21 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Ich mache schon lange 3D-Bilder für Immobilien und Möbel. Filme haben wir immer abgelehnt, da viel Arbeit (wir sind nur ein kleines 2 Mann Büro) und fehlendes Knowhow. Das ändert sich aber gerade und ich bräuchte mal ein paar Tipps, was so ein Filmprojekt kosten sollte.

Es geht dabei um einen 2 min Trailer der eine Immobilie vorstellen soll. Wir werden 3D-Animation mit realem Stockmaterial (Drohnenflüge) kombinieren. Format HDTV 1080p, nur mit Musik unterlegt und Texteinblendungen. Kosten für Texter und Sprecher optional. 

Vielleicht ist ja jemand hier der mir helfen kann, damit ich beim Angebot nicht komplett daneben liege.

bearbeitet von Sam Stage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine Ahnung ob man die Erfahrung hier auf dein Projekt ummünzen kann aber wenn wir After Movies für Veranstaltungen produzieren lassen sind wir meist mit 7-10K dabei. Hier ist ein 2-3 Mann Filmteam 1 Tag vor Ort + Briefing Zeit zu der Story die erzählt Werden soll + Studiozeit und dem produzierten 2 Minuten Filmchen inkl. Texten und Musik. 
Ist jedoch Konzern Umfeld, möglicherweise rufen die da großzügigere Preise auf.

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay danke schon Mal 👍

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei das Aftermovie ja komplett was anderes ist wie bei dir.

Du brauchst, soweit verstanden, ja kein Filmteam oder irgendwas. Höchstens eine Immobilie die man Filmen muss oder wird sowieso alles von euch in 3D zusammengebaut?

Die meiste Arbeit liegt da ja bei euch, denke das ist wesentlich günstiger umsetzbar als die 7-10k vom Aftermovie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten, Yolo schrieb:

Die meiste Arbeit liegt da ja bei euch, denke das ist wesentlich günstiger umsetzbar als die 7-10k vom Aftermovie.

Du kennst unsere Stundensätze nicht 😉

Stimmt schon das wir das meißte selber machen werden, bzw. mit Stockfootage arbeiten. Allerdings denke ich nicht das wir unter diesem Preisniveau liegen werden.

Durch den ganzen Immobilienhype sind die Kunden mittlerweile sehr verwöhnt und der Anspruch ist hoch. Es reicht nicht mehr einfach mal ein paar Kamerafahrten zusammen zu schneiden und ein bisschen Musik zu unterlegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten, Sam Stage schrieb:

Du kennst unsere Stundensätze nicht 😉

Stimmt schon das wir das meißte selber machen werden, bzw. mit Stockfootage arbeiten. Allerdings denke ich nicht das wir unter diesem Preisniveau liegen werden.

Durch den ganzen Immobilienhype sind die Kunden mittlerweile sehr verwöhnt und der Anspruch ist hoch. Es reicht nicht mehr einfach mal ein paar Kamerafahrten zusammen zu schneiden und ein bisschen Musik zu unterlegen.

Ne, die kenne ich nicht.

Aber wenn du in der Zeit mehr verdienen kannst, was fragst dann überhaupt? xD

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, Sam Stage schrieb:

Ich mache schon lange 3D-Bilder für Immobilien und Möbel. Filme haben wir immer abgelehnt, da viel Arbeit (wir sind nur ein kleines 2 Mann Büro) und fehlendes Knowhow. Das ändert sich aber gerade und ich bräuchte mal ein paar Tipps, was so ein Filmprojekt kosten sollte.

Es geht dabei um einen 2 min Trailer der eine Immobilie vorstellen soll. Wir werden 3D-Animation mit realem Stockmaterial (Drohnenflüge) kombinieren. Format HDTV 1080p, nur mit Musik unterlegt und Texteinblendungen. Kosten für Texter und Sprecher optional. 

Vielleicht ist ja jemand hier der mir helfen kann, damit ich beim Angebot nicht komplett daneben liege.

Es gibt Angebote um die 1.000 EUR am Markt. 

vor 6 Minuten, Sam Stage schrieb:

Es reicht nicht mehr einfach mal ein paar Kamerafahrten zusammen zu schneiden und ein bisschen Musik zu unterlegen.

Ehrlich gesagt bestehen die meisten Videos aber nur aus "Kamerafahrten" + Schnitt. 

Ich persönlich würde mir jemanden ins Boot holen und das KnowHow intern aufbauen um das Rohmaterial zu drehen. 
Findet sich sicher ein Freelancer, der am Anfang mit beim Dreh ist und schneiden kann. 
Ich würde die ersten Projekte komplett mit ihm machen und dann nur noch den Schnitt outsourcen. 
Das Ganze in einen standardisierten Prozess. 

Wir machen das hier mit nem Edelkrone Slider für Slides. 
Drehen in 4K, damit man digital auch rein zoomen kann. 
Dazu ein Ronin S Gimbal. 

Mit Kamera und Licht ist man da vom Equipment bei unter 5K. 

Spricht dann auch nichts dagegen, das komplett von einem Freelancer machen zu lassen. 

Wir sind da nur schnell auf das Problem gestoßen, dass die meisten Freelancer einfach nicht das passende Equipment haben, man aber mit ein wenig Zusammenarbeit und Workflow schnell auf ein gutes Niveau kommt. 

Geht man dann an die Jungs dran, die so was aus dem Stand können, dann hat man schnell >10.000 EUR als Angebot. 

 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Yolo schrieb:

Aber wenn du in der Zeit mehr verdienen kannst, was fragst dann überhaupt? xD

Wir verlieren Kunden, weil wir keine Filme liefern können. Wir sind zwar klein, arbeiten aber trotzdem für die Großen. Die wollen allerdings alles aus einer Hand und wenn du da nicht liefern kannst dann bist du irgendwann raus, egal wie gut es ansonsten läuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, robocat schrieb:

Es gibt Angebote um die 1.000 EUR am Markt. 

Ehrlich gesagt bestehen die meisten Videos aber nur aus "Kamerafahrten" + Schnitt. 

Ich persönlich würde mir jemanden ins Boot holen und das KnowHow intern aufbauen um das Rohmaterial zu drehen. 
Findet sich sicher ein Freelancer, der am Anfang mit beim Dreh ist und schneiden kann. 
Ich würde die ersten Projekte komplett mit ihm machen und dann nur noch den Schnitt outsourcen. 
Das Ganze in einen standardisierten Prozess. 

Wir machen das hier mit nem Edelkrone Slider für Slides. 
Drehen in 4K, damit man digital auch rein zoomen kann. 
Dazu ein Ronin S Gimbal. 

Mit Kamera und Licht ist man da vom Equipment bei unter 5K. 

Spricht dann auch nichts dagegen, das komplett von einem Freelancer machen zu lassen. 

Wir sind da nur schnell auf das Problem gestoßen, dass die meisten Freelancer einfach nicht das passende Equipment haben, man aber mit ein wenig Zusammenarbeit und Workflow schnell auf ein gutes Niveau kommt. 

Geht man dann an die Jungs dran, die so was aus dem Stand können, dann hat man schnell >10.000 EUR als Angebot. 

 

Wir machen das ja alles am Computer also komplett animierte Filme. Maximal mal ne Fotomontage oder  Drohnensequenz, in die das Gebäude dann rein getracked wird.   

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ist halt je nach aufwand und qualität

highend 9k+

medium 5k+

low 1,5-2k+

 

ich würde das mit dem Kunden auch so kommunizieren das es verschiedene Optionen gibt und diese sich preislich durch dein geleisteten aufwand wie folgt unterscheiden...

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würde da auch noch klären welche Reichweite/Verwendungsrechte. Auf einer Website? Im Fernsehen? Für immer?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Sam Stage schrieb:

Wir machen das ja alles am Computer also komplett animierte Filme. Maximal mal ne Fotomontage oder  Drohnensequenz, in die das Gebäude dann rein getracked wird. 

Dann geht es euch doch eigentlich nur um den Schnitt, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten, Helmut schrieb:

Würde da auch noch klären welche Reichweite/Verwendungsrechte. Auf einer Website? Im Fernsehen? Für immer?

Wir sind da unkompliziert und räumen unseren Kunden die Verwendung in allen Medien ein. Hab selber schon aufgrund eines kopierten Kartenauschnittes Abmahngebühren zahlen müssen. Außerdem ist unsere Dienstleistung nicht urheberrechtsfähig. Ein Kunde von uns hat gegen seinen Auftraggeber geklagt und verloren, weil es wohl ein Urteil aus München gibt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten, robocat schrieb:

Dann geht es euch doch eigentlich nur um den Schnitt, oder?

Und um das erstellen der 3D-Animationen also Kamerafahrten, bewegte Menschen, Fokusänderung usw. was ja unser Kerngeschäft ist.

bearbeitet von Sam Stage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben, Sam Stage schrieb:

Und um das erstellen der Animationen also Kamerafahrten, bewegte Menschen, Fokusänderung usw. was ja unser Kerngeschäft ist.

Verstehe. Du möchtest das den Kunden anbieten? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben, robocat schrieb:

Verstehe. Du möchtest das den Kunden anbieten? 

Wir bieten dem Kunden den kompletten Imagefilm an. Also inklusive Konzeption, Schnitt, Postproduktion usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Komplette 3D-Animationen zu Werbezwecken nicht urheberrechtsfähig? Bin echt überrascht. Kumpel von mir hat damit lange Jahre gut geld verdient (Signatures fürs Fernsehen).

Die Verwendung in allen Medien sollte jedenfalls den Preis heben, also so zwischen 5K und 10K je nach Aufwand scheint mir da realistisch. Klar gibt's irgendwelche Chinesen die es um 500EUR auch machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, Sam Stage schrieb:

Es reicht nicht mehr einfach mal ein paar Kamerafahrten zusammen zu schneiden und ein bisschen Musik zu unterlegen.

Tipp von mir: Lass in jedem Geschoss Fenster und Türen offen...dann stellst du drinnen so Actionfiguren und Trooper aus Star Wars auf....und machst dann richtige Action-Kamerfahrten von außerhalb ins Fenster im ersten, dann durch das Treppenhaus ins Dachgeschoss und von dort nen Freiflug wieder vor die eigentliche Haustüre. Dazu dann epische Musik.

PS: Figuren würde ich dir stellen, die baue ich selbst :-D Win-Win

bearbeitet von LastActionHero
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben, Sam Stage schrieb:

Wir bieten dem Kunden den kompletten Imagefilm an. Also inklusive Konzeption, Schnitt, Postproduktion usw.

Verstehe. 

Ich geh da anders dran: 

1. Ich recherchiere ca. 1 Stunde potentielle Anbieter. 
2. Ich hole Angebote ein über ein zweites Unternehmen von mir oder über ein befreundetes Unternehmen. 

Gerne selbst, dann weiß ich, wie der Wettbewerb arbeitet und wie die argumentieren. 
Das ist in etwa das, was der Kunde dann auch auf den Schreibtisch bekommt. 

Sobald ich die Marktpreise kenne, weiß ich auch, wie ich in etwa anbieten muss. 
Das Ganze rechne ich dann gegen mit meinem Stundensatz. 

Liege ich da total daneben mit, überlege ich, wie der Wettbewerb es hin bekommt. Ggf. ist der Markt auch total überlaufen. 

Preislich mache ich es dann abhängig davon, wie ich den Kunden bekomme. 
Ist das Follow-Up Geschäft über bestehende Kontakte, biete ich im oberen Drittel preislich an. 
Läuft es nur über das Internet differenziere ich mich vom Wettbewerb so, dass ich persönlich bei mir bestellen würde. 
Selten über Preis, eher über Qualität und Marketing. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten, robocat schrieb:

Selten über Preis, eher über Qualität...

Ja ich bin so seit zwanzig Jahren am Markt und hab nur zweimal ne Aussendung gemacht (und die ohne Erfolg, weil keine Nachverfolgung).

Neukunden bekomme ich fast ausschließlich über Empfehlungen, seltener wenn jemand über die Website stolpert. Die meisten bleiben, weil sie wissen was sie an uns haben und wir schnell und zuverlässig arbeiten. Und Qualität ist bei unserem Produkt ja eh sofort sichtbar.

Danke für deine Tipps!

bearbeitet von Sam Stage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, Sam Stage schrieb:

Wir verlieren Kunden, weil wir keine Filme liefern können. Wir sind zwar klein, arbeiten aber trotzdem für die Großen. Die wollen allerdings alles aus einer Hand und wenn du da nicht liefern kannst dann bist du irgendwann raus, egal wie gut es ansonsten läuft.

Erstmal durchreichen und Provision nehmen? Parallel Kowhow aufbauen (das Durgereichte nachbauen) und schrittweise weniger Arbeitsschritte durchreichen.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.