Wie kann ich ihre Lustlosigkeit wiederbeleben?
7 7

53 Beiträge in diesem Thema

vor 3 Stunden schrieb Playerdess:

Badboy - Hart, Dominant, kann machen was er will und macht es auch
Abenteurer - Spaß, Adrenalin, aufregend, macht auch was ER will.
Karrieretyp - Macht über sich und andere, Status.   
Vaterfigur - Sagt ihr was sie zu tun hat.
Verführer - Er bringt sich dazu sich begehrenswert zu fühlen als Frau.
Künstler - Emotionen, kompliziert, braucht aufmerksamkeit.
Normalo - Arbeitet hart macht haushalt, guckt abends fernsehen.
Schleimer - Sm-sklave


Mal eine ernsthafte Frage: Hilft so ein Modell irgendjemandem wirklich weiter? Für mich wirkt das wie hanebüchene Küchenpsychologie, die komplexe Sachverhalte darstellt, als wären sie Lego-Figuren. "Du bist der brave Lego-Mann mit dem Scheitel nach rechts. Arbeite daran, dass Du der Super-Ninja vierter Stufe mit dem blauen Zusatzhelm wirst."

@Threaderöffner: Mein Ratschlag u.a. wäre es, die angesprochenen "Opfernummern" für immer und ewig einzustellen. Das bringt nichts. Auch mal Körperlichkeit zeigen, ohne danach Sex einzuleiten versuchen. Und die Dinge ändern, die du ändern kannst: Aspekte deines Lebens. (Ihre Lustlosigkeit kannst du nicht unmittelbar ändern. Eventuell nur mittelbar. Oder eventuell ändert sich diese Lebensphase ja auch bei ihr wieder mal.)

 

vor 3 Stunden schrieb Playerdess:

Der Mann steht immer über der Frau ...

Der Satz stammt aus der katholischen Sexuallehre von 1576, oder?

(No offense, Playerdess. Aber der Teil des Satzes ist einfach falsch. Der restliche Satz... mit Waschlappen und so... das unterschreibe ich völlig.)

Ansonsten unterschreibe ich, was @botte sagt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Story mit der HB9 habe ich bewusst im Pickup-Jargon geschrieben, war für mich ne Übung,

um die Begriffe hier auch mal etwas zu erlernen ;)

Werde bzw. bin gerade mal mein ganzes Leben am reflektieren und ordnen und muss für mich

herausfinden, wo für mich die Reise hingeht.

Kann gut möglich sein, dass sie alleine weitergeht...wer weiss.

Jedenfalls muss sich etwas ändern, das habe ich bereits erkannt.

Man bewegt nichts, wenn man sich selbst nicht bewegt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast viele gute Ratschläge bekommen. Ich möchte jetzt auch nicht zu negativ sein.

Aber meine Erfahrung zeigt dass es in den seltensten Fällen dauerhaft besser wird. In den meisten gibt es mithilfe der Ratschläge einen kurzen Aufschwung bevor wieder alles beim Alten ist. Solange sie nicht selbst etwas ändern will, an eurem Sexleben arbeiten will, solange wird sich nicht viel ändern.

Ob das jetzt der Coolidge Effekt ist, eine Änderung des Hormonhaushalts oder die geringere Libido mit dir zu tun hat, wer weiß. Du bist 50 % eurer gemeinsamen Sexualität und mit diesen 50% kannst du arbeiten, Rat hast du schon bekommen. Kommt aber langfristig nichts von ihren 50% zurück, musst du dir überlegen wie es für dich weitergeht.

Und dass ist individuell verschieden und reicht von heimlichem Fremdgehen über offene Beziehung bis hin zur Trennung.

Ich wünsche dir alles Gute.

 

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ein generelles Problem mit guten Vorsätzen etc.

Man hält sich daran und verfällt wieder in den alten Trott.

Das Flirten und die Wirkung bei Frauen hab ich im Laufe meines Lebens erlernt und es funktioniert auch,

allerdings hatte ich darüber kein fundiertes Fachwissen.

Was ich in den letzten Wochen durch PU erlernen konnte (zumindest in der Theorie) war, 

wie die Anziehung und die generelle Chemie zwischen Mann und Frau funktioniert und wie 

man unter Umständen den Fallstricken (Betaisierung etc.) entkommen kann. Wenn man nix 

von Beta weiss, dann kann man sich auch nicht davor schützen, da reinzurutschen.

Wäre super, wenn ich die Emotionen meiner Frau dadurch wieder etwas stimulieren kann

und aus dem Beta-Status (den ich wohl offensichtlich habe) herauskommen könnte.

Das bedeutet harte Arbeit und auch Empfänglichkeit ihrerseits ist nötig.

Sollte dies nicht möglich sein, dann muss ich die Konsequenzen daraus ziehen

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein. wenn du dich attraktiv verhält ist sie dir hilflos ausgeliefert. Stell dir eine hübsche Frau vor die sich attraktiv verhält, dort kannst du auch nicht sagen eh ne die will ich nicht attraktiv finden.

Und ich stehe dazu der Mann steht immer über der Frau IMMER!!! ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb Playerdess:

Und ich stehe dazu der Mann steht immer über der Frau IMMER!!! 1f620.png

Da es vom Thema des Threaderöffners wegführen würde, unterlasse ich mal eine Antwort. Nur soviel: Ich verstehe deinen Satz nicht bzw. scheint er mir aus der Zeit gefallen. Wenn Du dein Weltbild mal in einem anderen, passenden, eventuell eigenen Thread erläuterst, schick mir eine Nachricht. Vielleicht verstehe ich deine Perspektive auf Frauen dann ein Stück besser. (Und schau nicht so böse.) ?

In diesem Sinne: Zurück zum Thema.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 04/12/2016 um 08:21 schrieb Lil'Rascal:

Dass das anfängliche "wir bespringen uns 5x täglich" nicht ewig anhaltenn wird,

sollte ja jedem klar sein.

WARUM? Sagt wer? Warum glaubst du das es so is? Weil es andere sagen? Wieso gibt es Paare wo es nicht so ist?

Hab nachdem Absatz aufgehört zu lesen... Deine Glaubenssätze und deine Erwartungshaltung is meiner Meinung nach das Problem... Arbeite an dem inneren dadurch ändert sich das äußere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Zeeke:

WARUM? Sagt wer? Warum glaubst du das es so is? Weil es andere sagen? Wieso gibt es Paare wo es nicht so ist?

Mag ja sein, dass es Paare gibt, bei denen es so ist - das ist dann aber eher die Ausnahme als die Regel.

Vlt. ist das auch nur selektive Wahrnehmung, wenn man wie ich über das entsprechende Thema recherchiert,

liest man halt von zig Paaren, denen es genauso geht. Würde man entgegengesetzt suchen, fände man ja durchaus

auch ein paar Treffer, wer weiss?

Ist aber auch nicht meine Intention, 5x täglich zu brummen, einmal am Tag würde mir ja schon reichen ;)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe nicht alle Folgeantworten gelesen, nur die ersten...

Mir kommt das Verhalten deiner Partnerin bekannt vor und zwar von mir selber. Ich lebe in einer langjährigen Beziehung mit vielen Höhen und Tiefen. Es gab Phasen, da hatte ich einfach überhaupt keine Lust auf meinen Mann. Wir hatten Wochen, manchmal Monate keinen Sex. Lag aber eher an meiner Lustlosigkeit, denn ich kann mich an keine einzige Situation erinnern, in der er mal nicht wollte.

Sexuelle Gedanken, oder Phantasien hatte ich aber trotzdem immer. Nur keine Lust sie tatsächlich umzusetzen. Ich denke, es lag an meinem mangelaften Körperbewusstsein. Hatte mich durch die Kinder verändert, fühlte mich fett und hässlich, obwohl er mir immer wieder das Gegenteil sagte.

Jetzt habt ihr keine Kinder, aber du schreibst, ihr habt euch figurlich verändert und viel abgenommen. Hat sich bei ihr auch etwas verändert? Wie fühlt sie sich in ihrem Körper? Ist sie mit ihm im Einklang?

Wir haben uns beide körperlich auch verändert, beide viel abgenommen, machen viel Sport und fühlen uns wirklich gut in unserem Körper. Mit dieser äußerlichen Veränderung änderte sich die Wahrnehmung durch andere und es kamen positive Feedbacks von außen, die mir einen echten Egoschub verpasst haben. So mit und mit wuchs mein Selbstwertgefühl und wir wurden aktiver, was Unternehmungen etc anging. Wir sind oft ausgegangen, haben Party gemacht und unser Sexleben hat einen neuen Auftrieb bekommen. Wir kommunizieren sehr viel, haben auch ganz neue Dinge für uns entdeckt und probiert. Es fühlt sich an, als wäre ich aus einem "Winterschlaf" erwacht.

Die Änderung hat vor etwa anderthalb Jahren stattgefunden. Und ich bin heute so froh, dass wir damals in unserer Flautenzeit nicht einfach das handtuch geworfen und uns getrennt haben.

Vielleicht hochst du mal in der Richtung, wie sie zu ihrem Körper steht. Vielleicht ist das ja auch bei ihr der Anfang allen Übels.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Komuniziere ihr bloß nicht das es ein Problem für dich ist ! Wende den Betablocker an und alles müsste wieder ins reine kommen. Sag auch mal Nein zu Sex und lehne diesen ab. Rede überhaupt nicht mehr drüber lehn dich zurück und warte bis sie auf dich zukommt. Verwende dann am besten eine Standart ausrede der Frau wie "Tut mir leid Schatz ich habe heute Kopfschmerzen" . Ich denke du kannst noch was Retten und selbst wenn nicht überlege dir genau ob du die 16 Jahre wegwerfen möchtest. Teste das mit dem Nein sagen mal 3 Monate und Unternimm viel mit ihr ,so fällt es dir auch leichter mit dem abstellen der Needyness und du baust Attraction auf. Wenn das alles nicht Funktioniert. Sage ihr das du mit der Situation unzufrieden bist und versuche mit ihr Kompromisse zu finden. Du wirst es sonst ewig breuen das du sie gehen lassen hast. Nach immerhin 16 Jahren kommt ihr zwei noch auf eine gute Quote und wenn du das mit dem Nein sagen befolgst wird das wieder ! Ist wie in einer Marktwirtschaft Angebot und Nachfrage regulieren den Preis !

in diesem sinne viel Erfolg ! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, Shiny74.

Gut, auch mal was aus Frauenperspektive zu dem Thema zu hören. Würde da aber nochmal gerne nachfragen. Du sagst, dass du keine Lust auf deinen Mann hattest. Monatelang keinen Sex, weil du keine Lust hattest, aber du kannst dich an keine Situation erinnern, in der er mal nicht wollte. Ist das nicht eventuell einer der Gründe für deine Lustlosigkeit gewesen? Er will immer, verführt aber nicht gut und das hat deine Lust auf ihn getötet? Und Sexuelle Gedanken oder Phantasien hattest du trotzdem immer. Nur keine Lust sie tatsächlich umzusetzen. Oder doch eher, keine Lust, sie mit deinem Mann umzusetzen????

Denn als die Bestätigung von außen kam, du schreibst nicht, wie oder, genauer gesagt, von wem, da wuchs auch dein Selbstwertgefühl. Er konnte dir also ständig sagen, wie toll du aussiehst, das hat dich nicht erreicht. Aber wenn jemand anderes dir zeigt, für wie sexy er dich hält und ich gehe mal so weit zu behaupten, wenn ein anderer Mann dir das zeigt, sorgt das für einen Egoboost...

Für den TE wäre das tatsächlich hilfreich zu erfahren, denn wenn der eigene Mann nicht mehr als sexuelles Wesen wahrgenommen wird, weil einfallslos und dauerneedy, dann kann der Anstoß für ein Sich Öffnen wohl doch auch von jemandem kommen, der sexy und interessant ist, im Zweifel ein anderer, möglicher Sexpartner...

Hier geht es doch genau darum. Der mögliche, sehr interessante Sexpartner zu werden, nicht der 08/15 Heini, den ich in- und auswendig kenne.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Shiny74:

sie fühlt sich schon wohl in ihrem Körper. Es gibt zwar noch minimale Problemzonen (denkt sie!),
die man aber auch eher suchen muss. Für ihr "Alter" kann sie sich definitiv im Bikini
blicken lassen und muss sich vor 10 Jahre jüngeren definitiv nicht verstecken.
Sie bekommt schon positives Feedback durch die Männerwelt. 
Sonntag waren wir etwasflanieren und im Biergarten, da meinte sie später, 
dass sie diverse Lächeln & Blicke geerntet hat und sich ja doch noch sehen lassen kann.
Mir jedenfalls gefällt meine Frau so wie sie ist! 

Umgekehrt merke ich auch, dass ich bei der Damenwelt durchaus landen könnte.
Zwischendurch mal n Flirt (z.B. gestern abend beim Essen mit der Lady am gegenüberliegenden
Tisch, anlächeln, Augenzwinkern etc).

Oder aber auch die Story weiter oben mit der neuen Kollegin (HB9).
Dieser Flirt war auch glaube ich meinerseits ein Schlüsselerlebnis. Der Flirt mit ihr
war echt der Wahnsinn, solch eine Durchblutung im Leistenbereich hatte ich schon lange
nicht mehr ;) - und das über Wochen! Spitz wie Nachbars Lumpi und dann zuhause nur kalter
Fisch...
Durch sie hab ich auch erkannt, dass ich doch noch nen guten Marktwert habe.
Ich glaube diese Bestätigung, die ich hier erhalten hab - bei ner absoluten Hammerfrau
landen zu können, nach der sich jeder! die Finger leckt, hat in mir den Wunsch geweckt,
endlich mal den Arsch hochzukriegen und in meinem Leben was zu ändern.
Und zwar mit meiner Frau gemeinsam, nicht ohne Sie! Ich hoffe sie geht den Weg, 
den ich jetzt beschreite, mit mir mit, sonst trennen sich unsere Wege irgendwann.


@Gini123:
ich weiss nicht, ob es sinnvoll ist, in einer solch langen Beziehung wichtige Sachen nicht zu
thematisieren. Durch ein Gespräch würde ihr vieles vielleicht auch Bewusst werden?!
Sie ist halt meine Frau, wir kennen uns sehr gut, quasi in- und auswendig und haben schon 
gute und schlechte Zeiten miteinander durchgemacht. Da ist es glaub ich etwas anderes wie bei nem
2nd-Date-Aufriss, der man irgend ne Story vorspielt.

@dubwiser:
Interessanter Denkansatz! Ich weiss halt nicht, ob sie mich überhaupt noch als sexuelles Wesen sieht.
Sie kommt zwar in den letzten Tagen öfter mal und umarmt und küsst mich, sie findet auch meinen
Körper sexy. Also rein optisch scheine ich ihr schon noch zu gefallen, denke bei ihr spielt es sich eher 
auf der emotionalen Ebene ab - da muss ich sie irgendwie wieder erreichen.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Lil'Rascal:

@Shiny74:

sie fühlt sich schon wohl in ihrem Körper. Es gibt zwar noch minimale Problemzonen (denkt sie!),
die man aber auch eher suchen muss. Für ihr "Alter" kann sie sich definitiv im Bikini
blicken lassen und muss sich vor 10 Jahre jüngeren definitiv nicht verstecken.
Sie bekommt schon positives Feedback durch die Männerwelt. 
Sonntag waren wir etwasflanieren und im Biergarten, da meinte sie später, 
dass sie diverse Lächeln & Blicke geerntet hat und sich ja doch noch sehen lassen kann.
Mir jedenfalls gefällt meine Frau so wie sie ist! 

Umgekehrt merke ich auch, dass ich bei der Damenwelt durchaus landen könnte.
Zwischendurch mal n Flirt (z.B. gestern abend beim Essen mit der Lady am gegenüberliegenden
Tisch, anlächeln, Augenzwinkern etc).

Oder aber auch die Story weiter oben mit der neuen Kollegin (HB9).
Dieser Flirt war auch glaube ich meinerseits ein Schlüsselerlebnis. Der Flirt mit ihr
war echt der Wahnsinn, solch eine Durchblutung im Leistenbereich hatte ich schon lange
nicht mehr ;) - und das über Wochen! Spitz wie Nachbars Lumpi und dann zuhause nur kalter
Fisch...
Durch sie hab ich auch erkannt, dass ich doch noch nen guten Marktwert habe.
Ich glaube diese Bestätigung, die ich hier erhalten hab - bei ner absoluten Hammerfrau
landen zu können, nach der sich jeder! die Finger leckt, hat in mir den Wunsch geweckt,
endlich mal den Arsch hochzukriegen und in meinem Leben was zu ändern.
Und zwar mit meiner Frau gemeinsam, nicht ohne Sie! Ich hoffe sie geht den Weg, 
den ich jetzt beschreite, mit mir mit, sonst trennen sich unsere Wege irgendwann.


@Gini123:
ich weiss nicht, ob es sinnvoll ist, in einer solch langen Beziehung wichtige Sachen nicht zu
thematisieren. Durch ein Gespräch würde ihr vieles vielleicht auch Bewusst werden?!
Sie ist halt meine Frau, wir kennen uns sehr gut, quasi in- und auswendig und haben schon 
gute und schlechte Zeiten miteinander durchgemacht. Da ist es glaub ich etwas anderes wie bei nem
2nd-Date-Aufriss, der man irgend ne Story vorspielt.

@dubwiser:
Interessanter Denkansatz! Ich weiss halt nicht, ob sie mich überhaupt noch als sexuelles Wesen sieht.
Sie kommt zwar in den letzten Tagen öfter mal und umarmt und küsst mich, sie findet auch meinen
Körper sexy. Also rein optisch scheine ich ihr schon noch zu gefallen, denke bei ihr spielt es sich eher 
auf der emotionalen Ebene ab - da muss ich sie irgendwie wieder erreichen.

Falsch sobald du anfängst Das Thema Sex zu Thematisieren lieber Te ,wie du am anfang schon selbst erwähntest deine LTR versucht diesen Gesprächen aus den weg zu gehen , baust du druck auf sie auf und du machst dir alles kaputt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht mit ihr darüber reden, sei einfach der Typ der sie feucht macht. Stell dir vor eine Frau schminkt sich nicht mehr kleidet sich scheisse, läßt sich gehen und kommt dann jammern das sie mehr Sex will und labert dich zu von wegen du liebst sie nicht mehr usw. usw. das würde dich auch noch mehr abturnen.

Sei Sexy, verhalte dich sexy und sie wird von alleine ankommen, oder du nimmst sie einfach früher oder später.

 

Das ist kein Logik Problem sie will, aber dein verhalten turnt sie im Moment einfach nicht an.

 

Was fand sie wohl Anfang der Beziehung attraktiv an dir? hast du etwas weggelassen ? vielleicht kannst du ja alte stärken wieder etwas kultivieren. Du musst auf jedenfalls 1-2 Sachen verkörpert haben die sie sexy fand.

bearbeitet von Playerdess

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.4.2016 um 08:21 schrieb Lil'Rascal:

Auf eine Affäre oder Geliebte hab ich keine Lust, das wäre mir auf Dauer zu anstrengend und würde für den Fall, dass meine Frau dies rausbekommen würde, das sichere Ende unserer Beziehung bedeuten - mit dem Verlust von allem, was wir uns bisher aufgebaut haben.

Mir geht es ähnlich wie Dir. Wir führen seit knapp 20 Jahren eine, unserer Meinung nach, sehr glückliche und harmonische Beziehung. Finanziell geht es uns auch gut (Haus & Autos abbezahlt, Urlaub regelmäßig...) Klar, gab es hier und da immer wieder mal einen kleinen Konflikt, den wir aber meist vor dem Schlafengehen wieder gelöst haben. Krisen hatten wir noch nie.

Meine Partnerin hatte auch in den "jungen Jahren" keine starke Libido. Ich dagegen könnte auch jetzt jeden Tag mehrmals :-) Der Sex wurde immer routinierter, findet jetzt "nur noch" ca. 3 bis 5 Mal im Monat statt. Das ist für einen athletischen und nicht häßlichen Mann (39) wie mich, der durch den Beruf sehr viel Kontakt zu jüngeren und attraktiven Frauen hat, eine Herausforderung. Ich konnte aber immer mit Stolz behaupten, ein supertreuer Partner zu sein. Keinen einzigen Seitensprung in den letzten 19 Jahren. Ich konnte die Fremdgeher nie verstehen. Die Betonung liegt auf "konnte", denn ich hatte bis vor 2 Tagen eine sechsmonatige Affäre mit einer 20 Jahre jüngeren Kollegin. Mein Schwanz hat meinen Verstand besiegt. Die Affäre war sexuell sehr intensiv. Während der Affäre hatte ich auch Gewissensbisse, habe meine Partnerin jedoch nie vernachlässigt. Die Affäre ist nicht aufgeflogen. Ich habe sie beendet, da meine Kollegin sich verloben will. Sie hat es akzeptiert, hängt jedoch noch sehr an mir. Bei mir hat der Verstand wieder seine alte Stärke zurück.

Ich habe vor und auch während der Affäre immer wieder mit meiner Partnerin über den "Zustand" unseres Liebeslebens gesprochen. Ich habe meine Wünsche geäußert und sie gefragt, ob sie etwas an mir vermisst. Sie sagte immer wieder, sie sei sehr glücklich und zufrieden und das sei völlig normal, dass man sich nicht jeden Tag "bespringt". Sie kommt beim Sex immer zum Höhepunkt und hat auch Lust drauf. Bei ihr kommt der Appetit wirklich beim Essen :-)

Ich habe die Affäre nicht wirklich bereut. Sie hat mir die Augen geöffnet. Durch sie wurde mir klar, dass wir unsere Beziehung auffrischen müssen/können/werden. Wir werden an unserer Beziehung arbeiten, damit der Spruch "bis der Tod uns scheidet" auch ohne Ehe gilt.

Alles Gute für Euch!

Gruß DoÖf



 

bearbeitet von dosenoeffner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb dosenoeffner:

Sie kommt beim Sex immer zum Höhepunkt und hat auch Lust drauf.

85d255f8ec7e5873b4f81d18d3dcb212384e9a92

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HI allerseits, 

hatte mal n paar Tage Sendepause hier, da wir viel unternommen haben.

Habe in den letzten Tagen viele Tips hier beherzigt und versucht in den Alltag zu implementieren.

C&F, Push&Pull etc., ich glaube es fängt an zu wirken.

Hab ihr z.B. am Donnerstag (wie so oft) nach dem duschen den Rücken eingecremt. Kurze Schultermassage,

da meinte Sie, Sie hätte mal ne Massage nötig, da sie so verspannt wäre. Hab ihr gesagt, dass ich ihr ja

schon öfter ne Massage angeboten hab, sie es aber nie einfordert. Darauf erwiderte Sie: "Ja, weil du nach 

spätestens 2 Minuten zu fummeln anfängst..."   Ok, hat sie wohl auch Recht damit - jedenfalls hab ich 

ihr dann gesagt, dass ich es hoch & heilig verspreche, sie nicht zu befummeln - aber nur unter der Voraussetzung, 

dass sie sich auch daran hält und die Finger von mir lässt. Da hat sie schon leicht "dreckig gelacht" ;)

Sie hat ihre Massage bekommen und hat mich danach auch umarmt und geküsst, was ich aber dann recht 

schnell beendet hab, nach dem Motto: Denk an Dein Versprechen, sonst gibts in Zukunft keine Massagen mehr, 

wenn du danach doch eh nur meinen Körper willst ;)

Das war nur eines von vielen Beispielen, wir haben uns echt viel geneckt in den letzten Tagen, Sie sieht mich auch

schon ganz anders an (Blick in die Augen, "dreckiges Lachen"), der Umgang miteinander ist sehr entspannt,

und anders als in den letzten Jahren.

 

Hallo dosenoeffner,

hab bisher auch immer der Versuchung standgehalten. Möglichkeiten hätte ich genügend gehabt.
Nur noch 3-5 mal Sex im Monat würde mir eigentlich schon reichen ;) wir bewegen uns gerade in 
einer 8-9 mal pro Jahr-Situation ;/

Wir haben in der Vergangenheit auch schon öfter über "unsere Situation" geredet, 
für sie war auch immer alles in Ordnung bzw. sie konnte oder wollte das Kernproblem
nicht benennen. Einmal sagte sie sogar, dass sie sich in dieser Situation auch nicht wohlfühle,
dass sie keine Libido mehr hat.

 

Wichtig ist halt, dass man das Problem erkennt und in Bewegung kommt.
Ich war an dem Punkt, wo ich mir sagte: so will ich nicht mein restliches Leben verbringen, 
egal was es für Konsequenzen hat. Auch wenn ich noch nicht weiss, ob in Zukunft alles so
funktioniert, wie ich es mir vorstelle, habe ich bereits ein gutes Gefühl bei der Sache.
Erst durch die Tips hier im Forum bzw. durch das einlesen in PU hab ich erstmal erkannt, 
wie die Chemie zwischen Mann und Frau so richtig tickt. 

Das ganze zwischenmenschliche Miteinander lernt man halt nicht in der Schule, 
da muss jeder für sich Erfahrungen sammeln und daraus lernen - leider rutscht 
man da sehr schnell in einen Teufelskreis, aus dem es irgendwann keinen Ausweg 
mehr gibt ausser den Totalausstieg. 

Ich denke mal es läuft wieder in eine für uns beide guttuende Richtung, die Zeit wird zeigen, 
ob es wirklich nur an meiner fehlenden Attraction lag ...
Auf diesem Wege nochmal ein dickes Dankeschön an alle!
Ich halte Euch auf dem laufenden ;)

 

 

 

bearbeitet von Lil'Rascal
Kommentar hinzugefügt
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Lil'Rascal:

 

Ok, hat sie wohl auch Recht damit - jedenfalls hab ich 

ihr dann gesagt, dass ich es hoch & heilig verspreche, sie nicht zu befummeln - aber nur unter der Voraussetzung, 

dass sie sich auch daran hält und die Finger von mir lässt.

 

Das war nur eines von vielen Beispielen, wir haben uns echt viel geneckt in den letzten Tagen, Sie sieht mich auch

schon ganz anders an (Blick in die Augen, "dreckiges Lachen"), der Umgang miteinander ist sehr entspannt,

und anders als in den letzten Jahren.

Hier passt das alte Sprichwort: Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Man merkt, dass du sehr tief in eurer negativen Beziegungsdynamik gefangen bist und dir ein realistischer Bezug zu eurem Problem abhanden gekommen ist. Mit deiner Aussage zum Verzicht auf Sexualität verstärkst du deine schwache Position in eurer Beziehung zusätzlich. Dir fehlt einfach ein objektiver Blick für das Problem. Ich gehe noch ein Stück weiter und behaupte, dass du einen realistischen Blick gar nicht erreichen kannst, solange du in dieser Beziehung verweilst.

Ich versuche es noch einmal, auch wenn ich denke das du aktuell für solche Empfehlungen nicht zugänglich bist:

Akzeptiere, dass es in eurer Ehe keine Sexualität mehr geben wird. Stoppe jeden Invest in Bezug auf Sexualität (kein C&F, Push&Pull etc.). Konzentriere dich hauptsächlich auf dich und dein Leben. Bereite dich gedanklich auf eine Trennung vor.

Aber so wie ich dich einschätze, wirst du den harten Weg gehen. Du wirst investieren, rationalisieren und resignieren. Aber am Ende wirst du akzeptieren oder gehen. Die einzige Frage ist nur, wie lange es dauert und wie sich das ganze auf deine Psyche auswirkt. Die Auswirkungen auf deine seelische Gesundheit solltest du wirklich nicht unterschätzten.

Alles Gute,

curt

bearbeitet von curt
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Generell finde ich nicht, dass er etwas falsch macht. Jede Situation ist individuell, man muss halt alles im Rahmen richtig anwenden.

Ich hatte auch mal eine Beziehung, in der meine Freundin ein paar mal zu oft needy war. Was ist bei mir passiert? Jede Annäherung von ihr hat in mir Panik und Druck ausgelöst. Wenn ich mich mal auf den Sex eingelassen hab, dann nur weil ich zu faul zum Wichsen war und keinen Stress mit ihr wollte.

Da habe ich mal gemerkt, wie unsexy permanente Verfügbarkeit ist.

Ich müsste lügen, wenn ich behaupte, dass ich nicht schon mal in der umgekehrten Situation war. Da sonst alles wie von selbst lief, hat mich das stark irritiert und mich fast verzweifeln lassen. Als ich mir aber vor Augen geführt habe wie es mir damals ging, habe ich den Betablocker erst richtig verstanden.

Meiner Erfahrung nach ist er auf dem richtigen Weg. Damit der Druck raus kommt, muss er seine Needyness abstellen und seine Verfügbarkeit runterschrauben. Er muss mal ablehnen, er muss mal keinen Bock haben und nicht jede Situation sexualisieren. Das ist sonst nur Öl, welches man ins Feuer gießt! Meine Freundin damals hätte mit sexuellen Anspielungen nur noch mehr Druck ausgeübt und hätte alles andere als sexy gewirkt. Sie hätte damals wirklich unabhängiger werden müssen und mir das Gefühl geben müssen, dass ich sie erobern muss um Sex zu bekommen. Die große Schwierigkeit ist aber dabei, dass es nicht gespielt sein darf. Auf unnahbar zu machen und bei jeder kleinigkeit erregt zu werden, zeigt dass es nur gespielt ist und lässt den Partner armselig erscheinen. Es muss schon tief aus einem selber kommen.

Generell finde ich es gut was du tust. Sieh es als einen Prozess und werde nur nicht bei kleinen Erfolgen sofort faul... Dann war wirklich alles für die Katz. Dann wieder neu anzufangen, setzt den Schwierigkeitsgrad immer und immer höher. Viel Erfolg!

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ich bei richtigen LTRs (z.B. eine Beziehung von 16 + Jahren) so mitbekommen und gehört habe, entsprach nie meiner Vorstellung von einer leidenschaftlichen, sexuellen, intensiven Beziehung. Hierbei spreche ich nicht von mir. So lange war ich noch nie mit einer Frau zusammen. 7 Jahre war das längste.

Ich stand mit dieser Einschätzung bzw. Meinung eigentlich immer komplett alleine da. Vor allem weibliche Freunde, Studentinnen, Bekannte, usw. arguementierten teils heftig gegen das, was ich jetzt sage.

Meine Eindrücke waren allerdings zu eindeutig.

Wobei man sagen muss, dass jeder Mensch eine wahrlich erfüllende Beziehung wohl stets mehr oder weniger (oder vielleicht auch komplett) anders definiert.

Paare haben immer weniger Sex.

Immer weniger.

Mein Vater ist Gynäkologe. Natürlich nannte er nie irgendwelche Namen. Aber er beschrieb gewisse Tendenzen. Und ihr würdet nicht glauben, wie viele Paare ganz einfach nicht happy sind mit ihrem Sexleben. Überhaupt nicht. Oder zumindest nicht wirklich das haben, was sie sich wirklich und insgeheim wünschen.

Was am Anfang heiß, geil, leidenschaftlich und wild war, wurde irgendwann......langweilig.

Nicht bei jedem Paar bzw. nicht alle Leute sprechen über die Frequenz/Qualität ihres Lovelifes.

Aber bei vielen.

Sehr vielen.

Heute bin ich davon überzeugt, dass Beziehungen (zumindest auf einer sexuellen Ebene) eine Halbwertszeit haben. Das variiert selbstverständlich und hängt von unzähligen Faktoren ab.

Ab einem gewissen Zeitpunkt wird das mehr oder weniger routinierte und irgendwann halb eingeschlafene (niedrige Frequenz/sinkende Frequenz) Sexleben von der Vorstellung/Fantasie Sex mit einem neuen subjektiv attraktiven Mann/einer Frau zu schlafen überlagert.

Menschen brauchen in quasi allen Lebenslagen einerseits eine gewisse Stabilität, gleichzeitig aber auch neue Impulse. Neue/frische Eindrucke. Das Unbekannte. Abenteuer. Etwas und auch jmd. neu zu entdecken. Sich selbst dabei neu zu entdecken.

Mir ist klar, dass das komplett gegen das tief in unserer Gesellschaft gezeichnete , romantische, christliche, Rosamunde Pilcher & Hollywoodverständnis von der einen großen Liebe (till death do us part) verstößt.

Das heißt nicht, dass ein Mann und eine Frau, die bis an ihr Lebensende verheiratet bleiben, kein zufriedenes und erfülltes Leben haben können.

Dabei werden sie allerdings unweigerlich gewisse (und sehr starke) Neigungen, Wünsche, Triebe vernachlässigen.

Moralisch wurden all jene Strömungen allerdings geächtet.

Zelebriert wird vor allem der Bestand einer Ehe. Einer Beziehung.

Das ist wichtiger als alles andere.

Beziehungen müssen halten. Sie dürfen nicht scheitern. Man müsse mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln dafür kämpfen.

Treue.

Paartherapie.

Das Sexleben wiederbeleben. (omg)

Leidenschaft neu wecken.

Treue.

Treue.

Sich dafür schämen und sofort in der Kirche beichten und 10 Heilige Maria und Vater unser, sobald auch nur der Gedanke an den Gedanken eines sexuellen Abenteuers entsteht.

Alles was uns Menschen, unsere Welt, unsere Realität ausmacht, ist endlich.

Doch wir größenwahnsinnigen und meist einfach nur komplett verblendeten und konditionierten Menschen wollen genau der einen Sache, die unsere Existenz überhaupt erst ermöglicht die Unendlichkeit aufzwängen.

Cause....well....we choose to believe this is the right thing. Yes?

Wenn ich sehe, höre, lese, wie Leute vor dem Altar sagen 'Bis das der Tod euch/uns/dich/mich scheidet' dann muss ich wirklich grinsen und den Kopf schütteln. Ich finde das ganze süß. Wirklich süß. So wie ich es süß finde, wenn ein kleiner dreijähriger Junge einem kleinen Mädchen ein Küsschen auf die Wange gibt.

Es ist unwahrscheinlich, dass dieser kleine Junge und das Mädchen ein Paar werden. Möglich?

Yes.

Aber unwahrscheinlich.

Genauso unwahrscheinlich ist es, dass ein Mann und eine Frau (bzw. Frau/Frau oder Mann/Mann) bist zu ihrem gesegneten Ende zusammenbleiben.

Und falls sie sich dazu entscheiden das das Zusammenbleiben das größte zu erreichende Ziel dieses Lebens ist, dann werden sie Abstriche machen müssen. Und zwar ganz gewaltige.

So lächerlich und arrogant das kingt: Ich mag Menschen. ich bin ein Fan der Menschen. Bin ja selbst einer. Aber wir sind doch ganz schön naiv und noch nicht wirklich sehr erwachsen.

Ich auch nicht. Ich tue dumme, lächerliche und komische Dinge. Sehr oft. Ich will mich also mit diesen Sätzen absolut nicht über andere Menschen erheben. Wenn überhaupt sehe ich sehr oft sehr viel reifere Männer und Frauen als mich.

Viele Leute leugnen all das zwar, aber ich könnte auch sagen, die Erde ist eine Scheibe und dann einfach behaupten alle wissenschaftlichen Erkenntnisse seien teuflischer Zauber und Hexenwahnsinn.

Ich sag's mal ganz kurz und knapp: Eine 16 jährige LTR wird in 99,99999999 % der Fälle auf einer u.A. sexuellen Ebene niemals auch nur annähernd so erfüllend und intensiv sein, wie Sex (oder besser gesagt: making love) mit einem neuen Mann/einer neuen Frau, die voll dem subjektiven Geschmack entspricht. Mit dem/der die Chemie richtig übelst stimmt. Diese Erfüllung, diese Leidenschaft, wird eine derartig lange LTR ganz einfach nicht bieten. Das heißt nicht, dass andere Ebenen, wie etwa tiefes Vertrauen, Geborgenheit, Loyalität, ein familiäres Gefühl weniger Wert sind. Die Frage der Wertigkeit ist hier nicht gemeint. Sex (auch der Sex der uns alles andere vergessen lässt) ist nicht mehr oder weniger Wert als andere Dinge.

Doch darauf müssen Menschen in so langen LTRs verzichten.

Zu dem Schluss bin ich gekommen.

Alles was ich gesehen, gehört, erlebt habe war nicht nur zu eindeutig, sondern viel zu eindeutig.

Aber belehrt mich eines besseren. Ich bin stets sehr wissbegierig. Man kann mich durchaus überzeugen.

 

 

 

 

 

 

 

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb lowSubmarino:

Was ich bei richtigen LTRs (z.B. eine Beziehung von 16 + Jahren) so mitbekommen und gehört habe, entsprach nie meiner Vorstellung von einer leidenschaftlichen, sexuellen, intensiven Beziehung. Hierbei spreche ich nicht von mir. So lange war ich noch nie mit einer Frau zusammen. 7 Jahre war das längste.

Ich stand mit dieser Einschätzung bzw. Meinung eigentlich immer komplett alleine da. Vor allem weibliche Freunde, Studentinnen, Bekannte, usw. arguementierten teils heftig gegen das, was ich jetzt sage.

Meine Eindrücke waren allerdings zu eindeutig.

Wobei man sagen muss, dass jeder Mensch eine wahrlich erfüllende Beziehung wohl stets mehr oder weniger (oder vielleicht auch komplett) anders definiert.

Paare haben immer weniger Sex.

Immer weniger.

Ich kann mich dem nur anschließen und das deckt sich bisher auch mit meinen Erfahrungen. Selber auch eine 8-jährige Beziehung erlebt mit sinkender Frequenz und Abnahme der sexuellen Interaktion, sprich: Wenig Sex > Blowjobs > Handjobs > Game Over. Fast ein ganzes Jahr ohne Sex, das letzte halbe Jahr komplett ohne sexuelle Aktivitäten. Sie hatte natürlich auch keine Lust wenn ich sie befriedigen wollte. Ich habe mich nicht mehr "wie ein Mann gefühlt". Das war ein hässliches Gefühl und so eine ähnliche Entwicklung kann ich auch bei Freunden/Freundinnen beobachten mit denen ich eng genug bin dass sie mir davon erzählen. Nach der gescheiterten Beziehung hört man schon öfter so Sprüche wie "Er hats mir auch gar nicht mehr richtig besorgt." Oder eben als Rechtfertigung bei Fremdgehen "Wenn ich halt keinen Sex mehr in der Beziehung habe?!"

 

Zitat

Zelebriert wird vor allem der Bestand einer Ehe. Einer Beziehung.

Das ist wichtiger als alles andere.

Beziehungen müssen halten. Sie dürfen nicht scheitern. Man müsse mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln dafür kämpfen.

Treue.

Paartherapie.

Das Sexleben wiederbeleben. (omg)

Leidenschaft neu wecken.

Treue.

Treue.

Und das sehe ich auch problematisch, die Verlustangst die dann einsetzt. Das sind heftige Gefühle die man da durchlebt weil irgendwo ein Funken Hoffnung ist, aber rational nichts mehr zu machen ist oder wieder in alte Verhaltensmuster zurückfällt. Dieses zwanghafte Zusammenbleiben. Viele suchen doch sprichförmlich nach Gründen weil sie eine Beziehung nicht aufgrund von "zu wenig/kein Sex" beenden wollen. Ich habe das jedenfalls am eigenen Leib erfahren dass mich dann immer mehr Sachen gestört haben und Banalitäten extrem eskaliert sind und "Trennungsgründe" darstellten.

Mittlerweile bin ich der Überzeugung das Beziehungen ein Ablaufdatum haben, wenn Sex für mindestens einen der beiden Partner eine essenzielle Säule darstellt. Wo das Ablaufdatum genau liegt, ist immer individuell und kann auch bestimmt bei über 10 Jahren liegen. Ich kenne auch ein Paar das seit über 20 Jahren zusammen ist und glücklich erscheint. Was da im Bett abläuft, weiß ich einfach nicht. Kann mir aber sehr gut vorstellen das in der Beziehung Sex sekundär ist.

Die erfahrenen User hier äußern auch öfter dass sie sich nur noch eine offene Beziehung vorstellen können um das Bedürfnis nach Sex auch nach Jahren unabhängig von der LTR befriedigen zu können. Das erfordert natürlich eine gewisse Unabhängigkeit beider Seiten, was mir in meiner Altersklasse (26) selten begegnet und von den Monogamen geächtet wird. Ich bin mal gespannt wohin sich die Gesellschaft in den nächsten 30 Jahren entwickeln wird, da die Ehe zumindest religiös gesehen an Bedeutung verliert und sich das Bewusstsein schon leicht verändert hat. Zumindest habe ich diesen Eindruck.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du machst das schon. Lass dir nicht einreden das eine Beziehung nicht mehr zu retten ist oder gelaufen ist was ist denn das für waschlappendenken unglaublich. Nur weil die meisten Beziehungen so verlaufen das der Typ sich alles gefallen lässt und die Frau für ihn Garnichts mehr machen muss und sich alles erlauben kann muss muss deine nicht auch so laufen.

 

attraction isn't a choice ;-)

bearbeitet von Playerdess
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb lowSubmarino:

Menschen brauchen in quasi allen Lebenslagen einerseits eine gewisse Stabilität, gleichzeitig aber auch neue Impulse.

Würde ich auch so sehen. Du gewichtest die neuen Impulse höher, andere die Stabilität. Beide Entscheidungen haben großartige Vorzüge. Beide Entscheidungen haben fiese Nachteile. Und beide Entscheidungen soll jeder treffen, wie er will. Ohne moralische Verurteilung in die eine Richtung ("Du Spießer!") oder in die andere Richtung ("Du Lustmolch!")

Mit Blick auf den Threaderöffner hilft das aber nur bedingt weiter, denn er weiß ja, was er in dieser Situation will. Also soll er versuchen, es zu realisieren.

 

 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi allerseits,

nachdem fast 3 Monate ins Land gegangen sind, wollte ich mal n kurzes Feedback geben...

Hab viele Ratschläge von Euch umgesetzt und mich auch intensiv mit mir, meiner Beziehung

und meiner Partnerin auseinandergesetzt.

Ich bin wieder aktiver, starte öfter etwas alleine und merke dass sich das auch positiv auf 

unsere Beziehung ausgewirkt hat. 

Meine Lady hat in letzter Zeit viel Bestätigung bekommen, was ihre Figur angeht (die ist echt super, 

aber Frauen haben ja immer etwas an sich auszusetzen), Stichwort Bikinifotos in sozialen Netzwerken.

Ich glaube da hatte sie  n grosses Problem mit sich, obwohl die Figur echt stimmt...

Jedenfalls ist irgendwie der Knoten geplatzt und es läuft wieder wie früher. Wir haben seit einiger Zeit

wieder regelmäßig Sex, auch mehrmals am Tag, oft auch von ihr ausgehend...

Ich hab keine Ahnung woran es letztendlich lag, meine Lady ebensowenig - aber Hauptsache es läuft wieder!

 

In diesem Sinne nochmals vielen Dank für die vielen Tips & den Beistand...

 

Gruss an Alle!

 

  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was genau außer Bestätigung und "aktiver sein" hast du denn umgesetzt? 

Nach 5 Jahren alle 6-8 Wochen Sex innerhalb von 3 Monaten zu "yeah alles wieder wie früher" ist schon ein heftiger Wandel.

wäre interessant. 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

7 7