Ich weis einfach nicht was ich werden will

18 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich bin 19 Jahre alt und beende dieses Jahr meine Ausbildung zum Gesundheits und Krankenpfleger, einen Beruf den ich während meiner Ausbildung zu hassen gelernt hab. Nicht wegen der arbeit an sich, sonder wegen den Kollegen die mich nie was anderes machen lassen als Putzen usw. JA ich weiß das das mit dazugehört aber nicht 8 Stunden lang. Egal darum geht es heir nicht. Wenn ich mich nun am 1.9. erfolgreich durch das Examen gequält habe habe ich 3 Alternative Wege und ich kann mich einfach nicht entscheiden.

1. Noch eine Ausbildung zum Notfallsanitäter machen (Problem: wieder 3 Jahre lehrlingsgehalt, ansich nicht schlimm aber ich hab eine Wohnung und Katze und hab es satt meine Freunde zu sehen die im Büro sitzen als Beispiel ein Kumpel ist Sozialversicherungsfachangestellter und verdient das 3 fache als ich in der Ausbildung.)

2. Abiitur nachholen um Studieren zu können, da mein Abschlus 1,7 war und ich schon immer mich für medizin interessiert habe käme ein Medizinstudium in Frage ( selbes Problem wegen Geld und ob ich das Überhaupt schaffe ist die nächste Frage)

3. Zur Bundeswehr gehen ( Problem um hier karriere machen zu könne müsste ich ja wieder als Krankenpfleger arbeiten, und da geb ich mir lieber die Kugel, auserdem mind. 13 Jahre verpflichtungszeit, kein Abi, kein Studium. 13 Jahre, man will ja schon irgendwann Familie haben aber man(n) muss eine Familie mit in die Bundeswehr mitbringen, sonst klappt das nicht. Frauen lassen sich heutzutage nicht mehr ernsthaft auf Soldaten ein, da die nie da sind oder eher selten. Und ONS sind schön (auch wenn ich gar keine habe XD) aber man will wie gesagt irgendwann Familie.)

So das ist der Gedankensalat in meinem Kopf. Nebenbei kommt noch eine nicht verarbeitete Trennung von meiner großen ersten Jugendliebe ( wenn ich das mit 19 schon sagen darf) weswgen ich schon in der Psychatrie war und ich nach fast einem Jahr immernoch jeden Tag heule und mich am liebsten wegen der Gesamthsituatuion umbringen würde. Zumindest denk ich das immer, habe aber nicht die Eier das durchzuziehen. Entschuldigt den Text.

LG Dennis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, denni001 schrieb:

Ausbildung zum Gesundheits und Krankenpfleger

du wirst nie arbeitslos sein und du wirst kein PU brauchen

es gibt schlimmere Schicksale

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, denni001 schrieb:

2. Abiitur nachholen um Studieren zu können, da mein Abschlus 1,7 war und ich schon immer mich für medizin interessiert habe käme ein Medizinstudium in Frage ( selbes Problem wegen Geld und ob ich das Überhaupt schaffe ist die nächste Frage)

safe diese Option. Dann bist du 22/23 bei Abi und kannst Medizin studieren und hast mit ca. 29/30 deinen Doktortitel. Viel Erfolg!

Zu 1: Ergibt keinen Sinn warum du das machen solltest!?
Zu 3: Mach das nicht.

Und wie kann dein Kumpel als Sozialversicherungsfachangestellter das 3-fache verdienen? Als Azubi Gesundheits- und Krankenpfleger kriegste doch schon 1,3k brutto. Wären ja dann fast 4k brutto in der Ausbildung bei deinem Kollegen 😄

Zitat

du wirst nie arbeitslos sein und du wirst kein PU brauchen

Warum? Bitte um Erläuterung. Also klar, Arbeitslosigkeit ist unwahrscheinlich, aber warum sollte er als Pfleger ein krasser Ficker werden?

bearbeitet von Samuelsama

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt noch ne Menge anderer Dinge mit denen man seinen Lebensunterhalt verdienen kann, als Quereinsteiger ohne das man eine Zusatzausbildung braucht.

Für was brennst du? Was hat dich schon immer interessiert? Das wären die Fragen die ich mir stellen würde.

Wegen deiner Ex, ließ dich hier mal zum Thema Oneitis ein. Und KEINE Frau ist es wert das man sich umbringt, gibt einfach zuviele andere, mit denen das Leben auch Spaß macht 😉

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 51 Minuten, Sam Stage schrieb:

Es gibt noch ne Menge anderer Dinge mit denen man seinen Lebensunterhalt verdienen kann, als Quereinsteiger ohne das man eine Zusatzausbildung braucht.

Für was brennst du? Was hat dich schon immer interessiert? Das wären die Fragen die ich mir stellen würde.

Wegen deiner Ex, ließ dich hier mal zum Thema Oneitis ein. Und KEINE Frau ist es wert das man sich umbringt, gibt einfach zuviele andere, mit denen das Leben auch Spaß macht 😉

Ich brenne wie gesagt so richtig für Medizin. Aber auch so langweilig es klingt ich finde Bürojobs auch spannend. Ich würte töten um 1 mal morgens um 8 einen Kaffee trinken zu können wenn ich Frühdienst hab.

 

Hab mich ein bisschen zu dem Thema Oneitis belesen, klingt wirklich danach. Was kann ich denn dagegen tun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Samuelsama schrieb:

aber warum sollte er als Pfleger ein krasser Ficker werden?

die meisten Paare bilden sich im beruflichen Kontext und als Pfleger ist er Hahn im Korb, weil 80% der Kollegen weiblich sind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.1.2020 um 18:12 , denni001 schrieb:
Am 3.1.2020 um 18:12 , denni001 schrieb:

Nebenbei kommt noch eine nicht verarbeitete Trennung von meiner großen ersten Jugendliebe ( wenn ich das mit 19 schon sagen darf) weswgen ich schon in der Psychatrie war und ich nach fast einem Jahr immernoch jeden Tag heule und mich am liebsten wegen der Gesamthsituatuion umbringen würde. Zumindest denk ich das immer, habe aber nicht die Eier das durchzuziehen.

LG Dennis

WTF?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin der Meinung man sollte das machen, worauf man Bock hat.. wenn du noch eine Ausbildung machen willst, dann zieh durch. Wenn du dein Abi nachholen und studieren willst, dann mach das. Gescheite Ärzte kann man immer gebrauchen
Leb dein Leben und lass dich nicht wegen Sachen wie "dann sind nochmal 3 Jahre weg" davon abhalten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.1.2020 um 18:12 , denni001 schrieb:

Hallo

ich habe einige jahre auf baustelle verbracht. hat mir geholfen herrauszufinden was ich wirklich will.

hab dann mit mitte 20 abitur nachgeholt, studium gemacht und arbeite jetzt in einem beruf den ich liebe und bei dem ich bereits jetzt mehr als 3 fache verdiene. hat alles so rund 8 jahre gedauert.

ohne die "harten" jahre wäre ich heute nicht wo ich bin. vllt solltest du dir einfach zeit geben und bewusst was machen was du nicht willst. das hat mir damals sehr geholfen.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Option 2! 

Mit Medizin bist du in einer älter werdenden Gesellschaft gut aufgestellt und nebenbei gut angesehen 🙂 Als Arzt verdient man nebenbei gutes Geld und auch selbstständig machen ist eine vergleichbar "machbare" Sache! 

Auch wenn man als Schüler oder Student meistens nicht gerade reich wird, zahlt es sich am Ende aus und du wirst mit Mitte 30 dankbar für deine Studienzeit sein! 😄 Man kann ungeniert viel Spaß haben, auch mal rumeiern und lernst Eigenmotivation. Wenn du dazu noch PU machst, dürfte es dir in einem Studiengang wie Medizin, mit hoher Frauenquote, gut ergehen 😉 ...Ich sitze leider bei der 99% Pimmelparty 😂 

Die anderen Optionen sind, wie du schon erkennst, weniger vorteilhaft. Und bezüglich der Versagensängste, lass dir gesagt sein, dass man mit der nötigen Eigeninitiative ein Studium schaffen kann 😉 Ein Abi erst recht. Mit 1,7er Schnitt, scheinst entweder nicht dumm zu sein oder kannst mindestens gut lernen - sind gute Voraussetzungen 😉  

 

Zu der Thematik mit deiner Ex: Oneitis. Einlesen, und sich damit befassen... das Forum gibt dir dazu eigentlich genug Anleitung. Bleibst du letzten Endes bei sowas wie "geringes Selbstwertgefühl" hängen, gibt's dazu gute Bücher und zur Not wieder den Profi. Mach dir kein, Kopp - dat schaffste! 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, k.s.por schrieb:

Als Arzt verdient man nebenbei gutes Geld und auch selbstständig machen ist eine vergleichbar "machbare" Sache! 

wie verdient man als Arzt "nebenbei" gutes Geld?

und eigene Praxis aufmachen ist auch nicht so der Selbstläufer - ist eigentlich nur chillig wenn du die Praxis von Papa übernimmst, wenn der in Rente geht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten, Nachtzug schrieb:

wie verdient man als Arzt "nebenbei" gutes Geld?

Mit illegalen Organtransplantationen?! Hallo?! 

Das "nebenbei" hat sich irgendwie mit eingeschlichen 🤷‍♂️

 

vor 12 Minuten, Nachtzug schrieb:

und eigene Praxis aufmachen ist auch nicht so der Selbstläufer - ist eigentlich nur chillig wenn du die Praxis von Papa übernimmst, wenn der in Rente geht

Deswegen sage ich ja auch: 
vergleichbar "machbare" Sache! 😉

A. ist das eben machbar und B. im Vergleich zu anderen Dingen(bzgl. Selbstständig machen) vergleichbar 'einfach'. 

Eine Fertigungsunternehmen für Zahnräder und ganze Getriebe aufzubauen ist dagegen vergleichbar 'schwer' und deswegen weniger machbar, oder? 😄 

Ich kenn' 2 Leute die Ihre eigene Praxis eröffnet haben ohne Papas Hilfe... hat geklappt. Und das ohne Millionbudget für fette Maschinen und große Hallen^^  

 

Aber Scheiß mal auf die eigene Praxis. 

Von den 3 Optionen ist das mMn. die Beste

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werd halt arbeitszugführer bei der Bahn im Güterverkehr (nicht DB, sondern private) oder lokführer.

Oder du gehst zu SPL als quereinsteiger für die oberleitung und machst da da deinen zweiwegeschein oder lokschein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎03‎.‎01‎.‎2020 um 21:22 , denni001 schrieb:

Ich brenne wie gesagt so richtig für Medizin. Aber auch so langweilig es klingt ich finde Bürojobs auch spannend. Ich würte töten um 1 mal morgens um 8 einen Kaffee trinken zu können wenn ich Frühdienst hab.

gibt auch Medizinberufe wo du den Lenz machst. Radiologieassistent oder sowas.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn schon denn schon Radiologe, da lohnt es sich richtig. Standardsatz: "Ich seh nix, gehen sie damit zum Facharzt"! Rechnung folgte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin, ich habe den Thread leider erst jetzt gelesen, möchte aber auch auf die ursprüngliche Frage eingehen.

Ich war nach der Schule auch sehr unsicher wo die Reise bei mir hingehen soll. Also so wirklich Null. Gott sei Dank kam dann der Einberufungsbescheid (Wehrpflicht). Ich wartete also ab und siehe da; Wehrpflicht fiel weg, mir wurde kurz vorher abgesagt. Also stand ich wieder ohne Perspektive da. Ich hab also so kleine Jobs angenommen (3 Tage Aushilfe bei einer Inventur) und eben bei genau diesen einen guten Eindruck gemacht. Ich hab dann ein Praktikum im gemacht und wurde als Fachkraft für Lagerlogistik (Ausbildung) übernommen.

Nach Abschluss der Ausbildung bin ich dann doch zur Bundeswehr (dieses mal als Soldat auf Zeit) und habe nebenbei über ein Fernstudium meinen Fachwirt in dieser Richtung gemacht.

Heute bin ich selbstständiger Versicherungsmakler. Hat sich also vom Lagerarbeiter über Soldat, Student und jetzt Selbstständiger so einiges getan. Daher mein Fazit: Mach einfach irgendwas. Du wirst schon automatisch deinen Weg finden und den für dich passenden Werdegang einschlagen. Viel Erfolg!

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Remo schrieb:

Moin, ich habe den Thread leider erst jetzt gelesen, möchte aber auch auf die ursprüngliche Frage eingehen.

Ich war nach der Schule auch sehr unsicher wo die Reise bei mir hingehen soll. Also so wirklich Null. Gott sei Dank kam dann der Einberufungsbescheid (Wehrpflicht). Ich wartete also ab und siehe da; Wehrpflicht fiel weg, mir wurde kurz vorher abgesagt. Also stand ich wieder ohne Perspektive da. Ich hab also so kleine Jobs angenommen (3 Tage Aushilfe bei einer Inventur) und eben bei genau diesen einen guten Eindruck gemacht. Ich hab dann ein Praktikum im gemacht und wurde als Fachkraft für Lagerlogistik (Ausbildung) übernommen.

Nach Abschluss der Ausbildung bin ich dann doch zur Bundeswehr (dieses mal als Soldat auf Zeit) und habe nebenbei über ein Fernstudium meinen Fachwirt in dieser Richtung gemacht.

Heute bin ich selbstständiger Versicherungsmakler. Hat sich also vom Lagerarbeiter über Soldat, Student und jetzt Selbstständiger so einiges getan. Daher mein Fazit: Mach einfach irgendwas. Du wirst schon automatisch deinen Weg finden und den für dich passenden Werdegang einschlagen. Viel Erfolg!

Das ist irgendwie mega inspirierend haha
Glückwunsch und großes Respekt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.