165 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Gast

Werde mir das Buch wahrscheinlich auch zulegen, und dann drucken lassen.

Gehst du auch auf die Ernährung ein, oder "nur" auf die Trainingslehre ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Idioteque

Wie diagnostiziert und therapiert man am besten bei sich Übertraning?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie diagnostiziert und therapiert man am besten bei sich Übertraning?

Man liest erstmal Lyles Artikel zu Overreaching and Overtraining. Dann merkt man, dass man wohl von ersterem betroffen ist.

http://www.bodyrecomposition.com/training/overtraining-overreaching-and-all-the-rest-part-1.html/

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ImWithNoobs

Ich glaube du hast das Bild vergessen ;)

Ne, war angehängt hat aber nicht funktioniert :(

Edit:

Up3bh3c.jpg

Warum sind eigentlich explodierende Köpfe auf dem Buch? Zuviel 40k gelesen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube du hast das Bild vergessen ;)

Ne, war angehängt hat aber nicht funktioniert :(

Edit:

Up3bh3c.jpg

Warum sind eigentlich explodierende Köpfe auf dem Buch? Zuviel 40k gelesen?

Du bist der Erste, der die Tintenkleckse die "Anonymität" erzeugen sollen, als Explosionen wahrnimmt :D

Aber nein, es sind Tintenkleckse die das Gesicht verdecken, um als "everyman" wahrgenommen zu werden. Im Sinne von "werde dein eigener Held" und so.

Kurz Info: Promotionphase läuft noch ~2,5 Tage jetzt, dann wirds 10€ teurer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Idioteque

Kann es sein, dass du in deinem Buch Bauch-Isos unterschätzt? Finde dazu kaum was. Die Aktivierung der Bauchmuskeln beim Beugen oder Kreuzheben ist einfach nicht stark genug, laut dieser einen Studie, hat man selbst bei einfachen Liegestützen einer höhere Aktivierung.

Deswegen finde ich schon dass AB-Wheel-Rollouts und Hanging-Knee-Raises usw. durchaus ihre Berechtigung haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann es sein, dass du in deinem Buch Bauch-Isos unterschätzt? Finde dazu kaum was. Die Aktivierung der Bauchmuskeln beim Beugen oder Kreuzheben ist einfach nicht stark genug, laut dieser einen Studie, hat man selbst bei einfachen Liegestützen einer höhere Aktivierung.

Deswegen finde ich schon dass AB-Wheel-Rollouts und Hanging-Knee-Raises usw. durchaus ihre Berechtigung haben.

Nein, nicht wirklich. Ich bin hingegen der Meinung, dass viel zu viel in Richtung Flexion und Extension gemacht wird, zuwenig in Rotation. Deswegen halte ich Chops, Lifts und Rotations für weitaus sinnvoller. Wenn du ~30-45 ne Plank halten kannst, brauchst du keine Situps mehr machen, bringt dir nix. Wenn du schwere Deadlifts, Front Squats und Klimmzüge machst, brauchst du dich auch um Klimmzüge nicht mehr kümmern. Chops Lifts etc. sind allerdings weitaus wichtiger.

Die Studie kenne ich, ist aber alles surface EMG. Wenn ich danach gehen würde, würde ich für Bauchmuskeln nur noch Klimmzüge empfehlen. Das halte ich aber auch für Schwachsinn ;)

Ab Wheels sind witzig, aber bei jedem mit Schulterproblemen der absolute verdammte Horror.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann es sein, dass du in deinem Buch Bauch-Isos unterschätzt? Finde dazu kaum was. Die Aktivierung der Bauchmuskeln beim Beugen oder Kreuzheben ist einfach nicht stark genug, laut dieser einen Studie, hat man selbst bei einfachen Liegestützen einer höhere Aktivierung.

Deswegen finde ich schon dass AB-Wheel-Rollouts und Hanging-Knee-Raises usw. durchaus ihre Berechtigung haben.

Wenn du ~30-45 ne Plank halten kannst, brauchst du keine Situps mehr machen, bringt dir nix.

Und was macht man dann am besten für den Bauch??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann es sein, dass du in deinem Buch Bauch-Isos unterschätzt? Finde dazu kaum was. Die Aktivierung der Bauchmuskeln beim Beugen oder Kreuzheben ist einfach nicht stark genug, laut dieser einen Studie, hat man selbst bei einfachen Liegestützen einer höhere Aktivierung.

Deswegen finde ich schon dass AB-Wheel-Rollouts und Hanging-Knee-Raises usw. durchaus ihre Berechtigung haben.

Nein, nicht wirklich. Ich bin hingegen der Meinung, dass viel zu viel in Richtung Flexion und Extension gemacht wird, zuwenig in Rotation. Deswegen halte ich Chops, Lifts und Rotations für weitaus sinnvoller. Wenn du ~30-45 ne Plank halten kannst, brauchst du keine Situps mehr machen, bringt dir nix. Wenn du schwere Deadlifts, Front Squats und Klimmzüge machst, brauchst du dich auch um Klimmzüge nicht mehr kümmern. Chops Lifts etc. sind allerdings weitaus wichtiger.

Die Studie kenne ich, ist aber alles surface EMG. Wenn ich danach gehen würde, würde ich für Bauchmuskeln nur noch Klimmzüge empfehlen. Das halte ich aber auch für Schwachsinn ;)

Ab Wheels sind witzig, aber bei jedem mit Schulterproblemen der absolute verdammte Horror.

1) Situps sind allgemein doch eher abzuraten, oder ?

2) ???

3) Ich finde, Ab-Wheeling hat was von Überzügen....sind Überzüge auch "schlecht" für die Schulter ? Kämpfe nämlich immernoch mit Schulterproblemen, kann aber Überzüge einigermaßen gut ausführen ohne Schmerzen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1) Ist sone Streitfrage. Ich sehe das Problem nicht, finde sie so aber auch nicht unbedingt notwendig. Die Argumentation geht meist so: "Situps beugen die Wirbelsäule und deswegen wirken Scherkräfte und Situps sind böse." Das Argument ist halt blödsinn insofern, dass wir extrem viele Situationen haben, in denen Scherkräfte auf gebeugte Wirbelsäulen zu finden sind. Natürlich sollte man das bei Kniebeugen und Kreuzheben vermeiden, weil sie dort ins Unermessliche steigen und gerne mal deine Wirbelsäule mti Gewicht auseinanderreissen.

Die andere Argumentation ist, dass wir die Funktion "Situp" insofern nicht brauchen, weil wir sie selten in der Realität vorfinden. Das ist nachzuvollziehen, aber die BEwegung "Bizeps Curl" sehe ich in der reinen Form auch nicht in der Realität, würde sie als Iso aber trotz verschreiben um gezielt an den Muskel zu gehen ;)

Die Planks sind insofern ne gute Testalternative, als dass sie die Antifunktion des Situps testen. Anti-Flexion vs. Flexion. Wenn du stark in Anti-Flexion bist, brauchst du jetzt nicht gezielt Flexionsübungen machen.

2. War weird, checke grad selbst nicht was ich sagen wollte. Vermute aber, dass es sich um Anti-Extension Übungen handeln und Extensionsübungen.

3. Der Unterschied ist dass du bei Überzügen die Schulter eher aus dem Sockel reisst, beim Abwheel drückst du dich mit deinem Körpergewicht mit deinem Arm direkt in den Sockel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1) Ist sone Streitfrage. Ich sehe das Problem nicht, finde sie so aber auch nicht unbedingt notwendig. Die Argumentation geht meist so: "Situps beugen die Wirbelsäule und deswegen wirken Scherkräfte und Situps sind böse." Das Argument ist halt blödsinn insofern, dass wir extrem viele Situationen haben, in denen Scherkräfte auf gebeugte Wirbelsäulen zu finden sind. Natürlich sollte man das bei Kniebeugen und Kreuzheben vermeiden, weil sie dort ins Unermessliche steigen und gerne mal deine Wirbelsäule mti Gewicht auseinanderreissen.

Die andere Argumentation ist, dass wir die Funktion "Situp" insofern nicht brauchen, weil wir sie selten in der Realität vorfinden. Das ist nachzuvollziehen, aber die BEwegung "Bizeps Curl" sehe ich in der reinen Form auch nicht in der Realität, würde sie als Iso aber trotz verschreiben um gezielt an den Muskel zu gehen ;)

3. Oft wird auch argumentiert, dass Situps verstärkt die Muskeln der Hüftenfelxion trainieren (welche dann auch noch vor den Bauchmuskeln aufgeben). Da zusätzlich bei vielen die Muskeln der Hüftenflexion total verspannt sind (verkürzt, wie manche fälschlicherweise sagen) (durch zu viel Sitzen) führt dies zusätzlich zu einer Verstärkung der Dissbalance von Flexion zu Extension, was wieder zu Muskelzerrungen und ähnlichem führen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Die andere Argumentation ist, dass wir die Funktion "Situp" insofern nicht brauchen, weil wir sie selten in der Realität vorfinden. Das ist nachzuvollziehen, aber die BEwegung "Bizeps Curl" sehe ich in der reinen Form auch nicht in der Realität, würde sie als Iso aber trotz verschreiben um gezielt an den Muskel zu gehen ;)

Hast Du schonmal was im RL getragen? Bei schweren Sachen hast Du wenigstens ne isometrische Komponente, bei leichten Geschichten wie Frauen, Bierfässern, Stahlträgern oder auch nur nem Tisch hast Du sogar 1:1 die Curlbewegung drin. Nicht in irgendeiner absurden übertragenen Form wie das bei bspw. Bankdrücken der Fall ist. Der Innenwinkel von Oberarm und Unterarm wird durch die Bizepseinwirkung verkleinert.

Same goes for Situps. Vllt. hat das in nem PU-Forum nicht so den Realitätsbezug, aber schon alleine wenn ne Alte auf Dir sitzt und Du Dein Gesicht in den Brüsten vergraben willst. Oder wenn die Hamstrings mal ne Pause brauchen. Oder Du ein schweres Ding über Kopf drückst, weil das etwas ist, was man einfach mit einem schweren Dingern macht.

Was man hingegen nicht im RL wiederfindet ist Torsorotation oder Antirotation. Die eponyme Tätigkeit zu Woodchoppers wurde durch Kettensägen überflüssig gemacht und wenn man mal eine Bierflasche auf Fußballfans oder Türken wirft, braucht man da eher schnelle Beine, als Antirotation um der unheimlich krassen Reactio des Implements standzuhalten.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hast Du schonmal was im RL getragen? Bei schweren Sachen hast Du wenigstens ne isometrische Komponente, bei leichten Geschichten wie Frauen, Bierfässern, Stahlträgern oder auch nur nem Tisch hast Du sogar 1:1 die Curlbewegung drin. Nicht in irgendeiner absurden übertragenen Form wie das bei bspw. Bankdrücken der Fall ist. Der Innenwinkel von Oberarm und Unterarm wird durch die Bizepseinwirkung verkleinert.

Alles komplexe Übungen ohne reine Curl Komponente, denn in der Definition wäre ja ein Klimmzug auch ein Curl ;)

Was man hingegen nicht im RL wiederfindet ist Torsorotation oder Antirotation. Die eponyme Tätigkeit zu Woodchoppers wurde durch Kettensägen überflüssig gemacht und wenn man mal eine Bierflasche auf Fußballfans oder Türken wirft, braucht man da eher schnelle Beine, als Antirotation um der unheimlich krassen Reactio des Implements standzuhalten.

Tsk Tsk. Es ist natürlich erst die Rotationskraft deines Torsos, die deinen Arm so antreibt, dass jenes Implement in seine Flugbahnen gelenkt wird :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die andere Argumentation ist, dass wir die Funktion "Situp" insofern nicht brauchen, weil wir sie selten in der Realität vorfinden. Das ist nachzuvollziehen, aber die BEwegung "Bizeps Curl" sehe ich in der reinen Form auch nicht in der Realität, würde sie als Iso aber trotz verschreiben um gezielt an den Muskel zu gehen ;)

Hast Du schonmal was im RL getragen? Bei schweren Sachen hast Du wenigstens ne isometrische Komponente, bei leichten Geschichten wie Frauen, Bierfässern, Stahlträgern oder auch nur nem Tisch hast Du sogar 1:1 die Curlbewegung drin. Nicht in irgendeiner absurden übertragenen Form wie das bei bspw. Bankdrücken der Fall ist. Der Innenwinkel von Oberarm und Unterarm wird durch die Bizepseinwirkung verkleinert.

Same goes for Situps. Vllt. hat das in nem PU-Forum nicht so den Realitätsbezug, aber schon alleine wenn ne Alte auf Dir sitzt und Du Dein Gesicht in den Brüsten vergraben willst. Oder wenn die Hamstrings mal ne Pause brauchen. Oder Du ein schweres Ding über Kopf drückst, weil das etwas ist, was man einfach mit einem schweren Dingern macht.

Was man hingegen nicht im RL wiederfindet ist Torsorotation oder Antirotation. Die eponyme Tätigkeit zu Woodchoppers wurde durch Kettensägen überflüssig gemacht und wenn man mal eine Bierflasche auf Fußballfans oder Türken wirft, braucht man da eher schnelle Beine, als Antirotation um der unheimlich krassen Reactio des Implements standzuhalten.

= situp

:rofl: :rofl: :rofl:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Hast Du schonmal was im RL getragen? Bei schweren Sachen hast Du wenigstens ne isometrische Komponente, bei leichten Geschichten wie Frauen, Bierfässern, Stahlträgern oder auch nur nem Tisch hast Du sogar 1:1 die Curlbewegung drin. Nicht in irgendeiner absurden übertragenen Form wie das bei bspw. Bankdrücken der Fall ist. Der Innenwinkel von Oberarm und Unterarm wird durch die Bizepseinwirkung verkleinert.

Alles komplexe Übungen ohne reine Curl Komponente, denn in der Definition wäre ja ein Klimmzug auch ein Curl ;)

Was man hingegen nicht im RL wiederfindet ist Torsorotation oder Antirotation. Die eponyme Tätigkeit zu Woodchoppers wurde durch Kettensägen überflüssig gemacht und wenn man mal eine Bierflasche auf Fußballfans oder Türken wirft, braucht man da eher schnelle Beine, als Antirotation um der unheimlich krassen Reactio des Implements standzuhalten.

Tsk Tsk. Es ist natürlich erst die Rotationskraft deines Torsos, die deinen Arm so antreibt, dass jenes Implement in seine Flugbahnen gelenkt wird :D

Nein, in der Definition ist ein Klimmzug o.B.d.A. kein Curl und ein Bierfass oder einen Kasten von etwa Hüfthöhe aufheben und tragen ist ein so reiner Curl, wie es nur eben mit dem Schwerpunkt geht. Gerade beim Chinup, mit supiniertem Griff, kann man das sehr schön sehen (und vielleicht auch verstehen, warum manche Leute einfach nicht mit Chins die Arme zum wachsen kriegen, einfach aus dem Grund, weil sie nicht involviert sind? Vielleicht sollte ich das mal versuchen, meine Arme zu benutzen?): Häng Dich an eine Stange und nun verringer den Winkel zwischen Oberarm und Oberkörper so wie man das überlicherweise macht, mit dem Lat und irgendeinem der komischen Tricepsköpfe. Voila, Dein Arm wird sich beugen. Nun versuch das selbe mit ausgestrecktem Arm. Das, was Dich daran hindert, dass das ganze ein Front Lever wird, ist nicht die massive Kraft Deines beaderten und pulsierenden Biceps', der schwanzgleich seinen eigenen Willen durchsetzen will, sondern einfach die Mickrigkeit Deines Triceps, welcher den Arm nicht in Extension halten kann. Der Armwinkel wird kleiner, aber nicht vermöge der Bicepswirkung. Sieht aus wie ein Curl, ist aber keiner.

Gegenteilige Beispiele siehe oben, dort kommt die Armbeugung eben durch die Armbeuger und nicht durch biomechanische Shenanigans.

Natürlich landet das meiste zwischen den Extremen, im Zweifelsfall sieht man ja, was zuerst aufgibt. Quick Clean wäre ein subtiler Zwischenfall für Genießer, ist es ein Curl, ist es ein Clean? Welche Muskeln trainiert er? Ziemlich awesome jedenfalls.

Guter Werfer drückt halt seine 180, aber für Rotationskram kenn ich da nun keine Ballparkfigure. Tbh bin ich da auch nicht sonderlich versiert, außer Weitwurf mit seltsamen Dingern hab ich nie etwas gemacht, dort war es aber mehr Beinarbeit, als sonst was. Wie man mit OK-Rotation die notwendige Geschwindigkeit aufbauen will, weiß ich auch nicht. Klar, Torsostabilität braucht man da, aber ich seh nicht ganz, wie man die so niedrig kriegt, dass sie ein hemmender oder gar limitierender Faktor wird. Aus dem Torso selbst den Schwung holen, das erscheint mir sehr, sehr dubios.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wieso sollte sich eine frau für dieses Buch entscheiden?

(seriöse Frage)

Frauen und Männer unterscheiden sich vom Training her nicht besonders, auch wenn die Industrie das gerne erzählt. Es gibt ein paar minimale Umstände, die aber bei einem intelligent geplanten Training auf lange Sicht auch keine Rolle spielen.

Bei der Ernährung gibt es gerade bei Diäten riesige Unterschiede, weil es dank der Hormonsituation knapp 6-8 verschiedene Strategien gibt, die theoretisch optimal sind. Bei Männern gibt es eben "Dudes." Beim Training muss hingegen nicht viel geändert werden, abgesehen von den Gewichten, die eben kleiner sind, früher stagnieren und man ein wenig mehr Wiederholungen mit der gleichen Prozentzahl des 1RM bedeuten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Shao, eine Frage zu deinem Anfängerplan: Ab dem 3. Monat werden Backupsätze eingeführt, aber nur bei Kniebeugen und Bankdrücken. Ist das so beabsichtigt?

Wieso nicht auch bei den restlichen Grundübungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal: Ich finde, dass dein Buch sehr gelungen ist. Es gefällt mir sehr.

Eine kurze Frage zum Elite Warrior Programm:

Welche expliziten Übungen sind mit den Resistance Band Rotations 3x10 (1.-4. Monat) vorgesehen, wenn mein Fokus auf Kampfsport liegt?

Was sind deine Übungs-, Bücher-, Video-, Trainings- & Homegym-Empfehlungen zum Thema Kampfsport (Muay Thai) ?

Vielen Dank Shao!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Welche expliziten Übungen sind mit den Resistance Band Rotations 3x10 (1.-4. Monat) vorgesehen, wenn mein Fokus auf Kampfsport liegt?

Was sind deine Übungs-, Bücher-, Video-, Trainings- & Homegym-Empfehlungen zum Thema Kampfsport (Muay Thai) ?

Resistance Band Rotations :D

D.h. ein Widerstandsband oder Kabelzug, an denen Torsorotationen mit gestreckten Armen durchgeführt werden. Muss die Übung definitiv nochmal einbauen irgendwie.

Zum Thema Bücher gab es mal eine Liste von mir. Ross Enamaits Buch "Infinite Intensity" ist ganz ganz oben auf der Liste, Ultimate MMA Conditioning ist auch geeignet.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Welche expliziten Übungen sind mit den Resistance Band Rotations 3x10 (1.-4. Monat) vorgesehen, wenn mein Fokus auf Kampfsport liegt?

Was sind deine Übungs-, Bücher-, Video-, Trainings- & Homegym-Empfehlungen zum Thema Kampfsport (Muay Thai) ?

Resistance Band Rotations :D

D.h. ein Widerstandsband oder Kabelzug, an denen Torsorotationen mit gestreckten Armen durchgeführt werden. Muss die Übung definitiv nochmal einbauen irgendwie.

Zum Thema Bücher gab es mal eine Liste von mir. Ross Enamaits Buch "Infinite Intensity" ist ganz ganz oben auf der Liste, Ultimate MMA Conditioning ist auch geeignet.

Ups. Im nachhinein erkenne ich den Fehler im Satz. Haha :D

Ich wollte wissen, welche Übungen ich mit den Widerstandsbändern ausführen soll.

Mache ich die Übungen aus den Büchern "Infinite Intensity" und "Ultimate MMA Conditioning" zusätzlich noch neben den Sprints und dem Krafttraining & Kampftraining oder soll ich z.B. die Sprints dafür rausstreichen?

Ich nehme sehr gerne weitere Buchempfehlungen an. Thema nachhaltiges Dehnen ist sehr interessant. Mir wurde dieses Buch empfohlen:

http://www.amazon.de/Ultimate-Flexibility-Complete-Stretching-Martial-ebook/dp/B001GCUM72/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1435091045&sr=8-1&keywords=Ultimate+Flexibility%3A+A+Complete+Guide+to+Stretching+for+Martial+Arts

Falls dies vom Topic abschweift, würde ich mich über eine persönliche Nachricht sehr freuen.

Danke Shao!

bearbeitet von Miami2Ibiza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es fehlt eine Option zum erneuten Senden beim bereits getätigten Kauf auf deiner Seite.

Vielleicht solltest du sowas noch irgendwie einbauen (oder falls es die Option gibt Sie ersichtlicher machen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es fehlt eine Option zum erneuten Senden beim bereits getätigten Kauf auf deiner Seite.

Vielleicht solltest du sowas noch irgendwie einbauen (oder falls es die Option gibt Sie ersichtlicher machen)

Normalerweise ist im Workflow der Käufer das Ganze automatisch drin. Kriegst direkt eine Email mit dem entsprechenden Link, bei dem du deine Email Adresse eingeben und alle bisherigen Produkte erhalten kannst...

Mache ich die Übungen aus den Büchern "Infinite Intensity" und "Ultimate MMA Conditioning" zusätzlich noch neben den Sprints und dem Krafttraining & Kampftraining oder soll ich z.B. die Sprints dafür rausstreichen?

Das müsste man individuell zusammen bauen. Infinite Intensity bietet hier viele Möglichkeiten des Selber Bauens, man kann das Krafttraining dort einfach bspw. als "Maximal Strength" Workout einbauen und den Rest wie im Buch machen.

Ich wollte wissen, welche Übungen ich mit den Widerstandsbändern ausführen soll.

Rotationen mit Widerstandsbändern :D

Das ist eine einzelne Übung :)

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.