Switcheat

Member
  • Inhalte

    365
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     821

Ansehen in der Community

183 Gut

3 Abonnenten

Über Switcheat

  • Rang
    Routiniert

Letzte Besucher des Profils

3.333 Profilansichten
  1. Noch einmal zu dem Satz mit dem Dönerladen-Besitzer: Prinzipiell hast du schon recht: So eine (angedeutete) Anekdote kann ganz hilfreich sein - weil sie gesprächsfördernd wirkt (und die Frau - im besten Falle - neugierig macht). Insofern verstehe ich deinen Gedankengang - und finde ihn nicht einmal schlecht. Klarer Fall von: Die Idee war gut; die Umsetzung war schlecht. Zur Erinnerung: Der Satz lautet wie folgt. Damit kann keiner (bzw. keine) etwas anfangen. Man fragt sich unwillkürlich (unter anderem): Meint er eine Dönerladenbesitzerin? Meint er wirklich "angebaggert"? Oder: Was soll "angebagert" in diesem Zusammenhang bedeuten? Meint er eigentlich "von 60jährigem"? Oder ist "von 60 Jährigen" korrekt - und es soll ein Plural sein? Und so verpufft der erwünschte Neugier-Effekt. Es bleibt nur Verwirrung. Und das ist - beim fixen, kurzweiligen Online-Dating - nie gut! Der Satz ist einfach so wirr und ungelenk formuliert, dass er kontraproduktiv wirkt. Also: Die Idee ist gut. Aber diesen Satz musst du über Bord werfen - und ihn ggf. neu (und verständlicher, pfiffiger) formulieren!
  2. Noch ein Nachtrag von mir. Es stimmt: Der Text ist - im Allgemeinen - verbesserungswürdig. Der Text ist ja relativ kurz (das muss er auch sein)! Aber er steckt trotzdem voller Fehler, die potenziell abschreckend wirken. Insbesondere der folgende Satz muss raus: Schon klar, der Satz soll lustig klingen - und neugierig machen. In Wirklichkeit steckt er aber voller Fehler, ist ziemlich unverständlich - und wirkt darum eher verwirrend und unqualifiziert.
  3. Ja, das Online-Game ist hart. Das Online-Game ist vor allem darum hart, weil (zumindest anfangs) so wenig "Game" im Spiel ist. Anders gesagt: Im sogenannten Online-Game geht's (in erster Linie) um Schein - und nicht um Sein. Es geht ums Profil - und nicht um echte Skills. Du musst dir wirklich keine Sorgen machen: Dein Profil sieht nicht katastrophal schlecht aus. Es sieht eben "nur" durchschnittlich aus. Und mit durchschnittlich meine ich nicht mal, dass du (zwingend) durchschnittlich-attraktiv bist. Deine Art (d.h. deine Gestik, deine Stimme, dein Auftreten) ist vielleicht sogar sehr attraktiv. Aber das sieht man (in einem Internet-Profil) leider nicht. Tinder ist nun mal der Tummelplatz der Insta-Influencer, McFit-Proleten und Bizeps-Posierer. Es ist die Plattform für Leute, die einen tollen Schein haben. Das Online-Game ist eben hart. (Und übrigens - jetzt noch mal konkretes Feedback: Ich finde das erste Bild [Hände hinterm Kopf] und das dritte Bild [lachend] sehr gut und zweckdienlich!) Viel Glück!
  4. Genau, der Trick besteht darin, zu erkennen, dass das Ergebnis relativ unwichtig ist! Am Anfang (bevor man die ersten Pick-Up-Schritte gemacht hat) hat man Angst, vielleicht abgewiesen zu werden. Das ist ja eine ganz dominante Komponente der Approach Anxiety: Die Furcht vor Zurückweisung. Später (nach den ersten paar Pick-Up-Schritten) erkennt man, dass man sich gut fühlt - auch wenn man einen Korb kriegt. Denn zwei positive Erfahrungen überwiegen: Ein Korb ist gar nicht so schlimm. Er tut nicht weh. Und meistens spürt man, dass der Korb gar nichts mit dir (mit dem PUA persönlich) zu tun hat - sondern auf andere Faktoren zurückzuführen ist (Nervosität/Unentschlossenheit des Targets, organisatorische Probleme, sozialer Druck - etc.). Jeder Approach macht einen stolz. Selbst wenn man einen Korb kriegt, geht man erhobenen Hauptes nach Hause. Denn man ist den eigenen Ansprüchen gerecht geworden. Und das ist - für den inneren Frieden - viel wichtiger als die weibliche Reaktion per se. Paradoxerweise kann ein Korb (vor diesem Hintergrund) sogar besonders motivierend wirken. Du denkst dann: Es war schwierig, es war krass - aber ich hab's trotzdem gemacht! Das motiviert! Das macht stolz.
  5. Eine ganz, ganz klassische Variante des nonverbalen Shit-Tests ist es, dich (also den potenziellen Liebespartner) durch In-Konkurrenz-Setzung zu testen: Wie reagierst du auf männliche Mitbewerber? Wie souverän agierst du, wenn andere Männchen durch dein Revier pirschen? Gerätst du in Panik? Siehst du andere Breitbeiner als Gefahr für deine maskuline Integrität? Oder gehst du - ganz selbstverständlich - davon aus, dass du der Macker bist? Gehst du - ganz natürlich - davon aus, dass du der Platzhirsch (der "Alpha") bist? All das erfährt das HB durch deine Reaktion auf ihren nonverbalen Shit-Test: Sie erfährt es durch deine Reaktion auf ihr implizites In-Konkurrenz-Setzen. Wenn du mit dem HB in einer Disco stehst, passiert dieses In-Konkurrenz-Setzen manchmal, indem sie mit einem anderen quatscht (oder kurz tanzt). Wenn du mit dem HB in einer Eisdiele sitzt, quatscht sie halt über andere Typen. Kurz und gut - sie wollen sehen, wie du reagierst. Sie wollen dich shit-testen.
  6. Genau meine Rede! Es kann sein, dass das Mädel kein Interesse hat. Es kann aber auch sein, dass sie tatsächlich keine Zeit hat. Wie gesagt: Du kannst nexten, wenn sie keinen weiteren Termin vorschlägt - oder wenn sie auf keinen weiteren Terminvorschlag eingeht. Alles andere ist Mindfuck.
  7. Eigentlich hast du ja schon alles Wesentliche gesagt: Eine hübsche Begleiterin sorgt für das Gefühl der Pre-Selection. Du kannst offen mit der Lady reden. Du bist es gewohnt, Frauen (im Alltag) anzusprechen. Da frage ich mich, warum du noch überlegst! Warum? Wieso überlegst du noch? Was gibt's da zu überlegen? Deine Begleiterin sagst ja selbst: Also: Sprich die Frauen an! Und dann: Viel Spaß!
  8. Die Chancen stehen nicht gut. Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass das Mädel kein Interesse an einem Treffen hat - zumindest momentan nicht. Klar, sie mag interessiert gewirkt haben, als du sie kennengelernt hast. Aber vielleicht wollte sie nur einen kleinen "Abend-Flirt". Aber deine Frage lautet ja: "Ganz klar nexten?" Und da muss ich sagen: Ganz klar ist die Sache nicht. Gib ihr die Möglichkeit, einen alternativen Date-Termin vorzuschlagen! Wenn sie diese Gelegenheit nicht ergreift (und keinen Alternativ-Vorschlag macht), ist die Sache ziemlich klar: Next.
  9. Also, manchmal ist man geneigt, alles als Interesse zu werten, was einem in den Kram passt: Nein, die Korrektur sprachlicher Fehler bei Mitschülern ist nicht als Interesse zu werten (auch wenn die Korrektur deinen Namen betrifft). Du sagst zwar, dass du das Mädel in Konkurrenz gesetzt hast: Aber ich befürchte, das hat nicht ganz geklappt: Vielleicht wäre ein Next an dieser Stelle ganz gut.
  10. Also, es kann ja sehr gut sein, dass sie dich tatsächlich attraktiv fand (und findet). Es spricht sehr vieles dafür: Ein euphorisches Gespräch nach dem ersten Kennenlernen, der Austausch von Handynummern, eine spontane Zusage nach der ersten Date-Anfrage. Aber: Sie ist in sich gegangen; sie hat überlegt; sie hat an ihren Freund gedacht. Und: Sie scheint sich für ihren Freund entschieden zu haben. Was sollst du jetzt machen? Das ist natürlich deine Sache. Das kannst du halten wie ein Dachdecker. Ich denke jedenfalls immer: Wenn eine klare Entscheidung (seitens der Frau) gefallen ist, akzeptiere ich diese Entscheidung. Du musst nicht auf Biegen und Brechen jede rumkriegen. Also: Viel Spaß auf der nächsten Geburtstagsparty.
  11. Tja, es ist immer schwierig, wenn man hauptsächlich (oder sogar ausschließlich) per Chat kommuniziert. Was sie wirklich will, wirst du (mit echter Klarheit) im Chat nicht herausbekommen. Im Chat - d.h. im Buchstaben-Kontakt - schreiben Frauen viel, um einen Mann in ihren Orbit zu ziehen. Und du willst ja auch nicht nur schreiben! Klar, sie hat einen Freund. Und klar, sie wohnt mit dem Typen zusammen. Aber: Wenn du bei ihr landen willst, wirst du nicht drum herumkommen, ein echtes Date zu organisieren. Aber das weißt du ja eigentlich schon: Das ist die einzig vernünftige Idee! Viel Spaß!
  12. Endlich mal eine gute, neue (fast schon revolutionäre) These in der alten Community: Aber im Ernst: Vermutlich gibt es, wenn man tatsächlich einen Hund hat (und die Lady hunde-affin ist), wirklich ein paar Vorteile. Für einen eleganten Pull braucht man immer einen Vorwand - auch wenn eigentlich alle (Mann und Frau) wissen, was gespielt wird. Wahrscheinlich weiß es sogar der Hund...
  13. Hm. Schwer zu sagen... Verstehe ich das Szenario richtig? Lass mich mal zusammenfassen: Ich vermute: Du bist mittlerweile nicht mehr in der 5. Klasse. Auch nicht mehr in der 6., 7. oder 8. Klasse. Kurz: Du bist dem Kinder- und Grundschulalter entwachsen. Richtig? Ein Mädel meldet sich bei dir - vermutlich per Chat? Du hast seit der Grundschulzeit nichts mehr von ihr gehört. Anders gesagt: Du hast seit Jahren nichts von ihr gehört. Ihr hattet auch jetzt noch keinen intensiven persönlichen Kontakt - sondern nur 4 bis 5 dahingeschriebene Chat-Nachrichten. Und jetzt fragst du nach der besten Strategie? Ich würde sagen: Die beste Strategie besteht darin, das Mädel erst einmal kennenzulernen! Du hast eine Fünftklässlerin im Kopf; du weißt nicht, (a) wie sie heute drauf ist, (b) ob sie dir heute noch gefällt, (c) wie sie heute - als halbwegs Erwachsene - wirkt, redet, lebt! Du kennst sie kaum - auch wenn sie dir früher (als Kind) gefallen hat! Darum: Vereinbare ein Treffen (bevor du ihr deine Fünftklässler-Liebe gestehst)! Das ist die einzig gültige Strategie, die einzig sinnvolle (und halbwegs erwachsene) Strategie! Viel Glück - und viel Spaß!
  14. Lieber Thread-Ersteller! Es ist ganz offensichtlich so, dass du dir selber im Weg stehst! Das ist ein guter Grundsatz! Aber leider verplemperst du deine Zeit mit Mindfuck: Ja, da denkst du falsch. Natürlich wäre es besser, sie persönlich nach einem Treffen zu fragen. Aber: Da ihr hauptsächlich per Messenger kommuniziert, ist es auch nicht völlig daneben, die Lady auf diesem Wege zu fragen. Klarer Fall von Mindfuck (Nummer eins). Vor über einer Woche? Wo ist das Problem? Eure Geschichte läuft doch schon seit über einem Jahr! Die verstrichene Zeit ist kein Argument - und darf nicht als Vorwand dienen, um den Kopf in den Sand zu stecken. Klarer Fall von Mindfuck (Nummer zwei). Das ist wirklich der bescheuertste Gedanke! Stell dir mal vor, das passiert! Stell dir mal vor, sie sagt wirklich nein - und jeder kriegt's mit! Und dann? Was passiert dann? Dann vermutet jeder, dass du vielleicht Interesse an der Dame hattest - und dass es nix geworden ist! Jetzt frag dich mal: Wäre das schlimm? Würdest du dadurch dein Gesicht verlieren? Würde man dich wie einen Aussätzigen behandeln? Andersherum: Wie würdest du jemanden behandeln (bzw. wahrnehmen und sehen), von dem du weißt, dass er mal Interesse an einem Mädel hatte? Die Antwort liegt auf der Hand: Es wäre dir egal. Denn es wäre ziemlich normal - eine ziemlich unspektakuläre, alltägliche Information! Diagnose: Mega-Mindfuck (Nummer drei). Ich kann's nicht treffender sagen als Botte: Schluss mit dem Mindfuck! Das kann werden!
  15. Schön zusammengefasst, Chefkoch: Wenn die Beschwerde (über den Bartwuchs des Thread-Erstellers) ein Shit-Test war, ist die Beschwerde nicht ernst zu nehmen! Auf verbale Shit-Tests sollte man immer mit einer verbalen Retourkutsche reagieren, die ganz klar signalisiert: Ich nehme dich (bzw. die von dir herbeigeführte Situation) gerade nicht ernst!