lostinthoughts

Member
  • Inhalte

    1106
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    3
  • Coins

     2638

lostinthoughts gewann den letzten Tagessieg am März 14 2022

lostinthoughts hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

759 Super

2 Abonnenten

Über lostinthoughts

  • Rang
    Erleuchteter

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    im Ausland

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

6070 Profilansichten
  1. Alles gut, ich weiß doch wie es gemeint ist. Nur weiß ich halt auch wie es ist in diesem Strudel an HB, Emotionen und fehlenden Alternativen (!) zu sein. Es antwortet sich immer leichter, wenn man das Leid (!) dann hier im Forum lesen muss. Um das Ding aber richtig an die Wand zu fahren werde ich aber nochmal beim HB durchrufen. Mein Autistisches Selbst will auf Teufel-komm-raus verstehen. I know, I know. Ich berichte später mehr. Und mir ist klar, dass wir Männer nie die diffusionen Emotionswelten der Frauen verstehen werden. Aber zum anderen Extrem, des PU-Fikkers zu werden habe ich ehrlich gesagt auch keine Lust. Ich habe das oft genug mit meinen LR's hier durchexerziert und es fühlte sich immer nur aufgesetzt und gezwungen an. Daher brauche ich mal Zeit zum nachdenken.
  2. Ich wusste das sowas kommt und stimme leider grundsätzlich zu. Meiner Meinung nach entspricht jedoch das sofortige Layen, ansonsten ist alles vorbei oder verloren nicht mehr meiner Einstellung. Klar, dass all die Keyboardheroes und Dauerfikker sofort zum Abschuss kommen müssen, weil alles hin und her ist sonst Incel-Blue Pill Denke. Aus diesem Grund hatte ich auch die Community für eine Weile verlassen. Mann muss ja immer das Teufel komm raus ficken, darf keine Longdistant Relation haben, schon garnicht mit einer anderen Kultur. Ja klar hast du Recht, ich war emotional zu tief für viel zu wenig Outcome gebunden. Leider bin ich kein Redpill fickender Roboter sondern ein Typ mit Fehlern. Und wenn euch dieser Wall-of-Text mit Fremdscham bürdet, hört auf zu lesen. Mehr wie ich sein und versuchen fürs Leben zu lernen kann ich nicht bieten. Verzehit mir alle, dass ich zu lange dabei war und die Kleine nicht auf dem ersten Date geanaled habe.
  3. My neverending story with her Part II. Die Tage und Wochen vergingen, ich habe mich hier im neuen Land eingelebt udn führe ein ruhiges Leben. Bevor ich hierher gezogen bin, habe ich mir ausgiebig Gedanken gemacht, wie ich mich in meiner Freizeit verhalte - siehe einer der letzten Einträge mit meinen Plänen und Aktivitäten. Da ich zwischenmenschlich einige ungeklärte Momente hatte - hierzu auch noch ein separater Eintrag - habe ich mich mit einem alten arabsichen Freund auf eine Shisha verabredet um ihm das mal alles zu erklären. Da wir uns 10 Jahre nicht gesehen hatten, haben wir uns natürlich gegenseitig Updates eingefordert und auf die Frage warum ich noch nicht verheiratet sei, habe ich ihm meine komplette / komplexe Geschichte mit HB Painter erzählt. Sein einziges Kommentar war: "Lost, wenn du sie noch so sehr vermisst, schreib sie doch einfach mal an und finde heraus was sie jetzt macht". Dazu muss ich - mal wieder - etwas weiter ausholen. Nachdem ich die gesamte Geschichte mit ihr beendet hatte, bin ich natürlich erstmal in ein Loch gefallen und wusste Dating / Gamingtechnisch einfach nicht weiter. Über meine EX-LTR Winggirl haben wir immer mal wieder über Instagram gestalked, was HB Painter so macht. Und siehe da, irgendwann gabe es eine Überraschung. HB Painter hat Fotos von sich aus Moskau, Las Vegas, Maleviden, Bali, Rio usw. gepostet. Da sie jedoch nie zur jemals auch noch annähernd ausser ihrer Stadt gereist ist, waren sowohl ich, als auch meine arabischen Freunde rat- und sprachlos. An dem besagten Poolnachmittag, wo mein bester Freund und seine Ehefrau dabei waren, habe ich später noch die Info bekommen, dass nach all den Gesprächen zwischen seiner Ehefrau und HB Painter die Conclusio ist, dass HB Painter einfach nur zutiefst unsicher, social akward und schüchtern ist. Mit der Betonung auf unsicher. Und aufeinmal bereist sie die komplette Welt? Meine Freunde meinten dann nur trocken, die hat bestimmt einen Sugardaddy oder prostituiert sich. Letzteres konnte ich mir nicht wirklich vorstellen, aber es war schon alles sehr komisch. Die Monate zogen sich hin, ich habe versucht abzuschalten, aber alle Jubeljahre wollte ich halt wieder wissen was sie so macht. Irgendwann habe ich meinen Winggirl gesagt: "Schreib HB Painter doch mal an was sie so macht, weil sie die ganze Zeit woanders ist". Gesagt getant, Winggirl schickte die Message auf Insta raus und bekam postwendend die Antwort. Nach unserer "Trennung" hat sie sich als Stewardess beworben und tatsächlich den Job bekommen. Da wurde mir einiges klar. Als wir die unzählige Male mit einander gequatscht haben, hat sie mal erwähnt, dass sie gerne diesen Beruf ausüben möchte um die Welt zu sehen. Und siehe da, sie hatte es geschafft. Publikum machte ein lautes "Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhh". Ich war erstaunt über den plötzlichen Mut zu so einer Entscheidung, aber was steht mir schon zu hier zu urteilen. All das hatte ich meinem arabischen Kumpel erzählt und er bestand darauf, dass ich ihr schreibe und herausfinde ob sie verheiratet ist oder ist. Gesagt getant, dass Winggirl musste wieder her und wieder wurde eine Insta-Nachricht rausgeschickt. Da HB Painter die letzten Monate nicht gepostet hatte, ging ich erstmal nicht von einer Antwort aus. Ich hatte einen Text verfasst im Sinne von "Hey hier ist Winggirl und Lost würde gerne wieder Kontakt zu dir haben und wissen wie es dir geht - sofern zu Interesse hast". Keine 20 Sekunden später hat sie die Telefonnummer gepostet und einen längeren Text in dem sie deutlich gemacht hat, wie sehr sie sich freut und all die Jahre auch drüber nachgedacht hat, sich aber nie getraut hat nach mir zu fragen. -.- Und dann ging es wieder los. Ich weiß ihr stöhnt auf, aber lang geht dieses Elend nicht mehr weiter - ich versprech es euch. Da ich mich nicht wieder einlullen lassen wollte hatte ich nur geschrieben: "Let's have a phonecall tomorrow". Sie hatte zugestimmt und am nächsten Tag haben wir sage und schreibe anderthalb Stunden miteinander telefoniert. Sie hat mir von ihrem neuen Leben erzählt, wie sehr sie aus ihrer Komfortzone rausgewachsen ist und wie doch zehrend dieser Beruf ist. Ständig wechselnde Zeitzonen, lange Transatlantikflüge und ein ständiges auf Achse sein fordert doch seinen Tribut. Ach, dass kennen wir doch irgendwoher, oder? Sie meinte dann auch, dass sie jetzt meine berufliche / private Situation verstehen kann. Sie könne jedoch nicht mehr in ihr arabisches Land zurückkehren, da sie jetzt versteht was Freiheit und Lebensfreude bedeutet. Ach, das hätte ich dir ja all die Jahre bieten können oder? Jedoch war die Situation mit meinem Beruf sicher zu abstrakt für sie gewesen. Es ist ein einfachs für mich zu sagen "Komm doch einfach mit" und zu hoffen, dass die andere Person einfach alle Bindungen nach Hause abreisst und auf einmal mit mir die Welt bereist. (btw nur als Info, ich habe nicht den gleichen Beruf wie sie, bin aber in der Welt unterwegs). Ich kann das Zögern schon verstehen. Sie meinte auch, dass die Trennung zwischen uns der ausschlaggebende Faktor gewesen sei, dass sie sich gesagt hat, sie müsse sich mehr Dinge trauen und sich deshalb auf ihren Traumberuf beworben hat. Ich wollte jedoch herausfinden, ob sie Jemanden im Leben hat und sie meinte nur lachend: "Ne, kannste mit diesem Beruf vergessen". Sie hatte ein paar Dates, aber da war nichts für sie dabei. Na das kennen wir ja leider. Ich wollte jedoch auf Tuchfüllung gehen und meinte "HB ich bin an dir interessiert, lass uns irgendwo treffen". Sie meinte total erfreut, dass ihr das auch so ginge und wir haben ausgemacht zu warten bis sie ihren neuen Reiseplan bekommt, damit wir gemeinsam Planung machen können. Zwischenzeitlich war ich beruflich sehr gebunden und konnte keinen Urlaub nehmen, aber wir hatten dann noch zwei weitere Male jeweils 1 1/2h miteinander telefoniert. Und ich war jedes Mal erstaunt wie selbstsicher sie geworden ist, wie sehr sie aus sich herausgekommen ist und eigenständig Entscheidungen trifft. Es wirkte für mich wie eine 180Grad-Wende. Auf meine Frage, wie sie sich ihre Zukunft vorstellt meinte sie, dass sie den Beruf noch maximal 1-3 Jahre machen möchte. Es sei körperlich alles zu zehrend für sie und sie hätte nun verstanden was sie wirklich möchte. Ein einfaches Leben als Hausfrau mit Work from Home. Vielleicht einem kleinen Kustatelier, wo sie Kunsttherapie für kleine Kinder machen kann - da sie gerne Kindern helfen möchte. Eigentlich genau das, was ich suche. Keine Karrierefrau, keine Fraue mit 60 Kerben in der Leiste, sondern jemanden, der eigentlich ein simples Leben bevorzugt und mit mir um die Welt reist. Habe ich ihr exakt so deutlich mitgeteilt. Wir sind dann so verblieben, dass wir gemeinsam planen uns zu sehen und sie meinte "Lost, let's meet and see if we still vibe together like before." Lost: "Deal." Spulen wir weiter im Text. Irgendwann kam das Datum, an dem sie ihren Flugplan erhalten hatte. Ich wartete 1 Tag, 3 Tage, eine Woche, zwei Wochen. Keine Rückmeldung ihrerseits. Jetzt ging das wieder los. Ich hab ihr dann geschrieben: "You didnt reply to my last message (die hatte sie gelesen wegen gemeinsamer Planung aber nicht drauf geantwortet) and you didn't send me your fligh schedule. I just want to know why you don't reply". PU-Forum, mir ist klar was jetzt alle aufstöhnen. Aber nach all den Geschichten war ich nur noch müde und wollte wissen was jetzt wieder der Punkt war, dass ich keine Antwort bekommen habe. Postwendend gabs eine Sprachnachricht von ihr, dass sie auf Bali sei und Urlaub macht und alles erklären kann und wir telefonieren können. Das war mir dann zuviel des Guten und ich habe alle Kontakte gelöscht und mich nicht mehr gemeldet. Eine Woche später kam die Nachricht von ihr "Lost are you here? Let's have a phone call". Ich habe ihr eine Voice-MSG gesendet und gesagt, dass ich nicht telefonieren kann - ich war auf dem Weg zu meinem arabischen Kumpel um mich auszukotzen. Dann hat sie mir ihren Flugplan geschickt und meinte "Let's call each other". Ich habe mit Voice-MSG kurz geantwortet, dass ich jetzt 2 Wochen im Urlaub bin und sie dazu kommen soll, damit wir uns final sehen und alles besprechen. Die Nachricht hat sie gehört und seit 2 Wochen nicht mehr drauf geantwortet. So, liebes PU-Forum, dass ist nun vorerst der letzte Sachstand. Ich hatte jetzt 2 Wochen Urlaub, habe Sonne getankt, viel gegessen, war viel Spazieren und habe mir viel Gedanken gemacht. Ich werde jetzt am WE bei ihr ein letztes Mal anrufen um herauszufinden was jetzt der Grund ist, warum sie nicht mehr geantwortet hat. Ob sie einen Piloten hat Affäre hat, kein Interesse an mir hat, einfach nur verpeilt ist oder was auch immer. Dumm, ich weiß, aber ich brauche diesen Abschluss. Bevor ihr jetzt alle aufschreit, dass ich sämtliche Redflags in ihr übersehen und ignoriert habe - ja ich weiß. Ihr habt Recht. Ich habe viel zu viel ignoriert, viel zu viel Invest betrieben, hatte nie Alternativen. Aber ich hatte micht halt in all dass, was ich in ihr gesehen habe und erlebt habe verliebt. Ja, absolut dämlich - ich weiß. Aber es ist nunmal passiert - Lost ist auch nur ein Mensch und das wollte ich mit all dem Text mit euch teilen. Damit andere Menschen aus dieser Geschichte und meinen Fehlern lernen können. Betreibt nicht zuviel Invest, habt ein eigenes Leben mit Passionen, Zielen und vor allem Alternativen. Macht eure Lebensplanung nicht von einem wankelmütigen Menschen abhängig. Habt einen Plan B und eine Rückfall Position. Ich weiß, dass ich jetzt von euch zerrissen werde und zu Recht. Ich hatte zugern dieses Mädchen als meine Ehefrau gehabt um mit ihr schweigend und träumend in Cafés zu sitzen, zu fotografieren, rumzuschauen und einfach nur gemeinsam beisammen zu sein. Aber ob jetzt eine autistische Ader, Verpeiltheit, Desinteresse, andere Männer oder sonst was dazwischen gekommen sind, werde ich vielleicht niemals erfahren und verstehen. Sofern ich noch ein Update habe, lasse ich es euch natürlich wissen. Aber eins weiß ich, aktuell bin ich sehr, sehr müde und will nur noch meine Ruhe haben. Ich kehre jetzt in mein Land zurück, werde arbeiten und trainieren und begebe mich auf eine Sinnsuche. Hierzu werde ich im nächsten Eintrag noch etwas langes über meinen aktuellen Zustand schreiben. Bis dahin unendlich Dank für eure Aufmerksamkeit, es tut gut all das mal runterschreiben zu können. Euer Lost.
  4. My neverending story with her. I am in Love and I want to get married. JA UND ICH WEIß DAS ICH BESCHEUERT BIN. Aber zuerst geht auf Seite 10 und lest den Post mit HB Painter durch. Danach dürft ihr mich erschlagen und zerteilen. So liebes PU-Forum. Ich habe nun meinen letzten Urlaubstag im arabischen Land und fliege heute Abend nach Berlin zurück. Und jetzt werde ich euch die Geschichte von HB Painter und mir teilen und dann dürft ihr alle mal gewaltig Facepalmen. Ja ich bin komplett bescheuert, aber ich teile diese Geschichte gerne mit euch. Aber fangen wir von Anfang an - Reminder auch hier: dieser Eintrag ist ebenfalls gut um die zwei Jahre alt. Aber um alles loszuwerden und zusammen zufassen fange ich chronologisch an und schreibe am Ende des Eintrags den aktuellen Stand. Es ist November/Dezember und ich war ja in Arabien zu Besuch, weil ich mich mit HB Painter getroffen hatte. Mir fällt die Decke in meiner Berliner Bude mangels sozialer Kontakte auf den Kopf, ich bin in Love mit den Gedanken HB Painter zu treffen und zu daten und spreche mit ihr ab, dass ich einen Flug Ende Januar buche. Gesagt, getan. Das graue, kalte Wetter in Berlin ist der Horror und ich bin hochgradig dankbar, dass ich hierher fliege um nicht nur Sonne zu tanken und meine Freunde zu sehen, sondern auch dieses zuckersüsse Mädchen HB Painter zu treffen. Meine Freunde holten mich vom Flughafen ab, und der Urlaub startete am nächsten Morgen mit einem grandiosen Frühstück, vielen Umarmungen und dem Mindset, dass ich 10 Tage voller Sonne, Essen und Urlaub haben werde. Innerlich war ich jedoch immer noch angespannt, da ich eigentlich nur sehen wollte, wo ich mit HB Painter stehe. Wir waren für den nächsten Tag verabredet. Thema Logistik: Mein Winggirl, welches meine EX-LTR ist, hat mich bei ihr kostenlos wohnen lassen. Dafür war ich sehr dankbar, da ich auch nicht laufend mit all den Flügen Hotel oder Air-BNB Kosten haben wollte. Dadurch, dass ich jedoch in ihrer Privatbude gewohnt habe, hab ich mich einfach nicht so wohlgefühlt sofort in die Bude zu gehen und da zu gamen - lahmer Excuse, I know. Wir haben uns also auf einen Kaffee und langen Spaziergang verabredet. Einen wirklichen Plan für ein Date hatte ich nicht. Ich wollte sie einfach sehen und mit ihr Zeit verbringen. Sonst bin ich der Logistikstreber und habe eine vorbereite Bude und einen Plan wo es hingehen soll, aber danach war mir einfach nicht. Diesmal kam es jedoch alles anders. Da sie ganz weit draußen, ausserhalb der Stadt wohnt, muss sie mit einer alten Bimmelbahn reinfahren. Das dauert gerne mal ne Stunde und ist auch nicht immer pünktlich. Aber das sind wir ja mittlerweile gewohnt, ne? Aber zu diesem Treffen kam sie sage und schreibe 2 1/2 h zu spät. Ja ich kenne die Antwort, welche jetzt kommen muss liebes PU-FORUM. “Vergiss die Kleine und bla”. Auch mein bester arabischer Kumpel meinte, die hat doch einen an der Klatsche, dass sie so was bringt. Aber ich hatte nichts anderes vor an diesem Tag und wollte sie einfach sehen. Also habe ich mir einen geilen Vormittag mit Tee und Essen im Café gemacht und sie dann tatsächlich gegen 13.00 Uhr getroffen. Es gab eine lange Umarmung und sie hat sich tausendmal entschuldigt. Ok, ich hatte meine rosarote Brille auf, wie kann ich ihr denn da böse sein? Wir sind ins Café, haben was getrunken und uns nach meinem zwischenzeitlichen Deutschlandaufenthalt wieder beschnuppert. Sie wirkte sichtlich nervös und brauchte etwas Zeit um aufzutauen. Während meiner Zeit in Deutschland haben wir lediglich Telegram Telefonate und Chats genutzt, zu Beginn immer täglich und dann fiel sie wieder in den für sie typischen Rhytmus tagelang nicht zu antworten, oder nur zähe Kommunikation zu betreiben, wo ich ihr alles aus der Nase ziehen musste. Ich weiß, wie das PU-Forum hier reagiert, ich weiß dass dies eine Redflag war und auf fehlende Attraction hinweisst, aber ich wollte einfach wissen woran ich bin. Ja und mir ist klar, dass ich keine Alternativen habe. Nachdem wir ein Käffchen genommen haben, hat die Kleine mich ins nächste Schmuckgeschäft gebracht und Armkettchen für uns beide geholt. Danach ging es Hand in Hand durch die Stadt und Freunde von ihr kamen vorbei und haben uns begrüsst. Dafür, dass wir in einem muslimischen Land waren und sie mich direkt an die Hand genommen hat, musste ich mich auch erstmal dran gewöhnen und habe es irgendwie als starke Geste eingeschätzt. Ja, hier ticken die Uhren was Kino und Makeouts in der Öffentlichkeit angeht noch etas anders. Berliner Darkrooms, Heavy-Makeouts und Alk und Drogen auf der Strasse wird man auch vermissen. Soviel zum Kontext. Die Tage gingen daher, wir haben uns so oft es ging gesehen und Zeit mit einander verbracht. Da dies mitlerweilie 2-3 Jahre her ist und tatsächlich aufgrund der Menge an Dingen die zwischenzeitlich passiert sind und ich auch eine gute Portion an Verdrängung zugelassen habe, muss ich eingestehen, dass ich auch einige Tage und Situationen echt vergessen habe. Ein paar der mir in Erinnerung gebliebenen Momente möchte ich jedoch mit euch teilen, bevor ich in die Conclusio gehe und ihr mich häuten dürft. Einige unserer ersten, richtigen Dates haben wir am Meer in der nahegelegenen Pizzeria verbracht. Da sie ausserhalb der Stadt wohnte, kam sie auch hier wieder mit er Bimmelbahn rein und ist am Abend dann zu ihrer Schwester gegangen. Diese hat leider MS und aufgrund dieser Diagnose durch die Eltern ein Haus in der Nähe der Uni angemietet. Dies kam mir gelegen, da die Kleine somit am Abend spät rauskonnte, wir gemeinsam Zeit verbringen konnte und sie nicht mehr mit der Bimmelbahn zurückmusste. Wir sassen die Abende gemeinsam in den verschiedenen Pizzerien, stopften uns mit Extra-Käse Pizza voll und haben viel gequatscht. Da ich wirklich durch den Wind war - ich beschreibe die Kleine später noch etwas mehr - waren dies absolut einfach, aber göttliche Momente für mich. Eine laue Brise, 42 Grad arabische Sommerluft, Käsepizza, und dieses Wüstenmädchen mit den großen, braunen Augen bei mir. An einem der Abende habe ich sie zu ihrer Schwester zurückgebracht und nach all den Gesprächen kommt raus, dass die Kleine ein totaler Nerd ist und auf Anime steht. Jetzt wurde mir auch ihr bunter, farbenfroher Look klar. Und dann noch diese piepsige Stimme. HB: "Lost, you want me to tell you about Son Goku?" Ich werde diesen Moment nie vergessen. Normalerweise interessiert mich Anime überhaupt nicht, aber in dem Moment dachte ich mir nur: erzähl mir alles über deine Interessen. Ich habs aufgesaugt wie einen Schwamm. Habe ich schon gesagt, dass ich eine rosarote Brille, Anzug, Handschuhe und Hut trug? Irgendwann standen wir vor der Wohnung ihrer Schwester, in einer dunklen Seitenstraße. Da ich all die Entfernung, Schreiberei und das Warten Leid war und zeigen wollte das ich nicht nur platonisches Interesse an ihr habe, dachte ich mir noch: fuck it, ab zum KC. Dein Kopf mag zwar rollen, aber du willst es jetzt wissen. Da jedoch überall auf den Treppenabsätzen der Häuser abends noch Menschen herumsassen, war mehr wie ein kurzer Kuss auf unseren Lippen nicht möglich. Kein Makeout, kein langes rumgeknutsche, nur ein sehr süsser Kuss. Innerlich jubelnd bin ich dann nach Hause und war nicht nur im 7., nein gefühlt im 69ten Himmel. Publikum lacht. Da ich Kleine auch total Kunstineressiert ist, haben wir an einen der nächsten Tage ausgemacht, die Innenstadt unsicher zu machen, um eine große Kunstausstellung zu besuchen. Verklatscht wie wir beide waren, haben wir uns in der Medina bestimmt eine gute Stunde verlaufen. 45Grad, gekalkte, weiße Häuser, ein brennender Planet und irgendwann haben wir Zuflucht in dem versteckten Museum gefunden. Wir haben zu Beginn der Ausstellung in einer Lounge warten können, wo ein italienischer Kunststudent auf einem Klavier Musik gespielt hat. Da er uns beide gesehen hat, kam er auf uns zu und wollte wissen, warum wir uns hierher verloren haben und hat uns ein wenig ausgefragt. Da sie sehr unsicher mit ihrem Englisch ist, hat sie sich hinter meinem Rücken versteckt und ihre Arme um meinen Bauch gelegt. Ich werde noch einige weitere Male betonen müssen, dass ich im siebten Himmel war. Irgendwann sind wir in die nächste Etage zur eigentlichen Ausstellung. Dort hingen große Kunstwerke, Kunstinstallationen und vieles mehr. Ich habe selten einen Menschen erlebt, welcher sich so in der Kunst Anderer verlieren konnte. Da sie ebenfalls wie ich zu diesem Zeitpunkt fotografiert hat, brachte sie auch ihre Kamera mit (witzigerweise die gleich wie ich) und wir haben zusammen die Ausstellung dokumentiert. Da war sie nun. Meine arabische Prinzessin. 1,67m große, tiefschwarzes Haar, tiefschwarze Augen. Dazu eine milichig weiße Haut, einen top schlanken Körper, einen sweeten Charakter und dann fotografiert sie auch noch mit mir. Kurzum idealer Moment für einen KC. 😄 Zwischen den Kunstinstallationen zog ich sie zu mir ran und es kam zu unserem ersten, richtigen KC. Es war kurz und kitschig, aber süss. Danach nach sie meine Hand nicht mehr los und wir sind nach der Ausstellung so gemeinsam durch die Innenstadt gelaufen, bis ich sie zu ihrer Bahn gebracht habe. Zwischenzeitlich hatte ich meinen Urlaub immermal wieder genutzt um meine Freunde zu treffen und etwas abzuschalten. Das Berliner Wetter und Gemüt schlug mir tatsächlich auf das Meinige und ich war froh Urlaub zu haben und Abstand von der Arbeit und all der Tristesse zu haben. Unser nächstes Date sollte ein klassisches Steak im besten Restaurant der Stadt werden. Weder sie noch ich hatten jedoch Lust zu reservieren und wir sind spontan in den Laden und hatten direkt einen Sitzplatz am Grill bekommen. Schön eingesmoked haben wir die Flucht ergriffen und in Ermangelung an Ideen meinte ich nur: "Hey HB, kennst du dich hier aus? Was können wir jetzt anstelle des Steaks machen?" HB hat mir dann ihr Lieblingscafe gezeigt. Ein Nerdcafe mit Pizza, Milkshakes und Playstations. Uns so kam es, dass ich einen der unvergesslichsten Momente meine Lebens erfahren durfte. Wir sassen also gemeinsam vor einem 60 Zoll Monitor, haben uns Mortal Kombat auf der Playstation 4 angemacht, dazu eine fette Käsepizza geteilt und Milchshakes getrunken. Ich dachte mir nur: "Das kann doch alles icht wahr sein." Und dazu muss ich etwas ausholen. Mein Leben lange habe ich härteste Hard- und Metalcore Konzerte besucht, war auf Technoraves feiern, habe Alkohol und Grad konsumiert und mich für eine Partymaus gehalten. Es wurde immer hart bis zum Abriss gefeiert. Wer Berlin kennt, weiß was ich meine. Dazu einige Lays und Dates, viel Tinder-Game und immer diese gewisse Rastlosigkeit. Und aufeinmal sass ich mit diesem zuckersüssen Mädchen in dem Nerdcafe und wurde bei Mortal Kombat ABRASIERT, währen ich mit ihr Milkshakes schlürfte. Und das krasseste daran war, dass ich mich absolut wohl gefühlt habe. Ich musste diese harte Maske nicht mehr aufsetzen und konnte einfach nur ich sein. Es hat sich so verdammt nochmal natürlich und friedvoll angefühlt, wie ich es bis dato nicht kannte. Ich musste mich einfach nicht mehr verstellen und konnte nur ich sein. Ein Moment, welchen ich seit jeher so nicht nochmal erlebt habe. Vielleicht werden jetzt einige Leser verstehen, warum ich nichts und niemand anderen wie sie wollte. Am nächsten Tage habe ich dann noch eine Steigerung erfahren dürfen. Mein Ex-LTR-WInggirl hat mir ihr Auto geliehen und ich bin zum Ort von HB gefahren, damit sie nicht immer die Bahnfahrt zu mir nehmen musste. Da sowohl weder sie, noch ich richtig zuhören, wenn wir miteinander kommunizieren habe ich dann geschlagene 45 Minuten am verabredeten Treffpunkt in der Karre gesessen. Sie wurde einfach nicht mit schminken fertig, hatte dann noch den Schlüssel zu Hause nicht gefunden und kam total abgehetzt zu mir an. Ich war innerlich am kochen, da ich wusste, dass aufgrund der Entfernung und begrenzten Zeit, welche wir hatten, jeder Moment zählt. Wie sie dann aber mit ihrer piepsigen Stimme erzählt hat, dass sie so verhetzt und aufgeregt wegen mir war, war wieder alles gut. Sie hat mir dann noch ein frisch gebackenes Brot von sich mitgebracht und wir haben gemeinsam über uns gelacht, weil wir dann genau in solchen Absprache Momenten doch nicht ganz so genau zuhören. Es ging für uns auf den nächst gelegenen Hügel mit einer tollen Aussicht über ihr Dorf. Ein Ort, welchen ich vor Jahren durch Zufall mal entdeckt hatte und ihr zeigen wollte. Und siehe da, sie kannte diese Location auch noch nicht. Wir haben uns die nächstbeste Bank geschnappt und die Aussicht genossen. Da es ruhig und friedvoll war, hat sie ihren Kopf auf meine Schultern gelegt und ist dann erstmal 20 MInuten eingeschlafen -.- HB: "Lost, you're my heater. I feel absolutely comfy with you" Es gab dann einen KC und wir sind Hand in Hand ins nächste Restaurant gegangen. Dort haben wir gemeinsam Essen bestellt und da es sich um ein muslimisches Land handelt haben wir heimlich unter dem Tisch Händchen gehalten und mit unseren Fingern gespielt. Ich weiß, dass der Standard-PU Dauerficker jetzt einfach nur in Strömen kotzt und Augen rollt, aber ich fand diesen Moment einfach nur irgendwie toll und unschuldig. All dieser behinderte Pornokram, stundenlange Analsessions, Darkroomgevögele, Drogenabstürze und HB-Listen konnten mir gestohlen bleiben. Es hat sich einfach anders und gut angefühlt und irgendwie habe ich auch meine bisherige Zeit als Mensch und Mann hinterfragt. Call me stupid, aber es hat mich ins Nachdenken gebracht. Danach sind wir eine Weile zwischen den Dünen spazieren gegangen und haben einen im Sand verschütteten Tempel entdeckt. Mit unseren Kameras haben wir Fotos gemacht, während eine Ziegenherde vorbeikam und wir dann gemeinsam die Sonne zwischen den Bergen beim untergehen beobachtet haben. Da es frischer wurde, gab ich ihr meinen Pullover und so stand ich nun da und dachte mir nur: "Alter Lost, unwirklicher geht es nicht mehr." Wenn ich mir eins jemals gedanklich ausgemalt habe, dann war es genau das. Und aufeinmal war es real. Noch heute, hier beim tippen schüttele ich den Kopf und wenn ich mir die Fotos von damals anschaue komme ich aus dem wundern nicht mehr heraus. So war dieser Urlaub dann zuende, ich musste wieder nach Deutschland und der nächste Urlaub in ihrer Heimat wurde geplant. Die Wochen vergingen, Covid und Reisebeschränkungen kamen dazwischen, der Kontakt verlief mal viel, mal selten, mal schwer, mal nur über Sprachnachrichten. Alles in allem jedoch nicht ideal, da uns einfach eine riesen Entfernung getrennt hat. Bevor ich euch jetzt mit weiteren Details nerve und der Text nur noch weiter in die Länge gezogen wird, spule ich etwas in der Zeit weiter vor. Unser letzer, gemeinsamer Urlaub endete dann am vorletzen Tag mit einer interessanten Überracschung für mich. Meine besten arabischen Freunde wussten von dem ganzen kommunikativen Hin und Her zwischen uns und ich wollte wissen woran ich bin. War ich mit meinem Game zu langsam? Zu aufdringlich? Zu europäisch? Zwischen unseren Besuchen flachte der Kontakt nach geraumer Zeit immer deutlich ab und ich wusste nicht weiter. Meine Freunde mussten ins Boot. So waren wir dann alle gemeinsam Pizza essen und HB und ich waren im Schlepptau. Ich wollte wissen, warum unsere Kommunikation ab einer gewissen Zeit immer total schleppend wurde. Mein bester Freund hatte seine Ehefrau mitgebracht und die sollte mal eine Runde ausspähen und auf Tuchfüllung gehen. Es war ein interessanter Abend und ohne mich zu informieren hatten Sie HB für den nächsten Tag in ihr Anwesen eingeladen. Es war ein Nachmittag am Pool und im Hammam geplant. Wir sind dann am nächsten Tag gemeinsam mit dem Auto mitten ins Nirgendwo gefahren und haben den ganzen Tag zusammen verbracht. Mein bester Freund und seine Ehefrau waren mächtige Wingmans und haben alles top vorbereitet. Essen, Getränke, einen mega geilen Pool und ein beheiztes Hammam. Irgendwann waren wir alle gemeinsam im Pool, HB hatte einen echt süssen Bikini an, krallte sich an mir fest und ein Sommerunwetter, inklusive Starkregen über den Pool machte die Szene nur noch unwirklicher. Es war wie in einem Hollywood-Film und natürlich musste ich unter Wasser etwas fummeln. Verschüchter hat HB dann rumgequiescht und spielerisch meine Hand weggeschlagen, aber mit einem süssen KC zurückgeantwortet. Als das Unwetter zu stark wurde, sind wir ins Hammam gewechselt, mein Kumpel uns seine Braut sind dann in eins der unzähligen Zimmer des Anwesens verschwunden und HB und ich hatten das Dampfbad für uns alleine. So stand ich nun wieder in einem für mich völlig unwirklichen Moment mit der Kleinen in Arabien, gemeinsam völlig nass in deiner original arabischen Dampfsauna und konnte nicht glauben was passiert. Wir haben uns gegenseitig abgeschrubbt, massiert, abgeduscht und richtige lange und intensiv geknutscht. Zum ersten Mal hatten wir richtig Privatsspähre und Zeit für uns. Wir haben auch mächtig gefummelt und sind dann irgednwann ins Schlafzimmer gewechselt, nachdem wir uns abgetrocknet hatten. Nach intensivem Makeout habe ich ihr langam die restlichen Klamotten ausgezogen und habe ihr dann gesagt, dass sie mir vertrauen kann. Sie lag nämlich wie ein Brett da und hatte die Arme vor dem wichtigen Part verschränkt. HB: "Lost, I've never been naked in front of somebody." Lost: "Trust me, I'm here for you". Danach hat sie sich sichtlich entspannt und die French Lessons genossen. Wir haben anschliessend lange gemeinsam gekuschelt und ich habe ihr die drei besagten Worte gesagt. Ich hatte das zuvor noch keiner Frau mitgeteilt, weil ich es weder gefühlt hatte noch als Manipulationsmethode verwenden wollte um ans Höchsen zu kommen. Kenne leider zuviele Menschen die genau das getan haben. Ich habe es einfach empfunden ihr das mitteilen zu müssen. Schlagt mich dafür, aber es ist mir egal. Ich wollte diesen Menschen so sehr in meinem Leben haben. Sie hat das Ganze mit meinem langen Kuss kommentiert und mich langsam, aber zielsicher ausgezogen. Was dann kam hätte ich nicht erwartet. Es gab einen ultrasweeten, aber aufgrund meiner Gefühlsduselei viel zu kurzen (huch) BJ. Sie hatte mir auf den ersten Date, welche wir Monate zu vor hatten mitgeteilt, dass jemand mal um ihre Hand angehalten hatte, sie aber in der Beziehung mehrfach betrogen hatte. Sie war zwar im Zugzwang zu heiraten, hat aber trotz des familiären Drucks und der Erwartungshaltung - remember zu dem Zeitpunkt war sie 28 Jahre alt- nein gesagt. Da die sexuelle Erfahrung in muslimischen Ländern auch teils immer vom Heiratsstatus abhängt, kann man nicht sofortige Lays oder Makeouts erwarten. Es ist halt eine komplett andere Kultur, als die Unsrige. Ich habe zwar auch in diesem Land muslimische HB's gelayed, KC'ed und ONS gehabt, aber das ist häufig die Ausnahme. Viele der Freundinnen die wir haben sind teilweise bis zum 27. Lebensjahr noch Jungfrauen gewesen, einfach weil es Teil der Kultur war. Und ich rede hier von 8. oder Neunen. Öfter ist jedoch anzutreffen, dass Backdoor-Aktion oder orales Vergnügen toleriert wird. Von daher war mir dann auch klar, warum sie nicht komplett unerfahren war. Ich hatte den Moment zwischen uns genossen und wir haben den Rest des Nachmittags gemeinsam eingekuschelt verbracht. An einem meiner letzten Urlaubstage in diesem Urlaub haben wir dann nocheinmal den Nachmittag bei mir im Bett meiner Winggirl verbracht und ich war nach einigen harten, intensiven Makeouts völlig heiß. Weil ich sie dann ausblättern wollte und mal schauen wollte wie weit ich durcheskalieren kann, habe ich es natürlich probiert. HB: "Lost, I need to tell you something." Lost: "Yes, whats up". HB: "I'm still a virgin". Da war es nun. Der Moment. Ich habe ihr dann klar gemacht, dass das für mich kein Problem ist und dass ich sie nicht pushen werde. Das ist auch bis heute meine Einstellung. Ich habe mich in meiner PU-Zeit für mich wahrlich genug ausgelebt und Erfahrungen macht, da muss ich jetzt die Kleine nicht noch auf Teufel komm raus entjungfern. Wenn sie Bock auf mich hat wird sie mich es wissen lassen. Als wir dann gemeinsam im Bett lagen hat sie mich lange angesehen und mir gesagt. "Lost, I love you". Das war ein krasser Moment, welchen ich zum ersten Mal im Leben erleben durfte. WIr haben dann den Rest des Nachmittags noch knutschend verbracht, ich musste dann aber leider wieder los, nach Deutschland fliegen. Wir spulen weiter. Die Covid-Reise ging weiter, die Nachrichten wurden standardgemäss nach einiger Zeit wieder kürzer, ich musste mehr aus der Nase ziehen und war ratlos wie zuvor. Für all den Invest, welchen ich betrieben hatte, kam dann immer für mich zuwenig bei rum. Zeit für Instagram hatte sie und dann kann sie m.E. auch von sich aus mal auf mich zugehen. Ich war jedoch auf Wolke 7 und wollte in einem letzten Urlaub nochmal alles mit ihr besprechen. Ich hatte von Beginn an nie ein Hehl aus meinem Auslandsleben gemacht und sie mit eingebunden. Ich wollte sie auch dabei haben, aber dafür habe ich eine auf Gegenseitigkeit beruhende Kommunikation voraussgesetzt. August 2022 bin ich dann ein letztes Mal in ihr Land geflogen. Sie wirkte entrüter und perplexter bei den Treffen, hat mehr Zeit am Handy mit ihrer Arbeit verbracht, mir aber immeder wieder betont wie wichtig ich für sie sei und wie sehr sie mir vermisste. Ich glaube, dass der Hamm-Abend sogar in diesem letzten Urlaub passierte, aber ich gebe zu die Erlebnisse und die Zeit verwischen einiges - seht mir das nach. An unserem letzten Abend war sie sehr abwesend und die Verabschiedung wirkte einfach nur noch komisch. Sie hatte noch einen Hoody von mir und auf dem Weg zum Flieger habe ich mein Winggirl gefragt, ob sie sich diesen von HB gebenlassen kann, da sie selber nach Deutschland reist. Auch wenn ich jetzt etwas wirr schreibe, mit all der echt strangen Kommunikation und mich warten lassen, zig Einladungen nach Deutschland wo ich das Visum besorgen und ihr das Flugticket bezahlen wollte, aber sie icht aus dem Tee kam, habe ich dann nach mitlerweile 4 Jahren für mich die Entscheidung trefffen wollen es zu beenden. Gefühlsmässig war ich viel zu tief investiert und hatte viel zuwenig zurück bekommen. Ich musste immer den ersten Schritt beim Schreiben machen, ständig war sie nur auf Instagram und ich wartette und wartete. ihre Antwort war dann: HB: "So we're not gonna see eacht other again?" Ich habe ihr dann eine lange Nachricht geschrieben, dass mich ihr Verhalten und ihre Verabschiedung sehr irritiert hat und ich mehr Kommunikation und Eigeninitivative erwarte. Als Antwort kam dann wieder das übliche, sie sei halt social akward, es sei alles schwer für sie, sie sei schüchtern und blablabla. Spulen wir weiter im Text. Das Ganze zog sich noch etwas hin und her und nachdem ich mir dann ein Herz gefasst hatte und sie zum X-ten Mal nach Deutschand eingeladen hatte aber wieder nur Absagen kamen habe ich die Geschichte beendet. Ich hatte ihr geschrieben wie sehr ich sie gerne in meinem Leben haben möchte, aber das nur funktiniert, wenn wir gemeinsam aufeinander zugehen und füreinander da sind. Ich habe ihr gewünscht, dass sie ein tolles Leben hat und einen Menschen kennenlernen sollte, welchem sie sich gegenüber öffnen könne und sie überall blockiert. Das war dann der Zeitraum, wo ich überall offline gegangen bin und mich auf eine tiefe Sinnsuche begeben habe. Ich war so satt, enttäuscht und herzgebrochen, ich wollte nur noch performen und all die Momente, welche ich mit ihr genossen habe vergessen. Ich habe mich in Arbeit, Training und Persönlichkeitsentwicklung ertränkt und hatte dann mal die zuletzt beschrieben Dates / Lays mit den Girls gehabt, aber innerlich war es mir total vergangen. Spulen wir weiter im Text. Knapp zwei Jahre sind seit dem vergangen. Ich hatte keine Dates mehr, lediglich letzes Jahr nochmal meine EX-LTR getroffen - ein separater LR kommt hierzu noch. Ich habe Deutschland wieder verlassen und mich nur noch in die Arbeit und das Auslandsleben gestürzt. Wenn ich sage, dass ich satt von allem war, dann war ich auch satt von allem. Meine Tage bestanden aus Trainieren, Lesen, Reisen und einfach nur viel vor mich herstarren. Ich hatte mich an die ruhige Art zu leben gewöhnt, die Ruhe und Einsamkeit genossen und einfach nur unendlich viel Zeit für mich. End of Part I.
  5. Danke für deinen Input. Aber war das für euch ein richtiges Hobby, oder eher mal nur ein paar Videos drehen ?
  6. Let's conquer the world. Vor 2 Wochen hatte ich dann noch mein weirdestes Tinder-Date ever - Reminder, dieser Text ist mitlerweile fast 3 Jahre alt, als ich ihn getippt hatte. Ich war zwischenzeitlich vom PU-Forum offline, hatte mein Leben versucht komplett auf den Griff zubekommen (remember damals hatte ich noch arg mit Depressionen zu kämpfen) und wollte meine Online-Zeit einfach arg reduzieren. Dafür poste ich jetzt halt wieder vermehrt. Durch den Korb von HB Klein war ich irgendwie demotiviert und frustriert. Ich gebe zu, dass es mich runtergezogen hat - hätte ich so ehrlich gesagt garnicht erwartet. Aber mir fehlen dann doch die Alternativen, als dass ich Rückschläge einfach schulternzucken zurückstecken würde. I'm working on it. Ich hatte ein Match mit HB Asia. Groß, dunkle Haare, bisschen weirdo Text im Profil. Nach unserem Match kam mein Standardtext und schon waren wir im Gespräch. HB Asia: "Hi Lost, yes I'm currently in Berlin" Lost: "So, when we're gonna meet?" Ich war entsprechend unmotiviert wieder ellenlange Texte schreiben zu müssen, nur um dann im Nachhinein geghosted zu werden. Change the game, if it doesn't work. Hat mal irgendjemand gesagt. Naja ich hatte garnicht mehr mit einer Antwort gerechnet, als aufeinmal ihr NC eintrudelte und wir auf Telegram weiterschrieben. Am Abend drauf klingelte HB Asia in Facetime durch. Ich war gerade am Bude schmuck machen und eigentlich so garnicht in Videocall Stimmung, aber ich dachte mir: fuck it. Raus aus deiner Comfortzone. Und besser wenn du das HB jetzt siehst, als wenn du das Girl in real triffst und des dann nicht passt. Von beiden Seiten her. Nach einem 20minütigen, durchaus nicen Videocall bin ich dann aber ejected, weil ich noch Sachen zu erledigen hatte und auch einfach das Gespräch nicht zu sehr in die Länge ziehen wollte. Schliesslich wollten wir uns ja auch auf einen Wein treffen. Die Arbeitswoche war wieder viel zu chaotisch und die Temperaturen waren eiskalt hier in Berlin. Gegen Ende der Woche waren wir auf einen Wein verabredet. HB Asia war on für einen schweren Rotwein, aber draußen rumlaufen und in Bars abzuhängen war nicht ihr Ding. Lost: "Come to Station xyz and I'll pick you up. We'll grab some wine and blablabla" - das war die Ubahn-Station direkt an meiner Wohnung HB: " Yeah sounds great, but it's ice cold outside and I'm not in the mood for walking around with those temperatures." Lost: "No prob, I'll pick you up from there and we can chill @my place" HB: "Perfect, see you there at 7" Na das war ja easy. Oder ? Am Tag des Treffens habe ich HB Asia nochmal angefunkt, um zu sehen ob unser Treffen noch steht. Kurz vorher kam von ihr ein "Btw ich bin ungeimpft und kann ja garnicht mit der Bahn fahren" - Anmerkung der Redaktion, dass war tatsächlich noch zu Covid-Zeiten, falls sich noch jemand daran erinnern sollte. Das klingt mir persönlich nach einem kurzfristigen Flake, hatte aber in meine Tagesplanung irgendwie reingepasst. Ein guter Freund wollte mit mir in der Winterlandschaft einen Spaziergang machen und auf Gedate ala Tindr hatte ich irgendwie grad keine Lust. Die Excuses kickten und meine Antwort sollte lauten: Lost: "What about tomorrow instead? I'll come to your place and bring the wine." HB: "Yeah great - that's better". Aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben. Ich genoss den Abend mit meinem Kumpel und war froh erstmal einen Tag Aufschub bekommen zu haben. Spulen wir 24h weiter. Die Uhr tickte und es ging auf unser Treffen gegen 7 Uhr abends zu. Normalerweise bin ich schon gestresst vor "Dates" - gerade wenn man das Girl durch Tindr kennengelernt und vorher noch nie gesehen hat. Ein Setting, welches ich als teils akward empfinde. Aber what to do, wenn man sich noch nicht im Streetgame wohlfühlt und einen SC hat, welcher nicht wirklich aktiv ist. Tinder is my only option at the moment. Jedoch wollte ich mein Mindset ändern und die Vorbereitung und das Aufbrezeln zelebrieren. Ich habe mir entspannte LoFi Musik angemacht, mich richtig aufgebrezelt und mir die Affirmation gesetzt :"Ich gebe mich heute Abend einer Frau hin". Garnicht die Denke ala "Boah, hoffentlich komme ich zum Sex" oder "Nicht dass das HB unattraktiv ist". Ich wollte bewusst mein Mindeset ändern und positiv an ein treffen mit einem neuen, mir unbekannten Menschen denken. Pünktlich mit 10 Minuten Verspätung bin ich angekommen. HB gab mir zuvor ihre Adresse, Wein hatte ich am Start. Nach dem Klingeln kam HB runter, Küsschen links/rechts "Hey Lost, kuhl das du da bist, komm mit wir gehen rüber ins andere Haus". Okay? Ich dachte zwar, dass wir zu HB in die Bude gehen, aber schauen wir mal was "rüber ins andere Haus" bedeutet. Wir stapften kurz durch den Schnee und am anderen Wohnhaus angekommen geht es erstmal in den Keller. Ok. Keller? Was geht denn jetzt hier ab? Das HB hatte noch einen extra langen Ledermantel und hohe Lacksneakers an und im Keller aka "Partyraum" angekommen, dachte ich mir nur: "Na gut, dann sind deine Nieren heute abend eben weg". Krankenhausbeleuchtung, riesige Edelstahlküchenelemente in der "Partyküche" und jede Menge Desinfektionsmittel. Dazu ein Plastiktisch in der Mitte des Raumes. Keine Musik. Mir war klar, dass ich heute abend Anal von 5 russischen Ex-Söldnern gefisted werde, während das HB meinen Rotwein trinkt. Da Lost jedoch noch (nicht vollständig) geistig umachtet ist, habe ich die Adresse vom HB meinen Freunden mitgeteilt und auch schnell auf Telegram geschrieben, das ich in den Keller hinabsteige. Better be safe than sorry. Naja um irgendwie die komische Stimmung zu brechen, habe ich den Wein aufgemacht und erstmal schön die Luft aus den Gläsern gelassen 😄 Nach einer Runde und einem wirklich interessanten Gespräch über Dating und Feminismus in Deutschland, sind wir auf das Thema gewechselt, warum wir beide überhaupt auf Tinder sind. Ich hab dem HB erklärt, dass ich gerne neuen Menschen kennenlerne, jedoch aufgrund meines Berufs und des SC's mich ein wenig schwertue. Aber für mich alles vom leidenschaftlichen Sex, zu Heirat, zu Deeptalks oder Freundschaft alles drin sein kann - hauptsache wir haben gemeinsam eine gute Zeit. Alles kann, nichts muss. HB nickte zustimmend und hat mir ihre Story erzählt. Sie ist verheiratet, lebt aber getrennt. Dann ging es direkt zum Thema Kinks, sexuelle Vorlieben, Dating im Ausland, in Deutschland und schwupps war das zweite Glas eingeschenkt. So weird wie es hier im Keller war, so angenehm war unser Gespräch. Nach einiger Zeit sind wir dann auf die Couch gewechselt, weil der eigentliche Aufhänger war, dass mich HB massieren wollte. Sie hatte im Facetime-Call gesehen, dass mein Rücken total verkrampft ist (Oh Gott, sieht man das?) und hatte mir angeboten, mich am Abend zu massieren. Auf der Couch sind wir nah aneinander gerückt und haben auf ihr Wirken hin erstmal lange unsere Sternzeichen abgeglichen. Als ich 16 war fand ich sowas mal total interessant, jetzt war mir die Thematik zu "Girly", aber ich war froh auf der Couch zu chilen und ich konnte meinen Kopf an das Girl anlehnen und chillen. Gott war meine Arbeitswoche hart und man war ich fertig. Das waren meine Gedanken. Und holy moly riecht HB Asia gut. Nach gefühlten 45 Minuten Astrologie pur und einem weiteren Glas Wein, meinte HB dann so: "Na Lost, dann zieh dich mal aus, ich massier dich jetzt". Lost: "Äh, what?" HB: "Ja hab dich mal nicht so, kannste hier auch auf der Couch machen". Nebenan im Waschraum kamen ständig Leute rein und haben gegen 10 Uhr abends Wäsche gewaschen? Ich wollte jetzt nicht den akward Guy machen und hab erstmal oben freigemacht, aber meine Bedenken geäußert, dass hier Leute reinplatzen könnten. 😄 Weirder ging es kaum noch. HB schlich zur Tür, schmulte durch den Spalt "Ne Lost, alles gut, die waschen nur ihre Wäsche". JA DANKE UND ICH LIEGE JA NUR HALB NACKT HIER IN DEINEM KELLER. Anyway. Um es IRGENDWIE angenehmer zu machen, habe ich das Licht im Keller ausgemacht (!). Von Notausgangsschildern beleuchtet lag ich also halbnackt auf der Couch - again im Keller eines fremden Girls . Das der Schlitzer kommen musste, war mir klar. Lost: "Ey mach doch mal Musik an, vielleicht wird es dann entspannter". HB: "Gute Idee. Magst du Marlyn Manson?" Na klar. Ich lieg gerne in fremden Kellern, bei Menschen die ich nicht kenne und lasse mich zu Manson massieren. Hatte ich auch noch nicht so. Und dann wurde ich erstmal 50 Minuten mit extrem aufmerksamen Händen, viel Öl und viel Druck massiert. Es schmerzte, ich stöhnte, Maryln Manson tönte. Ein Bild für die Götter. Ich hab zwischenzeitlich versucht abzuschalten, aber ich habe mir im Kopf die Narbe ausgemalt, welche ich am Ende des Abends haben werde, wenn meine Niere entnommen wurde. Richtig entspannen konnte ich hier nicht. Da ich zu diesem Zeitpunkt nicht nur aufgrund der - sagen wir mal leicht besonderen Situation im Keller - angespannt war, sondern auch körperlich durch Berlin und Beruf am Ende war, waren auch diese Stellen zwischen Daumen und Zeigefinger an der Hand total verkrampft. HB hat sich lange Zeit genommen um diese Stelle zu massieren und meinte: "Du hast auch krasse Magenprobleme, kann das sein?" Wenn diese Muskelpartie dort verkrampft ist, hat man starke Apetitlosigkeit, Blähbauch und allg. Verdauungsprobleme. Passte irgendwie alles zu meiner Stresssituation. Sehr aufmerksam vom HB. Irgendwann war die Massage dann rum, ich habe mich artig bedankt und HB meinte so: "Ach n Spaziergang können wir noch machen und noch n Wein holen". Na das wird ja immer besser. Ich war mitlerweile weichgeklopft, hatte einen leichten Blur und dachte mir nur so: "All in, schauen wir was noch passiert." Wir sind zu MInus 10 Grad raus in die Berliner Eisnacht und bestimmt 20 Mins zu ihrer nächsten Bahnstation spaziert - dort gab es sage und schreibe sogar noch einen Späti, der auf hatte und uns Wein verkauft hat. Auf dem Rückweg haben wir dann gemeinsam aus der Flasche getrunken - welcome in Berlin - und sind durch die klirrende Nacht spaziert. Ich wollte eigentlich nur noch schlafen so fertig war ich. Angekommen bei ihrem Haus meinte sie "Lost, komm mit hoch aufs Zimmer, da ist es warm und du kannst bei mir pennen". Ein Dank an die Götter. Und dann wurde es richtig weird. Oben angekommen, musste ich extrem leise sein, damit niemand der anderen (vermutlich Ex-Russische Söldner, welche mit Organen auf dem Schwarzmarkt handeln) aufwachen und hören das wir ins Zimmer gehen. Schnell Tür auf, leise rein. Und dann kam der Schock. Was für eine unaufgeräumte MULLBÜDE ! Überall lagen Klamotten, Schuhe und Pizzakartons rum. Wtf ? Ich dachte ich habe mal Phasen, in welchen ich nichts geschissen bekomme, aber das passte so garnicht zum HB. HB: "Hier Lost, nimm du mein Bett - leg dich schonmal schlafen, ich nehme mir ne Matraze". Zu diesem Zeitpunkt muss ich wohl geschaut haben wie ein Pferd und sie hat mir noch ein T-Shirt von sich in die Hand gedrückt "Hier, dein Schlaf T-Shirt." Mir war mitlerweile alles egal und ich wollte nur noch pennen. Gut, dann schlafe ich halt massiert und halb angetrunken in einer fremden BUCHTE und komme nicht zum Schuss. Aber dafür habe ich noch meine Niere. Bloss blöd, dass es ein Hardcore-BDSM-Gay-Teufelssex T-Shirt war, wo auf dem Aufdruck ein gefesselter und geknebelter Typ Analgefistet von 4 Dämonen Frauen wird - alles im Black und White Comic Look. Innerlich habe ich mir schon den Anus weich massiert, damit es nicht so weh tut. Alter wo war ich hier nur gelandet. Zwischenzeitlich hat HB noch die Essensreste weggräumt, die Bude gelüftet (Remember es waren Minus 10 Grad und gemütlicher wurde es in der Hütte damit nicht). Ich leg mich ins Bett, HB macht sich im Bad nebenan kurz frisch, dann Licht aus und legt sich auf die Matraze. Lost: "HB, komm zu mir hoch, ich beiße nicht und umarme dich dann". HB: "Ok" Gesagt getan, HB kriecht zu mir ins Bett, ich umarme sie und Gott wollte ich jetzt wissen was hier los ist. Also habe ich ein bissl an ihr rumgefummelt und zum KC angesetzt, welchen HB auch ganz leicht mitgemacht hat. HB: "Lost you're crazy". (Anmerkung der Redaktion - nach dem erneuten Querlesen dieses Textes fragt sich der Ersteller WER HIER EIGENTLICH CRAZY IST) Ich habs ignoriert und weitergemacht. Auf einmal flogen unsere restlichen Klamotten quer durch die Bude und wir hatten einen echt sweeten Lay mit einem hammerharten BJ zum Abschluss. Zwischenzeitlich hielt sie mir mehrfach den Mund zu, da ich zu laut seit und niemand was mitkriegen darf. Ok dann flüster ich halt dachte ich mir nur. Nachdem wir fertig waren, legt sich HB wieder auf die Matraze und schaut eine Serie "Lost, penn ruhig ne Runde". Lost liegt also weichmassiert und ausgeblasen (!) im Bett, versucht zu schlummern und denkt sich nur permanent: WTF. EIn halbes Auge war offen, da ich stets die Russen habe kommen sehen. Irgendwann nach 2h kommt HB wieder zu mir ins Bett, fummelt an mir rum und gab mir den BJ meines Lebens. Nachdem ich flüsternd (!) fertig gemacht wurde wollte ich eine Erklärung. Was ist hier los, warum ist hier alles so weird, warum daf ich nicht laut sein, was ist das für ein Haus? UND WARUM DER KELLER. HB fing das Lachen an und erklärte mir, dass sie Krankenschwester sei und sie hier auf Station ein kleines Zimmer hat und am WE Dauerdienst schiebt. Da ihre anderen Kollegen nebenan pennen und nicht mitkriegen sollen, wenn sie Männerbesuch hat, geht sie gerne in die Aufenthaltsküche, die halt im Nachbarhaus im Keller ist und weil sie mich so angenehm fand sind wir kurz auf ihre Bude, welche sie aufgrund der Schichtdienste einfach nicht saubermachen konnte. Das Gay-Bondage T-Shirt hatte sie aus Spass mal gekauft und bis auf den Mantel und die Lederoptik mag sie eigentlich nur ein bissl Berliner-Techno und Astrologie. Jetzt wurde mir einiges klar und GOTT WAR ICH FROH DASS ICH NOCH MEINE NIERE HATTE. Irgendwann sind wir zusammen eingeschlummert, aber ich habe mich 6 Uhr morgens mit nem Stirnkuss bei ihr verabschiedet, da ich einfach noch eine einstündige Radfahrt von ihrer Bude zu mir hatte und Covid-bedingt kein Zug mehr fuhr. Auf der morgendlichen Fahrt durch Berlin liess ich den gesamten Abend Revue passieren und dachte mir nur: "Tja Lost, wieder was gelernt. So müssen sich Frauen fühlen, wenn sie zu nem fremden Mann nach Hause müssen". Steht der Schlitzer hinter der Tür? Ist der Typ ein Freak oder Axtmörder? All das geht denen bestimmt durch den Kopf - sei daher transparent in deinem Game, fahre Comfort, sei ehrlich und frag im Zweifel nach, wenn ein HB sich unwohl fühlt. Irgendwann gegen 7 bin ich dann im Bett bei mir zu Hause gelandet und dachte ich kriege die Grippe meines Lebens. Aber ich bin gesund geblieben und eine Woche später hat sie mich zu nem Booty-Call zu sich bestellt. Es gab nochmal einen netten Lay, aber zwischenmenschlich waren wir einfach zu verschieden. Ich glaube sie wollte mal einen Deutschen layen, ich hatte meine erste Asia Erfahrung und somit eine Geschichte für meine Enkel zu erzählen. Meine Nieren habe ich auch noch. Euer Lost.
  7. Savoir-Vivre. Strand am Mittelmeer, 42 Grad Sonne, azurblaues Wasser. Gebräunte und geölte Haut. Dazu ein paar leichte Sonnerbeats, Kaffee mit Eiswürfeln und gefühlt eine Unendlichkeit an Möglichkeiten. So ging es mir gestern, als ich in meinem Urlaub allein zum Edelbeach-Club bin. Witzigerweise sassen in der Reihe vor mir 5 junge Mädels, aus dem Land wo ich zuvor gelebt habe. Da ich mitlerweile passabel Arabisch spreche, konnte ich mit das Schmunzeln beim zuhören nicht verkneifen. Die Girls haben sich gegenseitig abgecheckt, wer mehr gereist ist, wer zuletzt beim Grand-Prix dabei war und wo es als nächstes hingeht. Süsse Araberinnen, meine Stammleser werden wissen, dass ich damit automatisch auf Wolke 7 gewesen bin. Warum ich diesen Eintrag jedoch schreibe ist, weil mir in dem Moment am Beachclub etwas glasklar geworden ist. Ich nehme mir mal heraus, dass ich dies als Berufsreisender mir herausnehmen darf, zu urteilen. Ich habe auf 4 Kontinenten gelebt, die letzten 13 Jahre davon im Ausland und habe auch zukünftig nicht vor weiter Deutschland als meine Heimat zu nutzen. Das Leben unter warmen Temperaturen macht mir einfach mehr Spass und ist wohltuend für meinen Kopf. Ich bin ja selber lang genug unter miesepetriegen Deutschen - ja ich überzeichne, ich weiß - aufgewachsen und durfte beruflich ein paar andere Kulturen kennenlernen. Aber was mir deutlich geworden ist in diesem gestrigen Moment, ist dass andere Kulturen einfach das Savoir-Vivre haben und wir nicht. Die Girls lagen alle aufgetakelt und aufgestyled am Strand. Eine von denen war eine Personal Stylistin und -Shopperin und auch die Anderen gleichten ihr im Look und in ihrer Art sehr. Natürlich rede ich hier vom Boob- und Tittjob, makellos gebräunte (Solarium) Haut, gemachten Fuss- und Fingernägeln und einem Klamotten Stil, welcher es in sich hatte. Und nein, ich rede hier nicht von der Club-Bimboette mit Billigbrüsten und -Schminke. Die Girls waren allesamt Neunen und ich musste kopfnickend anerkennen, dass die doch echt einiges in sich investiert hatten. Und als ich den Schmuck gesehen habe, dachte ich mir nur: "Zurecht". Feiert das Leben doch. Es ist so kurz und endlich und vielleicht gehen wir bei der nächsten Messerattacke, der nächsten Krebsdiagnoe oder dem Autounfall so schnell rauf, wie wir auf die Welt gekommen sind. Vielleicht auch nicht, aber wer weiß das schon. Aber warum nicht für diesen kurzen Augenblick, in welchem wir hier das Leben auskosten dürfen einfach mal alles aus sich rausholen was möglich ist. Ich denke da immer an meine deutschen Kollegen(innen) mit der Meinung "mhhhhh neeee, dass find ich jetzt total oberflächlich" und dann laufen die mit alten Klamotten, abgekauten Fingernägeln und ungemachten Augenbrauen rum. Und nochmal: ich selber halte nichts von plakativer Oberflächlichkeit um charaktler- und menschliche Mißstände zu übertünchen. Im Gegenteil, jeder sollte so hart wie möglich an sich arbeiten, um die beste Version seiner Selbst zu werden. Aber warum nicht ein wenig das Leben feiern und ein bissl sexy Schmuck tragen, mal alle Fünfe grade sein lassen und im nächsten Beachclub ein dutzend Austern in der Sonne geniessen und sich Massagen, Peelings und etwas Luxus gönnen? Jeder will doch irgendwo sexy sein, es traut sich halt nur niemand zuzugeben. Natürlich habe ich die Mädels nicht angesprochen und ihnen auch keine Komplimente gegeben, wo kommen wir denn dahin, Lost. 😉 Dafür habe ich mir zumindest die gedankliche Notiz gesetzt mir vermehrt etwas von denen abzuschauen und doch mal mehr das Leben zu geniessen. Es war lange genug grau und traurig, ich darf jetzt auchmal lachen und geniessen. Deswegen schaue ich gerade nach einer neuen Automatikuhr fürs Gym, muss aber ein rotes Strap haben, damit es zu meinem Look passt. Jetzt dürfen die Miesepetriegen unter euch die Augen rollen 😉 Btw. falls ich vermehrt noch etwas zum Auslandsleben oder Kulturunterschieden schreiben soll, lasst mich gerne wissen. Euer Lost.
  8. Meds-Update. Ein kleines Update zu der Medikamenten Situation. Ich bin ja aktuell im Urlaub und habe tatsächlich vergessen abends Sertralin als Anxiety-Löser zu nehmen. Dadurch, dass ich gerade Urlaub, viel fleischlastiges Essen und eine bombastische Ladung an Sonnenlicht habe, geht es mir natürlich entsprechend gut. Ich mache täglich stundenlange Touren zu Fuss, lag gestern am Strand und war im Mittelmeer planschen und kann mich mental nicht beklagen. Das nächtliche Fäusteballen ist momentan vorbei und ich habe mir überlegt jetzt die verdammten Meds einfach abzusetzen. Mein Neurologe wird davon nicht begeistert sein, aber beim Spaziergang ist mir in den Kopf gekommen, dass ich einfach nicht von Medikamenten "abhängig" sein möchte. Das meine Laune und meine körperliche An/Entspannung von einem externen Medikament abhängig ist. Daher habe ich mich beschlossen es jetzt sein zu lassen. Thema "irgendwann ist auch mal gut". Ich habe keine Lust mein Leben lang mich austherapieren zu müssen und immer wieder nur die nächste Pille schmeissen zu müssen. Es muss auch so gehen. Dazu habe ich mir viel im Urlaub Gedanken gemacht und ab diesem Samstag werde ich meine Routine entsprechend anpassen, aber auch hierzu noch einen separaten Eintrag. Euer Lost.
  9. On Minimalism. Persönlichkeitsentwicklung ist für mich über die Jahre ein wirklich wichtiges Beschäftigungsfeld und -Tool geworden. Selbstreflektion, Medidation und immer mal wieder alte Routinen über Board werfen gehört für mich mitlerweile zum Standardrepertoire dazu. Danke an das PU-Forum dafür. Da ich aus einem relativ kaputten Elternhaus komme, wo Kommunikation eher katastrophal war, habe ich natürlich andere Coping-Meachnismen erlernt, als Menschen welche eher normal funktionieren. Für unsere Familie war es der Standard am WE auf Shopping Touren zu gehen. Omg, wenn ich mir all die sinnlosen Käufe durch den Kopf gehen lasse, wo meine Eltern schweigend, aber gemeinsam durch die Stad gelaufen sind - holy shit. Kein Wunder, dass ich ständig die Einsamkeit suche und seit 7 Jahren ohne LTR bin. Hierzu aber ein anderes Mal mehr. Irgendwann jedoch bin ich im Kinderzimmer von mir "aufgewacht" und musste kopfschüttelnd erkennen, dass all dieser materielle Kram mich weder glücklich, noch zufrieden macht. Durch Zufall bin ich dann auf Minimalismus gestossen und habe zutiefst das Bedürfnis verspürt richtig tabula rasa in meinem Leben zu machen. Die letzten Jahre habe ich all den Mist vertickt, welcher keinen Nutzen in meinem Leben hat und es war die beste Entscheidung ever. Ich habe aktuell eine toll eingerichtete Wohnung, ohne Extras die nicht benötigt werden, ich gebe nicht mehr Geld für Fashion aus um andere Menschen zu beeindrucken, ich konsumiere sehr ausgewählt über meinen Kindle und versuche ein eher einfaches Leben mit vorkochen, Training, Spaziergängen und Reisen zu verbringen. Das loswerden von all diesem materiellen Ballast war absolut notwendig und hat mich eine Zeit lang sogar in eine tiefe Leere fallen lassen. Weil wenn man am WE nicht mehr konsumiert, was dann? Was macht man dann mit seiner Zeit? Wenn man nicht mehr sinnlos zockt, Netflix suchtet, Insta scrollt oder die X-te Klamotte shoppt. Dann sitzt man erstmal da und muss sich mit sich selbst beschäftigen. Und davor drücken sich viele Menschen. Vor dem unangenehmen Blick in den Spiegel. Ist man ok so wie man ist ? Wer ist man eigentlich ohne all den materiellen Ballast? Bin ich evtl. auch einfach so gut genug? All diese Fragen kommen auf, wenn der Noise erstmal eine zeitlang ruht und das kann ich jedem nur aufs schärfste empfehlen. Probiert es mal aus. Euer Lost.
  10. Ja, ich bin bei dieser Thematik auch sehr zerrissen. In wie weit betreibt man ein Hobby ausschliesslich nur für sich selbst? Zumindest wenn ich zu mir ehrlich bin, will ich schon ein gewisses Feedback haben. Ich weiß nicht, ob hier mein Dopamin-Feedback falsch gepolt ist, oder ich einfach der unsichere Typus bin, der Feedback braucht. Aber wer macht denn schon ein Hobby ausschliesslich nur für sich? Man will doch immer irgendwie positive Rückmeldung von anderen Menschen haben, oder liege ich hier grundlegend falsch ? Eine Nische im Bereich Fotografie hatte ich nie wirklich. Ich mochte immer Portraits, Street, Landscape, Katzen, Documentation und irgendwie alles, was mir so gefallen hat. Mir hat eher der Moment des knipsens gefallen, weil ich dadurch sehr aufmerksam durch die Welt gegangen bin - immer auf der Suche nach einem schönen Moment. Ein einheitliches Portfolio konnte ich dadurch nie kreieren / kuratieren. Weil ich mich dann auch nie wirklich einschränken wollte. Da kommen wir wieder in den Diskussionsbereich von Social Media usw. Wenn ich mir dann mein zusammengewürfeltes Portfolio auf Insta angeschaut habe, war mir klar, warum des nie viel Aufmerksamkeit angelockt hatte. Und hier drehte sich dann die Diskussion etwas für mich im Kreis. Momentan befinde ich mich im Urlaub (bin in meinem Land vom letzten Aufenthalt) und habe tatsächlich mal wieder etwas Street gemacht. Aufgrund eines Laptop Wechsels müsste ich aber mein Fotorprogramm Capture One updaten und aktuell sehe ich nicht den Sinn 349€ in eine Lifetime Lizenz zu investieren, falls ich jedoch nur 2-3 im Jahr die Fotos anschauen möchte und doch nicht weiterfotografiere. Abo-Lizenzen lehne ich aber kategorisch ab, da ich das System nicht mag... Ich gehe nochmal in mich und falls es Diskussionsbedarf gibt kann ich mich ja gerne nochmal melden.
  11. On Photography. Tja, was mache ich denn nun mit meiner Freizeit so? Nicht viel um ehrlich zu sein. Ich lese gerne, reise, gehe ins Gym. Und früher hätte ich gesagt ich fotografiere. Aber das ist seit 2019 passé. Irgendwann - im letzten Land wo ich gelebt hatte - kam der Moment wo ich mich entschieden hatte Social Media hinter mir zu lassen. Ich habe meinen FB-Account und meinen Insta-Account gelöscht. Ich war nie der mega connectete Typ auf FB oder Insta. 400 Follower - trotz großem Invest - das war's. Aber ich habe stundenlang drauf verbracht. Mit scrollen, mit Stories anschauen. Und auch mit Stories kreieren. Hat sogar Spass gemacht. Aber irgendwann sass ich da und dachte an all die verschenkte Zeit. Und all die schlechten Gefühle wie Neid oder Scham, weil alle Anderen auf Social Media ja mehr machen oder haben wie ich. Völliger Schwachsinn, und ich weiß dass es vielen Anderen auch so geht - aber ich musste davon weg. Ich habe dann relativ easy peasy meine beiden Accounts löschen können und seit je her auch nie wieder vermisst. Der ausschlaggebendere Faktor war jedoch, dass Instagram das Thema Fotografie für mich kaputt gemacht hat. Jeder User, jeder Fotograf, jedes IT-Girl hatte mehr Follower, Likes wie ich oder auch bessere Fotos. Jedes Thema, jede Location war bereits abfotografiert. Jedesmal wenn ich meine Kamera in die Hand genommen habe, hatte ich das Gefühl "Uahr, das ist doch bereits schon fotografiert worden". Und ich konnte nicht mehr den eigentlichen Moment geniessen und meiner Kreativität freien Lauf lassen. Ständig habe ich mich nur noch verglichen und war am Ende des Tages mit meinen Fotos frustriert. So ehrlich will ich zu mir sein. Als ich 17 Jahre alt war, habe ich durch Zufall eine alte Olympus Point und Shoot Kamera in die Hand bekommen und mich in das Thema Fotografie verliebt und vertieft. Ich mochte das Ungewisse, wenn man auf Film fotografiert und nie genau wusste, was eigentlich bei raus kam. Über die Jahre habe ich mir diverse (Fach)Literatur angesammelt, verschiedenstes Kameras probiert (Mittelformat, hatte 2 Leicas, 2 Rolleiflexe) und konnte mich auf Kamerabörsen und Gesprächen und Treffen mit anderen Fotografen verlieren. Ich habe dann eine Website gestartet um meine Reisen und Fotografischen Ergüsse zu dokumentieren. Über die Jahre habe ich echt viel Zeit investiert, sogar eigene Filme entwickelt, Negative gescannt, geprinted, Ausstellungen gemacht und das Thema Fotografie gelebt. Aber irgendwann kam dieses dämliche Vergleichen. Die Nutzerzahlen auf meinem Blog haben 6.000 pro Jahr nicht überschritten, die Follower auf Insta wurden nicht mehr und wenn meine damalige LTR ein Selfi auf Insta gepostet hat, hatte das die 10fachen Likes, als meine "achso großartig kuratierten Fotos". Ihr wisst, wo die Reise hingeht. Irgendwann habe ich dann wie gesagt Social Meda verlassen - ein Schritt welchen ich bis heute nicht bereut habe - und dann auch meine Website offline genommen. Das hat schon geschmerzt, weil ich sogar eigene Visitenkarten mit meiner URL rausgegeben habe. Ich hatte am Nerdaspekt der Fotografie totalen Spass. Und das schöne war, dadurch war ich auch immer draußen. In Verbindung mit meinem Reiseberuf war das eine mächtige Kombo und heute noch schaue ich mir gerne - kopfschüttelnd (aber im positiven Sinne) - meine Fotos an. Jedoch komme ich nicht mehr in den Moment von damals, wo ich für das Thema Fotografie brenne und mich absolut drin verlieren kann. Der Großteil meines Equipments ist verkauft und ich bin aktuell nur noch sehr minimalistisch unterwegs. Viel Studioequipment liegt noch rum und soll beim nächsten Deutschlandaufenthalt verkauft werden. Zum Thema Minimalismus schreibe ich auch nochmal was Längeres, das geht mir all den Themen hier Hand in Hand. Ich wünschte irgendwie zum Thema Fotografie zurückkehren zu können, aber bis heute reizt mich nicht mehr die Kameras in die Hand zu nehmen, die ich noch habe. Und das stimmt nich traurig. Denn irgendwie war das immer der Lost, den ich mochte. Der immer mit einer Kamera unterwegs war. Sogar mein Vater meinte neulich "Lost, du fotografierst garnicht mehr." Meine Antwort war "Weil es eh niemanden interessiert". Und das ist der bittere Nachgeschmack, welchen ich beim Nachdenken verspüre. Natürlich will ich für meine Fotos gemocht werden. Und natürlich will ich Likes und Aufrufe bekommen. Aber irgendwie stand der ganze Aufwand nie im Verhältnis. Und mir ist klar, dass jedes Girl auf Social Media immer mehr Likes bekommen wird, aber irgendwie lässt mich der Gedanke nicht los, dass es alles in keinem Verhältnis steht. Ich hatte neulich ein langes Gespräch mit nem guten Freund aus dem letzten Land, wo ich gelebt hatte. Wir haben zusammen stundenlange Street-Photography Touren gemacht. Und das hat unendlich Spass gemacht. Er meinte "Fang an nur für dich zu fotografieren". Ja, da hat er Recht. Mir soll es ja Spass machen und mir sollen die Fotos und Momente gefallen. Aber ich kriege mich einfach nicht mehr durchgerungen. Ich habe sogar eine kleine Sammlung an Büchern zum Thema "Philosophie der Fotografie" angefangen zu sammeln, um auch mehr die "intelektuelle" Seite zu begutachten. Liegt aber alles seit Monaten rum. Ich weiß, dass man gewisse Dinge nicht erzwingen kann und evtl. sollte ich es einfach ruhen lassen. Aber eine gewisse Melancholie schwingt mit bei rum. Daher verbringe ich auch meine Freizeit momentan ausschliesslich nur noch mit Gym, Reisen, Lesen und Persönlichkeitsentwicklungsthemen. Aber ein Hobby bei welchem ich entspannend und mich irgendwie kreativ ausüben kann fehlt mir total. Falls jemand das Gleiche erlebt hat, immer gerne mit Antworten hierher. Euer Lost.
  12. Livin' abroad. Tja wie ist das so eigentlich, wenn man von heute auf morgen ins Ausland geht und alles hinter sich lässt ? Echt nicht einfach, kann ich euch sagen. Aber da ich das nun seit knapp 20 Jahren am Stück mache, habe ich echt einiges an Erfahrung ansammeln dürfen. Letztes Jahr gings von Deutschland weg und ich bin wieder im mediteranen Ausland gelandet. Ich habe mir natürlich vorher lange Gedanken gemacht, wie ich meine Zeit hier verbringe, wenn ich alleine bin. Da ich erst anfangen muss Bekannte und Freunde kennenzulernen, brauche ich jedoch - zumindest funktioniert das für mich immer bestens - eine stabile Routine und einen Plan, was ich in meiner Freizeit so anstellen werde. Zeiten mit intensivem Zocken, Netflix oder Youtube-Konsum sollen so gering wie möglich gehalten werden, von daher habe ich mir vor meiner Ausreise folgende Liste überlegt - an welcher ich mich seitdem langhangel: - Gym (wenn es geht 6x in der Woche trainieren - nicht nur 6x in der Woche pumpen - eher 3-4Mal und die restliche Zeit Yoga, Kardio usw.) - Gun range (als alter EDC-Liebhaber wollte ich den Umgang mit Kurzwaffen erlenen, einfach um ein Gefühl der Sicherheit zu haben) - Massage (regelmässige Massage als Relaxingmittel um Verkrampfungen rauszubekommen) - learn to shuffle (ich wollte immer mal lernen wie man Shuffle danced) - Spa - regelmässig vorkochen (check, läuft bei mir jede Woche) - Stand up Paddle Gruppe (soll wohl ziemhlich Spass machen, noch nicht probiert) - JiuJitsu Kurs (Jocko Willink machts vor und ich habe mich zum Kurs angemeldet, aber bisher gemieden 😄 ) - Zahnbleeching (Zeit mein Lächeln auf Vordermann zu bekommen) - Kochen mit kollegen (eigentlich eine kuhle Beschäftigung um mit Menschen ins Gespräch zu kommen und neue Rezepte zu lernen) - Kochkurs des jeweiligen Landes Alles in Allem nichts wildes, aber ein solider Plan. JuiJitsu und Kochen bin ich noch nicht wirklich angegangen. Aber Training und selber vorkochen läuft bereits. Dadurch ist bereits gut Zeit verplant und ich verbringe so wenig wie möglich Zeit vor Youtube und Co. Wenn ich noch etwas finden würde um mehr zu socialisn wäre ich schon auf dem für mich verdammt richtigen Wege. Und mir fehlt noch ein Hobby. Zum Thema Fotografie (das war es bisher) kommt aber noch ein nächster Eintrag. Euer Lost
  13. Irgendwann ist auch mal gut. Anfang letzten Jahres fragt mich ein sehr guter Freund, ob ich ihn nicht auf ein Bioenergetik-Workshop, über WE begleiten möchte. Er war schon seit 6 Monaten mit Einzelsessions dran, war hellauf begeistert, kannte meine Stories und meinte ich sollte das doch mal ausprobieren. Aus Ermangelung an anderen Aktivitäten, gepaart mit einem Haufen an Langerweile, zuviel Freizeit und dem Interesse meine Komfortzone zu verlassen, habe ich eines der interessantesten Wochenenden meines Lebens erfahren dürfen. Ich muss dazu sagen, dass ich vor Gruppenaktivitäten immer eine gewisse Unlust verspüre, aber in dem Moment an sich dann eigentlich Spass dran habe (aka manchmal auch eine Rampensau sein kann :D). Seien es Präsentationen, Vorträge oder Gruppenarbeiten. Irgendwie der Bammel von anderen "ge/beurteilt" zu werden, lässt mich innerlich immer zweifeln. Gesagt getan, für ca. 150€ hatte ich mir dann einen Platz in der 8er-Gruppensitzung reserviert. Ich hatte noch ein paar Monate Zeit und konnte so das "Lampenfieber" vergessen, habe aber dennoch die Zeit für Vorbereitung genutzt. Ich hatte mich ja während dieser Zeit in Berlin aufgehalten, hatte meine Meds abgesetzt und einen steten Sportplan und somit eigentlich gute Vorraussetzungen mental ausgeglichen zu sein. Lediglich das Ausschleichen der Medikamente, in Verbindung mit meiner seit 25 Jahren andauernden depressiven Phase stand noch im Vordergrund. Jetzt nach so langer Zeit fällt mir schwer diese Zeilen zu tippen, da ich mich garnicht mehr in den Lost von damals reinversetzen kann. Es ist alles so fern und entrückt und anders. Aber wenn ich mich Recht erinner ging es mir Anfang 2023 noch ziehmlich dreckig - gerade weil ich die Medikamente habe ausklingen lassen. Aber ich greifre vor. Das WE begann, ich konnte die anderen 7 Teilnehmer kurz kennenlernen (einer davon war meim Kumpel) und dann ging schon die Vorstellungsrunde mit dem Therapeuten los. Ich habe mir ehrlich gesagt garkeine Gedanken gemacht, was Bioenergetik eigentlich ist und ich habe - wenn ich ehrlich zu mir bin - etwas Whoohooo-Hippi-Kram darunter vorgestellt. Da ich der neue in der Runde war, habe ich mich vorgestellt. Kurz wer ich bin, was ich beruflich mache (Reise auf der Welt und habe daher immmer mit Einsamkeit zu kämpfen) und kämpfe seit dem 14. Lebensjahr mit einer hartnäckigen Depression. Dann waren die anderen Teilnehmer dran und jeder hat seine Geschichte erzählt und das Ziel dieses Workshops. Für mich war es diese fiese Verkrampfung im Bauch wegzubekommen. Ich habe immer das Gefühl, in der Bauchgegend angespannt zu sein. Gepaart mit einer sehr flachen, stossartigen Atmung. So fällt mir Entspannung nicht leicht. Wir gingen dann im Kreis in die Erdungsposition (knie halb durchgedrückt) und mussten dann direkt auf und ab Bewegungen machen, dabei laut und stoßartig atmen und Bewegung, Geräusche usw. zulassen. Hat sich natürlich total bescheuert angefühlt, zumal alle Anderen wussten wie es geht. Ich stand dann da und dachte mir nur so "Fuck it, du hast Kohle bezalt, also ALL IN". Ich hab versuchte diese komische Bewegung(sabläufe) mitzumachen und nachzuahmen, aber ein loslassen und "Stimme zulassen" fiel mir unglaublich schwer. Es ging darum "zu dürfen" und einfach Gesellschaftlich losgelöst mal alles Innere rauszulassen. Klar, dass mir DAS schwerfällt. Zwei der Teilnehmer hatten krasse animalische, fast schon bellende Laute von sich gegeben. Das war teilweise sehr verängstigend zu sehen. Bei Bioenergetik geht es wohl darum, dass durch sportliche, mantraartige Übungen das Zentrale Nervensystem übertrickst wird und die im Vagusnerv eingespeicherten tiefen Traumata rausartikuliert, massiert, verbalisiert, oder was auch immer werden sollen. Nachdem ich so ein-zwei Stunden brauchte um bei den verschiedenen Übungen richtig warm zu werden, hat es irgendwann ein wenig "Klick" gemacht. Mein Körper war im Zustand schwerer Anspannung - der jeweiligen Übung geschuldet - und ich habe gemerkt wie schwer es mir fällt loszulassen. "ich durfte einfach nicht". Das war das übergreifende Thema für mich. Dazu diese exteme Anspannung im Bauchbereich. Es war so krass. Schweißübertrömt, zitternd habe ich weitergemacht. Irgendwann, während einer der Übungen kommt der Therapeut zu mir und massiert mit seinem gesamten Körpergewicht, aufgestützt auf seinen Ellenbogen, meinen Bauchbereich. Und ich sollte dabei alle Laute rauslassen, welche sich ergeben. Mit zusammengebissenen Zähnen habe ich mir einen abgewürgt udn es viel mit absolut schwer auch nur zulassen zu dürfen, dass ich vor Schmerz aufschreien dürfte. Krass. Soetwas bizarres hatte ich bis dato noch nie erfahren. Hier war er also, mein Dämon. Eingesperrt in den tiefsten meiner Eingeweide. Verkramfpt, verhärmt. Verbittert. All das Trauma, all der Schmerz, all der Hass, die Wut, die Trauer. All das war drin begraben. Und ich wundere mich, warum ich nie Apettit habe und aktuell eine starke Gastrits bekämpfen muss. Am Ende des ersten Tages war ich am Ende meiner Kräfte. Ich war komplett schweißdurchtränkt, fertig mit mir und der Welt. War für eine Erfahrung. Da ich auch die anderen Teilnehmer miterleben durfte, wurde mir aber etwas klar. Dazu muss ich jedoch kurz ausholen. Eine Dame war Alkoholikerin, welche ihre Schwester aufgrund von Substanzabusus verloren hatte. Ein anderer Teilnehmer war ein Missbrauchsüberlebender, zwei andere Teilnehmer hatten in ihrer Kindheit trinkende Väter und schweste Misshaldungen erfahren. Deren Traumata habe ich in nächster Nähe zu hören bekommen. Auch deren Geschichten. Es waren allesamt ältere Menschen, denen ich haber irgendwie angesehen habe, dass sie seit Jahrzehnten diese Traumata mit sich tragen und höchstwahrscheinlich auch niemals so richtig loswerden. Ich hoffe, dass dies nicht herabwertend oder arrogant rüberkommt. Es war nur mein Gefühl, dass hier einfach zu viel Schmerzen zugefügt wurden und diese armen Seelen sich davon nicht erholen würden. Mit all diesen Gedanken und Erfahrungen habe ich dann mit meinem Kumpel einen ganz langen Spaziergang nach Hause, am Ende des ersten Workshopabends gemacht. Der erste und glaube einzige Satz zu diesem Workshop, welcher mir ihm gegenüber über die Lippen kam war jedoch: "Weißt du, irgendwann ist auch mal gut." Und das war für mich das beschreibende Gefühl des Workshops. Ich hatte lange an meiner Depression zu knabbern. Es waren viele Momente an Schmerz und Leid, aber irgendwann muss auch mal gut sein. Ich will nicht mein Lebenlang in Therapie und Selbsthilfegruppen sein und schon garnicht im höheren Lebensalter mich noch mit meinen Kindheitstraumata umherschlagen. Irgendwann ist auch mal gut. Die Meds, die Reflektion, die Therapie, auch die Bioenergetikerfahrung (insb. die krasse Bauchmassage) habe mir geholfen die Depression zu überkommen. Seit dem Tage habe ich meine Dämonent nicht mehr gespürt. Ab und zumal merke ich, dass ein Moment kommt wo ich mal nachdenklich oder melancholisch bin, aber dann ist auch mal gut. Euer Lost
  14. Meds und Trainining. Nach einem harten körperlichen Einbruch, hatte ich ja 2021 die Testosterontherapie und 2022 die Antidepressiva-Therapie gemacht. Test habe ich - wenn ich mich recht erinnere - 4 Monate nehmen müssen, Sertralin habe ich ein Jahr lang genommen. Zwischenzeitlich habe ich angefangen richtig regelmässig im Gym zu trainieren und die Kombo aus nochmal meinen Therapeuten sehen und mir wichtige Themen besprechen, Training und viel Reflektieren hat sich ausgezahlt. Nachdem ich das Antidepressvia abgesetzt habe, ging es mir natürlich nicht sonderlich gut und ich habe ganz schön zu kämpfen gehabt. Jedoch mit regelmässigem Training im Gym, konnte ich schwere Momente abfedern, hatte eine Routine die mir Sinn gegeben hat und in den Trainingseinheiten hat sich auch mein Kopf beruhigt und das ständige Denken, oder Overthinking war vorbei. Nachdem ich jetzt lange Pause von medikamentöser Behandlung hatte und seit knapp anderthalb Jahren auch vom Alkohol und seit min. 3 Jahren clean vom Weed bin, wollte ich jedoch noch meine Anxiety angehen. Mir ist aufgefallen, dass ich in Zeiten von großem beruflichlichen Stress in Kombo mit beruflich bedingter Einsamkeit (remember, ich lebe wieder im Ausland), körperlich sehr angespannt bin. Bauch ist immer angespannt, als ob ich tief Lufthole und Diese dann halte. Meine Fäuste sind nachts geballt und verkrampft und ich wollte das einfach mal angehen und habe das alles mit nem Doc hier vor Ort besprochen. Siehe da, ich soll nochmal 6 Monate Sertralin nehmen, damit meine Anxiety ausgeschlichen wird. Bin aktuell seit 3 Wochen auf dem Medikament und ich beobachte eine leichte Besserung. Ich denke zwar noch ständig nach, aber zumindest ist die verkrampfte körperliche Lage besser. Ich habe jetzt auch nicht Lust mein ganzes Leben in Therapie zu sein, oder Medikamente zu nehmen, aber ich denke um nochmal einen gewissen - körperlichen Durchbruch - zu erzielen, kann auch nochmal eine 6 monatige Medizinkur machen. Zu dem Thema "Irgendwann ist auch mal gut" schreibe ich nochmal separat einen Eintrag. Mentale Kraft, körperliche Kraft habe ich seit langer Zeit wieder erlangt. Diese krassen Phasen von absoluter Müdigkeit sind passé und ich fühle mich körperlich und mental sehr, sehr stabil. Alles in allem eine für mich sehr tolle und beruhigende Entwicklung, auf die ich auch sehr, sehr stolz bin. Das war ein Haufen Arbeit. Eine der letzten Baustellen, wo ich noch große Unzufriedenheit verspüre ist jedoch meine Traningsentwicklung. Ich trainiere nun schon seit wirklich längerer Zeit PPL und immer mal wieder im Wechsel mit German Volume Training, aber eine wirkliche Gewichtssteigerung bei den Gewichten, oder am Körpergewicht stellt sich nicht ein. Mir ist klar woran es liegt - ich habe einfach nie Appetit und könnte stundenlang nichts essen und fühle mich damit wohl. Klar, dass so die Gewichte und die Muskelmasse nicht hochgehen. Ich war auch hiernochmal beim Doc und es hat sich rausgestellt, dass ich eine relativ hartnäckige Gastritis habe - Magenschleimhautentzündung - und seit knapp anderthalb Momanten nehme ich hier Medikamente um es auszukurieren. Na siehe da, der Kopf schlägt auf den Magen, huh ? Aktuell ist mein Körpergewicht auf 88kg bei 190 und Ziel ist defitniv auf 95kg zu gehen. Dafür muss ich aber regelmässig Essen. Morgens und Abends nehme ich schon Shakes zu mir, dass hat mich in den letzten 2 Monaten von 83kg auf 88 katapultiert. Aber regelmässig Mahlzeiten zu mir zu nehmen fällt mir immer noch nicht leicht. Ich habe auch germerkt, dass ich ein sozialer Esser bin. In Umgebung von netten Menschen kann ich essen und habe auch Bock auf essen. Aber wenn ich hier alleine hocke denke ich mir immer nur "meh, keine Lust zu essen". Ich bin dran und versuche mit Regelmässigkeit mich einfach an Nahrungszufuhr zu gewöhnen. Vorkochen tue ich mitlerweile absolut selbstverständlich, nur das eigentliche essen ist halt noch schwierig. Aber ich bin dran. Euer Lost.
  15. Tatsächlich sind mit bisher alle mit Respekt entgegengekommen. Liegt bestimmt an meiner Entwicklung, Statur, aber auch mitlerweile am Alter. Dadurch werde ich halt nicht mehr blöd angemacht, weil ich weiß wenn es so wäre, hätte ich die entsprechende Czuspe. Aber ja - die Entscheidung zum Teil der eigenen Persönlichkeit zu machen ist sehr hilfreich. "ich bin halt der, der nicht trinkt". Ende der Diskussionen.