmen kann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden, botte schrieb:

Weil Du Dankbarkeit nicht kaufen kannst, und Attraction schon dreimal nicht. Weswegen man das auch nicht versuchen sollte. Wenn Du in einer Beziehung anfangen musst, Gefälligkeiten gegen zu rechnen, hast Du bereits keine Beziehung mehr.

 

Achso und du bist jemand der für Freundin und Freunde ALLES tut? Sein letztes Hemd hergibt? Dem guten Kumpel einfach mal ne riesengroße Menge Bargeld in die Hand drückst wenn der Probleme hat? Und wenn du es nicht tust kann man sagen dass die Freundschaft/Beziehung dir nicht wichtig ist?

Mal ehrlich wenn du wem hilfst egal ob in Form von Geld oder Zeit oder sonstwas und er ist dann zu einem späteren Zeitpunkt für dich nicht da wenn DU mal Hilfe brauchst ist man enttäuscht, das ist Menschlich. Hat auch nichts mit Innergame Kram zu tun oder wenig Selbstbewusstsein oder son Käse. Es sei denn du siehst eine Emotionslose Person als das absolute Nonplusultra an, als das Ideal wo man hin muss. Der Typ der seine Freundin den Urlaub bezahlen kann die dann am ersten Tag noch mit dem Barkeeper vögelt und du fühlst absolut NICHTS, weil du so alpha bist.

Fakt ist wenn meine Freundin in einer Notlage ist muss ich mir die Frage stelle will ich ihr jetzt helfen und wenn ja auf welche Art und wieviel. Vorallem muss ich mich auch selbst fragen was ist wenn sie nach der Notlage plötzlich weg ist. Ich behaupte mal Beziehungen zu Frauen haben tendentiell ne kürzere Halbwertszeit als Freundschaften zu anderen Männern. Ich muss mich fragen ob ich das verkrafte nachdem ich ein Jahr lang die komplette Miete allein bezahlt habe wenn sie danach einfach sagt "du meine Gefühle sind nicht mehr so".

Vorallem ist auch die Frage was macht es mit der Frau wenn du ihr hilfst. Sieht sie das als eine Schwäche an, vielleicht weil sie sich daraufhin in der höheren Machtposition sieht ala "der war so doof und hat mich nen Jahr bei sich umsonst wohnen lassen". Ergo würde ich zumindest nicht machen ohne direkten Gegenwert zu bekommen zB wenn die Ressource Geld bei ihr knapp ist sie dafür dann in Zeit zahlt, zB einkaufen geht, Sauber macht etc. Der Frau aber einfach was schenken nur weil sie ne Frau ist ohne ne Gegenleistung zu bekommen ist in aller Regel dumm. Sowas machen nur bedürftige Menschen.

vor 9 Stunden, Lemonade schrieb:

Oder du hast falsch gescreent


Ist hinterher natürlich immer einfach zu behaupten, grade als Außenstehender wenn der Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Hinterher ist man bekanntlich immer klüger. Die Kunst bestünde eher darin es vorher zu sehen. In manchen Fällen kannste es auch einfach nicht vorher sehen. Also reden wir beim Screening am Ende von Warscheinlichkeiten. Dass du 8 von 10 faulen Eiern schon vorher erkennen kannst.

bearbeitet von Danisol

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden, Danisol schrieb:

Der Frau aber einfach was schenken nur weil sie ne Frau ist ohne ne Gegenleistung zu bekommen ist in aller Regel dumm.

Im Sinne des Wortes "schenken" steckt bereits drin, dass du etwas gibst ohne eine Gegenleistung zubekommen. Wenn du etwas gibst, und eine Gegenleistung bekommst, dann ist das kein Schenken sondern Tauschen.

 

bearbeitet von wernerd
typos
  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja die Frage ist doch wieso sollte ich ihr also was "schenken". Wenn ich einer Frau was schenke ohne Gegenleistung zu erhalten ist es eigentlich recht klar wo ich stehe, also unter ihr. Man schaue sich dazu nur mal die ganzen Follower von Frauen auf Instagram an die den Frauen aufmerksamkeit und Likes schenken, aber als Gegenleistung was bekommen? Absolut nichts. Sowas torpediert die eigene Attraction eher sofern man denn welche hat bei ihr.

Die meisten Typen werden wohl eher Angst haben dass wenn sie nicht die Miete zahlen die Beziehung von der Frau dann beendet wird. Vielleicht erwartet die Frau auch dass ihr Kerl ihr jetzt "hilft". Im Grunde tauscht man dann allerdings Geld um weiterhin in der Beziehung sein zu "dürfen" mit ihr.

Ich würde der Frau da eher einen Deal vorschlagen für den sie eben auch was tun muss, ohne dass sie einfach so was geschenkt bekommt. Klar manche Frauen werden da die "ach soviel bedeutet dir also unsere Beziehung?"-Karte ausspielen und dir Schuld einreden wieso du ihnen nicht bedingungslos etwas schenkst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten, Danisol schrieb:

Achso und du bist jemand der für Freundin und Freunde ALLES tut? Sein letztes Hemd hergibt? Dem guten Kumpel einfach mal ne riesengroße Menge Bargeld in die Hand drückst wenn der Probleme hat? Und wenn du es nicht tust kann man sagen dass die Freundschaft/Beziehung dir nicht wichtig ist?

Mal ehrlich wenn du wem hilfst egal ob in Form von Geld oder Zeit oder sonstwas und er ist dann zu einem späteren Zeitpunkt für dich nicht da wenn DU mal Hilfe brauchst ist man enttäuscht, das ist Menschlich. Hat auch nichts mit Innergame Kram zu tun oder wenig Selbstbewusstsein oder son Käse. Es sei denn du siehst eine Emotionslose Person als das absolute Nonplusultra an, als das Ideal wo man hin muss. Der Typ der seine Freundin den Urlaub bezahlen kann die dann am ersten Tag noch mit dem Barkeeper vögelt und du fühlst absolut NICHTS, weil du so alpha bist.

In meiner Welt gibt man geliehene Sachen zurück. Ziel sollte sein sich menschen in sein leben zu holen diemdie selben Werte wie ich vertreten. Ein Kumpel hat mir auch mal einen Batzen Geld gegeben. Theoretisch hätte ich ihn auch abziehen können aber diese Entstellung vertrete ich nicht und das wusste er. Du musst an den punkt kommen, an dem es dir egal ist ob sie dich austauscht falls du nicht zahlst und wenn es eine HB schafft (der du nicht vertraust) ihr regelmäßig ne menge geld hinterherzuwerfen, aus ansgt verlassen zu werden dann bist du selbst schuld. Warum man sich HBs anlacht die kein Geld haben um mal in urlaub zu fahren verstehe ich auch nicht. Dann kommt so ein thema kommt dann gar nicht auf. Dann kannst du sie auf ein fancy abendessen einladen, weil sie eine tolle frau ist. Alles andere ist Irrsinn, ausser man hat geld zu verschenken und es nicht juckt. 

 

Immer diese Erwartungshaltung das man geliebt wird weil man sein vermögen darstellt und den Gönner spielt. Es ist nunmal so, das ein nicht kleiner teil der Frauen dich bewertet was du hast. Nur sollte man das nicht mit liebe verwechseln 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden, Danisol schrieb:

Ja die Frage ist doch wieso sollte ich ihr also was "schenken". 

Das ist die beste Stelle in deinem Post. Und die einzige Antwort, die mir sinnvoll erscheint ist, dass du Freude daran hast jemanden etwas zu schenken, ohne eine Gegenleistung zu erhalten.

 

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten, botte schrieb:

Ganz ehrlich: ich kenne solche Leute nicht. Also finanzielle Waghälse, die mich dann auch noch da mit in die Pflicht nehmen wollen. Freunde tun sowas nicht. Weil sie wissen, das man damit ne große Last auf die Beziehung legt.

...ich find' die Formulierung "in die Pflicht nehmen" übertrieben. Jemanden um Geld zu fragen, heißt nicht, dass es die Pflicht des anderen ist, dem zuzustimmen. "Kannst du mit 400 Euro borgen?" heißt nicht "Du musst mir 400 Euro borgen, um die Freundschaft/Beziehung aufrecht zu erhalten".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten, selfrevolution schrieb:

...ich find' die Formulierung "in die Pflicht nehmen" übertrieben. Jemanden um Geld zu fragen, heißt nicht, dass es die Pflicht des anderen ist, dem zuzustimmen. "Kannst du mit 400 Euro borgen?" heißt nicht "Du musst mir 400 Euro borgen, um die Freundschaft/Beziehung aufrecht zu erhalten".

Schau - es gibt einen guten Grund, solche Fragen in Freundschaften eben nicht zu stellen. Weil es auf die eine oder andre Weise eben doch immer ans Pflichtgefühl rührt. Was Danisol ja oben sinngemäß auch schreibt - ob man ein schlechter Freund wäre, wenn man es nicht machte. Du bringst da immer die eine oder andere Seite ins moralische Obligo.Weswegen es ne gute Idee ist, so etwas wirklich nur in Ausnahmesituationen zu machen. Danisol spricht aber eben nicht von Ausnahmesituationen, sondern von allgemeinen Trends, von üblichem Verhalten (bei Frauen und gegenüber Frauen). Und da kann er sich schon mal fragen lassen, warum er solche Dinge aus seinen Beziehungen nicht einfach mal raus hält. Ist ganz einfach.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten, botte schrieb:

es gibt einen guten Grund, solche Fragen in Freundschaften eben nicht zu stellen. Weil es auf die eine oder andre Weise eben doch immer ans Pflichtgefühl rührt. Was Danisol ja oben sinngemäß auch schreibt - ob man ein schlechter Freund wäre, wenn man es nicht machte. Du bringst da immer die eine oder andere Seite ins moralische Obligo.Weswegen es ne gute Idee ist, so etwas wirklich nur in Ausnahmesituationen zu machen. Danisol spricht aber eben nicht von Ausnahmesituationen, sondern von allgemeinen Trends, von üblichem Verhalten (bei Frauen und gegenüber Frauen). Und da kann er sich schon mal fragen lassen, warum er solche Dinge aus seinen Beziehungen nicht einfach mal raus hält.

Verschiedene Freundschaften gestalten sich unterschiedlich, ebenso wie sich Beziehungen unterschiedlich gestalten. Ich würde intuitiv zustimmen, dass sich soetwas in der Regel als belastend für die Beziehung erweißt, allerdings habe ich keine Erfahungen dazu, wenn größere Summen im Freundeskreis verborgt werden. Keiner fragt soetwas, aber es ist zumindest keine Pflicht, dem zuzustimmen. Kleine Summen sind etwas anderes - alles unter 10 Euro verschwimmt umso mehr, je besser die Freundschaft ist.

Meine Erfahrungen zu größeren Summen in der Beziehung: mit meiner ersten Freundin habe ich eineinhalb Jahre zusammengewohnt. Wir haben die Miete nicht ganz 50:50 geteilt, weil sie arbeitslos war, sondern wir haben so geteilt, dass jede denselben Prozentsatz seines Einkommens zahlt. Da die Beziehung für uns beide ununstößlich war und eine Trennung nichts war, über das man sich Gedanken gemacht hat, war es keinerlei Belastung, und ich habe es auch nicht als "Gefallen" empfunden. Mehr oder weniger pünktlich, als sie einen Job gefudnen hat und finanziell gleichberechtigt war, habe ich - aus völlig anderen Grunden (!) - die Beziehung beendet. Dem Geld weine ich keinen Cent nach.

Und von meiner aktuellen Freundin leihe ich mit seit Jahren regelmäßig Geld. Und ja, das belastet mich. Sie macht keinerlei Stress und sucht regelmäßig nach "Ausreden", warum es eigentlich angebracht wäre, mir diesen oder jenen Schuldenanteil zu erlassen, in der Regel zahle ich aber alles so gut es geht zurück. Es ist wahrscheinlich wirklich keine gute Idee, wenn um Geld gefragt wird.

 

Danisol scheint diesbezüglich aber stark gebrandmarkt zu sein. Mir ist nicht ganz klar, woher das kommt - er scheint aber einen Weg gefudnen zu haben, damit umzugehen. Ich frage mich übrigens schon eine Weile, wo der Threadersteller hin ist.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden, Danisol schrieb:

Ja die Frage ist doch wieso sollte ich ihr also was "schenken". Wenn ich einer Frau was schenke ohne Gegenleistung zu erhalten ist es eigentlich recht klar wo ich stehe, also unter ihr.

Wenn ich meinem Bruder was schenke, bin ich dann 'unter ihm'? Was wenn ich meinem Kumpel was schenke? Einer Kumpeline? Einer Frau zum Date Abendessen koche (unentgeldlich)?

Und was passiert wenn meine Chefin mir einen Kaffee ausgibt? 🤔

vor 11 Stunden, Danisol schrieb:

Die meisten Typen werden wohl eher Angst haben dass wenn sie nicht die Miete zahlen die Beziehung von der Frau dann beendet wird. Vielleicht erwartet die Frau auch dass ihr Kerl ihr jetzt "hilft". Im Grunde tauscht man dann allerdings Geld um weiterhin in der Beziehung sein zu "dürfen" mit ihr.

Wenn ein Mann (oder eine Frau) eine solche Angst entwickelt, dann sollte er entweder schnellstens diese toxische Beziehung beenden oder sich professional Hilfe (z. B. Paartherapie) suchen um sich von der ungesunden Vorstellung zu befreien dass das normal sei. 

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.9.2020 um 09:40 , wernerd schrieb:

Das ist die beste Stelle in deinem Post. Und die einzige Antwort, die mir sinnvoll erscheint ist, dass du Freude daran hast jemanden etwas zu schenken, ohne eine Gegenleistung zu erhalten.

Nur scheinst du dabei zu ignorieren dass so eine Geste beim Beschenkten ebenfalls eine Reaktion auslöst und damit meine ich nicht nur Freude dass ihm etwas geschenkt wurde. Nämlich auch oftmals ein "wenn mir grundlos was geschenkt wird muss ich wohl was ganz besonderes sein". Ich mein es ist ja schön und gut Leuten Dinge zu schenken weil man Freude dran hat, nur damit allein wird man auch nicht glücklich. Mehr ist heißt nicht automatisch besser. Wenn ich meiner Frau Blumen mitbringe freut sie sich, wenn ich ihr immer Blumen mitbringe erwartet sie es irgendwann. Und irgendwann wird die Erwartung steigen wieso es denn "nur" Blumen sind. Was man einmal bekommen hat nimmt man sehr schnell als Selbstverständlich her. Ich wette mit dir nach den ersten paar Monatsmieten wird deine Freundin schon vergessen haben dass du ja die Miete zahlst weil sie es dann schon als Normal empfindet und als selbstverständlich. Ein "ich würde das ja auch machen" in ihrem Kopf und schon muss sie auch kein schlechtes Gewissen mehr haben. Für mich ist das keine gesunde Basis für eine Beziehung. Das Problem haben übrigens auch sehr wohlhabende Männer die eben viel verschenken und ausgeben, sie haben es schwer die Frauen die wirklich an ihnen als Mensch interesiert sind von denen zu unterscheiden die nur wegen des Geldes da sind.

Am 14.9.2020 um 02:08 , Lemonade schrieb:

Theoretisch hätte ich ihn auch abziehen können aber diese Entstellung vertrete ich nicht und das wusste er.


Ändert aber rein gar nichts daran dass sowas eine Art Blackbox ist, du kannst den anderen immer nur vor die Stirn schauen. Wenn man sich gut kennt etc reden wir wenn man das mal herunterbricht von Warscheinlichkeiten. Je besser meine Menschenkenntnis ist desto unwarscheinlicher ist es dass ich abgezogen werden. Eine Garantie gibt es aber zu keiner Zeit. Die Heuchelei an dieser  Stelle ist nur wenn der eine dem anderen viel Geld leiht wir uns einreden "krasser Typ, tolle Geste, Innergame echt top bei ihm". Wenn der andere mit der Kohle daraufhin aber durchbrennt sagen wir auf einmal "wasn das fürn naiver Idiot".  Ergo andere beurteilen dich letztendlich an dem was dabei rausgekommen ist NACHDEM sie das Ergebnis eben kennen. Nicht davor. Hinterher kommen all die Experten immer aus ihren Löchern die meinen sie hätten genau das Ergebnis in genau deiner Situation mit genau diesem Menschen voraussehen können. Ist natürlich Bullshit.

Am 14.9.2020 um 13:05 , jklö schrieb:

Wenn ich meinem Bruder was schenke, bin ich dann 'unter ihm'? Was wenn ich meinem Kumpel was schenke? Einer Kumpeline? Einer Frau zum Date Abendessen koche (unentgeldlich)?

Und was passiert wenn meine Chefin mir einen Kaffee ausgibt? 🤔


Was wenn du deinem Kumpel immer was schenkst aber nie was zurück bekommst, dies ignorierst und weiterhin ihn beschenkst. Bist du dann nicht unter ihm? Gibt es dann keine Schieflage was das geben und nehmen angeht in euer Beziehung?

Also wenn der eine mehr gibt als der andere und beide das "ok" finden ist zumindest eindeutig geklärt wer wo steht.

Am 14.9.2020 um 11:04 , botte schrieb:

Ebenso würde ich meine Freundin nicht für lau bei mir wohnen lassen. Sie käme


SIE spielt gar keine Rolle. Du hast gesagt du würdest es nicht. Wieso kommst du nicht aus ohne dieses "aber sie würde sowas auch nie tun/wollen". Ich mein ich würde meine Freundin nicht für lau bei mir wohnen lassen und du anscheinend auch nicht. Hast du ja selbst geschrieben, es sei denn du hast gelogen.

Wie deine Freundin drauf ist hat darauf genau welchen Einfluss? Was würde es an deiner Meinung ändern wenn deine Freundin eben ein anderes Verhalten an den Tag legen würde? Ich nehme mal an wäre deine Freundin nicht diese "aber sie würde das nie verlangen" sondern würde es verlangen was ändert es dann an deiner Meinung? Lass mich raten. Nichts. Und dann sind wir wieder dabei wieso erwähnst du es dann?

Geht es dir darum mir weiß machen zu wollen dass du etwas genauso siehst wie ich aber dass es bei dir anders gewertet werden muss als bei mir? lol

 

bearbeitet von Danisol

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Was wenn du deinem Kumpel immer was schenkst aber nie was zurück bekommst, dies ignorierst und weiterhin ihn beschenkst. Bist du dann nicht unter ihm? Gibt es dann keine Schieflage was das geben und nehmen angeht in euer Beziehung?

Also wenn der eine mehr gibt als der andere und beide das "ok" finden ist zumindest eindeutig geklärt wer wo steht.

Du hast recht. In so einer Beziehung (Freundschaften eingeschlossen) war ich nie, weil solche Beziehungen meist auch an anderer Stelle dysfunktional sind. Du musst Leute die dich runterziehen aussortieren.

Zitat

Nur scheinst du dabei zu ignorieren dass so eine Geste beim Beschenkten ebenfalls eine Reaktion auslöst und damit meine ich nicht nur Freude dass ihm etwas geschenkt wurde. Nämlich auch oftmals ein "wenn mir grundlos was geschenkt wird muss ich wohl was ganz besonderes sein". Ich mein es ist ja schön und gut Leuten Dinge zu schenken weil man Freude dran hat, nur damit allein wird man auch nicht glücklich.

Die erste Reaktion beim Beschenkten ist vermutlich erstmal Freude, und das vor allem wegen der Geste, nicht wegen dem Sachwert. Das Gefühl "ich muss was ganz besonderes FÜR IHN sein" ist erstmal kein schlechtes. Das es negative Folgen hat wenn man es übertreibt steht außer Frage, aber das ist überall so. Meine Aussage ist lediglich, dass dir ein Geschenk nicht gleich die Attraktion zerschießt.

Zitat

 

SIE spielt gar keine Rolle. Du hast gesagt du würdest es nicht. Wieso kommst du nicht aus ohne dieses "aber sie würde sowas auch nie tun/wollen". Ich mein ich würde meine Freundin nicht für lau bei mir wohnen lassen und du anscheinend auch nicht. Hast du ja selbst geschrieben, es sei denn du hast gelogen.

Wie deine Freundin drauf ist hat darauf genau welchen Einfluss? Was würde es an deiner Meinung ändern wenn deine Freundin eben ein anderes Verhalten an den Tag legen würde? Ich nehme mal an wäre deine Freundin nicht diese "aber sie würde das nie verlangen" sondern würde es verlangen was ändert es dann an deiner Meinung? Lass mich raten. Nichts. Und dann sind wir wieder dabei wieso erwähnst du es dann?

 

Wenn seine Freundin ein anderes Verhalten an den Tag legen würde wäre sie nicht mehr diesselbe Person, immerhin ist Verhalten eine Folge des Charakters. Und botte (sowie ich auch) würde sich vermutlich nicht auf eine Frau einlassen, deren Charakter so ein Verhalten nahelegt. So verstehe ich zumindest sein Argument und genauso so hätte ich es auch gebracht.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden, Danisol schrieb:

Bist du dann nicht unter ihm?

Du hast wirklich eine wahnsinnige Angst, "unterlegen" zu sein, ausgenutzt zu werden. Im Grunde beschäftigst du dich mit nichts anderem und kannst es dir vielleicht genau wegen dieser Fixierung anders gar nicht vorstellen. In allen deiner Posts geht es darum, dass es in einer Beziehung - welcher Art auch immer - früher oder später zwangsläufig zu einem Ungleichgewicht kommt. Würde da mal genauer hinsehen. Wenn dir das bisher immer passiert ist: Ob du nicht vielleicht dein Screening verbessern kannst. Wenn das alles nur Theoriekonstrukte sind: Überlegen, ob du vielleicht zu schwarz-weiß denkst. 

 

vor 7 Stunden, Danisol schrieb:

Wenn ich meiner Frau Blumen mitbringe freut sie sich, wenn ich ihr immer Blumen mitbringe erwartet sie es irgendwann. Und irgendwann wird die Erwartung steigen wieso es denn "nur" Blumen sind. Was man einmal bekommen hat nimmt man sehr schnell als Selbstverständlich her.

Bei dir gibt es nur "ganz oder gar nicht - entweder nie Blumen oder direkt immer.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn wir über die Psychologie und die Effekte des Schenkens redens: soweit ich letztens gehört hab', hat das Schenken beim Schenkenden (nicht beim Beschenkten) den Effekt, dass er den anderen sympathischer finden, und es soll (so hat mir ein Psychologielehrer erzählt) oft so sein, dass das Schenken oft mehr Freude macht als das Beschenktwerden. Wäre dem so, dann wäre das Schenken ein Selbstzweck und keine manipulative Strategie mit dem Versuch, den anderen dazu zu bringen, einen mehr zu mögen: man selbst profitiert (emotional) mehr davon.

Ich glaub' nicht, dass es nur das Screening ist, das einen in bestimmte Beziehungen führt, sondern dass es auch das eigene Verhalten ist, dass das Verhalten in Beziehungen ist, das eine Beziehung so ausgestaltet, dass sie auch ähnliche Strukturen ausbilden und dann evtl. dazu führen, dass sie gleichenden. Insbesondere bei einer Art "Entfremdung" - wenn man als beschenkter Partner bemerkt, dass man zunehmen in eine Art "Bringschuld" gerät oder "nicht mehr der/die ist, der/die man sein will", sich nicht mehr wohl mit sich fühlt, dann ergibt's Sinn, die Sache zu beenden. Das Schenken kann da durchaus eine Rolle spielen - aber nicht, weil man den Schenkenden dann als "unterlegen" ansieht, sondern weil man sich z.B. in keinerlei Bringschuld begeben will, weil man ein schlechtes Gewissen hat oder weil man das Gefühl hat, dass einen dr andere plötzlich kaufen will und man dann doch flott raus will; oder weil man sich selbst in der Abhängigkeit an schwach empfindet und so weiter.

 

Aber kurz an Anmerkung: ich finde Danisols Zugang paranoid. Aber er scheint für ihn ja zu funktionieren, und die Konsequenz ist keine schlechte: pass auf, wem du was und wie viel "schenkst" und halte dich zurück. Gibt nicht zu viel aus. Also das ist es, was er sagt. Steckt zwar voller Vorurteile und Angst, aber im Grunde ist das jetzt keine schlechte Einstellung.

Ich hatte bisher das "Glück", dass ich nie Geld hatte, als Handwerker untauglich bin und als Umzugshelfer ebenso unbrauchbar (und ich helfe in der Regel auch nicht dabei). Von daher hab' gibt's eigentlich nichts, für das man mich ausnutzen kann außer die gute Gesellschaft, die ich biete (und das mach' ich gerne). Also eine weitere Möglichkeit, zu verhindern, dass man ausgenutzt wird, is' es, erst gar nichts zu haben oder zumindest es nicht an die große Glocke zu hängen und seinen ökonomischen Status bzw. sozioökonomischen Status  sichtbar zu machen. Wenn man mich dem Geld wedelt, um seine Dominanz zu zeigen, braucht's einen nicht wundern, wenn die Leute das Geld sehen - bzw. wenn man mit seinem Status wedelt, dann braucht's einen nicht wudnern, dass die Leute wegen des Status kommen, und wenn man mit seinem sexy Körper wirbt, dann braucht's einen nicht wudnern, dass die Leute deshalb kommen. Warum sie dann bleiben, das is' natürlich eine andere Frage, aber überraschend wär's nicht, wenn sie das haben wollen, was sie sehen: Status, Kohle, Sex oder whatever.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten, selfrevolution schrieb:

Aber kurz an Anmerkung: ich finde Danisols Zugang paranoid. Aber er scheint für ihn ja zu funktionieren, und die Konsequenz ist keine schlechte: pass auf, wem du was und wie viel "schenkst" und halte dich zurück. Gibt nicht zu viel aus. Also das ist es, was er sagt. Steckt zwar voller Vorurteile und Angst, aber im Grunde ist das jetzt keine schlechte Einstellung.

Na ja, ich denke (muss er selbst beurteilen, das ist erst einmal nur meine Lesart), das es für ihn so funktioniert, dass er nicht verletzt wird, weil er eben von vornherein die entsprechendene Erwartungshaltung an den Charakter von Frauen (in diesem Fall) niedrig hält, und dann eben auch nicht enttäuscht werden kann, wenn's mal wieder so kommt.
Das ist aber überhaupt nicht zwingend, und daher sind auch die Vorurteile und die Angst nicht zwingend. Und durch diese Vorurteile verbaut er sich möglicherweise andernfalls gute Beziehungen, die auf Gegenseitigkeit beruhen, weil er diese Gegenseitigkeit für 'falsch' hält im Sinne von 'nicht echt'. Siehst ja, dass er mir implizit unterstellt, dass ich da auch nicht so handeln würde, wie ich hier schreibe. Tue ich aber, guten Gewissens.

Großes Like für Deine Ausführungen zur Psychologie des Schenkens - da ist viel wahres drin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, Danisol schrieb:

Ich mein es ist ja schön und gut Leuten Dinge zu schenken weil man Freude dran hat,

Hast du überhaupt Freude daran etwas zu verschenken oder ist das für dich ein rein theoretischer Gedankengang.

vor 9 Stunden, Danisol schrieb:

. Mehr ist heißt nicht automatisch besser.

Das habe ich nie behauptet. Ich habe nicht einmal behauptet, dass du überhaupt etwas verschenken sollst.

vor 9 Stunden, Danisol schrieb:

Wenn ich meiner Frau Blumen mitbringe freut sie sich, wenn ich ihr immer Blumen mitbringe erwartet sie es irgendwann. Und irgendwann wird die Erwartung steigen wieso es denn "nur" Blumen sind. Was man einmal bekommen hat nimmt man sehr schnell als Selbstverständlich her.

Ist mir alles bekannt.

vor 9 Stunden, Danisol schrieb:

Für mich ist das keine gesunde Basis für eine Beziehung.

Es liegt in deiner Verantwortung eine gesunde Basis für deine Beziehung zu schaffen. Das mach man am besten, indem man solche Dinge von vorne herein klarstellt. Was dies allerdings mit meinem Post zu tun hat, kann ich nicht nachvollziehen.

Wenn du weder was verschenken willst oder nichts zu verschenken hast, dann verschenke es nicht. Life is quite simple.

vor 9 Stunden, Danisol schrieb:

Das Problem haben übrigens auch sehr wohlhabende Männer die eben viel verschenken und ausgeben, sie haben es schwer die Frauen die wirklich an ihnen als Mensch interesiert sind von denen zu unterscheiden die nur wegen des Geldes da sind.

Schon klar. Und so kann man als wohlhabender Mann Golddigger gleich wegscreenen, indem man sich ihnen gegenüber eben nicht grosszügig verhält. Man hat ja das Geld, aber man braucht es nicht zu verschenken. Dem Esel die Karotte vor die Nase zu halten kann allerdings auch Spass machen.

 

 

 

bearbeitet von wernerd
typos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, botte schrieb:

Wundert‘s Dich, dass Du Menschen in Deinem Umfeld hast, die ebenfalls sehr aufs Geld schauen?

Ne hab ich nicht. Und nun?

 

vor 5 Stunden, jklö schrieb:

Wenn seine Freundin ein anderes Verhalten an den Tag legen würde wäre sie nicht mehr diesselbe Person, immerhin ist Verhalten eine Folge des Charakters. Und botte (sowie ich auch) würde sich vermutlich nicht auf eine Frau einlassen, deren Charakter so ein Verhalten nahelegt. So verstehe ich zumindest sein Argument und genauso so hätte ich es auch gebracht.

Nochmal, die Frau spielt dabei aber keine Rolle wie du auf das Verhalten reagierst. Entweder du lässt dich ausnutzen oder du schiebst dem einen Riegel vor. Was hat es jetzt mit der Frau zu tun? Gar nix, weil es unabhängig von der Frau ist. Ist also komplett irrelevant wie eure Freundin ist an der Stelle.  Aber ich verstehe schon in einem Pickupforum will man halt irgendwo auch bisschen Posen, Selbstdarstellerei, wie toll man selber ist das eigene Leben. In einem Autoforum würde man halt ständig von seinem dicken Auto reden auch wenns mit dem Thema nix zu tun hat.

Von daher verstehe ich das schon dass manche hier eben Selbstdarstellerei betreiben meinen zu müssen.

vor einer Stunde, wernerd schrieb:

Hast du überhaupt Freude daran etwas zu verschenken oder ist das für dich ein rein theoretischer Gedankengang.

Ja.

Es geht auch wie gesagt nicht darum dass ich meiner Freundin einfach mal spontan ne Kleinigkeit schenke sondern eher darum wenn du einfach so große geschenke machst, wie eben die Miete für sie zu übernehmen und damit nichts als Gegenleistung erwartest dass man seine Beziehung auch durch sowas vergiften kann. Wenn du deiner Freundin immer was schenkst und es einseitig ist wird sich früher oder später auch euer Verhältnis zueinander ändern. Und nicht umbedingt zum Besseren. Die besten Beziehungen (nicht nur auf Beziehung gesehen) hatte ich immer mit den Menschen wo es passte. Ergo wenn man selber oft was ausgibt ist es auch gut Freunde zu haben die das genauso handhaben. Gibt man ungerne was aus, ist zB sehr sparsam, ist es auch besser wenn die andere Person genauso ist. Alles andere würde ein Ungleichgewicht erzeugen. Der eine bekäme ein schlechtes Gewissen wieso er so oft beschenkt wird und würde sich aufgrund dessen genötigt fühlen ebenso was zu schenken obwohl er es eigentlich gar nicht will sondern nur tut damit die andere Person nicht enttäuscht ist und die Person die viel schenkt wäre enttäuscht weil für ihre Verhältnisse eben weniger zurückkommt und sie denkt dass sie deutlich mehr gibt als sie zurückbekommt

Bestes Beispiel ist "die Runde ausgeben". Du bist mit 10 Leuten unterwegs und jeder ist man dran ein auszugeben. Bei 10 Leuten bekämst im Schnitt also 9mal was ausgegeben und einmal bis du dran. Das Problem ist dann wenn du vielleicht den Abend gar nicht viel ausgeben willst. Vielleicht 1-2Getränke dir reichen. Du wirst aber aufgrund der Gruppendynamik dazu genötigt eben mehr auszugeben, nämlich 10 Getränke, sprich du gibst das 5 bis 10fach an dem Abend aus und musst auch mehr trinken als du eigentlich trinken willst.

vor einer Stunde, wernerd schrieb:

Schon klar. Und so kann man als wohlhabender Mann Golddigger gleich wegscreenen, indem man sich ihnen gegenüber eben nicht grosszügig verhält. Man hat ja das Geld, aber man braucht es nicht zu verschenken. Dem Esel die Karotte vor die Nase zu halten kann allerdings auch Spass machen.


Kann man machen. Ändert aber auch nichts daran dass das Problem erstmal da ist, sprich vorhanden ist.

 

bearbeitet von Danisol

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten, Danisol schrieb:

Ne hab ich nicht. Und nun?

Wenn Geld in Deinem persönlichen Umfeld so unwichtig ist - warum hast Du dann so panische Angst davor, ausgenutzt zu werden? Nur eine Frage an Dich, ich halt ab jetzt auch die Klappe, weil ich nicht den Eindruck habe, dass ich hier in irgendeiner Weise zu Dir durch dringe.

vor 27 Minuten, Danisol schrieb:

Nochmal, die Frau spielt dabei aber keine Rolle wie du auf das Verhalten reagierst. Entweder du lässt dich ausnutzen oder du schiebst dem einen Riegel vor. Was hat es jetzt mit der Frau zu tun? Gar nix, weil es unabhängig von der Frau ist. Ist also komplett irrelevant wie eure Freundin ist an der Stelle. 

Nicht entweder/oder, sondern weder/noch. Weil ich solche Frauen (oder auch Männer) zu einem ziemlich frühen Zeitpunkt ausselektiere, brauche ich keinerlei Riegel. Weil ich eine Freundin, die das versucht, nicht an meiner Seite haben werde.Insofern ist das schon unabhängig von der Frau, da haste Recht.

vor 27 Minuten, Danisol schrieb:

Aber ich verstehe schon in einem Pickupforum will man halt irgendwo auch bisschen Posen, Selbstdarstellerei, wie toll man selber ist das eigene Leben. In einem Autoforum würde man halt ständig von seinem dicken Auto reden auch wenns mit dem Thema nix zu tun hat. Von daher verstehe ich das schon dass manche hier eben Selbstdarstellerei betreiben meinen zu müssen.

Nee. Du schiebst hier Panik davor, ausgenutzt zu werden. Ich und andere eben nicht. Das hat nichts mit Selbstdarstellerei zu tun. Aber viel mit Selbstverständnis. Wenn Du anfangen könntest dieses Ausnutzen/Ausgenutztwerden nicht als unveränderliche Tatsache hin zu nehmen, sondern als etwas, das Du beeinflussen kannst, hättest Du viel weniger Reibung in Deinem Leben. Ist ja nicht so, dass es nicht noch genug andere Baustellen gibt, an denen man sich abarbeiten könnte. Liegt aber bei Dir. Und auch hier halte ich im weiteren die Klappe, weil ich nicht den Eindruck habe, dass Du irgendwie etwas ändern möchtest.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 47 Minuten, Danisol schrieb:

Bestes Beispiel ist "die Runde ausgeben". Du bist mit 10 Leuten unterwegs und jeder ist man dran ein auszugeben. Bei 10 Leuten bekämst im Schnitt also 9mal was ausgegeben und einmal bis du dran. Das Problem ist dann wenn du vielleicht den Abend gar nicht viel ausgeben willst. Vielleicht 1-2Getränke dir reichen. Du wirst aber aufgrund der Gruppendynamik dazu genötigt eben mehr auszugeben, nämlich 10 Getränke, sprich du gibst das 5 bis 10fach an dem Abend aus und musst auch mehr trinken als du eigentlich trinken willst.

Man kann sich auch anstellen ne. Du schreibst das so, als wäre das ne lebensentscheidene Aktion. Das sind normale Dinge des Lebens, die dein Leben null beeinflußen. Unter den Freunden in der Runde kann ja auch mal einer bei sein, der dran ist mit ausgeben, auch keinen Bock hat, es aber trotzdem so macht. Weil es eben die Freunde sind. So ne Gruppe ist halt eben keine Ego-Veranstaltung. So lange du nicht ständig die Runden schmeißt und nie was zurück bekommst, ist doch alles tutti.

Mit den Frauen: Wieso machst du da so ein Aufriss?! Man merkt doch nach ner Zeit, wenn man ausgenutzt wird. Du hast einfach Angst davor, kannst das doch aber selber beeinflussen, indem du es nicht mit dir machen lässt und so Frauen aussortierst. Thema erledigt. Freunde, die sich nur bei dir melden, wenn sie was wollen, sortierst du doch auch aus oder?

Das hat einfach was mit Menschen an sich zu tuen. Ich höre bei dir auch stark raus, dass Frauen halt wieder die raffinierten Dinger sind, die Männer ausnutzen. Ja gibt es, aber auch Freunde oder Männer können so sein. So Menschen sortiertst du einfach aus und Ende. 

Vor allem; bezieh das nicht so direkt auf dich. Machst du nämlich. Ist aber verkehrt. Hat nichts mit dir persönlich zu tuen. So Menschen gibt es eben.

bearbeitet von Chris1337

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Danisol schrieb:

Du wirst aber aufgrund der Gruppendynamik dazu genötigt eben mehr auszugeben, nämlich 10 Getränke, sprich du gibst das 5 bis 10fach an dem Abend aus und musst auch mehr trinken als du eigentlich trinken willst.

Ich muss gar nichts. Und erst recht nicht mich mit Menschen umgeben die mir nicht gut tun. (Lassen wir mal Eltern, Familie, Kollegen etc. aussen vor, wäre OT).

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Danisol schrieb:

Du wirst aber aufgrund der Gruppendynamik dazu genötigt eben mehr auszugeben, nämlich 10 Getränke, sprich du gibst das 5 bis 10fach an dem Abend aus und musst auch mehr trinken als du eigentlich trinken willst.

Wenn eine Gruppe wirklich ein Problem damit hat, dass ich nicht so viel trinke oder ausgebe wie der Rest, wird es Zeit für eine neue Gruppe.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.