Switcheat

Member
  • Inhalte

    308
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     556

Ansehen in der Community

150 Gut

2 Abonnenten

Über Switcheat

  • Rang
    Routiniert

Letzte Besucher des Profils

2.893 Profilansichten
  1. Puh, es ist natürlich fast unmöglich, hierauf eine pauschale Antwort zu geben. Es gibt einfach zu viele Faktoren, die wir nicht kennen. (Wie sieht euer genereller Umgang miteinander aus? Wie häufig habt ihr Kontakt - bzw. wann bestand der letzte Kontakt? Ist dein Target in einer Beziehung? Wie alt ist sie? Und, und, und...) Eines lässt sich allerdings sagen: Diese Angst vor der "Affigkeit" (bzw. "Peinlichkeit") ist eines der größten Pickup-Hindernisse; und sie ist meistens unbegründet. Oder - anders gesagt: Ein bisschen Mut zur "Affigkeit", ein bisschen Risikobereitschaft musst du schon mitbringen. Darum ist mein Ratschlag simpel: Schluck deine "Affigkeit"-Angst runter. Und dann: Geh nach den altbekannten Regeln vor (siehe Schatzkiste). Viel Spaß!
  2. @Chris Mueller Die "Denkfalle", in der du dich befindest, ist ein gutes Beispiel dafür, dass zu viel Theorie auch nicht gut ist. Ich kann gut verstehen, dass dein Theorie-Wissen auch ein Hindernis darstellt. Dein Kopf (bzw. dein Denken) verrennt sich in eine Kurzschluss-Schleife. (Und da ist es eigentlich kein Wunder, dass du dieses Problem nur nüchtern hast.) Verstehe mich nicht falsch: Ich bin der festen Überzeugung, dass Theorie-Wissen (im Pick-Up) sehr, sehr wichtig ist. Ich bin, wie @Adoniskomplex, auch kein Freund von "Sei einfach nur cool"-Gequatsche. Und mit dem von dir erwähnten Buch hast du - meines Erachtens - eine gute Wahl getroffen: Ein hervorragendes Theorie-Buch! Aber jetzt besteht die Kunst trotzdem darin, die Theorie in den Hintergrund (in den Hinterkopf) rücken zu lassen! Mach dein eigenes Ding! Fahr deine eigene Schiene! Das Theorie-Gerüst (im Hinterkopf) sollte bestenfalls dazu dienen, dir ein Koordinatensystem zu liefern. Dann denkst du - bestenfalls - nicht mehr: "Ich muss jetzt DHV machen, dann KINO". Sondern du denkst: "Gut, ich bin jetzt in der Attraction-Phase. Darum könnte ich jetzt DHV machen. Oder: Ich könnte KINO machen." Das ist ein Unterschied. Im ersten Fall ist das Theorie-Wissen ein Hindernis. Im zweiten Fall ist das Theorie-Wissen eine Stütze, ein hilfreicher Strukturplan.
  3. Da wir dich nicht kennen (und auch die Frau nicht kennen), fällt es schwer, mit völlig stichhaltigen Erklärungen aufzuwarten. Zumindest liefert deine knappe (6-zeilige) Schilderung zu wenig Substanz, um die Sache gründlich zu analysieren. Es kann - würde ich sagen - einfach sein, dass die Lady eine freundliche (und vielleicht prinzipiell reizende) Person ist, die gerne bzw. gewohnheitsmäßig flirtet. So etwas gibt's! Ihr Verhalten dir gegenüber könnte dann zu ihrem normalen "Modus Operandi" gehören. Die tiefen Blicke, die generelle Nähe, die Qualifizierungen hätten dann wenig zu bedeuten. Diese Vorgehensweisen sind (u.U.) einfach alltägliche, eingeschliffen-unterbewusste Gesten, die dem Täubchen dabei helfen, sich gut und begehrt zu fühlen. Jedenfalls finde ich das Verhalten (wie du es schilderst) gar nicht so seltsam. Sie ist, soweit ich das sehen kann, eine verheiratete Frau, die gelegentlich (und anscheinend positiv) von ihrem Mann erzählt. Das klingt (für mich) erst mal nicht nach Shit-Test.
  4. Ein interessanter Gedanke! Er läuft auf eine alte Dichotomie hinaus: Auf die Trennlinie zwischen Herz und Verstand, zwischen Impuls und Kalkül. Es ist - für mich - eine Grund-Einsicht der Pickup-Community: Manchmal ist der erste Handlungsimpuls falsch (bzw. nicht zielführend). Das gilt für Approach Anxiety, fürs Nice-Guy-Syndrom, für Neediness. Deine Unterscheidung (Liebesgefühle vs. Anziehung) scheint in diese Kategorie zu fallen!
  5. @Roué Wirklich, ein sehr nützlicher Beitrag, der es auf den Punkt bringt. Das stimmt: Wenn du den Fokus erfolgreich verschiebst (von der Selbst-Beobachtung zur neugierigen Beobachtung deiner Gesprächspartnerinnen), tritt die Nervosität in den Hintergrund -- auch wenn sie nicht ganz verschwindet. Aber du nimmst die Nervosität dann anders wahr. Sie wird dann zu einer belebenden Aufgeregtheit, zu einem pushenden Impuls!
  6. @SonOf Ich bin auch der Meinung, dass du dir nichts vorzuwerfen hast! Klar, es ist immer gut, das eigene Verhalten (bzw. die Pickup-Strategie) zu hinterfragen -- und aus Fehlern zu lernen. Aber diese (grundsätzlich selbst-kritische) Haltung darf man nicht zum Dogma erheben. Anders gesagt: Man muss aufpassen, dass man Probleme (bzw. Strategie-Fehler) nicht "herbei-analysiert", wenn - objektiv gesehen - die Situation unbeeinflussbar war. Dein Verhalten war prinzipiell gut. Du hast sie (im wahren Leben) angesprochen; du hast sie nicht genervt; du hast ein Treffen anvisiert! Jetzt macht sie einen Rückzieher - aber das lag nicht in deiner Macht. Und weil deine Reaktionen okay waren (und die ganze Konstellation vielversprechend ist), solltest du positiv denken. Die Sache ist (vielleicht) noch nicht gegessen. Viel Erfolg!
  7. Ja, es ist schwer, den Brainfuck abzuschütteln -- und urplötzlich in jeder Situation zu glänzen. Das ist ein hehres Ziel. Aber man muss (um nicht zu verkrampfen) auch realistisch bleiben: Du darfst nicht den Anspruch haben, überall und immer zu funktionieren. Klar, du kannst dein Mindset im (nüchternen) Alltag verbessern. Aber es kann sein, dass du dich im Club Game immer wohler fühlen wirst. Und das ist gar nicht schlimm oder ungewöhnlich. Das kannst du einfach akzeptieren! In Situationen, in denen du dich wohl fühlst, kannst du wachsen (wenn du innerhalb dieser Wohlfühl-Situationen über deinen Schatten springst - und deine innere Comfort Zone erweiterst)! Und dieses Wachstum kommt dir dann auch in anderen Situationen zugute - z.B. im Club Game.
  8. Na ja, die wesentlichsten Gründe für das Verhalten des Mädels wurden bereits genannt: Sie benutzt dich als Zeitvertreib, gegen Langeweile (s. Antwort von Magnetism). Sie benutzt dich, um Bestätigung zu bekommen, als Orbiter (s. Antwort von Spi81). Das Hauptproblem an der Sache ist (schlicht und einfach), dass ihr schon seit einem Jahr (!) in schriftlichem Kontakt steht! Die Fronten haben sich geklärt; euer Verhältnis hat sich "eingeschliffen". Anders gesagt: Sie hat ihre Beziehung zu dir bereits definiert: Du bist der nette Typ, mit dem sie manchmal (zum Zeitvertreib, zur Bestätigung) schreibt. Daran will sie nichts mehr ändern. Und daran wird sich - aller Wahrscheinlichkeit nach - auch nichts mehr ändern. Merke für die Zukunft: Du solltest immer möglichst rasch auf ein Treffen pochen! ...und nicht erst nach einem Jahr!
  9. Also, es ist schwer, hier etwas Definitives zu sagen. Denn die Informationsdichte ist einfach zu gering: War es (aus dem Kontext heraus) nachvollziehbar, dass sie dir ein Chat-Foto geschickt hat? War der Chat-Verlauf (den sie dir geschickt hat) flirty, provokant, witzig, neutral? Wie lange kennt ihr euch schon? Und: Wie vertraut ist euer Umgangston? All das wissen wir nicht. Pauschal kann ich nur sagen: Ich finde es meistens merkwürdig, wenn eine Frau mich offensichtlich in Konkurrenz setzen will mit einem anderen Mann (und sich sogar ihren Verehrern [bzw. ihren Chat-Flirts] brüstet)! Das riecht nach Drama - und geringem Selbstwertgefühl. Das gilt insbesondere, wenn - wie in eurem Fall - noch gar kein Treffen stattgefunden hat. Du solltest dich fragen, ob du darauf Bock hast.
  10. @Nikem Genau! Darin könnte das Problem liegen: Wer sich Mühe gibt, etwas nicht auszustrahlen, strahlt es meistens (auf eine creepy Weise) aus! Vielleicht solltest du dir mal keine Mühe geben, das nicht auszustrahlen! Mit anderen Worten: Hast du schon mal versucht, mit offenen Karten (aber charmant und dominant) ins Gespräch zu gehen?
  11. @Bonne_Lea - Sehr gute, hilfreiche Antwort! Klarer Fall von Limiting Beliefs! Übrigens: Limiting Beliefs kannst du sehr leicht erkennen. Sie beginnen meistens mit: "Ich kann doch nicht einfach..." und "Wieso sollte...?". Aber Bonne_Lea hat recht: Um 14-jährige Mädels würde ich (wenn's vorrangig um Sex geht) einen Bogen machen: Es mag sein, dass es 14-jährige Mädchen gibt, die "schon es machen". Aber in 90 Prozent aller Fälle sind die fraglichen Mädels genau das: Unsichere, pubertierende Mädchen. Das solltest du nicht ausnutzen - auch wenn du es könntest! Also: Befreie dich von deinen Limiting Beliefs - und sprich emotional reife, gefestigte Ladys an! -- Auch wenn sie 20 Jahre alt sind! Viel Spaß!
  12. Merkwürdiger Kommentar von der Kleinen. Wer etwas tut, um sich zu profilieren, tut nichts Verrücktes. Aber gut, darüber würde ich nicht mit der Lady diskutieren. Der beste Rat ist tatsächlich: Und wenn sie weiter so bissig daherkommt: Next.
  13. Immerhin hast du das Übel selbst erkannt: Ich vermute auch (wie Sub_Zero), dass es an deiner Zielgruppe (deinen Targets) liegt: Wenn die Frauen, die du aktuell ansprichst, keinen Kick mehr auslösen, willst du vermutlich auch nicht mit ihnen ins Bett. Solche Approaches mögen zum Üben ausreichen. Aber offensichtlich hast du jetzt genügend Routine; und du bist bereit fürs nächste Level. Sprich Frauen an, die du am liebsten sofort in die Kiste zerren würdest! Wenn dich das auch kalt lässt, weiß ich nicht, warum du überhaupt noch Pick-Up betreibst. Das ist gar nicht böse gemeint: Wenn dich ein HB9 kalt lässt, hast du zur Zeit einfach keinen Bock. Das wäre ja nicht schlimm - solche Phasen gibt's nun mal.
  14. Nach den wenigen Informationen, die wir haben, würde ich auch sagen: Vermutlich hat sie einfach kein Interesse an dir. So etwas gibt's! -- Insbesondere nach drei Jahren, in denen sich eure Beziehung schon als "un-erotisch" etabliert, eingeschliffen und gefestigt hat. ...und wir können nicht mal sagen, ob du in der "Freundschaftsfalle" steckst -- oder ob die Lady dich (nach deinen Annäherungsversuchen) vielleicht sogar "strange", "spooky" und "needy" findet. Wie gesagt: Das sind nur Vermutungen. Die Infos reichen einfach nicht. Was bedeutet denn "Sie lässt mich nicht ran"? Hast du Eskalationsversuche gestartet? Oder wartest du darauf, dass sie etwas startet? Was bedeutet es, dass sie "nicht die Antwort bekommen hat, die sie gerne möchte"? Was hast du geantwortet? Was hat sie - deiner Meinung nach - erwartet? Wie sah der Kontaktabbruch aus? Wie lange hat er gedauert? Und: Wusste die Dame, warum du den Kontakt abbrichst? Du siehst: Hier gibt's zu viele offene Fragen.
  15. Ach, das hatte ich bis jetzt noch gar nicht gesehen: Danke @Sub_Zero !! Die Liste (bzw. der Thread) sieht sehr interessant aus!