Worin investieren?

14 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe 20.000€ geerbt und möchte diese investieren, sodass ich ziemlich sicher sagen kann, dass sich die Summe über die Jahre erhöhen wird.

Bitcoin ist mir zu unsicher. Für Immobilien ist es zu wenig.

Jemand Ideen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, Ganso schrieb:

Für Immobilien ist es zu wenig.

Wenn du festen Job hast und gutes Einkommen, kannst du die 20.000 als Eigenkapital für einen Immobilienkauf nehmen. Wobei jetzt vielleicht nicht unbedingt der richtige Zeitpunkt für Immobilienkäufe ist bzw. du erstmal Mega-Aufwand betreiben müsstest, um was halbwegs vernünftig Gepreistes zu finden.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, Ganso schrieb:

Hallo,

ich habe 20.000€ geerbt und möchte diese investieren, sodass ich ziemlich sicher sagen kann, dass sich die Summe über die Jahre erhöhen wird.

Gute Frage @Ganso. Würde mich ehrlich gesagt auch interessieren. Also die Antworten darauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, Ganso schrieb:

sodass ich ziemlich sicher sagen kann, dass sich die Summe über die Jahre erhöhen wird.

nominal oder real?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal musst du mehr Infos rausrücken. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dass du zwischendurch auf das Geld angewiesen bist, z.B.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei grundsätzlich die Investition in Immobilien eine gute Sache ist, die sich bei der richtigen Wahl, sehr lukrativ gestalten kann.

Selbst wenn das Eigenkapital zur Finanzierung nicht ausreicht, kann als Unterstützung auch ein Darlehen von der Bank in Anspruch genommen werden.

Schon einmal überlegt, keine Wohnhäuser sondern bspw. Ferienhäuser in Österreich als Renditeobjekte zu erwerben. Die österreichischen Alpen sind ganzjährig ein beliebtes Reiseziel. Mit einem entsprechenden Partner an der Seite, der sich um die Vermietung und Verwaltung der Immobilie kümmert, sind die Chancen groß, eine erfolgreiche Investition zu tätigen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten, HughPilaster schrieb:

Selbst wenn das Eigenkapital zur Finanzierung nicht ausreicht, kann als Unterstützung auch ein Darlehen von der Bank in Anspruch genommen werden.

Kannst du mir den Satz genauer erklären? Ergibt für mich keinen Sinn.

Und das mit den Ferienhäuser in Ö klingt ja ganz nett, wenn du das in meiner Gegend machen willst, dann legst du für eine Hütte ein halbes Vermögen hin. Bei den "Häuser" mit guter Lage und vor allem tollen Ausblicken fließt ein unglaublicher Liebhaberwert mit ein. Da gibt es lukrativere Immobilien. Als Anfänger würde ich mich da eher auf sehr kleine Wohnungen in Ballungsgebieten konzentrieren, deutlich weniger Risiko bei vergleichsweise höherer Rendite.

bearbeitet von Yolo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten, HughPilaster schrieb:

Wobei grundsätzlich die Investition in Immobilien eine gute Sache ist, die sich bei der richtigen Wahl, sehr lukrativ gestalten kann.

Selbst wenn das Eigenkapital zur Finanzierung nicht ausreicht, kann als Unterstützung auch ein Darlehen von der Bank in Anspruch genommen werden.

Schon einmal überlegt, keine Wohnhäuser sondern bspw. Ferienhäuser in Österreich als Renditeobjekte zu erwerben. Die österreichischen Alpen sind ganzjährig ein beliebtes Reiseziel. Mit einem entsprechenden Partner an der Seite, der sich um die Vermietung und Verwaltung der Immobilie kümmert, sind die Chancen groß, eine erfolgreiche Investition zu tätigen.

 

Mit einem enormen Risiko. Wäre das Ding so sicher, wären die Teile alle schon verkauft. Außerdem ist es eine gute Strategie, dass man nur in Dinge investiert, die man kennt. Dafür müsste man sich mit Immobilien und Tourismus auskennen, sich zusätzlich auf den "entsprechenden Partner" verlassen können und einen Hausmiester vor Ort haben, der bei Problemen hilft. Das halte ich für eine Privatperson mit einem geringen Guthaben für zu viel Aufwand (mit dem Wissen) oder zu risikoreich (ohne Wissen).

Alleine das Thema Immobilien ist schon recht komplex. Immobilienpreise sind gerade recht hoch. Fremdkapital für ein Ferienhaus bekommst du mit 20k Eigenkapital sicherlich auch nicht von der Bank. Wäre mir neu, dass die nur 5% Eigenkapitalquote nehmen würden. Daher halte ich den Tipp für nicht (Anfänger) geeignet.

vor 16 Minuten, HughPilaster schrieb:

Wobei grundsätzlich die Investition in Immobilien eine gute Sache ist, die sich bei der richtigen Wahl, sehr lukrativ gestalten kann.

Ist es nicht grundsätzich! Sind schon viele auf die Fresse geflogen, als die Zinsen erhöht wurden oder sie ihre Arbeit verloren haben und die Raten nicht mehr zahlen konnten. Dann ist das Haus schnell futsch und dein eingesetztes Kapital kanst du in den meisten Fällen auch vergessen. Es ist sogar eines der größten Irrtümer und ein häufig unterschätztes Risiko.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten, ambo schrieb:

Hallo! Meiner Meinung nach sind Immobilien keine schlechte Idee. Das ist immer eine gute Anlage.

Hi, hast du dir die anderen Antworten eigentlich mal durchgelesen?

Zum einen ist das Kapital nicht wirklich viel, zum anderen sind Immobilien gerade recht teuer. Wie das weitergeht, weiß keiner. Zu guter Letzt ist es eine blöde Idee sein komplettes Geld in genau eine Sache zu investieren. Ich kann mir nicht vorstellen wie der TE z.B. mit 6,7k (1/3 der verfügbaren Summe) eine Immobilie finanzieren soll. Zu dem Risiko kommt noch, dass es einen gewissen Aufwand bedeutet eine Immobilie zu vermieten. Bei der geringen Summe lohnt sich das Einlesen in den Kram nur, wenn er das später in einem größeren Stil vor hat.

Immobilien sind nicht immer eine gute Anlage. Der Markt ist leergekauft und ohne Ahnung lässt du dir vielleicht eine Schnrottimmobilie andrehen, die du nicht mehr wieder los wirst.

Dein Kommentar bringt den TE inwiefern weiter? (seine Bedürfnisse vollkommen ignoriert und nichts neues zur Diskussion beigetragen)

PS: Wenn es einzig und allein nach persönlichen Meinungen geht, hätte man sich um 2000 rum mit Techaktien eindecken müssen. Haben alle gesagt und gefühlt, aber keiner hatte den Durchblick. Dass das keine gute Idee war, wissen wir heute. Argumente wären bei einer Diskussion nicht verkehrt.

 

bearbeitet von XOR2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten, ambo schrieb:

Forex Trading

Ich will dir jetzt nicht zu Nahe treten und auch nicht den Miesepeter spielen, aber beim Forex Trading trittst du fast ausschließlich gegen große Firmen an. Exportfimen sichern sich darüber ab, dass ihre Exporte in der Zukunft noch was in ihrer Währung wert sind, wenn sie in Femdwährung bezahlt werden und Banken mischen dort auch munter mit. Da geht es um die xte Nachkommastelle und es wird viel mit Hebeln gearbeitet. News werden in Sekundenbruchteilen in den Kurs eingespeist. Um da was dauerhaft zu holen, müsstest du besser sein als die Banken, Hedge Fonds und die anderen Spekulanten.

Es ist reine Spakulation und keine Investition. Der TE schrieb allerdings, dass er "investieren" wolle.

vor 19 Minuten, ambo schrieb:

Aktien

Daher halte ich diesen Vorschlag von dir für sinnvoller für den TE.

bearbeitet von XOR2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.