Switcheat

Member
  • Inhalte

    515
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.576

Ansehen in der Community

310 Bereichernd

4 Abonnenten

Über Switcheat

  • Rang
    Ratgeber

Letzte Besucher des Profils

3.845 Profilansichten
  1. @Airborne86 Du kannst uns ja, wenn du zurückkommst, berichten, wie's war! Generell lässt sich sagen, dass das Baltikum (nicht zuletzt aus HB-technischen Gründen) immer eine Reise wert ist! Über die dort herrschenden Schutzmaßnahmen (und ihre Auswirkungen aufs Club- und Party-Leben) weiß ich allerdings nichts. Darum bin ich umso gespannter auf deinen Bericht! Guten Flug! ✈️
  2. Danke @Sven5657199000 - für die bislang überzeugendsten Argumente gegen die Maskenpflicht: Denken die ollen Politiker denn überhaupt nicht mit? Wobei... Mit "mittelmäßigem Aussehen" müsste dir die Maske doch in die Karten spielen. 😷👍
  3. Wichtig ist auf jeden Fall (wie du bereits erkannt hast), ihr nicht zu viel zu schreiben! Das kannst du natürlich tatsächlich schreiben! Das ist dann aber auch deine letzte Nachricht - bis zum Ende der Ferien (bzw. bis zum Zustandekommen einer Date-Möglichkeit). Punkt. In der Zwischenzeit genießt du deine Ferien - mit anderen Mädels!
  4. Nun ja, "Feminismus" ist ja ein schwammiger Begriff; und jeder versteht etwas anderes darunter. Es gibt tatsächlich Feministinnen, die "toxisch" sind - und einen an der Waffel haben. Es gibt aber auch Feministinnen, die vernünftig, gemäßigt und cool sind - und tatsächlich ein Interesse an Dialog, Feedback und Chancengleichheit haben. Es ist jedenfalls keine schlechte Idee. Bleib offen; suche das Gespräch. Es könnte sehr interessant werden. Und wenn sie völlig durchgeknallt ist, kannst du immer noch die Reißleine ziehen. (Was du übrigens bei allen bekloppten Personen tun solltest - ob Feministin oder nicht!)
  5. Endlich verstehe ich, worin das Problem des Lock-Downs besteht! Die Leute werden schneller besoffen. Die Leute haben die Club-Benimmregeln verlernt.
  6. @Braddock19 Keine Sorge, ich bin auch reichlich verwirrt. Ich glaube zwar nicht, dass "Mehrvomleben" die ganze Sache ironisch meint. Ich bin mir aber auch nicht sicher, ob er uns einfach verarschen will (und uns "trollt"). Im Grunde ist es mir aber auch egal. Er schreibt hier einfach eine Menge Stuss ("Corona-Wahnsinn", "AfD-Treffen", Impfzwang, Rechtlosigkeit, "rechte Frauen" als "Zielgruppe"). Ich habe selten so viel Unsinn auf einmal gelesen. Ach ja: Was soll man schon von jemandem halten, der es "megacool" findet, wenn jemand keinen Mundschutz trägt?
  7. @mehrvomleben In Teilen stimme ich dir sogar zu! Ich würde zwar nicht behaupten, dass du hochwertige HBs gar nicht im Online-Game finden kannst. Aber ich bin auch kein großer Freund des Online-Games - und bevorzuge es ebenfalls, Frauen im "wahren Leben" kennenzulernen. Was aber nicht glaube, ist, dass wir konsequent auf eine "üble Zeit" ohne Club-Game und ohne Partys zusteuern! Ich glaube ganz entschieden nicht, dass un-geimpfte Menschen bald "rechtlos" und geächtet sein werden! Üble Zeiten? Das halte ich eher für übles Negativ-Denken und Schwarzmalerei. Es wird wohl kaum so weit kommen, dass du deinen Impfpass am Club-Eingang zeigen musst.
  8. @Benutzernameundso Ich glaube nicht, dass du irgendwie von "Kontraproduktivität" sprechen musst. Kontraproduktiv wärst du, wenn du irgendwas erreichen wollen würdest - und dich selbst ausbremsen würdest. Aber: Du bist ja glücklich! Und das darfst du auch einfach genießen. Du hast eine Frau gefunden, mit der du dich wohlfühlst. Es sind sogar "Liebe und Zärtlichkeit" im Spiel. Das ist, könnte man sagen, eine sehr produktive Situation!
  9. @mehrvomleben Gestern habe ich - offen gesagt - gedacht, dein erster Beitrag sei ironisch gemeint. Aber du scheinst es ernst zu meinen. Ich glaube nicht, dass diese Art von Fatalismus angebracht ist! Klar, wir leben jetzt in einer Zeit des "Einschränkens", der Vorsicht (seit weniger als einem halben Jahr übrigens!). Aber es steht nicht zu vermuten, dass "die junge Generation" nie mehr reisen können wird - und dass es nie mehr Club-Game geben wird. Tut mir leid; da komm ich nicht mehr mit. Ich stürze mich lieber ins (noch immer mögliche!) Day-Game, statt mir mit fatalistischen Verschwörungstheorien das Hirn (und den Drive) zu vernebeln!
  10. Tja, es stimmt: Club-Game (in der bekannt-bewährten Form) ist derzeit nicht möglich. Zum Glück ist das Leben facettenreich - und es gibt unzählige Möglichkeiten, um den Club-Game-Ausfall auszugleichen und aufzufangen. Ein paar Möglichkeiten wurden sogar schon genannt: Bars bzw. Kneipen (denn - ja - Kneipen sind geöffnet!) MTR/LTR Daygame (was bei Sommerwetter durchaus Spaß macht!) Weitere Möglichkeiten: Konzentration aufs Online-Game Mobilisieren alter Fuck-Buddies Game im "erweiterten Social-Circle" (z.B. bei privaten Grill-Treffen) Es bleibt uns nichts anderes übrig: Wir müssen uns (in geringfügigem Umfang) neu orientieren. Und jeder muss den Weg finden, der zu ihm passt.
  11. @SilkRoad Ich glaube, du könntest durchaus recht haben: Es ist besser, cool und un-aufgeregt aufzutreten - und nicht allzu flippig, schnatternd und flatternd. Wenn es an Attraction fehlte, war dein Frame (bzw. dein Verhalten) vermutlich nicht sexualisiert, nicht subtil-verbindlich und knisternd! Es ist aber durchaus möglich, viel "Social Proof" zu genießen - und trotzdem für spannungsreiche Mehrdeutigkeiten zu sorgen, während man mit dem Target quatscht. Reines Entertainment und Imponiergehabe kommen nie praktisch nie gut an. Aber: Man kann auch mit Ruhe (d.h. entspannter Souveränität), Gelassenheit und Coolness einen großen "Social Circle" aufbauen und pflegen - ohne in die Rolle des Klassenkaspers zu schlüpfen! Natürlich ist es normal, dass man unterschiedliche Verhaltens-Paradigmen für unterschiedliche Lebensbereiche pflegt! Wenn deine Mutter dich zum Abendessen einlädt, wirst du sicher anders auftreten als im Bewerbungsgespräch. Wenn du mit deiner dreijährigen Nichte tobst, wirst du sicher anders auftreten als im Job. Wenn du mit deinem besten Kumpel grillst, wirst du dich sicher anders verhalten als bei einem Date. Das ist völlig normal - und hat nicht unbedingt etwas mit "Frame" (oder "Frame-Control") zu tun. Das sind logische Regeln des menschlichen Miteinanders - und keine "Masken".
  12. @Jumi Ich würde dir raten, die Angelegenheit nicht zu sehr zu "verkopfen". Der Bahnhof ist ein öffentlicher Ort, der dir uneingeschränkt zugänglich ist! Wieso solltest du dir einen Platzverweis einhandeln, wenn du (als "normaler" Mensch) einen Bahnhof frequentierst? Das Betreten von Bahnhöfen ist erlaubt - und nicht nur Menschen vorbehalten, die ganz, ganz schnell zum Zug müssen! Stimmt. Und? Wo liegt das Problem? Ich hoffe stark, dass du keine Übergriffe oder Belästigungen planst! Es ist nicht verboten, mit Frauen zu sprechen. Es ist nicht verboten, durch den Bahnhof (die Kioske, Supermärkte und Imbisse) zu schlendern und zu stöbern! Darum noch einmal der Rat: Versuche, nicht alles zu zerdenken! Viele angehende PUAs verfallen in Paranoia - und glauben, dass sie allerorten beobachtet werden. Glaub mir: Das ist nicht der Fall! Du darfst den Bahnhof betreten; du darfst dort mit Menschen sprechen; du wirst nicht rausgeschmissen, wenn du länger als 10 Minuten keine Fahrkarte kaufst!
  13. Klar, die Zusammensetzung der Menschenmenge ist sonntags eine andere als (z.B.) an Montagen. Am Sonntag sind vergleichsweise wenige Menschen alleine unterwegs. Das ist ja auch logisch: Am Sonntag geht's nicht um "schnelle Besorgungen" - oder um ein flottes "Mittagspausen-Shopping". Am Sonntag geht's vielmehr um Gemütlichkeit, Geselligkeit (und - ja - auch Familie). Darum ist Grüppchenbildung ein typisch-symptomatisches Sonntags-Phänomen. Aber: Du wirst auch viele HB-Grüppchen (zumeist Zweiergruppen) finden! "Einzelne HBs" mögen schwer zu finden sein. Also: Konzentriere dich auf Sets!
  14. Ich schließe mich der ersten Frage von Marcel an: @SimonPU Das ist eine ziemlich provokante Frage; und in deinem Thread-Text gehst du nicht mehr darauf ein. Hast du den Eindruck, dass dieses Forum langsam lebloser wird?
  15. Tja, es gibt verschiedene (konkurrierende) Philosophien, was den Approach betrifft. Das (zum Beispiel) ist eine strittige Sache: Es gibt auch den gegenteiligen Ansatz. Und der besagt Folgendes: Day-Game ➡️ Direct Opening. Weil die Frau durch ihren Alltag trottet (sich nicht optimal zurechtgemacht hat) - und sie einen "sanften Schock" braucht, um aus ihrer Alltags-Transusigkeit gerissen zu werden. Club-Game ➡️ Indirect Opening. Weil sich die Frau (auch) gezielt zum Flirten in den Club begeben hat (sich geschniegelt und herausgeputzt hat) - und eine indirekte Gesprächseröffnung unter diesen Vorzeichen für das nötige Knistern sorgt. (Direkte Gesprächseröffnungen erwartet sie fast! Darum kann ein Direct Opening in Club auch plump und vorhersehbar wirken.) Aber eine Sache steht fest: Natürlich! Flirten ist eine Form sozialer Interaktion, ein Akt zwischenmenschlicher Kommunikation. Und alles Soziale (d.h. alles Zwischenmenschliche) ist an zahlreiche Faktoren geknüpft. Auch beim Approach gibt es (wie du richtig erkannt hast) multiple Faktoren, die über den Erfolg entscheiden: das Wesen der Frau, die Situation, das Umfeld. Und natürlich bist auch du (als PUA) ein Faktor! Wichtig ist in erster Linie, dass du den Stil findest, der zu dir passt - und mit dem du dich wohl fühlst! Es nützt wenig, wenn du auf irgendeinen Pick-Up-Ratgeber hörst, tagelang direkt approachst - wenn du dich damit unwohl fühlst. Darum gilt immer die Regel: Teste verschiedene Herangehensweisen! Und: Definiere deine eigenen Regeln bzw. Richtlinien und Routinen!