Geschmunzelt

Advanced Member
  • Inhalte

    2.890
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    1
  • Coins

     1.354

Geschmunzelt gewann den letzten Tagessieg am März 30

Geschmunzelt hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

1.901 Ausgezeichnet

3 Abonnenten

Über Geschmunzelt

  • Rang
    Erleuchteter
  • Geburtstag 15.11.1975

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Ruhrpott
  • Interessen
    Gespräche mit Inhalt.
    Kochen ohne Geschmacksverstärker.

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

7.807 Profilansichten
  1. Nee. Du hast das Ding volle Kanne vor die Wand gefahren. Sorry. Ich hab mir das ne ganze Weile verkniffen, aber anscheinend muss es Dir mal jemand sagen. Der einzige Grund, aus dem Du mit dem Mädel nicht mehr zusammen bist, bist - wahrscheinlich, ist ja hier Ferndiagnose - Du selbst. Darüber kannst Du in den nächsten Wochen nachdenken. Dann hilft es Dir.
  2. Ich stütze das mal noch aus einer anderen Richtung: Ein guter Lehrer kann Dir Skills beibringen, bis zu einem gewissen Grad. Im PU also Rausgehen, Ausstrahlung, Anquatschen etc. Im Business Deine hard skills, dazu vielleicht Büroorganisation und sowas. Ein guter Coach hilft Dir dabei, Dir selbst die richtigen Fragen zu stellen. Wohin willst Du, was sind die Engpässe, welche Ressourcen hast Du? Der Prozess geht aber in einem guten Coaching nie dahin, Dir vorzugeben, was Du tun sollst. Ein guter Mentor kann Dir von außen aus Erfahrung Tipps geben. Vielleicht auch Dich mit Leuten bekannt machen. Ein und dieselbe Person kann mehrere dieser Rollen vereinen. Ich denke aber, es wäre für Dich ganz gut, @Ambizious, Dir klar zu sein, was Du möchtest. Einen Coach kannst Du letztlich buchen. Dann schaust Du Dir an, ob es funzt. Mentoren zu finden ist - nach meiner Erfahrung - etwas schwieriger insoweit, als es um Leute geht, die Deine Branche kennen (was aber kein Muss ist - ich habe einen älteren Herrn, der sich die Zeit nach dem DAX-Vorstand damit vertreibt, mit jüngeren Leuten über Geschäft und sowas zu reden). Aber um auf Deine Ausgangsfrage zurückzukommen: Was ist denn das "etwas", das Du lernen willst?
  3. Und vielleicht auch daran, dass manch einer Collegefilme ernster nimmt als das Studium... Aber zurück zum Thema: Ich bin nicht ganz sicher, aber hat schon jemand in Betracht gezogen, dass es schlicht am Auftreten des TE liegen könnte? So vong Fremdwahrnehmung her. Das wäre eine vielleicht naheliegende und zugleich pragmatische Erklärung. Ach so. Du gehst leicht älter und mit präsentabler Lebenserfahrung unter einen Haufen 19jähriger Hühner. Das hat jetzt nicht direkt was mit dem Studium zu tun, würde ich sagen. Aber klar, es gibt schwierigere Umfelder. Hält Dich ja niemand davon ab, in einer Bib zu arbeiten. Nur wird das irgendwann auch creepy, wenn der Altersunterschied zu groß ist.
  4. Was für Bier? Der Typ könnte echt sein.
  5. Erstmal +1 zum Beitrag von @Neice Ergänzung Nr. 1: Im B2B brauchst Du ein gutes Produkt. Es muss nicht unbedingt besser sein als das der anderen, aber gut. Das erkenne ich zumindest bei der Bescheibung "Webdesign / Business Consulting" noch nicht. Und zwar erkenne ich das deshalb nicht, weil diese Beschreibung zu unspezifisch ist. Ich bin Anwalt; die Tätigkeit könnte ich oft auch "Briefdesign / Business Consulting" nennen. Ergänzung Nr. 2: Wenn Du beabsichtigst, Deinem Auftraggeber seine großen Kunden abzuwerben, wirst Du für ihn Konkurrenz, und zwar sehr teure. Deshalb hat er keinen Grund, Dich da ins Rennen zu bringen. Umgekehrt kommst Du an dem nicht vorbei, weil Du ihn brauchst, um Leute kennenzulernen. Dein Hauptproblem ist, dass Dein Auftraggeber zwischen Dir und dem Kunden sitzt. Ich vermute, dass der Kunde nicht einmal ansatzweise weiß, wer Du bist. Das finde ich eine gute Idee, weil sich das aus Kundensicht gut anhört. Oft haben Unternehmen in Wahrheit kein "Webseiten"-Problem, sondern ein Positionierungs- oder Markenbildungsproblem. Kenne ich zum Beispiel sehr gut. Ich sage Dir aber auch, was daran aus meiner Sicht die Schwierigkeit ist: Ich habe noch niemanden gefunden, dem ich zutrauen, eine vernünftige und kreative Positionierung zum Beispiel für einen Anwalt zu erarbeiten (bzw.: Mit dem Anwalt zusammen). Denn dazu braucht dieser Jemand eine ziemlich gute Vorstellung von der Branche (zumindest, wenn er mir weiterhelfen soll). Und da schließt sich dann der Kreis zur ersten Ergänzung: "Consulting" ist ein wenig aussagekräftiges Wort. Ich sage in vielen Vorträgen: "Beraten ist auch, wenn ich Dir sage, ich würd das lassen". Damit ist dann aber noch nichts gewonnen.
  6. Ich glaube, es ist eine große Stärke dieses Forums, dass niemand in einem absoluten Sinne als hoffnungsloser Fall eingeschätzt wird. Da steckt - zumindest auf Seiten vieler seit längerem hier mitschreibender User - viel ehrliches Interesse an anderen Menschen und Bereitschaft dahinter, weiterzuhelfen. Was speziell Dich angeht, gewinnt man über die Zeit den Eindruck, dass Dein größtes Problem darin besteht, aus dem Theoretisieren in praktisches Handeln zu kommen. Das führt zu einer gewissen Ernüchterung. Um so cooler allerdings, dass Du einen Schritt nach vorne gegangen bist. Prima!
  7. Und bitte nicht kommentarlos auf Facebook wechseln. Wenn Du die Gewässer testen willst, sind XING und LinkedIn für sowas wesentlich nützlicher, weil man die nicht als Privatsphäre wahrnimmt. Zum Thema leicht gehobener Status: Du bist unsicher. Das ist ne ganz schlechte Voraussetzung, um Untergebene anzubaggern. Das ist eh schon ein extrem schwieriges Feld. Aber Du solltest das lassen. Such Dir ne Frau auf Augenhöhe oder aus einer anderen Firma.
  8. Mit Blick auf die spätere LTR sind vielleicht auch "Orgasmus beim Putzen" oder "Der Rührstab als Freudenspender" zielführend.
  9. Das sind keine Gegensätze. Das zu verstehen, ist Deine Aufgabe.
  10. Ich glaube, ich habe da einen ganz guten Überblick. Ja, das gibt es. Und vermutlich wirst Du irgendwann überrascht sein zu erfahren, wie rational viele Frauen in einer solchen Lage noch ein paar Tage warten können. Ist aber hier nicht das Thema. Das Thema ist, dass der TE seine LTR aus Neediness vor die Wand gefahren hat.
  11. Als ich 19 war, hat mir mal jemand gesagt: "Nimm die Sache stets ernst, aber Dich selber nicht so wichtig". Fand ich damals ziemlich blöd, war aber auf lange Sicht eine gute Anmerkung. Geht mir nur gerade durch den Kopf. Der Grundfehler vieler Beiträge in diesem Thread ist imho die unwidersprochene Annahme, der TE und seine Freundin seien getrennt. Dabei hat das ganze Drama überhaupt erst damit angefangen, dass der TE in seinem Kopf dieses Problem erzeugt und seine Freundin so lange damit genervt hat, bis sie halt gesagt hat, dass sie nicht mehr will. Beziehungsende funktioniert aber genau wie Beziehungsanfang nicht mit einer verbalen Äußerung, sondern mit Taten. Das ist keine PU-Weisheit, aber wer dafür eine sucht, mag den schönen alten Satz "Nimm sie nicht ernst, sondern durch" nehmen. Ob der TE und seine Freundin ein Paar sind oder nicht, wird die Zeit zeigen. Deshalb gehen auch die ganzen Spekulationen darüber am Kern der Sache vorbei, ob das arme Mädel sich nun spontan oder mit wochenlangem Vorlauf entschieden hat, dem TE mal die Kante zu zeigen. Aber kleiner Realitätscheck: Wenn sie sich das vong Intelegd her wochenlang überlegen kann, tut sie sich den Stress vermutlich nicht genau ein paar Tage vor der Prüfung an. Weil entweder ist man planvoll oder nicht.
  12. Nein, geht es nicht. Jedenfalls nicht in diesem Thread. Und das sollte man schon sauber auseinanderhalten, wenn man anderen einen Rat geben möchte. Abgesehen davon ist es typischerweise auch nicht hilfreich, Menschen in ihrer Wahrnehmung zu bestärken, die sich in einer subjektiven Ausnahmesituation befinden. Aber das wolltest Du natürlich auch nicht sagen und ist hier ja auch nicht Thema, weil der TE das sowieso nicht hinbekommt.
  13. Nicht dran gehalten -> Problem vergrößert. Und noch einen Berg schlauer Sprüche der Sorten "Neuling erklärt Dir die Welt" und "für einen kurzen Brief hatte ich keine Zeit, da habe ich einen langen geschrieben". Plus gelegentliche Überhöhung des Abiturs zur schwierigsten Prüfung aller Zeiten. Was ein Thread. Ja, das kannst Du so machen. Und dann gehst Du mal eine Runde Schwimmen, weil Du da das Handy nicht mitnehmen kannst. Anschließend hörst Du auf das, was @Aldous Dir geraten hat. Das ist nicht PU, sondern Beziehungspflege. Da Du aber den wichtigsten Tipp nicht zwischen den Zeilen verstehst, erlaube ich mir, ihn einmal kurz und deutlich zu schreiben, in Anlehnung an die wunderbare @Thundercat: GEH IHR NICHT AUF DEN SACK. Das ist im Leben total oft ein guter Tipp.
  14. PU ist immer noch praxisorientiert. Aber das Forum hat einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht und entsprechend Zuwachs bekommen. Der Rest ist Statistik. Und dem Umstand geschuldet, dass niemand Lust hat, sich ständig mit dem gleichen Stuss auseinanderzusetzen.
  15. Nur ist im Wald besser als in der Cocktailbar. Just sayin.