jon29

Advanced Member
  • Gesamte Inhalte

    14.778
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    20

jon29 gewann den letzten Tagessieg am April 25

jon29 hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

5.008 Außergewöhnlich

8 Abonnenten

Über jon29

  • Rang
    Netter Junge
  • Geburtstag 06.06.1978

Kontakt Methoden

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

23.880 Profilansichten
  1. An der Kasse oder allgemein im Alltag Frauen direkt nach Sex zu fragen, ist nicht "direct" confident, selbstbewusst, dominaant, gibt einen sexuellen Frame oder ähnliches, sondern macht dich zum Creep. Sowas machht man, wenn bereits eine sexuelle Spannung vorhanden ist, die Umgebung stimmt, man ein wenig die Frau gegamed hat und die Erfahrung (!!!) hat, dass es passt. Eine creepy aufdringliche Anmache macht dich nicht zum mutigen dominanten kerl, sondern zum Deppen. An der Kasse mit nem selbstbewusst frechen Grinsen nach nem Kaffee fragen ist mutig genug. Das ist schon High Risk genug, und wenn sie dazu a sagt, ist das schon viel. dann kann man originell (!!!) immer noch sexuell werden. Zweideutigkeiten sind da Trumpf. Platte Sprüche sind nicht sexy oder "Mutig männlich", sie zeugen von mangelnder Sozialkompetenz. Und jetztz warte ich auf die Leute, die mir LB vorwerfen, weil sie auf der Straße x Frauen erfolgreich nach Sex gefragt haben.
  2. Durch die Scheidungen wurde er doch nicht pleite. Sondern durch seine seltsamen Investitionen und Geschäftssideen. wenn man ehrlich ist, das abgezogene Geld der Scheidungen wäre dann auch in diesen Invests den Jordan runter. So haben die Kinder noch was davon. --- Andererseits: Durch seine Prominenz wird er immer zu den Gutverdienern gehören und nie wirkliche finanzielle Probleme haben. Alles weg? Einfach bei Sky für 1 Million/ Jahr als Experte arbeiten und schon gehts steil aufwärts. Es sei ihn gegönnt, als Tennisspieler hat er erhebliches geleistet. Mitleid braucht er allerdings auch nnicht ----- Der Grund warum viele Sportler nach der Karriere ihr Geld wieder verlieren, ist doch einfach, dass sie sehr jung das Geld plötzlich und erheblich verdienten. Sie haben also weder einen Bezug noch eine Erfahrung zum Geld. Hinzu kommt dann die jugendliche naive eitelkeit, sich als erfolgreicher "Geschäftsmann" zu beweisen, anstatt gemütlich von den Zinsen zu leben und sich eine normale Beschääftigung zu suchen. Aber sie sind talentierte Sportler keine talentierten Unternehmer. Und ein paar seltsame Geschäftsideen und Investitionen später ist das Geld schon weg.
  3. Die hochwertige Wolle. Die macht die Pullover wärmer und haltbarer. Morgen schreibe ich mehr. Ich bin heute gesundheitlich etwas angeschlagen.
  4. Naja, Loddar ist das falsche Beispiel. Früher hat er extrem die Boulevard- und KLatschpresse gesucht. deswegen konnten die auch so ein Tohuwabuhu damit machen. Bei anderen Stars bekommst du dann gar nicht so mit, was die für Eskapaden im Privatleben hatten, weil sie so klug waren, eben früher keine Homestroies etc. zu machen, womit sie den Schutz der Privatsphäre aufgeben. Aber ansonsten hast du Recht. Gibt ja genügend ehemalige Sportstars, die einfach nur TV-Experten sind, und sonst hört man nichts von ihnen...
  5. ALso Rymhart macht hervorragende Troyer Pullover. John Smedley.macht auch schöne Pullis. Bin in Eile, morgen etwas mehr,,,
  6. ICh finde sie passt. Von hinten ist im unteren Bereich vom Rücken bissl Luft, wegen deiner V-form. Macht aber nix bei einer Field Jacket.
  7. @Stone Cold Fokussiere dich nicht so sehr auf die Glaubenssätze, sondern auf die praktische Smart-Methode. Also kleine Häppchen und Ziele, die du auch durchziehen kannst, wenn du in ein Motivationsloch fällst und destruktive Gedanken aufkommen. Kleine Überwindungen, die du durchzieehst, egal wie du dich fühlst. Folge: Nach ner Zeit fühlst du dich besser, weil du erste kleine erfolgserlebnisse hast. Und die ersten Überwindungen sind so alltäglich geworden, dass du den nächsten Schritt gehen kannst. Und in zwei drei Jahren blickst du zurück, und wunderst dich wieviel du schaffen konntest. Und hast ein ganz positives Selbstbild und Mindset.... Fazit: konzentriere dich auf die Smart-Methode, weniger auf deine Motivationsschwankungen und was für Gedanken du hast oder nicht hast.
  8. Die Smart-Strategie ist wirklich gut, weil dies einen realistischen Weg in kleinen Etappen darstellt und zwischen Ergebnis und Handeln unterscheidet, also das Handeln als das wichtige offenbart. Also nicht: In drei Monaten habe ich 5kg abgenommen, sondern: In den nächsten drei Monaten gehe ich pro Woche zweimal joggen. Ob dann in einem oder sechs Monaten die 5kg purzeln ist egal. Die größte Motivatzion und der mentale Arschtritt funktionieren nicht, wenn wir unseren Schweinehund nicht austricksen, denn beseitigen kann man ihn nicht. Ach und auch hier gelesen und so wahr. Der Grund für's scheitern vieler Vorhaben ist: Die Leute überschätzen massiv, was sie kurzfristig ändern können und unterschätzen massiv, was sich langfristig ändern kann. Vielleicht baust du diesen Merksatz ein. Denn dieses Mindset ist der Grund dafür, dass so viele Leute trotz hoher Anfangsmotivation scheitern...
  9. Es geht aber auch mit gedeckten Farben bunter und sommerlicher. Aber vielmehr als die Farbe ist es der Stoff und der Schnitt, der den Charakter ausmachen, ob es eben ein Cocktailkleid oder ein Strandkleid ist.
  10. Zum rosa Kleid? Lass sie mal gescheite Fotos machen, wo man nicht nur Stoffm Farbe und Schnitt besser erkennt, sondern auch die Schuhe...
  11. Na, dann mach mal. Wie gesagt, Kleider sind was schönes und ob sie auch auf die Strße passen hängt vom Stoff, farbe usw ab. Beim apricotfarbenen bin ich mir jetzt wieder unsicher wie feierlich es ist. Muss mn im gnzen sehen. nsonsten finde ich die Kleider klassisch elegant, brav finde ich jetzt weniger... Aber wie gesagt, richtig beurteilen kann mn die erst mit Farbaufnahmen.
  12. Variationen gibt es immer, auch beim Faschismus. Obwohl man sich streiten kann, ob man das japanische Japan als ideologisch rein faschistisch darstellen kann. Egal, die NS-Ideologie war atheistisch, genauso wie der stalinistische Kommunismus, und beide trachteten danach die Religion und ihre Institutionen zumindest langfristig zu beseitigen. Der Atheismus ist aber natürlich nicht der Antrieb für ihre Verbrechen gewesen.
  13. Achja, und vom Apricotkleid und den beiden dunkelblauen bitte so eine Aufnahme wie vom ersten: Alles drauf und trotzdem nah.
  14. So. Bild1: Das kleine Schwarze ist ja einfach ein Klassiker und dein Exemplar ist wirklich schön. Auch vom Schnitt passt eigentlich alles und die Proportionen stimmen. das ist aber auch für entsprechende Anlässe gemacht und weniger fürden Biergarten- Bild2: Zu weit weg um es beurteilen zu können Bild 3 Scheint ein schönes sommerliches Kleid zu sein. Nur: Was für eine Farbe hat es? Das gleiche bei Bild 4: Was für eine Farbe hat es, auch schwarz? Und selbst wenn in schwarz kann man Stoff und Textur in S/W nicht erkennen. Also: Mach doch mal Farbfotos, dann können wir dir schon eher helfen, ob die Kleider zu diversen Angelegenheiten passend sind, oder nicht. Die Proportionen und Schnitte der KLeider stimmen, aber wir kennen uns hier besser mit Herrenmode aus, und Frauen mit Ahnung (!) können dir da besser weiterhelfen... EDiT: Ah du warst schneller als mein Post. Bei Kleid 1 bleib ich bei der Meinung, für besondere Anlässe. 3 schheint ein schönes Sommerkleid zu sein. Bei 2 und 4 braucht es trotzdem die Farbfotos um zu beurteilen, wie casual bzw. schick die Kleider sind. Und bei 3 eigentlich auch.
  15. Sie waren aber eindeutige Atheisten. Die Nationalsozialisten haben nicht mit der Kirche gebrochen, weil das machtpolitisch nicht möglich war. In ihrer Ideologie war der Atheismus ein essentieller Teil. Der Atheismus der Kommunisten ist sprichwörtlich. "Opium für das Volk" und so. Und natürlich wurden unter Zeiten des Stalinismus und der Zeit nach der Oktobererevolution Priester ermnordet und die Kirche als Vertreter der "Reaktion" bekämpft. Ändert nichts daran, dass es Jahrzehnte später im Ostblock nach dem 2. Weltkrieg entspannter war. Religionsfreiheit war trotzdem nicht gegeben und die Glaubensgemeinschaften in ihren Rechten stark eingeschränkt das sind Leute, die alle Gläubigen für Idioten halten und Religion auf einen albernen Aberglauben reduzieren. Und "die Religion" für alles moralisch verwerfliche in der Welt verantwortlich machen...