Wie umgehen mit Verbitterung und Hass

23 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Gast Ares89

Hallo liebe Forenbrüder

Ich bin im Moment ein wenig ratlos. Wie geht Ihr (falls Ihr das kennt) mit Verbitterung um? Ich weiss noch nicht einmal, ob es das richtige Wort ist. Ich habe eine tiefe Wut in mir (so ähnlich wie bei diesem Elliot Rodger, nur das ich Verantwortung übernehmen will, anstatt unschuldige Menschen umzubringen). Wie auch immer, meine Frage ist, was kann man dagegen tun?

therapie habe ich schon seit einem Jahr begonnen. Mein Ziel ist es, viele Frauen abzubekommen. Habe mittlerweile sicher ca. 600 approacht und einen Lay gelandet.

Danke für Eure Antworten und eine gute Nacht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde nach der wahren Ursache der Probleme suchen.

Bei 1 Jahr Therapie müssten Fortschritte sichtbar sein.

Wenn nicht,..... belügst Du dich entweder oder ein anderen Therapeuten suchen.

Aber mal eben Instandantworten im Forum suchen ist Naiv, wenn ein Jahr Therapie bei dir nicht anschlagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Normalerweise sollte - je nach Problemlage eine Therapie innerhalb weniger Sitzungen irgendwas verändern.

Wobei Persönlichkeitsthemen eher nicht ganz so leicht zu bearbeitne sind, da man davon ausgeht, dass man selbst zunächst sein Verhalten erst mal Grundsätzlich als "normal" und stimmig wahrnimmt.

Aber wenn sich überhaupt nichts tut - hmmm ... Therapieform / Therapeuten wechseln.

Ich möchte gerne Dein Motivation hinterfragen ... für das Thema "möglichst viele Frauen" - Warum ?
Die Verbitterung ... als Selbsthilfe - hast Du schon mal "Jetzt" von Eckehart Tolle gelesen ?

Eine weitere Idee wäre meinerseits, dass Du Dich mit dem Thema "Vergebung" befasst.

Alter Groll hemmt Dich ein Glückliches LEben zu führen. Dazu zählt aus meiner Sicht auch, die Vergangenheit loszulassen.


  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Ich kann dir das Buch von Byron Katie "The Work" durchlesen.

2. Dir selbst Probs und gute Emotionen geben damit du in einer aufwärst Spirale gelangst

3. Dich nicht mit deinen Fehlern, negative Emotionen und Schuldgefühle identifizieren. Egal was in der Vergangenheit passiert ist, so sind das am Ende alles nur eine Summe aus Erlebnisen und Erfahrungen in der du durchzuschauen hast wer und wie du wärst ohne sie. Und genau diese Persönlichkeit die jenseits von deinen Erlebnisen und Erfahrungen ist, diese bist du in Wahrheit und diese Person ist Value ;)

Der esoterische Satz "Erkenne dich selbst" hat eine strenge Logik wie du siehst

Falls du verbittert bist das du erst nach 600 Approaches ein Lay hast, so kann ich dich trosten, das die Durststrecke bei einigen Menschen viel länger sein kann.

Ich hab ca. 2000 bis 2500 Approaches benötigt bis ich zu meinem ersten Lay kam und dann noch danach wieder viele Hunderte Approaches bis ich meinen zweiten Lay hatte, aber dann lief es auch. Ich hatte dann danach von einem Threesome SDL bis zum Threesome SNL alles gehabt und es geht weiter. Du musst lernen das du die Quelle deines eigenes Glück bist und das du die ganze Liebe aus dir selber rausziehst und Null von der Frau rausnehmst. Die Frau ist immer nur ein netter Bonus in deinem Leben und mehr kann dir auch eine Frau nicht anbieten ansonsten hat sie wahrscheinlich selber irgendwelche Komplexe.

See you Infield

Jonas

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ares89

Danke für die Antworten.

Mit meiner Therapeutin werde ich reden.

Ja ich war wohl ein wenig schlecht drauf. Habe mich mal über "Vergebung" informiert und einen guten Post von DC gefunden. Es liegt daran, dass ich a) nicht weiss wer ich wirklich bin und was ich will und b) mich konstant fertigmache und mich nicht ausdrücke, weil ich Angst vor Ablehnung und Einsamkeit habe. Frauen dienen da nur als Kompensation.

Erkenne langsam, wieso es nach all der Zeit nicht klappen wollte und konnte.

Ich mach mich mal auf den Weg, habe viel zu tun.

Freundliche Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

therapie habe ich schon seit einem Jahr begonnen. Mein Ziel ist es, viele Frauen abzubekommen. Habe mittlerweile sicher ca. 600 approacht und einen Lay gelandet.

Liest sich komisch, Kontext !?

Dein Ziel sollte ein erfülltes Leben sein, nicht irgenwelche Ficks...aber das muss jeder selber entscheiden ^^

By the way...600 Aproaches und 1 Lay...das sagt gar nichts aus.

In welchem Zeitraum ? Wieviele NC, FC, Dates....?

600 Apps bei 1 Lay ist grottig...ich hatte in meinem Leben maximal 50 Approaches (ich bin schüchtern^^) hab aber 20+ davon gefickt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

600 Apps bei 1 Lay ist grottig...ich hatte in meinem Leben maximal 50 Approaches (ich bin schüchtern^^) hab aber 20+ davon gefickt.

Du siehst auch aus wie Herkules du Spacko ^^

Naja, aber bei 600 einen Lay ist wirklich nich so tutti. Wenn wir vom schlechtesten Fall ausgehen (1/10) müsstest du schon um die 60 lays haben. Und unabhängig vom Aussehen. Hab wirklich noch niemanden gesehen der schlechter als 1/10 gegamed hat. Und ich kenne wirklich krass komische Typen x)

Also was is da los? Erzähl mal.

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ares89

Zeitraum von ca. 2 Jahren nun.

Ich trage etwas mit mir herum, was nicht attraktiv ist. Ich kann mich niemandem öffnen, kann nicht der sein, der ich bin (und ich weiss nicht einmal so richtig, wer ich wirklich bin). Deshalb verstelle ich mich andauernd und die meisten Leute beginnen mich dann zu verachten. So betrinke ich mich am Weekend, oder habe regelmässige Fressattacken.

Meine Approaches waren meistens "sicher", sprich, ich habe nie zu 100% geglaubt, dass ich die Frau kennenlernen könnte, war nie von mir selbst überzeugt. Mein Gott, ich habe mich nicht mal für liebenswert gehalten. Das Problem sind eben nicht die Approaches, sondern das was ich mir von den Frauen wünsche, z.B. Liebe, Aufmerksamkeit usw. All das muss ich mir mal zuallererst selbst geben lernen. Dann kann ich mal auf das Approachen schauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast DNG

Vergiss die Frauen, kümmer dich erst mal um dich.

Warum so negativ? Warum Fressattacken? Was machst du beruflich?

Setz dir Ziele, auch kleine. Fang mit Sport an, ernähr dich gesund, lies Sachbücher, geh weniger als 4 h die Woche ins Internet, such dir ein Hobby, erweiter deinen Freundeskreis, mach etwas Kreatives.

Nutz die Wut als Kraft loszulegen, härter zu trainieren. Krise heißt auch Neuanfang.

Dann fang mit dem Game langsam an, Opener testen, einfach mal 10 Frauen ansprechen, dein Game verfeinern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Meinung:

Richtig eingesetzt liebe ich Hass. Hass ist eine unbändige starke leidenschaftliche Emotion. Ich verstehe sowieso nicht, warum alle im Forum alle "negativen" Emotionen von sich weisen. Warum den Hass bekämpfen und unterdrücken, anstatt ihn zu spüren und damit die unbändige Energie freisetzen ? Ich denke, dass Leute wie Martin Luther King auch Hass in sich gespürt hat, um eine solch leidenschaftliche Rede wie "i have a dream". Er hat das System gehasst. Ohne starke Emotionen keine Leidenschaft, egal ob Hass oder Glück, ein Mann weiß aber diese Energien zu nutzen, anstatt ihnen ausgesetzt zu sein und ungeschickt impulsiv zu handeln.

Ich denke, dass ein Mann, der übrings auch seinen Krieger entwickeln muss, aufjedenfall solche Emotionen behalten soll, genauso wie agressivität. Nicht der dumme verspürt Hasa, sondern setzt ihn falsch ein.

1. Möglichkeit: Anderen Leuten schaden zu fügen, ausrasten, sich schlagen etc.

-> Eher schlechte Variante

2. Möglichkeit: Den Hass spüren und die Energie umwandeln. Ich verspüre meistens Hass, wenn ich mich gerade in irgendeiner Art Kampf befinde. Nachdem meine erste Freundin mich ausbluten lassen hat und mich wie ein Hund behandelt hat, hatte ich soviel Hass in mir, dass ich diesen beim Training nutzen konnte, um innerhalb von 3 Monaten 10Kilo zuzunehmen und Muskeln aufzubauen, wie sonst in einem Jahr nicht.

By the way: Ich habe vor kurzem mich wieder mit der oben genannten Freundin auseinandersetzen müssen. Inzwischen ist sie mir Wurst, ich verspüre keinen Hass, keine Scham, nichts ihr gegenüber. Dies ist ein Zeichen davon, dass ich keineswegs davon irgendeine Art emotionale Schädigung getrazen habe.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Not easy. Aber 600 Approaches und 1 Lay - da gibt's schlimmere Fälle.

Das Problem ist nicht deine Statistik, sondern dass du sie machst. Dass du es wie ein Computerspiel angehst, wo man nur approachen muss, um früher oder später zu layen. Zwar gibt es auch immer einen Numbersgame Aspekt, aber so einfach ist es dann doch wieder nicht.

Auch meine Empfehlung: Arbeite an dir selbst. Bücher über Selbstbewußtsein, NLP, östliche Philosophie, Meditation, all das könnte dir helfen - aber du musst wissen, welchen Pfad du beschreiten willst. Vielleicht auch mal den Therapeuten wechseln, wenn nach 1 Jahr wirklich in keinem Bereich ein Erfolg da sein sollte. Mit einem Therapeuten muss die Chemie stimmen und dann muss er noch gut sein und man muss bereit sein, sich helfen zu lassen - sonst wird das nichts. Ich kenne Therapeuten, die einem in 3-5 Sitzungen enorm helfen können, ein Jahr ohne jegliche Erfolge im emotionalen Bereich wäre auf jeden Fall zuviel.

Wenn du versuchst dich weiterzuentwckeln, schau auf jeden Fall über den Tellerrand von Pick Up hinaus. Es gibt auch im Nicht-PU-Bereich jede Menge Selbsthilfe Bücher. Und am Ende ist jegliches Können mit Frauen Selbstbewußtsein, Dominanz und ne kleine Portion Scheiss-Egal-Haltung die aus innerer Sicherheit herkommt (wenn es mit der nicht klappt, finde ich schon eine andere). Ich sag das immer auf 1. Dates (wenn Frauen das Thema ansprechen) und die stimmen mir immer zu. Das Problem was du hast, ist, dass du an dem Punkt festsitzt, wo du die innere Sicherheit nicht hast, dass es mit einer anderen klappt. Ich verstehe das. Ich habe wirklich EWIG gebraucht und jeden verfickten Trick im PU Buch genutzt, um es zu durchbrechen. Erfolgreich wurde ich aber erst, als ich PU aufgegeben habe und einfach nach meinen Werten gelebt habe, mich um mich selbst gekümmert und mich selbst geliebt habe. Alles andere ist Trickserei.

bearbeitet von Check
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ares89

Guten Abend miteinander

Ja ich werde zuerst mal für mich schauen. Will vom Thema Frauen mal wegschauen, denn es ist an sich nur ein Signal, dass einige Sachen in meinem Leben nicht stimmen - die Signatur von Check deutet es an. Schaue mir mal Sachen zu Ernährungsverhalten an und lese ein Buch von Anthony Robbins. Ich saufe und fresse viel, weil das mein einziger Trost im Leben ist und meine Nerven beruhigt. Sport: Da muss ich mich umorientieren. Ich würde sehr gerne Joggen gehen und ein Krafttrainingsprogramm durchziehen, aber meine Knie sind kaputt (Springerknie). Schwimmen geht da sicher besser.

Chriszou, ein Krieger verspürt auch Liebe (der Liebhaber in ihm), ich verspüre dies aber nicht und das strahle ich aus. Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wie das gewesen ist, wenn ich Liebe verspürt habe. Da muss ich mal in mich hineinhorchen und herausfinden, wieso das so ist und woher dieser Hass, diese Wut kommt. Meine Vermutung, dass ich von mir selbst und von anderen Menschen enttäuscht bin.

Das mit der Statistik habe ich nun sein gelassen, ist sowieso irreführend. Pickup ist für mich nicht direkt Numbersgame, das ist es eher für Schüchterne und sozial Verpeilte. Der Erfolg der Therapie hängt wesentlich von mir ab und das habe ich nicht realisiert. Ich dachte, ich gehe mal dorthin und dann wird alles schon gut gehen. Denkste.

Freundliche Grüsse und einen schönen Abend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dein Ziel sollte ein erfülltes Leben sein, nicht irgenwelche Ficks...aber das muss jeder selber entscheiden ^^

By the way...600 Aproaches und 1 Lay...das sagt gar nichts aus.

In welchem Zeitraum ? Wieviele NC, FC, Dates....?

600 Apps bei 1 Lay ist grottig...ich hatte in meinem Leben maximal 50 Approaches (ich bin schüchtern^^) hab aber 20+ davon gefickt.

Dein Ziel sollte ein erfülltes Leben sein, nicht irgenwelche Ficks....... hatte in meinem Leben maximal 50 Approaches (ich bin schüchtern^^) hab aber 20+ davon gefickt.

Klasse gemacht.

an den TE wann ist ein Problem größer ? Wenn man das Problem erkannt hat aber anscheinend dagegen nichts tun kann oder wenn man unwissend bleibt ?

Es liegt daran, dass ich a) nicht weiss wer ich wirklich bin und was ich will und b) mich konstant fertigmache und mich nicht ausdrücke, weil ich Angst vor Ablehnung und Einsamkeit habe. Frauen dienen da nur als Kompensation.

Konzentration auf dich. Meiner Meinung nach bist du doch schon zumindest einen Schritt weiter denn du suchst selbstkritisch nach Fehlern.

Im gesammten Leben und ich weiß es ist so meg einfach daher gesagt musst du nie irgendwem irgend etwas beweisen. Das was jetzt kommt hört sich so unglaublich klein und erdrückend an aber Du - Ich - Wir sind alle nur ein kleiner Part von etwas Großem.

Was der Kollege über mir geschrieben hat schildert genau das was ich meine mit " es hört sich so mega einfach an - ist es aber nicht". Don Juan über mir sagt nämlich auch etwas, was er eigentlich gar nicht so meint.

"Kümmer dich nicht um um X ( den Fick) sondern kümmer dich um dich".

...also im Endeffekt bist du nicht alleine, du bist lediglich einen Schritt voraus indem du ein Problem erkannt hast.

Immer positiv bleiben.

Vielleicht ist es auch gar nicht das was du suchst. Diese ganzen "Ficks", " Approaches". Was hast du davon ? Den Satz " Kollege man ich habe sie geballert?". Mach dir keinen Stress. Ich verspreche dir " mach das was du wirklich willst" alles andere kommt.

Grüße

Urban

bearbeitet von [email protected]_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ares89

Hey Urban

Danke dir für deine Antwort. Ja, es stimmt, dass ich mich auf mich selbst konzentrieren muss. Und ich gebe zu, es ist sauschwer, wieso? Ich habe es noch NIE in meinem ganzen Leben getan. Ich fragte mich immer, was die anderen Menschen um mich herum wollten und wie ich auf die anderen Menschen wirkte. "Ist das richtig?" "Scheisse, wieso habe ich das nicht so gemacht" das sind so Gedanken, die häufig vorkommen. Sowie die ganzen Selbstvorwürfe und erst recht die Selbstablehnung und die Verbitterung gegenüber den Anderen. Will Euch die Details ersparen.

Wie dem auch sei, ich schaue nun mal auf mich und tue Sachen in erster Linie nur für mich, dann für andere. Selbstliebe, Kongruenz und Authentizität sind angesagt, sowie die nötigen Taten.

Das wars mal von mir.

Freundlichst

Ares89

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mystikk

Deine Stimme, Deine Körpersprache, Dein Unterbewusstsein, ... Es spielt immer noch die alten Programme ab. Je unfähiger und zurückgebliebener Du warst und bist, umso länger dauert es, diese ollen Programme zu erneuern. Erwarte keine schnellen Wunder.

Geh den Weg weiter und überprüfe Deine alten Glaubenssätze. Meditation und Autosuggestion helfen, um zu Dir selbst zu finden.

Mit PU-Anleitungen und Tricks erreichst Du in Deiner aktuellen Verfassung eher wenig und das endet wieder nur in Verbitterung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte redet hier nicht irgendeine scheiße von irgendwelchen Zahlen 1/10 mindestens layen sonst grottig... Wie unprofessionell ist das eigentlich hier seine Layquote auseinander zunehmen wo er um Hilfe bittet? Elite Player? Bei deiner Ausdrucksweise glaub ich eher du legst Frauen in einem Computerspiel flach....

Sich Gedanken über Statistik zu machen was Frauen angeht ist ein einfacher Indikator das es ganz falsch läuft...

Ein wirklich glücklicher Mann hat keine Probleme in diesem Bereich und es läuft alles von alleine... ganz nebenbei. Man muss sich keine Gedanken mehr machen es läuft einfach weil man so ist wie man ist und das hängt mit Gedanken und Emotionen zusammen. PUA Jonas hat byron katie empfohlen, welche sehr gut ist. Lies ihre Texte und hör ihre Vorträge.

@Ares Nimm deinen hass an es ist ok zu hassen und frustriert zu sein... jeder tut das mal :) Wir leben in Dualität und auch "negative" Gefühle haben ihre Berechtigung.

Und was hier gelabert wird ist völliger Bullshit. Schau mal wv Mitglieder hier jeden Tag online sind und Beiträge geschrieben und die alle sollen jede 10. Frau flachlegen die sie ansprechen :D:D:D

Wie gesagt auch das Ziel einen Lay zu haben etc ist nicht "zielführend". Das ganze Mindset hier kommt aus einem Mangel : "Ich hab nicht genug und muss es im außen stopfen"

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ares89

Hey zusammen

Habe in den letzten Tagen viel durchgemacht. Am Donnerstag habe ich mit meinen Eltern gesprochen und bemerkt, wie weit ich mich emotional von meiner Familie distanziert hatte. In meiner Verbitterung habe ich niemanden an mich heran gelassen, nicht einmal mich selbst. Diese Erkenntnis war wohl etwas, wonach ich schon lange gesucht habe.

Das merkte ich dann auch beim Ausgehen im Club. Ich fühlte mich irgendwie befreit und relaxt. Hatte eine tolle Zeit mit Freunden und wurde mehrmals von Frauen angesprochen inklusive NC von ihr aus. Sowas ist mir noch nie passiert weder das "ehrliche" und "authentische" Feiern, noch dieses starke Interesse seitens der Frauen. Ich hatte wohl einfach zu viel Angst, mich so zu geben, wie ich bin.

@Mystikk: Ja die alten Programme sind immer noch am Laufen, was ich aber jetzt geschafft habe, ist das alte Muster zu durchbrechen. Ich muss dies nun öfters machen und neue Alternativen dazu finden.

@Ideee: Du hast Recht, aber sowas von mit deinem letzten Satz. Ich hatte Mühe herauszufinden, wieso ich sowas immer wieder tat und daraus resultierte die Verbitterung und die Wut.

Wünsche eine gute Nacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ares89

Hey liebe Forenbrüder

Dachte mir, ich muss mich mal wieder melden. Hatte letzte einen Post von Jon29 in seinem Bitte-Nicht-Ficken-Bootcamp gelesen. Hat mir wahrhaft die Augen geöffnet: Hatte am weekend zum ersten Mal nach langer Zeit Spass im Ausgang.

Habe mir einen Artikel basierend auf meinen Erfahrungen geschrieben. VORSICHT: Ist eigentlich nur für verbitterte User und manche Sachen werden für normale User nicht verständlich sein. Hier ist er:

Dating für Verbitterte

Dieser nachfolgende Text wird für einige von Euch vielleicht heftig und verletzend sein. Als mich diese Erkenntnisse trafen, resultierte dies in krassen Angstzuständen und Wutausbrüchen gefolgt von Trauer und psychosomatischem Schmerz (körperlicher Schmerz ausgelöst durch Gefühle). Einige von Euch werden sicherlich schon seit geraumer Zeit in Therapie sein deswegen und stets das Gefühl im Hinterkopf haben, dass es nichts bringt, auch wenn Ihr das vielleicht nicht zugeben wollt ;) ich kenne das zu gut.

Für wen dieser Text direkt bestimmt ist:

-Die unter Euch, die seit viiielen Jahren auf der Antwortsuche sind, weshalb sie mit praktisch keiner Frau intim werden können oder sich in Anwesenheit von Frauen oder generell Menschen schlecht oder unwohl fühlen. Vielleicht habt Ihr dahinter „Eskalationsangst“ oder „Annäherungsangst“ vermutet. Nein, es steckt viel mehr dahinter.

- Die unter Euch, die jedes Wochenende ausgehen und auf dem Nachhauseweg wieder die ganze Welt verteufeln, weil sie wieder einmal bei keiner Frau gelandet sind.(Manchmal sogar, ohne eine Dame angesprochen zu haben).

- Die unter Euch, die NUR zum Frauen kennenlernen ausgehen, auch wenn Ihr dies nicht zugeben wollt ;) Outcome Independence oder Spass haben beim Ausgehen werden so niemals gelingen.

- Die unter Euch, die sich unter Leuten „verstellen müssen“ und/oder immer „den Clown spielen müssen“, um gut anzukommen bei den anderen. Zeigt sich übrigens körperlich daran, dass Euch die Gesichtsmuskeln wehtun bei dem ganzen „Fake-Lächeln.“

- Die unter Euch, die Mark Mansons Models gelesen haben und sich mit dem Abschnitt „Men who only experience rejection“ identifizieren können.

- Die unter Euch, die sich stets mit anderen vergleichen und dabei neidisch oder sogar innerlich wütend werden, dies jedoch nach aussen nicht zeigen wollen oder können aus Angst, man würde sie alleine lassen und sie würden einsam und als Jungfrau verrotten.

- Die unter Euch, die „alles versucht und nichts klappt“ denken, viel Geld für Prostituierte, Alkohol, Zigaretten, Fitnessclubs, Fastfood usw. ausgegeben haben und sich immer noch genauso fühlen wie vor 3, 4, 5 oder 10 Jahren.

- Die unter Euch, die mit Menschen scheinbar nicht kommunizieren können, EGAL wie viel Kommunikation sie schon betrieben haben oder wie viele Bücher über Körpersprache, NLP usw. gelesen haben.

- Die unter Euch, die schon so viele Male etwas versucht haben und es immer noch nicht auf die Reihe bekommen, egal was „es“ konkret bedeutet.

Warum ist das so? Weshalb habe ich bei Frauen und sogar sonst im Leben keinen Erfolg, den ich mir solange herbeisehne?

Grund Nr. 1: ist, du lebst nicht wirklich. Das heisst, du hast dich in deinem Leben noch nie gefragt: Was will ich eigentlich? Was macht mir Spass? Was fühlt sich richtig an für mich?

Vielleicht traust du dich nicht einmal, dir selbst diese Fragen zu stellen, stattdessen liest du lieber in einem Selbsthilfebuch, sei es über Pickup, Frauenpsychologie oder generell irgendwelchen Erfolg und ignorierst dieses verwirrende, aber doch nagende Gefühl an dir, dass dir sagt „Hör mir mal zu, bitte, ich will endlich gehört werden“. Anstatt dich mal ohne ein Urteil (z.B. „Ich bin ein Loser“, „Ich bin wertlos“, „Ich werde es sowieso nie schaffen.“ usw.) zu fragen, was deine Gedanken und Gefühle dir wirklich sagen wollen, lenkst du dich ab. Das kann auch übertriebene Hilfe an andere sein - ein Niceguy. Deine eigenen Bedürfnisse (Was DU willst) spielen keine Rolle.

Übertriebenes Konsumverhalten (Puffbesuche, Nikotin, Alkohol, Kaffee, Heroin, Sport usw.) ist auch eine Möglichkeit der Ablenkung und erst recht irgendwelche Wutausbrüche.

Grund Nr. 2: Hass auf die Welt oder „die anderen sind immer schuld“. Schau, man nennt dies auch Opferrolle oder Herumjammern. Ich verurteile so etwas nicht, denn ich habe diesen Fehler ebenfalls begangen, stattdessen aber gebe ich dir den Grund für deinen Hass, deine Wut und deine Enttäuschung auf die Welt:

Du fühlst dich von niemandem angenommen.

Diese Überzeugung ist eine, die du praktisch jeden Tag gestärkt hast. Wenn du aus dem Bett aufstehst, dich selbst immerzu fragend „Wieso, Wieso, Wieso ich?!!“ bis hin am Abend, wenn du ausgehst und z.B. Abfuhren kassierst. Ja, ich gebe es zu, niemand kassiert gerne Körbe, aber für dich fühlt sich das so verletzend an, dass jeder Korb ein „scheinbarer Beweis“ für deine obige Überzeugung ist.

Trotzdem machst du weiter mit dem Ansprechen und suchst nach Lösungen. Sogar deine Familie verachtest du vielleicht aus diesem Grund. Dazu später mehr.

DAS ist einer der Gründe, weshalb du dich unter Menschen scheisse fühlst. Siehst du den Teufelskreis? Wie kannst du bei einer Frau landen, wenn du dich nie angenommen fühlst? (Ich weiss, das tönt jetzt danach, als müsstest du eine mega lange Zeit psychologische Übungen usw. machen...abwarten).

Wie kannst du dich in Anwesenheit schöner Frauen gut fühlen? Du fühlst dich ja alleine nicht gut und lenkst dich ab (siehe oben). Und dann fühlst dich einsam, verlassen und abgelehnt. So drehst du dann deine Runden im Teufelskreis , manchmal über Jahre oder Jahrzehnte hinweg.

Grund Nr. 3: Du hast Angst. Angst vor Ablehnung, Angst vor weiteren Verletzungen, Angst, dass dich alle auslachen, Angst vor körperlicher Nähe, Angst du selbst zu sein, Zukunftsangst, Angst, dass alle Menschen dich verlassen usw.

Du denkst dir: Wenn ich mich so zeige, wie ich wirklich bin, wird mich jeder Mensch ablehnen (sogar Familienmitglieder, die dich eigentlich lieben). Obwohl du (ohne urteilend zu sein) vielleicht schon einige Erfahrungen gemacht hast, die dir das Gegenteil aufzeigen, denkst du immer noch schlecht über andere.

Dieser Gedanke war zum Beispiel sehr stark in mir verankert, deshalb hatte ich krasse Angstzustände, weil ich dachte, dass mich alle ablehnen und verachten würden.

Grund Nr. 4 ist (und das klingt eventuell unlogisch für dich, aber es ist tatsächlich so):

Du lehnst dich selbst ab.

Ja, ich weiss, die anderen sind schuld. Die anderen lehnen dich ab, aber hast du dich mal besoffen gefragt: „Wieso hassen mich alle eigentlich?“ Was kamen dabei für Antworten heraus? Ich bin ja sowieso nichts wert. Ich bin ein Loser, ein Spast, eine Pussy? Das tönt ja mal gar nicht nach einem tollen Selbstbild.

Und ob du es willst oder nicht, dieses Selbstbild trägst du die ganze Zeit mit dir herum. Welche Frau findet denn einen „Loser“ oder einen „Spast“ interessant? Du würdest ja eine so denkende Frau auch nicht haben wollen, oder?

Und wenn du bei solchen Gedanken von anderen Menschen erwartest, sie sollen dich annehmen und sie es nicht tun, hasst du diese Menschen noch mehr und dich selbst auch.

Grund Nr. 5: Probleme in der Kindheit

Ja, das ist fast Standard. Ich war ein Mobbingopfer, schon seit ich in die Schule kam. Und ich erzählte dies niemandem. Ich dachte immer, die anderen würden es schon merken, ein fataler Fehler. Vielleicht hast du dies selbst erlebt. Aus diesem Grund kam es dazu, dass ich eine riesen Enttäuschung gegenüber meiner Familie entwickelte („Wie konntet Ihr mich nur im Stich lassen?! Wo ich Euch dringend gebraucht habe damals!“). Solche Gedanken trägst du dann mit dir und strahlst diese Enttäuschung und Wut aus. Das schreckt fast alle Menschen (auch Frauen) ab.

Grund Nr. 6: Mangelndes Vertrauen

Du vertraust niemandem. Weder dir selbst noch erst recht anderen Personen. Du hasst sie so sehr. Ich kann dies sehr gut verstehen. Du wurdest einmal, als du verletzlich warst im Stich gelassen, dagegen musstest du dich schützen, denn du wolltest ja nicht nochmal im Stich gelassen werden und einsam sein. Du musstest dich auf der Welt zurechtfinden und hast um dich herum eine Barriere bilden lassen. Diese bietet dir nun Schutz, aber damit wirst du einsam bleiben. Hart, aber es ist die Wahrheit. Deshalb ist es wichtig, dass du wieder lernst zu vertrauen.

Das ist leider mit Angst verbunden, aber frag dich selber, weshalb du niemanden an dich heranlassen willst, es gibt Gründe dafür und diese kennst nur du selbst.

Grund 7: Kein Interesse an anderen Menschen

Eigentlich ein simpler Grund. Ich verstehe manchmal nicht, wieso Leute jemanden deswegen so verurteilen, ja okay, die Person sollte dies ändern, aber wenn die Person sieht, dass sie verurteilt wird, wie in Gottes Namen sollte sie sich dann verändern!? Dann sind ja im Umkehrschluss erneut „die Anderen schuld“.

Ich bin überzeugt davon, dass du, lieber Leser auch schon mal so gedacht hast. Nun schau, die Leute verurteilen nicht dich - wirklich nicht, ja ich weiss, es kommt so rüber, aber sie tun es nicht – sie verurteilen dein Verhalten. Dieses Verhalten hat sich nun so lange bei dir eingespielt, dass du eben meinst, alles andere „würde sowieso nichts bringen“. Selbst wenn du sagen wir zum Beispiel, das Don Juan Bootcamp startest, sind obige Gedanken omnipräsent in deinem Kopf, auch wenn du sie versuchst zu unterdrücken. Sei ehrlich mit dir, dann siehst du, dass es stimmt.

VORSICHT!! Damit will ich jetzt nicht behaupten, du solltest nicht das Don Juan Bootcamp starten oder sonst in irgendeiner Form sozial aktiv sein solltest, ich meine damit, frage dich selbst: Wie gross ist die Wahrscheinlichkeit, dass du z.B. das DJBC bis zum Ende durchziehen kannst mit obigen Gedanken? Wäre es nicht sinnvoller zuerst zu schauen, weshalb du solche Gedanken hast? Ohne diese Gedanken könntest du es doch um einiges leichter haben oder nicht? Damit meine ich auch nicht, dass du jetzt zwei bis drei Jahre lang dein Selbstwertgefühl oder so was aufbauen musst, sei einfach mal ehrlich Mann. ;)

Oder um es mit den Worten von Jon29 aus dem Pickupforum.de zu sagen:

„Ohne ein offenes Grundinteresse an anderen Menschen wirst du dieses Bootcamp nicht schaffen, ein gesundes Verhältnis zu ihnen aufbauen und erst Recht keinen nachhaltigen Erfolg bei Frauen haben.“

Grund 8: Scham

Im Englischen wird dies „Toxic Shame“ genannt. Die tiefe Scham, die meistens aus der Kindheit resultiert. Dieses

Ich bin nicht genug, so wie ich bin

Deshalb dieses ganze Verstellen, Fake Alpha Zeugs usw. Ich will dich fragen:

- Schämst du dich für deine Unerfahrenheit mit Frauen?

- Findest du es unfair, dass du scheinbar keinen oder nicht den gewünschten Erfolg mit Frauen hast, obwohl du „so viel getan“ hast?

- Weißt du oft nicht, was mit einer Frau reden, nachdem du sie angesprochen hast?

- Bekommst du es mit einer Riesenangst zu tun, wenn du intim wirst mit einer Frau?

- Musst du unter Menschen irgendeine Rolle spielen? Auch wenn diese Menschen deine Familie oder deine Freunde sind?

Dann lieber Leser, kann es sein, dass du dich schämst für dich selbst. Dies ist nicht weiter schlimm und ja vielleicht ist diese Scham unerträglich, aber du musst dich überwinden und mit einer vertrauten Person darüber sprechen. (Übung 2)

Grund 9: Gefühle zeigen

Ich habe Gefühle verachtet, ich sah sie als grosse Schwäche an und so habe ich den Zugang zu meinen eigenen Gefühlen verloren. Natürlich könnte ich jetzt schreiben, Männer zeigen für gewöhnlich keine Gefühle, aber bei verbitterten Männern ist dies ein wenig anders: Sie wurden fürs Gefühle zeigen bestraft oder ausgelacht und begannen sich für ihre Gefühle zu schämen. Hast du Erlebnisse gehabt, welche dir zeigten, dass deine Gefühle keine Rolle spielen?

Lieber Leser, dies ist ein heikles und unangenehmes Thema und es kann sein, dass du wütend auf andere Menschen wirst, weil sie dich aufgezogen oder verletzt haben. Ich bin überzeugt, dass diese Menschen dies nicht mit Absicht getan haben und nicht wussten, dass sie dich so verletzen könnten. Sprich mit einer vertrauten Person darüber, wie du dich fühlst. Es ist effektiver, diese Gefühle zuzulassen und auszudrücken, als sie mit z.B. Alkohol zu ertränken und dann noch einen Wutanfall zu bekommen.

Grund Nr. 10: Undefinierte und / oder unrealistische Ansprüche an deine Umwelt und an dich (Entitlement issues)

„Ich habe diese Frau angesprochen und sie soll verdammt nochmal mit mir reden und sich von mir abschleppen lassen“, „Wer glaubt die Frau, wer sie ist?! Einfach so mir einen Korb zu geben!“, „Ich bin hier der Alphamann, jeder soll verdammt nochmal Respekt haben vor mir!“

Hattest du auch schon mal solche Gedanken? Tönt ziemlich frustriert und verzweifelt, nicht? Auf der einen Seite verlangst du Aufmerksamkeit von deiner Umwelt, aber auf der anderen Seite interessierst du dich gar nicht für sie. Und dann bist du wieder traurig, weil du keine Frau kennenlernst und gibst eventuell noch einer Sucht / Ablenkung (Alkohol, Puff, Selbsthilfebücher etc.) nach.

Dazu kommen noch die Ansprüche an dich selbst à la „Ich muss der Beste, der Coolste, der Schönste usw. sein.“ Ja, da könnte man von Arroganz oder Narzissmus sprechen. Für mich sind das nur Anzeichen von Unsicherheit und Angst.

Mir ist wichtig, dass du dir bewusst wirst, dass du unter obigen gedanklichen Umständen so gut wie keine Chance hast, jemals mit einer oder mehreren Frauen intim zu werden.

Was kann ich dagegen tun?

Wenn du dich jetzt aufregst und es dir schwerfällt, diese Punkte zu akzeptieren, dann bist du nicht alleine. Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich konnte es auch nicht. Alkohol, Kaffee, Essen und Puffbesuche waren mir lieber oder eben das Don Juan Bootcamp ^^.

Ich nehme jetzt stark an, dass du sämtliche Programme versucht hast, Workshops besucht hast, dir eine neue Frisur, Kleidung evtl. sogar einen Lamborghini zugelegt hast und dich nun aufregst und frustriert bist, wieso in Gottes Namen es mit den Frauen immer noch nicht klappen will. Die Gründe stehen oben.

Nun lieber Leser gehen wir zu den Lösungsübungen. Diese können hart sein, weil du ja mir zu einem gewissen Grad vertrauen musst und du vertraust ja niemandem oder nicht?

Jetzt mach nicht den gleichen Fehler wie ich und suche im Aussen (Pickupbücher, Approachen, Alkohol, Shoppen, Puff) nach den Antworten, sondern verbring mal Zeit mit dir selbst.

Ja, ich weiss, du willst ficken, aber das ist nicht der wahre Grund. Frage dich aufrichtig, weshalb du unbedingt ficken willst und dann kommen andere Antworten zutage. Dazu passt schon mal Übung 1:

Übung 1: Wieso tust du das Ganze?

Nochmal: Wieso tust du das Ganze? Wieso willst du Frauen kennenlernen? Wieso gehst du Wochenende um Wochenende aus? Um Frauen kennenzulernen? Weshalb? Um Sex zu haben? Um das zu bekommen, was du verdienst (Dazu nachher noch etwas)? Um die ganzen „verschwendeten“ Jahre wieder zu bekommen? Um der geilste, coolste, beste Typ zu sein? Um endlich eine Freundin zu bekommen? Um einen hohen Status zu haben? Um von dir selbst und / oder deinen Problemen abzulenken?

Egal was es ist, finde es zuerst einmal heraus und es spielt mal keine Rolle wie creepy es sein könnte, dazu sage ich dir nachher noch etwas. Es gibt immer Gründe! Mache dir eine Liste mit Gründen. Einige können vielleicht hart einzugestehen sein, aber dadurch schenkst du ihnen die Beachtung, welchen diese Gründe möchten.

Meiner Meinung nach ist diese Übung ein wichtiger Schritt in Richtung Kongruenz, also Du-selbst-sein-können usw. Du läufst vor deiner eigenen Wahrheit nicht mehr weg, sondern hörst ihr endlich einmal zu. Verbitterte Menschen tun dies leider nie, und drücken das in ihrem Verhalten dann meist unbewusst aus, was die Leute um sie herum dann wiederum nicht verstehen und sie den verbitterten Menschen alleine lassen.

Übung 2: Suche dir jemandem zum Reden

„Mich versteht sowieso niemand“, „die werden mich alle auslachen“, „was soll das denn bringen??!! Ich will nur FICKEN“, „Nein!!! Niemals!!!! Vergiss es! So etwas werde ich sicher nicht tun!“

Hast du auch manchmal solche Gedanken, wenn du versuchst, etwas zu tun, was gegen dein so gut etabliertes Glaubenssystem geht? Jawohl lieber Leser, das ist völlig normal. Solche Dinge hatte ich auch. Ich habe diese Gedanken mehr oder weniger 15 Jahre (!) unterdrücken können. Erst vor etwa einem Jahr habe ich mich einer Therapeutin anvertraut.

Glaub mir eins, wenn du dich jemandem vollständig anvertraust, dann bekommst du sehr schnell die so lange gewollte Bestätigung (Keine Bestätigungssuche mehr! Juhuu!), die langersehnte Aufmerksamkeit (Keine Neediness / Bedürftigkeit mehr! Yeaaah!) und du kannst dich neben jemandem endlich mal wohlfühlen (Attraction!)

Nun, diese Übung ist die schlimmste und schmerzhafteste von allen, aber sie ist deshalb so effektiv.

Und noch was: THERAPIEN SIND NICHT TEUER!!! Puffbesuche, Ausgehen NUR zum Ficken, Alkohol, unnötiges Fast Food usw. DAS ist teuer!

Übung 3: Lerne und profitiere von deiner Vergangenheit

Jap, das tönt schön philosophisch und belehrend. Nun, was meine ich damit genau? Mir geht es darum, deine Erkenntnisse, welche du als Mensch bis heute durch dein bisheriges Verhalten gemacht hast, zu reflektieren.

Vermutlich hast du ein riesiges Wissen über Menschen gesammelt. Vielleicht auch über andere Lebensbereiche. Fakt ist, du kannst Vieles mit anderen Augen sehen und kannst darum um einiges kritischer und ehrlicher mit dir selbst und mit anderen Menschen sein. Damit will ich ebenfalls sagen, dass du dich nicht sofort der Meinung und Ansichten anderer bedienen tust, sondern zuerst überlegen kannst, „was will ich denken? Wie will ich sein?“.

Dies kannst du schaffen, wenn du merkst, dass „keiner mich hasst oder ablehnt, wenn ich ehrlich und authentisch bin“, dabei unterstützen dich sehr gerne andere Menschen, man nennt diese Menschen Familie und Freunde ;).

Übung 4: Sport

Schau: WENN du körperlich gesund bist, WENN du keine behindernden Handicaps hast, DANN treib Sport. Ist mir Wurscht, ob das jetzt Krafttraining, Joggen, Schwimmen, Fussball oder von mir aus auch Ballett ist^^.

WENN du körperliche Beschwerden haben solltest, DANN geh zum Arzt. Auf kurze Sicht ist das teuer, ich weiss, auf lange Sicht ist das sehr lohnenswert. Ein Beispiel von mir:

Bei mir wurde vor etwa 3 Jahren nach starken Knieschmerzen das sogenannte Springerknie identifiziert. Deswegen bin ich in die Physio gegangen. Nachdem auch diese Physio nichts gebracht hat, hat man ein MRI machen lassen. Mit dem Resultat einer Entzündung des Hoffafettkörpers, nix mit Springerknie, die Muskeln und Sehnen waren vollkommen okay. Der Arzt meinte, ich solle Schmerzmittel nehmen, brachte leider nichts, bis ich durch Zufall Ponstan nahm und damit geht es ziemlich gut.

Was ich dir damit mitteilen will ist, dass auch du deinen Hintern in solchen Bereichen bewegen musst. Von mir aus können wir hier das „Von nichts kommt nichts“ oder das „ohne Fleiss kein Preis“ und diesen „Pain Period“ - Scheiss gelten lassen.

Übung 5: Ausgehen zum Spass haben

Es gibt da einige Leute, die zu diesem Thema eben meinen, man solle Spass haben im Ausgang. Ich gebe es selbst zu, als verbitterter Mensch ist das fast unmöglich, WENN man seine Gründe zum Ausgehen nicht kennt oder sie nicht einsehen und verstehen möchte, z.B. Nur auszugehen, um eine Frau aufzureissen.

Wenn ich nur ausgehe, um eine Frau zu ficken, dann wäre ich damit doch viel effizienter, wenn ich in ein Puff gehen würde und mein Geld nicht für Clubeintritte oder Alkohol verschwendete oder? Und wäre ich beim Ausgehen ehrlich zu mir und zu meinen Freunden, wenn ich so täte, als hätte ich Spass? Du siehst lieber Leser, null Spass im Ausgang = null Freude = null Erfolg bei Frauen. Ach ja, und noch etwas:

Wenn dein Gesicht vom Dauerlächeln schmerzt, du die ganze Zeit etwas von den Leuten zu bekommen versuchst (Bestätigung, Aufmerksamkeit, Liebe usw.), du die ganze Zeit für gute Stimmung sorgen „musst“, weil du denkst, dass alle dich ansonsten auslachen (hä?) oder ablehnen, du unter Menschen andauernd Schweissanfälle, Zitterattacken oder sogar Angst hast, dies garantiert KEIN „Spass haben“ bedeutet.

„Schön und gut, aber was soll ich dann tun?! Dann bringt es ja gar nichts, auszugehen, dann kann ich ja grad zuhause bleiben und Däumchen drehen und in einem Selbsthilfe-Pickup-Buch lesen!“

Nun, frage dich erst einmal, wieso du wirklich ausgehst, auch wenn die Antwort dich dermassen nerven sollte und du sie nicht akzeptieren willst (meistens die Wahrheit). Danach frage dich, weshalb du keinen Spass haben kannst im Ausgang, hierzu einige mögliche Antworten:

- Weil keine Frau sich für mich interessiert.

- Weil ich ein Loser bin.

- Weil meine Freunde mich ablehnen.

- Weil ich ständig Witze machen und alle unterhalten muss.

- Weil es immer ein mega Aufwand ist, neue Sprüche zu erfinden.

- Weil ich immer nervös werde und mich unwohl fühle.

- Weil es mit den Frauen nie klappen wird.

- Weil ich hoffe endlich bei einer Frau zu landen.

- Weil ich es verdiene, von Frauen beachtet zu werden, aber keine Frau das tut und ich weiss nicht wieso.

- Weil ich nach soooo vielen Jahren eigentlich jeden Abend eine Frau abschleppen sollte.

Wenn du verstehst, weshalb du ausgehst und was deine Erwartungen an den Abend und an andere sind, kannst du dich entscheiden, ob du sie, deine Erwartungen, ändern, behalten oder ergänzen willst. Natürlich könnte ich dir jetzt sagen, dass du erwartungsfrei deinen Abend geniessen solltest, und die Chancen stehen hoch, dass dir dies schon empfohlen wurde, aber ich bin der Überzeugung, dass Vieles, was uns stört, einen Grund hat und diesen gilt es manchmal herauszufinden, um Veränderung zu ermöglichen. Denn diese „Störungen“ sind meistens nur Signale, welche uns auf etwas aufmerksam machen wollen – und jap, das gilt auch nach Jahren oder Jahrzehnten des Lebens mit diesen „Störungen“.

Übung 6: Die Sache mit dem Korb

Es kann sein, dass du bis zum jetzigen Zeitpunkt sehr viele Körbe kassiert hast, eventuell über Tausende. Klar, ein Korb tut immer weh, aber jetzt frage ich dich mal, wieso denn? Wieso machst du das Ganze Wochenende für Wochenende durch? Du besäufst dich mit Alkohol und dann regst du dich auf. Wieso nur? Wieso tut ein Korb für dich so weh?

-Weil ich dann wieder die Bestätigung habe, dass ich ein Versager / Loser bin.

-Weil ich dann wieder die Bestätigung habe, dass ich es im Leben nie zu etwas bringen werde.

-Weil ich dann wieder die Bestätigung habe, dass ich nie eine Frau abbekommen werde.

-Weil ich dadurch wieder die Bestätigung habe, das Menschen scheisse und gemein sind.

-Weil ich dann die Bestätigung habe, dass ich keinem Menschen trauen kann.

-Weil ich dann wieder ........

Und diese Gedanken da oben hast du immer und immer wieder genährt, vielleicht über Jahre hinweg (Edit: bei mir waren es sieben Jahre), da ist es kein Wunder dass du daran verbittert und wütend geworden bist. Um was es mir geht ist, dass du einsiehst und dich traust, deine Einstellung zu Körben zu hinterfragen. Du erhieltst vielleicht sehr viele Körbe und hast diese als persönliche Ablehnung quittiert.

„Ja aber so ist es doch!!! Meine Erlebnisse untermauern das Ganze doch nur, Frauen sind so und so! Warum will das niemand einsehen!? Warum will mich niemand verstehen? Warum will niemand das endlich einsehen?“.

Nun, das stimmt so für dich und darin wirst du andauernd bestätigt werden, das garantiere ich dir ;).

Was du tun kannst, falls du es ändern willst:

- Hinterfrage deine Einstellung. Weshalb fühlst du dich schlecht bei Körben? Traue dich, dich diesen Wahrheiten zu stellen, obige Antworten können helfen. Vermutlich musst du einsehen, dass du falsche Meinungen und Überzeugungen bezüglich Frauen, der Welt, Männern usw. hattest, dies kann Angst auslösen, Angst vor Neuem, Angst, dass du falsch liegen könntest; aber wenn du dich diesen Ängsten stellst, kannst du dich ändern, so wie du es schon immer wolltest.

-Rede mit einer vertrauten Person darüber. Lieber Leser, ja ich weiss, so etwas willst du nicht tun, denn auf der Welt kannst du ja niemandem trauen oder? Aber schau, genau davor hast du doch mega Schiss, du weigerst dich, dich jemandem anzuvertrauen, dadurch verstellst du dich unter Menschen und darum hast du so gut wie keinen Erfolg mit Frauen.

Was du verstehen solltest ist, dass dich niemand so sehr verletzen kann, wie du es denkst

„Erzähl mir keinen Scheiss!!! Die Welt ist scheisse!!! Ich hab diesen ganzen Scheiss erleben müssen und du verlangst von mir, dass ich den Leuten vertraue!!?? Spinnst du!!??“

Nun, ehm, ja, so in etwa. Du sehnst dich nach anderen Menschen, aber deine Angst wird dich solange daran hindern, bis du dich entscheidest, diese Angst anzuschauen und sie so zu überwinden. Auch ein Eintrag im Forum kann helfen.

-Schäme dich nicht deiner Gefühle. Wenn du dich über deine Gründe aufregst, dann lasse sie zu, wenn du traurig wirst und weinen musst, dann schäme dich nicht dafür. Es kann sein, dass du dich für viele Sachen, welche dich betreffen schämst. Ich sage dir dazu nur, dass kein anderer Mensch dich auslachen wird für dich selbst, für dein wahres Selbst. Ja, ist wirklich so.

Übung 7: Die Sache mit dem Anspruch und dem Verdienen (Englisch: Entitlement issues):

„Ich habe nun so viele Frauen angesprochen und habe immer noch keinen Erfolg.“ Jaja, der „it’s a numbers game“ - Spruch, auf deutsch so viel wie: Sprich eine bestimmte Anzahl Frauen an, um bei einigen zu landen.

Generell habe ich nichts gegen diese Aussage, aber es bringt einem verbitterten und frustrierten Mann wenig, diesen Tipp zu beherzigen. Was wird er tun? Genau! Das Gleiche immer und immer wieder. Dann kommen so Tipps wie: Arbeite an deinem Innergame, such dir neue Hobbies, sei du selbst usw. ABER das Problem bleibt bestehen.

Schlussendlich bleibt nur der Frust, die Verärgerung darüber, dass „man es wieder nicht geschafft hat, obwohl man es so oft und so hart versucht hat.“ Nicht wenige Verbitterte denken dann, sie hätten es verdient, dass Frauen ihnen die verdiente Aufmerksamkeit und Beachtung schenken sollten.

Ich war ebenfalls so ein Fall bis ich realisierte, dass dieses Denken nur auf Verzweiflung, Frustration und Hilflosigkeit fusst. Es sind nicht deine echten Gedanken und Gefühle, du weißt dir nicht besser zu helfen und da kommen dir solche „Ich habe es verdient“-Gedanken gerade richtig. Und im Allgemeinen ist es leicht, so zu denken, man muss ja nichts tun, man hat ja alles richtig gemacht und scheinbar klappt es halt nicht – so eine Lüge! Es gibt ganze Foren, welche auf solchem Denken aufbauen. Das ist toxisch und leider zu verführerisch und einfach, um solchen Gedanken zu widerstehen.

Deshalb meine Aufforderung, ehrlich zu sich selbst zu sein, ja auch dann, wenn es nahezu unmöglich erscheint.

Zurück zur Übung 7:

Meine Fragen an dich: Hattest du, als du mit dem Frauen ansprechen begonnen hast, das Gefühl, dass dein Misserfolg bei Frauen gar nichts mit dem Ansprechen zu tun haben könnte? Wenn ja, was wollte dir dieses Gefühl mitteilen?

Was du nun tust ist, deiner Wahrheit auf die Spur zu kommen, du entdeckst deine wahren Gründe, weshalb du mit dem Frauen ansprechen begonnen hast. Du wirst merken, dass dein Misserfolg bei Frauen eigentlich ziemlich wenig mit Frauen zu tun hat, aber sehr viel mit dir selbst.

Deshalb lieber Leser, tu dir selbst einen Gefallen und finde zuerst heraus, weshalb du diese „Frauen ansprechen usw.“-Reise angetreten bist. Dann verspreche ich dir eines: Du wirst dich nie mehr über einen Korb beklagen und du wirst sehen, dass die Erfahrungen, welche du beim Frauen ansprechen gemacht hast, ziemlich hilfreich sein können und vor allem erkennst du, wie viel Spass es machen kann, mit Frauen zu flirten.

So, lieber Leser, nun sind wir am Ende meines Artikels angekommen. Es gibt viel zu tun, viel Gutes und Nützliches. Vorhaben, die etwas bringen und nicht einfach nur mal zur Befriedigung dienen. Ich möchte dich nur noch um einen Gefallen bitten, stehe hinter dem was du tust oder was du noch vorhast zu tun. Egal was das sein sollte, stehe zu 100% dahinter, WENN du dich damit nicht wohlfühlst und nicht überzeugt oder motiviert bist, es durchzuziehen, DANN lass es sein. Wenn du dann nicht weiter wissen solltest, hole Hilfe. Es ist nicht falsch, jemanden um Hilfe zu bitten, es ist richtig und beweist wahre Grösse und Stärke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Chriszou, ein Krieger verspürt auch Liebe (der Liebhaber in ihm), ich verspüre dies aber nicht und das strahle ich aus. Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wie das gewesen ist, wenn ich Liebe verspürt habe.

Gut erkannt, sehe ich auch so der Krieger alleine ohne Herz (Selbstliebe etc.) bringt dir nichts im Umgang mit Frauen, bist schon auf dem richtigen weg, würde erstmal nicht weiter gamen, bringt in dem zustand nichts und verschlimmert es vllt. Noch. bearbeitet von Hokuto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ares89

Hallo Leute

Ich plage Euch mal wieder mit einem Artikel, diesmal wollte ich etwas Praktikables schreiben, also etwas, was man bei Verbitterung tun könnte. Spricht sicherlich einige wenige von euch an. Der Rest ist eingeladen, es trotzdem zu lesen ;)

Bevor du, lieber Leser, mit dem Lesen dieses Artikels anfängst, bitte ich dich die nachfolgenden Threads anzuschauen und noch den Artikel von Jon29 und die Antworten darauf zu lesen, beachte dabei besonders die Antworten vom User „Recycled“. Du wirst eventuell Parallelen zu dir selbst finden, vielleicht denkst du sogar genau gleich wie dieser User (er hat verschiedene Namen).

Thread von einem User, der anstatt seine Verbitterung anzuschauen, weiter mit dem Frauen ansprechen macht. Sehr gut ist der Tipp vom User „Iceman123“ und beschreibt einen grossen Fehler von verbitterten Menschen:

http://www.pickupforum.de/topic/80533-wenn-man-vom-sargen-erfolglos-nach-hause-kommt/

Thread von Recycled, der in höchstem Masse verbittert ist und den die anderen User verständlicherweise nicht verstehen können oder seinen Schmerz nachvollziehen können:

http://www.pickupforum.de/topic/123912-ich-moechte-mich-vorstellen/

Das Bitte-NICHT-Ficken-Bootcamp (BNFB) von jon29:

http://www.pickupforum.de/topic/114010-das-bitte-nicht-ficken-bootcamp-bnfb-oder-wie-komme-ich-endlich-zum-erfolg/

Gelesen? Gut. Nun komme ich zu der Voraussetzung Nr. 1, welche Jon29 in seinem Bootcamp vorstellt: Dass du dich zuerst, um dein Leben kümmern solltest und danach erst wieder Frauen ansprechen sollst. Am besten eben das Bitte-NICHT-Ficken-Bootcamp (siehe Link oben).

Hauptsächlich spricht dieser Artikel erneut Männer an, ich weiss jedoch nicht, ob man dies auch auf Frauen beziehen könnte, möglich wär’s J.

Nun legen wir los.

Dauer des Programmes sind 100 Tage. 100 deshalb, weil man dies einfach mit 100% in Verbindung bringen kann und als Verbitterter verstellt man sich meistens oder hält sich aus Angst zurück, also ist man nie seine eigenen 100 % und kann deshalb nie alles geben und erst recht nicht im sozialen Bereich, also auch im Umgang mit Frauen.

Du, lieber Leser, darfst selbst bestimmen, wann du mit diesen 100 Tagen beginnen möchtest, mein Rat dazu jedoch ist: Dass du morgen oder anfangs nächste Woche beginnen solltest, DENN in Selbsthilfebüchern (Pickup-, Abschlepp-, Motivationsliteratur) oder an Sauf-Ich-will-endlich-eine-Frau-ficken-oder-Freundin-finden-„Party“-Wochenenden wirst du zu fast 0% Hilfe finden, nur eine weitere Fluchtmöglichkeit, das ist wie Jon29 in seinem Artikel „Bitte-Nicht-Ficken-Bootcamp“ sagt „Alibi-Innergame“. Eine Flucht vor den eigentlichen Problemen und wenn du meinen Artikel „Dating für Verbitterte“ gelesen hast, dann hast du eine grobe Ahnung, was deine eigentlichen Probleme sein könnten (Tipp: Es hat praktisch NICHTS mit anderen Menschen zu tun, nur mit dir und NEIN, du bist jetzt nicht irgendwie der Schuldige, das Arschloch, der Verurteilte, der Täter oder sonst ein Bullshit).

Die Spielregeln

1: Während diesen 100 Tagen darfst du nicht wichsen und keine Pornos kucken.

Anscheinend gibt es eine ganze Gemeinschaft, die auf diesem Nicht-Wichsen aufbaut, aber ich selbst habe bemerkt, dass wenn ich mich nicht mit Pornos volldröhne und mir dazu noch die Palme wedele, dann geht es mir max. nach drei Wochen super und das zieht sich weiter über die nächsten Monate.

Das Tolle bei diesem Punkt ist: nur du allein hast es (wortwörtlich!) in deiner Hand, niemand sonst.

2: Du sprichst keine einzige Frau an

Was!!?? Spinnst du??!! Wie soll ich dann jemals erfolgreich mit Frauen werden??Ich will ficken, also muss ich auch Frauen dazu ansprechen!

Lieber Leser, wenn du tatsächlich verbittert bist, dann spielst du praktisch allen Menschen ein falsches Interesse vor oder nicht? (Anmerkung: Es ist anstrengend, die ganze Zeit ein falsches Lächeln aufrecht zu halten und so zu tun, als hörte man zu) Das bedeutet konkret: Du willst eine angesprochene Frau nicht kennenlernen, NEIN du möchtest eigentlich NUR mit ihr schlafen. Also, warum sagst du ihr das nicht direkt? Ich meine, in deinem Kopf denkst du vielleicht: ENDLICH FICKEN! ENDLICH FICKEN! ENDLICH FICKEN!! Also warum sagst du ihr das nicht direkt? Sei doch ehrlich! (siehe TIPP 1 unten)

Na, ist doch klar! So etwas tut man nicht! Sagt wer? Die im Forum tun das ja auch nicht! Die sprechen sie an und schlafen dann später mit ihr. Ja, stimmt, aber sie haben dabei Spass und aufrichtiges Interesse an der Person, ebenfalls haben sie auch Spass und Freude an Freizeitbeschäftigungen, denen sie nachgehen. Hast du Spass und Freude in deinem Leben? Spass?! Freude!!?? Das ich nicht lache, die sind mir schon sehr laaaange vergangen. Also, warum gehst du dann jedes Wochenende raus und suchst verzweifelt eine Frau zum Ficken, wo du dich doch gar nicht für die Frau interessierst und schon recht keinen Spass mehr dabei hast? Weil es da draussen immer noch Verlierertypen ohne Job oder vielen Hobbies gibt, die Frauen reihenweise kennenlernen und mit ihnen schlafen! Stimmt, ABER die haben Spass dabei, die haben Spass am Kennenlernen und sind ehrlich in dem was sie tun, auch wenn sie arbeitslos und bettelarm oder, von mir aus, das grösste Arschloch auf der Welt sind. Du hast ja überhaupt keinen Spass und keine Freude. Was sollte ich denn anstelle von Frauen ansprechen tun? So werde ich ja nie gut mit Frauen und sonst will mir niemand helfen L. Nein, du wirst Erfolg haben mit den Ladies, aber du hast Barrieren in dir, welche dein wahres Selbst schützen wollen (z.B. Dein Weltbild: „Alle lehnen mich ab, wollen mich ausnutzen und hassen mich usw.“) und du hast Angst, diese Barrieren anzuschauen und sie zu zerstören, aber lies weiter, keine Sorge;).

Lieber Leser, vielleicht hast du auch schon mal so ein inneres Gespräch gehabt. Zeigt so ziemlich die Verzweiflung, die du in dir hast, nicht? Genau deshalb schreibe ich das Ganze hier rein, denn ich habe selber fast keine Hilfestellungen im Netz zur Verbitterung gefunden. Andere Leute um Hilfe beten, konnte ich nicht, denn erstens hasste ich die Welt und zweitens kenne ich bis heute niemanden mit denselben Problemen wie ich.

So, weiter im Programm.

3: Solltest gegen eines dieser aufgelisteten Punkte verstossen, dann fängt das Programm für dich von vorne an. Ziemlich simpel, nicht?

Wenn du, lieber Leser, dich dabei erwischst, dass du am Freitag- oder Samstagabend an eine „Sauf-Ich-will-endlich-eine-Frau-ficken-oder-Freundin-finden-Party“ gehen wirst, gehst du nicht aus. Was????!!!!! Wieso nicht??!! Spinnst du??!! Ich will doch FICKEN!!?? Dann verpasse ich doch sicher eine Sexgelegenheit! Erstens: hat bis jetzt toll geklappt oder? Ja, aber dieses Wochenende klappt es!... Warte.... Und zweitens, du geniesst die Party gar nicht, du gehst nur zum Ficken hin, nicht um offen Leute kennenzulernen oder die Musik zu geniessen oder nicht? Ich habs dir doch gesagt, dass ich nur FICKEN will!! Dann bist du in einem Bordell besser aufgehoben.

Nein Spass beiseite, ich hoffe du verstehst, was ich dir damit sagen will. (Siehe dazu TIPP Nr. 2)

Wenn du, lieber Leser, eine Frau ansprichst und es ist mir egal wo und wann dies passiert und du kein echtes Interesse an ihr hast, sondern sie nur ficken willst, dann sagst du der Frau dies offen und ehrlich oder du fängst von vorne an mit den 100 Tagen. Klar, du möchtest gewisse Bedürfnisse befriedigen, aber ich möchte dich vor weiteren Enttäuschungen schützen, welche du in deiner verbitterten Fassung begehen wirst, wenn du weitermachst wie bisher.

Und von (verkatertem) Sonntagswichsen zu Pornos will ich gar nicht anfangen.

4: Beginne mit Sport (wenn du das nicht schon tust). In den 100 Tagen geht es nur um dich, keine Frauen und sonst niemand, es sei denn du bist Vater von Kindern. Diese 100 Tage sind eine super Gelegenheit für dich, wieder auf die Beine zu kommen und etwas für dich zu tun.

5: Ich empfehle dir hierzu meinen Artikel „Dating für Verbitterte“ zu lesen, vor allem die Auflistung der Gründe für deinen Misserfolg mit Frauen. Es geht darum, dass du deine psychischen Probleme und deine Ängste anschaust. Die Süchte, die du vielleicht entwickelt hast, schützen dich vor Begegnungen mit deinen Ängsten. Ich meine dies nicht als Krankheit, sondern als Barrieren, welche du dir aufgebaut hast, um dich vor weiteren Verletzungen zu schützen. Werde dir diesen bewusst. Sei mutig und stell dich deinen Ängsten. Es wird Zeit.

6: Geht einher mit Regel Nr. 4. Achte auf deine Ernährung während diesen 100 Tagen. Dazu empfehle ich dir vor allem zuerst einmal ein Ernährungstagebuch zu erstellen und dort hinein zu schreiben, was du isst, und vor allem, ob du körperlichen Hunger (Magenknurren) hast oder aus Lust oder gesellschaftlichem Zwang (Z.B. Familienfrühstück, Fastfood nach einem enttäuschten Samstagabend, Snacks zu einem Film) isst. Du wirst überrascht sein, wie oft du nur aus Lust oder aus Frust etwas isst.

7: ACHTUNG EVTL. ÜBERWINDUNG VERLANGT Berufliches ist ebenfalls sehr wichtig in diesen 100 Tagen. Was arbeitest du? Was studierst du? Nichts Erfüllendes? Etwas, was deine Eltern, deine Geschwister, Grosseltern oder sonst wer für dich bestimmt haben? Trau dich, dir diese Fragen zu stellen und VOR ALLEM sei dabei kritisch.

Was? Du hast keine Arbeit und kein Abschluss? Gut, geh zu einer Berufsberatung und lass dich informieren, was du tun kannst und welche Möglichkeiten dir offen stehen.

Was soll das bringen?? Halloo, ich will Frauen FICKEN, nicht Jobs suchen oder so Karriere-Scheiss, das kann ich auch später machen!!?? Ach echt? Wann denn bitte? Wenn du den beruflichen Wasserfall schon runtergestürzt bist? Ich sag’s dir doch die ganze Zeit: Nachdem. Ich. Die. Sache. Mit. Den. Frauen. Geklärt. Habe. Und du meinst, ohne diese Grundlagen, welche du anscheinend ja nicht besitzt, kannst du Erfolg haben mit Frauen? Ja, es stimmt. Es gibt arbeitslose Männer, die viele Frauen abschleppen, aber denen macht sowas verdammt viel Spass und Freude und sie lieben es dann auch, mit einer Frau zu reden und sie zu verführen. Dein Leben macht dir ja gar keinen Spass, keine Freude und von Liebe ist auch keine Spur, oder? Ja, dazu fehlen mir die Frauen...Für die du kein echtes Interesse hast und deshalb immer abgelehnt wirst, was dich noch wütender, verbitterter und schlussendlich einsamer und trauriger macht und du erst recht ihre Anwesenheit nicht geniessen kannst, weil du sie hasst oder wie auch immer...und dann verteufelst du wieder die Welt, dass du nach so vielen Jahren des „Ansprechens“ immer noch keinen Erfolg bei Frauen hast und dann so tust, als wüsstest du nicht wieso. Ach übrigens, die Wahrscheinlichkeit ist sehr gross, dass du deine Familie und / oder deine Freunde für den Misserfolg im Umgang mit Frauen verantwortlich machst und sie dafür hasst.

Ich hoffe, lieber Leser, der vorherige Abschnitt verdeutlicht das Problem. Es ist in der Tat ein Teufelskreis, den du nur zerstören kannst, indem du deine inneren Ängste überwindest. Ich sag es noch einmal: ES HAT NUR MIT DIR ZU TUN, NICHTS MIT ANDEREN MENSCHEN, WIRKLICH NICHT. Lies zu diesem Abschnitt UNBEDINGT noch TIPP 4 unten.

8: Wenn du wirklich schwere Probleme wie Wutausbrüche oder Süchte hast, dann empfehle ich dir in die Therapie zu gehen. Es kommt auf Dauer günstiger, als ein Sauf-Party-Ich-will-endlich-eine-Frau-ficken-Wochenende, welches in deinem jetzigen Zustand eine weitere Verzweiflungstat wäre und sowieso ist so ein Sauf-Party-Ich-will-endlich-eine-Frau-ficken-Wochenende gegen die Spielregeln schon vergessen? ;)

9: Ohoho dieser Punkt ist ECHT schwer. Keine Selbsthilfebücher oder irgendwelche Frauen-kennenlern-Bücher lesen und auch keine Coaching-Pickup-Verführungs-Selbsthilfe-Videos während den 100 Tagen. Das wirft dich nur zurück, denn wie du, lieber Leser, mittlerweile bemerkt hast, liegt das Problem praktisch NUR bei dir, also wird dir das ganze Selbsthilfezeugs nichts helfen. Ja, vielleicht suchst du die „magische Antwort“ in diesen Büchern und Videos, ABER um ehrlich zu sein, diese „magische Antwort“ besitzt du selbst. Oder wie erklärst du dir die vielen gelesenen Bücher und geschauten Videos, deren Methoden anscheinend für dich „nicht funktionieren“. Ja, okay. Es könnte wirklich mal sein, dass es an der Methode gelegen hat, aber dann hätte mindestens eine sicher für dich funktionieren müssen und du hättest dich mit ihr wohlgefühlt, hast du das? Nicht? Dann vertraue hier deinem Gefühl und lass die Bücher sein. NEIN, das bedeutet nicht, dass du ein hilfloser Fall bist, das bedeutet, dass dein Problem nichts mit den Sachen in den Büchern und den Videos zu tun hat. NUR MIT DIR SELBST.

Diese ganzen Methoden, welche du diesen Selbsthilfebüchern entnommen hast, können und werden dir später sehr nützlich sein, aber nicht jetzt. Jetzt musst du zuerst auf dich schauen und wieder du selbst werden, DAS ist verdammt attraktiv und gibt dir ein geiles Gefühl.

10: Kein Alpha-Komplex oder „Ich muss immer die Führung in allen Situationen übernehmen“, „Ich muss allen zeigen, dass ich etwas draufhabe, dass ich immer der Lauteste sein muss“, „Ich muss mit allen reden und jedem zeigen, wie witzig, charmant, lustig, unterhaltsam, cool ich bin“. Falls du, lieber Leser, solche Pseudo-Alpha-Gedanken haben solltest, dann überträgt sich das sicher auf dein Verhalten und du wirst unsicher dabei. Deshalb frage ich dich mal ganz offensichtlich:

Muss das sein? Weshalb diese ganze Bestätigungssuche? Denkst du, dass du durch Überspielen oder Kompensation durch diverse Taten, deine Unsicherheit besiegen kannst?

Wäre es zum Beispiel nicht besser sich einzugestehen, dass man unter Menschen unsicher ist und falls man anderen Menschen folgen würde oder einfach mal diese Gedanken in Ruhe lassen würde, dadurch automatisch ausgelacht und verletzt werden würde? Nein!! Sicher nicht, spinnst du!!?? Dann ist man automatisch eine Pussy, ein Waschlappen, ein Loser und ein richtiger Betamann! Ich gehe meinen eigenen Weg! Ach so, du denkst also, dass ein sogenannter Alphamann seinen eigenen Weg geht, ABER seine Probleme überspielt und / oder kompensiert. Meine Frage nur, denkst du nicht, dass ein sogenannter Betamann dies schon tut?

Siehst du den Unterschied? Du kannst durch Überspielen und Kompensation jahre- nein jahrzehntelang vor deinen Problemen abhauen. Du kannst dich verstellen, dich neu einkleiden, abnehmen und dir Hobbies anlegen, NUR damit du bei Frauen gut ankommst, anstatt dich zu fragen, weshalb du dies alles nötig hast. Weil du nicht weißt, wie du es auf andere Weise (oder überhaupt) hinkriegen sollst? Frag doch mal um Hilfe deswegen. Nein? Alle würden dich deswegen auslachen und ablehnen und das wäre dein sozialer Untergang? Echt? Das heisst also, dass du weder deiner Familie noch deinen Freunden traust, stimmt das? Du fühlst dich also von niemandem angenommen und trotzdem hast du Frauen angesprochen und hast dich immer schlecht neben ihnen gefühlt und sonst auch in deinem Leben.

Ja, auch du darfst unsicher sein. Das ist etwas ganz Normales. Es ist aber NICHT normal, so etwas die ganze Zeit zu kaschieren.

Lieber Leser, niemand behauptet, dass du immer die Führungsposition in jeder sozialen Situation übernehmen musst; niemand behauptet, dass du dir gegenüber nicht ehrlich sein sollst und dich mal fragen sollst, weshalb du so über dich denkst, anstatt damit weiterzumachen. Niemand denkt, dass du ein Weichei bist, nur weil du vielleicht still bist und mal mit jemandem mitgehst oder jemandem folgst, ebenfalls musst du auch nicht immer einen Witz parat haben oder die gesamte Situation kontrollieren. Es ist okay, sich einzugestehen, dass einige Situationen einen unsicher machen. Peinliches Schweigen entsteht nur dadurch, dass du dich in dieser Situation schämst und es ist dir peinlich. Dann frag dich doch einfach mal wieso.

TIPP’s zum Überstehen des Programms

Es kann vielleicht sein, dass du am Anfang gegen diese Regeln verstösst, aber das ist nicht weiter schlimm, denn du kannst dann die Gründe dafür herausfinden und es nochmal versuchen.

TIPP 1 Ehrlichkeit:

Sei während des ganzen Programms ehrlich zu dir selbst. Es wird dir schwerfallen, aber es ist eine der ultimativen Waffe gegen Verbitterung. Das bedeutet zum Beispiel, dass du unter Freunden oder auf Whattsapp oder in sonstigen Kommunikationssituationen nichts sagen wirst und dieses Schweigen wird dich stören. Ja klar stört mich sowas! Wenn ich nichts sage oder mache, dann passiert ja nichts und dann bin ich voll das Betatier, der Loser, der Idiot, Feigling, oder sonst was!!! Dann werde ich abgelehnt und verachtet, so wie es halt immer ist!!! Und so etwas macht dich wütend nicht? Was soll diese Scheissfrage?! Na klar werde ich wütend! Am besten will ich dann allen eine reinhauen!!! Okay, und was ist, wenn ich dir sage, dass die Leute deine Gedanken nicht kennen Komm mit jetzt nicht mit solch einem Bullshit!! ...Warte kurz. Die Leute sind keine Gedankenleser und du sagst ihnen auch nichts. Ja natürlich nicht, denn sonst bin ich ein einsamer Loser und ein Schwächling und werde dann abgelehnt!!! Da haben wir es ja! Du wurdest in deiner Vergangenheit dafür ausgelacht oder beschämt oder nicht? Lass mich in Ruhe! Jetzt bin ich ja wieder der Schuldige, der Täter, der Böse!! Was soll ich denn machen?! Es will mir keine Sau helfen. Und genau deshalb sollst du auch Hilfe annehmen, ich empfehle dir deshalb professionelle Hilfe, mit denen kannst du reden und wenn sie was weitersagen, dann darfst du ihnen gerne eine reinhauenJ. Lies ansonsten nochmals TIPP 4.

Lieber Leser, das ist nur mal ein Beispiel für die Innenwelt eines verbitterten Menschen, der sich hilflos fühlt, dies aber nicht zeigen will und (für Nicht-Verbitterte unverständlich) kann. Deshalb wird er mit der Zeit immer wütender, einsamer, verzweifelter und eben verbitterter – die einzig logische Konsequenz.

TIPP 2 Das berühmte „Spass haben“ oder „Hab doch einfach mal Spass!“:

Ein weiteres Ziel dieses Programms ist es, deine Freude und deinen Spass wieder zu entdecken und die Verbitterung zu zerstören. Nun, wie hat man denn Spass? Spass hat generell etwas mit Loslassen zu tun, mit dem vollständigen Sich-Hingeben einer Tätigkeit oder einer Situation und das kann ein verbitterter Mensch nicht. Er muss zuerst entdecken, was ihn davon abhält, meistens ist es seine Angst, dass ihn andere dafür auslachen werden oder seine Scham für sich selbst als Mensch. Darum ist er auch misstrauisch in Anwesenheit anderer Menschen, interessiert sich nicht aufrichtig für sie und wird deshalb abgelehnt. Zugleich schämt er sich für sich selbst und bleibt in einem Zustand ohne Freude. Und da er sich sozial abgelehnt fühlt, kann der verbitterte Mann praktisch nicht unter die Menschen gehen und Freude und Spass haben, denn dies hat mit dem Gefühl der Akzeptanz zu tun, damit dass man sich dort, wo man ist, wohlfühlt. Verstehst du nun, weshalb du den Ausgang noch nie geniessen konntest? Blöd gefragt, weißt du noch, was geniessen bedeutet und wie es sich anfühlt?

Lieber Leser, ich frage dich mal ganz einfach: Was sind so deine Sachen, welche du gerne machst? Sei es Sport, Tanzkurse, Kochen, Spazieren gehen, lesen. Ja, was tust du gerne, oder hast es mal gerne getan? Ich nehme mal an, dass es nicht Vieles gibt, was du gerne tust, da du mittlerweile vielleicht so fixiert darauf bist, Frauen kennenzulernen, dass du an nichts mehr Freude hast und denkst, dass nur wenn du eine Frau kennenlernen würdest, wieder Spass, Liebe, Action, Abenteuer, Spannung, Leidenschaft und Freude haben könntest. Oder aber, du schämst dich für diverse Aktivitäten, welche dir einst Spass machten, jedoch für andere Menschen vielleicht ein Grund waren, dich aufzuziehen.

Ich will dich hier dazu motivieren, dir Gedanken darüber zu machen, welche Gefühle du mit „einer Freundin oder Viel-Sex-Haben“ assoziierst. Sind es Liebe, Freude, Glück, Frieden? Was ist es? Ja, es kann wehtun die Wahrheit zu erfahren, aber du darfst sie nicht mehr unterdrücken, ansonsten wirst du nicht glücklich werden. Und wieder mal sage ich es: NEIN. Das bedeutet NICHT, dass du niemals Frauen kennenlernen wirst, der Erfolg mit Frauen wird kommen, versprochen, und schneller als du denkst, nochmal versprochen.

TIPP 3: Die Sache mit dem Interesse und dem Korb

Lieber Leser, ich verstehe dich in dem Punkt, dass du dich jetzt eventuell fragst, weshalb du dich für andere Menschen interessieren solltest. Ja genau!! Weshalb sollte ich mich für andere interessieren??!! Die Menschen haben das doch auch noch nie getan!! Also weshalb sollte ich?? Ich kann hierbei deine Wut verstehen, aber diese Menschen, die sich nicht für dich interessiert haben, die dich damals vielleicht im Stich gelassen haben; diese Menschen, die dich damals gemobbt haben; diese Menschen, die dich tief verletzt haben damals; diese Menschen sind NICHT diejenigen, mit denen du heutzutage zu tun hast.

Ein optionaler Rat: Informiere dich über Vergebung und wie du dir selbst innerlich vergeben kannst und falls nötig auch anderen Menschen.

Ein Beispiel: Eine fremde Frau, welche du ansprechen willst, weiss nichts von deinen Problemen und Verletzungen und sie will dich vermutlich auch nicht verletzen, deshalb solltest du sie NICHT mit der meist unterschwelligen Annahme ansprechen, dass sie dich verletzen könnte oder noch schlimmer, dass sie schuldig wäre, für das was dir geschehen ist.

Und aus diesem Grund darfst du auch nicht denken, dass sie dich NICHT ablehnen dürfte und dafür ein schlechter Mensch sei und dich bewusst verletzen will mit einem Korb. ABER gemäss deinem verbitterten Weltbild wusste sie von deinem Problem und hat dich schamlos verletzt, oder nicht? Ja, genau!!! NEIN, so ist es ganz und gar nicht. Was faselst du da??!! Natürlich wusste diese Scheiss-*******, dass es mir scheisse ging! Woher nimmt sich diese ******* das Recht, mich so fertig zu machen und mich so zu blamieren!! Der werd’ ich’s zeigen! Woher sollte sie das bitte schön wissen? Mir egal! Sie ist trotzdem schuld!! Die verdammte ******* soll sich entschuldigen oder sich geehrt fühlen, dass ich sie überhaupt anspreche!!! Hä? Das macht keinen Sinn. Die angesprochene Dame trägt keine Schuld, es ist dein Weltbild, welches du etabliert hast. Wolltest du sie denn kennenlernen, als du sie angesprochen hast? Nein, natürlich nicht!! Ich wollte sie FICKEN!! Endlich mal Sex haben!! Okay, hattest du denn Spass beim Ansprechen? Ich will keinen Spass!!! Ich will Sex! Endlich Sex!! Aber du verachtest doch die Welt...Ja natürlich!! Soll ich sie lieben, wenn sie mich verachtet!! Ja, aber dann sprich die Frau doch nicht an oder sag ihr, dass du nur Sex willst.

Lieber Leser, ich hoffe, ich habe dich mit dem oberen Absatz nicht erschreckt, aber ich will hier deutlich machen, wie brutal und toxisch solche Gedanken und Gefühle werden können, wenn man sie nicht endlich genauer anschaut und sie so verschwinden lässt. Deshalb ist es mir so immens wichtig, dass du zuerst deine Verbitterung überwindest, denn mit ihr kannst du nicht glücklich werden Klar, sie schützt dich vor Verletzungen und gibt dir Feindbilder (Die Anderen, die Frauen), denen du die Schuld in die Schuhe schieben könntest, aber sie, die Verbitterung, zerstört dich innerlich und lässt dich keine Liebe, kein Glück, keine Freude mehr fühlen. Was bleibt ist Wut, Hass, Zorn. Die Verbitterung wird zu deiner Realität und du glaubst irgendwann nur noch daran, dass die Welt an deinen Problemen schuld ist und stell dir vor, dass du damit Frauen ansprichst oder generell durch die Welt gehst. Und jetzt stell dir vor, dass du mit diesem „Ihr seid alle Schuld“ dann auch noch Frauen ansprichst und sie dir einen Korb gibt oder du den Korb damit sogar provozierst. Deshalb musst du dieses Problem zuerst angehen und lösen.

TIPP 4: Die (Selbst-)Verurteilung ACHTUNG: Ein extrem harter TIPP

Jetzt bin ich schon wieder der Bösewicht, der Idiot, der Loser, das Opfer, das Arschloch, der Suppenkasper, der Volltrottel; der alles falsch macht und wieder muss ich alles ändern und arbeiten und einen meeeeegaaaa Aufwand betreiben, damit ich Frauen kennenlernen kann. Und du, Idiot, sagst mir, dass ich mich ändern soll??!! Einen Scheiss werde ich tun!! Nach all den Jahren habe ich es verdient, dass ich im Umgang mit Frauen besser bin!! Warum denkst du so schlecht über dich? Tue ich doch gar nicht! Die Welt ist doch scheisse! Die Menschen sind scheisse zu mir! Soll ich etwa nett zu ihnen sein?! Nein, aber ehrlich Bin ich doch!! Nein, bist du nicht. Du sprichst zum Beispiel Frauen an, ohne ihnen deine Hintergedanken („Ich will ficken“) zu offenbaren. Warum bitte schön sollte ich dies tun?! Die sind ja auch nicht ehrlich zu mir! Das weißt du doch gar nicht Natürlich weiss ich das! Ich habe so viele Frauen angesprochen..., die du nur ficken wolltest und es ihnen nicht gesagt hast und hinter dem Drang nach Sex steckten so viele anderen Bedürfnisse, die du nicht preisgeben willst und für die du dich (Ja verdammt! Auch nach Jahren!) schämst. Du sagst, du willst dich nicht verändern für jemand anderes, aber das tust du schon die ganze Zeit, Nein! Das tue ich nicht!! Doch. Du gehst davon aus, dass die ganze Welt scheisse, böse und darauf aus ist, dich zu verletzen und auszunutzen und du deshalb (verständlicherweise mit solch einem wahnsinnigen Weltbild) niemandem vertrauen kannst; du gehst davon aus, dass alle Frauen dich abservieren, ausnutzen und verletzen wollen; du gehst davon aus, dass du beim Ausgehen unbedingt Frauen flachlegen musst, um ein megageiler Superhengst zu sein... Ja, ja und nochmal ja verdammt und genauso ist es auch ...und dann wunderst du dich noch, weshalb keine Frau mit dir schlafen will, weshalb keine Frau dich als Freund haben will und weshalb scheinbar keine Frau dich attraktiv findet und verdammt nochmal, weshalb du nach all diesen Jahren des Ausgehens nur zum Frauen ansprechen oder Ficken oder sonst was mit Frauen, des Verstellens, der Beanspruchung von Sexleistungen, den vergossenen Alkoholgetränken und was weiss ich was für andere Suchtmittel und Ausreden und Tränen immer noch keinen Erfolg hast mit Frauen oder sonst in deinem Leben!?

Sei still! Lass mich in Frieden! Schau, ich verstehe, dass du darüber traurig bist, aber du denkst von Grund auf falsch darüber. Du bist KEIN Bösewicht, Idiot, Loser, Opfer, Arschloch, Suppenkasper, Volltrottel oder sonst etwas. Du bist jemand, der einmal tief verletzt wurde und darüber nicht hinweg gekommen ist. Jemand, dessen Bedürfnisse nicht beachtet wurden und daraus der Trugschluss erfolgte: „Ich bin nicht gut genug“, „Ich bin falsch“, „Diese Welt hasst mich“ usw. Und ich verstehe, dass du dich schützen möchtest mit dem obigen Weltbild und dass du nicht verletzt werden willst, aber wenn du davon ausgehst, dass die ganze Welt dich scheisse findet, nur weil du dies ebenfalls von dir denkst, dann kannst und wirst du niemals erfolgreich werden im Umgang mit anderen Menschen, wenn es das ist, was du wolltest.

Du siehst lieber Leser, dass im Endeffekt alles auf dich selbst zurückkommt. Wenn du dies merkst, kannst du effektiv an deinem Selbstbild (Selbstakzeptanz, Selbstliebe, Selbstwertgefühl usw.) arbeiten, denn dann verstehst du auch, dass eben doch nicht „alle Menschen böse“ sind. Einige davon woll(t)en dir sogar helfen und beistehen.

TIPP 5: Zwei Geschichten an einem Samstagabend

Es ist Samstagabend und in einer Stadt machen sich ein nerdiger Mann und ein verbitterter Mann unabhängig voneinander parat zum Ausgehen. Der Nerd, der vom Ausgehen in einen Club noch sehr wenig Ahnung hat, fühlt sich ein wenig unwohl. Er kennt das Ausgehen nicht so gut und die Umgebung eines Club ist ihm neu. Der nerdige Mann geht also ein wenig unsicher in die Stadt, trifft sich dort mit Freunden und sie betreten einen Club. Schon beim Herumschauen und anpassen in die neue Umgebung fühlt sich der Nerd unwohl, jedoch gewöhnt er sich schnell dran und er überwindet sich sogar und spricht sogar Frauen an und hat Spass an dem Abend. Zu Ende geht der Nerd mit seinen Freunden aus dem Club und auf dem Nachhauseweg lachen sie gemeinsam noch über die erlebten Sachen.

Der verbitterte Mann macht sich ebenfalls parat für den Ausgang. Im Gegensatz zum Nerd jedoch kennt er den Club sehr gut. Er war schon öfters dort und hat dort drin schon ziemlich viele Frauen angesprochen und sehr viel Geld für alkoholische Getränke ausgegeben. Die Hoffnung, dass er einmal dort eine Frau finden und abschleppen könnte, ist bei ihm die treibende Kraft fürs Ausgehen. Der verbitterte Mann verlässt also seine Wohnung und geht in die Stadt. Manchmal geht er mit Freunden aus, von denen er sich nicht angenommen fühlt und peinlichst darauf achtet, dass er nichts Falsches sagt, denn der verbitterte Mann ist überzeugt davon, dass auch seine Freunde ihn irgendwann ausnutzen, verraten und im Stich lassen werden. Er denkt so, weil dies in seiner Vergangenheit schon immer passiert ist. Schliesslich kann er ja niemandem auf der Welt vertrauen. Deswegen kauft er seinen Freunden oft etwas zu trinken oder versucht immer der Anführer der Gruppe bei jeder Unternehmung zu sein oder er macht immer Witze und dreiste Sprüche, damit seine Freunde ja nicht falsch über den verbitterten Mann denken könnten. Im Club angekommen fühlt sich der verbitterte Mann ebenfalls unwohl und unsicher und darüber ärgert er sich sehr. Er will nicht als Angsthase, Pussy, Verlierer oder Weichei gelten, jedoch macht ihm der Ausgang auch nach Jahren irgendwie Angst und er kann sich dies nicht erklären. Der verbitterte Mann hat ebenfalls keinen Spass und ist sehr darauf fixiert eine Frau abzuschleppen, deshalb spricht er etwa zehn Frauen an. Er wird von allen abgelehnt und so beginnt er sehr viel Alkohol zu konsumieren. Gegen Ende des Abends geht er noch allein oder mit Freunden frustriert und wütend ins nächste Fastfood Restaurant und kauft sich etwas zu essen.

Lieber Leser, zwei Geschichten, kommt dir eine davon vielleicht bekannt vor?

Was denkst du? Wer hat bessere Chancen, eine Frau kennenzulernen?

Ich sage ganz klar der Nerd. Weshalb? Der Nerd hat doch gar nicht so viel Erfahrung mit dem Frauenansprechen, wirst du vielleicht denken. Ich erklär’s dir: Erstens, ganz klar, hat der Nerd Spass am Abend und vergnügt sich mit seinen Freunden, von denen er sich angenommen und geschätzt fühlt und welche er gerne hat. Zweitens denkt er sich nicht, dass er heute Abend UNBEDINGT eine Frau ficken muss, da er das vielleicht noch gar nicht kennt und / oder er Angst vor Ablehnung hat, des weiteren kann er, wenn er es versuchen würde, schnell eine Frau über seinen Freundeskreis kennen, denn er ist offen für Neues und er interessiert sich aufrichtig für andere Menschen, eventuell kann er sich sogar begeistern. Drittens, der Nerd fühlt sich nicht abgelehnt, gehasst oder verurteilt von seiner Umwelt, darum kann er auch den Aufenthalt in einer neuen Umgebung, dem Club, auch geniessen und dabei Spass haben und sich gehen lassen.

Der verbitterte Mann hingegen wird Tag für Tag, Wochenende für Wochenende, Samstagabend für Samstagabend in seinem Weltbild z.B. „Die Welt lehnt mich ab“, „Die Welt hasst mich“, „Freunden kann man nicht trauen, denn sie nutzen einen nur aus“, „Frauen sind scheisse, weil sie mich ablehnen, obwohl sie sehen sollten, dass ich ein cooler Typ bin“, usw. Bei so einem Weltbild ist es für den verbitterten Mann unmöglich, normal Leute kennenzulernen, denn wenn er schon im Vorneherein denkt, dass sein Gegenüber ihn ablehnen wird oder sonst etwas Negatives, wie bitte sollte der verbitterte Mann jemals eine ehrliche und erfüllende Bindung eingehen können? Mission: Impossible.

Lieber Leser, klar kannst du weitermachen wie bisher. Dagegen habe ich nichts einzuwenden. Ja, vielleicht lernst du Frauen dadurch kennen, dass du oft rausgehst und sie ansprichst, aber wenn du dich nach Jahren immer noch nicht gut und wohl dabei fühlst und dich jedes Mal aufregst, dann ist etwas da, was dich stört. Genau, es stört dich, und nur dich. Es ist praktisch unmöglich, dass es die anderen Menschen sein können, welche etwas falsch machen, denn sonst wären diese ja ebenfalls einsam und es gäbe die Menschheit nicht mehr. Darum mein Vorschlag, dass du andere Wege gehst. Welche? Nun, oben hast du einen Weg von mir, sogar ein Programm J. Verurteile dich selbst nicht für deine Vergangenheit, denn die gemachten Erfahrungen werden dir früh genug eine sehr grosse Hilfe sein. Fühl dich nicht verletzt oder angegriffen, denn du bist kein schlechter Mensch, AUSSER, du hast gegen das Gesetz verstossen oder Menschen verletzt, welche dir nach deren Absicht helfen und zur Seite stehen wollten, dann bitte diese um Verzeihung. Ich hoffe, dir ist mit meinem Programm geholfen.

Wenn du mit meinem Programm fertig bist, kannst du das Bitte-NICHT-Ficken-Bootcamp von jon29 absolvieren. Ich wollte eigentlich nur ein wenig über jon’s 1. Voraussetzung à la „Bring dein Leben in Ordnung“ schreiben, jedoch wurde daraus ein Megaartikel. Bitte um Vergebung dafür ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ares89,

ich finde es absolut stark, was du hier für einen Content mit uns teilst. Großes Lob dafür. So ein Post in dieser Länge benötigt sicher viel Kraft und Zeit.

Im März 2015 standest du selbst vor diesem Problem der Verbitterung und jetzt teilst du mit uns Schritt für Schritt deine Lösung. Wie genau ist die Entstanden? Im Rahmen deiner Therapie? Alleine zuhause im stillen durch reflektierien? Mit einem guten Freund?

Übringens: Es gibt noch mehr Content zu dem Thema hier http://www.pickupforum.de/topic/16843-verbitterung-gegenuber-frauen/

bearbeitet von get a life

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann mich meinem Vorposter nur anschließen, überragende Beiträge von dir Ares und dein Umgang mit der Verbitterung und dein Erfolg geben viel Kraft!

Ich selbst war seid der Pubertät verbittert. Ich stand auf Partys inmitten von Menschen und fühlte mich einsam. Wenn ich jemand anderen eine Frau küssen

sah, gab mir das immer einen Stich und ich habe mich selbst minderwertig gefühlt. Das lag aber nicht an den anderen, die wollten mir sogar helfen, es lag einfach nur an mir.

Es gab daneben noch viele andere Punkte, ich war in vielen Alltagssituation unsicher und hatte ständig Angst, etwas falschen zu tun.

Ich war generell sozial unterwickelt, dass es mit Frauen nicht lief war dabei nur ein Indikator und nicht das eigentliche Problem.

Gedreht hat sich das ganze dann vor etwa einem halben Jahr. Ich habe PickUp endeckt und mit dem Studium begann für mich ein neuer Lebensabschnitt, in dem ich alles besser machen wollte.

Ich hatte meine Oneitis überwunden und zwang mich direkt auf andere Menschen zuzugehen. Ohne Hintergedanken, einfach nur um sozialer zu werden. Es fühlte sich toll an, mein Selbstvertrauen wuchs stetig,

ich begann das Ausgehen immer zu genießen und vermehrt Frauen anzusprechen. Gar nicht mal bewusst, es passierte einfach nebenbei und fühlte sich toll und natürlich an. Auch dabei hatte ich erste kleine Erfolge und alles schien super zu laufen. Hätte ich so weiter gemacht, hätte ich mir viel Zeit gespart.

Mit dem neuen Selbstvertrauen im Rücken und der Überzeugung, Frauen jetzt verstanden zu haben, machte ich mich daran meine OneItIs neu zu gamen. (Siehe anderer Post von mir). Das ging aber gründlich schief,

obwohl es deutlich besser lief, war ich noch mitten in der Entwicklung. Meine neue Persönlichkeit war noch nicht gefestigt, irgendwo in mir gab es immernoch einen Rest Verbitterung. Als mir gegen Ende klar wurde, dass

ich es wieder nicht geschafft hatte, kam diese Verbitterung wieder hoch. Ich wurde wieder auf Abenden mit Freunden plötzlich merkwürdig still und nachdenklich, hatte weniger Spaß am Ausgehen. Ich wurde wieder frustrierter und fragte mich, ob das alles überhaupt Sinn macht.

Jetzt weiß ich aber, dass ich einfach nur Geduld haben muss. Persönlichkeitsentwicklung braucht Zeit, und wenn man bedenkt, was ich in den zwei Monaten, in denen ich konsequent an mir gearbeitet habe erreicht habe,

kann ich eigentlich nur zuversichtlich sein. Obwohl ich es irgendwie schon gewusst habe, dass ich mich noch nicht genug mit mir selbst beschäftigt habe, hat mir dein Text nocheinmal die Augen geöffnet. Dadurch, dass es schwarz auf weis da steht kann man es einfach viel besser begreifen, als wenn man sich abends im Bett nach einem erfolglosen Abend den Kopf zerbricht, was eigentlich nicht mit einem stimmt.

In diesem Sinne, herzlichen Dank für deinen Post, du hast mein Leben verändert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ares89

Hallo guys

@get a life: Danke sehr. Es hat mir grossen Spass gemacht, diesen Artikel zu schreiben. Es war befreiend, denn ich konnte so selbst weitere Fehler erkennen, welche ich als verbitterter Mensch zu oft beging und konnte endlich was dagegen tun.

Ursprünglich entstand mein zweiter Artikel Mitte Januar nach einem sog. "Sauf-Ich-will-endlich-eine-Frau-ficken-oder-Freundin-finden-„Party“-Wochenende" ^^ Ich hatte im Forum die verbitterten Threads gefunden und konnte sie nicht verstehen, jedoch wusste ich, dass es nur an mir lag.

Ja der Verbitterungsthread von Flying Suicide ist der Hammer!

@Steve31: Geil! Toll, dass du schon gute Erfahrungen mit dem Sozial-sein gemacht hast. Ist gar nicht mal so schwer und macht dir sogar Spass, nicht? Du schaffst das! Freue mich, wenn ich mehr von dir höre ;)

Freundliche Grüsse

Ares89

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.