54 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 4 Stunden, El Guapo schrieb:

PU Forum 2006: "Du sollst ficken ...

Ha, ich seh den Fehdehandschuh fliegen,
vom verehrten  Dr. phyl.,
ein Battle könnte mir wohl liegen,
doch seine Reime bleiben still.

Er denkt zurück an 00Sex,
hab Freud studiert und so, ich check's.
Bin selbst hier seit 007,
um schöne Frau'n mit Stil zu lieben.

Auch einstmals gab es schon,
die nur stumpf fickende Fraktion,
zur richt'gen Zeit ist's auch mal dran,
nur schad', wenn man nichts and'res kann.

Da selbst schon zeitig dagewesen,
erinner'e ich mich doch ganz recht,
einige einst schon sehr belesen,
Euer Gedächtnis ist wohl schlecht.

Am 26.8.2005 um 13:13 , ratc goes pua schrieb:

hi ich suche ein wunderbares gedicht das man schicken kann denn ich will es zusammen mit ein paar schönen bildern versenden aber es sollte wirklich was besonderes sein.

also nur her mit dem was ihr habt ;)

 

Am 2.11.2007 um 23:26 , Hendrix schrieb:

Hallo Mädels!

Mit 17/18 Jahren habe ich angefangen Gedichte zu schreiben.

Sicherlich kein typisch "männliches Hobby", doch bin ich immer wieder fasziniert was schöne Worte in Frauen bewirken können.

Ich will jetzt nicht sagen, dass ich massenhaft Frauen mit meinen Texten verführe, aber manchmal ist die Wirkung einfach unglaublich.

Frauen nehmen mich plötzlich ganz anders wahr - und nur im positiven Sinne - wenn sie von meinem "Hobby" erfahren und ein paar Texte gelesen haben.

Wie wirken persönliche Gedichte / Poesie auf Euch?

Was denkt ihr über Männer die sich "poetisch" ausdrücken können?

Findet ihr das albern / kitschig im Jahre 2007?

Mal sehen wie sich die Diskussion entwickelt :D

Danke

P.S.: Vorerst veröffentliche ich hier keine Gedichte von mir :wacko:

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schatten erheben sich im Licht
Das Dunkel eine klare Sprache spricht
Den Reigen tanzen schöne Bräute noch
Das Farbenspiel dann endet doch

Der Krieg ist noch lange nicht gewonnen
Der Tod der Hoffnung hat begonnen
Niederschlag und Deprivation
Des tapfren Kriegers größter Hohn

Wir kämpfen weiter, bis zum Ende
Mancher faltet schon die Hände
Sei selbst die Hoffnung schon gegangen
Die Ehre nährt unser Verlangen

bearbeitet von Waterbird
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erwachen

Der Frühling lässt uns nun erwachen
Und uns zauberhafte Dinge machen
Erfreuen uns an Sonnenstrahlen
Hinter uns des Winters Qualen

Viele Menschen nun um die Straßen ziehen
Jeder will ins Freie fliehen
Auch Verführungskünstler wieder viel agieren
Und sich diese draußen arrangieren

Der Frühling lässt uns vieles schaffen
Mögen wir Träume möglich machen
Auf in das Leben - rein in das Streben
Der Frühling gibt uns seinen Segen

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Chinesisch Frühjahr

Pünktlich wie jedes Jahr kommt der Lenz. Mörike irrt. Er flattert nie heran mit blauen Bändern. Er schleicht sich ganz langsam an. Zunächst wirft er nasse, graue Fäden auf meinen Paraplü. Mein Drahtesel steht störrisch da und scheut den Ausritt auf den glitzernassen Bahnen. Die letzte schwere Nudelsuppe ist gegessen. Erdbeerrotes Erdbeerleben verspricht mir lauthals der fliegende Händler. In seinen hundert Schalen. Die erste Kellerassel krabbelt aus den Fugen meines Bades und ich häng den Mantel hinten in den Schrank. Die Wolle um den Hals wird zarte Seide. In blass und rosa prahlen die Kirschbäume. Der Regen spült den Winter weg. Gurgelnd ersäuft er in jedem Gulli.

bearbeitet von Cordelia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.