13 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hi,
mich würde mal interessieren, wie ihr folgendes seht:
Nehmen wir mal an ihr habt bezüglich des Alters einer Frau eine bestimmte Zielgruppe (zum Beispiel Frauen zwischen 20 und 30 Jahren). Wie würdet ihr in eurer Zielgruppe die Verteilung der HB Stufen sehen, das heißt wie viel Prozent der Frauen in der Zielgruppe sind HB1, HB2,..., HB8, HB9, Hb10?

 

Meine Verteilung würde wie folgt aussehen:

HB1: 5%

HB2: 10%

HB3: 20%

HB4: 20%

HB5: 20%

HB6: 10%

HB7: 5%

HB8: 5%

HB9: 4%

HB10: 1%

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann Dir nur sagen, dass bisher jeder bereut hat, einen Thread über die HB-Stufen begonnen zu haben.

Zur Sache: Schau bei Mystery Method nach: HB beginnt erst bei 5.

Vielleicht schaffst Du es aber auch, die nach unten offene Vögelskala zu entwerfen...

bearbeitet von perfect10
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, perfect10 schrieb:

Ich kann Dir nur sagen, dass bisher jeder bereut hat, einen Thread über die HB-Stufen begonnen zu haben.

Zur Sache: Schau bei Mystery Method nach: HB beginnt erst bei 5.

Vielleicht schaffst Du es aber auch, die nach unten offene Vögelskala zu entwerfen...

Warum bereut?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, R-K-B schrieb:

Warum bereut?

Weil es in einer Diskussion über die Sinnlosigkeit der Skala endet.

  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten, perfect10 schrieb:

Weil es in einer Diskussion über die Sinnlosigkeit der Skala endet.

Würde ich so nicht sagen. Die Skala ist natürlich höchst individuell. Geht eigentlich auch weniger um die Skala selber, sondern viel mehr um individuelle Weltanschauungen. Ich zum Beispiel habe das Gefühl, dass ich viele Frauen tendenziell eher schlechter wie andere beurteile.
Also was mich eigentlich interessiert, ist wie häufig andere Frauen als attraktiv empfinden. Dafür würde ich halt die HB Skala als Maßzahl benutzen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, R-K-B schrieb:

Hi,
mich würde mal interessieren, wie ihr folgendes seht:
Nehmen wir mal an ihr habt bezüglich des Alters einer Frau eine bestimmte Zielgruppe (zum Beispiel Frauen zwischen 20 und 30 Jahren). Wie würdet ihr in eurer Zielgruppe die Verteilung der HB Stufen sehen, das heißt wie viel Prozent der Frauen in der Zielgruppe sind HB1, HB2,..., HB8, HB9, Hb10?

 

Meine Verteilung würde wie folgt aussehen:

HB1: 5%

HB2: 10%

HB3: 20%

HB4: 20%

HB5: 20%

HB6: 10%

HB7: 5%

HB8: 5%

HB9: 4%

HB10: 1%

 

haut ungefähr hin, wobei ich HB 9 + (HB 10) fast eher seltener sehe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, @perfect10 hat völlig recht: Es gibt ein gewisses HB-Skala-Paradoxon. Die Anwendung der HB-Skala ist zwar praktisch und praktikabel. Aber Diskussionen über die HB-Skala offenbaren meistens ihre Un-Praktikabilität. Das heißt: In Diskussionen über die Skala zeigt sich zumeist, dass es sich nicht um eine exakte Wissenschaft handelt.

Das liegt schon allein daran, dass die Skala von jedem anders benutzt (und verstanden und definiert) wird.

  • Mancher glaubt, dass die Skala erst bei HB5 (oder HB6) beginnt.
  • Mancher glaubt, dass die Skala bei HB9 endet (und dass HB10 nur ein ideeller, archetypischer Wert ist).
  • Mancher glaubt, dass eine HB6 nur mit einer Kneifzange berührt werden darf.

Und so weiter, und so weiter.

Und trotzdem funktioniert die Skala, wenn man sie von Fall zu Fall verwendet. Jeder weiß, was (ungefähr) gemeint ist, wenn von einem "HB8" oder einem "HB9" die Rede ist.

Es geht eben um individuelle, subjektive Eindrücke (und deren Deutlichmachung). Zur Anfertigung eines Mengengerüstes eignet sich die HB-Skala nicht.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich unterteile eher in 1 und 0...

1 = Würde ich 

0 = Würde ich nicht

😁

  • LIKE 2
  • HAHA 1
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz einfach und ganz pauschal gesagt gibt es lediglich drei Kategorien:

1. unattraktiv

2. durchschnittlich

3. attraktiv

Wie sehr dann eine einzelne Person attraktiv oder unattraktiv ist, ist völlig subjektiv.

Alles andere ist nur Hirnfick.

  • LIKE 4
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, R-K-B schrieb:

Meine Verteilung würde wie folgt aussehen:

würde mal aus Marzahn ausziehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.2.2021 um 16:28 , Switcheat schrieb:

Also, @perfect10 hat völlig recht: Es gibt ein gewisses HB-Skala-Paradoxon. Die Anwendung der HB-Skala ist zwar praktisch und praktikabel. Aber Diskussionen über die HB-Skala offenbaren meistens ihre Un-Praktikabilität. Das heißt: In Diskussionen über die Skala zeigt sich zumeist, dass es sich nicht um eine exakte Wissenschaft handelt.

Das liegt schon allein daran, dass die Skala von jedem anders benutzt (und verstanden und definiert) wird.

  • Mancher glaubt, dass die Skala erst bei HB5 (oder HB6) beginnt.
  • Mancher glaubt, dass die Skala bei HB9 endet (und dass HB10 nur ein ideeller, archetypischer Wert ist).
  • Mancher glaubt, dass eine HB6 nur mit einer Kneifzange berührt werden darf.

Und so weiter, und so weiter.

Und trotzdem funktioniert die Skala, wenn man sie von Fall zu Fall verwendet. Jeder weiß, was (ungefähr) gemeint ist, wenn von einem "HB8" oder einem "HB9" die Rede ist.

Es geht eben um individuelle, subjektive Eindrücke (und deren Deutlichmachung). Zur Anfertigung eines Mengengerüstes eignet sich die HB-Skala nicht.

Geht mir eigentlich weniger drum eine objektive Verteilung der Schönheit von Frauen zu finden. Was mich interessiert ist die individuelle Wahrnehmung der User hier, wenn diese eine Grundgesamtheit von Frauen in Kategorien von 1 bis 10 einteilen müssten. Dabei geht es für mich dann auch erst mal nicht mehr um die Sinnhaftigkeit oder Definition einer Skala, da ich diese für diesen "Versuchsaufbau" einfach so annehme.
Das heißt die zu "untersuchenden Objekte" sind hier nicht die Frauen, sondern die User in diesem Forum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt meiner Ansicht nach zwei Herangehensweisen an die Skala:

  1. Man kann es so angehen wie mit dem IQ-Wert und ein Normalverteilung annehmen. Die meisten Schlampen sind HB5s & 6s und nach oben und unten fällt es ähnlich einer Glockenkurve aus mit einer Standardabweichung von ca. 1.72. Mit diesem Wert Kommt man auf unten stehende Verteilung. Diese Verteilung sollte man nur für Weiber im besten Altern annehmen: ca. 18-21. Danach tritt eine Verschiebung nach unten ein. Wie bei der Alterspyramide wird sich alles langsam bei HB1 einfinden und verliert seine Symmetrie. Ich stimme zu, dass nur 1 in 100 im angegeben Alter eine HB10 ist und darauf basiert folgende Einteilung: 
    • HB1 1%
    • HB2 3%
    • HB3 8%
    • HB4 16%
    • HB5 22%
    • HB6 22%
    • HB7 16%
    • HB8 8%
    • HB9 3%
    • HB10 1%
  2. Man nimmt einen ordinale Anordnung der Weiber an. Da beduetet, man stellt sie alle in eine Reihe und sortiert sie nach individueller Schönheit. Die Kette wird wohl bei jedem anders ausfallen, aber sie sollte bei den meisten soweit übereinstimmen, dass die meisten Mädchen in dieselbe HB-Kategorie fallen, wenn man die untersten 10% in die HB1 Kategorie steckt, die nächsten 10% in die HB2 Kategorie und so weiter bis zur HB10, wovon dann ca. 10% der Mädchen betroffen wären. Hier sollte man für ein akurates Ergebnis etwas vorfiltern auf die Girls, die überhaupt fickbar sind, was wahrscheinlich weniger als 50% der nach dieser Skala möglichen Mädchen, wenn man von einer HB6 als fickbar ausgeht, sind.

Man muss außerdem betrachten, dass die Verteilung der HBs sich mit zunehmendem Alter verändert. Rollo Tomassi hat in seinem Buch "The Rational Male" ein paar schöne Grafiken dazu aufgezeichnet und dabei den SMV zugrundegelegt: auch bekannt als SMV-Graph.

Ich für meinen Teil bevorzuge die erste Variante und halte sie für am nähesten an der Realität.

Oben angegebene Schätzung finde ich garnicht so schlecht:

HB6: 10% HB7: 5% HB8: 5% HB9: 4% HB10: 1%

Macht zusammen 25%. Ich denke eine Schulklasse (natürlich Oberstufe) ist eine gute Grundlage, um bewerten zu können, wieviele der Mädchen davon fickbar waren. Bei 15 Mädchen in der Klasse müssten es ca. 3-4 gewesen sein. Bei mir hat das über die Jahre in ungefähr hingehauen.

  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.2.2021 um 12:16 , R-K-B schrieb:

Hi,
mich würde mal interessieren, wie ihr folgendes seht:
Nehmen wir mal an ihr habt bezüglich des Alters einer Frau eine bestimmte Zielgruppe (zum Beispiel Frauen zwischen 20 und 30 Jahren). Wie würdet ihr in eurer Zielgruppe die Verteilung der HB Stufen sehen, das heißt wie viel Prozent der Frauen in der Zielgruppe sind HB1, HB2,..., HB8, HB9, Hb10?

 

Meine Verteilung würde wie folgt aussehen:

HB1: 5%

HB2: 10%

HB3: 20%

HB4: 20%

HB5: 20%

HB6: 10%

HB7: 5%

HB8: 5%

HB9: 4%

HB10: 1%

 

Bei mir sieht die Verteilung folgendermaßen aus:

 

HB1: 50%

HB2: 25%

HB3: 12,5%

HB4: 6,25%

HB5: 3,125%

HB6: 1,5625%

HB7: 0,78125%

HB8: 0,390625%

HB9: 0,1953125%

HB10: 0,09765625%

 

wobei alles unter HB8 relativ uninteressant ist...  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.