Lostinthoughts gamed im Ausland

141 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Gast La_Hire

Servus lost,

bin grad mein Posting noch mal durch und mir ist aufgefallen dass einige Stellen irgendwie unglücklich formuliert waren. Bei so einem Thema muss man sich eigentlich mehr Zeit für eine Antwort nehmen.

Okay ich versuche es noch mal. 

Vielleicht hast du meinen Thread im Ü-30 Forum gelesen. Mit 30 ging es mir trotz gerade erfolgreich abgeschlossenen Studiums ziemlich dreckig (hauptsächlich wegen einer grässlichen Oneitis die der Grund für viele schlaflose Nächte war) und ich wollte raus aus dem Loch. Mir fiel damals nicht besseres ein, der Leidensdruck war sehr groß, also machte ich mich auf die Suche nach einem Psychologen.

Wenn ich es aus dem Rückspiegel betrachte war es ein kleiner Baustein für eine Neuentwicklung meiner Persönlichkeit, aber der letztendliche Einfluss war gemessen am Aufwand (es lief über mehrere Jahre und war in Summe etwa 300 Stunden Therapiesitzung) doch ziemlich gering. Mich hat das Reden über Probleme nicht groß weitergebracht. Und ich kenne Leute aus meinem Umfeld, denen es nach der Psychotherapie weitaus dreckiger ging als vorher (falls dich das näher interessiert - gibt ein gutes, wenn auch anspruchsvolles Buch in dem Kontext: "Borderline-Störungen und pathologischer Narzissmus", Autor Otto Kernberg. Bei manchen Erkrankungen wie Narzissmus oder Borderline-Depressionen sind Therapien nicht nur nutzlos, sondern manchmal auch völlig kontraproduktiv).

Aber lass dich von mir nicht entmutigen junger Freund 😀. Wenn du das Gefühl hast, diese Sitzungen tun dir gut (und so lese ich es auch aus dem Posting) dann würde ich dabei bleiben.

On 29.1.2018 at 5:31 PM, lostinthoughts said:

Ich halte mich jetzt nicht für arg depressiv oder mit besonderen Problemen ausgestattet, aber der Besuch beim Therapeuten tat mir so gut, da der nach dem Gordon System(?) aktives zuhören angewendet hat. Nicht mehr und nicht weniger. Das war mehr oder weniger das erste Mal für mich damit gehört zu werden. Weder im Freundeskreis, noch von meinen Eltern wurde mir so zugehört und ich hatte das Gefühl in meiner Person einfach mal verstanden und nicht verurteilt zu werden

Das Thema Frauen war für mich immer die größte Baustelle (ist sie bis heute), deshalb musste ich dem Umstand ins Auge sehen dass ich nur auf die harte Tour an mein Ziel gelange (und die harte Tour war PU). Am schlimmsten war die Angst vor der Zurückweisung. Die hätte ich auch nach 1000 Stunden beim Psychologen nicht in den Griff bekommen.

Also bin ich raus gegangen und desensibilisierte mich, habe Frauen angesprochen wie eine Maschine. Aber nochmal zur Erinnerung - als emotional instabile Persönlichkeit war diese Schocktherapie für mich der einzig gangbare Weg.

Ja, Affirmationen sind ein Teil von Autosuggestionstechniken, bei denen es darum geht für sich selbst bestimmte Emotionen zu triggern.

Systematisch hab ich diese Techniken soweit ich mich entsinne nie betrieben, deshalb kann ich hier dazu nicht soviel schreiben. Vieles von den 1000 Sachen die ich so im Laufe meines Lebens ausprobiert hab sind schon längst wieder aus meinem Arbeitsgedächtnis gelöscht oder laufen bei mir irgendwie auf Autopilot im Unterbewusstsein ab.

Mir ist allerdings bewusst dass ich mittlerweile Meister des Verdrängens bin. Auch mein Selbstbewußtsein ist manchmal etwas künstlich gepusht. Wenn ich beispielsweise in einen Club gehe halte ich mich natürlich erstmal für den coolsten Typen da drin. Dieses Mindset spiegelt sich in Auftreten und Körpersprache wieder, was dazu führt dass ich dann tatsächlich der coolste Typ im Club bin 😀.

Wenn ich eine Frau sehe die mir gefällt denke ich nicht wie früher "die ist viel zu gut für mich", sondern schalte mein Hirn aus und spreche sie wenn die Gelegenheit gut ist einfach an. Mittlerweile alles auf Autopilot.

Vielmehr fällt mir momentan zu dem Thema nicht mehr ein. Hoffe von dir demnächst mal wieder etwas zu lesen.

bearbeitet von La_Hire

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎01‎.‎02‎.‎2018 um 14:21 , La_Hire schrieb:

Mich hat das Reden über Probleme nicht groß weitergebracht. Und ich kenne Leute aus meinem Umfeld, denen es nach der Psychotherapie weitaus dreckiger ging als vorher

Was soll es bringen die selben Probleme ,immer wieder neu zu durchleben?

Zumindest müsste die Sichtweise dabei geändert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast La_Hire
On 1.2.2018 at 2:21 PM, La_Hire said:

Mich hat das Reden über Probleme, die Vergangenheit oder das Verhältnis zu meinen Eltern nicht groß weitergebracht.

Eigentlich habe ich in dem Satz noch was zentrales Vergessen. Aber zumindest war ich nach der Therapie soweit festzustellen, dass ich eben nicht unbedingt eine Depression habe sondern eher Schwierigkeiten mit meiner diffusen Gefühlswelt.

So genug offtopic glaube ich 😀. Lassen wir lost wieder schreiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessantes Thema La_Hire, aber ich erkenne mich da (zum Glück) nicht so sehr wieder - ich glaube das ist wenigstens etwas Gutes ;)

Wie gesagt, quatschen beim Therapeuten hat mir einige neue Sichtweisen gegeben, ich versuche meinen Sprachgebrauch - und damit meine Sicht auf die Realität zu ändern - und es scheint soweit ganz gut zu funktionieren. Nächste Woche wollen wir uns mal an mein Inneres Kind machen, da hab ich noch ne größere Baustelle - ich halte euch auf dem Laufenden.

Persönlich kann ich euch zwei neue News geben.

1.)

Ich habe tatsächlich mit meiner Friends + (Alt-LTR) diese Woche Schluss gemacht. Sie hat immer wieder nur Drama gemacht, mir nicht die Freiheiten gegeben, welche ich benötige und kommuniziert habe und habe ich schon gesagt, dass sie gerne Drama macht? Ich habs nicht mehr ertragen und das Ganze beendet. Ich will 2018 meine Comfort Zone massiv erweitern und dazu gehört eine meiner letzten großen Ängste anzugehen und die lautet: Frauen ansprechen, wo immer ich Lust drauf habe.

Ich schaffe das.

Aber dazu musste ich dieses hin und her mit der HB beenden. Es gibt mir nun viel, viel besser. Der ständige Knoten im Magen ist weg, ich habe Luft zum atmen und kann mich nun 100%ig auf mich konzentrieren. Sport läuft super, ich habe schon ordentlich Form gewonnen, kümmere mich um mein Hobby das Fotografieren und versuche auch sozialer zu werden. Wie gesagt, ich halte euch auf dem Laufenden, gebt mir etwas Time das ich mich hier wieder ans Schreiben gewöhne.

2.)

Ich hab mir ein WE hier im Land gebucht und bin grad alleine unterwegs. Thema im Urlaubsthread war da, dass ich ein Konzept suche in dem ich was sehen kann, aber mich auch vorrangig entspanne. Ursprünglich wollte noch ein Arbeitskollege mit, aber der ist abgesprungen. Ich dachte mir für eine Sekunde "Fuck jetzt wirste hier alleine sein" - aber ich mache das Beste draus und nehme die Zeit für mich. Ich war heute den ganzen Tag am Meer, an der frischen Luft. Bin Autog gefahren, war spazieren, hab tolle Fotos geschossen und bin gefühlt auch runtergekommen. Den späten Nachmittag habe ich jetzt im Hotelzimmer gechillt - wohl gemerkt ohne mich wie sonst immer schlecht zu fühlen - nehme gleich eine Dusche und dann crashe ich mal in eine Bar.

Es ist ein befreiendes Gefühl nicht immer diese Beklemmung in der Brust zu haben ala "Ich bin alleine hier, weil ich keine Freunde / HB's habe".

Sondern:

"Ich bin alleine hier, weil ich es kann. Weil ich die Zeit geniesse mit Dingen die mir wichtig sind und es ein Schritt aus meiner Comfort Zone heraus ist."

Jungs ich mach weiter und ich schaffe das. Der letzte Knoten mit dem Frauen ansprechen muss noch geknackt werden. Und das schaffe ich auch noch. (btw ich hab euch noch so viel aus den letzten 2 Jahren zu schreiben... ;)

xxx

Euer Lost.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wahnsinn.

Was sich wieder in den letzten Wochen alles getan hat. Der Wahnsinn. Momentan bin ich 3-4 Mal in der Woche im Gym, arbeite hart an meiner Fotografie und versuche das Leben zu geniessen und nicht in alte Muster und Verhaltensweisen zu verfallen. Dazu gehört für mich, meine alte Programmierung Stück für Stück abzubauen. Herausforderungen anzunehmen, und jeden Tag aufs Neue meine Comfortzone zu erweitern.

Da hier SC-technisch in dem Land nicht sonderlich viel geht, hab ich mich entschieden ein paar meiner Urlaubstage im alten Land vor ich vorher war zu verbringen. Dort hatte ich ja letztes Jahr einen schönen Lay mit einer HB, deren Name ich hier nicht mehr finde. Nennen wir sie einfach HB-C+Cup.

Da ich meinem besten Freund eh mal das Land und die Stadt zeigen wollte, habe ich ihn mitgeschleppt und in weiser Vorraussicht so für eine angenehme Logistik gesorgt. Hab ich schonmal auf den letzten Seiten gepostet, dass arabische Frauen Logistik-technisch der Horror sind?

Es kam wie es kommen musste, wir waren zum vögeln verabredet und ständig wurden Treffen verschoben, weil zu viel Arbeit, zu viel Stau oder was-weiß-ich oder ständige Neuplanungen auf den Tisch gelegt. Mir war es total egal, da ich mit meinem Besten Freund unterwegs war und der kleinen klargemacht habe, dass ich sie sehen will und unabhängig von ihrer Rumeierei bin. Weil sie es mit der ständigen Neuplanerei nicht hinbekommen hat mal anständig Zeit zu haben, sass sie mit ihren Freundinnen den ganzen Abend an Valentinstag alleine im Restaurant, hat abgekotzt, während mein Bester Freund und ich uns eine geile Time gemacht haben und total auf die HB's geschissen haben. Ich lass mir meine Aktivitäten nicht kaputt machen und richte mich sicher nicht mehr nach HB's wenn es geht irgendwas zu organisieren.

Wir haben dann einige Abend wild knutschend in ihrem Auto verbracht. Vögeln ging dort nicht, weil arabisches Land und in die Bude meines Kumpels wo ich gewohnt habe, habe ich sie nicht gelotst bekommen. Hier hätte ich früher über fehlende Persistance sinniert, aber mir war es echt egal. Ich liebe ja betrunken rumzuknutschen und das war eigentlich auch das I-Tüpfelchen für den Urlaub. Ich wollte nur ne gute Zeit haben und wenn ich dann noch zusätzlich knutschen kann, um so besser.

Am tatsächlich letzten Abend haben wir es aber noch hinbekommen und einen gemeinsamen Abend zu zweit freizuschaufeln, wo es keine Excuses ala Party, Arbeit oder sonstige Termine gibt. Mein Kumpel war ein Top-Wingman und ist auf eine Privatparty und übergab mir die Bude, den Schlüssel und 2 Gummis mit den Worten: "Spritz mir bitte nicht auf die Rauhleder-Couch". Ein Augenzwinkern und ne Bro-Fist war unsere Verabschiedung und 15 mins später hat es auch (diesmal)Püntktlich geklingelt und HB-C+-Cup stand vor der Tür.

Ich hab sie mit Küsschen-Links-Rechts begrüsst, einen Wein aufgemacht, gechillte Musik auf dem Handy aufgelegt und dann haben wir ein paar Minuten gequatscht, während ich soft ihren Nacken massiert habe. Sie war total angespannt von der Arbeit, hat es genossen und wir haben ein bisschen Stress abgebaut und viel gelacht. Da sie eine totale 9-Gaggerin ist, hat sie sich auf den Bauch gelegt, mir die neuesten Memes gezeigt und ich hab das natürlich genutzt, mich auf sie raufgelegt, ihren Nacken gebissen und mich an sie geschmiegt.

Rest ist Geschichte, es ging dann schnell zu einem wunderschönen Lay über, in dem ich diese gottgleichen C+ Cups in mein Gesicht drücken durfte. Was ein Mädchen. 1,52m groß, perfekte Rundungen und absolut lieb und nett.

Den Rest des Abends haben wir dann einumschlungen verbracht und in den frühen Morgenstunden hat sie mich zum Flughafen gebracht und gemeint "Es war sehr schön mit dir, hoffentlich sehen wir uns bald wieder".

Ich mag Araberinnen sehr. Ich liebe die Kultur, das (oft auch stressige) Benehmen, aber tatsächlich habe ich bisher den meisten Spass mit Araberinnen gehabt. So gesehen ein stressiger, chaotischer, aber wunderschöner Kurzurlaub.

Lg euer 
Lost

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rotwein und Geschichten.

Endlich finde ich wieder Zeit, Nerven und etwas Kraft um hier im Forum zu schreiben. Die letzten Monate hatte ich arg mit Burnout Erscheinungen zu kämpfen. Jaja, ich höre schon wieder die Hater schreien "Nicht schon wieder einer der n Burnout hat". Ist mir egal, was andere denken, aber ich fühle mich komplett entkräftet. Ich habe schlaflose Nächte, wache am Morgen kraftlos auf und jeder Gedanke, jede Aktivität und sogar Hobbies fühlen sich nur noch wie Arbeit an.

Da ich lange nicht mehr zusammenhängend geschrieben und all die News gepostet habe, weil ich hier teilen wollte mache ich meine ersten paar Einträge hier etwas kürzer. 

Ich habe zwischenzeitlich meine Therapie beendet, da ich mich wegen meiner Depressionen gut aufgehoben gefühlt habe und diese Episode - vorerst - für mich abgearbeitet halte. Ich fühle mich was Depressionen und Panikattacken angeht sehr stabil, habe mich weiter besser kennengelernt und fühle mich grundlegend ausblanciert. Ich habe dann ein komplettes großes Blutbild machen lassen und war beim Doc vorstellig - körperlich bin ich topfit. Da war selbst der Doc bei meinen Werten erstaunt. Evtl. habe ich mich meinen 12 Jahren in fremden Ländern leben, wenig Erholung und all dem drumherum, doch nun meine Reserven an Kraft erschöpft.

Deshalb habe ich grade einen 3 wöchigen Urlaub am Start und bin zurück ins Land, in dem ich von 2007 bis 2011 gelebt habe. Habe jetzt 4 Tage Urlaub hinter mir und musste zu beginn mit harten, harten Kopffickereien kämpfen. Hier anzukommen und zu sehen wie meine Freunde ihre Routinen haben und ich nicht mehr Teil des Ganzen bin ist hart. Zu sehen das das HB welches ich vor 4 Monaten hier kennengelernt habe (Report kommt in den nächsten Postings), momentan sich nicht meldet und besseres zu tun hat, macht es auch nicht einfacher. Am schlimmsten waren aber meine Gedanken ala "egal was ich mache, es ist nicht gut genug" oder "du könntest jetzt in diesem Moment auch arbeiten, gamen, Frauen treffen oder sonst was machen - besser als auf der Couch liegen und lesen und schlafen".

Das war glaube ich die erste Adrenalin Phase nach den stressigen Monaten und seit gestern und heute fühle ich mich etwas entspannter und konnte auch schon meinen Kopf abschalten. Ich hab mir jetzt ein Glas Rotwein geschnappt und überlege mir mal, wie ich meine nächsten Postings strukturiere. Ich will euch ja ein bisschen updaten und habe auch Fragen an euch und benötige auch eure Hilfe in einigen Dingen.

Der nächste Post kommt und einen herzlichen Dank an alle die weiterlesen.

Euer 
Lost

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HB Natural High.

Vor 4 Monaten bin ich zurück ins gleiche Land und habe dort 10 Tage Urlaub gemacht. Es war mehr oder weniger der Anfang des Jahres und ich wollte eigentlich nur entspannen, in Co-Working Spaces sitzen und am Laptop Sachen machen, aber es kam komplett anders.

30 Minuten, nachdem ich gelandet bin und meine EX-LTR (damals von Seite 1) mich abgeholt hat, sind wir ins Strandcafe und sie hat mir meine Air BNB Vermieterin vorstellen wollen. Ich saß im Cafe, die Sonne schien und ich dachte mir nur "Geil, Lost. 10 Tage nur am Laptop sitzen und essen und nichts tun - das wird ein mega Urlaub".

Und dann kam sie. 

BAM.

1,85 groß, ein Engelsgesicht, ein Modelkörper und sie schwebte wie eine Prinzessin ins Cafe. Küssen links rechts und meine EX-LTR meinte zu mir: "Lost, das wird die Frau deiner zukünftigen Kinder werden."

Ich dachte mir nur, krasses Mädchen, ich hab keine Chance bei ihr. Nach etwas Smalltalk - sie hatte ihre beste Freundin dabei, mit der ich mich die ganze Zeit auf ihrer Landessprache unterhalten habe, meinte meine Ex-LTR zu mir :"Du, Lost, die findet dich total attraktiv." Ich dachte mir nur - das kann doch überhaupt nicht sein.

Am nächsten Tag waren wir auf einen Yoga / Poetry Retreat verabredet und ich kam mit HB Natural High ins Gespräch. Haben gelacht und intensiven EC gehabt, ich hab mich aber auch ziehmlich rar gemacht, da ich meine Ruhe haben wollte und ausserdem wurde die kleine von einigen Kollegen von uns angemacht und ich wollte einfach mal abseits sein und zuschauen. Rar machen ist glaube ich gut gewesen, da ich einfach keine needyness hatte (war einfach, da ich mir wirklich nicht vorstellen konnte bei diesem Mädchen nur den Hauch einer Chance zu haben).

Und dann kam die Party.

Nachdem wir den Tag entspannt verbracht haben, hat HB Natural High uns zu sich nach Hause eingeladen und ne spontane Privatparty gestartet. Zwischenzeitlich hab ich meinen besten Freund abgeholt, wir sind in den Supermarkt und haben ein paar Weine geholt und dann zu ihr. Elektromusik und Wein. Genau richtig. Ein zwei mal hab ich mit ihr gequatscht, und meine EX-HB meinte immer "Lost, setz dich jetzt auf ihren Schoß" oder "Lost, leck die jetzt ab" - da musste ich gut lachen, aber so einfach hab ich mich nicht getraut. Isolieren? Wo in einer 15m2 Bude mit 2 Zimmern ? Ich war komplett überfragt.

HB Natural High meinte dann zu meiner EX-HB "Du, ich glaube Lost steht überhaupt nicht auf mich, der gibt sich ja garkeine Mühe". -.-

Ich dachte mir nur - wie krass ist das bitte und wo bin ich denn hier gelandet. Ich wollte doch nur am Laptop sitzen und mir nicht Gedanken machen müssen, wie man Modelmädchen approacht und gamed...

Einen kurzen Schlachtplan mit meinem besten Freund gemacht und er meinte einfach nur "Lost, es ist jetzt Urlaub und du wirst sie wahrscheinlich nie, nie wieder sehen. Geh hin und küss sie".

Gesagt getan. HB Natural High geschnappt, an die Hand genommen und in die Küche geführt. Einen Tequilla Shot zusammen getrunken und nachdem es einen kurzen EC gab, nahm ich ihr Gesicht in die Hand und habe sie geküsst.

BAM - Lost hat sich getraut.

Wir hatten einen kurzen Makeout, aber da sofort jemand in die Küche kam, ist sie gleich rausgerannt - remember: arabisches Land und man kann nicht immer überall easy rummachen.

Aber der erste Schritt war getan und ich war aufgeregt, aber zugleich ruhig. Ich wusste durch die Jahre an PU, Comfort-Zonen Erweiterung und Persönlichkeitsentwicklung, dass ich echt einige Dinge kann und gut darin bin. Ich muss mich einfach nur viel, viel öfter trauen.

Nachdem wir dann etwas getanzt haben und HB Natural High irgendwann in ihrem Schlafzimmer verschwunden ist, bin ich hinterher. Sie lag auf dem Bett und hat Whatsapp MSG's verschickt. Ich hab ihr gesagt, dass das langweilig ist und sie zum tanzen mitkommen soll. Sie meinte "Au ja", nahm meine Hand und ich hab sie darauf hin an die Wand gedrückt und wir hatten einen wunderschönen Makeout.

Aus dem Augenwinkel hab ich gesehen, wie meine Ex-HB die Tür vom Schlafzimmer zugemacht hat. Danke Winggirl 😉

Da aber immer wieder Leute nach ihr gefragt haben, ging natürlich die Tür auf und die Kleine ist rausgehuscht. Es war vollkommen ok. 2 Uhr nachts und ich wollte eigentlich nur noch schlafen. Und dann kam der Hammer:

EX-HB hat mir gesagt, dass HB Natural High mit mir heute abend im Bett einschlafen will, da sie mich mag und selber ko ist. Es wäre der Traum gewesen, aber ihre Freundin (mit der ich mich ja zuvor im Cafe auf Landessprache unterhalten habe) war total betrunken und hat sich ins Bett gelegt und ich eingepennt. Sozusagen von der Freundin gecockblockt.

HB Natural High war deshalb richtig, richtig pissed und ist einfach ins Bett gegangen :-D

Wir Jungs haben dann noch die Partyrest aufgeräumt und sauber gemacht und sind dann irgendwann los. Ich habe mit meinem besten Freund dann noch einen Absacker getrunken und den Abend rekapituliert und somit meinen ersten KC mit nem Model gehabt.

Was für ein Abend.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Urlaube.

Das ist btw mein kleiner Urlaubsthread, wo ich versuche mit ein paar Anregungen für meine Urlaube zu holen. Was ich definitiv gelernt habe ist, dass Strandurlaube einfach für mich nichts sind. Ich hab jetzt aktuell 3 Wochen in einem Mittelmeerland Urlaub und war "nur" einmal im Meer schwimmen bis her. Andere drehen total durch und sind den ganzen Tag im Wasser, aber mich zieht es halt eher in die Stadt. Ich habe echt mehr Spass an Spaziergänge und Fototouren, als den ganzen tag am Meer im Sand zu liegen.

Ich versuche dennoch zu entspannen und vom Stress runterzukommen, aber wie schon im Thred beschrieben fehlt mir einfach noch die Tiefenentspannung...

Falls ihr noch weitere Ideen habt, immer her damit !

Euer

Lost

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zocken.

Gestern lag ich auf dem Bett und hab ne Weile auf Instagram rumgesurft und bin doch tatsächlich voll auf ein Ad-Game reingefallen. Irgendso ein Zombie-Apocalypse-Pay-to-Win-Aufbauspiel. Eine paar Tutorials gezockt und schwupps siehe da waren 45 Minuten rum.

Ich habe mir tatsächlich an den Kopf gefasst und dachte mir nur, warum bin ich oder mein Gehirn so sehr von Games getriggert ?

Ich hab das Spiel schnellsten gelöscht und bin dann zum Training gegangen. Dennoch war dieser Moment ein Denkanstoss, den ich mit euch teilen möchte - ist bestimmt für meine weitere Entwicklung wichtig.

Als ich 6 Jahre jung war haben mir meine Eltern zu Weihnachten ein NES geschenkt und von da an ging meine Hobby-Zockerkarriere voll los. 1996 wurde es eine Playstation und die 2000er Jahre waren von zocken am Rechner geprägt. Alles von Counter-Strike, zu Diablo, zu Adventures. Und tatsächlich 2012 dann eine Playstation 3. Da ich 2014 mit intensiverem Training angefangen habe, beschloss ich, dass das Zocken so nicht weitergehen kann und ich habe zum ersten mal in meinem Leben die Konsole abgebaut. Games hatte ich seit Jahren auf meinem Imac nicht mehr.

Es viel mir total schwer, aber ein entscheidender Moment war, als ich Metal Gear Phantom Pain gezockt habe und mir mal meine Spielestatistik aufgerufen habe. 3 Wochen gespielt und 108h an dem Game verbracht. Da habe ich mir gesagt, dass hätten jetzt auch 108 einzelne Stunden im Gym sein können - wie hätte ich dann bereits ausgesehen?

Die erste Zeit war hart und ich hatte richtig krasse Cravings. Ich wollte die Playstation wieder anbauen, dass Game zuende bringen und mir neue Spiele holen. Bis letzten Monat habe ich es durchgehalten. Dann wollte ich die Playstation mit einem Knall verkaufen. Ich hab nochmal 2 Wochen Metal Gear Phantom Pain zuende gespielt und eine Franchise für mich beendet und tatsächlich das Teil verkauft. Da ich mitlerweile intensiv im Gym trainiere und auch intensiver meine Fotografie betreibe, war dies nur ein konsequenter Schritt.

Hier dann aber meine Frage an all jene an euch die auch jahrelang gezockt haben:

Warum bin ich auf einmal auf diesem Zombiegame hängengeblieben? Ist mein Gehirn tatsächlich so programmiert, konditioniert, dass es so schnell relapsed und wieder zocken will? Ist der Dopaminausstoß so krass und wichtig für mein Hirn? Hat mein Hirn während meiner Jugend gelernt, dass es besser ist zu zocken, als sich sozialen Situationen zu stellen und deshalb ist ein Relaps immer noch möglich ?

Ich versuche zu verstehen warum das bei mir so akut der Fall war, damit ich zukünftig draus lerne. Wichtig für mich ist Sport, Hobby und Freunde und definitiv kein Zocken mehr.

Danke 

Euer Lost

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja. dein hirn ist jahrelang diesen weggegangen. eingelaufen. festgetrampelt. zugepflastert und einbetoniert. was denkst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten, Max--Power-- schrieb:

ja. dein hirn ist jahrelang diesen weggegangen. eingelaufen. festgetrampelt. zugepflastert und einbetoniert. was denkst?

Ja ich denke auch. Meinte auch mein Therapeut - mit dem hab ich paar mal das Thema angesprochen - aber ich hätte nicht diese Heftigkeit erwartet. Ich mein das war ein billiges Handyapp Game und jetzt kein AAA Konsolen Titel. Aber gut, ich habe es gelöscht und werde demnächst mehr aufpassen und eh meine Smartphone / Social Media Zeit weiter verkürzen. Ich will meinen Focus halt auf das RL legen !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Burnout.

Noch ein Thema was ich anreissen möchte ich gerne auch eure Erfahrungen und Hilfestellungen dazu lesen möchte.

Aktuell schlage ich mich mit harten Burnouterscheinungen rum. Jeder Gedanke, jeder Moment fühlt sich nur noch wie Arbeit an. Ich habe jetzt 3 Wochen Urlaub und anstatt mal einen Tag am Strand zu liegen und zu entspannen, sitze ich im Cafe und tippe hier diverse Texte. Ich denke mir häufig "Anstelle von auf der Couch liegen und Buch lesen könntest du jetzt auch einen Spaziergang machen, Fotos abliefern für Instagram und mein Portfolio, oder diverse Frauen gamen".

Ein Urlaub ohne Flirts, Game und Sex ist ein verlorener Urlaub. Ein Urlaub ohne abgearbeiteten To-Do Listen ist verschwendete Zeit. 

Ich weiß, dass dies völlig kontraproduktiv und auch gefährlich ist, aber aus diesem Gedanken-Teufelskreis komme ich einfach nicht raus. Und meine Gedanken kreisen permanent darum, dass ich nicht genug tue und mache und abliefer.

Leute ich brauche eure Hilfe.

Mein Therapeut / Doc war bei diesem Thema - im Gegensatz zu Panikattacken / Depressionen - nicht so hilfreich. Ich weiß, dass ich aus dieser Phase rauskommen werde, aber aktuell hab ich echt das Gefühl durchzudrehen. Grade wenn ich all die HB's hier im Land sehe und mir denke "Lost. Du bist nur 3 Wochen hier, du MUSST was reissen". Das führt nicht dazu, dass ich entspannt bin, auf alles Scheisse und mein Ding durchziehe - sondern das genaue Gegenteil bin. Eine gute Freundin meinte gestern "Mensch Lost, du siehst extrem gestresst aus" und hat das auch meiner EX-LTR mitgeteilt, die mich heute darauf mit Sorgen angesprochen hat. So weit ist es schon gekommen, dass ich im Urlaub mit einem fühlbaren Knoten im Kopf im Cafe sitze.

Ich versuche meine Social Media Zeiten auf Laptop / Smartphone extrem zu reduzieren, FB wird wohl gelöscht die Tage. Das einzige was ich von Zeit zu Zeit nutze ist Instagram, ansonsten nutze ich mein Handy nur zum Musikhören. Aber ich habe halt immer die Hintergedanken, dass ich doch nochmal in Bar XYZ gehen könnte, weil da potenzielle HB's sind, oder ich doch nochmal mit der Kamera in die Stadt gehen könnte, damit ich Fotos produziere dir mir Likes und damit evtl. verbundene Jobangebote bieten könnten.

Total falscher Ansatz.

Nur die komme ich da raus ?

Ich würde mich über eure Antworten sehr freuen.

Euer

Lost

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zeit und Mountainbikes.

Warum schreibe ich hier eigentlich so viel? Ich will das Ganze wieder mehr zu meinem Tagebuch über Entwicklung machen und es hilft mir hier mal meine Gedanken runterzuschreiben und zu wissen, dass es Menschen lesen, welche sich mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftigen. Wundert euch nicht, wenn ich zwischen den Themen hin und herspringe, aber dies sind alles wichtige Punkte für mich, die ich mal loswerden möchte.

Und ich würde mich über Gedanken und Kommentare freuen, schliesslich bin ich schon eine Weile dabei, hab Hochs und Tiefs erlebt und weiß, dass es noch um einiges besser werden kann.

In meiner Zeit im 1. arabischen Land - wo ich von 2007 bis 2011 gelebt habe - war ich nach der Arbeit jeden 2. Tag in der Woche 2h Mountainbiken. Ein Kollege und ich haben wirklich die Stadt durchgeballert und viel gesehen, erlebt und uns mächtig ausgepowert. Ich werde diese Touren nie vergessen und ich vermisse das total.

Was mir jetzt während meiner Reflektionssessions hier im Urlaub in den Sinn gekommen ist, wie lang damals meine Tage und Wochen waren und wie gefühlt mehr Zeit ich hatte. Um mich und meine Entwicklung besser zu verstehen daher die Frage an euch:

Ist das eine Rückblickende Beschönigung / Verklärung? Oder lag es an meinem damaligen Alter? (22-26 Jahre), dass ich einfach noch ein anderes Zeitgefühl, als jetzt mit 33 hatte?

Da ich momentan - bestimmt auch Burnoutbedingt - einfach keine freie Zeit mehr habe und nur meinen To-Do's hinterher hetze, überlege ich, woran dieses Gefühl der "keine Zeit mehr haben" herkommt? Im Haushalt und Privatleben bin ich schon arg durchorganisiert und verliere möglichst wenig Zeit mit Routineaufgaben, habe momentan meine ganzen kreativen Ideen und To-Do's zurückgestellt - aber dennoch habe ich einfach das Feeling partout keine Zeit mehr zu haben.

Kennt ihr das ?

Euer 
Lost

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du an Burnout denkst, ist er meist schon da.

 

Du hattest ja in meinem Thread geschrieben, wie man seine Freiheit ausleben kann. Wenn du allerdings deinen Tag schon so krank durchstruktierst hast, ist das überhaupt nicht möglich. V.A. dass du deine kreativen Dinge zurückgestellst hast ist GIFT. Du lebst ja praktisch dann nur für für andere. Ich lese du bist 33. Das ist der Beginn der besten Jahre des Mannes. Wie sich Zeit anfühlt, hat in meinen Augen etwas damit zu tun, wie du die Tage fühlst und füllst. Wenn du den ganzen Tag Dinge tust, auf die du Bock hast, fühlt sich der Tag lang und ereignisreich ein. Hatte dazu mal ein Thread eröffnet "10-Tages Trip als Lifechanger". Dort haben sich 10 Tage so angefühlt wie 3 Monate mit den besten Freunden unterwegs zu sein. Warum hat sich das so angefühlt? Weil wir den ganzen Tag von 6 Uhr morgens bis 10 Uhr abends unterwegs waren. Fahrrad fahren, surfen, Padelboot, essen, Partys, Frauen abschleppen, bummeln, etc. Der Tag hat sich wie ein halbes Leben angefühlt, und das lag nur daran, weil wir gelebt haben. Du musst mehr Dinge tun, die dein Leben füllen, nicht die vorgeplant und strukturiert sind. Natürlich ist das in deinem Alter etwas schwieriger, dafür hast du auch andere, vielleicht bessere Voraussetzungen. DU MUSST Freizeit haben. DU MUSST Zeit für dich haben. Was willst du sonst tun, dein ganzes Leben lang totarbeiten bis dann gar nichts mehr geht? Schaufel dir Zeit frei, blockier dir die Zeit, sag du willst mehr Urlaub oder plan die Urlaube sorgfältig um mehr Dinge zu machen, wie diese Fahrradtouren mit deinem Kumpel. Sowas macht das Leben aus. Das Leben muss wie eine Praline schmecken, je öfter desto besser, und nicht wie ein trockener Keks aus der Dose der bröselt. Fang an NEIN zu sagen zu Dinge, die nicht so wichtig sind, delegier mehr. 

 

Vergiss ganz schnell den Gedanken, dass du im Urlaub jemanden ficken musst. Das wird sich nur 10 min lang gut anfühlen, wenn du Erfolg hast. Und wenn nicht hast du dir soviel Druck aufgebaut was zu klären, das das nicht im Ertrag steht. Ich hatte das auch mal, dieses Mindset ist völlig scheiße. Konzentrier dich darauf zu entspannen, fang an zu meditieren, stelle die richtigen Frage. Am Ende wirst du nicht die Antwort finden, aber deine Fragen werden sich anders anfühlen und du wirst anfangen anders an das Thema anzugehen.

bearbeitet von SouuL
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vergessen und geblocked.

Vor 2 Tagen mit meiner EX-LTR in einer Bar gewesen und da eine supersüsse HB getroffen. Sie kam zu mir angesprungen und meinte "Hey Lost, schön dich wieder zu sehen".

Stille.

Lost: "Hilf mir aus, wer bist du?"

HB: "Alter wir haben uns letztes Jahr mal auf n Dinner getroffen, und dann davor nochmal und davor auch nochmal. Und wie haben über das und das und das gesprochen". 

Ich dachte ich werd nicht mehr. Da steht dieses supersüsse HB vor mir und erzählt mir Details aus unseren Gesprächen und ich kann mich an komplett nichts mehr erinnern. Und das lag sichern nicht daran, dass ich bei den letzten Treffen mir ihr bombenvoll war - seit ca. 2 Jahren bin ich nahezu komplett weg vom Alkohol. Ich schiebs jetzt mal darauf, dass mir die Kleine bis dato nicht aufgefallen ist oder nicht gefallen hat. 

Aber als ich sie jetzt gesehen habe, bin ich fast umgefallen. Nerdiges, süsses Mädchen mit hammer Körper. Mal sehen ob ich mich beim nächsten Mal drann erinner.

Geblocked wurde ich von HB Rockbar.

KC'ed haben wir zusammen beide immer in meiner damaligen Rockbar - siehe die ersten Seiten meines Tagebuchs. Zwischenzeitlich hab ich sie in meinen Urlauben hier im Land getroffen und einmal sogar in meiner Heimatstadt in Deutschland. Da sie jedoch konservative Muslima ist und in der Öffentlichkeit wirklich den Ball flachhält, ist es mir nicht gelungen sie komplett zu closen - und ich hab auch nicht 100%igen Einsatz gezeigt, da mir ihr gezicke zu sehr auf den Kecks ging.

Jedenfalls hatte ich sie letztes Jahr in meinem Urlaub hier im Land noch 2x getroffen und wir hatten heftigste Makeouts. In mein Apartment wollte sie jedoch nicht mitkommen und ich habe es dann vorgezogen mit Freunden auf Parties zu gehen. Mir war das wichtiger meine Freunde zu treffen, da ich einfach nicht wie ein 13jähriger stundenlang knutschend am Strand oder im Auto sitzen wollte, sondern mehr wollte. 

Ihr hat das anscheinend nicht gepasst und nach diversen Diskussionen hat sie mich dann auf FB und Whatsapp geblocked

Da ich jetzt wieder vor Ort bin, dachte ich mir - fuck it versuch es nochmal, sie war schliesslich eine gute Küsserin und ich hab grad keine Alternativen - und hab sie auf IG geadded. Kurz danach war ich sofort blockiert. :-D

Gut, been there done that und ich hab es wenigstens probiert.

Was mich beruhigt ist, dass es mich überhaupt nicht getroffen hat. Ich ziehe mein Ding trotz der Rejection durch und lasse mich nicht davon runterziehen. Insofern war es eine gute Lektion und ich merke, dass ich schon deutlich gewachsen bin. Das hätte mich nämlich früher fertig gemacht.

Euer

Lost

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 9.8.2018 um 19:47 , SouuL schrieb:

Wenn du an Burnout denkst, ist er meist schon da.

 

Du hattest ja in meinem Thread geschrieben, wie man seine Freiheit ausleben kann. Wenn du allerdings deinen Tag schon so krank durchstruktierst hast, ist das überhaupt nicht möglich. V.A. dass du deine kreativen Dinge zurückgestellst hast ist GIFT. Du lebst ja praktisch dann nur für für andere. Ich lese du bist 33. Das ist der Beginn der besten Jahre des Mannes. Wie sich Zeit anfühlt, hat in meinen Augen etwas damit zu tun, wie du die Tage fühlst und füllst. Wenn du den ganzen Tag Dinge tust, auf die du Bock hast, fühlt sich der Tag lang und ereignisreich ein. Hatte dazu mal ein Thread eröffnet "10-Tages Trip als Lifechanger". Dort haben sich 10 Tage so angefühlt wie 3 Monate mit den besten Freunden unterwegs zu sein. Warum hat sich das so angefühlt? Weil wir den ganzen Tag von 6 Uhr morgens bis 10 Uhr abends unterwegs waren. Fahrrad fahren, surfen, Padelboot, essen, Partys, Frauen abschleppen, bummeln, etc. Der Tag hat sich wie ein halbes Leben angefühlt, und das lag nur daran, weil wir gelebt haben. Du musst mehr Dinge tun, die dein Leben füllen, nicht die vorgeplant und strukturiert sind. Natürlich ist das in deinem Alter etwas schwieriger, dafür hast du auch andere, vielleicht bessere Voraussetzungen. DU MUSST Freizeit haben. DU MUSST Zeit für dich haben. Was willst du sonst tun, dein ganzes Leben lang totarbeiten bis dann gar nichts mehr geht? Schaufel dir Zeit frei, blockier dir die Zeit, sag du willst mehr Urlaub oder plan die Urlaube sorgfältig um mehr Dinge zu machen, wie diese Fahrradtouren mit deinem Kumpel. Sowas macht das Leben aus. Das Leben muss wie eine Praline schmecken, je öfter desto besser, und nicht wie ein trockener Keks aus der Dose der bröselt. Fang an NEIN zu sagen zu Dinge, die nicht so wichtig sind, delegier mehr. 

 

Vergiss ganz schnell den Gedanken, dass du im Urlaub jemanden ficken musst. Das wird sich nur 10 min lang gut anfühlen, wenn du Erfolg hast. Und wenn nicht hast du dir soviel Druck aufgebaut was zu klären, das das nicht im Ertrag steht. Ich hatte das auch mal, dieses Mindset ist völlig scheiße. Konzentrier dich darauf zu entspannen, fang an zu meditieren, stelle die richtigen Frage. Am Ende wirst du nicht die Antwort finden, aber deine Fragen werden sich anders anfühlen und du wirst anfangen anders an das Thema anzugehen.

Mir ist klar, dass der Gedanke im Urlaub "jetzt muss gefickt werden, sonst war der Urlaub verlorene Zeit" absolut kontraproduktiv ist. Mein erster Gedanke ist halt "ich bin jetzt hier im Land wo die HB's dich mit EC's zudecken und eigentlich müsstest du sie nur ansprechen" - aber mir fehlt ja dann aktuell die Kraft dafür. Also gibt es keine romantischen Stunden mit ner HB zu Zweit, wo ich mich entspannen könnte. Mir täte momentan nichts besser, als gemeinsam mit einer HB eingekuschelt im Bett zu legen und mal so richtig mein Leid zu klagen, wie müde ich bin. Klingt sicherlich komplett bescheuert, aber mir ist danach auch mal Schwäche zu zeigen.

Hier habe ich definitiv noch Klärungsbedarf.

Momentan sind meine Tage nicht so arg durchstrukturiert, wie es evtl sich angehört hat. Ich koche in der Regel mein Essen vor, gehe 3-4 mal in der Woche nach der Arbeit ins Gym und ansonsten habe ich jede Menge freizeit. Da kein SC in meinem Land wo ich arbeite und keine HB am Start. Ich kleister mir allerdings meinen Kopf mit To-Do's zu. Z.b. denke ich mir immer XYZ-Fotoideen und Shootings aus, notiere diese und denke mir dann, dass ich diese durchziehen und abliefern muss, damit ich Follower bekomme und durch Follower irgendwann mal ein 2. Einkommen, damit ich aus meinem Hauptberuf rauskomme.

Gerade diese Gedankenspiralen machen mich total fertig, blockieren und stressen mich und ich weiß partout nicht wie ich daraus komme. Und ich neige immer noch dazu mich mit Menschen zu vergleichen - ich weiß, absolut kontraproduktiv. Aber wenn ich meine eine EX-LTR sehe (die mit der ich vor kurzem Schluss gemacht habe) und sehe mit dem sie alles nach mir was hatte - kriege ich Panik. Ich hab Ansprechtechnisch noch einige Baustellen und habe halt nach der Trennung aktuell keine HB mit der ich mich ablenken kann.

Und schon geht die Gedankenspirale wieder los.

Versteht ihr warum ich nun so gestresst bin ? Falls ihr dazu Strategien habt, lasst mich wissen. Ich wäre sehr dankbar für jede Hilfe.

Euer 
Lost

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.