Switcheat

Foren Moderator
  • Inhalte

    741
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     2.800

Alle erstellten Inhalte von Switcheat

  1. Hm. Ich kann das Problem (und/oder den vermeintlichen Shit-Test) jetzt auch nicht erkennen. Geht es darum, dass... ...sie geschrieben hat, dass sie einen Freund hat? ...sie nur "mit Jungs in Kontakt kommen kann, wenn sie Single ist" (was auch immer das bedeutet...)? ...sie dir unterstellt, nur an Sex interessiert zu sein? In keinem Fall sehe ich einen echten Shit-Test - sondern nur keckes Hin- und Hergeschreibe. Das einzige "Problem" könnte hierin liegen: Wenn ihr schon seit Längerem in Kontakt steht, wird es Zeit für ein Treffen. Sonst wird die Frau des kecken Getippes überdrüssig.
  2. Switcheat

    OkCupid

    Ich glaube, dass @cdc tendenziell recht hat: OkCupid wird (von Frauen) häufig als passive "Präsentationsplattform" benutzt. Dort kann man sich - um es gehässig zu formulieren - einfach zurücklehnen und warten, was passiert. Kein Wunder: Es passiert ja immer was! Wenn eine Frau ein gepflegtes, ansprechendes Profil hat, kann sie sich darauf verlassen, regelmäßig angeschrieben zu werden. Sie muss ihre Einschätzung (per Swipe) gar nicht vorher signalisieren - oder überhaupt festlegen. Darum: Ja, du kannst die Frauen, die dir gefallen, einfach anschreiben. Der "Workflow" auf OkCupid ist eben anders als auf Tinder. Darum musst du dort - auf OkCupid - einen angemessenen Modus (einen OkCupid-Groove) finden.
  3. Okay, unsere letzte Info (vom Dienstag) ist: Die Lady hatte sich am Montag gemeldet. Also, @PickNick314, wie sieht's aus? Gab's zwischenzeitlich wieder Kontakt? Trefft ihr euch am Wochenende? Habt ihr euch schon getroffen? Und: Wie läuft's?
  4. "Gut, dass du das sagst. Dann müssen wir darauf achten, dass das zwischen uns etwas rein Körperliches bleibt."
  5. Hm, eine etwas merkwürdige Frage... So merkwürdig diese Frage auch ist: Ich will mal ernsthaft antworten. Nein, ich glaube nicht dass man per Tinder "couchsurfen" sollte. Es gibt zwei Gründe, warum das keine gute Idee ist. Erstens: Derartige Gesuche können (im Tinder-Kontext) schnell zu Missdeutungen und Missverständnissen führen. Viele Benutzer und Benutzerinnen werden dahinter eine chiffrierte Prostitutions-Annonce wittern. Zweitens: Ich bin mir ziemlich sicher (ohne die Tinder-AGB gelesen zu haben), dass du damit gegen das Kleingedruckte verstößt. Die Tinder-Redaktion wird es nicht begrüßen, wenn die Plattform für irgendwelche "Deals" (d.h. geschäftliche Übereinkünfte) genutzt wird. Also: Wenn du "couchsurfen" willst, ist Tinder eine doofe Idee.
  6. [Ich verschiebe diesen Thread nach "Online Game".]
  7. Mal so nebenbei gefragt: Ist das nicht tierisch aufwendig, organisationsintensiv und verwirrend? Ich meine - du musst deinem Ghostwriter doch sowieso die ganze Zeit "über die Schulter gucken", um zu wissen, was er mit dem HB bequatscht (und ob das Bequatschte zu dir passt). Oder? Gibt's beim Treffen nie komische Momente (z.B. aufgrund fehlender Hintergrundinformationen oder Inkonsistenzen)? Kurz und gut: Ist es nicht unkomplizierter, praktischer, übersichtlicher (und billiger), wenn du selbst schreibst? (Die Frage ist übrigens ernst [und nicht bevormundend] gemeint!)
  8. Lieber @Shadow118! Das ist ja eine ganz schöne Liste an Beobachtungen, Einschätzungen, Befürchtungen und Detail-Ergänzungen! Ich könnte dir jetzt - auf Grundlage deiner Schilderungen - schreiben, wie ich die Situation einschätzen würde. Aber davon nehme ich Abstand. Und zwar aus zwei Gründen: Erstens: Deine Schilderungen sind schon sehr subjektiv eingefärbt ("Vielleicht wollte sie einem Kuss aus dem Weg gehen? Ich habe ihr nicht geschrieben, da mir zum Ende hin alles bisschen komisch vorkam..." - etc.). Da ist es kaum möglich, eine objektive Einschätzung zu formulieren. Zweitens: Meine Vorredner haben schon recht. Es bringt wenig, die Angelegenheit zu zer-denken. Im Grunde ist es irrelevant, ob das Mädel wirklich von ihrer Mutter kontaktiert wurde, wirklich zu ihrer Freundin fahren wollte, wirklich deinen Blick gemieden hat. Wichtig ist nur, wie die Sache jetzt weitergeht. Du schlägst - kurz, knapp, souverän - ein neues Treffen vor. Und: So sieht's aus.
  9. Tja, das ist ein ziemlicher "Problem-Kassiker". Die Frau fällt in die Kategorie Ganz-Okay. Du kannst dir ein paar heiße Stunden vorstellen. Aber beim nächsten Familienfest (Taufe deiner Nichte, Goldene Hochzeit von Onkel Hartmut und Tante Gundel) soll sie nicht neben dir sitzen. Und auf der anderen Seite befürchtest du, dass sie genau das will. Sie ist emotional involviert. Für sie wird die Sache zur Herzensangelegenheit. Du hältst sie für "fuckable"; sie hält dich (vielleicht) für Beziehungsmaterial. Kränkungen sind in so einem Fall leider nicht auszuschließen. Der heißeste Tipp, den ich dir geben kann, ist: Achte darauf, dich nicht wie Beziehungsmaterial zu verhalten! Da läuft man schnell in die Falle - und antwortet zügig, freundlich und schmeichelnd. Einfach, weil das der leichteste Weg ist. Einfach, weil man ihr "nicht vor den Kopf stoßen" will. Aber: Du solltest schon jetzt (und gerade jetzt!) ein paar Leitfragen im Kopf behalten: Wie würde ich einen Fuck-Buddy behandeln? In welcher Frequenz würde ich antworten? Welche Gesprächsebene würde ich (bei einem Fuck-Buddy) einnehmen? Welche Worte würde ich nutzen? Welche Emojis würde ich nutzen? Um es kurz zu sagen: Sie versucht vielleicht (per Subtext), einen "Beziehungs-Frame" aufzubauen. Wenn du keine Beziehung willst, solltest du (per Subtext) einen "Fuck-Buddy-Frame" etablieren. Gerade jetzt! Gerade am Anfang!
  10. Nur um meine gestrige Antwort noch einmal ins rechte Licht zu rücken: @Danisol hat natürlich recht. Und nichts anderes wollte ich durch meine Einleitungssätze zum Ausdruck bringen: Darum ist alles, was folgt, nur mein Bauchgefühl. Meine Einschätzung ist nicht in Stein gemeißelt - und nur eine grobe Richtungstendenz. Um es klar zu sagen: Es kann sein, dass ich mich irre - und dass die Frau ultra-heiß auf den Thread-Ersteller ist! Stimmt. Wenn der Thread-Ersteller diese Frau verführen will, sollte er was riskieren! Ohne Frage. Und in dieser Hinsicht will ich ihn nicht entmutigen: Selbst "kollegiale Flirty-ness" zeugt von Grund-Sympathie; und Grund-Sympathie ist ja schon mal eine wichtige Voraussetzung.
  11. Puh, also: Genau kann dir das niemand sagen. Wir kennen die Frau ja nicht. Wir waren nicht dabei - und können die Atmosphäre (während eurer Gespräche) nicht einschätzen. Aber: Wenn ich mal ins Blaue rate, würde ich sagen, dass du ganz locker durch die Hose atmen solltest. Und "leichte Flirty-ness" kann unter Kolleginnen und Kollegen sogar einen sehr neutral-wertfreien Subtext haben. "Leichte Flirty-ness" kann (im tristen Büro-Alltag) auch einfach bedeuten: Ich mag dich. Ich akzeptiere dich - und vertraue auf dein Einschätzungsvermögen. Ich glaube, wir können diesen kollegialen Flirt-Ton anschlagen und den Office-Muff ein bisschen auslüften! Deine Grundfrage lautet ja: Hat sich versucht, mich anzumachen? Kurz und gut: Ich glaube nicht, dass man eure Interaktion unter "Anmachen" verbuchen kann. Es gibt einen klaren Unterschied zwischen "Anmachen" und "kollegialer Flirty-ness".
  12. Hm, für mich klingt das gar nicht so absurd: Klar, auf den ersten Blick wirkt das unsinnig und bescheuert: Warum geht sie virtuell in die Vollen - ist im "Real-Life" aber distanziert? Das ist doch, so möchte man meinen, inkonsequent und folgewidrig! Wenn man aber genauer hinguckt, entbehrt das Verhalten nicht einer inneren Logik und Konsequenz: Das Mädel will die Grenze zum "echten Leben" konsequent nicht überschreiten. Außerhalb dieser Grenze (d.h. außerhalb des "echten Lebens") erlaubt sie sich aber sehr viel. So kann sie - in der Sicherheit ihres Zimmers, im Schoß ihrer Komfortzone - das frivole Prickeln einer virtuellen Grenzüberschreitung spüren. Das ist ein bisschen so wie mit einem Computerspiel: Das Mädel fläzt auf ihrer Couch, holt sich einen kleinen Kick übers Smartphone-Display - und kann schon in zwei Minuten in der Küche stehen und Cornflakes mampfen. Alles ist zwar prickelnd - aber unverbindlich, bequem, "safe". Darum befürchte ich auch, dass es schlecht aussieht mit einem "Real-Life"-Treffen. Das Mädel ist 20 Jahre alt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass sie keine konsequente Grenzüberschreitung sucht - sondern nur eine virtuelle.
  13. Die Kombination von "Joa, wir können ja mal spontan schreiben..." und "Äh, heute hab ich Kopfschmerzen" lässt vermuten, dass die Attraction nicht sonderlich hoch war. Es spricht nichts dagegen, noch etwas Smalltalk zu halten. Aber: Du solltest dir keine allzu großen Hoffnungen machen. In so einer Situation ist es wichtig, sich nicht zu sehr auf "diese eine Frau" zu konzentrieren. Sorge für Alternativen. Selbst wenn diese Pistazie knackbar ist, könnte es sein, dass du dir die Fingernägel kaputt machst.
  14. Es ist (erfahrungsgemäß) offensichtlich, dass die Chancen in diesem Fall ziemlich schlecht stehen. Wenn eine Frau das so deutlich thematisiert (und unumwunden ausspricht/schreibt), mangelt es i.d.R. an einer ausreichenden Grund-Attraction. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass sie dich mag (und dass sie deine Aufmerksamkeit mag!) - dass sie dich (aus irgendwelchen persönlichen Gründen) aber nicht sexuell-attraktiv findet. Wahrscheinlich ist es so. Wohlgemerkt: Wir bewegen uns hier nur in Wahrscheinlichkeiten. Wir kennen die Frau (und ihre Denkweise, ihre individuellen Hintergründe) nicht. Dann rate ich dir, genau das zu tun: Lerne sie näher kennen! Triff dich mit ihr. Aber: Folge dabei den Maßgaben, die @Kalter Kakao oben zusammengefasst hat! Außerdem: Sorge für Alternativen! In deinem Fall ist es enorm wichtig, die Oneitis-Falle im Blick zu behalten - und nicht hineinzurennen!
  15. Sorry, aber das ist so ziemlich das Absurdeste, was ich je zum Thema Rechtschreibung gehört habe: Diese "Leute und Coaches" sagen also: Schreibe extra falsch, um zu signalisieren, dass du keinen Invest tätigst! Achte bewusst darauf, nicht richtig zu schreiben! Ich glaube, @Fastlane hat es treffend zusammengefasst: Welches Mindset (bzw. welcher Glaubenssatz) steht denn dahinter? Nur Nice-Guys setzen Kommas? Grammatik ist beta? Puh.
  16. Also, ich mag da ja ein bisschen old-school sein... Darauf möchte ich mal ganz pauschal antworten: Natürlich sollte man darauf achten! Rechtschreib- und Grammatik-Regeln existieren ja nicht nur, um dich zu ärgern. Rechtschreib- und Grammatik-Regeln (inkl. Zeichensetzungsregeln) existieren, damit Texte lesefreundlich, zugänglich und flüssig werden. Es liegt schon im Interesse der eigenen Verständlichmachung, orthographisch korrekte Sätze zu verfassen. Wir alle (als Forum-Leser) wissen ja, wohin Verzicht auf Rechtschreibung und Zeichensetzung führen kann. Mein Lieblingsbeispiel aus jüngster Zeit: (Das ist keine überspitzte Persiflage - sondern ein echtes Beispiel aus diesem Forum.)
  17. Okay, ich fasse mal zusammen: Ihr wollt euch treffen - nach Möglichkeit (bzw. am liebsten) am Wochenende. Sie weiß noch nicht, ob sie am Wochenende Zeit hat. Du hast nur am Samstag Zeit. Am Mittwoch (also morgen) wollt ihr euch diesbezüglich austauschen. Ich würde es so machen, wie es oben steht: Am Mittwoch tauscht ihr euch aus. Und wenn das Wochenende nicht in Frage kommt, sucht ihr einen anderen Termin. Das ist doch ziemlich einfach. Oder verstehe ich etwas nicht?
  18. Um auf die Ursprungsfrage zurückzukommen... In gewisser Weise ist es egal, ob es sich um ein explizites "Sex-Date" (mit klarer Sex-Absprache) handelt - oder ob es Interpretationsspielraum gibt. ...aber trotzdem will man sich - wenn man sich noch nie gesehen hat - erst ein bisschen "beschnuppern". Ich habe ich noch nie erlebt, dass beide Parteien einfach schnurstracks in die Kiste hopsen wollten. In der Regel will die Frau erst abchecken, ob du nicht doch freaky, spooky, ungepflegt oder sozial-inkompetent bist. Und ja, dafür bietet sich eine kurze Smalltalk-Phase an! Bei expliziten "Sex-Dates" ist diese Smalltalk-Phase nur verhältnismäßig knackig und kurzweilig. Und ehrlich: Dieser Shift vom Smalltalk zum "Sex-Date"-Modus kann sehr reizvoll und prickelnd sein. Gerade dieser Switch vom "Beschnuppern" zum "Befummeln" ist etwas, worauf ich ungern verzichten würde!
  19. Nun ja -- ich will ja auch nicht immer Schwarzmalerei betreiben. @Chappi20, am liebsten würde ich dir gratulieren. Am liebsten würde ich sagen: Ich habe mich geirrt. Die Lady ist ja tatsächlich erschienen. Und: Vielleicht hat sie ja wirklich Interesse an dir. Ich möchte nur drei Dinge anmerken. Erstens: Du baust die Illusion auf, dass du sie "ausgewählt" hast. Das heißt: Du redest dir ein, dass du die "wählende" Partei bist. Es ist aber - würde ich sagen - gut möglich, dass euer Hotel-Date eine Art "Casting-Treffen" für dich war: Du bist angereist, hast dich (nur auf einen Kaffee und ein Geschenk) mit ihr getroffen - und sie kann jetzt überlegen, ob du okay bist. Sie kann jetzt überlegen, ob sie einem Shopping-Trip zustimmt. Sie kann jetzt überlegen, ob sie dich "auswählt". Zweitens: "Freinehmen" ist was anderes. "Freinehmen" bedeutet: Urlaub einreichen, Termine absagen, organisatorisches Rumwurschteln. Das Insta-Chick nimmt sich (in diesem Sinne) nicht frei, "nur um mit dir zu daten". Sie bringt kein Opfer. Du hast ihr ein tolles (materiell-finanzielles) Angebot gemacht: ein gesponserter Urlaubs-Shopping-Trip mit exklusiver Hotel-Unterbringung! Und jetzt schaut sie, wann sie Zeit hat. (Hast du nicht was von 50/50-Invest gesagt? Davon bist du wirklich weit entfernt!) Drittens: Mal ganz allgemein gesprochen: Du lockst sie mit Dingen (Events und Gütern), mit denen man 19-jährige Mädels nun mal beeindrucken kann. Vermutlich kann sie - aus eigener Tasche - keinen Shopping-Hotel-Trip bezahlen. Das ist ja auch normal. Konnte ich mit neunzehn Jahren auch nicht. Aber: Wenn du sie mit solchen (für sie) "unerschwinglichen" Highlights köderst, besteht immer die Gefahr, dass sie zu einhundert Prozent auf den (materiell-finanziellen) Köder abfährt - und zu null Prozent auf dich. Wie gesagt: Ich wünsche dir, dass ich mich irre. Vielleicht hat sie wirklich Interesse an dir. Aber: Vielleicht ist sie einfach nur 19 Jahre alt - und hat Interesse an Shopping, Hotels, Geschenken und Kaffee in prestigeträchtigen Etablissements.
  20. Es scheint so, als hättest du dich schon sehr auf diese Person versteift. Und das ist - wie @Remo schon treffend gesagt hat - eigentlich unsinnig: Du kennst dieses Mädel nicht. Klar, es macht Spaß, neue Leute kennenzulernen - meinetwegen auch per Instagram! Aber mach dir die folgenden Punkte bewusst: Auf Instagram wimmelt es vor HBs! Es gibt keinen Grund, dieses HB auf ein Podest zu stellen. Sie hat dir noch nicht bewiesen, dass sie deiner Aufmerksamkeit wert ist. Wie gesagt: Es soll Spaß machen, neue Leute kennenzulernen! Wenn du dich unter Druck setzt (noch bevor der erste Buchstabe getippt ist!), beraubst du dich selbst des Kitzels, des Abenteuers, der Spannung. Das heißt: Du verkrampfst dich zu sehr; und Spaß kann da natürlich nicht aufkommen. Wenn du diese Punkte nicht beherzigst, kannst du es eigentlich auch gleich sein lassen. Dann ist die Sache zum Scheitern verurteilt - und du machst dir nur unnötigen Stress. Allein an dieser Formulierung ist zu erkennen, wie outcome-dependent zu bist. Du willst sie anschreiben, um ein Date zu bekommen. Es tut mir leid - aber: Das ist die falsche Herangehensweise. Schreib sie an, um zu sehen, ob sie zurückschreibt! Schreib sie an, um zu sehen, wie sie antwortet! Schreib sie an, weil du sehen möchtest, ob sie dir überhaupt gefällt! Kurz und gut: Schreib sie an, weil du Bock drauf hast! Schreib sie an, weil Kennenlernen Spaß macht!
  21. Um die Frage mal ganz kurz und knapp zu beantworten: Ja, das kenne ich. Das erinnert mich sehr stark an ein HB, das ich mal im Club kennengelernt habe. Sie war wirklich (das muss man ganz klar sagen) der heißeste Feger auf der Tanzfläche. Und ich war ziemlich stolz, dass es relativ schnell zum Geknutsche gekommen ist. Aber dann! Am Stehtisch! Beim Smalltalk! Heieiei. Die Stimme war eher maskulin, plump und rau. Das Lachen war unkalibriert, dröhnend und burschikos. Und nach ein paar Minuten hatte ich überhaupt keine Lust mehr: keine Lust auf Knutschen, keine Lust auf Fummeln, keine Lust auf One-Night-Stand. Und das ist ja auch kein Wunder: Natürlich muss die Frau auch dich überzeugen! Auch die Frau muss zeigen, dass sie - für dich - attraktiv ist! Das ist ja sogar ein Kern-Element im Pick-Up: Du - als Mann - bist kein kopfloser AFC, dem es genügt, wenn ein Frauenzimmer mit zwei wogenden Titten um die Ecke biegt. Du - als Mann - bist ein selbstbewusster, souveräner, autonomer Akteur. Und als ein solcher stellst du (natürlich) gewisse Ansprüche. Dein Target muss dir gefallen. Die Frau muss Anziehungskraft haben. Und dazu zählen neben Body, heißer Kleidung, runden Brüsten auch Bewegungsabläufe, Gerüche, Kommunikationsweise, Stimme und Lachen! Du musst nicht alles knallen, was eng sitzende Damenhosen trägt.
  22. @Inkaratus: Mal ganz ehrlich - das ist kein Weltuntergang! Das siehst du ja auch an den bisherigen Antworten. Das "Vorkommnis" ist nicht ungewöhnlich, nicht unnormal - und nicht (irgendwie) schmachvoll oder entwürdigend! Ganz im Gegenteil: In irgendeiner Form hat es jeder Mann schon mal erlebt. Also: Hör auf mit dem Katastrophen-Denken! Gerade in der jetzigen Situation darfst du dir auch mal bewusst machen, was gut läuft! Du hast ein HB8 getroffen - und zwei coole Dates gehabt. Sie gefällt dir; du gefällst ihr (offensichtlich!). Ihr habt die Schwelle zum Intimen bereits überschritten. Ironischerweise habe ich oft beobachtet, dass Frauen (i.d.R.) einen ziemlich lockeren Umgang mit solchen "Vorkommnissen" haben. Das heißt: Während man als Mann - bei sexuellen Fehlversuchen - den Weltuntergang kommen sieht, reagiert die Frau tendenziell verständnisvoll, unaufgeregt, nüchtern und realitätsbewusst. Der Mann versinkt in Schamgefühlen und Selbstzweifel; und die Frau denkt einfach: Wir sind halt keine Roboter. Nein! Das ist genau die falsche Denkweise! Damit setzt du dich nur unter Druck. Und so funktioniert die Welt auch nicht! Deine Date-Partnerin wird jetzt (mit sehr, sehr großer Sicherheit) nicht um die nächste Ecke biegen - und irgendeinen (imaginären) super-potenten "Carlos" treffen. Das sind mentale Gespenster, mit denen du dich selbst sabotierst. Auch sie ist ein Mensch - und kein notgeiler Roboter. Sieh's mal so: Beim zweiten Date war einfach der Wurm drin. Sie hatte ihre Tage - und hat sich unwohl gefühlt. Du hattest (nach einigem Handjob-/Handtuch-Hin-und-Her) ein sexuelles Stimmungstief. Die ganze Angelegenheit war murksig. Das war nicht euer Abend. Der kommt noch!
  23. @Chappi20 Es ist ja schön, dass du eine Verabredung hast (oder zu haben scheinst). Aber - meine Vorredner haben es schon gesagt: Du musst aufpassen, dass du hier nicht den Kürzeren ziehst! Dass die fragliche Dame Schweizerin ist, sollte deine geringste Sorge sein. Vielmehr solltest du auf das Invest-Kräfteverhältnis achten! Das Mädel wurde jetzt durch Zuwendungen (Gutscheine [?]) geködert. Und jetzt gibt's auch noch ein Hotel-Essen (was in der Schweiz auch nicht gerade ein finanzieller Pappenstiel ist). Ich würde nicht dagegen wetten. Zumindest ist nicht besonders erfolgversprechend, dass das Insta-Mäuschen an das Date erinnert werden muss! Puh, du musst echt aufpassen. Du bist auf dem besten Wege, in ein parasitäres (und vermutlich un-sexuelles) Verhältnis zu schlittern: Ein Sugar-Daddy mit eingebauter Erinnerungsfunktion.
  24. Nun, die Ausgangslage ist ja sehr gut. Ihr trefft euch alle paar Wochen zu zweit. Ihr nehmt euch gegenseitig als "Mann und Frau" wahr: Ihr hattet eine sexuelle Beziehung; ihr habt intensiven Blickkontakt; ihr standet (vor zwei Jahren, am Osterfeuer) an der Schwelle zur Eskalation. Es wäre prima, wenn du so eine Situation wiederherstellen könntest. Gut, pompös-ausladende Osterfeuer wird es im Jahr 2021 nicht geben. Aber: Gibt es vielleicht die Möglichkeit, ein "Small-Scale"-Osterfeuer zu improvisieren? Wenn dort (oder in einem ähnlichen Umfeld) dann etwas Sexuelles passieren würde, hättest du eine gute Ausgangsbasis, um die Entwicklung in Richtung Freundschaft-Plus zu lenken. @francisxs hat übrigens recht: Es ist (meist) ratsam, dem Mann das Gefühl zu geben, selbst für die Verführung verantwortlich zu sein - zumindest mitverantwortlich! Denn der Mann hat - im Allgemeinen - den Selbstanspruch, die aktive Partei im Verführungsprozess zu sein. (Wobei das natürlich eine sehr allgemeine Beobachtung [und eine grobe Verallgemeinerung] ist. Du kennst deinen Ex-Freund am besten - und weißt vermutlich, wie du ihn "anpacken" kannst.) Dann mach das! Intensiviere - im ersten Schritt - graduell den Kontakt! Steht ihr hauptsächlich im schriftlichen Kontakt? Dann telefoniert mal! Telefoniert ihr regelmäßig? Dann erhöht die Frequenz (oder die Intensität der Telefonate)! Das lässt sich pauschal schwer sagen. Fest steht nur, dass du es mit Andeutungen nicht übertreiben solltest. Es mag sinnvoll sein, ein paar "sexuelle Impulse" zu setzen (Stichwort Implizites Sexual Framing). Aber: Verzichte ggf. auf Forschheit - und setze eher auf wohldosierte Mehrdeutigkeit. Dadurch bleibt die Sache spannend - und auch dadurch (durch dezentes Sexualisieren) kannst du den Kontakt intensivieren.
  25. Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Und das gilt umso mehr, wenn wir tatsächlich vom ersten Gespräch (von der ersten Interaktion) mit dem HB reden. Also, ein bisschen Pre-Selection ist natürlich nie verkehrt. Aber Pre-Selection lebt auch immer vom Faktor des Ambivalenten, Mehrdeutigen, Angedeuteten. Mit anderen Worten: Du musst - beim ersten Date (oder beim Approach) - nicht lügen. Aber du solltest deine Informationen wohldosiert verpacken. Dein Target darf durchaus spüren, dass du beliebt (und gefragt) bist. Die Frau darf ahnen, dass du kein sexuell-verzweifelter AFC bist, der von verzweifelter Torschlusspanik getrieben wird. Aber spannend (und flirty) bleibt es nur, wenn du im Andeutungsbereich bleibst. Andernfalls fühlt sich die Frau austauschbar - und wie eine Routine-Nummer (selbst wenn sie es - in deinem Empfinden - nicht ist).