Kauzzz

Rookie
  • Inhalte

    6
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     37

Ansehen in der Community

2 Neutral

Über Kauzzz

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

160 Profilansichten
  1. Leute es geht mir doch nicht darum ob die Fotos für OG funktionieren, gerade das eine nutze ich ja auch nicht.
  2. Wow, danke für die Rückmeldungen, echt coole Sache! Finds auch selbst dass es ein cooles Foto ist, war mir im Moment der Aufnahme gar nicht bewusst dass mein Kumpel eins schießt und es zeigt mich bei einem meiner Hobbies (Sound bauen). Was den Jibbit angeht so bin ich dem Thema ganz und gar nicht abgeneigt... Danke für das Feedback. Muss dazu sagen dass die Fotos alle so ca. vom Oktober sind, was gewichtstechnisch mein absoluter Tiefpunkt hinsichtlich meiner Transformation war. Auf den Fotos hatte ich ca. 72,5kg, jetzt wiege ich 75 bei gleichem KFA. Was die Jacke angeht verstehe ich was du meinst mit der Armtasche, bin mittlerweile auch nicht ganz glücklich mit der. Ist bissl her dass ich die gekauft habe, Preis weiß ich nicht mehr. Bei den Bildern sehe ich das definitiv auch so, dass die die ich jetzt gepostet habe etwas gestellt wirken (außer das in meinem Studio). Habe das schon auf dem Schirm und werde die kommenden Wochen schauen, dass ich sympathische Schnappschüsse von mir in Aktion hinbekomm beim Musik machen, auflegen oder beim Yoga (wäre das zu Tryhard fürs OG? Also ich mache es ja tatsächlich und will den Mädels nix vorgaukeln). Was den Kleidungsstil im allgemeinen angeht ist mir klar dass ich den noch etwas entwickeln sollte. Die Bilder stellen mal nur einen ersten Schritt dar im Vergleich zu dem Schlabberscheiß den ich mit 110kg getragen hab. Will in Zukunft mal so bessere Skatesachen (Element, RVCA u.Ä.) mit leicht formelleren/stattlicheren sowie edgy Kleidungstücken kombinieren um da ein eigenes Ding zu entwickeln. Habe aber das Gefühl dass ich in meinem Ort, wenn ich mich in Kaffees, Bars etc so umsehe schon oben mitspiele wenn ich mir so angucke wie einige Leute rumlaufen. Aber verbessern mit konstruktiver Kritik geht immer. Mache ich schon, laufe immer frisch rasiert bis 3-Tage Bart rum; war nur Zufall dass ich auf allen Bildern frisch rasiert bin. Finde dass länger als 3 tage auch cool aussieht, aber leider bekomm ich dann sehr schnell Hautunreinheiten die auch sehr schnell wieder verschwinden wenn ich mich alle 3 Tage rasiere. Danke! Eigenes Gym ist vorhanden (also komplett mit Powercage etc. und nicht nur ne einsame Bank mit Stange) und bin auch voll dabei, d.h. 3-4 mal pro Woche trainieren, 1-2 pro Woche leicht Joggen sowie 1-2 pro Woche Yoga. Dauert halt aber so ist es mit allen lohnenswerten Sachen im Leben; man muss ja auch einfach den Prozess genießen und nicht nur das Endergebnis.
  3. Danke für das Feedback. Das mit der Creme und der Hypertrophie und Ernährung ziehe ich so schon durch (wie gesagt, hab über die letzten 15 Monate erstmal 38 Kilo verloren). Zwecks der Schuhe werd ich noch schauen, meinte eher keine Sneaker sondern klassische Lederschuhe. Das mit der Frisur werd ich mal ausprobieren; OG bin ich grad dabei auszuprobieren (hab aber erst angefangen und gab schon einen Erfolg) aber werd wie gesagt die Apps demnächst resetten wenn ich weiß was ich tue.
  4. Hey Leute, würde mich hier auch über eine Einschätzung samt konstruktiver Kritik freuen. Die Fotos mal bitte nicht aus der Perspektive OG betrachten, da werd ich demnächst sowieso neue Fotos und Accounts machen. Geht mir eher um mein allgemeines Erscheinungsbild da ich seit Oktober 2020 38 Kilo abgenommen habe. Sachen die ich mache/auf dem Schirm habe: -Skincare verfeinert seit den Fotos, neige immer dazu Augenringe/Waschbäraugen und Unreinheiten zu entwickeln, aber seitdem ich da mehr dahinter bin hat sich das definitiv verbessert -Mehr Schuhe fürs Frühjahr, habe sonst immer eher flache Skateschuhe (wie auf dem Foto am See) getragen, will da aber auch mal Paar coolere Lederschuhe (trotzdem nicht so in Richtung Anzugsschuhe sondern was legéreres) holen. Da werd ich mich mal umsehen + allgemein stabilere Klamotten für Frühjahr und Sommer -Mehr Muskelmasse. Bin dabei und momentan sehr definiert, aber so 5-10 kilo mehr würden mich nochmal nach vorne bringen denk ich Größe 1,88m/ Gewicht 75kg https://imgur.com/a/tg3mVfb https://imgur.com/a/3LnYWUX https://imgur.com/a/eCFeOJ0 https://imgur.com/a/MLIvA3l
  5. Ooooooook nachdem jetzt einige Monate vergangen sind, ich mein Leben gelebt hab und 2021 Geschichte ist wollt ich mal schreiben was seit dem ersten Post so ging. Werde das mal nach den Stichpunkten vom Ende des ersten Posts machen. 1. Das Tattooding hab ich nicht gemacht; hab das ganz ehrlich gesagt einfach ein bisschen aus den Augen verloren. 2. Yoga hab ich angefangen und tut mir auch mega gut, genauso Training und Ernährung läuft weiterhin super. Das einzige was ich Schade finde ist, dass mir das nicht geholfen hat neue Leute kennenzulernen. Beim Kurs war ich nämlich der einzige Teilnehmer vor Ort und 15-20 Leute haben online teilgenommen. Hab mich aber mit der Trainerin angefreundet, sie meinte im Sommer bzw. in einem anderen Kurs (den ich ab Ende Januar mach) sind wesentlich mehr Leute in Präsenz mit dabei. Trotzdem gute Sache, werde ich weitermachen. 3. Das mit dem alleine rausgehen/ausgehen habe ich tatsächlich kurz nach dem Eröffnungspost angefangen, lief auch ein paar Wochen gut (war in Bars, Clubs etc.) und es fällt mir definitiv leichter auf komplett Fremde in solchen Locations zuzugehen und auch alleine aus dem Haus zu gehen. Natürlich kam hier dieses Ding, welches seit zwei Jahren unser aller Leben beherrscht in die Quere und in meiner Region mussten Clubs und z.T. auch Gastro komplett schließen (und sind es teilw. immer noch). 4. Das interessante Ding: Date gab es tatsächlich. Habe Anfang Dezember mit OG angefangen, gab ein paar Tage vor Weihnachten ein erstes Date (HB6) mit FC. Sind aber bei dem einen Treffen geblieben, Sie will was Ernsteres und da passen wir nicht so zusammen. Aber das ganze Gespräch am Anfang beim Glühwein trinken + dann zu mir + eskalieren etc. hat alles echt sauber geklappt. Diese Erfahrung hat auf jeden Fall für nen sehr guten Schub an Selbstbewusstsein gesorgt und so einigen Rost gelöst; für nächste Woche steht ein Date mit einem HB an was mir äußerlich deutlich besser zusagt (Nischenvorliebe von mir). 5+6. Album ist released, Video gedreht etc. pp. Resonanz war echt geil, einen kleinen Liveauftritt gabs auch. Coronabedingt liegt das Live natürlich auf Eis, haben aber Connections geknüpft und Gigs im Frühjahr fixiert. Was die Zukunft bringen soll: 1. Sport, Ernährung etc. beibehalten, läuft alles mega stabil. 2. Weiter Musik machen, neue Sachen releasen und Live Spielen etc 3. Neues Profil für OG machen, davor natürlich neue Fotos und bis dahin altes Profil weiterlaufen lassen und am Textgame arbeiten 4. Anfangen im RL zu approachen. Das schwierigste Ding auf der Liste, welches mich allerdings denke ich persönlich definitiv weiterbringen wird.
  6. Hallo Leute, lasst mich diesen Post mit einer kleinen Warnung beginnen: Er wird lang. Aber worum soll es hier gehen? Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Komfortzone und Kreativität. Veränderung und Entwicklung. Habe diese Seite zufällig vor 2 Wochen entdeckt und gleich gedacht, dass alles was hier so steht relevant für meine Interessen in der Zukunft ist. Motiviert von den vielen anderen Posts und Stories hier möchte ich auch so einen tagebuchmäßigen Thread aufmachen, um einerseits für mich selber meine Entwicklung nachzuverfolgen und andererseits möglicherweise interessante und unterhaltsame Stories für die Leser hier zu posten. In diesem Eröffnungspost soll erstmal eine Analyse der Ausgangslage in verschiedenen Bereichen stattfinden sowie ein paar Fragen meinerseits gegen Ende gestellt werden. Tatsächlich hatte ich ein (durch welche Propaganda auch immer) eher negatives Bild der Pick-Up Szene (den Begriff als solches kenne ich schon wesentlich länger), bin aber extrem positiv angetan von der Message hinsichtlich Selbstentwicklung, Verlassen der Komfortzone etc. die hier vermittelt wird und sich auch in großen Teilen mit meinen Gedanken deckt, die ich über die vergangenen 10 Monate entwickelt habe. Bereit? Los gehts! Nun also zu meiner Situation. Ich bin 27 und deutlich zu unerfahren mit Frauen (meiner Meinung nach). Ich bin zwar keine Jungfrau, doch Sex gab es seit meinem Teenageralter einfach extrem selten und ich kann diese Momente an einer Hand abzählen (zwei Puffbesuche nicht mitgezählt). Es war bisher viel mehr so, dass ich meiner Meinung nach einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort war und der "Aufriss" nicht von Faktoren wie meiner Persönlichkeit, Social Skills etc. abhängig war. Ich hatte einfach nur Glück. Mein Hauptproblem seit der Pubertät war, dass ich einfach ein klassischer Nice Guy war, der den Mädels hinterhergehechelt ist, Freundschaften vorgetäuscht hat und dabei immer das Motiv hatte, dass schon irgendwie was bei rumkommen wird für mich. Aktiv Frauen mit Interesse anzusprechen, flirten usw. war einfach nicht Teil meines Verhaltens. Mein Hauptproblem war sicherlich Angst und mangelndes Selbstbewusstsein. Das will ich nun ändern. Nun auch einige Infos zu anderen Themen in meinem Leben (Arbeit, Lifestyle, Finanzen, Hobbies, Wohnsituation etc.), da ich das ganze Thema als ein ganzes betrachte und mich einfach weiterentwickeln will (Hauptaugenmerk liegt aber auf Social Skills im Allgemeinen und natürlich Frauen). Wohnen tue ich in einer Kleinstadt in Bayern (bin aber ursprünglich nicht von da), mit sehr guter Anbindung an zwei Großstädte. Wohne alleine in einer wie ich finde ziemlich schicken Dachgeschoss-Loftwohnung (nachdem ich mit 18 mal kurz wohnungslos/fast obdachlos war, aber das ist eine Geschichte die ich in einem anderen Post aufarbeiten kann falls Interesse besteht). Nach dem Abi hab ich erstmal diverse Jobs für zwei Jahre gemacht, einfach um ein Bisschen Erfahrung zu sammeln. Danach habe ich ein geisteswissenschaftliches Studium begonnen, dieses aber wegen mangelhafter Jobaussichten abgebrochen. Daraufhin eine Lehre im technischen Bereich gemacht, als Geselle gearbeitet und bin nun in meinem Unternehmen in einer Führungsposition tätig. Der Job macht extrem viel Spaß (auch wenn er fordernd sein kann) und hat mir seit meiner für mich überraschenden Beförderung in ebenjene Führungsposition vor 11 Monaten definitiv einen Entwicklungsschub gegeben. Was meine Finanzen angeht komme ich komfortabel über die Runden, ca. 40% meines Nettos kann ich sparen und investieren. Habe einen eher engen, aber qualitativ sehr hochwertigen Freundeskreis den ich keinesfalls missen möchte. Was das Thema Lifestyle angeht habe ich in letzter Zeit definitiv einen starken Wandel durchlebt. Die Sache ist die: Ich war immer dick, pummelig oder übergewichtig. Bei einer Größe von 1,88m war September 2020 der "Zenit" von einem Gewicht von 110kg erreicht. Ich hab mich einfach viel zu wenig bewegt und zu viel Scheiße gefressen. Ich war mit mir selbst nicht zufrieden und ausgelöst durch eine kleine Enttäuschung mit einer Frau (Rückblickend wirklich eine Lappalie; auch eine Story für einen eigenen Post falls Interesse besteht) habe ich mir gesagt dass es so nicht weitergehen kann und ich etwas ändern muss. Seit diesem Tag an habe ich keine Softdrinks mehr getrunken, keine Tiefkühl-/Fertiggerichte, Fast Food oder Süßigkeiten mehr gegessen, alle meine Mahlzeiten selber zubereitet (von Restaurantbesuchen abgesehen), die Ernährung radikal umgestellt und 6-7 Mal pro Woche Sport gemacht (Krafttraining und Laufen). Als dann der Lockdown letzten Herbst kam konnte ich nicht aufhören und hab einen substanziellen Geldbetrag in ein Homegym investiert (Langhanteln, Powercage, Gewichte etc. pp.) und war auch im Winter 3 Mal die Woche vor der Arbeit um 5.30 morgens laufen (draußen). Das Ergebnis dieses radikalen Programms ist nun, dass ich bei einem Gewicht von heute genau 75,5kg (Körperfettanteil ca. 10-12%) ankam und in der Form meines Lebens bin. Rückblickend war es nicht einmal schwer - nach ein paar Wochen Eingewöhnung war mein innerer Antrieb so viel größer als mein innerer Schweinehund sodass es wie von selbst lief. Sehr schnell habe ich jedoch eingesehen, dass ich das ganze natürlich nicht für Frauen oder sonstwen betreibe, sondern natürlich hauptsächlich für mich und mein eigenes Wohlbefinden. Kommen wir nun zu meinem liebsten Hobby: die Musik. Schon früher war ich auch auf der Musikschule, spiele mehrere Instrumente und habe mir dann die letzten Jahre auch die Seite des Produzenten beigebracht, viel Equipment gekauft und mein Studio aufgebaut. Mit zwei Freunden habe ich auch länger ein Projekt am laufen, wir haben an unseren Skills gefeilt und sind nun kurz vor der Fertigstellung unseres Debütalbums. Falls die Situation hinsichtlich Veranstaltungen im Herbst besser werden sollte (wir werden sehen), beabsichtigen wir uns um Liveauftritte zu kümmern. Meine Ausgangslage ist was mein Leben als solches angeht ziemlich gut (meiner Meinung nach), ich bin mit allem sehr glücklich, bis auf das Thema Frauen und Social Skills. Ich fühle mich nun bereit das ganze beim Schopfe zu packen und das als meine nächste Baustelle anzugehen. Der Gedanke kam mir zu der selben Zeit die das ganze Abnehmding, aber ich wollte nicht alles auf einmal anfangen sondern die Sachen lieber konzentriert nacheinander angehen damit es nicht zuviel/zu krass wird. In den letzten Wochen dachte ich schon dass ich so weit bin und dann gab es vor zwei Wochen ein Ereignis, welches mir den letzten Ruck versetzt hat. Ich war auf eine größere Privatparty eingeladen, in der Nähe des Ortes wo ich zur Schule gegangen bin. Bin da ein paar tage nach meiner Urlaubsreise aufgetaucht und hab dort viele Leute getroffen, die ich 2/3/4 Jahre nicht gesehen habe. Krass waren die Reaktionen: Ich hab zum ersten Mal in meinem Leben Komplimente für mein Aussehen und meinen Style (den ich so während dem Abnehmen entwickelt hab) bekommen, dass ich einfach ziemlich geflasht bzw. überwältigt nach Hause gefahren bin. Ich weiß dass ich mein Selbstbewusstsein nicht aus den Meinungen anderer Leute ziehen soll, aber das war einfach das erste Mal in meinem Leben dass andere Leute mich so wahrgenommen haben, wie ich mich fühle (jetzt mittlerweile selbstbewusst, kreativ, gutaussehend). An dem Abend lief zwar frauentechnisch nichts, da ich mit so vielen alten Freunden und Bekannten von früher gequatscht hab. Trotzdem bin ich einfach mit einem guten Gefühl nach Hause gefahren. Die Zeit seit dieser Party habe ich nun genutzt um mal ein paar weitere Ziele für mich zu definieren (Frist: 31.12.) und motiviert von den anderen Posts hier darüber zu berichten. Bewusst formuliere ich diese so, dass sie in meiner alleinigen Macht stehen. Zwar wär natürlich ein KC, Lay usw. cool, aber da gehören nun mal zwei dazu. Kurzfristig erreichbar (innerhalb diesen Monats): 1. Mir hier lokal eine Yogagruppe suchen und damit beginnen. Beim Training dehne ich mich natürlich fleißig, aber ich spüre dass ich in meinem Sportprogramm auch noch so ein Mittelding zwischen Ausdauer und Krafttraining brauche. Außerdem scheint mir das ganze als ideale Gelegenheit, neue Leute in meiner Stadt kennenzulernen die vielleicht ähnliche Interessen haben. 2. Fotografen für eine Session aufsuchen. Da ich nun zum ersten Mal in meinem Leben mit meinem Aussehen zufrieden bin, hätte ich gerne mal ein paar coole Fotos von mir. Das bringt mich auch schon zum nächsten Punkt. 3. Mit freshen Fotos von mir ein paar Dating-Apps ausprobieren. Habe keinerlei Erfahrung damit und denke das könnte ein leichter Einstieg sein, da hier die Hemmschwelle zum Kontaktaufbau kleiner ist als bei Approaches auf der Straße. 4. Tätowierer kontaktieren zwecks einer Idee von mir. Habe bereits ein kleines am Fuß, habe aber auch Blut geleckt und will mehr 5. Anfangen alleine rauszugehen und Bars und Cafes in meiner Stadt auszuchecken. Wohne noch nicht so lange in meiner Stadt und kenne mich was das angeht lokal einfach nicht gut aus. Ab diesem Wochenende gehe ich mindestens 1x pro Woche in eine Bar oder Cafe und fang mit einer fremden Person ein Gespräch an - Small Talk sollte für die ersten paar Male genügen. Wenn ich coole Leute kennenlern, umso besser. 6. Endlich das Album fertigmachen - wir brauchen dafür schätzungsweise nur noch ca 2-3 ganztägige Sessions Bis Ende des Jahres: 1. Tattooidee stechen lassen. 2. Trainingsplan mit Yoga integriert fortsetzen, damit ich in ein paar Wochen einfach ein krasses vorher/nachher Bild für das vergangene Jahr erstellen kann. Einfach nur um mir selber zu zeigen, was ich alles schaffen kann. 2. Weiterhin jede Woche mindestens 1x alleine rausgehen in Cafes/Bars. 3. Ein Date haben. Ok, liegt zwar nicht in meiner alleinigen Macht, aber cool wärs. 4. Das Album releasen und dazu natürlich Musikvideo drehen, Coverdesign machen, ein paar physische Exemplare herstellen etc. Alles was da so dazu gehört. 5. Liveauftritt nach Release, falls das Corona zulässt. Das war es erstmal von meiner Seite, ich werde hier immer mal wieder reinschauen und Fragen beantworten, Statusberichte posten und falls Interesse an den anderen, eingangs erwähnten Stories besteht auch diese einmal niederschreiben. Natürlich freue ich mich sehr über jede Art von Input. Vor einem Jahr wäre es für mich unvorstellbar gewesen, mich auch in einem anonymen Umfeld wie hier auf diese Weise zu öffnen Auf gehts!