Switcheat

Member
  • Inhalte

    380
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     891

Ansehen in der Community

193 Gut

3 Abonnenten

Über Switcheat

  • Rang
    Routiniert

Letzte Besucher des Profils

3.430 Profilansichten
  1. Um auf die grundsätzliche Frage zu antworten: Es ist nie ratsam, irgendwas zu thematisieren, bevor der erste "sinnliche" Kontakt stattgefunden hat. Ich weiß: Ihr hattet schon mal eine Beziehung; und ihr hattet schon mal eine "Freundschaft Plus". Aber zur Zeit läuft da nichts. Und es wäre sehr, sehr kontraproduktiv, jetzt irgendwas zu thematisieren. Das würde die Frau nur unter Druck setzen. Das würde ihr die Entscheidungsgewalt (und -verantwortung) zuschieben. Und das will die Frau (i.d.R.) nicht. Denn: Bevor etwas Körperliches passiert, gibt's nichts zu thematisieren!
  2. Das ist gar nicht so leicht zu beantworten: Es kann sehr gut sein, dass du generell nicht die erste Wahl für sie bist: Ich weiß: Das ist schon eine gewisse Zeit her; und ihr befindet euch jetzt in einer anderen Lebensphase. Trotzdem gilt: Damals warst du ein Freund; damals warst du sexuell nicht interessant. Und es ist (auch nach Jahren) schwer, aus dieser Schublade herauszukommen. Möglich ist, dass die Dame dich zur Aufpolierung ihres Selbstbewusstseins benutzen wollte (oder will): Um es hart zu sagen: Ich tippe eher auf Friend-Zone - und nicht auf Shit-Test.
  3. @VadoineE Also, dein Problem ist definitiv zweigeteilt (aber beide Teile haben miteinander zu tun): Du machst dir zu viele Gedanken. Du leidest unter ausgeprägter Ansprechangst (d.h. Approach Anxiety). Punkt 1 wirkt verstärkend auf Punkt 2. Der erste Schritt besteht darin, dass du das Folgende einsiehst: Die meisten deiner Gedanken (bzw. Befürchtungen) sind absolut unbegründet! Solche Gedanken (und Befürchtungen) sprechen dafür, dass du wenig praktische Erfahrung hast. Denn: Hättest du praktische Erfahrung, dann wüsstest du... ...selbst wenn der Freund dabei ist, wird er dir nicht die Fresse polieren (wenn du freundlich mit seiner Freundin gequatscht hast),... ...selbst wenn sie in Eile ist, kannst du i.d.R. kurz mit ihr reden (und wenn nicht - dann eben nicht),... ...Frauen werden niemals laut und "blamieren" dich, wenn du sie nett ansprichst. Warum sollten sie auch? Du willst sie ja nicht begrabschen; und deine Kontaktaufnahme ist eher ein implizites Kompliment als ein Affront! Wie solltest du nun vorgehen? Alternativ (und ergänzend) kannst du dir auch ein gutes Buch schnappen. Beteilige dich außerdem an Diskussionen (hier im Forum)! Und klar - über ein Coaching kannst du nachdenken. Sei dir aber der Tatsache bewusst, dass unterschiedliche Coaches auch unterschiedliche Philosophien und Positionen vertreten: Marko Polo ist z.B. ganz anders als die Flirt University.
  4. Also, ich glaube, es ist wichtig anzuerkennen, dass Approach Anxiety etwas ganz Natürliches (und etwas sehr weit Verbreitetes) ist. Es gibt kaum jemanden, der immer jede Frau kriegt (bzw. angesprochen kriegt). Es gibt kaum einen Menschen, der immer alles kriegt, was er will. Natürlich verstehe ich, dass es dich wurmt, wenn du dein konkretes Ziel nicht erreicht hast. Das ist immer ätzend. Aber der erste Schritt zur Besserung besteht schon darin, dass man's ätzend findet. Mit anderen Worten: Dass dich die Situation wurmt, ist ein relativer Garant dafür, dass du beim nächsten Mal anders agierst! Auf diesem Wege (d.h. durch Bewusstmachung und Selbstkonfrontation) kann man wenigstens dahin gelangen, dass man fast immer jede interessante Frau kriegt (bzw. angesprochen kriegt). Du bist auf einem guten Weg!
  5. Die erste Hürde besteht schon darin, dass man sich vor Generalisierungen hüten muss. Das stimmt. Es gibt Frauen, die jüngere Typen attraktiv finden. Und es gibt tatsächlich Frauen, die jüngere Typen ganz systematisch aussieben (weil sie jüngere Typen eben unattraktiv finden). Das hat - per se - aber wenig mit Fetischen, "MILFs" oder Porno-Fantasien zu tun. Das sind ganz normale, persönliche Vorlieben, Präferenzen (bzw. Abneigungen). Um aber doch einmal vorsichtig zu generalisieren: Ältere Frauen (d.h. Ü30) sind i.d.R. abgeklärter, selbstbewusster und unaufgeregter als jüngere Hüpfer. Ü30-Frauen wissen (i.d.R.), dass Sex etwas ganz Selbstverständliches, Natürliches ist. Darum machen sie keinen spätpubertären (und launisch-zickigen) Eiertanz, wenn's ums Thema Dating geht. Folglich reagieren sie oft negativ (und sind abgeschreckt), wenn der Typ anfängt, kompliziert um sie herumzutänzeln. Das heißt: Wenn du (als 20-jähriger PUA) attraktiv wirken willst, musst du - bei Ü30-Frauen - einen größtmöglichen Grad an Souveränität und Authentizität (bzw. Abgebrühtheit ohne Geschmacklosigkeit) ausstrahlen. Und das gilt nicht nur fürs Opening.
  6. @Ozo12 Dein Verhalten ist tatsächlich ganz typisch. Es ist symptomatisch für die Unsicherheit, die viele Männer (unseres Kulturkreises) quält. Und es ist ein wesentlicher Grund, warum es dieses Forum überhaupt gibt. Es ist ein ganz komischer Mischmasch aus Ängsten, Unsicherheiten und erlernten Verhaltensweisen, der dich zurückhält. Klar, du hast Angst vor dem Versagen. Aber du hast (unterschwellig und schwelend) auch Angst, Erfolg zu haben. Du hast Angst vor dem Scheitern, vor dem Unbekannten - und vor dem Neuen. Und diese Angst wird umso schwieriger zu bekämpfen, je länger sie andauert. Es führt tatsächlich kein Weg daran vorbei: Insgesamt bist du ja auf einem guten Weg: Du hast erkannt, dass du etwas ändern musst. Das ist der erste, elementare Schritt!
  7. @Marcel Herzog Genau! Das ist das Grundproblem: @Skangal Du merkst selbst, dass deine Gedanken (bzw. deine Gedankenkreise) das eigentliche Problem sind, oder? Es kann tatsächlich alles passiert sein. Oder auch nichts. Es kann sein, dass sie sich nur interessant machen möchte. Es kann auch sein, dass die Dame unsicher ist, seit es "direkt zur Sache" gegangen ist (was auch immer das bedeutet). Das Wichtigste ist: Du spürst, dass noch Attraction vorhanden ist. Darauf musst du aufbauen. Viel Spaß! Halt uns auf dem Laufenden!
  8. Willst du damit andeuten, dass das absurd (oder zumindest unwahrscheinlich) ist? Ich muss gestehen, dass ich, als ich 19 war, auch erst Sex mit einer Frau gehabt habe. Und ich glaube nicht, dass das besonders merkwürdig, peinlich oder gar erbärmlich war (und ist). Das war einfach mein Lebensweg. Klar, es gibt krasse Stecher, die schon mit 17 Jahren einhundert Frauen hatten. Aber es gibt auch statistisch unauffällige Menschen, die mit 19 erst einen Sexpartner hatten (oder [krass!] noch gar keinen). Und das Krasseste ist: Der eine Lebensweg ist nicht besser (oder schlechter) als der andere. Im Falle des Thread-Erstellers bleibe ich bei meiner Einschätzung: Aber, wie gesagt, das ist nur meine Einschätzung. Möglicherweise liege ich falsch.
  9. @tzzz Danke für den ausführlichen, gut geschriebenen Bericht. Damit kann man endlich mal etwas anfangen. Ich interpretiere die ganze Geschichte folgendermaßen. Der Kernpunkt ist, dass das Mädel relativ unsicher ist. Vielleicht kann man sogar sagen, dass sie ein (leicht) gestörtes Verhältnis zur eigenen Sexualität, zur Sexualität im Allgemeinen - und zum Selbstwert hat (ohne schon ins Pathologische abzudriften). Folgende Punkte sprechen dafür: Sie ist noch ziemlich jung (19 Jahre) - und ist darum noch nicht sexuell abgeklärt. Sie hatte Angst, beim Sex "nur benutzt" zu werden. Sex ist für sie nichts Selbstverständliches - sondern etwas ganz Großes. (Sex hatte sie - vor dir - nur mit einem anderen Typen, in einer vertrauensvollen Beziehung.) Sie glaubt, dass du über ihr stehst, dass dein Status höher ist - und fühlt sich darum klein (und [siehe Punkt 1] benutzt). Diese Punkte sind (m.E.) glaubhaft. D.h.: Ich denke nicht, dass sie nur eine Rolle spielt, um sich interessant (dramatisch und kokett) zu machen. Und darum glaube ich auch nicht, dass es sich um Shit-Tests handelt. Aus deiner Schilderung lese ich heraus, dass du tatsächlich und nachhaltig an der Frau interessiert bist. Stimmt das? Wenn ja, dann hat Crafter bereits den besten Tipp gegeben: Klar, man will seinen Frame halten. Klar, man will nicht needy, inkongruent oder doof rüberkommen. Aber: Es geht auch um Zwischenmenschlichkeit und Interaktion! Das Game ist kein mechanisches Spiel, das immer gleich läuft. Wenn die Dame tatsächlich unsicher ist (und wenn du sie magst), spricht nichts dagegen, ihr entgegenzukommen. Denn: Entgegenkommen ist nicht gleichbedeutend mit Hinterherdackeln!
  10. Ich glaube auch, dass es übertrieben ist (und sehr nach "Verkopftheit" riecht), sich jetzt schon die Birne zu zerbrechen. Dein Umzug hat noch gar nicht stattgefunden. Die tatsächlichen (logistischen und alltäglichen) Gegebenheiten sind dir noch gar nicht bekannt. Es kann ja sein, dass... ...die verkehrsmäßige Anbindung deiner Wohnung recht gut ist,... ...die meisten Frauen/Studentinnen gar keine optimale Anbindung erwarten (weil sie auch in Randbezirken wohnen müssen),... ...der Randbezirk, in dem du wohnst, wider Erwarten doch von heißen Schnallen frequentiert wird. Versteh mich nicht falsch! Prinzipiell finde ich's prima, dass du schon jetzt - vor dem Umzug - an dein Game denkst. Aber die Granularität (bzw. der Detail-Grad) deines Plans fußt auf zu vielen Ungewissheiten. Zieh erst mal um! Groove dich ein! Gewinn ein Gespür für die Location, für die logistischen Möglichkeiten, für die sozialen Rahmenbedingungen. Und ich bin sicher: Dann beantworten sich die meisten Fragen von allein. Viel Spaß beim Umzug! Viel Erfolg beim Praktikum! Und: Hau rein - beim Game!
  11. @aines hat auf jeden Fall recht: Gut, jetzt wissen wir, wie alt ihr seid. Dennoch wissen wir relativ wenig über die Situation, die Hintergründe, eure "Biographie" (wenn es eine gibt), euer Umfeld. Wenn ihr (z.B.) in einem linksgerichteten Milieu unterwegs seid, hagelt es (manchmal) ganz schnell "Sexismus-Vorwürfe": Schon nach einem freundlichen Händedruck, Küsschen rechts, Küsschen links - oder nach einem nett gemeinten "Ladys First". Es kann natürlich auch sein, dass die Lady einfach hypersensibel ist - und die Flöhe husten hört. Ich würde mich einfach mal mit ihr treffen - rein aus Interesse. Es ist mitunter wirklich erstaunlich, mit wie viel Phantasie und (masochistischem) Engagement manche Frauen ein Drama konstruieren. Also: Geh zu dem Treffen! Das kann sehr, sehr lehrreich sein. Aber unterm Strich steht: Stimmt: Das riecht nach Komplikationen, Drama und Gelaber.
  12. Puh! Schwer zu sagen. Das hängt von einer Vielzahl an Faktoren ab, die wir hier nicht (oder nur schwer) beurteilen können: Wie wichtig ist die Prüfung? Ist es eine Studienabschlussprüfung (an der Uni)? Oder ist es "nur" eine Moped-Führerscheinprüfung? Was ist sie für ein Typ? Kann sie diese Sphären (Dating und "Karriere") gut trennen? Oder ist sie emotional wankelmütig - und leicht aus der Bahn zu werfen? Ist es - für sie - momentan tatsächlich wichtig, Beruhigung und unaufgeregte Ausgeglichenheit zu haben? Oder sucht sie ein ablenkendes Abenteuer? Von all diesen Faktoren ist es abhängig, ob du eskalieren solltest. Persönlich wäre es mir lieber, erst einmal für ruhige, ausgeglichene Verhältnisse zu sorgen - und dann (in einer entspannteren Zeit) auf Eskalation zu setzen.
  13. Das stimmt - das ist ein unangenehmes Problem: Es gibt leider kein Patentrezept, um nachhaltige Gefühle zu generieren. Aber tendenziell kann ich sagen: Oft ist es so, dass man anfangs die PU-Regeln anwendet -- dass man die Regeln aber später (beim Aufbau einer Beziehung) vernachlässigt. Also - es ist wichtig, immer wieder (und immer weiter) für Attraction zu sorgen. Aber wie gesagt, das ist nur eine ganz allgemeine, tendenzielle Bemerkung. Auf jeden Fall! Man kann immer gegensteuern, man kann immer Einfluss ausüben. Darum geht's ja gerade - im Pick-Up.
  14. Puh, ich hab's aufgegeben. So ist der Text fast unverständlich!
  15. @Marcel Herzog hat schon recht: Solche Dinge kristallisieren sich machmal fast von selbst heraus. Es kann aber auch helfen, wenn du dir - ganz stumpf - eine abstrakte Liste machst: Welche Charaktereigenschaften sind dir besonders wichtig? Welche Wesensmerkmale gehen gar nicht? Was bringt dich auf die Palme? Was spricht dich besonders an? Es mag einem komisch vorkommen, eine solche (abstrakte) Liste anzufertigen. Aber: Wenn du einmal - ganz nüchtern - Gedanken zu diesen Themen gefasst hast, kannst du später - im echten Dating - viel zielgerichteter agieren.