Ich weiß nicht mehr weiter. Wie neu anfangen?

45 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Keine Ahnung ob das hier jetzt der richtige Ort hierfür ist. Dieses Jahr werde ich 35 und wenn ich auf mein soziales Leben zurückblicke, bin ich nicht wirklich stolz, auch wenn ich beruflich mitterweile sogar recht erfolgreich bin. Mit Anfang 20 stand ich vor zwei abgebrochenen Studiengängen, hatte kein nennenswertes Einkommen, war Dauerkiffer und feiersüchtig, aber zumindest hatte ich regelmäßig Sex.

Ein Menschenmagnet war ich nie. Ich hatte nicht die einfachste Kindheit. Keine Aufmerksamkeit von den Eltern bekommen. Distanzlosigkeit und fehlende Manieren waren an der Tagesordnung bei uns. Bin immer überall angeeckt. Es hat Jahre an Therapie gebraucht bis ich viele dieser Sachen verstanden habe. Mein loses Mundwerk bringt mich heute immer noch oft in Schwierigkeiten, aber zumindest bin ich heute reflektiert genug um es zu merken.

Anfangs hatte ich keinen Erfolg bei Frauen bis ich irgendwann das Buch vom P. gelesen habe. Hatte den nach dem Durchbrechen einiger Hemmschwellen mit meiner ohnehin schon kecken Art schnell Erfolg. Beziehungen klappten leider nie, da ich sehr starke Probleme habe wenn ich keine Antwort von Menschen bekomme. Bitte kommt mir jetzt nicht mit Kommentaren wie "needy" und "ich hätte wohl kein Leben". Meine Mutter hat mich nach der Trennung unserer Eltern verstoßen als ich noch ein Kleinkind war. Nach jahrelanger analytischer Therapie ist es etwas besser geworden, aber ich glaube mittlerweile nicht mehr, dass es ganz weg geht. Sowas lässt sich nicht einfach durch ein paar Techniken wegtrainieren, weil es sehr tief sitzt. Naja, ich dachte mir wegen diesem Problem halt damals ich sei generell beziehungsunfähig und deshalb hatte ich halt nur noch ONSs. Die Frauen am ersten Abend mit nach Hause zu nehmen, fiel mir wirklich leicht, aber mehr ging halt nie. Es hat ein paar Jahre lang Spaß gebracht, aber irgendwann mit Mitte 20 wollte ich das alles nicht mehr. Ich wollte es doch wieder mit einer Beziehung versuchen. Ich habe aufgehört jedes Wochenende eine Frau mit nach Hause nehmen zu wollen und versuchte es einfach auf mich zukommen zu lassen. Nebenbei fing ich an damit an mir zu arbeiten. Ich ging joggen, reduzierte meinen Drogenkonsum und fing wieder an mich um eine Ausbildung zu bemühen. Nachdem es mit der Ausbildung nichts wurde, fing ich ein neues Studium an. Ich war eigentlich auf einem guten Weg.

Irgendwann traf ich eine Frau, die mein Leben verändern sollte. Sie hatte ähnliche Erfahrungen gemacht. Sie war auch Scheidungskind und sie war im gleichen Alter wie ich als ihre Eltern sich trennten. Sie hat Verlust mit dem Vater erlitten und ich mit der Mutter. Ich dachte wir würden Verständnis für unsere Ängste haben und setzte wohl sehr viel Hoffung in sie. Letztendlich kam es natürlich alles anders. Charakterlich waren wir doch etwas unterschiedlich und nach ein paar Monaten war es sehr abrupt vorbei. Sie war eiskalt und versuchte sich bequem aus der Affäre zu ziehen ohne mit mir darüber zu reden. Sie sagte einfach es sei jetzt vorbei. Zu dem Zeitpunkt hatte ich seit Jahren zum ersten Mal richtig losgelassen und war bis über beide Ohren verliebt. Ich konnte es nicht akzeptieren und nach ca. zwei Wochen hörte sie komplett auf damit auf meine Nachrichten zu antworten. Es sollte noch ein Jahr dauern bis ich aufhören konnte ihr zu schreiben und sie anzurufen. Ich habe komplett die Kontrolle verloren und mich selbst eingewiesen, weil ich mich wie ein Kind gefühlt habe, das ohne sie nicht mehr leben kann. Ich hatte schon vorher ein paar Therapieanläufe hinter mir. Danach war es denn natürlich mehr indiziert denn je. In der Therapie ging es natürlich viel um sie. Eigentlich habe ich sie bis heute nicht ganz vergessen, auch wenn ich realistisch weiß, dass wir einfach zu unterschiedlich sind und es auch sicher nie wieder zu einem Gespräch zwischen uns kommen wird.

Mittlerweile bin ich seit Jahren frei von längeren Depressionen. los von den Drogen. rauche nicht mal mehr, habe mein Studium beendet und bin wie gesagt berulich recht erfolgreich. Letzteres wäre früher für mich gar nicht möglich gewesen, weil ich überall angeeckt bin. Das ist alles fein, aber in meinem Privatleben hat sich nicht viel geändert. Ich habe mich von allen ungesunden Freundschaften von früher verabschiedet und mit Frauen läuft seit der Geschichte auch nicht mehr viel. Ich hatte noch ein paar ONSs danach, aber eigentlich hat mir der Sex überhaupt keinen Spaß mehr gebracht. Neben dem Beruf bin ich noch lange Zeit meinen vielen Hobbies nachgegangen, aber auch die bringen mir mittlerweile kaum noch Spaß. Ich verbringe viel Zeit alleine und habe das mit den Frauen und Freundschaften weitestgehend aufgegeben. Meine Therapie habe ich vor kurzem beendet und beginne gerade nochmal eine Gruppentherapie. Ehrlich gesagt weiß ich aber nicht was mir das noch bringen soll. Irgendwie denke ich mir mittlerweile, dass ich einfach wieder aktiv werden sollte. Auch wenn ich natürlich noch Angst davor habe, wird mir eine Sache wie damals wahrscheinlich nicht mehr passieren. Eigentlich habe ich viel zu bieten, aber ich kann mir gar nicht mehr vorstellen eine Beziehung zu einer Frau zu haben oder dass irgendeine eine mit mir haben will, wenn sie mich wirklich kennen lernt oder von meiner Vergangenheit erfährt. Ich habe so viele Angebote, die ich überhaupt nicht wahrnehme, weil ich alles eigentlich schon aufgegeben habe.

Habt ihr irgendwelche Tipps um wieder aktiv zu werden bzw. überhaupt wieder Lust zu kriegen? Vielleicht ein Buch für den Anfang? Ich war nie ein Freund von Techniken wie Neil Strauss und sowas widert mich mittlerweile auch nur noch an. Trotzdem muss ich irgendwie meine inneren Überzeugungen verändern auf eine Weise, wie es die Therapie bisher nicht vermochte.

bearbeitet von crazytimes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verstehe dein Problem ehrlichweise nicht. Was ist denn verkehrt an deinem Leben?

Das du mit dir selber klarkommst ist doch genau das was man erreichen will.

Was du dich mal fragen kannst: Was will ich eigentlich genau von einer Partnerschaft? Und wie kann ich mir das herstellen auch ohne Partnerin.

Eine Beziehung wirst du haben wenn du diese nicht mehr brauchst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, Sam Stage schrieb:

Verstehe dein Problem ehrlichweise nicht. Was ist denn verkehrt an deinem Leben? 

Ich hätte einfach gerne mehr soziale Kontakte. Die meisten Beziehungen entwickeln sich im Freundeskreis. Da ich aber kaum einen habe, gibt es sowas bei mir nicht. Früher bin ich halt an einsamen Wochenenden durch irgendwelche Nachtclubs geturnt und dort dann auch Frauen kennen gelernt. Mittlerweile bleibe ich lieber zu Hause oder gehe zum Sport. Ich lerne kaum noch neue Frauen kennen. Ist halt nicht mehr so einfach wie früher neue Kontakte zu schließen. Dazu kommen die ganzen Ängste im Bezug auf diese schlimme Erfahrung. Ich bin im Bezug auf Frauen ein total harmloser und zurückhaltender Typ geworden. Irgendwie würde ich gerne wieder "das Feuer" in mir erwecken. In der Therapie haben wir erarbeitet, dass jemand der ständig Bestätigung bei Frauen sucht nur sein fehlendes echtes Selbstwertgefühl darunter verdecken will. Natürlich stimmt das irgendwie, aber ich versuche es halt auch gar nicht mehr.

 

vor 5 Stunden, Sam Stage schrieb:

Was will ich eigentlich genau von einer Partnerschaft?

Naja, das gleiche wie alle denke ich. Ich möchte dass wir Verständnis füreinander haben, uns gegenseitig vertrauen und im besten Falle auch einiges gemeinsam haben. Natürlich möchte ich sie auch attraktiv finden und sexuell sollte es passen. Ich finde mittlerweile kaum noch eine Frau, die mir gefällt. Das war früher anders. Natürlich ist das einerseits ein Zeichen von Reife, aber andererseits habe ich immer noch das realitätsferne Idealbild der Verflossenen im Kopf. Einerseits möchte ich gerne eine junge schöne Frau, andererseits glaube ich nicht, dass eine junge Frau jemals Verständnis für meine Ängste und Probleme hätte oder mit meinem mittlerweile unspannenden Lebensstil zurecht kommt. Eine Frau in meinem Alter finde ich denn häufig körperlich nicht mehr anziehend. Ich weiß, dass es nie die perfekte Frau oder Beziehung gibt. Ich glaube halt, dass ich erstmal überhaupt wieder anfangen sollte Sex mit Frauen zu haben um denn zu sehen, was sich daraus entwickelt. Ich bin halt so verkopft geworden. Wenn man schon über alles mögliche nachdenkt, bevor man überhaupt etwas mit der Frau hatte, wird es halt nie etwas!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, crazytimes schrieb:

Ich hätte einfach gerne mehr soziale Kontakte

Ich hab ne Wandergruppe mit fast 200 Leuten und gehe konsequent jeden Samstag und Sonntag mit denen auf Tour. Damit habe ich während Corona angefangen. Ist wirklich super um sich einen neuen SC aufzubauen.

Ich denke das du spätestens dann keinen dringenden Bedarf mehr an einer festen Partnerin hast. So eine Gruppe gibt einem wirklich sehr viel.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, vorneweg, deine Situation überschneidet sich großteils mit meiner (zumindest die aktuelle, deine Kindheit und Jugend wahrscheinlich weniger). Insofern kann ich leider nicht überall gute Ratschläge geben, weil ich teilweise die gleichen Probleme habe und noch keine Lösung dafür gefunden habe. Du kannst aber gern mal in meinen letzten Thread schauen, wenn du magst, da haben ein paar Leute schon einige gute Sachen reingeschrieben. Nichtsdestotrotz trotzdem ein wenig Input von mir:

vor 1 Stunde, crazytimes schrieb:

Mittlerweile bleibe ich lieber zu Hause oder gehe zum Sport.

Angenommen es gäbe keine anderen Menschen auf der Welt, würdest du dann alles genauso machen wie gerade oder gibt es außer den sozialen Kontakten noch Baustellen in deinem Leben, an denen du etwas verbessern kannst? Also kurz gesagt, lebst du allein auf dich bezogen schon genau das Leben, das du leben möchtest?

vor 1 Stunde, crazytimes schrieb:

Ich möchte dass wir Verständnis füreinander haben, uns gegenseitig vertrauen und im besten Falle auch einiges gemeinsam haben. Natürlich möchte ich sie auch attraktiv finden und sexuell sollte es passen.

Versuch es nochmal umzuformulieren, z.B. in "ich möchte verstanden werden" oder "ich möchte sexuelle Befriedigung bekommen". Also nur auf deine Bedürfnisse runtergebrochen, so konkret wie möglich. Wenn du geschafft hast, das möglichst genau zu formulieren, wird es auch leichter für dich, diese Bedürfnisse zu befriedigen (eventuell auch außerhalb einer Beziehung).

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, crazytimes schrieb:

Ich hätte einfach gerne mehr soziale Kontakte.

Kann empfehlen in ein hochwertiges Gym zu investieren und dort dann 5x die Woche immer zur selben Zeit hinzugehen, am besten spät Abends gegen 22/23Uhr, wo man dann auch immer die gleichen Gesichter sieht und es leerer ist wo man sich auch mal unterhalten kann, besonders am Wochenende ist es schön leer um die Zeit, dadurch entstehen automatisch Kontakte weil man sich so oft sieht und man auch einen gewissen Status hat dadurch das man oft dort ist, dann kannst du auch nach 1-3 Monaten anfangen einfach nebenbei mit den Leuten zu labbern egal mit wem weil man sich schon oft gesehen hat, "Du bist auch öfters hier kann das sein?" und wenn es dir um Frauen geht kann ich nur empfehlen 22/23Uhr ins Gym, besonders am Wochenende, schön leer und man erwischt die HBs oft alleine irgendwo, gehst dann hin und sagst "du bist auch öfters hier kann das sein, wie heißt du?" oder "Hey, hab dich hier noch nie gesehen, bist du neu hier?".

Aber ich kenn dich und deine Story nicht, ob das für dich sinnvoll ist und ob es für dich funktioniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, kann ich mich ja mal in Ruhe durchlesen. Eben schon mal angefangen. Muss mich erst wieder an diese ganzen PU Abkürzungen gewöhnen. Ich habe irgendwie nie in dieser Sprache kommuniziert. ^^ Naja, am vom Ding her klingt meine Problem ähnlich wie deins. Mit Anfang 20 war es halt noch oberste Priorität eine ins Bett zu kriegen. Mittlerweile steht das alles nicht mehr im Verhältnis zu den verbundenen Risiken. Da ich auch viel in der linken Szene unterwegs war (und oft noch bin), wird dort zu baggeriges Verhalten auch sehr kritisch bewertet und führt schnell zu Rufschädigung. Alles nicht mehr so wie früher.

Deine Situation ist auch noch nicht ganz so schlimm wie meine. Bei mir läuft jetzt wirklich seit 2-3 Jahren gar nichts mehr. Keine Dates. Nichts. Die Jahre davor hatte ich noch ein paar mal Sex, aber den habe ich auch nicht wirklich genossen. Du scheinst ja noch fast jede Woche Dates zu haben.

vor 2 Stunden, Kasparov schrieb:

Also kurz gesagt, lebst du allein auf dich bezogen schon genau das Leben, das du leben möchtest?

Ja, mein Job macht mir Spaß, ich arbeite mich nicht tot und bekomme ein Gehalt, dass absolut in Ordnung ist. Ich bin in der Hinsicht sehr zufrieden. Ich habe auch sehr viele Hobbies und kann mich gut mit mir beschäftigen, aber ich würde gerne halt auch was mit anderen machen. Ich bin soweit sehr zufrieden, aber jeden zweiten Sonntag überkommt mich halt diese Traurigkeit, weil ich alleine bin und Angst bekomme, dass es sich nicht mehr ändert, weil ich ja nicht jünger werden.

vor 2 Stunden, Kasparov schrieb:

Versuch es nochmal umzuformulieren, z.B. in "ich möchte verstanden werden" oder "ich möchte sexuelle Befriedigung bekommen". Also nur auf deine Bedürfnisse runtergebrochen, so konkret wie möglich. Wenn du geschafft hast, das möglichst genau zu formulieren, wird es auch leichter für dich, diese Bedürfnisse zu befriedigen (eventuell auch außerhalb einer Beziehung).

Den Punkt verstehe ich nicht.

bearbeitet von crazytimes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten, Mrlucky schrieb:

Kann empfehlen in ein hochwertiges Gym zu investieren und dort dann 5x die Woche immer zur selben Zeit hinzugehen, am besten spät Abends gegen 22/23Uhr, wo man dann auch immer die gleichen Gesichter sieht und es leerer ist wo man sich auch mal unterhalten kann...

Ja, das ist eine gute Idee. Leider habe ich mich mit meinem Mitbewohner bei einem nicht so hochwertigen Gym angemeldet, wo ich mittlerweile sehr ungern hingehe, weil es einfach nur schlecht gemanaged ist. Naja, aber bin da jetzt für eine Jahr gebunden, daher wird der Plan leider nichts. Trotzdem danke für den Tipp!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Sam Stage schrieb:

Ich hab ne Wandergruppe mit fast 200 Leuten und gehe konsequent jeden Samstag und Sonntag mit denen auf Tour. Damit habe ich während Corona angefangen. Ist wirklich super um sich einen neuen SC aufzubauen.

Ich denke das du spätestens dann keinen dringenden Bedarf mehr an einer festen Partnerin hast. So eine Gruppe gibt einem wirklich sehr viel. 

Ja, glaube ich dir. Wandern ist jetzt nicht so meins, aber irgendwas in der Richtung sollte ich für mich finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, crazytimes schrieb:

…. Naja, aber bin da jetzt für eine Jahr gebunden, daher wird der Plan leider nichts….

Hä warum ? Jetzt grad erst Recht ! Was interessiert Deine Fitness das Management oder die Leute die da evtl rumhängen?!

Alles nur Ausreden nicht hingehen zu müssen !

Feuer frei Digger! Oder hast Du nen Goldesel zu Hause ?

bearbeitet von SmartHD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 49 Minuten, SmartHD schrieb:

Hä warum ? Jetzt grad erst Recht ! Was interessiert Deine Fitness das Management oder die Leute die da evtl rumhängen?!

Alles nur Ausreden nicht hingehen zu müssen !

Feuer frei Digger! Oder hast Du nen Goldesel zu Hause ?

So! Alles ausnutzen um neue Leute kennenzulernen. Menschen sind herdentiere, wir brauchen soziale Kontakte. 
 

ich bin momentan in einer ähnlichen Situation. Mir ist aufgefallen dass viele „Freunde“ nur labertaschen sind und sich meist nur melden, wenn sie einen Vorteil aus dem Kontakt ziehen können. Wie dem auch sei, ich muss meinen Kreis ändern. 
Erster Schritt für mich ist, mich in einem neuen Gym anzumelden, welches weniger frequentiert ist. Wo man auch mal ne Runde labern und nen Shake zusammen trinken kann. 
zweiter Schritt ist für mich endlich meinen Motorradführerschein anzufangen (werde mich Montag anmelden). Mit dem Motorrad unterwegs zu sein ist fast schon ein Garant für neue Kontakte. Man hält an nem Bikerstore/Imbiss/bar, etc. Kommt schnell ins Gespräch, da man bereits das gemeinsame Hobby hat und kann sofort von dort aus zusammen losfahren. Vorteil hier ist, dass man ab einem Punkt nicht mehr besonders viel soziale Interaktionen machen muss sondern nur zusammen cruist. 
 

Du solltest dir klar werden, mit was für Menschen du gerne zu tun hast und dann Orte aufsuchen, in denen diese regelmäßig sind. Und wenn du solche Orte gefunden hast, mach’s wie bei Frauen! 
Jemand hat auffällige tattoos? Hingehen, drauf ansprechen. Jemand hat ein Buch dabei welches du kennst und magst? Hingegen und ansprechen. Jemand trägt nen Hoodie deiner Lieblingsband? Hingehen, ansprechen! Du weißt worauf ich hinauswill. 
Kanäle suchen und ausnutzen. Und immer nett und respektvoll. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden, crazytimes schrieb:

Deine Situation ist auch noch nicht ganz so schlimm wie meine. Bei mir läuft jetzt wirklich seit 2-3 Jahren gar nichts mehr. Keine Dates. Nichts. Die Jahre davor hatte ich noch ein paar mal Sex, aber den habe ich auch nicht wirklich genossen. Du scheinst ja noch fast jede Woche Dates zu haben.

Jap, ich habe noch 1-2 Fuckbuddys von früher am Start, aber bei denen weiß ich, dass nichts Festes mehr draus wird und seit circa einem halben Jahr hab ich keine neue Frau mehr kennengelernt. Also es ist für mich jetzt nicht "schlimm" im Sinn von "mein Leben macht keinen Sinn mehr", aber schon ähnlich wie vielleicht bei dir, dass man ab und zu traurig ist, weil man allein ist. Ich denke schon, dass dein Leidensdruck höher ist als meiner, aber ist für die Problemlösung jetzt nicht allzu wichtig, denke ich, und will ich deshalb auch gar nicht werten. Die Gemeinsamkeiten werden sein 1) man könnte generell schon noch (irgendwelche) Frauen ins Bett bekommen, aber das reizt einen nicht mehr, 2) man tut sich schwer, auf natürliche Weise neue soziale Kontakte aufzubauen (auch mit Frauen) und 3) viel rationales Denken im Kopf und wenig Emotionen im Herzen (das Feuer lodert nicht in einem).

vor 7 Stunden, crazytimes schrieb:

Den Punkt verstehe ich nicht.

Deine Beschreibung weiter oben klingt so, als würdest du gerne viele verschiedene Bedürfnisse in einer potentiellen Beziehung mit einer Frau befriedigen ("Verständnis füreinander haben", "Vertrauen", "gemeinsame Interessen", "attraktiv finden", "sexuell"). Das ist natürlich völlig legitim und normal, allerdings ist es ein wenig problematisch, wenn man gerade keine Partnerin hat und dann bei vielen Bedürfnissen auf dem Trockenen sitzt, denn dann geht es einem logischerweise schlecht und man ist vielleicht auch nicht mehr wirklich entspannt bei der Partnersuche. Die alternative Lösung wäre also, andere Quellen für deine Bedürfnisse zu finden und diese müssen auch nicht alle in einer Person vereinigt sein. Ganz kurz gesagt kann man gemeinsame Interessen und verständnissevolle Gespräche auch mit Freunden haben, Vertrauen ebenfalls bei sehr guten Freunden oder ggf. der eigenen Familie und sexuelle Befriedigung bei ONS, Fickbeziehungen oder Prostituierten.

Mir ist bewusst, dass diese Lösung erst mal einen schalen Beigeschmack hat (wie ein Trostpflaster), aber ich möchte damit nicht sagen, dass du deinen Traum von einer Partnerin aufgeben und mit den oben genannten Dingen ersetzen musst, sondern diese Sachen sollen dir einfach nur helfen, dein aktuelles Leben in der Gegenwart lebenswerter zu machen, bis du dann die Richtige gefunden hast.

Und natürlich ist auch klar, wenn du dir relativ schwer damit tust Freunde zu finden, würde ich erst einmal damit anfangen und die Mädels solange zurückstellen. Das mit den Freunden ist nämlich natürlich nicht leicht als arbeitender Erwachsener, aber meines Erachtens nach schon nochmal leichter, als eine tolle Partnerin zu finden (die ja einerseits auch wie eine "gute Freundin" sein, andererseits aber noch zusätzliche Dinge abdecken soll). Also übe am besten erst mal nur das Freunde finden, lerne wieder emotionale Nähe zu anderen Menschen zuzulassen und bau dir dann im Lauf der Zeit deinen Freundeskreis auf (müssen ja keine 10 Leute sein, 2-3 reichen auch). Wenn das geklappt hat, wird das mit den Frauen auch gleich viel einfacher.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden, SmartHD schrieb:

Hä warum ? 

Es ist unglaublich dreckig dort und ich finde die Menschen dort uninteressant. Werde versuchen aus dem Vertrag zu kommen und mich woanders anmelden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden, komplize11 schrieb:

Du solltest dir klar werden, mit was für Menschen du gerne zu tun hast und dann Orte aufsuchen, in denen diese regelmäßig sind.

Das ist auch ein Teil des Problems. Ich weiß nicht mehr wirklich wo ich hingehöre. Ich war früher viel in der linken Szene unterwegs, aber ich kann damit seit ein paar Jahren kaum noch etwas anfangen. Ich habe häufig Konflikte dort, weil dieser woke Haufen anscheinend nur noch darauf aus ist. Es hat wahrscheinlich auch ein bisschen mit meiner Vergangenheit zu tun. Ich bin bei meinem alleinerziehenden Vater aufgewachsen und meine Mutter war ständig auf Parties mit anderen Männern und hat sich nicht um ihre Kinder gekümmert. Ich kann daher deren Euphorie bei den ganzen Feminismusthemen nicht teilen und sage das auch offen. Ich bin nicht per se dagegen, aber einfach nicht mit allem d'accord. Auch durch die Tatsache, dass ich mittlerweile in recht bekannten Unternehmen arbeite (ich scheiß Kapitalist) und wegen dieser ständigen Konflikte bin ich mittlerweile in ein bürgerliches Viertel gezogen, wo es kaum Bars, Cafes etc gibt und die meisten Menschen eher mit Arbeit, Fernsehen und Fußball beschäftigen. Hier habe ich keine Probleme mit meinen Ansichten, aber es ist auch schrecklich langweilig. Ein mal die Woche schaue ich doch mal wieder in einem der hippen Stadtteile vorbei und mache einen Spaziergang. Dort laufe ich häufig auch interessanteren Frauen über den Weg, aber mit denen muss ich denn wahrscheinlich beim näheren Kennenlernen diese anstrengenden Gespräche führen, die ich teilweise so unglaublich weltfremd und utopisch finde. Zudem sind viele davon auch nicht in fester Arbeit oder fahren irgendwelche alternativen Lebenskonzepte, was denn im Bezug auf Familienplanung auch nicht passt. Würde halt schon eine für meine Kinder wollen, die auch Lust hat Mutter zu sein und nicht ist wie meine Mutter. Doch die Frauen, die sich das gut vorstellen können, finde ich meistens nicht interessant. Es ist verflixt...

bearbeitet von crazytimes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden, Kasparov schrieb:

Ganz kurz gesagt kann man gemeinsame Interessen und verständnissevolle Gespräche auch mit Freunden haben, Vertrauen ebenfalls bei sehr guten Freunden oder ggf. der eigenen Familie und sexuelle Befriedigung bei ONS, Fickbeziehungen oder Prostituierten. 

Ja klar, ich habe auch 2-3 Freunde zu denen ich Vertrauen habe, aber die sehe ich jetzt auch nicht jede Woche. Darunter ist leider auch keiner, der in meinem Alter ist und dazu auf meinem Level ist, sprich einen festen Job hat und potentiell ähnliche Chancen bei Frauen hätte. Ich bin halt schon ein ziemlich gut aussehender Typ und werde oft als Alpha wahr genommen, obwohl ich selber mich gar nicht so fühle und auch ziemlich viele Unsicherheiten mit mir rumschleppe. Ich hätte gerne einen Bro der da ähnlich ist und genug Charakter hat, dass man sich aufeinander verlassen kann. Mein letzter Bro ist leider an Gras und Kokain hängen geblieben und ich kann nichts mehr mit ihm anfangen. Vermisse auch das Vertrauen, dass wir zueinander hatten, aber er ist null belastbar und nur noch eine Last gewesen die letzten Jahre.

Zu meiner Familie habe ich keine Kontakt mehr bis auf meine Schwester. Meine Eltern haben zu viel falsch gemacht, was ich ihnen nicht mehr verzeihen kann. Ich mache sie auch für viele meiner Probleme verantwortlich. Ich musste als Kind immer für deren emotionalen Bedürfnisse da sein und konnte mich gar nicht richtig entwickeln. Meine Mutter hat mich mit ihren Depressionen voll geheult und mein Vater brauchte ständig wen zum Zuhören. Oft ging es dabei um den Frust auf meine Mutter oder andere Frauen. Ich bin irgendwann zu Pickup gekommen, weil ich nicht so schlecht mit Frauen sein wollte wie er, aber bis auf meinen Bodycount habe ich da auch nicht viel mehr vorzuweisen. Naja, wenn ich jedenfalls vor ein paar Jahren nicht die Kurve gekriegt hätte, wäre ich mittlerweile auch auf der Straße bzw. komplett von ihnen Abhängig. Dazu haben sie mich stets zum Kiffen und teilweise auch stärkeren Drogen verführt. Alles nicht feierlich. Ich weiß halt gar nicht wirklich was Familie bedeutet und habe deshalb denke ich auch Angst vor einer Beziehung zu einer Frau. Ich weiß gar nicht ob ich dem gerecht werden könnte oder es aushalten könnte. Dazu habe ich in meiner Kindheit verinnerlicht, dass es zwischen Mann und Frau nie gut ausgeht, obwohl es ja eigentlich viele Beziehungen gibt die funktionieren.

ONSs habe ich nicht mehr wirklich Bock drauf, weil ich das so oft hatte. Ich kann halt eigentlich nur das. Ich habe oben schon beschrieben, dass ich ziemlich heftige Probleme habe Nummern zu verwandeln. Ich bin eine absolute Null im Dating, dabei habe ich absolut keine Probleme damit Nummern zu bekommen. Mittlerweile wird das halt zum Problem. Wenn ich mal keine Antwort mehr auf eine Nachricht bekomme, ist das Ding halt für mich gelaufen. Auch länger als 24 Std. auf eine Antwort warten zu müssen, geht für mich halt gar nicht. Habe das Problem auch bei männlichen Freunden. Zieht mich richtig runter manchmal und wenn ich denn enttäuscht bin, endet es häufig in wildem Nummernlöschen. Keine Ahnung wie ich jemals eine Beziehung führen soll, denn egal wie nett eine Frau ist. 99% von ihnen Antworten an irgendeinem Punkt mal nicht und meinen es nicht unbedingt böse. Aber naja, immerhin versuche ich in den letzten Wochen mal wieder nach Nummern zu fragen, obwohl mich teilweise selbst denn gar nicht bei ihnen gemeldet habe oder es doch wie gehabt dazu kam, dass die Frau irgendwann nicht mehr geantwortet hat.

bearbeitet von crazytimes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden, Kasparov schrieb:

Jap, ich habe noch 1-2 Fuckbuddys von früher am Start, aber bei denen weiß ich, dass nichts Festes mehr draus wird und seit circa einem halben Jahr hab ich keine neue Frau mehr kennengelernt. Also es ist für mich jetzt nicht "schlimm" im Sinn von "mein Leben macht keinen Sinn mehr", aber schon ähnlich wie vielleicht bei dir, dass man ab und zu traurig ist, weil man allein ist. Ich denke schon, dass dein Leidensdruck höher ist als meiner, aber ist für die Problemlösung jetzt nicht allzu wichtig, denke ich, und will ich deshalb auch gar nicht werten. Die Gemeinsamkeiten werden sein 1) man könnte generell schon noch (irgendwelche) Frauen ins Bett bekommen, aber das reizt einen nicht mehr, 2) man tut sich schwer, auf natürliche Weise neue soziale Kontakte aufzubauen (auch mit Frauen) und 3) viel rationales Denken im Kopf und wenig Emotionen im Herzen (das Feuer lodert nicht in einem). 

Und noch mal zu dir: Du bist ja noch ein paar Jahre jünger als ich. In deinem Alter hat das bei mir auch angefangen. Ich wollte endlich was Festes und habe denn auch viel zu viel Hoffnungen in diese eine Frau gesetzt. Du hast schon mal den Vorteil, dass du anscheinend Dating kannst. Ich denke für dich wäre es auch gut, wenn du erst mal eine Pause machst und es auf dich zukommen lässt. Irgendwann wirst du schon eine Treffen, die dir gefällt und dein Feuer wieder entfacht. Wenn du dich denn nicht so verrennst wie ich, sollte es eigentlich passen. Mit Ende Zwanzig wollen die meisten Menschen etwas ernstes. Ist ganz normal.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also eigentlich klingst du doch wie ein kleiner Jackpot. Hast dein Leben im Griff, bist selbstständig, keine Flausen mehr im Kopf, willst Kinder, bist gutaussehend und im besten Mannesalter - aber noch keine massiven Altlasten wie Exfrau und Kinder. Ja, du hast dein Päckchen. Hat aber jeder und du scheinst ja auch erfolgreich was dagegen zu tun.

gibt also erstmal keinen Grund, unsicher zu sein. Kenne viele Mädels Ende 20 Anfang 30, die genau so jemanden wie dich suchen. Der Markt ist also da. Schwer ist, dass in dem Alter die Social Circles oft sehr gefestigt sind und es schwierig ist, da wirklich reinzukommen.

hast du denn sonst Interessen, oder könntest du dir vorstellen, neue Dinge auszuprobieren? grundsätzlich würde ich dir empfehlen, einfach mehr außerhalb deiner vier Wände zu unternehmen. Museum, Theater, im Café ein Buch lesen, auf dem Markt einkaufen gehen… was ist mit deinen Nachbarn? Kann man da die Daddys mal zum Männerabend mitnehmen?

Wenn du etwas aggressiver auf Damen und weniger auf SC allgemein gehen willst: Datingapps, klar, oder wenn dir das nichts ist: als singlemann im Tanzkurs bist du Freiwild. Im Reitstall auch, aber die Frauen da sind oft etwas speziell. Beide Gruppen sind sehr gesellig und die lokale Szene gut vernetzt, bzw wird schnell integriert.

  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten, Morgain schrieb:

Im Reitstall auch, aber die Frauen da sind oft etwas speziell

Diesen Tipp würde ich nur Männer geben sie mir den Reitsport auch etwas anfangen können... Sonst wird es schnell uncool... :-)

Sonst sind das meiner Erfahrung nach einfach Frauen mit einem sehr speziellen Hobby und tendenziell wenig Zeit und wenn nicht aus reichem Hause wenig finanziellen Mitteln weil fast alles ins Pferd fliesst

bearbeitet von HardballS4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 22.1.2023 um 19:05 , crazytimes schrieb:

Wenn ich mal keine Antwort mehr auf eine Nachricht bekomme, ist das Ding halt für mich gelaufen. Auch länger als 24 Std. auf eine Antwort warten zu müssen, geht für mich halt gar nicht. Habe das Problem auch bei männlichen Freunden. Zieht mich richtig runter manchmal und wenn ich denn enttäuscht bin, endet es häufig in wildem Nummernlöschen. Keine Ahnung wie ich jemals eine Beziehung führen soll, denn egal wie nett eine Frau ist. 99% von ihnen Antworten an irgendeinem Punkt mal nicht und meinen es nicht unbedingt böse.

Besonders hier sehe ich Potential, woran du definitiv noch arbeiten kannst und solltest (ggf. mit Hilfe von außen, wenn du die Kohle dafür hast). Was auch immer die Ursachen dafür sind, das wird dir immer viele Probleme bereiten. Die anderen Probleme, die du in deinem längeren Post beschreibst, sind meines Erachtens gut lösbar und nichts, was dich langfristig vom Glück fernhalten wird.

Am 22.1.2023 um 19:15 , crazytimes schrieb:

Und noch mal zu dir:

Danke für deine Ratschläge! Werde jetzt aber nicht weiter drauf eingehen, da das hier dein Thread ist und es um dich gehen soll 🙂

vor 16 Stunden, Morgain schrieb:

Wenn du etwas aggressiver auf Damen und weniger auf SC allgemein gehen willst: Datingapps, klar, oder wenn dir das nichts ist: als singlemann im Tanzkurs bist du Freiwild.

Finde deine Tipps generell sehr gut, allerdings glaube ich, dass sie dem TE in der Praxis im Moment leider noch nicht allzu viel helfen, da sein Problem tiefer liegt und wahrscheinlich erst noch etwas mehr Inner Game Arbeit erledigt werden muss, bevor er einfach rausgehen und problemlos neue Leute kennenlernen bzw. zu denen dann auch Vertrauen und eine feste emotionale Bindung aufbauen kann. Also insbesondere Dating-Apps finde ich bei einem Mann, der sich anscheinend gerade mit seinem eigenen Selbstwert noch nicht ganz so leicht tut, eher kontraproduktiv. Was aber sehr schön zu lesen ist, ist dein erster Absatz, das tut vielen Männern (inkl. mir und wahrscheinlich eben auch dem TE) sehr gut zu hören, insbesondere wenn es von einer Frau kommt:

vor 16 Stunden, Morgain schrieb:

Also eigentlich klingst du doch wie ein kleiner Jackpot. Hast dein Leben im Griff, bist selbstständig, keine Flausen mehr im Kopf, willst Kinder, bist gutaussehend und im besten Mannesalter - aber noch keine massiven Altlasten wie Exfrau und Kinder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.1.2023 um 21:08 , Morgain schrieb:

Also eigentlich klingst du doch wie ein kleiner Jackpot. Hast dein Leben im Griff, bist selbstständig, keine Flausen mehr im Kopf, willst Kinder, bist gutaussehend und im besten Mannesalter - aber noch keine massiven Altlasten wie Exfrau und Kinder. Ja, du hast dein Päckchen. Hat aber jeder und du scheinst ja auch erfolgreich was dagegen zu tun.

gibt also erstmal keinen Grund, unsicher zu sein. Kenne viele Mädels Ende 20 Anfang 30, die genau so jemanden wie dich suchen. Der Markt ist also da. Schwer ist, dass in dem Alter die Social Circles oft sehr gefestigt sind und es schwierig ist, da wirklich reinzukommen.

hast du denn sonst Interessen, oder könntest du dir vorstellen, neue Dinge auszuprobieren? grundsätzlich würde ich dir empfehlen, einfach mehr außerhalb deiner vier Wände zu unternehmen. Museum, Theater, im Café ein Buch lesen, auf dem Markt einkaufen gehen… was ist mit deinen Nachbarn? Kann man da die Daddys mal zum Männerabend mitnehmen?

Wenn du etwas aggressiver auf Damen und weniger auf SC allgemein gehen willst: Datingapps, klar, oder wenn dir das nichts ist: als singlemann im Tanzkurs bist du Freiwild. Im Reitstall auch, aber die Frauen da sind oft etwas speziell. Beide Gruppen sind sehr gesellig und die lokale Szene gut vernetzt, bzw wird schnell integriert.

 

%D0%B7%D0%B0%D0%BA-%D1%81%D0%BC%D0%B5%D1

 

Sorry, aber nein.

Der TE ist ein wandelndes Paket roter Flaggen. 

- Ehemaliger Drogenkonsument

- zerrüttete Kindheit

- kommt mit seinem selbst gewählten Social Circle nicht mehr klar (linke Szene)

- ist unsicher

- Depressionen

- kann keine Beziehungen führen 

um nur ein paar zu nennen.

Jede Frau die halbwegs qualitativ ist, macht um solche Männer einen grossen Bogen, wenn es um mehr als ein ONS geht. Was sich 1:1 mit den Erzählungen des TE deckt.

Es sind also nicht die Frauen, die das Problem sind, sondern die Baustellen des TE die das Problem bei den Frauen verursachen.

Da ist noch ganz viel Arbeit von Seiten des TE notwendig und ich meine damit nicht PU-Bücher wälzen, sondern in Richtung Persönlichkeitsentwicklung. 

Der TE muss sich einen guten Social Circle aufbauen, in dem er sich wohl fühlt. Dann muss er endlich seine Opferrolle, die er scheinbar seit der Kindheit hat, loswerden. Und wenn er selbst zu einer coolen Socke geworden ist, dann klappt es plötzlich mit den LTR.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten, holywater schrieb:

Es sind also nicht die Frauen, die das Problem sind, sondern die Baustellen des TE die das Problem bei den Frauen verursachen.

Diesen Satz könnte man doch zu 99,9% bei jedem Faden hier im Forum als Grundlagenantwort Nummer eins bringen. :-D 

Das der TE keine "Päkchen" im offensichtlichen Bereich mit sich bringt ist schon mal super! Jetzt gillt es wie @holywater geschrieben hat, die weniger offensichtlichen Themen zu bereinigen und aufzulösen dann wird das ganze Leben auch ausserhalb von der Damenwelt einfacher, glücklicher und entspannter...

Dafür wünsche ich dir @crazytimes viel Kraft, Mut und Durchaltewillen, die Arbeit an sich selber ist weder einfach, noch entspannend oder immer spassig aber es lohnt sich meiner Meinung nach ungemein!

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.1.2023 um 21:08 , Morgain schrieb:

Also eigentlich klingst du doch wie ein kleiner Jackpot. Hast dein Leben im Griff, bist selbstständig, keine Flausen mehr im Kopf, willst Kinder, bist gutaussehend und im besten Mannesalter - aber noch keine massiven Altlasten wie Exfrau und Kinder. Ja, du hast dein Päckchen. Hat aber jeder und du scheinst ja auch erfolgreich was dagegen zu tun.

Danke, ich nehme das jetzt mal als Kompliment.

Am 23.1.2023 um 21:08 , Morgain schrieb:

hast du denn sonst Interessen, oder könntest du dir vorstellen, neue Dinge auszuprobieren? grundsätzlich würde ich dir empfehlen, einfach mehr außerhalb deiner vier Wände zu unternehmen. Museum, Theater, im Café ein Buch lesen, auf dem Markt einkaufen gehen… was ist mit deinen Nachbarn? Kann man da die Daddys mal zum Männerabend mitnehmen? 

Gehe manchmal auf Kunstausstellungen. Das ist aber oft nicht wirklich meins. Bin eher der technische Typ. Mag zwar manche Bilder, aber es fällt mir schwer mich darüber zu unterhalten. In Theatern sitzt man ja auch nur als Zuschauer und unterhält sich wenig. Klar, man kann überall auf Jagd gehen, wenn man will, aber dazu habe ich nicht mehr wirklich Lust. Wenn sich eine Situation ergibt gerne, aber auf dem Wochenmarkt reihenweise Frauen anzusprechen - außer dem Alter bin ich raus.

Habe versucht mit meinen Nachbarn anzubändeln. Der eine kommt null auf mich zu, auch wenn er sonst ein verlässlicher Typ ist. Der andere ist ein kleiner selbstverliebter Egoist, aber ist zumindest mal auf mich zugekommen. Passt beides nicht so wirklich. Letzteres nicht, weil mich so ein Verhalten schnell ankotzt. Denn ist da noch die eine Nachbarin mit der ich mich super verstehe. Die ist aber in ganz anderen Kreisen unterwegs als ich. Denke, dass bei uns manchmal auch ein bisschen mehr Interesse da ist, aber auch wenn es menschlich super passen würde, tut es das vom Rest her nicht.

Am 23.1.2023 um 21:08 , Morgain schrieb:

Wenn du etwas aggressiver auf Damen und weniger auf SC allgemein gehen willst: Datingapps, klar, oder wenn dir das nichts ist: als singlemann im Tanzkurs bist du Freiwild. Im Reitstall auch, aber die Frauen da sind oft etwas speziell. Beide Gruppen sind sehr gesellig und die lokale Szene gut vernetzt, bzw wird schnell integriert.

Ich denke mir einen größeren sozialen Kreis aufzubauen ist schon die bessere Herangehensweise. Am Ende möchte man ja auch was mit seiner Freundin unternehmen außer Sex. Gemeinsame Pärchenabende etc..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, holywater schrieb:

- Ehemaliger Drogenkonsument

Da gibt es auch viele Frauen mein lieber. Ich finde Menschen, die sowas in den Griff bekommen haben, wesentlich interessanter als welche, die es nie probiert haben. Denke das sehen auch viele Frauen so.

vor einer Stunde, holywater schrieb:

- zerrüttete Kindheit

Das alleine heißt schon mal nichts. Wir werden nicht alle mit einem goldenen Löffel im Mund geboren.

vor einer Stunde, holywater schrieb:

- kommt mit seinem selbst gewählten Social Circle nicht mehr klar (linke Szene)

Ich orientiere mich neu. Heißt ich kann mich weiter entwickeln. Außerdem würde ich nicht sagen, dass ich den Circle jemals gewählt habe. Ich wurde dort hineingeboren.

vor einer Stunde, holywater schrieb:

- ist unsicher 

Ein bisschen Unsicherheit kann manchen Menschen nicht schaden 😉

vor einer Stunde, holywater schrieb:

- Depressionen

Ich habe seit Jahren keine Depressionen mehr. Du hast es wohl nicht richtig gelesen, was ich geschrieben habe.

vor einer Stunde, holywater schrieb:

- kann keine Beziehungen führen 

Das ist der einzige Punkt, den ich von dir gelten lasse. An sich ist der Punkt aber wenig spezifisch und auch nicht lösungsorientiert formuliert. Klar, ich habe mich selbst beziehungsunfähig genannt. Der Begriff an sich ist aber problematisch. Ich habe ja Beziehungen zu Freunden. Ich habe in bestimmten Momenten Probleme das Vertrauen zu behalten. Außerdem ist meine Toleranz gegenüber Unzuverlässigkeit bei Menschen nicht sehr hoch und sie sind bei mir denn schnell unten durch.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten, crazytimes schrieb:

und auch nicht lösungsorientiert formuliert.

Das ist hier im Forum leider öfters der Fall.

Die User sind aus verschiedenen Gründen hier angemeldet. Manche suchen Hilfe, manche wollen helfen, andere nur ihre eigene Großartigkeit darstellen. Hier ist wirklich für jeden was dabei ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden, Kasparov schrieb:

Besonders hier sehe ich Potential, woran du definitiv noch arbeiten kannst und solltest (ggf. mit Hilfe von außen, wenn du die Kohle dafür hast). Was auch immer die Ursachen dafür sind, das wird dir immer viele Probleme bereiten. Die anderen Probleme, die du in deinem längeren Post beschreibst, sind meines Erachtens gut lösbar und nichts, was dich langfristig vom Glück fernhalten wird.

Ich glaube nicht, dass irgendein selbsternannter Persönlichkeitscoach dieses Problem ein ein paar Tagen lösen kann, obwohl ein sehr erfahrener und angesehener Psychotherapeut es in fünf Jahren nicht mit mir lösen konnte. Ich bin weiterhin in Behandlung in einem anderen Verfahren. Ich bin aber offen für Tipps und Strategien. Vielleicht hat ja jemand hier ähnliche Probleme gehabt und das in den Griff bekommen? Finde es schon mal gut, dass diese Gemeinschaft hier einen dazu motiviert Sachen wieder selbst in die Hand zu nehmen. Denke das brauche ich gerade.

Aber ja, ich muss den Fokus darauf legen zu ergründen warum ich diese Probleme beim Schreiben habe. Irgendwo habe ich da die falschen Erwartungen. Dazu kommt, dass ich selber auch immer recht schnell antworte und es für mich eigentlich als selbstverständlich gilt, solange ich nicht gerade sehr beschäftigt oder gestresst bin. Wenn ich keine Zeit habe schreibe ich halt "Sorry, bin gerade beschäftigt. Melde mich später" o.Ä. Viele Menschen schreiben ja einfach nichts, vergessen es dann und wenn es ihnen wieder einfällt, sind sie zu beschämt es anzusprechen und verdrängen es einfach. Ich finde so ein Verhalten halt charakterlos. Habe denn schnell keine Lust mehr. Ich bin halt selber auch nicht sehr verpeilt. Ich kann mich sehr gut an Sachen erinnern die Jahre her sind, während andere sich nicht mal an die vorletzte Woche erinnern können. Habe wenig Verständnis dafür wie vergesslich manche Menschen sind. Menschen sind aber natürlich nicht perfekt und ich sollte ihre Unzulänglichkeiten wohl besser akzeptieren, wenn ich mit ihnen Kontakt haben möchte. Eine gewissen Rückmeldung von Menschen erwarte ich auf Dauer aber schon.

Ich denke auch, dass ich ein Problem damit habe Menschen auf mich zuzugehen zu lassen. Ich sage z.B. nie "Ich kann dir ja mal meine Nummer geben". Ich nehme mir immer die Nummer der anderen und bin danach natürlich auch derjenige, der alles anleiern und investieren muss. Immer in dieser Rolle zu sein ist sehr frustrierend für mich. Und es ist auch nicht so, dass andere nicht interessiert sind. Trotzdem navigiere ich mich immer wieder in diese Rolle, auch bei Menschen, die mir gar nicht so wichtig sind.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.