Ein Sheriff waltet seines Amtes
10 10

46 Beiträge in diesem Thema

Ein Sheriff waltet seines Amtes

22.11.2015: Die Luft ist raus

„Wie läuft es eigentlich mit dir und Irina*?“

Ich nehme diesen Satz wie in einer weiten Entfernung in einem ganz dumpfen Ton wahr.

Die Cinestar-Leinwand hat mich die letzten zwanzig Minuten gut abgelenkt, doch dieser Satz holt mich aus meinem halbschlaf-ähnlichen

Zustand heraus und schmettert mich wie ein Koch sein zu panierendes Schnitzel auf den Boden der Realität zurück.

„Wie soll es schon laufen? So wie immer eben.“

Noch in dem Moment, wo mein Mund die Worte formt und sie aus mir herausströmen, frage ich mich,

ob ich diesen Satz selbst gesprochen habe oder ein außerirdisches Wesen, das von mir Besitz ergriffen hat.

Fast so als spüre er, dass hier etwas im Argen liegt, hakt Pater, mit dem ich schon sehr lange Zeit gut befreundet bin, weiter nach.

„Ne, sag mal. Alles in Ordnung bei euch?“

Es macht keinen Sinn weiter zu verschweigen, dass meine Freundin just an diesem Tag mit mir Schluss gemacht hat.

Vier Jahre war ich mit ihr zusammen, knackige 17, als wir zusammenkamen, eine wundervolle Frau,

mit der ich eine noch wundervollere Zeit verbracht habe.

In dieser Zeit habe ich häufig das Gefühl gehabt, dass ich mich noch nicht ausgelebt habe,

habe sie das oft spüren lassen und sie letztendlich durch mein Verhalten fast schon dazu gezwungen,

selbst die letzten Stricke durchzuschneiden.

Ich hatte ihr zugesagt, dass sie mich an meinem Geburtstag besuchen kommen kann und ich am nächsten Tag zum Geburtstag ihres Vaters

komme und beides ohne Begründung abgesagt. Völlig grundlos, ich weiß bis heute nicht warum, als sei ich fremdgesteuert gewesen.

Das war nur der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat,

mein Verhalten in den vorangegangenen Wochen und Monaten tat sein Übriges.

Sie war das Beste, was mir damals passieren konnte, ich blicke auf eine gute Zeit zurück und bereue keine Sekunde.

Später wische ich mir im Bett eine Träne aus dem Auge.

„Schwuchtel“ murmle ich im Stillen und muss kurz lachen.

10.12.2015: Tag der Wiederauferstehung

Es sind fast drei Wochen seit der Trennung von Irina* vergangen. Noch immer denke ich oft an sie.

Überlegungen darüber, wie es jetzt wohl wäre, mit ihr gemeinsam im Bett zu liegen, bestimmen einen großen Teil meiner Gedanken.

Ich sehe mir ihr Profil auf Facebook an, wieder und wieder.

„Das muss aufhören“ schießt es mir durch den Kopf.

Mir fällt ein, dass ich schon immer mal das DJBC anfangen wollte, es aber nie Sinn gemacht hatte, weil ich in einer Beziehung war.

Pickup war mir mittlerweile so lange ein Begriff und ich hatte noch keinen einzigen Approach vorzuweisen.

Ich befinde, dass es keinen geeigneteren Moment als den jetzigen geben wird, um mit dem Programm zu beginnen.

Erst einen Monat zuvor bin ich in eine neue Stadt gezogen und alle meine weiblichen Kontakte sind komplett zum Erliegen gekommen,

es wird Zeit für etwas Neues.

„Unsere Größten Erfolge kommen nach unseren größten Enttäuschungen“ sprach einst ein weiser Mann.

Mal sehen, ob er Recht hat.

Eine Reise beginnt…

26.01.2016: Ein neues Leben

„Hey sorry. Mein Handy hat ein System-Update gemacht und ist dann neugestartet. Kannte den Pin nicht. Ich mach es wieder gut:*“

Wenn ich diese Worte nicht selber getippt hätte und wüsste, dass sie der Wahrheit entsprechen, dann würde ich sagen,

dass das eine der schlechtesten Ausreden für das Nichteinhalten eines Treffens ist.

Eigentlich wollte ich mich heute nach meiner Prüfung auf einen Kaffee mit Nadine* treffen,

aber sie wird es verkraften, ich mache es Sonntag wieder gut.

Mein Handy vibriert, der neumodische Klotz am Bein eines jeden Menschen.

„Dann lass uns doch nächsten Montag, 18 Uhr festhalten?!“

Jessi, oh Jessi. Einen Tag zuvor habe ich sie kennengelernt, nachdem das Treffen mit Ann-Kristin geplatzt war.

Wenn ein Treffen platzt, nutze ich die frei gewordene Zeit, um den frei gewordenen Platz direkt aufzufüllen.

Sie ist eine atemberaubende Schönheit, wie ich sie höchstens ein Mal pro Woche sehe, obwohl ich viel unterwegs bin.

Als sie in der Einkaufsstraße an mir vorbeiging, konnte ich nicht anders als hinterher zu blicken und ihr anschließend zu folgen.

Ich zögere nicht lange und spreche sie an, weil es für mich mittlerweile zur Gewohnheit geworden ist.

Sie ist überrascht, dass ich sie anspreche, scheint aber sichtlich erfreut zu sein.

Wir kommen ins Gespräch, irgendwann lade ich sie auf einen Kaffee in einem nahe gelegenen Café ein.

Ein längeres, interessantes Gespräch folgt. Wir scheinen viele Gemeinsamkeiten zu haben.

Irgendwann verabschiede ich mich von ihr und wir tauschen Nummern.

Es kann so einfach sein.

Hätte mir jemand vor zwei Monaten gesagt, dass ICH eine so wunderschöne Frau auf der Straße einfach so ansprechen kann

und mit ihr einen Kaffee trinken gehen kann, hätte ich nur ungläubig mit dem Kopf geschüttelt.

In der S-Bahn angekommen, beschließe ich, Rachel* eine Nachricht zu schreiben.

Ich habe sie heute in der Uni 10 Minuten vor meiner letzten Prüfung kennengelernt,

als ich eine Zigarette geraucht habe und sie sich gegenüber mir hingesetzt hat.

Eine heiße Tattoo-Braut, sie hatte mehrfach den Blickkontakt gesucht und schlussendlich habe ich sie dann tatsächlich angesprochen.

„Hi. Du, Name.“

Meine Opener waren auch schon mal intellektuell anspruchsvoller, aber hin und wieder geht es einfach mit mir durch und ich habe Lust

auf so einen Unsinn.

Nach einem mehrminütigen Gespräch muss ich irgendwann zu meiner Prüfung und lasse mir ihre Nummer geben.

Ob ich wohl Susanne* schreiben sollte? Sie habe ich noch am gleichen Tag kennengelernt und irgendwie gefällt sie mir doch nicht mehr so.

Vielleicht morgen…

Ich schicke noch schnell eine Sprachnachricht an die süße Medizinstudentin Melina*,

die ich kurz vor Jessi kennengelernt habe und die so unschuldig und naiv ist, dass sie am liebsten jedem Bettler Geld geben würde.

Eine neue Nachricht von Lena*. Man merkt ihr ihre 17 Jahre an. Mit ihr war ich am Tag, kurz bevor ich mich mit Pia* getroffen habe, bei einem Instant Date.

Zum Glück habe ich noch rechtzeitig auf die Uhr geguckt, beinahe hatte ich das Treffen mit Pia* vergessen.

Diese Instant Dates üben scheinbar eine magische Wirkung auf den Invest der Frauen aus.

Warum habe ich sie nicht schon viel früher für mich entdeckt?

Ein guter Tag endet. Ich bin noch kein sonderlich guter Verführer, ich genieße nur die ersten Früchte, die meine Arbeit trägt und hoffe,

dass ich, wenn ich dran bleibe, in Zukunft noch einiges erreichen kann.

Es ist noch sehr viel Luft nach oben, ich stehe erst ganz am Anfang meiner Pickup-Laufbahn, ein Anfänger, der sich nach mehr sehnt,

die Welt erkunden will und sehen will, wo ihn seine Anstrengungen hinführen können.

*Name geändert

Howdy, Freunde.

bearbeitet von rsc
4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klingt sauber ! Werde deinen Journal verfolgen und bin gespannt was du anstellst.

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dealing With Rejection

Eine Sache, die mir im Verlauf des DJBC bewusst geworden ist und die leider noch viel zu vielen Menschen in der Form noch nicht klar ist, ist die Tatsache,

dass jeder Mensch, ganz gleich wie erfolgreich er ist, im Laufe seines Lebens mit Zurückweisung, Enttäuschung und Niederlagen konfrontiert sein wird.

Niederlagen sind ein integraler Bestandteil des Weges, um erfolgreich zu werden.

Es ist die Art, wie wir damit umgehen, welche festlegt, ob wir daran wachsen oder sie uns runterziehen.

Vor allen Dingen möchte ich hier nicht den Eindruck entstehen lassen, dass bei mir alles glatt läuft, weil das einfach nicht der Fall ist, da ich noch ein Anfänger bin.

Winston Churchill hat seiner Zeit einmal sehr treffend formuliert.

"Success consists of going from failure to failure without loss of enthusiasm."

In diesem Sinne widme ich diesen Teil meinen vermeintlichen Niederlagen und Rückschlägen.

Ich habe Johanna*, die ich vor 2 Wochen kennengelernt habe und die dann im Urlaub war, nach einem Treffen gefragt.

Nach einigem Hin und Her vibriert irgendwann mein Handy, folgende Nachricht erscheint:

"Hey. Sorry, ich habe vorhin keine Zeit gefunden. Nimm es mir nicht übel, aber ich glaube, wir beide sind nicht ganz auf einer Wellenlänge.

Ich wünsche dir noch alles Gute für die Zukunft."

Im ersten Moment macht sich Enttäuschung in mir breit, ich hätte sie gerne wieder gesehen.

Kurz darauf lasse ich unser erstes Aufeinandertreffen und den danach folgenden Nachrichtenverlauf Revue passieren und überlege, was ich hätte besser machen können.

Ich erkenne, dass ich auf der einen Seite die Anfangsinteraktion hätte länger gestalten können,

auf der anderen Seite hätte ich das erste Treffen mehr pushen sollen, sodass es noch vor ihrem Urlaub stattfindet.

Im Textgame habe ich noch viele Schwächen, die ich noch ausbessern muss. Aus diesem Grund lasse ich mir auch öfter Chatverläufe von meinem Wing The Coach zeigen,

um mir hier noch die ein oder andere Scheibe abzuschneiden.

Die im ersten Eintrag erwähnte Rachel*, deren Nummer ich mir vor der Prüfung geholt habe, hat meinen Vorschlag eines Treffens mit der Begründung abgelehnt,

dass sie etwas für ihre Hausarbeit machen muss. Wir schreiben noch etwas hin und her, von ihrer Seite kommt so gut wie gar nichts. Mir platzt das Hemd.

"Ey du Bierdose, wenn du kein Bock hast, sag das einfach. Für so einen Kindergarten ist mir meine Zeit zu schade."

Auch ich habe meine schwachen Momente, das war im Nachhinein betrachtet wohl etwas zu rau formuliert.

Ihre Antwort: "sorry habe gerade einfach viel zu tun"

Melina*, die kleine süße Ärztin, hat mir bis heute nicht auf meine Nachricht geantwortet. Shit happens, manchmal muss man einfach damit leben.

Beim Streetgame vor zwei Tagen ist nicht ein einziges längeres Gespräch rum gekommen, obwohl ich einige Approaches gemacht habe.

Als wäre das nicht genug, wollte ich einer HB, die gerade eine Treppe hochging, hinterherlaufen.

Dummerweise habe ich kurz vorher noch Kniebeugen gemacht, erst mein linkes Bein knickt weg, dann knickt mein rechtes Bein weg und ich falle auf so lächerliche Weise hin,

dass mich jeder im Radius von zehn Metern anguckt und sich vermutlich fragt, was ich für ein Zurückgebliebener bin.

Ich lache, klopfe meine Hosenbeine ab und gehe weiter. Was man nicht alles tut, um eine Frau anzusprechen...

Auch damit muss ich leben, an manchen Tagen läuft es wie von selbst, an anderen Tagen läuft es überhaupt nicht.

Das Leben gleicht einer Achterbahnfahrt, auf absolute Hochpunkte folgen gerne Tiefpunkte.

Beruhigend hierbei ist der Gedanke, dass der nächste Hochpunkt immer folgen wird, so lange man nur dran bleibt.

Die Früchte deiner Arbeit

Nadine*

Aufgefallen ist mir Nadine am Campus, als ich eigentlich schon auf dem Weg nach Hause war.

Ich konnte nicht anders als sie anzusprechen und obwohl die Interaktion nicht lange dauerte, haben wir uns kurze Zeit später getroffen.

Sie war schon einmal bei mir zuhause und wir haben ziemlich hart rumgemacht, wobei wir auch beide nackt waren, aber zum Sex ist es nicht gekommen,

weil sie wegen ihres Freundes Gewissensbisse hatte, die ich nicht aushebeln wollte und konnte.

Diesen Sonntag wird sie zu mir kommen, dann erreichen wir diesen Meilenstein hoffentlich auch noch.

Jessi*

Wie im Eingangsbeitrag erwähnt hatte ich schon ein Instantdate mit ihr, was die Gefahr eines Flakes hoffentlich verringern wird.

Für meinen persönlich Geschmack ist sie so heiß, wie eine Frau nur sein kann. Ich hoffe, dass sie das Treffen am Montag nicht flaket und sich etwas ergibt.

"Hey Jessi*, fand's cool dich kennenzulernen. Hoffe du warst beim Shoppen noch erfolgreich ;-) Gute Nacht :-)"

"Hey du, ich fand es auch sehr nett. Es wurde 'leider' nur noch eine Tasche ;) danke, wünsche Dir später auch eine gute Nacht :)"

"Wenn es eine schöne ist, reicht das ja auch. Drück mir mal die Daumen, ich schreib gleich meine letzte Prüfung ;-)"

"Morgen ;-) Uiui ja dann mal viel Erfolg (3 Daumensmilies)"

"Hat geholfen glaube ich, danke :)"

"Ich steh nicht so auf ewiges Rumgetippe und würde mich lieber in er Realität mit dir unterhalten. Donnerstag 18:00? ;-)"

"Schön, dass freut mich (Smiley mit roten Wangen) Und finde ich gut, nur hab ich die Woche leider keine Zeit. Wie siehts aus bei dir in der nächsten Woche?"

"Das ist schade. Montag bzw. Donnerstag ist bei mir immer am besten, da könnte ich dann auch ab 17:00 :-)"

"Dann lass uns doch nächsten Donnerstag, 18 Uhr festhalten?!"

"Eh ich meinte nächsten Montag ^^"

"Ups, falscher Knopf :D Alles klar, klingt gut. Komm dann zum #Ort, dürfte ja bei deiner Arbeit in der Nähe sein:)"

(Anm. der Redaktion: Habe sie aus Versehen bei WhatsApp angerufen, passiert mir ab und zu mal beim Stalken.

Meine beste Freundin hat mir auch schon ans Herz gelegt, beim Stalken gewiefter vorzugehen.)

"Kein Problem ;-) Das klingt gut (Daumen hoch, Smiley mit roten Wangen)"

Pia*

Sie ist eine hübsche Blondine, die ich am Bahnhof angesprochen habe. Da sie seit etwa zwei Monaten von ihrem Freund getrennt ist,

verbinden uns beide vor allen Dingen hedonistische Ziele. Mit habe ich mich schon getroffen, aber es kam noch nicht zur spaßigen nackten Zweisamkeit.

Was sie für mich besonders interessant macht, ist die Tatsache, dass sie sich sehr für Körpersprache, zwischenmenschliche Dynamiken, NLP,

Facereading und ähnliche Dinge interessiert, wodurch sich auch immer interessante Gesprächsthemen anbieten.

In diesen Bereichen hat sie auch wesentlich mehr Ahnung als ich, wodurch sie mir schon die ein oder andere Sache beibringen konnte.

"Also du Bierdose. Ich hab dir Essen gezeigt, wann zeigst du mir #Ort?"

"Bierdose?! (Empörter Smiley) Naja, #Ort ist nicht sonderlich sehenswert."

"...Hört sich für mich an, als würdest du Essen vorziehen."

"Wär das ein Problem?:D"

"Kommt drauf an. Magst du Wein?"

"Worauf denn? Na klar mag ich Wein"

"Dann sorge ich für Wein und einen guten Film und du dafür, dass du Dienstag um 18:00 am HBF bist. Ich hol dich dann ab ;)"

"Ich hab leider meinen Dienstplan für nächste Woche noch nicht! Melde mich sobald ich was weiß"

"Klingt aber nach 'nem guten Vorschlag! :)"

"Okay, Dienstag geht klar ich hab frei !"

Milla*

Kennengelernt habe ich sie am Bahnhof, als sie mit ihrer MILF-Freundin (sie selbst ist auch eine MILF) gerade zur U-Bahn herunter wollte.

Ich habe sie recht spektakulär gestoppt, sie wollte mir aber ihre Nummer nicht geben, deswegen gab ich ihr meine.

Eigentlich hatte ich nicht erwartet, dass sie sich je melden würde, aber das war dann doch der Fall und jetzt probiert sie ein Treffen zu pushen,

hat mich jetzt schon mehrfach eingeladen, auch in bestimmte Clubs zu kommen.

Logistisch gibt es hier allerdings das große Problem, dass sie aus Münster kommt und ich in Essen wohne.

Davon abgesehen habe ich eigentlich keine wirkliche Lust auf sie.

Susanne*

Sie kommt aus Hamburg und ist nur hinunwieder geschäftlich hier, so wie auch nächsten Donnerstag. Wir haben ein Treffen ausgemacht,

mal sehen, ob sie auch tatsächlich kommt.

"Arbeite um später die Früchte deiner Arbeit zu genießen."

Die Tentakel

Vor einer Weile habe ich hier von einer SMS gelesen, die man an inaktive Kontakte senden kann, um zu gucken, ob hier noch was zu holen ist.

Das hat so ein bisschen etwas von "Ich drücke noch mal den letzten Tropfen aus der Zahnpasta-Tube raus und schmeiß das Ding dann weg".

Da ich zwar ein Neandertaler bin, mir der Habitus des Aufbewahrens und Verteidigens meiner Beute - in dem Fall meiner gesammelten Telefonnummern -

aber abhanden gekommen ist und ich meine Kontakte etwas auf den neuesten Stand bringen wollte, habe ich also mal folgende Nachricht per WhatsApp raus gerotzt.

"Ich hab in letzter Zeit so tierisch oft an Dich gedacht. Heut Nacht hatte ich einen Traum mit Tentakeln. Ich muss dich dringend fühlen. Ich hab Bock!

Hört sich vielleicht komisch an, aber ich will Dich. Liebe, Love Peace und ich. Geil!"

Antworten

Annika: Die Nachricht ist aber jetzt nicht ernst gemeint oder? (Smiley mit Händen vor den Augen)

Nina: Ist das jetzt dein Ernst?

Jessi: Jetzt dein ernst

Julia: Läuft bei dir :D

Wer ist dieser Ernst?

@atlasford: Danke, freue mich über jeden Mitleser.

Fortsetzung folgt

Ab jetzt werde ich diesen Log einmal wöchentlich updaten, der nächste Eintrag wird also auch die nächsten Dates beinhalten.

In diesem Sinne: Howdy und bis nächste Woche, Freunde des Mondscheins.

bearbeitet von rsc
1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Rachel siehts schlecht aus. Ich würd anrufen und versuchen ein Treffen zu organisieren.

Deine Antwort war definitiv nicht zu rau. Wenn sie wieder ablehnt -- Next. Du kannst ihr ja nach 1-2 Wochen nochmal was vorschlagen.

Sieht für mich aber wie gelaufen aus.

Bei Nadine aufjedenfall eskalieren und ihr das schlechte Gewissen ausreden, von wegen ,,Dein Freund würde doch wollen das du glücklich bist etc,,.

Dazu gibt es aber auch einen guten Thread.

Bei Jessi bist du mir persönlich zu Nice Guy. Lass mal die Smileys weg.

Sie scheint aber drauf abzufahren.

Pia wird definitiv ein Lay. Bereite alles schön vor und erzähl was vom Leben und der Wein macht den Rest ;)

"Ich hab in letzter Zeit so tierisch oft an Dich gedacht. Heut Nacht hatte ich einen Traum mit Tentakeln. Ich muss dich dringend fühlen. Ich hab Bock!

Hört sich vielleicht komisch an, aber ich will Dich. Liebe, Love Peace und ich. Geil!"

Den Satz kann man vieleicht bei Mädels anwenden wo man eh nichts mehr zu verlieren hat. Mit Glück spricht sie auf den Humor an.

Mir persönlich aber zu weird und die meisten Mädels denken sich nur ,,Was für ein Freak,,.

Soweit so gut. Das war meine Meinung.

Keep Going !

Cheers

bearbeitet von atlasford
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Rachel siehts schlecht aus. Ich würd anrufen und versuchen ein Treffen zu organisieren.

Deine Antwort war definitiv nicht zu rau. Wenn sie wieder ablehnt -- Next. Du kannst ihr ja nach 1-2 Wochen nochmal was vorschlagen.

Sieht für mich aber wie gelaufen aus.

Ich werde es versuchen, betrachte die Sache aber auch schon als gelaufen.

Bei Nadine aufjedenfall eskalieren und ihr das schlechte Gewissen ausreden, von wegen ,,Dein Freund würde doch wollen das du glücklich bist etc,,.

Dazu gibt es aber auch einen guten Thread.

Bei Jessi bist du mir persönlich zu Nice Guy. Lass mal die Smileys weg.

Sie scheint aber drauf abzufahren.

Keine Ahnung warum, aber ich bin im Textgame hundertmal netter und sanfter als in real. Normalerweise bin ich eher provokant, frech und direkt,

muss hier dran auf jeden Fall noch arbeiten. Guter Punkt.

Pia wird definitiv ein Lay. Bereite alles schön vor und erzähl was vom Leben und der Wein macht den Rest ;)

Das ist der Plan :D

"Ich hab in letzter Zeit so tierisch oft an Dich gedacht. Heut Nacht hatte ich einen Traum mit Tentakeln. Ich muss dich dringend fühlen. Ich hab Bock!

Hört sich vielleicht komisch an, aber ich will Dich. Liebe, Love Peace und ich. Geil!"

Den Satz kann man vieleicht bei Mädels anwenden wo man eh nichts mehr zu verlieren hat. Mit Glück spricht sie auf den Humor an.

Mir persönlich aber zu weird und die meisten Mädels denken sich nur ,,Was für ein Freak,,.

Das war der Sinn dahinter. Ich wollte eigentlich nur gucken, ob etwas Witziges bei rum kommt ohne weitere Hintergedanken ;-)

Soweit so gut. Das war meine Meinung.

Keep Going !

Cheers

Danke für das Feedback.

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wochenrückblick

31.01.2016

Nadine - der erste Meilenstein

Es ist Sonntag, 11:34, ich wache bedingt durch das Gepolter meines Mitbewohners auf. Das Wochenende hängt mir noch in den Knochen,

der Geburtstag meiner Cousine am Vortag hat meiner Erkältung auch nicht gerade gut getan.

Ich befinde, dass es einer dieser Tage werden soll, wo man nichts weiter tut als sich die Eier zu kraulen und seine Basis zu chillen.

Fuck. Ich habe ja Nadine eingeladen, eine Vorwarnung an sie wäre vielleicht angemessen, weil sie mitten in der Klausurenphase ist,

so passives Eier kraulen lassen klingt auch nicht schlecht.

Kurzer Nachrichtenaustausch:

Ich: Muss dich schon mal vorwarnen, ich bin recht angeschlagen

Sie: Inwiefern

Ich: Erkältet

Sie: Männerschnupfen ;) Soll ich dann überhaupt vorbeikommen?

Ich: Man hält es mit mir aus, ist dann nur auf eigenes Risiko :D

Sie: Ich werde eh nie krank ;)

Passt, wäre das also schon mal geklärt. Spulen wir vor...

Es ist mittlerweile 18:01. Ich mache mich auf den Weg, um Nadine vom Bahnhof abzuholen. Dort angekommen, gehen wir noch schnell zum Chinesen,

um mir etwas Essbares zu besorgen und holen eine 12er Box Donuts für meine WG. Es regnet wie aus Eimern, typisch Deutschland eben.

Ziemlich zügig begeben wir uns zu meinem Auto, fahren dann zu mir und machen es uns im Wohnzimmer neben meinen beiden Mitbewohnern und deren

Freundinnen gemütlich, die gerade das Finale der Fußball-WM sehen. Deutschland gewinnt ziemlich eindeutig, yey.

Ich futter entspannt mein delikates Abendessen und biete im Anschluss allen Leuten was von den Donuts an.

Es vergeht gut eine Stunde, irgendwann meint mein Mitbewohner zu seiner Freundin "Schatz, lass mal vögeln gehen."

Sie beschwert sich bei ihm darüber, dass er das nicht subtiler macht und meint, er könne ja irgendein Codewort benutzen, z.B. Rhinozeros.

Wir lachen kurz, dann bekomme ich auch Bock auf Vögeln und frage Nadine, ob ich ihr meine Briefmarkensammlung zeigen soll.

Meine Mitbewohner lachen sich kaputt, sie muss auch lachen und äußert sich sehr erfreut darüber, dass ich ihr dieses Angebot mache.

Wir kommen ziemlich schnell zur Sache, ich öffne ihren BH mit einer Hand, während ich sie am Arsch mit der anderen Hand hochhebe.

"Ok, das war echt kein Glücksgriff von dir beim letzten Mal."

"Ja, ich hab viele Youtube-Videos gesehen..."

"Haha klar, Youtube, Youporn wohl eher."

Den Rest könnt ihr euch in eurer Fantasie selber ausmalen. Hinterher, hatten wir noch ein interessantes Gespräch über Fetische.

Wir sind auf das Thema gekommen, weil ich ein paar Tage vorher auf einem Vortrag über Fetischismus war.

Sie ist die zweite Person, mit der ich in meinem Leben geschlafen habe.

Fühlt sich an, als wäre ein Knoten geplatzt. Ich hoffe, dass das mein Game jetzt noch etwas mehr pushen wird.

Generell ist mir aufgefallen, dass ich gerade mit Nadine extrem viel mit NEGs und Push&Pull arbeite, weil sie es auch sehr gut kontern kann.

Sie ist intellektuell ziemlich fit und verdammt schlagfertig, noch dazu sexuell sehr offen und einfach locker drauf, was die Sache sehr angenehm macht.

Außerdem hat sie mir gesagt, dass sie mal Bock auf einen Dreier mit einer Frau hat. Mal sehen, was sich hier machen lässt.

01.02.2016

Jessi - Ich mache so etwas nicht beim ersten Treffen

Montage, an denen man nicht arbeiten muss, sind schon was Feines. Ich bin ausgeschlafen, frühstücke wie immer nicht und gönne mir einen ekelhaften

Kaffee, der genau so gut flüssiger Kot eines nepalesischen Mönchs sein könnte und gehe mit der Freundin meines Mitbewohners einkaufen,

um ihr danach dabei zuzusehen, wie sie ein schmackhaftes Mittagessen zubereitet. "Schöne Welt" denke ich mir.

Ich beschließe, noch eine Nachricht an Paula* rauszuhauen und sie irgendwie zu einem Treffen zu bekommen. Klappt nicht, scheiß Karnevalszeit,

gerade die Düsseldorfer haben hier kaum Zeit. Fuck this shit. Irgendwie schweife ich ab, also dann, spulen wir mal ein bisschen vor.

Kurz nach 17 Uhr begebe ich mich zum Bahnhof, weil ich später ein Date mit Jessi habe. 2-3 Approaches gehen sicher, eine Nummer ist vielleicht auch drin.

Falsch gedacht, irgendwie bin ich eingerostet und habe wieder mit AA zu kämpfen, die ein paar Tage vorher noch so gut wie verschwunden schien.

Ich laufe also ein bisschen rum, als mir mein Stammwing The Coach begegnet, der gerade auch seine Runden dreht und wie ein verfickter Predator die

Gegend scannt. Wir quatschen kurz, er hat um die gleiche Uhrzeit ein Date in der gleichen Location wie ich...Haha, oh man, könnte lustig werden.

50 Minuten vergehen, dann traue ich mich endlich an den ersten Approach. Ich bin ihr in ein Kleidungsgeschäft gefolgt, wir unterhalten uns kurz,

sie scheint eigentlich nicht abgeneigt zu sein, lächelt viel und wirkt auch entspannt. Irgendwann sagt sie "Ich geh dann mal weiter".

Häh, was geht denn jetzt ab. "Du gehst jetzt einfach weg?" erwidere ich und muss lachen. "Jap".

Ich bin völlig überfordert, lache wie ein irrer Psycho und gehe raus aus dem Laden. Normalerweise komme ich mit solchen Situationen zurecht,

aber irgendwie war ich völlig neben der Spur.

Ich gehe zum Treffpunkt, wo schon Jessi auf mich wartet. Sie hat sich gerade ihre Zigarette angezündet, wir umarmen uns und tauschen kurz

die üblichen netten Floskeln aus.

"Was hat es jetzt eigentlich mit dem 'Schoko oder Vanille' auf sich?"

Haha, das hat sie wohl nicht vergessen. Ich habe sie im Vorfeld per Nachricht gefragt, ob sie mehr auf Vanille- oder auf Schokoeis steht.

Sie zieht Vanille vor. Warum ich das gefragt habe? Vor ein paar Tagen habe ich einen Artikel gesehen, in denen von Eispräferenzen

auf das Verhalten im Bett geschlossen wurde.

Für die, die es interessiert:

Der-frostige-Sex-Check-Schoko-Vanille-oder-doch-Banane-bevorzugt-Was-die-Vorlieben-beim-Eisverzehr-ueber-Ihre-Qualitaeten-im-Bett-verraten

Ich versichere ihr, dass ich ihr später verraten werde, was es damit auf sich hat. Sie will wissen, wo wir denn hingehen. Ich verrate es ihr.

"Was, wir müssen jetzt bis zum #Date-Location? Das ist doch voll weit."

"Dass du das mit deinen kurzen Beinchen kaum schaffst, habe ich mir schon fast gedacht."

"Hey, so kurz sind die gar nicht! Ich bin normal groß!"

"Ja bist du, stimmt schon, zumindest für einen Hobbit."

Sie boxt mir gegen den Arm, ich lache und wir begeben uns auf den Weg.

An der Location angekommen, unterhalten wir uns weiter über Gott und die Welt. Sie erzählt mir irgendwann, dass sie gläubig ist und was meine

Konfession ist. Ich bin konfessionslos. Das Gespräch läuft gut, irgendwann entsteht dann folgendes Gespräch.

"Wie oft warst du schon hier und mit wie vielen verschiedenen Frauen?"

"Mein Vater hat mir mal gesagt, dass man keine Fragen stellen sollte, deren Antwort man eigentlich nicht hören möchte. Ich war schon mal hier.

Möchtest du auf die andere Frage eine ehrliche Antwort?"

"Habe ich mir schon gedacht. Nein, eigentlich nicht."

Meine nervige Mädchen-Blase drückt, ich beschließe das WC aufzusuchen. Auf dem Weg dorthin begegne ich The Coach und seinem Date.

Wir stellen uns kurz vor, ich frage ihn, was er hier treibt.

"Wir haben ein Date"

"Ich würde das eher als ein Treffen bezeichnen. Wenn das ein Date wäre, hättest du mir den Eintritt bezahlt."

Sie lacht boshaft und guckt ihn herausfordernd an. Ganz schön frech die Kleine, gefällt mir.

Ich frage mich, ob ich ihm gerade ungewollt ans Bein gepisst habe und gehe dann weiter Richtung WC.

Zurück bei Jessi angekommen, sehen wir uns weiter um. Wir kommen in einen Bereich, wo viele nerdige Sachen wie Raumschiffe zu sehen sind und

ein ominöser Roboter aus dem neusten Starwars-Film.

"Ohhhh cool, ist das der BB-8? Ich will den unbedingt haben, der war sooo cool in dem Film. Ich mache mal ein Foto davon."

Etwas irritiert aufgrund der Tatsache, dass sie darauf abfährt und ich sie nicht so eingeschätzt habe, muss ich lachen.

Wir kommen mit Scotty ins Gespräch, der dort arbeitet und den Roboter zusammen gebaut hat.

Der ist echt cool drauf, hat mir und Nadine damals schon Dart-Pfeile von ihm gegeben, weil der Laden keine mehr hatte.

Das Gespräch dauert sau lange an, irgendwann sage ich, dass ich ihr noch mehr zeigen will und wir wünschen Scotty einen schönen Abend.

Sie lenkt das Gespräch wieder auf die Vanille-Schoko-Sache. Man, ich hätte die Scheiße nie ins Rollen bringen sollen.

"Ich bin ein neugieriger Mensch, damit hast du mich echt auf die Palme getrieben, also habe ich es gegoogled."

"Vielleicht war das ja meine Absicht dahinter. Was ist dabei rum gekommen?"

"Ein Artikel darüber, was die Wahl über das Sexverhalten aussagt. Wolltest du darauf hinaus?"

"Gut möglich. Was wäre deine Reaktion darauf, wenn ich darauf hinaus wollte?"

"Ich finde das ein bisschen heftig, bevor wir uns wirklich kennen so etwas wissen zu wollen. Findest du nicht?"

"Ich bin ein neugieriger und direkter Mensch, insofern weiß sehe ich darin kein Problem. Aber lassen wir das. Spielst du gerne Tischtennis?"

Wir haben dann eine Runde Tischtennis gespielt und uns später in einen ruhigen Bereich gesetzt, wo wir uns alleine und entspannt unterhalten konnten.

Ich ziehe sie die ganze Zeit auf, ein kleiner Auszug meiner Favoriten:

Sie erzählt irgendetwas Merkwürdiges. "Du hast einen schrägen Humor, das mag ich."

Sie wird frech. "Dafür, dass du so klein bist, hast du eine ganz schön große Klappe."

"Du bist schon ziemlich alt, wie fühlt sich das an, wenn man die ersten Falten bekommt?" (Anm.: Sie ist zwei Jahre älter als ich und hat keine einzige Falte.)

"Du reitest schon die ganze Zeit darauf rum. Wenn ich so alt bin, warum triffst du dich dann überh..."

Ich unterbreche sie, ehe sie den Satz beenden kann.

"Mitleid."

Sie lacht.

"Du bist echt so ein Arschloch."

Ich lenke das Gespräch in Richtung Comfort, sie erzählt mir von ihren Urlauben, wie schön sie Kopenhagen fand und dass sie es liebt, zu reisen.

Was genau sie am Reisen reizt, möchte ich von ihr wissen. Sie erzählt mir von dem schönsten Urlaub, den sie erlebt hat und was sie dabei empfunden hat.

Wir gehen weiter, ich entdecke ein Bild, auf dem ein Strand mit Wasser zu sehen ist.

Ich frage sie, was sie bei dem Bild empfindet und was sie tun würde,

wenn sie in dieser Situation wäre. Sie erzählt mir, dass sie erst durch den Sand gehen würde, eine Handvoll Sand nehmen würde und dann langsam in

Richtung Wasser gehen würde, erst Schritt für Schritt und vermutlich ganz vorsichtig, aber nachdem sie sich an die Temperatur gewöhnt hat,

würde sie mit einem großen Satz hinein springen.

Wen die Interpration dessen interessiert, dem kann ich den Thread ans Herz legen: Psycho-test-4-fragen

Irgendwann habe ich das Gefühl, dass das genug Comfort war und will wieder Action.

"Du hast dich gerade ganz gut im Tischtennis geschlagen, aber in mir deinen Meister gefunden. Willst du versuchen, dich im Kickern zu revanchieren?"

"Klar, ich mach dich jetzt richtig fertig."

Wir spielen eine Runde, sie verliert natürlich und da es mittlerweile schon spät ist, beschließe ich, dass es an der Zeit ist, einen Kussversuch zu wagen.

Ich bin verdammt plump, was so etwas angeht und muss das noch irgendwie progressiver aufbauen, dass es nicht so unerwartet kommt.

Sie steht neben mir, ich greife nach ihrer Hüfte und sage "Komm mal kurz her" gefolgt von einem Kussversuch.

Sie dreht ihr Gesicht zur Seite und sagt mir, dass sie so etwas nicht beim ersten Treffen macht.

Ich habe immer noch meine Hände um ihre Hüfte, halte inne und lächle sie weiterhin an, warte noch zwei Sekunden, sage "Schade" und lasse dann los.

Obwohl ich gelernt habe, dass "nein" in vielen Fälle "noch nicht" bedeudet, habe ich es nicht noch einmal versucht.

Kurz darauf sind wir dann gegangen und ich habe sie zu ihrem Auto gebracht, sie sagte mir, dass sie den Abend mit mir cool fand und ihr die Idee

mit der Location gefallen hat, eine Umarmung zur Verabschiedung.

Am nächsten Tag gab es dann nach etwas hin und her folgende Nachricht von ihr:

"Du, ganz ehrlich weiß ich nicht, ob es nochmal zu einem Treffen kommt. Find die Situation von gestern nicht schlimm,

aber ich glaub du suchst etwas anderes und ich bin nicht der Typ für eine Nacht.

Fand das gestern echt cool, aber würde es dann gerne auch dabei belassen."

"Du hast Recht, wirklich schade. Ich komme gerade erst frisch aus einer Beziehung, da brauche ich auch nicht vorgaukeln, dass ich etwas in die Richtung suche."

"Okay, dann lag ich mit meiner Vermutung richtig. Schön, dass wir das geklärt haben ;) Dann wünsch ich dir weiterhin noch viel Erfolg. Bis dahin :)"

"Alles Gute weiterhin :)"

Schade, die war echt süß und das Treffen mit ihr war witzig. Das war jetzt ein bisschen ausschweifend, mein Beileid für jeden, der sich den Scheiß hier durchliest.

Am Sonntag oder Montag kommt ein weiteres Update, es gab noch mehr Treffen, das soll hier jetzt erst einmal genügen.

In diesem Sinne: Howdy und bis die Tage, Freunde des Mondscheins.

Euer Sheriff

bearbeitet von rsc
3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

02.02.2016

Pia - Der zweite Meilenstein

Etwas benommen krieche ich aus dem Bett, gehe duschen und krall mir meinen Laptop, um etwas zu arbeiten.

Wirklich gut komme ich nicht voran, also beschließe ich, dass dies ein guter Zeitpunkt ist, um trainieren zu gehen.

Gesagt, getan, ich mache mich auf den Weg zum Fitnessstudio, bin stärker als Hulk und begebe mich wieder nach Hause, um noch ein bisschen zu arbeiten.

Um 16:00 ist es an der Zeit, mich langsam auf den Weg zum HBF zu machen, weil ich dort eine Stunde später Pia abholen werde und vorher noch approachen will.

Ich komme also am HBF an, fühle mich wie der letzte Mensch, weil ich an dem Tag ohne Scheiß mit keiner einzigen Person geredet habe und dementsprechend

kommt auch kein Approach zu Stande. 0 Approaches in einer Stunde, ich fühle mich wie auf Punkt 0 zurückgesetzt und dachte, ich sei eigentlich schon über diesen

Punkt hinaus. Falsch gedacht, man muss tatsächlich immer dran bleiben und die AA ist und bleibt ein ständiger Begleiter.

Pünktlich um 17:00 erscheint Pia in einem ziemlich heißen Outfit. Wir begrüßen uns kurz zur Umarmung, tauschen ein paar nette Floskeln aus und begeben uns

dann zu meinem Auto. Ich habe ein Orientierung wie ein Butterfisch, also schmeiß ich das Navi an, um uns ohne Schaden nach Hause zu bekommen.

Wir kommen an, sie äußert sich verwundert über das Haus, in dem unsere WG ist, weil sie wohl eine typische Studentengegend erwartet hat.

"Wohnst du hier echt? Ziemlich ungewöhnliche Gegend für eine WG."

"Ja, das hier ist nicht so die typische Studentengegend, aber wir haben coole Nachbarn. Siehst du das Seniorenheim da vorne?

Die standen mal vor einer Weile mit der Polizei vor der Haustür, weil wir bei einer Party hier zu sehr auf die Kacke gehauen haben.

Also merk dir eins: Leg dich niemals nicht mit Senioren an, besonders nicht mit denen, die einen Gehstock dabei haben."

Sie lacht und wir gehen rein. Drinnen angekommen, zögert sie kurz, als sie sieht, wie dreckig es bei uns im Eingang ist.

Vierer-Jungs-WG, was will man machen...

Sie kommt aus reichem Haus und ist sicher Anderes gewohnt.

„Drinnen sieht es besser aus, entspann dich und komm mit“ sage ich, nehme sie an der Hand und lächle sie dabei an.

Mein Mitbewohner kocht gerade, wir begrüßen ihn und ich nehme die Weinflasche entgegen, die er für mich gekauft hat.

„Ungarische Mädchentraube“ steht auf dem Etikett geschrieben. Fuck, wir haben so viel Wein bei uns im Wohnzimmer stehen, der richtig gut ist,

und ich frage die Dame auch noch im Vorhinein, auf was für Wein sie steht. Kann ich ja nicht ahnen, dass sie auf lieblichen steht.

Da könnte man ihr genauso gut eine Flasche Wasser mit einem Zuckerstreuer dabei hinstellen.

Wir pflanzen uns auf die Couch und ich schütte uns gerade dieses pisseähnliches Getränk ein, als Liz*,

die Freundin meines Mitbewohners das Nebenzimmer betritt und die Wäsche für ihren Freund aufhängt. Gutes Mädchen, ich brauche auch so eine.

„Hey Liz, I see you are doing the washing for Juppi* again. Why don’t you do mine as well? I could just throw it into your room and see if it is washed the next day.“

„Fuck you rsc, I heard you have a lot of girls, why don’t you just ask one of them?“

Sie lacht und verlässt den Raum, ich muss auch lachen und sehe, wie mich Pia aus dem Augenwinkel ansieht.

„Sehr interessant, was ich gerade gehört habe.“

„Hey, ich habe von Anfang an mit offenen Karten gespielt. Du wusstest, dass du nicht die einzige Frau bist, mit der ich mich treffe.“

„Du hast Recht, ich sage auch gar nichts dagegen.“

Ich schmeiße einen Film rein und wir unterhalten uns ein bisschen.

Auch ihr stelle ich die vier Fragen. Ihre Lieblingsfarbe ist hellgrün. Ich erzähle ihr etwas darüber, was die Lieblingsfarbe über einen Menschen aussagt,

wobei ich mir den größten Teil natürlich einfach an den Haaren herbeiziehe. Eingeleitet habe ich das Ganze etwa so:

"Mir ist heute bewusst geworden, dass ich eigentlich kaum etwas über dich weiß. Ich möchte dir gerne ein paar Fragen stellen,

um besser einschätzen zu können, mit wem ich es hier eigentlich zu tun habe."

"Schieß los."

Am Interessantesten fande ich jedoch den folgenden Teil, der mir recht gut im Kopf geblieben ist.

"Welches Tier wärest du gerne?"

"Hast du eigentlich irgendwo einen Fragebogen, den du später ausfüllst? Gute Frage, die habe ich mir so noch nie gestellt.

Ich denke, dass ich ziemlich gerne ein Adler wäre."

"Ja, ich schreibe die ganze Zeit auf dem Handy mit, siehst du das nicht?

Ein Adler, interessante Antwort, wundert mich nicht. Du kreist über dem Geschehen und hast alles von oben - als neutraler Beobachter -

im Blick, ohne selber im Geschehen sein zu müssen. Eine gewisse Kontrolle wird dir damit zuteil.

Du machst auf mich tatsächlich den Eindruck, die Dinge gerne unter Kontrolle zu behalten."

"Das beschreibt mich wohl ganz gut, ja."

"Gehen wir noch einen Schritt weiter. Stell dir vor, du stehst vor einem Gewässer, einem ziemlich riesigen sogar, lass es ein See oder ein Meer sein,

das bleibt ganz dir überlassen. Beschreibe mir das Gewässer, was du dann tust und was du empfindest."

"Echt jetzt, woher hast du den Scheiß?"

Sie lacht.

"Ich sehe das Meer vor mir und stehe im Sand, genieße noch kurz die Sonne, dann laufe ich einfach los und springe rein.

Das erinnert mich irgendwie an meinen letzten Urlaub. Was sagt das jetzt über mich?"

"Verrate ich dir später. Stell dir jetzt noch einmal folgendes Szenario vor. Du gehst gerade einen Weg entlang, als du plötzlich erkennst,

dass eine Mauer dir den weiteren Weg versperrt. Wie sieht die Mauer aus und was tust du?"

"Eine Mauer oder eine Wand?"

"Ist dir überlassen."

"Hmm, also ich sehe eine rote Backsteinmauer vor mir. Ich setze mich drauf und genieße die Sonne."

"Du setzt dich drauf und genießt die Sonne?"

"Ich setze mich drauf und genieße die Sonne, ja."

"Das ist die geilste Antwort, die ich je bekommen habe."

Ich lache und erkläre ihr dann, was es mit dem Weg und der Mauer auf sich hat.

Naja, ansonsten gibt es nichts Großes mehr zu erzählen. Wir haben ein paar Gläser getrunken und irgendwann miteinander rumgemacht.

Ich habe sie dann gefragt, ob sie meine Briefmarkensammlung sehen möchte und sind dann in mein Zimmer gegangen.

Der Rest ist der Fantasie des Lesers überlassen.

03.02.2016

Ann-Kristin

Ich hatte für den Tag ein Date mit Ann-Kristin geplant, das ich aber geflaket habe, weil ich zu viel für die Arbeit zu tun hatte.

Wir haben das Ganze auf die kommende Woche Dienstag verschoben. An dem Tag ist weiter nichts passiert.

Howdy und bis die Tage, Freunde des Mondscheins.

Euer Sheriff

bearbeitet von rsc
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es vergehen eindeutig zu viele Tage zwischen den Ereignissen und meinem Verfassen der Reports.

Zudem empfinde ich es als grausam langweilig, Reports zu Dates zu schreiben.

Aus dem Grund gibt es jetzt eine Kurzfassung der letzten Tage und ab heute dann detailliere Reports,

die sich mehr auf die Kennenlernphase beziehen als auf die Date-Phase.

Eigentlich ist wesentlich mehr passiert, aber es ist mir gerade zu anstrengend, alles hier aufzuschreiben.

04.02.2016 - 12.02.2016

Susanne

Ich hatte sie am Bahnhof angesprochen, ein paar Tage mit ihr geschrieben und dann ein Treffen ausgemacht, das auch stattgefunden hat.

Sie ist beruflich viel unterwegs, einige Jahre älter als ich und recht selten in meiner Stadt, deswegen vergingen einige Tage zwischen

Kennenlernen und 1. Treffen.

Beim ersten Treffen haben wir viel geredet, ich habe irgendwann versucht sie zu küssen, was sie jedoch abblockte mit dem Hinweis darauf,

dass sie noch nicht so weit sei, weil sie gerade erst aus einer Beziehung komme.

Trotz zweifachem Location-Wechsel habe ich es danach auch nicht mehr probiert, obwohl ich es eigentlich hätte tun sollen.

Eigentlich hatte ich sie schon abgehakt, aber am selben Tag kam noch folgender Nachrichtenaustausch zu Stande.

Sie: Danke für den schönen Abend :)

Sie: Feier noch schön :)

Nächster Tag...

Ich: Habe ich, danke :)

Sie: Würd dich echt gern nochmal wiedersehen.. Aber weiß nicht was du so für Erwartungen/Vorstellungen an mich bzw uns hast Kann man ja mal ehrlich ansprechen ... :)

Da dachte ich mir schon what the fuck is happening, die kommt mir jetzt doch hoffentlich nicht mit Beziehung.

Ich: Ganz ehrlich: ich suche gerade nur Spaß. Wenn du damit klar kommst, können wir uns gerne wiedersehen ;)

Sie: Dann sind wir ja einer Meinung ;)

Mal sehen, wohin die Sache noch führt...

Vivi

Kennengelernt habe ich Vivi an dem Tag, wo ich mit Pater, der einem meiner besten Freunde ist, Streeten war.

Er ist erst seit etwa zwei Wochen beim Streeten dabei, deswegen freue ich mich zu sehen, dass er schon fleißig approacht.

Aber kommen wir zurück zu Vivi...

Mit 17 Jahren ist sie eigentlich etwas zu jung für mich, aber alleine wegen ihres heißen Körpers muss ich sie blutgrätschen.

Zum Zeitpunkt des Kennenlernens hatte sie es leider relativ eilig, sodass ein Instant Date nicht möglich war, aber sie investiert recht viel in die Text-Konversation, weswegen ich davon ausgehe, dass es in nächster Zeit zu einem Treffen kommen wird,

auch wenn ich ein Vollhonk im Texten bin.

Nadine

Haben uns zum Vögeln getroffen, scheint jetzt eine FB zu sein.

Ann-Kristin

Hat geflaket und kurz darauf meine Nummer gelöscht.

Witzigerweise ist sie mir heute im Club über den Weg gelaufen und hat mit ihrer Gruppe die ganze Zeit meine Nähe gesucht.

Ich dachte mir nur fuck you und hab stattdessen ihre Freundin approacht.

Pia

Haben uns zum Vögeln getroffen, scheint jetzt eine FB zu sein.

12.02.2016

Wollte mal was neues probieren und habe deswegen zwei meiner vier Approaches komplett mitgezeichnet. Lest selbst.

Approach #1

Tschuldigung..., ganz kurz...Hi.

Hi.

Mein Herz schlägt gerade ein bisschen schnell.

Du bist mir gerade im Vorbeigehen aufgefallen, weil du voll mein Typ bist. Ich musste einfach "hi" sagen. Wie heißt du?

Lea, hi. Wie heißt du denn?

Ich bin rsc. Freut mich

Hi

Du bist voll ausgetattet mit einer Blume oder was ist das?

Ja, für meine Mama.

Für deine Mama? Hat sie Geburtstag?

Ne, aber ich besuch sie am Wochenende und deswegen wollte ich ihr Blumen mitbringen.

Und das machst du so selten, dass du ihr dieses Mal eine Blume mitbringen musst?

Ja, genau.

Cool, bist du ne Essenerin?

Ne, ich bin ne Dortmunderin.

Ne Dortmunderin... Ah, in Dortmund habe ich zweieinhalb Jahre gewohnt. Also eine richtige Pottlerin?

Eigentlich nicht, also ich fahre jetzt zu meiner Mutter in die Heimat und das ist im Münsterland. Ich wohne jetzt aber seit 6 Jahren in Dortmund.

Was machst du da denn? Hast du da studiert?

Ich habe da studiert, genau, und jetzt arbeite ich da mittlerweile.

Was hast du studiert?

Auf Lehramt...also Sonderpädagogin bin ich

Sonderpädagogin?

Ja, genau.

Cool

Was machst du?

Ich studiere gerade noch in Dortmund, aber bin hoffentlich im Sommer fertig, das ist der Plan. Wirtschaftsinformatik.

Ah, ok.

Sollen wir kurz zur Seite gehen, irgendwie ist mir das gerade ein bisschen anstrengend, wenn hier die ganze Zeit Leute vorbei gehen.

Ja, gerne.

Tschuldigung, wie war noch gleich dein Name?

Lea.

Lea?

Also finde ich total nett von dir, dass du mich ansprichst, aber...

Aber...?

Ich hab einen Freund.

Du hast einen Freund?

Ja

Reicht dir einer denn überhaupt?

Ja, weiß ich auch nicht

Das ist cool, ich hab auch nen Freund, aber ich will dich trotzdem kennenlernen.

Du willst mich trotzdem kennenlernen? Tja, wie machen wir das denn? Das wird wahrscheinlich nicht so einfach.

Das wird nicht so einfach, aber ich kann es ja probieren.

Ja, du kannst es probieren, das stimmt.

Also du fährst jetzt zu deiner Mutter. Die wohnt im Münsterland nehme ich mal stark an. Und dann... Was hast du vor am Wochenende?

Also ich werd da bleiben und dann ein ganz ruhiges Wochenende machen.

Ein ganz ruhiges Wochenende... Kein Partymädchen?

Nein...ja...

Ahh, oider sind diese Zeiten schon vorbei bei dir?

Ja, ich bin zu alt für so einen Quatsch, nein.

Du bist zu alt für so was? Aber du hast noch keine Falten, oder? Ne, ich seh nichts.

Ja, witizg.

So alt kannst du noch nicht sein. Soll ich mal schätzen?

Ja, mach mal.

20… Nein das funktioniert nicht

Ich seh jünger aus als ich bin, glaube ich

Ja…äh. Keine Ahnung, das ist hier ne komische Situation auch für mich. Ich weiß gar nicht, wie man das macht. Erzähl mir mal was.

Ja, auf jeden Fall voll mutig von dir. Richtig mutig

Wo kommst du denn gerade her? Kommst du von der Arbeit oder…?

Ähm, ich komm von zuhause. Also ich habe heute gearbeitet und war dann kurz zuhause und jetzt, joa, bin ich hier,

um dann mit dem Borkener nach Borken zu fahren

Mit dem Borkener nach Borken…

Ja, genau.

Warte mal, ich muss kurz meinen Müll loswerden. Ich komm sofort wieder.

Was machst du denn, was macht man generell als Sonderpädagogin?

Ähm, also zur Zeit bin ich an einer Hauptschule und ich kümmere mich da vor allem um die Kinder mit Beeinträchtigung,

also sei es jetzt Lernschwierigkeiten oder Verhaltensauffälligkeiten, genau.

Und – Werden sie besser, nachdem sie eine Zeit mit dir verbracht haben?

Ich hoffe doch. Ich hoffe.

Hast du ganz besonders schwere Fälle dabei?

Ähm, schwere Fälle. Kommt drauf an, was man jetzt als schwere Fäll… äh Fall sehen würde

Ja

Ja

Das ist jetzt irgendwie keine Antwort für mich. Jeztt hast du einfach probiert, dich drum rum zu reden.

Naja, man hat ja immer Kinder, die aus recht prekären Familienverhältnissen kommen, wo man denkt:

“Ohh, eigentlich müsste man da auch noch mithelfen, dass das funktioniert und ja"…

Wie kommt es denn, dass du das gemacht hast? Hast du dir schon immer gedacht ‚Bor, ich werde auf jeden Fall Sonderpädagogik studieren‘ oder was?

Ne, gar nicht. Also ich wusste schon, dass ich in Richtung Soziales gehen möchte..Hm.. Aber es war dann eher so eine Vernunftentscheidung,

dass ich mich dafür etnschieden habe, weil ich eigentlich mehr iin Richtung Theaterpädagogik oder so etwas gehen wollte

Echt, das hab ich noch nie gehört. Was macht man da denn?

Ja, das ist unterschiedlich. Also, man macht z.B. Projekte mit Jungendlichen…mit irgendwelchen Förderzielen,

dass man Selbstbewusstsein aufbaut oder irgend so etwas. Ja, ja. Aber das ist halt …

Das hast du dann doch nicht gemacht. Vermutlich zu schwierig, da an einen Job zu kommen.

Ja, genua. Und wenn man da einen hat, dann ist es auch echt sdchwer, gutes Geld zu verdienen und das ist mir dann doch ein bisschen wichtig,

dass ich halt …. Ja

…dass du überleben kannst?

Genau

…Und nicht von der Hand im Mund leben musst, so ungefähr.

Und du studierst jetzt in Dortmund oder was und wohnst in Essen?

Ich studiere in Dortmund und wohne in Essen, ja. Unter Anderem, weil ich in Oberhausen arbeite und deswegen…

Ach so und das ist dann die Mitte.

Ja genau. Das wusste ich vorher auch nicht, aber das habe ich dann herausgefunden.

Ja…witzig.

Wann kommt denn dein Zug überhaupt?

Der kommt um halb, also der müsste da jetzt schon am Gleis stehen.

Der müsste da schon stehen…halb, das sind noch 10 Minuten. Das reicht mir aus, um dich kennenzulernen.

Ja. Das ist ne witzige Situation. Kann ich auch nicht so gut mit umgehen…

Ja, find ich auch. Ist ja nett, dass du lachst, einfach aus Nervosität oder Aufgeregtheit, erst mal lachen, das ist immer gut.

Da kriegt man wenigstens gute Laune. Was hast du überhaupt für Blumen da gekauft?

Das sind Tulpen.

Das sind Tulpen…weiße, rote?

Äh – Lila.

Lila…ziemlich extravagant.

Ja, genau. Die sind mir jetzt gerade aufgefallen, da dachte ich ‚die nimmste mit‘. Aber man kann sie leider nicht sehen, nur die Verpackung.

Das ist sehr enttäuschend. Ich hätte sie mir sehr gerne angesehen.

Ja, schade… Wie alt bist du denn?

Schätz doch mal

Ich glaub du bist jünger als ich.

Das ist keine genaue Schätzung…Du kannst es noch genauer probieren.

Du bist 23.

Knapp verfehlt, ich bin 24.

24?

Ja. Ich bin 24. Jetzt weiß ich aber immer noch nicht, wie alt du bist.

25.

25? Seit 6 Jahre wohnst du in Dortmund…Wie lange hast du studiert?

Also ich bin jetzt erst ganz kurz im Job.

Ach du hast nen Master noch gemacht.

Ja, genau.

Ahh, ok. Ich verstehe.

Hm, genau. Und ein Semester habe ich länger studiert, weil ich ein bisschen langsam war, aber…

Ohhh. Ist bei mir aber auch so, ich müsste eigentlich in 7 Semestern fertig sein, jetzt bin ich gerade im 8. Oder eher gesagt komme ich jetzt ins 8 und dann bin ich fertig

Wenn man nebenbei arbeitet, dann geht das eben auch manchmal nicht anders.

Das ist wahr, das ist auch meine Ausrede.

Ja.

Ich hoffe, dass mir die Leute das auch glauben.

Ja, bestimmt.

Wenn ich das nur überzeugend genug rüberbringe.

Ja, auf jeden Fall.

Was ist heute hier los? Hier sind irgendwie so viele Polizisten unterwegs. Hast du was angestellt?

Nä, hab ich nicht.

Du wirkst eh auf mich, als hättest du es faustdick hinter den Ohren.

Oh ja.

Du kommst bestimmt gerade aus dem Gefängnis, oder?

Ja, deswegen…

Wie viele Menschen hast du umgebracht?

Hmm…. Da will ich nicht drüber reden.

Ja, ich weiß. Wenn’s ins Zweistellige geht, wird es langsam unangenehm.

Ja…

Das kenn ich, bin auch gerade erst raus gekommen. Ich hab auch eigentlich hier eine Träne tätttowiert, aber das habe ich mir dann weg machen lassen.

Ja, eigentlich. Sehr schön.

Passte dann doch nicht so ganz zu mir, hatte ich so das Gefühl.

Ja, ja…

Man will ja auch nicht mit der Tür ins Haus fallen. Das kann man so nach dem 3. Treffen auch erzählen. ‚Ja ich habe übrigens 17 Menschen getötet.'

17 Menschen? Woa.

Ja, im letzten Jahr.

Bor, du bist ja ein richtiger Serienmörder.

Ja.

Oh man, das ist ja hart. Dann muss ich jetzt ja mal schnell meinen Zug nehmen, da kriege ich ein bisschen Angst jetzt.

Ja, ganz schnell. Sprinte. Renn um dein Leben, du bist die Nächste. Nummer 18 wartet schon auf mich.

Oh, oh, oh.

Ja, wir können auch kurz zu deinem Gleis gehen, weil meiner glaube ich auch erst um 39 kommt.

Wohin musst du denn?

Ich muss gleich nach #Ort

Ah ja.

Ich treff mich da gleich mit nem Kumpel und muss den da abholen. Deswegen, mir war auch so langweilig. Gut, dass ich dich noch angesprochen habe.

Wir müssen da hin, der Zug fährt nämlich auf Gleis 9

Gleis 9 ist da hinten, richtig?

Ja, genau.

Das ist ein sehr kompliziertes System, aber mit einem Doktortitel ist man in der Lage, da den Durchblick zu behalten.

Ja, der muss schon sein.

Du hast nicht zufällig ein Taschentuch?

Ähhhm, wenn dann wahrscheinlich ganz unten in meiner Tasche.

Frauen sind für so was immer gut. Wenn du nen Kerl fragst, kriegst du als Antwort eher ein ‚ich kann dir höchstens ne Kippe geben‘

Ja, leider finde ich das nicht. Ich kann gleich mal versuchen zu wühlen.

Alles klar, ich werde es noch überleben. Ich lauf gleich einfach in Mccs rein und hol mir Servietten! Das ist sehr edel.

Das ist ja am Ende der Welt.

Ja,genau.

Da folgten dann noch ein paar Minuten Gespräch, aber ich habe keinen Bock mehr aufzuschreiben, am Ende dann der NC.

Approach #2

Tschuldigung...Ganz kurz...Hi...Ich weiß, es ist jetzt ein bisschen ungewöhnlich, aber du bist mir gerade im Vorbeilaufen aufgefallen,

du bist voll mein Typ... Puh, mein Herz schlägt gerade sehr schnell.

Alles gut

Wie heißt du?

Tabea.

Tabea...Hi Tabea, ich bin rsc. Freut mich.

Hi.

Kommst du aus Essen, Tabea?

Nein, ich komm aus Köln.

Aus Köln... Was machst du dann hier in Essen? Du bist eh viel zu cool angezogen für eine Essenerin, ich sehe das schon.

Ich fahr meine Tante besuchen.

Deine Tante besuchen...Und, war es schön mit deiner Tante? (Hör mal richtig zu, rsc...)

Nein, jetzt fahr ich erst hin.

Ach, jetzt fährst du erst hin. Die wohnt in Essen?!

Jap.

Und das machst du wie oft?

Njoa, nicht so oft.

Nicht so oft...Das ist wirklich schade...Du siehst gerade aus, als würdest du aus der Sonne kommen. Warst du im Urlaub?

Ja, ich war in Vietnam.

Auch nicht schlecht, also nicht das typische 'ich war auf Malle', sondern erstmal dick 'ich war in Vietnam'. Das ist eine interessante

Antwort, die man auch nicht jeden Tag hört.

Jaaa, war ganz cool, auf jeden Fall.

Ah, das ist jetzt wirklich schade, dass du aus Köln kommst...

Ja, äh. Da wohne ich nämlich - undzwar mit meiner Freundin.

Mit deiner Freundin....

Ja.

In einer WG?

Nein.

Kein Scheiß?

Nein, kein Scheiß.

Bist du lesbisch?

Ja.

Kein Scheiß? Das ist eine Antwort, die ich auch nicht so oft höre. Du kommst aus Vietnam und bist...Ach komm, ein bisschen bi ist jeder.

Nein.

KEIN BISSCHEN???

Nein.

WOOOOA. Das ist ja mal traurig. Dafür hast du viel zu nett reagiert. Als Lesbe müsstest du doch so angewidert sein, so 'WÄÄA, ih, ne geh weiter'

Ach, quatsch nein. Aber cool, mach das mal - sprich mal Mädels an, ich find das gut.

Ja...meinst du, ich soll auch mal Kerle ansprechen?

Weiß ich nicht. Wenn du das möchtest.

Also dann Tabea, hat mich gefreut dich kennenzulernen.

Danke mich auch.

Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.

Ja, ebenso. Ciaooo.

Abends war ich dann noch kurz auf einem Geburtstag und bin dann alleine für ein paar Stunden in einen Club.

Habe ein paar Approaches gemacht und wurde sogar von einer süßen Blondine approacht, aber im Club komme ich

einfach noch nicht klar, Eskalation ist für mich nüchtern ein ganz großer Sticking Point.

Anregungen, Kritik und so ein Shit sind immer gerne gesehen.

Howdy

Euer Sheriff

bearbeitet von rsc
2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

13.02.2016 - 15.02.2016

Lea

Sie ist die Dame aus dem vorherigen Post. Wie gesagt hat sie einen Freund, ich habe trotzdem mal mein Glück versucht.

Chatverlauf

Ich: Hey Nordstadt-Girl Lea, hier ist der verrückte Typ, der fremde Frauen am Bahnhof anspricht (Smiley mit Brille, Smiley mit Händen vor den Augen)

Hoffe du bist noch gut im Münsterland angekommen ;-)

Lea: Hallo rsc(falsch geschrieben), verrückt-mutiger-Fremde-Mädchen-am-Bahnhof-Anquatscher ;-) Ich bin gut gelandet und hoffe,

du hattest nen schönen Abend in Essen!

Ich: Das mit dem Namen verzeihe ich dir jetzt mal. rsc... Auch noch mit einm h dazwischen. Ich hatte nen sehr guten Abend, aber er ist leider wieder

etwas zu lang geworden. Hat sich deine Muter über deine Tulpen gefreut? ;)

Lea: :D

Der Name passt doch gut zu dir, finde ich :p Dann musst du mir deinen wirklichen Namen noch mal verraten.

So ist das mit diesen berüchtigten Wochenendabenden nun einmal... :)

Sie hat sich gefreut, auch über die spektakuläre Farbe :)

Ich: Das passt zu einem 70-jährigen Rentner. rsc ist mein Name. Lila tulpen schenkt ja auch nicht jeder.

So ist das wirklich mit den Abenden, aber als alte Borkenerin wirst du da ja auch kaum Erfahrung mit gesammelt haben.

Lea: Du hast dich auch so vorgstellt, aber ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass du wirklich so heißt.

Darum hab ich was erfunden ;)

Na ja, ich wünsche dir ein schönes Wochenende, rsc!

Ich: Hey danke, wünsche ich dir auch :) Ich bin Dienstag am Campus in Dortmund, danach gehen wir beide einen Kaffee trinken!

18:00 Reinoldikirche?

Keine Antwort...Einen Tag später schreibe ich noch mal.

Ich: "Wenn ich die Frage einfach ignoriere, vergisst er es vielleicht" dachte sie und beschloss, ihren boshaften Plan in die

Tat umzusetzen.

Immer noch keine Antwort...Einen Tag später rufe ich sie an und sie geht sogar ran.

Wir unterhalten uns kurz, ich komme noch mal auf das Treffen zu sprechen und sie sagt, dass sie das nicht machen kann,

weil ihr Freund das nicht gut fände und sie auch nicht wollte, dass er so etwas tut. Habe das auch nicht mehr drehen können.

Alex

Bevor es zu dem Usertreffen in Bochum ging, habe ich noch fix zwei Approaches gemacht. Bei dem Zweiten kam der NC mit Alex zu Stande.

Habe das Gespräch leider nicht aufgenommen und es war recht kurz, weil dann ein Freund von ihr dazu kam, mit dem sie etwas

trinken gehen wollte. Kurzer Handshake mit ihm und danach habe ich ihr gesagt, dass wir Nummern tauschen sollten.

Sie bietet mir Facebook an, ich solle doch einfach nach Al ex suchen. Da kann ich ja lange suchen...

Ich bestehe auf die Nummer und sie gibt sie mir.

Chatverlauf

Ich: Hey, hier ist der Typ, der einfach fremde Frauen am Bahnhof anspricht (Smiley mit Brille, Smiley mit Händen vor den Augen).

Hat mich gefreut dich kennenzulernen:)

Alex: Hey rsc. (Peacezeichen):D hat mich auch gefreut

Ich: Montag gehen wir beide einen Kaffee trinken! :) 17 Uhr am Essen HBF Ausgang Richtung Innenstadt?

Alex: Was ist das denn für'n Befehlston?! Nein am Montag bin ich den ganzen Tag verplant und auch die kommenden Tage habe ich viel zu tun.

Kann erst wieder ab Sonntag nächste Woche.

Ich: Eine beschäftigte Frau, gefällt mir ;-) Ich melde mich morgen noch mal bei dir - mit mehr Smilies - dann kling ich nicht mehr so gemein

(verachtender Smiley)

Alex: Ja vll hilft das :D (Peacezeichen)

Ich: Guten morgen. Hattest du gestern noch einen schönen Abend? :)

Alex: Guten Morgen. Ja und selbst? :)

Ich: Oh ja, aber viel zu lange unterwegs gewesen. Wo hat es euch denn hin verschlagen?

Alex: Waren im Six Sense was trinken aber nur kurz, danach hab ich mich noch mit ner Freundin getroffen.

Waren dann noch im Eigelstein :P wo warst du unterwegs?

Ich: Da wollte ich einen Tag vorher auch mal hin, aber bin dann doch im Daktari gelandet. Eigelstein, wo ist das denn,

hab ich noch nie gehört. Ich war in Bochum im Bermudadreieck unterwegs, haben da ein bisschen die Bars und Clubs

abgeklappert :)

Keine Antwort bis heute, also habe ich einfach mal angerufen. Sie ist nicht rangegangen.

Ich: Beschäftigt? ;)

Alex: Sry ja. Noch aufm Meeting ^^

Ich: Ich ruf morgen noch mal an ;)

Yvonne

Beim Usertreffen waren wir dann im Sausalitos und ich bin mir irgendwann alleine eine rauchen gegangen.

Ein 3-Set stellt sich neben mich und will eine rauchen, hat aber scheinbar kein Feuer.

Ich reiche ihnen mein Feuerzeug und sage - immer noch von ihnen abgewandt - dass es immer noch edle Ritter gibt,

nur heute ohne Rüstung. Sie steigen voll drauf ein und fragen wo mein Pferd ist.

Um die Ecke geparkt natürlich, es steht schließlich nicht gerne im Regen. Irgendwann sage ich, dass mir kalt wird und ich rein gehen will.

Du kannst jetzt noch nicht gehen, du bist heute der erste Mann, der mir gefällt und nett ist. Ok, dann will ich mal nicht so sein.

Eigentlich gefällt mir nur die eine von dem Set, aber scheinbar überlassen die beiden Mädels ihrer anderen Freundin

das Feld und ich weiß nicht, wie ich den Karren noch in die richtige Richtung lenken kann, um an die Heißere von ihnen zu kommen.

Naja, long story short. NC mit Yvonne, die mir eigentlich optisch nicht zusagt, aber ich würde bei ausgeschaltetem Licht trotzdem mal reinlachsen.

Chatverlauf

Ich: Steh auf und mach mir Frühstück.

Yvonne: Nicht in diesem Ton, junger Mann!

Ich: Ich kann nur diesen einen. Interessanter Status übrigens...

Yvonne: Dann bleib bei dem einen! Ja, den könnte ich langsam mal wieder ändern

Yvonne: Hast du denn ordentlich geschlafen - oder wichtiger, hat dein pferd sich ordentlich ausruhen können?

Ich: Mein Pferd hab ich nicht gefunden, das muss irgendwer entwendet haben... Gut geschlafen?

Eher nicht, aber so ist das manchmal als Fahrer.

Yvonne: Ja, ich habs mitgenommen. Du musstest also fahren? Klingt irgendwie ätzend!

Ich: Ja, irgendwie schon. Also mal Tacheles geredet hier.

Ich: Ich steh nicht so auf Tipperei. Lad mich in der kommenden Woche auf ne Schokomilch ein,

ich bring 3 Milchschnitten mit und dann gucken wir Highschool Musical 2. Mittwochabend oder Donnerstagabend ab 6.

Yvonne: :d süß -leider bin ich an beiden abenden wohl schon verplant und laktoseintolerant

Ich: Shit happens, dann gibt das wohl nichts. Ich bin ein Geist und erscheine nur alle 10 Jahre an meinem Todestag für 5 Tage,

danach verschwinde ich wieder. Hat mich gefreut. Dein Ritter ohne Pferd und ohne Rüstung.

Yvonne: Wenn das so ist, könnte ich mir bestimmt den mittwohc für geister freischaufeln

Habe sie dann am Abend angerufen, sie ging nicht ran, eine Stunde später schreibe ich ihr.

Ich: Kannst natürlich auch zurückrufen. Es sei denn, du hast nur angetrunken Mut ;)

Yvonne: Ich bin ein telefonphobiker :D. Aber ich kann mich morgen mal melden - heute habe ich dafür wirklich keine zeit mehr

Celina

Mein Valentinstag-Approach, das Gespräch gibt es mal in voller Fassung.

Sie läuft an mir vorbei, ist ultraheiß, ich muss einfach hinterher. Steige hinter ihr die Treppen hoch, berühre sie leicht am Arm.

Tschuldigung...ganz kurz...hi

Ja bitte? Tschuldigung, ich hab nichts gehört. (nimmt ihre Kopfhörer raus)

Alles gut. Du bist mir gerade im Vorbeigehen aufgefallen, ich musste einfach mal "hi" sagen.

Ich bemerke ihren Gesichtsausdruck sofort, also rede ich direkt weiter.

Aber ich habe einen Freund, heute ist auch Valentinstag...

Ja, ich bin gerade auf...

Und du bist gerade auf dem Weg zu ihm. Das habe ich direkt am Gesichtsausdruck gesehen.

Sorry.

Wie heißt du denn?

Celina, hi. Und du? (Sie gibt mir von sich aus die Hand)

rsc, hi.

Wie? (Ich sollte meinen Namen deutlicher und lauter aussprechen, fällt mir jetzt erneut auf)

rsc.

rsc. Hi rsc.

Und du bist gerade auf dem Weg dahin.

Ja, nach Köln.

Nach Köln?

Jap.

Kommst du aus Köln oder aus Essen?

Aus Bonn.

Aus Bonn...Was machst du dann hier in Essen?

Studieren.

Studieren...Was?

Industriedesign.

(2 Sekunden Pause, ich bin noch etwas angeschlagen vom mangelnden Schlaf und fühle mich eigentlich Scheiße, mein Brain muss heftig arbeiten)

Macht das Spaß?

Ja?!

Ich habe noch nie gehört, dass jemand Industriedesign studiert, aber man lernt nie aus.

Das sagen eigentlich die meisten Leute, aber das ist eigentlich was ganz Normales.

Was macht man da denn? Na wenn du es dir selbst einredest, dann ist das auch was ganz Normales.

Industriedesign ist eigentlich alles außer Klamotten und Häuser, was man so anfassen kann.

Ja? Und da lernt man dann ganz viel? (Ich bin schon ein bisschen zurückgeblieben :D:D)

Oh, ich bin noch ein bisschen angeschlagen von gestern, es war irgendwie ein harter Abend.

Wieso angeschlagen?

Ach keine Ahnung, zu lange unterwegs gewesen.

Soll vorkommen.

Wann kommt denn dein Zug, hast du noch ein paar Minuten?

Der kommt 10 Minuten später als er eigentlich sollte, also in 20 Minuten (HALLO rsc, WARUM KEIN INSTANT DATE? 20 Min. reichen locker...)

Und was machst du hier in Essen?

Ich studiere in Dortmund Wirtschaftsinformatik...

Voll spannend! (sarkastisch)

Voll spannend, ja. Das musst du als Industriedesignerin gerade sagen!

Hey das ist echt cool!

Ja?

Ich hab letztens noch einen Tisch gebaut.

Einen Tisch gebaut? Gebaut oder designed?

Beides.

Kein Scheiß?

Ja.

Kann ich mir irgendwie gerade bei dir nicht vorstellen, aber wenn du das sagst, dann ist das wohl so.

Warum kannst du dir das nicht vorstellen? Weil ich eine Frau bin?

Weil ich es nicht könnte. Ich würde mir wahrscheinlich die ganze Zeit mit einem Hammer auf die Finger hauen oder so.

War das schwierig...oder hast du das so locker weg gemacht?

Ne, also ich habe vorher 5 Monate ein Praktikum in einer Schreinerei gemacht, also von daher war es nicht so schlimm.

Kein Scheiß? (Das nervt mich schon beim Lesen, ich sollte mir das abgewöhnen :D) Ok, so hätte ich dich nicht eingeschätzt.

Ich dachte, das sind dann eher solche Mannsweiber, die so etwas machen.

Tja, das sagen glaube ich viele Leute, aber ...

Aber ist nicht so?

Ja.

Cut the shit, echt anstrengend alles zu tippen. Beschränken wir uns auf interessante Passagen.

Ich: Passiert dir das öfter, dass du angesprochen wirst? Du wirkst so, irgendwie so routiniert mit der Situation.

Sie macht eine Geste, die ich nicht definieren kann.

Ich: (imitiere ihre Geste) "Passiert mir so 10 Mal am Tag, alles easy."

Sie: Ne, nur ab und zu.

Sie: Und du dachtest dir so 'Bor heute ist Valentinstag, sprech ich mal wen an'

Ich: Genau. Ich habe mich so einsam gefühlt.

Sie: Aus der Not heraus?

Ich: Jep, aus der Not heraus. Sieht man mir auch an, oder? Ich bin ganz verzweifelt.

Sie: Ja.

Sie: Ja, sollen wir uns mal ein bisschen wo anders hinstellen?

Ich: Ja, gerne. Wir können uns da vorne hinstellen.

Sie: Da vorne hinstellen. So zwei Meter weiter.

Ich: Ja, geil oder. Immerhin stehen wir nicht mehr im Gang.

Dude kommt vorbei und fragt nach Geld für etwas zu essen.

Sie: Das ist heute die vierte Person, die mich anspricht und Geld haben will.

Ich: Du siehst entweder naiv aus oder einfach nett. Kannst du dir aussuchen. Was passt eher zu dir?

Sie: Hauptsächlich bin ich arm, eigentlich.

Ich: Ich glaube das sieht man dir nicht an, sonst würden dich nicht alle Leute fragen.

Ich: Eeeeh, wie hießest du noch mal?

Sie: Celina.

Ich: Hast du einen Spitznamen?

Sie: Lina.

Ich: Lina? Das ist ja Beschiss, das ist ein eigener Name. Du kannst dich doch nicht Lina nennen lassen.

Lina: Ich kann nichts dafür, wenn die Leute mich so nennen.

Ich: Doch, du kannst sie pitschen, wenn sie es tun (Wir hatten kurz vorher über ihren Selbstverteidigungskurs geredet und wie man Leute pitcht)

So, jetzt habe ich keine Lust mehr, da waren eigentlich noch mehr Sachen, aber kommen wir zum Close.

Sie: Du warst in Düsseldorf an Karneval?

Ich: Ja, am Montag...

Sie: Ich glaube mein Zug kommt gerade.

Ich: Ja, ich will dich auch gar nicht so lange aufhalten. Ich fand das Gespräch mit dir cool.

Sie: Ja, fand ich auch.

Ich: Ich würde dich gerne mal näher kennenlernen...Wir sollten Nummern tauschen. Ich weiß, du hast einen Freund.

Sie: Ja...

Ich: Du bist auch zu nichts verpflichtet, indem du mir deine Nummer gibst

(Ach, den Scheiß sollte ich weg lassen, keine Ahnung, warum ich das gesagt habe)

Sie: Ach echt? Danke! Bor danke, das ist echt nett.

Ich: Ja, ja. Du hast hier keinen Vertrag unterschrieben, das ist hier alles auf freiwilliger Basis.

Sie: Ja, ich kann dir gerne meine Nummer geben...

Ich: Ja.

Sie: Aber...

Ich: Jetzt kommt ein ganz großes aber.

Sie: Aber...Das reicht glaube ich. Aber reicht.

Ich: Damit kann ich leben.

NC und Verabschiedung.

Chatverlauf

Sie hat mir von sich aus zuerst geschrieben, höchstens 15 Minuten später.

Sie: (Bild von der Musik, die sie gerade hört)

Sie: Hatte deine Frage vorhin nicht beantwortet ;)

Ich: R&B also... Hätte eher auf Schlager getippt ;)

Sie: Das glaub ich dir nicht :D

Ich: Ich melde mich morgen mal bei dir. Genieß den Abend;)

Ich: Und noch was: nettes Profilbild.

Nächster Tag...Ich sehe, dass sie bei WhatsApp online ist, also rufe ich sie an, aber sie geht nicht ran.

Ich: Beschäftigt oder Schiss? ;)

Sie: Sitze im Zug und rede mit meiner Freundin :D Sorry

Ich: Ich rufe später noch mal an.

Sie: Wenn ich wieder in Essen bin geh ich mit ihr pumpen und danach pennt sie bei mir :D

Sie: Aber morgen Nachmittag hab ich Zeit ;)

Ich: FitX hoffe ich doch wenigstens. Dann morgen Nachmittag. wenn du dafür absolute Ruhe und Einsamkeit brauchst ;)

Sie: Haha. Nö. Hab doch gesagt ich bin arm. Mc Fit Basic. :P

Ich werde sie morgen dann anrufen.

Howdy und bis die Tage.

Sheriff

bearbeitet von rsc
1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bonsoir Freunde.

 

Viel Zeit ist seit meinem letzten Beitrag vergangen und ich muss schlechten Gewissens feststellen, dass meine Entwicklung seitdem

nicht nur stagniert, sondern ich sogar Rückschritte mache. Nach meinen ersten richtigen Approaches Ende Dezember/Anfang Januar,

die mich zu anfänglichen guten Erfolgen führten, folgte eine Zeit,in der ich zwar viel approachte, aber mich kaum noch verbesserte.

Ich las sehr viel und versuchte die Theorie anzuwenden, bemerkte allmählich aber immer mehr, dass mein Kopf immer mehr überladen mit Theorie war und Frauen zum absoluten Fokus meines Lebens wurde. Das alles führte dazu, dass es nur noch schlechter lief.

Sehr viele Worte und viel Geheule bis hierher, ich weiß, aber manchmal tut es einfach mal gut, seinen Frust kundzutun und sich etwas von

der Seele zu schreiben.

Mein letztes Date liegt nun einige Wochen zurück und das obwohl ich eigentlich viel unterwegs bin, insbesondere auf Parties, in Clubs,

Festivals etc. Ich habe aufgehört, meine Comfortzone auf regelmäßiger Basis zu verlassen und beginne jetzt die Effekte dessen zu spüren.

Mein letzter Daygame-Approach liegt jetzt auch Wochen zurück, weil ich mir selber in diesem Bereich eine Auszeit gönnen wollte,

um wieder ein paar Dinge in die richtigen Bahnen zu lenken.

Lange Rede, kurzer Sinn: Was ich mit diesem Text sagen möchte, ist, dass es wieder Zeit wird, einen Gang höher zu schalten und den

Motor richtig zum Laufen zu bringen.

Ab morgen werden wieder regelmäßige Updates folgen, denn ich merke an mir selbst, dass ich mich selber viel eher disziplinieren kann,

wenn ich meine Leistungen, Fehlschläge und Erfolge verschriftliche und damit einen Kontrollmechanismus habe.

Also wische ich hiermit den Staub von diesem Thread und hauche ihm neues Leben ein. Lasst uns gemeinsam sehen,

wo mein Weg mich noch hinführen wird.

 

Howdy und bis die Tage.

Sheriff

bearbeitet von rsc
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bonsoir Freunde.

.

Mein Plan für heute war, seit ein paar Wochen zum ersten Mal wieder Streeten zu gehen - alleine.

Zu meiner eigenen Überraschung habe ich, obwohl ich mittlerweile mehr als 300 Approaches auf dem Buckel habe, keinen einzigen Approach hinbekommen.

AA ist und bleibt nun mal ein Penner. Wie dem auch sei, Donnerstag werde ich es wieder versuchen und spätestens da sollte der Knoten dann mal wieder platzen.

Für morgen habe ich jetzt mit einem Mädel ein Date ausgemacht und mit einem anderen eins für nächste Woche Donnerstag.

Sollten die Dates zu Stande kommen, gibt es mehr Background-Infos und ausführliche Berichte.

Donnerstagabend folgt dann das nächste Update. Danke für's Reinschneien ;-)

 

Howdy und bis die Tage.

Sheriff

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bonsoir Freunde.

 

Aus dem Date am Mittwoch ist leider nichts geworden. Ich habe drei Stunden vorher folgende Nachricht bekommen:

"Hey das tut mir echt leid ich schaffe heute halb sieben nicht. Können wir das um mindestens ne Stunde nach hinten verschieben oder uns einen anderen Tag aussuchen?"

Da mir das dann aber auch viel zu spät geworden wäre, werden wir das wohl an einem anderen Tag nachholen.

 

Donnerstag und Freitag war ich dann noch mal mit verschiedenen Wings Streeten und habe keinen einzigen Approach hinbekommen.

Letztlich ist der Knoten dann aber doch am Samstag geplatzt, wo ich sage und schreibe 4,5 Stunden für 3 Approaches gebraucht habe.

Die Sets liefen alle schlecht, ich werde sie dennoch mal protokollieren. Wenn ihr wissen wollt, wie man Sets nicht machen sollte, lest es euch durch.

 

Set #1, Einkaufsstraße

Sie läuft an mir vorbei, ich drehe mich um und laufe hinterher. Als ich etwa auf ihrer Höhe bin, spreche ich sie von der Seite an.

Ich: "'Tschuldigung"

Kurze Pause, sie blickt zu mir.

Ich: "Hi. Du scheinst es eilig zu haben."

Sie: "Ja, ich bin gerade auf dem Weg zu meinem Freund."

Ich: "Ah, cool. Wann heiratet ihr denn?"

Sie: "Da ist leider noch nichts geplant, er müsste mir erstmal einen Antrag machen."

Ich: "Ich könnte dir auch einen Antrag machen, hier sofort auf der Straße. Dann heiraten wir morgen in Vegas, zeugen 5 wunderschöne Kinder und leben auf der Farm."

Sie (lachend): "Sehr verlockend, aber ich bin echt glücklich mit ihm."

Ich: "Verstehe, dann will ich dich auch nicht weiter aufhalten. Ich wünsche dir noch einen schönen Tag."

Sie: "Danke, dir auch."

 

Set #2, Einkaufsstraße

Sie läuft sehr schnell an mir vorbei, ich drehe mich um und laufe hinterher. Als ich etwa auf ihrer Höhe bin, spreche ich sie von der Seite an.

Ich: "'Tschuldigung"

Sie guckt mich an.

Ich: "Hi."

Sie bleibt stehen.

Sie: "Hi

Ich: "Du hast vielleicht einen Affenzahn drauf, da muss man ja schon fast hinter her sprinten."

Sie: "Ja, mein Zug kommt in zwei Minuten, ich muss schnell hin."

Da sie geredet hat, als hätte sie einen Schwanz im Mund (leider nicht meinen), habe ich ab hier nicht weiter machen wollen.

Ich: "Dann will ich dich nicht weiter aufhalten. Flieg zu deinem Zug. Bis dann."

Sie: "Ja mache ich, ciao."

 

Set #3, Einkaufsstraße

Sie steht an einem Schaufenster, ich spreche sie von der Seite an.

Ich: "Tschuldigung, hi."

Sie erschreckt sich und geht einen Schritt zurück, dabei guckt sie mich sehr verstört an.

Ich: "Ich will dir nichts verkaufen oder so, ich wollte nur hi sagen."

Sie: "Das haben Sie dann jetzt auch getan."

Ich: "Hast du mich gerade gesiezt? Was denkst du, wie alt ich bin?"

Sie geht weiter und will mich definitiv los werden. Ich wünsche ihr noch einen schönen Tag.

 

Heute gehe ich auch noch mal mit einem Wing Streeten, aber dieses Mal in Düsseldorf. Ich bin gespannt. So schlecht wie gestern wird es hoffentlich nicht laufen.

 

Howdy und bis die Tage.

Sheriff

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bonsoir Freunde.

Mich gibt es noch. Der letzte Post hier ist schon verdammt lange her. So einen Thread regelmäßig zu updaten ist gar nicht so einfach, wie ich dachte.


In der letzten Zeit war ich viel damit beschäftigt, mich um die verschiedenen Baustellen in meinem Leben zu kümmern.


Das hat mich vielleicht nicht im Thema Frauen vorangebracht, aber ich selbst fühle mich nun wesentlich besser.

In den letzten Wochen habe ich einige Frauen kennengelernt und ein paar Dates gehabt.


Momentan sind auch zwei dabei, wo ich das Gefühl habe, dass sie für eine Beziehung in Frage kommen könnten, obwohl das eigentlich nicht mein Ziel ist.

Nachher wollte ich endlich mal wieder Streeten gehen und abends eventuell alleine in den Club.
Wenn ich mich dazu aufraffen kann, wird es hier dann ein Update geben, wie genau das gelaufen ist.

 

Ich will euch hier auch gar nicht länger auf den Keks gehen und Versprechungen machen, dass ich den Thread hier von nun an aktuell halte,


denn ich bin mir nicht sicher, dass ich es schaffen werde. Ich werde es aber zumindest versuchen.

 

Howdy und bis die Tage.
Sheriff

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bonsoir Freunde.

 

Heute habe ich den Versuch unternommen, zu Streeten. Ich bin locker 10 Tode gestorben, weil ich die wenigen Mädels, die ich gesehen habe, nicht angesprochen habe.
Es ist schon witzig an mir selbst zu spüren, wie schnell die Angst vorm Ansprechen zurück kommt.
Heute hätte man bei mir mit der Aufforderung "Spring doch da vorne von der Brücke" mehr Erfolg als mit "Sprich doch die Süße da vorne an".

Klassische Situation auch heute wieder: Eine süße Blondine steht 5 Meter mir gegenüber.
Ich kacke mir ins Hemd, hole mein Handy raus und tippe meinem Wing:
"Set steht mir direkt gegenüber, traue mich aber nicht :(".
Genau in dem Moment kommt sie auf meine Seite und stellt sich 50 cm neben mir hin.
"Fick dich, Approach-Gott, das machst du doch mit Absicht" denke ich mir, rege mich innerlich noch 10 Minuten über mich auf und gehe dann nach Hause.

Egal, abends wollte ich dann noch alleine in einen Club.
Alleine war ich schon öfters in Clubs und komme gut klar, aber dieses Mal wollte ich dabei nicht trinken.
Fuck, das war der unerfolgreichste Clubabend, den ich je hatte.
Für gewöhnlich hilft es mir, alleine im Club zu sein, weil ich dann einfach keine andere Wahl habe,
als etwas zu tun. Dieses Mal war es anders. Ich brauche mir nichts mehr vorzumachen, ohne Alkohol läuft alleine nicht viel bei mir.
Gib mir 3 Wodka-E und schick mich alleine in den Club und ich werde Freunde und Frauen finden,aber schick mich alleine ohne Alkohol
rein und ich fühle mich wie ein Reh im Scheinwerferlicht.
Richtig geil, ich habe mich locker 20 Minuten auf der Toilette eingesperrt, weil ich so verzweifelt war :D:D:D

Naja, das war mir jedenfalls eine Lehre. Der Alkohol wird definitiv komplett gestrichen, wenn ich Frauen kennenlernen will.
Es ist an der Zeit, diese Krücke ein für alle Mal wegzuwerfen.

Fazit für heute: Viel schlechte Laune und 0 Sets. Hihi, als hätte ich heute erst mit Pickup angefangen.

 

 

Howdy und bis die Tage.
Sheriff

 

 

 

 

bearbeitet von rsc
1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, 

Dran bleiben... Jeder hat mal schlechte Tage...

Das mit dem Alkohol ist eher was psychologisches, weil man sich einredet man wird cooler, lockerer wenn man was getrunken hat. Aber wenn man wirklich diese Lockerheit in jeder Lebenssituation ausstrahlen will (was mein Ziel ist), Dann muss das auch ohne Alk funktionieren (außer man chillt an der Bushaltestelle). Und du weißt ja je größer die Überwindung umso großer das Glücksgefühl wenn man es überwunden hat. 

Alles was der Alk aus dir rausholt, steckt schon in dir drin. Das ist kein Zaubermittel das irgendwas hinzufügt!

Meiner Meinung nach  gute Entscheidung!

Ein Schritt in die richtige Richtung, jede Erkenntnis zählt, also war der Abend auch nicht umsonst!

 

Grüße

Charles

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bonsoir Freunde.

Heute ging es wieder in den Club, dieses Mal aber mit einem Wing. Mein Ziel des Abends war, mindestens ein Set zu machen.
Wir waren beide nüchtern. Ich habe mich heute wesentlich wohler gefühlt, die Gewöhnung an den nüchternen Zustand im Club kommt recht schnell wieder.


Nichtsdestotrotz habe ich mir den ganzen Abend lang in die Hose geschissen und konnte nicht approachen.
Irgendwann haben dann mein Wing und ich Schnickschnackschnuck gespielt, wer das nächste Set macht.
Ich habe natürlich verloren und er durfte mir ein Set aussuchen.

Er zeigte dann also auf ein Set, das an der Bar stand.
"Sprich die da an".
Ich gucke mir das Set an, es kommt mir bekannt vor.
"Die habe ich letzte Woche schon angesprochen und sogar genau an der gleichen Stelle."

Wir quatschen noch kurz, dann entschließe ich mich es trotzdem zu machen. Schon mal ein Spoiler: Es ist nichts gelaufen.

Set #1
Ich gehe auf sie zu und sie erkennen mich schon aus zwei Metern Entfernung.
"Hey, ihr kommt mir bekannt vor."
Sie gucken mich an. Wir kommen ins Gespräch darüber, dass sie ja scheinbar auch öfter hier zu sein scheinen so wie ich auch.
Aus irgendeinem Grund kann ich mich an den Namen der Hübschen erinnern.
"Weißt du, was gruselig ist. Ich weiß sogar noch deinen Namen."
"Hau raus."
"Isabell."
Sie guckt mich verblüfft an, hält dann ihre Hand hoch, sodass ich ihr ein Highfive gebe.
Ich habe keine Lust, groß zu smalltalken und probiere direkt die Logistik zu checken.
"Ihr kommt doch auch aus Essen."
"Ja genau, wir kommen auch aus Essen."
Ok, wäre das schon mal geklärt.
Aus der simplen Tatsache, dass sie beide den ganzen Abend an der Bar rumlungern, schließe ich einfach mal ganz pfiffig, dass sie hier sind, um Männer kennenzulernen, ergo kann ich versuchen, die eine zu isolieren, die andere wird im Zweifel ja irgendwie selbst nach Hause kommen.
Ich drehe mich zu der nicht so Hübschen der beiden und flüstere ihr ins Ohr, dass ich ihre Freundin für zwei Minuten zum Tanzen entführen möchte.
Sie lacht und sagt, ich könne es gerne probieren, aber heute würde sie keiner zum Tanzen bekommen, weil sie Fahrerin ist und keine Lust hat.
Fuck. Egal, ich probiere es trotzdem und drehe mich wieder zu der Hübschen.
"Deine Freundin hat dich gerade für drei warme Semmel an mich verkauft. Wir beide gehen jetzt tanzen."
"Ne, ich habe gerade echt keine Lust und die Musik ist scheiße."
Das ist doch beknackt. Ich verabschiede mich und sage, dass wir uns später bestimmt noch mal wiedersehen.
Eine Stunde später probiere ich es noch mal mit dem selben Ergebnis.
Schade, aber zumindest habe ich es versucht.


Eva
Vor zwei Wochen war ich nach einem Festival abends noch alleine im Club. Dort habe ich Eva und ihre zwei Freundinnen kennengelernt,
mit denen dann ein paar Stunden verbracht habe. Ich habe recht heftig mit Eva rumgeknutscht und am Ende Nummern ausgetauscht.
Eine Woche später haben wir uns dann getroffen, waren erst Billiard spielen, dann in einer Bar, dann im Kino und später noch etwas essen.
Sie ist verdammt cool drauf und echt süß. Leider ist sie jetzt wieder im Urlaub und eine sehr beschäftigte Frau.
Heute habe ich mit ihr ein Date ausgemacht, das in drei Wochen stattfinden soll.
Sie hat von sich aus angeboten, mich in meiner WG zu besuchen.
Finde ich echt nett. Ich gehe auch zu 95% davon aus, dass es stattfinden wird.
 

 

Fazit
+ Nüchtern geblieben
+ 1 Set gemacht


Bilanz (ab 13.08.2016)

  • 1 Hooked Approach

Morgen werde ich den ganzen Tag erstmal an der Uni sein, also kann ich leider nicht Streeten gehen.
Da an der Uni aber bekanntlich viele hübsche Frauen rumlaufen, die meinem Beuteschema entsprechen, ist mein Ziel für morgen, an der Uni ein Set zu machen.


Abends soll es dann noch mal mit ein paar Wings in den Club gehen, dieses Mal will ich mindestens zwei Sets machen.

Ziele für morgen:

  • 1 Set an der Uni
  • 2 Sets nüchtern im Club
     
Am 12.8.2016 um 13:45 schrieb 5_0_Charles:

Hey, 

Dran bleiben... Jeder hat mal schlechte Tage...

Das mit dem Alkohol ist eher was psychologisches, weil man sich einredet man wird cooler, lockerer wenn man was getrunken hat. Aber wenn man wirklich diese Lockerheit in jeder Lebenssituation ausstrahlen will (was mein Ziel ist), Dann muss das auch ohne Alk funktionieren (außer man chillt an der Bushaltestelle). Und du weißt ja je größer die Überwindung umso großer das Glücksgefühl wenn man es überwunden hat. 

Alles was der Alk aus dir rausholt, steckt schon in dir drin. Das ist kein Zaubermittel das irgendwas hinzufügt!

Meiner Meinung nach  gute Entscheidung!

Ein Schritt in die richtige Richtung, jede Erkenntnis zählt, also war der Abend auch nicht umsonst!

 

Grüße

Charles

Du hast definitiv Recht mit dem, was du sagst. Ich finde das Thema sauspannend.
Dadurch, dass man unter Alkoholeinfluss auch so einen kleinen Tunnelblick entwickelt, nimmt man im nüchternen Zustand viel mehr Dinge wahr und muss sich erst daran gewöhnen, viel mehr Reizen ausgesetzt zu sein.
Betrunken ist es sau leicht, irgendeinen Bullshit zu reden und nicht in einen Interview-Modus zu fallen, von der Hemmschwelle der Eskalation mal ganz zu schweigen.


Denke auch nicht, dass der Abend umsonst war.
Das ist nun mal PickUp auf der härtesten Stufe, alleine nüchtern in einen Club zu gehen, quasi Next Level Shit.
Das hat schon eine Menge Überwindung gekostet und ich werde es definitiv wieder tun.

Danke für das Feedback.

Howdy
Sheriff

bearbeitet von rsc
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bonsoir Freunde.

Gestern habe ich erstmal den halben Tag verpennt, war dann in der Bibliothek und bin später trainieren gegangen.
Da war tatsächlich nur ein einziges hübsches Mädel dabei und ich habe mich nicht getraut, das zu machen.
Im Daygame habe ich also mal wieder nichts gemacht, das wurmt mich gerade ein bisschen.

Abends wollte ich dann eigentlich mit ein paar Jungs aus dem Lair durch die Clubs ziehen, hat sich aber wie so häufig nicht ergeben, weil immer alle abspringen.
Letztendlich bin ich dann mit meinem Wing, ich nenne ihn ab hier nur noch den Ami (er ist Amerikaner), in einen Club gegangen.
Er hatte Geburtstag, deswegen habe ich meinen Vorsatz, nicht zu trinken, über Bord geworfen. Schande über mich.
Kurz bei mir vorgeglüht, dabei mit ihm über Gott und die Welt philosophiert, wie wir das ganz gerne tun und ab ging die Post.

Der Ami traut sich nicht zu approachen, weil er ewig nichts mehr gemacht hat, und ich mich auch nicht.
Wir beschließen, Stein-Schere-Papier zu spielen, wer das erste Set machen muss. Er verliert, Glück gehabt.
Nachdem er aus seinem Set kommt, bin ich dran. Fuck, ich kacke mir schon wieder in die Hose.
Es vergehen ein paar Momente, dann traue ich mich endlich.

Set #2
Sie tanzt mit ihrer Freundin ein paar Meter neben uns. Ich gehe so zu ihr hin, dass ich sie von der Seite ansprechen kann.
"Hi, wie heißt du?"
"Blabla und du?"
Sie hält mir ihre Hand hin, ich halte die Hand fest und gucke ihr in die Augen. Dann sage ich ihr meinen Namen.
"Ich will mit dir tanzen."
"Dann ist aber meine Freundin alleine. Schick doch mal deinen Freund zu ihr."
Hm. Irgendwie ist das zu einfach. Egal. Ich tippe den Ami an und ziehe ihn zu uns. Sie quatscht kurz mit ihm und übergibt ihn förmlich an die Freundin.
Das sah irgendwie beknackt aus. Ich muss lachen, dann lege ich meine Hand um ihre Hüfte und beginne mit ihr zu tanzen.
Sie riecht gut. Ich komme nicht mit der Stille klar, also beginne ich mit ihr zu smalltalken.
Meine Smalltalk-Fähigkeiten im Club sind unter aller Sau. Ich ohrfeige mich innerlich dafür, dass ich nicht einfach die Fresse halte.
Nach zwei Minuten ist eigentlich der Moment, wo ich zum Kuss ansetzen muss. Ich verpasse ihn.
Sie guckt mich an und sagt dann, dass sie wieder zu ihrer Freundin muss.
Ich verstehe die Welt nicht mehr. Dann wird mir bewusst, dass ich es mal wieder geschafft habe, die Vagina einer Frau mit meinem Gelaber trocken zu quatschen.
Sie geht zu ihrer Freundin, der Ami probiert noch irgendwie, im Set zu bleiben, kommt dann aber auch nach zwei Minuten wieder zu mir.
 

Der Ami sieht ein Mädel, mit der er schon mal ein Date hatte und die sich danach nie mehr gemeldet hat.
Er geht kurz ins Set rein. Danach gehen wir in den Raucherbereich.
Beim Rausgehen sehen wir eine heiße große Blondine.
Er sagt mir, dass ich sie machen soll, weil sie so groß ist und er kleiner als sie ist.
Ich traue mich nicht, weil ich eine Pussy bin. Im nächsten Moment sehe ich den Ami auch schon losgehen und er quatscht sie an.
Sein Set scheint gut zu laufen, sie frisst ihm förmlich aus den Händen. Ich beschließe wieder auf die, Tanzfläche zu gehen.

Set #3, wurde approacht
Während ich gemütlich alleine auf einem Hocker neben der Tanzfläche sitze und mir eine rauche, kommt eine tätowierte, heiße Blondine zu mir.
Sie will wissen, ob man hier wirklich rauchen darf. Zu dem Zeitpunkt war ich mir noch nicht sicher, ob sie Interesse an mir hatte oder nur so gefragt hat.
"Ja, hier darf man rauchen. Aber auch nur genau hier. Wo ich bin, ist gesetzesfreie Zone."
Sie versteht den Wink und bleibt bei mir. Dann will sie wissen, wie ich heiße und mit wem ich hier bin. Lol, checkt sie die Logistik?
Ich sage ihr, dass wir tanzen gehen sollten. Sie stimmt zu. Das ist doch schon wieder zu einfach gewesen. Ich bin irritiert.
Wir fangen an zu tanzen, ich lege meine Hände um ihre Hüfte. Ratet mal, was jetzt passiert.
Genau, ich fange wieder an, irgendeinen todlangweiligen Smalltalk mit ihr zu führen, statt sie einfach zu küssen.
Irgendwann sagt sie, dass sie kurz zu ihrer Freundin muss. Fuck. Ich warte noch 1 Minute, sie ist immer noch im Gespräch mit ihrer Freundin.
Dann gehe ich.

Set #4
Opener:
Hi. Ich hab 'ne Schwäche für große Frauen.
Sie sagt mir, dass das eine echt schlechte Anmache ist. Ich muss lachen. Den Opener habe ich bisher 3x im Club benutzt und jedes verdammte Mal
wird mir gesagt, dass das eine schlechte Anmache ist. Verstehe immer noch nicht, warum das so ist, aber kann auch nur ein Zufall sein.
Wir quatschen noch ein paar Minuten. Ich spüre, dass kein Interesse da ist, also gehe ich raus aus dem Set.

Set #5
Opener
: Habe ihr die Hand hingehalten.
Hahaha, das war echt witzig. Ich dachte das wäre die Tattoo-Braut aus Set #3, deswegen bin ich wie selbstverständlich hingegangen und halte ihr die Hand hin.
Sie nimmt die Hand und kommt mit mir tanzen. Wir fangen an zu reden, wobei ich natürlich immer noch denke, dass das die Tatto-Braut aus Set #3 ist.
Ich spreche sie dann auch mit dem Namen von der anderen an, das gefällt ihr ganz und gar nicht. Sie geht kommentarlos weg.
Ich checke natürlich überhaupt nicht, was abgeht, drehe mich um und sehe dann die Tattoo-Braut aus Set #3 10 Meter entfernt tanzen.
Dann geht mir ein Licht auf, ich fange wie ein behinderter Neandertaler an zu lachen und gehe wieder zum Ami.

Set #6
Opener: Du bist groß.
Sie steht an der Bar, ich gehe hin und sage ihr, dass sie groß ist. Sie stimmt mir zu. Ich frage sie, wo ihre Freunde sind.
Scheinbar ist sie nur mit ihrer Mutter hier, die direkt neben uns steht. WTF.
Ich stelle mich kurz der Mutter vor und gehe nach etwas Gelaber mit ihrer Tochter tanzen.
Irgendwie komme ich nicht mit der Situation klar, dass ihre Mutter daneben steht.
Zwar habe ich meine Hand um ihre Hüften gelegt, aber ich traue mich nicht, sie zu küssen.
Wir tanzen noch ein paar Minuten, dann schaffe ich es wieder, ihre Pussy mit meinem Gelaber und der fehlenden Eskalation trocken zu reden.
Und täglich grüßt das Murmeltier...

Set #7
Opener: Wie viele schlechte Anmachen musstet ihr in den letzten 5 Minuten über euch ergehen lassen?

Wir kommen kurz ins Gespräch. Nach 1 Minute merke ich schon, dass hieraus nichts wird und ejecte.

Set #8, Hooked, KC, Makeout, Pull-Versuch, NC
Opener: Hi

Es war mittlerweile schon echt spät. Sie tanzte auf der Tanzfläche. Ich bin dann einfach hingegangen, habe "hi" gesagt und direkt mit ihr getanzt.
Nach zwei Minuten setze ich zum Kuss an, kein Block. Wir machen ziemlich heftig miteinander rum, dann nehme ich ihre Hand und sage ihr,
dass sie mitkommen soll. Wir gehen in einen ruhigeren Bereich. Sie ist nur um die 1.50 groß, also gut 40cm kleiner als ich.
Das geht mir etwas auf den Keks, also setze ich sie auf einen Stuhl, damit ich am nächsten Tag nicht mit Nackenproblemen aufwache.
Ich bekomme Lust auf Bier.
"Hol mir ein Bier oder ich mache gleich Schlumpfcremesuppe aus dir."
Ich finde mich in dem Moment unendlich witzig. Sie guckt mich leicht irritiert an, dann geht sie an die Bar und kommt mit einem Bier wieder.
Was zum Teufel, so funktioniert das also. Ich sage ihr, dass ich jetzt gehen werde und frage sie, ob sie mitkommen will.
Sie schläft bei ihrer Freundin, deswegen kann sie nicht. Fuck. Wir tauschen Nummern, dann gehe ich.



 

Fazit

+ Viele Sets gemacht
+ Versucht zu pullen
+ Beim letzten Set schnell eskaliert
- Zu wenig Eskalation
- Wieder nicht nüchtern geblieben
- Zu viel Daygame-Smalltalk

 

 

Howdy
Sheriff

bearbeitet von rsc
1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Howdy ihr Bettwürste!

Wochenrückblick 15.08.2016 - 21.08.2016

Der Montag diente der kompletten Regeneration, denn das Wochenende hat seine Spuren an mir hinterlassen.
Ich habe den Tag genutzt, um über mein Leben nachzudenken und mir all meine Lebensbereiche angesehen, wo Verbesserungspotenzial ist und wo es schon ganz gut läuft.
In den nächsten Tagen mache ich dann vielleicht mal eine kleine Zusammenfassung, was für Baustellen ich momentan noch bei mir sehe.

Dienstag habe ich dann mit Pater den Versuch unternommen, Streeten zu gehen. Es blieb beim Versuch, wir haben uns nichts getraut.
Shit happens, wir sind einfach nicht mehr drin. Also haben wir uns für den Mittwoch direkt wieder zum Streeten verabredet.

Am Mittwoch haben wir es dann zumindest geschafft, jeweils ein Set zu machen.
Daygame-Sets zu protokollieren, ist allerdings ziemlich nervig und es liest sich eh kein Mensch durch, deswegen gibt es sie in meinem Log nur in Kurzfassung.

Set #9
Opener: 
Direct
 Ich trinke gerade eine Cola mit Pater draußen an einer Bar, wir genießen entspannt die Sonne. Da sehe ich diese heiße Blondine.
Sie bleibt stehen und scheint auf jemanden zu warten.
Ich spüre, wie sich immer mehr Spannung und Druck in mir aufbaut, der sich nur abbauen lässt, indem ich jetzt dieses verdammte Set mache.
Ich gehe also hin, spreche sie an. Sie dreht sich leicht weg, als hätte sie kein Interesse.
Ich lasse mich aber nicht einschüchtern und bleibe einfach dran.
Sie taut dann immer mehr auf und das Gespräch läuft zwar etwas holprig, ist an sich für mein erstes Set ganz in Ordnung.
Am Ende sagt sie mir auf die Aussage, dass wir mal einen Kaffee trinken gehen sollten, sie habe schon einen Freund. Da war ich raus.
Wie gesagt ist es mir zu aufwendig, Daygame-Sets genauer zu protokollieren.
Deswegen notiere ich hier nur die Anmerkungen, die ich mir für das Set gemacht habe:

+ Mit Assumptions gearbeitet
+ Gutes Opening
+ Kein Interview-Modus
+ Bei der Verabschiedung Hand sehr lange gehalten

- Hand länger halten beim Vorstellen, ich habe sie zu schnell weggezogen
- Kein Qualifying benutzt
- Keine gute Antwort auf "Das würde mein Freund nicht gut finden" gehabt
- Zu schnell aus dem Set "geflohen", weil ich wusste, dass ihre Freundin jeden Moment kommt

 

Mittwochabend hat mich dann Eva angerufen, die aus dem Urlaub zurückgekehrt ist. Sie wollte wissen, wie es mir geht und so ein Zeug. Fand ich irgendwie süß. Ich mag die Kleine.

Für Donnerstag habe ich mir dann noch mal vorgenommen, alleine Streeten zu gehen. Es blieb wieder beim Versuch. Zwei Stunden, 0 Sets. Ganz großes Kino.

Donnerstagabend ging ich dann in einen Club mit einem Wing aus dem Essener Lair, den ich vorher nicht kannte. Leider hatte ich das Gefühl, dass zwischen uns die Chemie nicht wirklich stimmt. Ab jetzt werde ich definitiv nicht mehr mit Leuten losziehen, die ich noch nicht kenne.

Set #10
Opener: 
Hi. Ich finde deine Freundin echt süß.
Wir stehen im Raucherbereich und haben bisher noch kein einziges Set gemacht. Irgendwie wurmt mich das, also entschließe ich mich dazu, endlich was zu tun. Ich spreche ein 6er-Set neben uns an. Dabei richte ich mich nicht direkt an mein Target, sondern an ihre Freundin. Sie scheinen alle sehr zurückhaltend. Ich sage dem Target, dass sie echt coole Schuhe hat (hatte sie wirklich). Sie bedankt sich und will mir verklickern, dass die Schuhe gelb sind, obwohl sie eigentlich orange sind. Wir unterhalten uns noch eine Weile, ich stelle mich noch einer anderen Freundin vor. Nach ein paar Minuten gehen sie runter auf die Tanzfläche und sagen „bis gleich“. Eigentlich hätte ich das Set noch einmal öffnen sollen, aber ich bin eine Pussy.

Set #11
Opener: 
Wurde von einer kleinen Brünetten approacht, die versucht hat, mich auf ein Podest zu ziehen.
Ich hatte kein wirkliches Interesse an ihr, deswegen blieb es nur bei einem kleinen Smalltalk.

Ja, das war es schon für den Abend. Ich habe richtig viel gemacht :D:D:D

Freitagabend ging es dann noch einmal in einen anderen Club. Hier ist ein bisschen mehr bei rumgekommen, auch wenn es wieder bei einem Set blieb.

Set #12, NC
Opener: 
Hi. Ich hab‘ dich vermisst!
Sie tanzt auf der Tanzfläche mit ihrer Freundin und wirft mir immer wieder Blicke zu, also gehe ich zu ihr hin und sage ihr, dass ich sie vermisst habe. Irritierter Blick. Ich sage ihr, dass ich den ganzen Abend nach ihr gesucht habe. Irritierter Blick. Ich lache und stelle mich ihr vor, sage dann, dass ich kurz weg bin und später wiederkomme. Ok, das war awkward. Später sehe ich das Set im Chill-Bereich an der Bar hängen und öffne sie wieder. 15 Minuten Comfort-Gelaber über allen möglichen Scheiß und bisschen Qualifcation. Ich hab endlich so etwas wie ein bisschen Game gehabt, yey. Nummern getauscht und ab, leider verpeilt zu eskalieren.

Samstagabend dann noch mal das gleiche Spiel. Nur ein Set, das ich nicht mal selbst geöffnet habe.

Set #13, KC + NC
Opener: 
Mein Wing Pater hat für mich geöffnet, weil ich eine Pussy bin.
Sie guckt mich die ganze Zeit an. Ich drehe mich zu meinem Wing Pater und sage ihm, dass ich das Gefühl habe, sie starrt mich die ganze Zeit an. Er meint, es sei ihm auch schon aufgefallen und fordert mich auf, das Set zu öffnen. Ich traue mich nicht, also öffnet er einfach für mich, während ich mir in die Hose mache. Er kriegt es vernünftig geöffnet und guckt in meine Richtung, das Mädel guckt auch in meine Richtung. Fuck. Jetzt muss ich rein. Ich gehe ins Set rein und rede irgendeinen Nonsense. Sie sagen mir, dass ich aussehe wie Joko. Wtf. Das ist das dritte Mal, dass mir das gesagt wird und es stimmt mal so gar nicht. Naja. Wir reden noch zwei Minuten, dann bin ich wieder überfordert und ejecte. Die Mädels laufen mir aber immer wieder über den Weg und gehen bewusst nah an mir vorbei, also eindeutiges Interesse. Ich öffne also wieder und tanze irgendwann mit Sabrina. Sie ist so wie ich auch nüchtern, schafft es aber irgendwie, mir das Getränk aus der Hand zu schlagen und ich schneide mich an den Scherben. Geil. Irgendwann isoliere ich sie zum Rauchen, ich starte mit ein paar Comfort-Themen. Ach, das ist so witzig. Sobald ich die Mädels in ruhige Bereiche isoliere, kann ich endlich so etwas wie Game fahren und nicht nur zurückgeblieben nach Worten ringen wie auf der Tanzfläche. Ich baue immer weiter Körperkontakt auf, Hand auf ihre Beine und so weiter. Ich sage ihr, dass ich die ganze Zeit überlege, wie ich sie am besten küssen soll. Sie sagt, dass sie noch nicht bereit ist, weil sie erst vor 3 Wochen mit ihrem Freund Schluss hatte. Ok. Shit. Egal. Wir gehen wieder rein, ich stoppe sie und versuche sie zu küssen. Block. Ich halte sie weiter an der Hüfte und flüstere ihr ins Ohr, um sie irgendwie zu überzeugen. Garniert mit ein paar schmutzigen Sprüchen. Ich setze noch mal an. Block. Fuck. Wir gehen rein und tanzen. Ich setze noch 5 oder 6 Mal zum Kuss an und werde jedes Mal geblockt. Irgendwann wollen sie gehen. Ich setze ein letztes Mal zum Kuss an und es funktioniert. Na geht doch. Wir tauschen noch Nummern und verlassen den Club.

Set #14
Opener: 
Wurde approacht.
Ich chille gemütlich im Raucherbereich alleine, als ich von der Seite mit „Hi“ angesprochen werde. Als ich mich umdrehe, um zu sehen, wer mich angesprochen hat, bin ich überrascht. Eine heiße Milf. Ungewöhnlich. Ich erwidere ihren Gruß, scheiße mir aber gleichzeitig in die Hose, weil sie einen Kerl dabei hat. Er guckt mich an und scheint Gedanken lesen zu können. „Ich bin nur ihr Arbeitskollege, ihr könnt ruhig flirten.“ Wtf, okay. Sie fragt mich, was ich beruflich mache. Was ist das denn jetzt. Ich bin aber so dermaßen überfordert, dass ich nur erwidere „Das ist deine erste Frage? Okay.“ Und ejecte. Schlägt mir mal bitte einer auf den Hinterkopf? Danke.

Wochenrückblick 22.08.2016 - 28.08.2016

Momentan habe ich irgendwie echt kein Leben. Ich habe keine Lust, Streeten zu gehen oder groß was zu unternehmen, weil ich die ganze Zeit daran denken muss, dass ich in der gleichen Zeit meine Bachelor-Arbeit schreiben könnte.

Das blockiert mich schon recht heftig. Deswegen habe ich mir hier auch nicht mal mehr vorgenommen, Streeten zu gehen. In zwei Wochen habe ich endlich wieder den Kopf frei für Frauen.

Date mit Sabrina

Montag hatte ich dann ein Date mit Set #13, ich nenne ich sie im Folgenden Sabrina. Als ich sie im Club kennengelernt habe, war sie genauso wie ich auch nüchtern. Sie war schon dort extrem passiv und ich musste sie eine halbe Ewigkeit bearbeiten, bis ich es geschafft habe, ein paar Mal kurz mit ihr zu knutschen.

Ich bin also hier mit der Erwartung reingegangen, dass es beim Date mindestens zum Kuss kommen wird, da es nüchtern im Club deutlich schwieriger zu erreichen ist als nüchtern bei einem Date. Weit gefehlt. Wir haben uns also getroffen und haben uns dann kurz einen Snack geholt.

Da ich mittlerweile relativ routiniert bei Dates bin, habe ich die ganze Zeit kleine Berührungen eingebaut, die sie neutral aufgenommen hat. Wir gingen dann erst Billiardspielen und haben danach noch 1-2 Locations abgeklappert.

 Im Nachhinein weiß ich gar nicht mehr, warum ich mir das angetan habe. Sie hat permanent über ihren Ex geredet, der sich vor 3 Wochen von ihr getrennt hat. Generell hatten wir auf menschlicher Ebene so gut wie keine Verbindung zueinander herstellen können.

 Mit jedem Versuch, den ich unternommen habe, die Eskalations-Leiter langsam hochzusteigen, blockte sie immer mehr ab. Ich habe das erkannt, wollte aber trotzdem noch mal alles versuchen und setze zwei Mal zum Kuss an. Beide Male geblockt. Argggh.

Ehrlich gesagt bin ich hier aber auch selber schuld. Sie hat mir mehr als einmal mitgeteilt, dass sie ganz frisch aus einer Beziehung kommt und sich noch überhaupt nicht bereit dafür fühlt. Das hat sie mir schon im Club gesagt. Ich habe es ignoriert und nur auf meinen Schwanz gehört.

Das werde ich in Zukunft sein lassen. Wenn ich einer Person anmerke, dass sie wirklich nicht zu etwas bereit ist, dann spare ich mir das Date. Das ist mein Erfahrungswert aus dieser ganzen Sache und deswegen bin ich froh drum.

Ich habe keine Lust, zum Riesen-Arschloch zu werden, das hier über Leichen geht, nur um mal seinen Lachs irgendwo reinhalten zu dürfen. Und wenn ich ehrlich bin, habe ich mich nach dem Date auch wie ein Arschloch gefühlt.

Lektion gelernt, Mund abwischen, weiter.

Melina

Mit ihr wollte ich mich eigentlich am Donnerstag treffen, es wäre unser 2. Date gewesen. Sie hat abgesagt, weil sie wen anders kennengelernt hat. Shit. Schade eigentlich, aber so spielt das Leben manchmal.

Samstagabend ging es dann in der WG von Pater zum Vorglühen mit ein paar Leuten und danach in den Club. Shit, irgendwie war ich gut angetrunken.

Set #15-22
Opener:
Situativ, Indirect, Direct, eigentlich alles
Brauche ich nicht näher drauf eingehen. War alles nur Mist :-D

Ich bin dann irgendwann alleine aus dem Club in die WG von meinem Kumpel abgehauen. Fest davon ausgehend, dass ich alleine da bin, gehe ich in das Zimmer von Pater und mache das Licht an, um mich und meine Hackfresse im Spiegel zu betrachten.

Schlumpf

Auf einmal höre ich ein gequältes Grummeln aus seinem Bett. Wtf, Herzinfarkt. Ich war schon bereit, mein Leben bis auf den Tod zu verteidigen, aber dann Entwarnung: Es war nur der Schlumpf, mit dem wir auch zusammen vorgeglüht haben. Ich frage sie, was zum Fick sie im Bett von Pater macht. Sie wurde da von ihrer Freundin abgeladen. Ok. Ich überzeuge sie, mit mir eine rauchen zu gehen. Wir gehen danach in die Küche. Ich halte ihr meine Hand hin und sage, dass sie mal kurz herkommen soll, ich will ein Experiment machen. „Ich habe noch nie einen Schlumpf geküsst.“ Dann setze ich zum Kuss an. Wir gehen nach etwas Zeit wieder auf den Balkon, ich ziehe sie auf meinen Schoß. Irgendwann packe ich sie mit beiden Händen und trage sie neandertalermäßig wieder in die Wohnung aufs Bett. Wir machen miteinander rum. Es ist klar, was jetzt passieren wird. Dachte ich zumindest. Denn auf einmal ruft Pater an, er hatte mir seinen Schlüssel gegeben und steht jetzt unten, um in die Wohnung zu kommen. Fuck. Wir machen ihn auf und ich beschließe, es dabei bleiben zu lassen, weil Pater sie sicher noch in der Nacht vögeln will. Sie ist seine Fickfreundin oder so, keine Ahnung. Wir chillen uns noch zu dritt auf den Balkon und Pater lenkt das Thema auf Dreier. Hm. Das wird mir alles zu seltsam. Ich haue mich ins Bett.

Wochenrückblick 29.08.2016 - 04.09.2016

Freitagabend ging es in einen Club mit meinen Wings Pater und Ami.

Set #23, KC, NC
Opener:
Sie hat auf dem Podest hinter mir getanzt, ich habe einfach nur auf sie gezeigt.
Sie tanzt auf dem Podest hinter mir und kommt mir bekannt vor. Ich war mit ihrer Schwester in einer Stufe und sie kommt aus der gleichen Stadt wie ich. Ich drehe mich also um und zeige einfach mit dem Finger auf sie. Sie erkennt mich und umarmt mich total überschwänglich, sodass ich sie vom Podest auf die Tanzfläche runterhebe. Wow, was war das denn. Wir kennen uns höchstens flüchtig und haben hier und da mal ein paar Worte miteinander gewechselt. Ich tausche kurz Nettigkeiten mit ihr aus und gehe zurück zu meinen Wings. Sie tanzt dann mit ihrer Gruppe richtig auffällig zu mir hin. Ok. Ich rede wieder mit ihr, sie geht voll ran. Nett von ihr. Sie reibt ihren Arsch an mir. Ich werde geil. Sie ist so heiß. Ich denke darüber nach, wie heiß ich sie schon früher fand und mich nie getraut hatte, irgendetwas mit ihr anzustellen. Ich drehe sie um und tanze eng mit ihr. Dann setze ich zum Kuss an. Kein Block. Sehr gut. Wir tanzen noch kurz, dann geht sie mit ihren Freundinnen zur Bar. Ich probiere später mit ihr Nummern zu tauschen, aber sie hat es irgendwie geschafft ihr Handydisplay für eine Stunde zu sperren. Fuck. Irgendwann will sie mit ihren Freundinnen aus dem Club. Wir einigen uns darauf, dass wir bei Facebook schreiben und wir dann einfach da Nummern tauschen. Habe ich dann auch am nächsten Tag gemacht. Jo.

Das war es dann im Grunde auch für den Tag. Am nächsten Tag kam mich Eva besuchen.

2. Date mit Eva

Sie hat mich in meiner WG besucht. Wir begrüßen uns mit Kuss und setzen uns dann auf die Couch. Die Kleine hat mir doch tatsächlich eine kleine Blume mitgebracht, weil ich ihr das letzte Mal gesagt habe, dass mir von einer Frau noch nie eine Blume geschenkt wurde. Voll süß. Wir knutschen immer mal wieder miteinander rum. Irgendwann fragt sie mich, ob ich sie massieren kann. Oh, normalerweise muss ich das den Mädels vorschlagen, das ist mal eine nette Abwechslung. Ich sage ihr, dass wir das dann aber auch richtigmachen und hole Massageöl. Sie zieht sich direkt inklusive BH aus. Oh, wie nett. Für gewöhnlich wird der BH anbehalten. Ich massiere sie eine Weile. Als wir fertig sind, dreht sie sich um und sagt mir, dass sie als Belohnung jetzt so bleibt. Das ist aber lieb. Das kann echt so einfach sein, wenn man es weder mit Blocks noch mit irgendwelchen Hirngespinsten der Frauen zu tun hat. Sehr angenehm. Wie das Ganze weiterging, brauche ich nicht mehr im Detail auszuführen. Sie ist dann über Nacht geblieben und wir haben noch den nächsten Morgen und Mittag miteinander verbracht. Ich mag die Kleine. So schön unkompliziert und geht mir kein bisschen auf den Sack. Auch mal ganz schön zur Abwechslung.


Cheers
Sheriff

 

 

 

bearbeitet von rsc
1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Howdy

Sooo. Nachdem ich diese Woche drei Mal den Versuch unternommen habe zu Streeten und kein einziger Approach dabei zu Stande gekommen ist, habe ich heute einfach mal mit dem Demonic Confidence Bootcamp angefangen.

Tag 1: 30 Frauen nach der Uhrzeit fragen.
War jetzt nichts sonderlich besonderes für mich, habe das ganze in 45 Minuten fix durchgeballert. Hat sich auch mal wieder gut angefühlt, nicht nur rumzulaufen, sondern tatsächlich irgendwas zu machen. Ich sehe das ganze als gute Übung, um das frontale Stoppen von Personen zu lernen, denn meistens laufe ich bei Approaches eher hinterher und spreche dann von der Seite an. Auf jeden Fall wieder mal ein gutes Gefühl. Mal sehen, was die nächsten Tage so mit sich bringen.

 

Cheers
Sheriff
 

bearbeitet von rsc
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hoi Klasse Threat, 

Hatte Grad heute wieder einen dieser “Du Pussssseeeyyy“-Momente. Leide und lache beim Lesen echt mit, du schreibst absolut klasse.

Deine zitierten Konversationspassagen lassen den Eindruck aufkommen, du seist der Großmeister der situationskomik (Stichwort schlumpfcremesuppe, gesetzliche indoor raucherzone u.s.w.) 

Was macht dir beim Streeten denn die großen Sorgen? an der Angst, das kein gescheites Gespräch zustande kommt, wird es bei deiner Art doch nicht liegen ;)

Weiterhin viel Erfolg

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Howdy

Danke für die netten Worte, DominicusRex. Was genau bei mir jetzt der Auslöser für diese Angst beim Streeten ist, konnte ich noch nicht genau ausmachen. Ich gehe aber davon aus, dass das mit meiner Gesamtsituation stark zusammenhängt, weil ich momentan jobtechnisch unzufrieden bin und mir diese Stadt hier dermaßen auf die Eier geht. Dadurch wird momentan meine Stimmung stark gedrückt und ich habe das Gefühl, die ganze Zeit über auf Energiesparflamme zu laufen.

Das ist aber auch ein Punkt, den ich gerade wieder in andere Bahnen lenke. Meine Wohnung und meinen Job habe ich zum Ende des nächsten Monats gekündigt und plane in eine andere Stadt umzuziehen. neuer Job, neue Stadt, neue Leute, neue Hobbies und Interessen. Das sind so meine Ansatzpunkte gerade. Pickup ist da eher zweitrangig für mich.

Danke dir, bis dann!

Cheers
Sheriff

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Howdy

Beim Demonic Confidence Bootcamp habe ich die Challenges bis Tag 4 gemacht. Heute mache ich mich dann an Tag 5 ran. Zieht sich gerade alles ein bisschen, hmm.

Samstagabend hat Pater seine Wohnung eingeweiht und ich habe etwas zu heftig über den Durst getrunken. Statt mich an den dort vorhandenen Gästen zu bedienen, bei denen teilweise sehr attraktive Damen dabei waren, habe ich mich lieber im Club an einer unschuldigen Dame bereichert. Im Vollsuff macht mein Handeln nicht so ganz Sinn, aber sei es drum.

Set #24, KC, NC
Opener:
Warum liegt hier Stroh?
Rest weiß ich nicht. Meine Erinnerung ist noch sehr bruchstückhaft. Die gehörte nicht zu den attraktiveren Damen unserer Schöpfung, aber wie schon die alten Römer wussten: Wer noch nie mit einer unattraktiven Frau rumgemacht hat, der war auch noch nie so richtig feiern.

 

Am nächsten Tag ist mir eingefallen, dass eine heiße Blondine bei der Einweihungsparty dabei war und ich vergessen hatte, mir ihre Nr. zu holen. Habe das ganze dann am nächsten Tag auf Facebook nachholen wollen. Hat nicht funktioniert :-D

Sheriff: Hey. Bist du gestern noch gut nach Hause gekommen?

Blondine: Ja

Blondine: War etwas betrunken

Sheriff: Dann hast du doch alles richtig gemacht. Ich bin auch noch etwas damit beschäftigt, die Ereignisse des Abends zu rekonstruieren

 

Blondine: Ist noch was spannendes passiert?

Sheriff: Ich bin mit Elif Fahrrad gefahren

Sheriff: Und irgendwie haben wir es geschafft dabei nicht zu sterben

Sheriff: :D:D:D

Sheriff: Mir ist gestern übrigens eine Sache bewusst geworden. Ich find dich sympathisch und würde gerne mal was mit dir unternehmen, also bin ich mal so frei und frage dich einfach ganz direkt: Wie ist deine Handynr?

Blondine: Das ist echt lieb von dir ich finde dich auch sehr nett aber ich hab einen Freund

Sheriff: Wenn du kein Interesse hast, kannst du mir das übrigens auch offen sagen, ich fange schon nicht an zu weinen. Kein Grund einen Freund zu erfinden

Blondine: Das würde ich offen sagen

Blondine: Der ist aber nicht erfunden

Sheriff: Okay. Schönen Sonntag noch

Blondine: Danke dir auch :)

 

Cheers
Sheriff

 

bearbeitet von rsc
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb rsc:

Opener: Warum liegt hier Stroh?
Rest weiß ich nicht. Meine Erinnerung ist noch sehr bruchstückhaft. Die gehörte nicht zu den attraktiveren Damen unserer Schöpfung, aber wie schon die alten Römer wussten: Wer noch nie mit einer unattraktiven Frau rumgemacht hat, der war auch noch nie so richtig feiern.

Schöner Opener... merk ich mir.

Jeder schießt mal eine Eule.

 

Und gute Art zu schreiben mit der Blondine... hättest dir ja noch warm halten können, statt dich direkt zu verabschieden. Vielleicht auch für die nächste Feier als Pivot?

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Howdy

@SirHellfire: ja, du hast Recht. Ich merke es mir für das nächste Mal.

Freitag habe ich endlich meine Bachelor-Thesis abgegeben. Fühlt sich gut an. Samstag habe ich mir dann vorgenommen, so lange alleine Streeten zu gehen, bis ich endlich wieder ein Set mache. Was soll ich sagen...8 Stunden unterwegs gewesen, die Füße brannten und dann ist der Knoten endlich geplatzt.

Set #25, NC
Opener:
Direct
Angesprochen habe ich sie am Bahnhof. Das Set ging nur 2 Minuten und lief so einfach wie selten zuvor. Ihre Freundin kam dann irgendwann dazu und wir haben noch kurz ein bisschen rumgescherzt. Kommt leider aus Oberhausen. Mal gucken, was das gibt.

Abends bin ich dann alleine in einen Club gegangen und es war einfach der hammer. Ich habe schon auf dem Weg dahin einfach alles und jeden angesprochen und bin komplett im Modus gewesen. Im Club selber habe ich direkt das erste Set geöffnet, das ich gesehen habe. Irgendwann hatte ich das Gefühl, dass ich verfickt noch mal jeden in dem Club kannte. Ich habe einfach mit jedem Typen gequatscht, mit allen möglichen Leuten und einfach nur Bock gehabt auszurasten. Dann habe ich mir einen Spaß draus gemacht und einfach irgendwelche Typen angequatscht, kurz mit denen gelabert und sie dann irgendwelchen Frauen vorgestellt. So gut und so exzessiv habe ich noch nie gemerged. Hatte irgendwann das Gefühl, dass ich von jedem in dem Club beobachtet werde. War sauwitzig.

Ich zähle hier mal nur die Sets auf, die ich auch wirklich closen wollte und nicht einfach zum Spaß geöffnet habe.

 

Set #26, KC
Opener:
Ihr seid verdammt böse Menschen

Set #27
Opener:
Fuck bist du heiß. Hast du hohe Schuhe an?

Set #28, KC
Opener:
Du siehst aus wie die Anführerin dieser Gang.

Set #29, KC
Opener:
Hier liegt zwar kein Stroh, aber du gefällst mir.

Set #30
Opener:
Du bleibst jetzt sofort hier stehen und redest mit mir, sonst weine ich mich heute Nacht in den Schlaf.

Set #31
Opener:
Lass uns heute heiraten. Ich glaube wir würden gut im Bett miteinander harmonieren.
Fuck. Das Set war krank. Eine Gruppe von 7 Männern und 1 Frau. Ich gehe einfach zu ihr und haue ihr den Satz um die Ohren. Zwei der Typen bekommen das mit und feiern mich richtig dafür. Die haben mich dann zur Bar geschleppt und mir ein Bier ausgegeben lol. Irgendwie habe ich dann auch verplant, das Set noch mal zu öffnen, obwohl sie mir die ganze Zeit Blicke zugeworfen hat.

Set #32
Opener:
Ihr beide zieht nur Idioten an. Das Problem ist: Ich stehe neben euch. Also lasst das bitte.

Wer sich fragt, warum keine NCs dabei sind: Ich hatte mir für den Abend vorgenommen, keine einzige Nummer zu nehmen und bei jedem Set versuchen zu pullen. Hat zwar nicht funktioniert, aber trotzdem werde ich das jetzt weiterhin machen, bis ich umgezogen bin. Habe gerade ohnehin keine große Lust zu daten.

Ich habe langsam das Gefühl, dass ich eine neue Ebene betrete, in der mir endlich die ganzen Dynamiken bewusst werden. Ich gebe dermaßen keinen Fick drauf, ob es klappt, dass es gerade deswegen dann letztendlich funktioniert.

Eva

Die Kleine hat sich sehr unerfreut darüber geäußert, dass ich mich nie wirklich zurückmelde und will sich deswegen nicht mehr mit mir treffen. Ich hätte die Sache sicher drehen können, aber habe auch gerade keine Lust drauf. Mich interessiert gerade weder Sex noch irgendeine Frau wirklich, ich will mich einfach nur weiterentwickeln.

Anna

Heute habe ich eine Nachricht auf WhatsApp von Anna bekommen: "Hast du mich nach 8428472 Jahren endlich wieder entblockt?". Keine Ahnung, was die will. Die ging mir damals richtig auf den Zeiger und kommt jetzt wieder an.

Bin dann heute noch mal Streeten gewesen. Ein Set habe ich gemacht, was allerdings nicht wirklich gut lief. Hat einfach nicht gepasst zwischen uns, sie hat dann ziemlich fix die Fliege gemacht. Wüsste nicht, was ich hätte besser machen können. Chemie entsteht nicht in jeder Interaktion

Set #33
Opener:
Direct

 

Ich muss mir jetzt mal angewöhnen, die Reports noch am gleichen Tag zu verfassen, im Nachhinein finde ich das echt immer schwer. Sorry, wenn das alles etwas kurz gefasst ist. Rein gehauen.

Cheers
Sheriff 2.0

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.9.2016 um 19:54 schrieb rsc:

Eva

Die Kleine hat sich sehr unerfreut darüber geäußert, dass ich mich nie wirklich zurückmelde und will sich deswegen nicht mehr mit mir treffen. Ich hätte die Sache sicher drehen können, aber habe auch gerade keine Lust drauf. Mich interessiert gerade weder Sex noch irgendeine Frau wirklich, ich will mich einfach nur weiterentwickeln.

Oh man, same story bro. 

In letzter Zeit beim Daygame laufe ich rum, approache, hole mir Nummern aber ich hab' einfach absolut kein Bock auf Schreiben oder auf ein Date. 

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich mit einem neuen Mitgliedskonto in unserer Community. Es ist ganz einfach!


Neues Mitgliedskonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.


Jetzt anmelden
10 10