Macht die Beziehung noch Sinn?

16 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

1. Dein Alter: 29
2. Ihr Alter: 27
3. Art der Beziehung: monogam
4. Dauer der Beziehung: 1,5 Jahre
5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Wochen 
6. Qualität/Häufigkeit Sex: anfangs sehr häufig, dann weniger, mittlerweile kaum noch
7. Gemeinsame Wohnung?: ja
8. Probleme, um die es sich handelt: unterschiedliche Kulturen und Sprache + Kind aus früherer Beziehung

 

Hallo zusammen,

ich habe Anfang letzten Jahres beim Gamen eine Frau kennengelernt. Optisch war sie genau mein Typ, mMn eine 9/10.

Nummer geholt, ne Woche später erstes Date gehabt und direkt im Bett gelandet. Danach wieder und wieder getroffen, 3 Wochen später Beziehung eingegangen. Anfangs war alles gut, sie lebte am anderen Ende der Stadt bei einer Familie, bei der sie als eine Art au-pair arbeitete. Wir sahen uns zu der Zeit 1-2 Mal die Woche. Ab September 2019, kurz vor Beginn ihres Masters, zog sie bei mir ein, da ihr Job bei der Familie endete. Hier war auch noch anfangs alles in Ordnung, bis Weihnachten ca. lief es richtig gut. Wir haben uns gut verstanden, im Bett lief es gut etc.

Jetzt, da die Anfangseuphorie verflogen ist und der Alltag Einzug hält, werden mir jedoch mehr und mehr die Schattenseiten von dieser Frau / Beziehung bewusst. Sie ist keine Deutsche, kommt aus einem Staat aus Osteuropa und ist zum Masterstudium hierher gekommen. Sie studiert auf Englisch. Ihre Deutschkenntnisse sind - naja sagen wir mal - ausbaufähig. In der Beziehung ist Englisch unsere Hauptsprache. Anfangs dachte ich noch, es sei nicht so schlimm und hatte die Hoffnung, sie würde sehr bald Fortschritte mit der deutschen Sprache machen. Mittlerweile stelle ich jedoch fest, dass die Fortschritte nicht so schnell kommen wie erwartet, sodass wir weiterhin nach 1 1/2 Jahren fast nur englisch miteinander sprechen. Wenn ich sie mit zu Familie / Freunden nehme, spricht sie zwar deutsch, aber es ist nicht einfach für alle Beteiligten. Sie kann sich praktisch kaum in Gespräche einbringen. Nur, wenn jemand explizit sie anspricht und auf sie eingeht, ist überhaupt eine Konversation möglich. Meistens wirkt es eher so, als bringe ich sie als nettes Anhängsel mit, nicht jedoch als meine gleichwertige Partnerin auf Augenhöhe. Auch wenn sie sehr gut aussieht, fühle ich mich damit irgendwie nicht besonders wohl. Auch sind intime und tiefergehende Gespräche für uns kaum möglich, da ich das nur in meiner Muttersprache kann. Ingesamt ist die Beziehung daher eher oberflächlich. Ich finde es unheimlich schwierig bspw. auf Englisch zu erklären, was genau ich in meinem neuen Job mache oder was ich auf ner Geschäftsreise Skurriles erlebt habe. Vor allem diese kuriosen Momente des Lebens, die man gerne mal mit seinem Partner teilt, kann ich kaum auf Englisch vernünftig rüberbringen. Meistens lasse ich in meinen Erzählungen daher 80 % von dem weg, was ich eigentlich sagen wollte / könnte. Den Rest bequatsche ich dann mit Freunden oder Eltern.

Ein weiteres Thema ist, dass meine Freundin eine 6 jährige Tochter hat, die derzeit noch in ihrem Heimatland bei ihren Eltern lebt. Ihr Plan ist es, die Tochter nächstes Jahr nach dem Ende des Studiums nach Deutschland zu holen. Positiv anrechnen muss ich ihr, dass sie mir schon beim ersten Date von ihrem Kind erzählt hat und nie ein Geheimnis aus ihren Plänen gemacht hat. Wir waren auch schon 2 Mal bei ihrer Familie und ich habe ihre Eltern und ihre Tochter kennengelernt. Es ist wirklich eine liebe Familie und das Kind wächst in guten Verhältnissen auf. Leider bietet das Land für die jüngere Generation wenig Perspektiven, weshalb viele Menschen auswandern. Es ist dort üblich, früh Kinder zu bekommen (mit 25 wäre man schon alt). Viele Mütter und Väter gehen für eine Zeit ins europäische Ausland um Geld für ihre junge Familie zu verdienen. Sie lassen ihre Kinder in der Heimat für eine gewisse Zeit zurück; entweder beim Ehepartner oder nach einer gescheiterten Ehe - wie in diesem Fall - bei den Eltern. Ich persönlich könnte so nicht leben, aber andere Länder, andere Sitten.

Bedenklicher finde ich hingegen, dass meine Freundin keine weiteren Kinder mehr möchte (sie fühlt sich mit 27 offenbar zu alt dafür). Ich hatte lange ebenfalls das Gefühl, gar keine Kinder haben zu wollen, weshalb ich anfangs dachte, dass diese Konstellation eigentlich perfekt sei. Dann habe ich aber mal darüber nachgedacht, was das bedeuten würde. Wenn ihre Tochter nach Deutschland kommt, würde ich mit zwei Nicht-Deutschen zusammen wohnen, dabei höchstwahrscheinlich Hauptverdiener sein und quasi ein fremdes Kind mit durchbringen (müssen). Die Kommunikation der beiden würde wiederum überwiegend in deren Muttersprache sein und ich würde kein Wort verstehen, sodass ich mich in gewisser Weise als Fremder im eigenen Land fühlen würde. Es könnte natürlich auch so sein, dass die Tochter sehr schnell in der Schule deutsch lernt und meine Partnerin ebenfalls nach dem Studium deutlich mehr Zeit für die neue Sprache aufbringen kann und dann schneller Fortschritte macht und alles nicht so schlimm wird wie vermutet. Man weiß es halt nicht.

Der viel wichtigere Punkt ist jedoch, dass mir in der letzten Zeit mehr und mehr bewusst geworden ist, dass ich eigentlich doch ein eigenes Kind möchte. Mit Anfang Mitte 20 hat mich das überhaupt nicht interessiert. Ich war mehr auf Karriere und materiellen Erfolg aus. Jetzt, da ich auf die 30 zugehe, sehe ich die Dinge etwas anders. Ich bin deutlich konservativer geworden, gehe kaum noch raus, bevorzuge es mit Freunden daheim zu kochen anstatt auf wilde Partys zu gehen und so weiter. Mit der „richtigen“ Frau wäre ich wahrscheinlich auch schon bald bereits eine eigene Familie zu gründen. Mit einer Frau, die meine Sprache spricht, mit der ich gemeinsame Vorstellungen und Werte habe, die den gleichen sozialen Status hat wie ich etc., würde ich sehr gerne ein Kind bekommen.

Während ich das alles so schreibe frage ich mich, wieso die Beziehung überhaupt noch Bestand hat. Wahrscheinlich bringe ich es einfach nicht übers Herz mich von ihr zu trennen. Ich habe diese Frau wirklich geliebt und sie ist auch eine sehr guter Mensch. Sie macht auch vieles für mich und wir hatten viele schöne Momente zusammen. Ich weiß nicht, ob sie es ohne mich packen würde, in Deutschland zu bleiben: sie lebt mietfrei bei mir, arbeitet zwar nebenbei und verdient sich was dazu, aber ne eigene Wohnung / WG zu finanzieren bei den Mietpreisen mittlerweile, könnte eng werden. Ich müsste neben der beendeten Beziehung also möglicherweise noch mit dem Gedanken leben, dass sie „wegen mir“ zurück in ihr Heimatland muss. Andererseits ist sie ja auch unaufgefordert hierher gekommen und hatte von Anfang an den Plan, es notfalls auch alleine zu schaffen.

Ihr lest heraus, es ist alles andere als unkompliziert. Ich hoffe es ist einigermaßen klar geworden, was Sache ist. Ich danke allen die bis hier gelesen haben. Vielleicht kennt der ein oder andere eine solche Situation und kann sagen, wie er / sie damit umgegangen ist oder was ihr mir raten würdet. Würde ich freuen von euch zu hören.

 

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.

 

Viele Grüße

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten, [email protected] schrieb:

1. Dein Alter: 29
2. Ihr Alter: 27
3. Art der Beziehung: monogam
4. Dauer der Beziehung: 1,5 Jahre
5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Wochen 
6. Qualität/Häufigkeit Sex: anfangs sehr häufig, dann weniger, mittlerweile kaum noch
7. Gemeinsame Wohnung?: ja
8. Probleme, um die es sich handelt: unterschiedliche Kulturen und Sprache + Kind aus früherer Beziehung

 

Hallo zusammen,

ich habe Anfang letzten Jahres beim Gamen eine Frau kennengelernt. Optisch war sie genau mein Typ, mMn eine 9/10.

Nummer geholt, ne Woche später erstes Date gehabt und direkt im Bett gelandet. Danach wieder und wieder getroffen, 3 Wochen später Beziehung eingegangen. Anfangs war alles gut, sie lebte am anderen Ende der Stadt bei einer Familie, bei der sie als eine Art au-pair arbeitete. Wir sahen uns zu der Zeit 1-2 Mal die Woche.

 

So den Rest habe ich nicht gelesen. Zuviel Text.

 

Irgendwas mit Visum, Au Pair Vertrag endete, finanzielles, Wohnsituation für sie prekär. 

Du, der White Knight, hast sie gerettet. Kurz daruaf war Ebbe im Bett. 

Das A+O wären noch irgendwelche Nebenkriegsschauplätze bei Ihr. Ist aber unwichtig-

 

Immer die selbe Story.

Falls ich in 2 von 3 Punkten richtig lag: Wirf sie raus und frag Dich warum Du so ne Katastrophe in Deinem Leben brauchst.

bearbeitet von PaulPanzer79
  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die essentielle Frage ist: Willst du deine Vorstellungen, Ziele etc. für eine Beziehung aufgeben, die für dich sowieso keinen Sinn mehr ergibt?

Ich verstehe deine gutmütige Sichtweise, aber in Deutschland gibt es viele Möglichkeiten, auch ohne Provider, klar zu kommen. Letztendlich liegt die Entscheidung bei dir.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, [email protected] schrieb:

Ich habe diese Frau wirklich geliebt und sie ist auch eine sehr guter Mensch.

Bist du sicher, dass du deine Muttersprache selbst anständig beherrschst?

  • LIKE 2
  • OH NEIN 4
  • TRAURIG 1
  • IM ERNST? 2
  • HAHA 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, [email protected] schrieb:

Ich weiß nicht, ob sie es ohne mich packen würde, in Deutschland zu bleiben: sie lebt mietfrei bei mir, arbeitet zwar nebenbei und verdient sich was dazu, aber ne eigene Wohnung / WG zu finanzieren bei den Mietpreisen mittlerweile, könnte eng werden. Ich müsste neben der beendeten Beziehung also möglicherweise noch mit dem Gedanken leben, dass sie „wegen mir“ zurück in ihr Heimatland muss.

Du bist nicht derjenige, der die Verantwortung über ihr Leben hat und deswegen darfst du sie auch rausschmeißen, wenn dir danach ist. Du trägst keine Verantwortung für ihre Zukunft, nur sie. Egal was kommt. Sie kann eigenständig denken und handeln. 

 

vor 3 Stunden, [email protected] schrieb:

Mit der „richtigen“ Frau wäre ich wahrscheinlich auch schon bald bereits eine eigene Familie zu gründen. Mit einer Frau, die meine Sprache spricht, mit der ich gemeinsame Vorstellungen und Werte habe, die den gleichen sozialen Status hat wie ich etc., würde ich sehr gerne ein Kind bekommen.

Du weißt, dass du einen Kinderwunsch hast, der mit ihr aber nicht möglich ist. Die Beziehung kratzt nur an der Oberfläche aufgrund mangelnder Kommunikation. Sie hat bereits eine tochter und du darfst dann den Versorger spielen, wenn sie dann nach Deutschland kommt. Hier stimmt alles nicht. Du sagst, mit der "richtigen" Frau wärst du bereit, eine Familie zu gründen. Du machst dir selbst was vor, wenn du mit ihr zusammen bleibst. 

Wenn du dich nicht ins Verderben bewegen willst, trenn dich sauber von ihr und finde eine Frau, mit der du deine Wünsche Wirklichkeit werden lassen kannst. 

 

 

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

 

     vor 4 Stunden,  [email protected] schrieb: 

Ich habe diese Frau wirklich geliebt und sie ist auch eine sehr guter Mensch.

 

vor 2 Stunden, Somnambulin schrieb:

 Bist du sicher, dass du deine Muttersprache selbst anständig beherrschst?

 

@Somnambulin Oh, richtig nett, dass du den TE hier abwertest wegen eines völlig unwichtigen Tippfehlers. Hochmut kommt vor dem Fall, Tussi.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, [email protected] schrieb:

1. Dein Alter: 29
2. Ihr Alter: 27
3. Art der Beziehung: monogam
4. Dauer der Beziehung: 1,5 Jahre
5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Wochen 
6. Qualität/Häufigkeit Sex: anfangs sehr häufig, dann weniger, mittlerweile kaum noch
7. Gemeinsame Wohnung?: ja
8. Probleme, um die es sich handelt: unterschiedliche Kulturen und Sprache + Kind aus früherer Beziehung

 

Hallo zusammen,

ich habe Anfang letzten Jahres beim Gamen eine Frau kennengelernt. Optisch war sie genau mein Typ, mMn eine 9/10.

Nummer geholt, ne Woche später erstes Date gehabt und direkt im Bett gelandet. Danach wieder und wieder getroffen, 3 Wochen später Beziehung eingegangen. Anfangs war alles gut, sie lebte am anderen Ende der Stadt bei einer Familie, bei der sie als eine Art au-pair arbeitete. Wir sahen uns zu der Zeit 1-2 Mal die Woche. Ab September 2019, kurz vor Beginn ihres Masters, zog sie bei mir ein, da ihr Job bei der Familie endete. Hier war auch noch anfangs alles in Ordnung, bis Weihnachten ca. lief es richtig gut. Wir haben uns gut verstanden, im Bett lief es gut etc.

Jetzt, da die Anfangseuphorie verflogen ist und der Alltag Einzug hält, werden mir jedoch mehr und mehr die Schattenseiten von dieser Frau / Beziehung bewusst. Sie ist keine Deutsche, kommt aus einem Staat aus Osteuropa und ist zum Masterstudium hierher gekommen. Sie studiert auf Englisch. Ihre Deutschkenntnisse sind - naja sagen wir mal - ausbaufähig. In der Beziehung ist Englisch unsere Hauptsprache. Anfangs dachte ich noch, es sei nicht so schlimm und hatte die Hoffnung, sie würde sehr bald Fortschritte mit der deutschen Sprache machen. Mittlerweile stelle ich jedoch fest, dass die Fortschritte nicht so schnell kommen wie erwartet, sodass wir weiterhin nach 1 1/2 Jahren fast nur englisch miteinander sprechen. Wenn ich sie mit zu Familie / Freunden nehme, spricht sie zwar deutsch, aber es ist nicht einfach für alle Beteiligten. Sie kann sich praktisch kaum in Gespräche einbringen. Nur, wenn jemand explizit sie anspricht und auf sie eingeht, ist überhaupt eine Konversation möglich. Meistens wirkt es eher so, als bringe ich sie als nettes Anhängsel mit, nicht jedoch als meine gleichwertige Partnerin auf Augenhöhe. Auch wenn sie sehr gut aussieht, fühle ich mich damit irgendwie nicht besonders wohl. Auch sind intime und tiefergehende Gespräche für uns kaum möglich, da ich das nur in meiner Muttersprache kann. Ingesamt ist die Beziehung daher eher oberflächlich. Ich finde es unheimlich schwierig bspw. auf Englisch zu erklären, was genau ich in meinem neuen Job mache oder was ich auf ner Geschäftsreise Skurriles erlebt habe. Vor allem diese kuriosen Momente des Lebens, die man gerne mal mit seinem Partner teilt, kann ich kaum auf Englisch vernünftig rüberbringen. Meistens lasse ich in meinen Erzählungen daher 80 % von dem weg, was ich eigentlich sagen wollte / könnte. Den Rest bequatsche ich dann mit Freunden oder Eltern.

Ein weiteres Thema ist, dass meine Freundin eine 6 jährige Tochter hat, die derzeit noch in ihrem Heimatland bei ihren Eltern lebt. Ihr Plan ist es, die Tochter nächstes Jahr nach dem Ende des Studiums nach Deutschland zu holen. Positiv anrechnen muss ich ihr, dass sie mir schon beim ersten Date von ihrem Kind erzählt hat und nie ein Geheimnis aus ihren Plänen gemacht hat. Wir waren auch schon 2 Mal bei ihrer Familie und ich habe ihre Eltern und ihre Tochter kennengelernt. Es ist wirklich eine liebe Familie und das Kind wächst in guten Verhältnissen auf. Leider bietet das Land für die jüngere Generation wenig Perspektiven, weshalb viele Menschen auswandern. Es ist dort üblich, früh Kinder zu bekommen (mit 25 wäre man schon alt). Viele Mütter und Väter gehen für eine Zeit ins europäische Ausland um Geld für ihre junge Familie zu verdienen. Sie lassen ihre Kinder in der Heimat für eine gewisse Zeit zurück; entweder beim Ehepartner oder nach einer gescheiterten Ehe - wie in diesem Fall - bei den Eltern. Ich persönlich könnte so nicht leben, aber andere Länder, andere Sitten.

Bedenklicher finde ich hingegen, dass meine Freundin keine weiteren Kinder mehr möchte (sie fühlt sich mit 27 offenbar zu alt dafür). Ich hatte lange ebenfalls das Gefühl, gar keine Kinder haben zu wollen, weshalb ich anfangs dachte, dass diese Konstellation eigentlich perfekt sei. Dann habe ich aber mal darüber nachgedacht, was das bedeuten würde. Wenn ihre Tochter nach Deutschland kommt, würde ich mit zwei Nicht-Deutschen zusammen wohnen, dabei höchstwahrscheinlich Hauptverdiener sein und quasi ein fremdes Kind mit durchbringen (müssen). Die Kommunikation der beiden würde wiederum überwiegend in deren Muttersprache sein und ich würde kein Wort verstehen, sodass ich mich in gewisser Weise als Fremder im eigenen Land fühlen würde. Es könnte natürlich auch so sein, dass die Tochter sehr schnell in der Schule deutsch lernt und meine Partnerin ebenfalls nach dem Studium deutlich mehr Zeit für die neue Sprache aufbringen kann und dann schneller Fortschritte macht und alles nicht so schlimm wird wie vermutet. Man weiß es halt nicht.

Der viel wichtigere Punkt ist jedoch, dass mir in der letzten Zeit mehr und mehr bewusst geworden ist, dass ich eigentlich doch ein eigenes Kind möchte. Mit Anfang Mitte 20 hat mich das überhaupt nicht interessiert. Ich war mehr auf Karriere und materiellen Erfolg aus. Jetzt, da ich auf die 30 zugehe, sehe ich die Dinge etwas anders. Ich bin deutlich konservativer geworden, gehe kaum noch raus, bevorzuge es mit Freunden daheim zu kochen anstatt auf wilde Partys zu gehen und so weiter. Mit der „richtigen“ Frau wäre ich wahrscheinlich auch schon bald bereits eine eigene Familie zu gründen. Mit einer Frau, die meine Sprache spricht, mit der ich gemeinsame Vorstellungen und Werte habe, die den gleichen sozialen Status hat wie ich etc., würde ich sehr gerne ein Kind bekommen.

Während ich das alles so schreibe frage ich mich, wieso die Beziehung überhaupt noch Bestand hat. Wahrscheinlich bringe ich es einfach nicht übers Herz mich von ihr zu trennen. Ich habe diese Frau wirklich geliebt und sie ist auch eine sehr guter Mensch. Sie macht auch vieles für mich und wir hatten viele schöne Momente zusammen. Ich weiß nicht, ob sie es ohne mich packen würde, in Deutschland zu bleiben: sie lebt mietfrei bei mir, arbeitet zwar nebenbei und verdient sich was dazu, aber ne eigene Wohnung / WG zu finanzieren bei den Mietpreisen mittlerweile, könnte eng werden. Ich müsste neben der beendeten Beziehung also möglicherweise noch mit dem Gedanken leben, dass sie „wegen mir“ zurück in ihr Heimatland muss. Andererseits ist sie ja auch unaufgefordert hierher gekommen und hatte von Anfang an den Plan, es notfalls auch alleine zu schaffen.

Ihr lest heraus, es ist alles andere als unkompliziert. Ich hoffe es ist einigermaßen klar geworden, was Sache ist. Ich danke allen die bis hier gelesen haben. Vielleicht kennt der ein oder andere eine solche Situation und kann sagen, wie er / sie damit umgegangen ist oder was ihr mir raten würdet. Würde ich freuen von euch zu hören.

 

Du klingst sehr reflektiert und dein Bauchgefühl ist gerade dabei, sich durchzusetzen. Hör darauf! Jetzt kannst du noch aussteigen, aber das wird mit jedem Jahr schwieriger. Stell dir doch mal ein paar Fragen und beantworte sie dir (und uns) vollkommen ehrlich.

1. Was sagt es über eine Person aus, die seit über anderthalb Jahren in D lebt, aber grottenschlecht Deutsch spricht, obwohl sie einen deutschen Partner hat und obwohl sie nicht lernbehindert ist? Sieht so ein tiefgehendes Interesse an dir und deiner Familie aus?

2. Inwiefern bringt sie Deutschland gegenüber positive Gefühle mit, welche das Geniessen des viel höheren Lebensstandards übersteigen?

3. Wieviel Tiefgründigkeit und gleiche Wellenlänge (z. B. in Bezug auf Humor) attestierst du ihr jenseits der Sprachbarriere? Man kann sich lange etwas vormachen diesbezüglich und dein Text lässt vermuten, dass du die Wahrheit bereits kennst.

4. Hast du sie in letzter Zeit mal konkret darauf angesprochen, ob ein weiteres Kind für sie tatsächlich ausgeschlossen ist? Und dann frag dich selbst, inwiefern eine entsprechende Meinungsänderung ihrerseits die Punkte 1, 2 und 3 überwiegen würden. Ein Kind zu zeugen mit einer Frau, bei welcher die ersten drei Themen ein grosses Problem darstellen, wäre wohl eine sehr schlechte Idee.

Bin gespannt auf deine Antworten und weitere Gedanken!

 

bearbeitet von Buenavista000
  • LIKE 3
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden, Buenavista000 schrieb:

 

@Somnambulin Oh, richtig nett, dass du den TE hier abwertest wegen eines völlig unwichtigen Tippfehlers. Hochmut kommt vor dem Fall, Tussi.

Meine Empfehlung wäre, dich an einen Psychiater zu wenden.

Und das meine ich vollkommen ernst.

bearbeitet von Somnambulin
  • OH NEIN 1
  • TRAURIG 1
  • IM ERNST? 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde sagen du hast deine Entscheidung schon getroffen, TE. Ich finde es auch seltsam , dass sie so wenig deutsch spricht. Dazu noch ihr Kind aus dem Ausland holen .. Sie wohnt mietfrei bei dir- wird natürlich eine Umstellung für sie. Rede vielleicht nochmal mit nem guten Kumpel drüber, aber ich würde sagen , das Ding ist durch. Warum habt ihr außerdem nur noch so wenig Sex ? I.d.R. wird das dann auch nicht wieder mehr , eher noch weniger. Dann musst du dich in ner ruhigen Minute mit ihr zusammensetzen und dich trennen. Ich persönlich würde wohl eine zeitliche Frist setzen, wie lange sie bei dir wohnen kann. Sonst wird es zu bequem und wie du schon sagst , was neues kostengünstiges zu finden , ist nicht leicht. Nicht dass sie nur halbherzig schaut und sich für 400 Euro ne Villa holen will (überspitzt gesagt ) . Das sollte langfristig nicht dein Problem sein. Hast du mal im Vorfeld mit ihr über eure/deine Probleme /Pläne gesprochen ? w27

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Prinzip ist der ganze Kontext irrelevant, denn du hast zwei Punkte erkannt:

-Du hast sie geliebt (Vergangenheit)

-Sie ist nicht die Richtige.

Damit ist schon längst klar, dass du dich trennen solltest. Natürlich würde ich sie nicht so einfach rausschmeißen, sondern ihr eine Frist setzen, sodass sie Zeit hat sich eine Wohnung zu suchen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

MACHT DIE BEZIEHUNG NOCH SINN?

Wenn du dir die Frage stellst, dann nein.

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So Leute, ich bin auch mal wieder hier.

Vielen Dank euch allen für eure Antworten und Meinungen.

Ich kann und will jetzt nicht auf jede Gegenfrage eingehen, suche mir daher die für mich wichtigsten raus:

1) Warum nur noch so wenig Sex?
Gute Frage: ich habe einfach kein Verlangen mehr danach. Sie sieht zwar top aus, aber das alleine reicht irgendwie nicht. Sie will deutlich häufiger als ich. Eigentlich habe ich völlig die Lust daran verloren. Andere Frauen, die ich auf der Arbeit oder unterwegs sehe, reizen mich deutlich mehr (bin also weder schwul geworden noch asexuell, will ich damit sagen)

2) Wieso spricht sie „grottenschlechtes Deutsch“ nach 1 1/2 Jahren hier?
Ich muss das richtig stellen: Ihr Deutsch ist zwar nicht sonderlich gut, hat sich aber dennoch (deutlich) verbessert gegenüber Frühjahr 2019. Damals sprach sie praktisch kein Wort, mittlerweile ist es wirklich besser geworden. Mir persönlich ist es aber immer noch lange nicht gut genug. Vor allem der typische osteuropäische Akzent törnt mich auch zusätzlich ab. Keine Ahnung, ob ich mich daran jemals gewöhnen kann.

3) Zum Thema Kind(er)
Momentan schließt sie es aus. Sie begründet es damit, dass sie nicht wieder durch ein Kind in ihrer beruflichen Entwicklung zurückgeworfen werden will. Kann ich auch irgendwie verstehen: wenn sie jetzt erneut schwanger wird, würde das ihr den Einstieg ins Berufsleben deutlich erschweren. Eine Schwangerschaft zu einem späteren Zeitpunkt wäre ebenfalls eher für die berufliche Karriere hinderlich - weiß vllt die ein oder andere aus eigener Betroffenheit. Sie meinte allerdings, dass sie sich ein weiteres Kind vorstellen könnte, wenn das zusammenleben mit ihr, mir und ihrer Tochhter funktioniert und sie fest im Berufsleben etabliert ist - unbefristete Stelle etc. Ob und wann dieser Zustand aber jemals eintritt, weiß natürlich niemand.

 

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, [email protected] schrieb:

Ich kann und will jetzt nicht auf jede Gegenfrage eingehen, suche mir daher die für mich wichtigsten raus:

Das sind die wichtigsten Fragen? 

Ich hätte da auch ein paar, hab aber keine Lust hier meine Zeit zu verschwenden nach Deinem letzten Post.

 

Da haben Dir einige Kollegen gute Fragen gestellt. Was zum nachdenken, die Dich weiterbringen. 

 

Aber ok, ist Deine Sache.

Alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, PaulPanzer79 schrieb:

Das sind die wichtigsten Fragen? 

Ich hätte da auch ein paar, hab aber keine Lust hier meine Zeit zu verschwenden nach Deinem letzten Post.

 

Da haben Dir einige Kollegen gute Fragen gestellt. Was zum nachdenken, die Dich weiterbringen. 

 

Aber ok, ist Deine Sache.

Alles Gute!

Deine Zeit hast du mit deiner Antwort dennoch verschwendet ;-)

Danke trotzdem und dir auch alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎19‎.‎07‎.‎2020 um 12:38 , [email protected] schrieb:

1. Dein Alter: 29
2. Ihr Alter: 27
3. Art der Beziehung: monogam
4. Dauer der Beziehung: 1,5 Jahre
5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Wochen 
6. Qualität/Häufigkeit Sex: anfangs sehr häufig, dann weniger, mittlerweile kaum noch
7. Gemeinsame Wohnung?: ja
8. Probleme, um die es sich handelt: unterschiedliche Kulturen und Sprache + Kind aus früherer Beziehung

Du musst einfach an deinem Screening arbeiten. Wenn du die Beziehung nicht bereits nach drei Wochen eingegangen wärst und dir mal vorher Gedanken über die kulturellen Unterschiede so wie ihren Akzent gemacht hättest, dann wärst du nicht hier.

Mach einen sauberen Cut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 28.7.2020 um 18:10 , [email protected] schrieb:

So Leute, ich bin auch mal wieder hier.

Vielen Dank euch allen für eure Antworten und Meinungen.

Blablabla.... 

 

Was ist nach deinem Eingangspost passiert? Entweder entsprechen die gegebenen Antworten nicht deinen Erwartungen und/oder du hast den Blowjob deines Lebens erhalten. 

Mit der Rückruderaktion wärst du bei der Olympiade gut aufgestellt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.