Kasparov

Member
  • Inhalte

    541
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.100

Ansehen in der Community

247 Gut

1 Abonnent

Über Kasparov

  • Rang
    Ratgeber

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

3.158 Profilansichten
  1. An welcher Stelle steigst du denn immer aus? Du hast auf der vorherigen Seite etwas davon geschrieben, dass es am ehesten auseinander geht, wenn sich das Mädel mal mehrere Stunden oder "sogar" einen Tag nicht meldet. Gibt es sonst noch Dealbreaker für dich, oder ist wenn dann die fehlende Kommunikation der Partnerin das Problem?
  2. Meine Empfehlung: Ihr gegenüber direkt ansprechen, anstatt in irgendwelche manipulativen Pseudostrategien wie "möglichst wenig schreiben, obwohl ich eigentlich gern mehr Kontakt hätte" zu verfallen. Außerdem bitte das hier nachtragen: 1. Dein Alter 2. Ihr/Sein Alter 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) 4. Dauer der Beziehung 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 6. Qualität/Häufigkeit Sex 7. Gemeinsame Wohnung? 8. Probleme, um die es sich handelt 9. Fragen an die Community
  3. Besonders hier sehe ich Potential, woran du definitiv noch arbeiten kannst und solltest (ggf. mit Hilfe von außen, wenn du die Kohle dafür hast). Was auch immer die Ursachen dafür sind, das wird dir immer viele Probleme bereiten. Die anderen Probleme, die du in deinem längeren Post beschreibst, sind meines Erachtens gut lösbar und nichts, was dich langfristig vom Glück fernhalten wird. Danke für deine Ratschläge! Werde jetzt aber nicht weiter drauf eingehen, da das hier dein Thread ist und es um dich gehen soll 🙂 Finde deine Tipps generell sehr gut, allerdings glaube ich, dass sie dem TE in der Praxis im Moment leider noch nicht allzu viel helfen, da sein Problem tiefer liegt und wahrscheinlich erst noch etwas mehr Inner Game Arbeit erledigt werden muss, bevor er einfach rausgehen und problemlos neue Leute kennenlernen bzw. zu denen dann auch Vertrauen und eine feste emotionale Bindung aufbauen kann. Also insbesondere Dating-Apps finde ich bei einem Mann, der sich anscheinend gerade mit seinem eigenen Selbstwert noch nicht ganz so leicht tut, eher kontraproduktiv. Was aber sehr schön zu lesen ist, ist dein erster Absatz, das tut vielen Männern (inkl. mir und wahrscheinlich eben auch dem TE) sehr gut zu hören, insbesondere wenn es von einer Frau kommt:
  4. Jap, ich habe noch 1-2 Fuckbuddys von früher am Start, aber bei denen weiß ich, dass nichts Festes mehr draus wird und seit circa einem halben Jahr hab ich keine neue Frau mehr kennengelernt. Also es ist für mich jetzt nicht "schlimm" im Sinn von "mein Leben macht keinen Sinn mehr", aber schon ähnlich wie vielleicht bei dir, dass man ab und zu traurig ist, weil man allein ist. Ich denke schon, dass dein Leidensdruck höher ist als meiner, aber ist für die Problemlösung jetzt nicht allzu wichtig, denke ich, und will ich deshalb auch gar nicht werten. Die Gemeinsamkeiten werden sein 1) man könnte generell schon noch (irgendwelche) Frauen ins Bett bekommen, aber das reizt einen nicht mehr, 2) man tut sich schwer, auf natürliche Weise neue soziale Kontakte aufzubauen (auch mit Frauen) und 3) viel rationales Denken im Kopf und wenig Emotionen im Herzen (das Feuer lodert nicht in einem). Deine Beschreibung weiter oben klingt so, als würdest du gerne viele verschiedene Bedürfnisse in einer potentiellen Beziehung mit einer Frau befriedigen ("Verständnis füreinander haben", "Vertrauen", "gemeinsame Interessen", "attraktiv finden", "sexuell"). Das ist natürlich völlig legitim und normal, allerdings ist es ein wenig problematisch, wenn man gerade keine Partnerin hat und dann bei vielen Bedürfnissen auf dem Trockenen sitzt, denn dann geht es einem logischerweise schlecht und man ist vielleicht auch nicht mehr wirklich entspannt bei der Partnersuche. Die alternative Lösung wäre also, andere Quellen für deine Bedürfnisse zu finden und diese müssen auch nicht alle in einer Person vereinigt sein. Ganz kurz gesagt kann man gemeinsame Interessen und verständnissevolle Gespräche auch mit Freunden haben, Vertrauen ebenfalls bei sehr guten Freunden oder ggf. der eigenen Familie und sexuelle Befriedigung bei ONS, Fickbeziehungen oder Prostituierten. Mir ist bewusst, dass diese Lösung erst mal einen schalen Beigeschmack hat (wie ein Trostpflaster), aber ich möchte damit nicht sagen, dass du deinen Traum von einer Partnerin aufgeben und mit den oben genannten Dingen ersetzen musst, sondern diese Sachen sollen dir einfach nur helfen, dein aktuelles Leben in der Gegenwart lebenswerter zu machen, bis du dann die Richtige gefunden hast. Und natürlich ist auch klar, wenn du dir relativ schwer damit tust Freunde zu finden, würde ich erst einmal damit anfangen und die Mädels solange zurückstellen. Das mit den Freunden ist nämlich natürlich nicht leicht als arbeitender Erwachsener, aber meines Erachtens nach schon nochmal leichter, als eine tolle Partnerin zu finden (die ja einerseits auch wie eine "gute Freundin" sein, andererseits aber noch zusätzliche Dinge abdecken soll). Also übe am besten erst mal nur das Freunde finden, lerne wieder emotionale Nähe zu anderen Menschen zuzulassen und bau dir dann im Lauf der Zeit deinen Freundeskreis auf (müssen ja keine 10 Leute sein, 2-3 reichen auch). Wenn das geklappt hat, wird das mit den Frauen auch gleich viel einfacher.
  5. Hey, vorneweg, deine Situation überschneidet sich großteils mit meiner (zumindest die aktuelle, deine Kindheit und Jugend wahrscheinlich weniger). Insofern kann ich leider nicht überall gute Ratschläge geben, weil ich teilweise die gleichen Probleme habe und noch keine Lösung dafür gefunden habe. Du kannst aber gern mal in meinen letzten Thread schauen, wenn du magst, da haben ein paar Leute schon einige gute Sachen reingeschrieben. Nichtsdestotrotz trotzdem ein wenig Input von mir: Angenommen es gäbe keine anderen Menschen auf der Welt, würdest du dann alles genauso machen wie gerade oder gibt es außer den sozialen Kontakten noch Baustellen in deinem Leben, an denen du etwas verbessern kannst? Also kurz gesagt, lebst du allein auf dich bezogen schon genau das Leben, das du leben möchtest? Versuch es nochmal umzuformulieren, z.B. in "ich möchte verstanden werden" oder "ich möchte sexuelle Befriedigung bekommen". Also nur auf deine Bedürfnisse runtergebrochen, so konkret wie möglich. Wenn du geschafft hast, das möglichst genau zu formulieren, wird es auch leichter für dich, diese Bedürfnisse zu befriedigen (eventuell auch außerhalb einer Beziehung).
  6. Ich glaube, du hast damit eher @Selfman gemeint, oder? Bei mir ist die Optik ja nicht die "unangefochtene Prio 1", aber halt ein wichtiger Teil im Gesamtpaket. Ich will nicht überheblich klingen, aber ich hab schon das Gefühl, dass ich einiges zu bieten habe und mir im Gegenzug auch ähnlich viel wünsche. Mir kommt es schon so vor, als wäre der Wunsch ziemlich groß, weil ich gefühlt jede ruhige Minute an dieses Thema denke und häufig auch traurig bin, wenn ich merke, dass ich nicht weiterkomme auf meinem Weg zum Ziel "glückliche Beziehung". Ich würde auch sagen, dass ich bereit wäre, im Lauf der Beziehung dann Kompromisse einzugehen, allerdings möchte ich halt nicht schon bei Schritt 1 mit einem riesen Kompromiss starten, sondern solange ich mich "frei entscheiden" kann, einen möglichst guten Startpunkt (= eine möglichst tolle Partnerin) wählen. Bei mir ist es so, dass ich gelernt habe, verschiedene Bedürfnisse, die viele hauptsächlich in romantischen Beziehungen befriedigen, "outzusourcen" und mir auch außerhalb von Beziehungen zu erfüllen, beispielsweise die Verbundenheit über meine besten Freunde oder den Sex über Fuckbuddys. Somit habe ich zwei Kategorien an Wünschen an eine Beziehung: 1. Dinge, die ich nur in einer Beziehung bekommen kann/möchte: Verknallt/verliebt sein Lebensprojekte wie Familie gründen und evtl. Haus bauen 2. Dinge, die ich auch sonst bekomme, aber natürlich trotzdem mit meiner Partnerin machen möchte: Verbundenheit aufbauen, tiefgründige Gespräche Sex Viel Zeit miteinander verbringen, gemeinsame Hobbys Urlaube und Unternehmungen planen etc. Wenn ich jetzt also auf meine erste Liste oben schaue, suche ich also nach einer Frau, in die ich mich verlieben kann (das ging bei mir zumindest in der Vergangenheit eben meistens erst mal über die Optik) und mit der ich beispielsweise eine Familie gründen kann (auch hier ist die Optik wieder wichtig, allerdings sind natürlich auch Charaktereigenschaften wie Zuverlässigkeit/mentale Stabilität oder die finanzielle Situation der Frau interessant). Bringt mich bis jetzt leider nur begrenzt weiter, aber trotzdem schon mal super Input, danke!
  7. "Das Beste" ist ein Konglomerat aus Eigenschaften, welche ich auf rationaler Ebene in Form einer "Wunschliste" zusammengestellt habe. Die Optik spielt da leider eine ziemlich große Rolle, aber auf dieser Liste sind wahrscheinlich mehr als 20 Punkte, die alle Aspekte abdecken, von Optik über Charakter und Werte bis hin zu Lebenssituation, Ziele, finanzielle Situation usw., alle natürlich unterschiedlich stark gewichtet. Mir ist auch bewusst, dass es utopisch ist, jemanden zu finden, bei dem alles passt, aber wenn ich nicht mal bei dem Ersten, was ich sehe (der Optik) ein klares "Ja!" sagen kann, wie soll ich dann mit der Person glücklich werden? Dann wäre ich höchstwahrscheinlich in sie verknallt, aber es würde wohl trotzdem keine langfristige Beziehung entstehen, weil wir wahrscheinlich beide merken würden, dass das auf Dauer nicht passt. So war es zumindest das eine Mal, als ich mit einer etwas am Laufen hatte, die ich optisch top fand. Nicht unbedingt Perfektion, aber mit "nur mittelmäßigem" kann ich mich meistens auch nicht zufrieden geben. Jap, typischer Bürojob im Konzern mit Excel usw. Generell bin ich anscheinend ziemlich gut darin, meine eigenen Emotionen runterzuregeln. Ich bin sensibel gegenüber Emotionen anderer, aber möchte möglichst vermeiden, selbst emotional anstatt rational zu handeln, da das meiner Erfahrung nach immer suboptimale Ergebnisse hervorbringt. Früher dachte ich, das wär das normalste der Welt, aber nachdem mir vor Augen geführt worden ist, dass es auch anders geht, bin ich da nun schon seit längerem aktiv dran, mich zu ändern. Ich bin insgesamt auch schon viel entspannter und weniger kontrollsüchtig geworden, allerdings tue ich mir bei sehr wichtigen Entscheidungen wie der Wahl einer Lebenspartnerin weiterhin sehr schwer, die Ratio einfach über Bord zu werden und zu hoffen, dass meine Gefühle richtig liegen (die meines Erachtens eher kurzfristig "handeln" und nicht "das große Ganze" im Blick behalten können). Ich weiß auch mit hundertprozentiger Sicherheit, dass er dazu sehr viel guten Input beitragen kann, da er mir in der Vergangenheit bereits unzählige Male geholfen hat. Auch hier im Thread ist er natürlich herzlich eingeladen zu posten, allerdings bin ich auch explizit an weiteren Meinungen wie zum Beispiel von dir interessiert.
  8. Das mag gut sein, allerdings findet das dann auf einer unterbewussten Ebene statt, weil ich wirklich durch ein Einkaufszentrum voller Menschen laufen kann und bei keiner sage "genau diese Frau hier würde mir (optisch) total taugen, so wie sie hier vor mir steht". Das beinhaltet auch vergebene Frauen mit ihrem Freund an der Hand, bei denen ich ja sowieso keinen Approach machen würde und damit auch nicht abgelehnt werden kann. Aber klar, ab und an (ziemlich selten) sehe ich dann schon mal eine, die mir ganz gut taugt und bei denen mach ich jetzt untertags auch keinen Cold Approach, weil das meine Comfort Zone nicht hergibt. Also deine Frage bezieht sich ja auf "nette, durchschnittlich attraktive Mädels aus dem Freundeskreis", die ich bereits date. Bei denen hat mir bis jetzt immer das Gesamtpaket nicht gereicht. Ich hatte schon alle möglichen Kombinationen von "Charakter absolut mega, aber Optik reicht mir leider nicht ansatzweise" über "alles ganz in Ordnung, aber nix flasht mich" bis hin zu "optisch genau was ich suche, aber Charakter passt null". Aktuell könnte ich mir als möglichen Kompromiss vorstellen, dass ich beim Gesicht Abstriche mache, aber mir bringt es irgendwie nichts, wenn der Körper nur so naja ist (weil ich mir dann zu oft denke, ich würde lieber andere Frauen vögeln) als auch, wenn es charakterlich oder von den Werten nicht passt (weil dann wird eine Beziehung auf Dauer zu anstrengend). Ja, ich lege es selbst fest. Allerdings eben leider im Moment noch zu sehr aus dem Kopf heraus und zu wenig vom Gefühl her. Ich sehe ja gleich am Anfang die Optik und wenn die schon mal nicht passt, kann der Rest das auch nicht mehr aufwiegen (so meine Logik im Kopf).
  9. Danke dir für deine Antwort und ebenfalls nochmal frohes Neues! Bei mir ist es tatsächlich ähnlich, denke ich... also wenn ich eine Frau schon länger treffe und ich sie generell attraktiv finde, ist bei mir der Charakter ebenfalls das Ausschlaggebende. Mein Problem ist halt eher davor, also dass ich gar nicht ins Kennenlernen komme, weil ich vor der Kontaktaufnahme schon zu sehr wegen der Optik aussortiere. Aber genauso hatte ich jetzt auch schon das Problem, dass ich nette, durchschnittlich attraktive Mädels aus dem Freundeskreis gedated habe und mir das aber dann auch nicht ausreicht auf Dauer... Interessant, bei mir ist der Punkt eher eine Art FOMO, also ich habe Angst, nicht "das Beste" (also die beste Partnerin) zu nehmen, die ich bekommen könnte. Aber das mit der Ausrede könnte theoretisch ähnlich sein... Ist auf jeden Fall auch ein Problem bei mir, ich regle Emotionen generell immer stark runter und versuche, so viel wie möglich im Kopf zu bleiben und die Kontrolle über die Situation zu behalten. Das passiert bei mir unbewusst und ich muss mich anstrengen, um mich stärker emotional berühren zu lassen. Auch beim Daten übernimmt dann häufig mein Kopf und sucht rational nach Fehlern bei der Frau, anstatt mir den emotionalen Blick durch die rosarote Brille zu lassen, wodurch man die Fehler wahrscheinlich eher "übersieht". So kommt es mir zumindest vor...
  10. Nachdem ich deine Kommentare nochmal kurz überflogen habe, muss ich ganz ehrlich sein, selten so despektierliche und substanzlose, als "Ratschläge" getarnte Hirnwichse gelesen. Vielleicht kommentierst du in Zukunft einfach nicht mehr in meinen Threads, danke.
  11. Ja, sozusagen. Ja, genau diese Punkte sind es bei mir auch (und noch mehr). Deswegen finde ich es auch so schwierig, gegen diese Ängste anzugehen, weil sie (zumindest auf dem ersten Blick) total unterschiedlich sind. Vielleicht kannst du nochmal ausführlicher beschreiben, wie du davon losgekommen bist und dich wieder öffnen bzw. sogar verlieben konntest? Also davor habe ich ja ganz aktiv an meinem optischen Traumbild einer Frau gearbeitet, Listen geschrieben, Bilder gesammelt, dem Traumbild entsprechenden Frauen auf Insta gefolgt usw... alles in der Hoffnung, möglichst spezifizieren zu können was ich will und das dann auch in der Realität zu finden. Jetzt bin ich davon zum Großteil weggekommen, denke also nicht mehr in Kategorien wie "das ist ne HB7", bin den ganzen Instababes wieder entfolgt, die ich nicht im Real Life kenne und versuche bei Frauen eher aufs Gefühl zu hören anstatt auf Checklisten zu schauen... Also ich hab quasi viel runtergeschraubt, aber komplett auf alles zu verzichten ist nochmal eine andere Hausnummer und der bisherige Detox hatte bis jetzt leider auch keinen positiven Effekt. Kann mir eben auch eher vorstellen, dass es an den geistigen Schutzmaßnahmen vor den Ängsten liegt anstatt daran, dass man sich 1-2mal die Woche ein paar Pornos reinpfeift, aber who knows.
  12. Wie taugt dir das Salsa an sich dann? Ich hab auch überlegt, ob ichs trotzdem durchziehen soll, bin mir nämlich auch sicher, dass es mit der Zeit dann mehr Spaß macht, wenn man es besser kann. Ich hätte es wahrscheinlich vor 1-2 Jahren noch gemacht, als ich sonst noch nicht so viel vorhatte, aber inzwischen seh ich es irgendwie nicht mehr ein, die Sachen auf die ich Lust habe für sowas zu opfern... Mache seit über zwei Jahren ein Einzelcoaching und hat mich schon unglaublich weit gebracht, kann ich auch nur jedem empfehlen. Therapie natürlich auch, beides braucht man aber nicht unbedingt (je nach Ausmaß der Probleme der natürlich). Hatte früher auch Selbstwertprobleme und diese durchs Coachen schon gut in den Griff bekommen. Jetzt ist halt die nächste Baustelle das Thema dieses Threads hier und bisher funktioniert da leider kein Lösungsansatz so wirklich. Ich glaube auch, dass es ein Schutzmechanismus ist und der hat ja auch wahrscheinlich seine Berechtigung, weshalb man ihn weder so einfach ausschalten sollte noch kann. Die Frage ist halt, vor was er schützt und wenn ich drüber nachdenke, kommen da halt dutzende verschiedene Sachen, bringt mich auch nicht wirklich weiter. Wär halt super, wenn man den Schutzmechanismus zumindest ein wenig aufweichen könnte, um wieder mehr Zusammenspiel mit den Frauen zulassen zu können. Nee, bin weder HG8, noch würden die Mädels, die ich heiß finde, bei einer repräsentativen Umfrage besonders hoch bewertet werden. Habe jetzt monatelang aktiv drauf geachtet, ich sehe nur ganz selten welche, die ich tatsächlich scharf finde (HB8+). Ein Unterschied besteht dann, wenn ich mal nen Monat nicht gevögelt habe, dann bekomme ich auch wieder mehr Bock auf die mittelhübschen (HB4-6), aber mehr Frauen, die mir wirklich gefallen, sehe ich dadurch auch nicht. Habe in letzter Zeit auch schon 2-3 mal versucht etwas mit Frauen zu starten, die zwar prinzipiell hübsch, aber vom Körper nicht wirklich mein Typ sind (zu schlank). Jedes Mal haben die Mädels relativ schnell gecheckt, dass ich sie nicht mega scharf finde und haben sich dann distanziert (obwohl schon was lief). Und auch ich hab halt einfach nicht so Lust auf ne Frau, bei der ich von Anfang an nur so lauwarm angetörnt bin, das wird im Lauf der Zeit ja nicht besser und ist der Beziehung dann sicher nicht zuträglich...
  13. Also mal wieder ein Update nach zwei Monaten. Auf dem Papier hat sich leider nicht viel getan, ich habe in der Zwischenzeit keine einzige neue Frau kennengelernt/gedatet. Ich habe mich anfangs immer noch ab und zu gefragt, ob der Grund dafür Excuses aufgrund von Approach Anxiety sind ("die ist nicht hübsch genug, also muss ich sie nicht ansprechen"), aber das Problem geht auch nicht weg, wenn ich schon mit den Mädels im Gespräch bin (aus Zufall, oder weil sie mich ansprechen) und sie sogar objektiv gesehen recht hübsch finde - trotzdem springt da irgendwie kein Funke über. Es ist also immer noch das Problem vorhanden, dass ich jede Frau relativ schnell aussortiere, mit der ich in Interaktion komme; meistens finde ich die Frauen weder optisch interessant genug, noch catchen sie mich charakterlich oder sonstwie auf irgendeine Weise. Damit überhaupt mal wieder etwas neues passiert, habe ich inzwischen einfach mal eine Schnupperstunde beim Salsa ausprobiert. Anfangs sah das für mich nach einem super Setting aus (hoher Frauenüberschuss, viele davon in meinem Alter, die Tanzpartner werden verpflichtend durchgemischt und naturgemäß stellt sich auch immer direkt Körperkontakt her). Allerdings hat mir das Tanzen an sich leider nicht getaugt, man musste viel Stoff super schnell lernen, alles ist stressig und als Mann bist du außerdem noch der Depp mit der Zusatzaufgabe, die Frau zu führen (womit man die Hauptverantwortung trägt, ob das etwas wird mit dem Tanzen). Dadurch war mein State total angespannt und genervt und ich hatte keinen Bock drauf es weiterzuverfolgen, also würde ich das Salsa wenn dann nur zum Frauen kennenlernen nutzen wollen... und dabei würde ich mir dann aber irgendwie wieder needy vorkommen, wenn ich mehrmals die Woche etwas tue, worauf ich eigentlich keine Lust habe, nur damit ich mit Mädels in Kontakt komme. Abgesehen davon bin ich aber gerade sehr zufrieden mit meinem Leben, habe einen gut aufgestellten Freundeskreis, mache häufig Sport, der mir viel Spaß macht und kann auch weiterhin noch auf eine FB zurückgreifen, um die sexuellen Bedürfnisse zu stillen. Auch von außen betrachtet werden ich und mein Leben für Frauen wohl ganz ansprechend sein mit gutem Job, schöner Wohnung, coolem Auto, trainiertem Körper usw. Mich ärgert es nur, dass im Moment bei den Mädels nichts weitergeht (weder neue lockere Sachen noch LTR-Anbahnung) und ich auch nicht genau rausarbeiten kann, wo genau das Problem liegt (offensichtlich irgendeine Hemmung, ein Filter oder ein komisches Mindset in mir). Ich merke auf jeden Fall, wie mir in jeder Interaktion mit einer Frau der Kopf dazwischen funkt und Gründe herausarbeitet, was an ihr alles nicht wirklich passt. Meine aktuelle Strategie ist deshalb jetzt seit Kurzem zu probieren, den Kopf möglichst still zu halten und mehr auf mein Körpergefühl zu hören, welches mich dann hoffentlich stärker hinzieht zur Frau. Falls sonst noch jemand Ideen hat, ich bin für jeglichen Input offen!
  14. Das wäre für mich ja auch okay (glaube ich), aber irgendeine random Frau zu nehmen, an der ich nichts finde, was ich toll finde und für die ich dadurch dann auch keinerlei Gefühle aufbringe, bringt mich auf lange Sicht wahrscheinlich auch in Teufels Küche. Irgendein Mittelweg wäre halt gut und die goldene Mitte gut zu treffen, ist wohl gerade die Herausforderung für mich. Hm, für mich waren fast alle Geschichten bisher locker und darüber habe ich jetzt nicht gerade die besten, interessantesten oder attraktivsten Frauen kennengelernt, weil ich halt nach dem Motto "fürs Ficken reichts" rangegangen bin. Mag natürlich sein, dass im Lauf der Zeit aus was Lockerem auch relativ wahrscheinlich was Festeres entstehen kann, aber funktioniert bei mir nicht wirklich, glaube ich, weil ich halt schon von Anfang an recht genug weiß, was ich gerade eigentlich suchen und haben wollen würde. Ja, das hast du gut zwischen den Zeilen rausgelesen, das schwingt sicherlich bei mir so mit, wie du es beschreibst. Gleichzeitig ist das aber nicht alles, sondern ich brauche inzwischen irgendwie tatsächlich mehr als "nur ganz gute Optik", damit ich mich zu der Frau genug hingezogen fühle, um sie kennenlernen zu wollen. Und das "mehr" wäre dann halt entweder die mega Optik (gibts nur ziemlich selten, siehe meinen Anfangspost) oder eben coole Charaktereigenschaften, die für mich aber irgendwie erst im Laufe eines längeren Gesprächs rauskommen, also nicht nach 2 Minuten Smalltalk. Und da beißt sich die Katze natürlich in den Schwanz, wenn mir die meisten Mädels nicht gut genug sind oder quasi etwas fehlt, um sie kennenlernen zu wollen und das, was fehlt, würde ich erst durchs Kennenlernen rausfinden. Gerade habe ich jetzt ein paar Mal versucht, im Trüben zu fischen und einfach irgendeine auf gut Glück kennenzulernen (und quasi drauf zu hoffen, dass mich dann ihr Charakter flasht), aber die Methode war bis jetzt auch nicht von Erfolg gekrönt. Meinst du mit "daten" erste Dates oder auch Fuck Buddys usw? Also jeder Mensch ist natürlich anders, aber ich weiß nicht, wer sich so eine hohe Schlagzahl antut. Ich persönlich hätte jetzt nicht die Option, jeden zweiten Tag eine neue zu daten, die mir gefällt und selbst wenn das so wär, wüsste ich nicht, was mir so eine hohe Quantität bringen sollte. Mir kommt's ehrlich gesagt so vor, als hätte es zumindest bei mir den gegenteiligen Effekt - umso mehr verschiedene Frauen ich date, umso mehr stumpfe ich ab und es entwickelt sich gar keine Bindung mehr zu einer bestimmten Person. Mein Maximum waren vor Kurzem mal vier Frauen in zwei Wochen (also zwei neue Mädels und zwei bereits vorhandene Fuck Buddys) und da wusste ich schon gar nicht mehr, mit welcher Frau ich jetzt eigentlich über was geredet habe und dachte während mancher Treffen schon bereits ans nächste Date. Einer fünften Frau, die ich auch noch hätte treffen können, habe ich dann abgesagt, weil es mir echt zu viel geworden ist. Was heißt das dann konkret bei dir? Eher Freudes-/Bekanntenkreis oder einfach im Fitnessstudio eine anquatschen?
  15. Ja, ich denke, ich bin schon ein kleines Stück weitergekommen, allerdings leider noch nicht bis zum Ziel. Anfangs habe ich versucht, den Medienkonsum etwas einzuschränken und nicht mehr in starren Mustern wie z.B. "das ist nur ne HB7" zu denken und das hat soweit auch ganz gut geklappt. Meine utopischen Ansprüche an die Optik bei einer potentiellen Freundin sind aber erst dann wirklich gesunken, als ich begonnen habe, bei meinen Fuck Buddys etwas auszusortieren. Als ich den Thread erstellt habe, hatte ich zwei regelmäßige FBs (ca. 1 Treffen die Woche) und zwei unregelmäßige (Treffen alle paar Monate). Jetzt habe ich drei davon auf Eis gelegt und halte mir nur noch eine der unregelmäßigen FBs warm (um nicht komplett auf dem Trockenen zu sitzen und weiterhin noch entspannt gamen zu können), sowie maximal eine neue Dame, die ich gerade ernsthafter kennenlernen will. Dadurch ist meine Motivation im Moment schon mal etwas höher, die Frau richtig kennenzulernen und auch bei Rückschlägen (z.B. wenn man bei gewissen Dingen nicht zusammenpasst oder sie mich ein wenig rejected) weiter dranzubleiben und nicht einfach zu sagen "Hilfe, meine Attraction ist wohl im Keller, direkt freezen und ab zur nächsten". So weit, so gut. Allerdings tue ich mir weiterhin noch schwer, mich für Frauen zu interessieren, von denen ich noch nichts weiß und diese dann dadurch auch anzusprechen und kennenlernen zu wollen. Also im Freundes- oder auch entfernteren Bekanntenkreis macht es mir nicht so viel aus, wenn ein Mädel zwar ganz süß ist, aber mich jetzt optisch nicht komplett von den Beinen haut, solange man sich dann in Ruhe kennenlernen und Sympathie füreinander entwickeln kann. In anderen Situationen, wie im Club, auf der Straße, aber auch auf Tinder muss für mich die Optik weiterhin bombe sein, damit ich in Erwägung ziehe, sie mir näher ansehen zu wollen - ich weiß nicht, entweder mich zieht einfach nicht genug hin zu diesen Frauen oder die Hürde des Ansprechens ist da zu groß (was aber nicht erklärt, warum auf Tinder das gleiche Phänomen auftritt). Deswegen arbeite ich aktuell am meisten daran, mich so häufig wie möglich in Situationen zu begeben, wo man entspannt mit neuen Mädels in Kontakt kommen kann (also Vereine, Kurse usw.) und ich sie erst ein wenig unverbindlich kennenlerne, damit ich mit ihnen warm werden und Interesse an ihnen entwicklen kann. Ich würde schätzen, das führt mich eher zum Ziel, als immer nur auf die Hammerbräute zu warten, die ich ganz selten sehe und bei denen dann in einem sehr kurzen Zeitfenster alles passen muss (die Gelegenheit, die Umstände, die Logistik, mein Auftreten, ihre Lebenssituation etc.). Gleichzeitig habe ich es bis jetzt leider noch nicht geschafft, auf die eher entspanntere Weise ohne kompletten Fokus auf die Optik eine Frau erfolgreich kennenzulernen und mich in sie zu verlieben, aber da bin ich ja auch erst seit ein paar Monaten dran... Also bin ich Im Moment noch zuversichtlich und hoffe einfach, dass sich in naher Zukunft weitere gute Möglichkeiten für mich ergeben werden.