Ich werde sehr oft stark nervös

11 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hi, ich habe folgendes Problem und brauche dringend Hilfe.

 

 Ich habe seit Anfang des Jahres das Problem, dass ich sehr oft nervös werde vorallem in größeren Gebäuden, abgelegenen Orten und großen freien Flächen. Teilweise wird mir schwindlig und ich fange an zu schwitzen. Ich habe Anfang des Jahres auch meine Ausbildung abgeschloßen und habe ein halbes Jahr lang noch in der Firma gearbeitet wo ich meine Ausbildung gemacht habe und dort hatte ich auch oft, dass ich nervös war, angefangen habe zu schwitzen und mir schwindelig wurde. Im August hat meine Weiterbildung zum Techniker angefangen und schon bei der Begrüßungsfeier in dem großen Raum in der Schule wurde ich sehr nervös und ich hatte die ganze Zeit Angst die Kontrolle über mich zu verlieren. Im Unterricht ist es auch nicht besser geworden und ich habe bis Heute Probleme im Unterricht, dass ich halt nervös werde und Angst habe die Kontrolle zu verlieren und schwitze sehr stark an den Händen. Ich gehe von einem psychologischen Problem aus, da es bei mir auch durch Sachen die mir Angst machen wie zum Beispiel Höhe ausgelöst wird und wenn ich zuHause im Bett liege oder auch im Urlaub dieses Jahr dann geht es ganz schnell weg wenn es vorher da war. Ich finde es sehr schwer zu beschreiben was da genau passiert. Letzte Woche bin ich auch im Unterricht nach Hause gefahren, weil  -wie mein Kollege der mich zum Auto gebracht hat auch gesehen hat- meine Hände gezittert haben, ich nicht auf einen Punkt gerade aus gucken konnte und ein bisschen abwesend war. Als ich vor der Tür war, war alles wieder gut, ich war noch ein bisschen aufgeregt, weil ich Angst hatte was da passiert ist aber nach 1 Minute war alles so wie vorher und ich konnte ohne Probleme mit dem Auto nach Hause fahren. Ich schlafe seit Anfang des Jahres aber auch leider zu wenig, weil ich Abends/Nachts noch im Bett liege und dann YouTube und Netflix gucke oder mir irgendwas durchlese.

 

Hat hier jemand einen Tipp für mich oder eine Idee was es sein könnte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier ist psychologischer Rat gefragt, da ist das Forum mMn nicht hilfreich.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten, Hendrik2302 schrieb:

Hat hier jemand einen Tipp für mich oder eine Idee was es sein könnte?

Bei einem Bekannten von mir nennt sich das "Panikattacken". Schließe mich meinem Vorredner an, Du solltest dringend zu einer psychologischen Beratung gehen. Ich denke da kann dir geholfen werden. Schieb das bitte nicht zu lange auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay ich kümmer mich immoment schon um einen Psychologen, die haben aber gerade alle viel zutun wegen den Menschen die wegen den Corona Maßnahmen Probleme haben (vielleicht ist das auch mein Problem). Trotzdem danke für eure Antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 2.12.2021 um 20:33 , Hendrik2302 schrieb:

die haben aber gerade alle viel zutun wegen den Menschen die wegen den Corona Maßnahmen Probleme haben

Gibt da so ne Terminstelle, glaube 116117 da kriegst du auf jeden Fall nen Termin. Kannst aber nur zwischen den Therapieverfahren wählen - ob der Therapeut den du erwischst das nötige Know How für deine Thematik hat ist eben Zufall. Aber besser als nichts. 

Kannst ja mal Tagebuch führen, in welchen Situationen das so ist. Und dann bisschen testen, ob du Auslöser findest. Könnte auch banales wie Essgewohnheiten sein

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klingt in der Tat nach Panikattacke.

Check dir einen Termin beim Psychologen, wie die anderen gesagt haben.

Bis dahin kannst du eventuell versuchen, mit Entspannugs/Fokusierungsübungen etwas gegenzuhalten. Wasser übers Handgelenk laufen lassen, von 100 rückwärts zählen, ruhig und bewußt atmen...

https://www.focus.de/gesundheit/experten/panikattacken-fehlgeleitete-signale-beeinflussen-die-lebensqualitaet_id_6937661.html

Trotzdem aber bitte beim Psychologen abchecken lassen.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abgesehen von den bisher von anderen Forenteilnehmern dargelegten Hilfestellungen:

- Meditation in den Alltag integrieren
- Viel Bewegung an der frischen Luft/Natur wenn möglich
- Bei den Panikattacken können starke physische Reize wie einen Eiswürfel in den Nacken oder scharfe Kaugummis gegebenenfalls temporär Abhilfe schaffen

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden, Hendrik2302 schrieb:

wenn ich einen finde der Zeit hat.

Wenn du in der Nähe des Odenwaldes lebst, kann ich dir jemanden empfehlen die Zeit hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles richtig was hier bisher gesagt wurde.... Such dir dringend psychologische Hilfe.

Darüber hinaus würde ich auch beim Hausarzt abklären lassen, dass es nichts physisches ist. Blutdruck checken lassen, Belastungs-EKG, usw...

Versuch mal dir eine Schlafroutine anzugewöhnen, bei der du das Handy weglegst, sobald du dich ins Bett begibst.

Hat bei mir sehr gut geholfen. Abends ins Bett, noch 20 Minuten lesen, dann schlafen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Blutdruck war optimal hat er mir letztes mal gesagt als ich da war, da es immer weg geht wenn ich mich aus der Situation/der Umgebung entferne wird es was psychologisches sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.