Virez

Foren Moderator
  • Gesamte Inhalte

    1.740
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

893 Super

2 Abonnenten

Über Virez

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

4.035 Profilansichten
  1. Schnäppchen-Megathread

    Man kann bei Bestsecret dennoch einige gute Schnäppchen machen. Bspw. kaufe ich viel Zeug wie Unterwäsche dort zu stark reduzierten Preisen. Oder auch Marken wie D.A.T.E mit wirklich guten Sneakern, welche sonst kaum zu reduzierten Preisen zu finden sind - und definitiv auch nicht extra für Outlets produziert wurden (weil es dafür keine gibt). Also wenn man etwas die Augen aufhält, ist das schon eine gute Anlaufstelle. Man kann ja ganz gut nachschauen, ob die gleichen Modelle auch vom Anbieter direkt angeboten werden.
  2. Ein riesen Fehler im Bett - wie im Nachhinein reagieren?

    Du sollst es weder ansprechen, noch dich rechtfertigen. ES PASSIERT. Und das wissen Frauen. Also warum unnötig neue Komplikationen schaffen? Sollte sie Anspielungen darauf machen, oder dich direkt ansprechen, machst du dich selbst darüber lustig und bleibst selbstbewusst "à la, warte ab, wenn du wieder da bist". Wenn du sie darauf ansprichst, nimmst du der Situation das "Normale". Du machst es zu einem "Problem". Da sie noch jünger ist, kann es jedoch durch aus sein, dass sie sich selbst Vorwürfe macht - deswegen ganz normale einfache Komplimente nutzen oder ihr sagen, dass du dich darauf freust, wenn sie wiederkommt. Damit zeigst du ihr, dass du sie wirklich attraktiv findest. Das solltest du jedoch nicht im Zusammenhang mit dem Thema machen oder jetzt gezwungen raushauen, sondern beiläufig in die normale Konversation einbinden.
  3. Ein riesen Fehler im Bett - wie im Nachhinein reagieren?

    Nichts ansprechen. Frauen wissen, dass wir keine Maschinen sind und sowas einfach mal passieren kann. Du kannst ihr ja noch beiläufig in den nächsten Wochen ein paar Komplimente machen, dass sie nicht auf die Idee kommt, du würdest sie nicht attraktiv genug finden - wie du es schon getan hast. Und dir selbst auch keine Vorwürfe machen. Wenn es irgendwelche Ursachen hat: Zu viel Pornokonsum, Ernährung, Brainfuck,... informieren und daran arbeiten. Kommt's denn hin und wieder mal vor bei dir, wenn du eine Frau hast?
  4. Was tun mit Erbe?

    Ist ja kein OT, wenn der TE danach fragt. Zu erwähnen ist hierbei, dass ich mich hauptsächlich im industriellen Bereich bewege, von anderen Unternehmen habe ich wenig Ahnung. Und hier ist es tatsächlich so, dass die Vertriebsbereiche mittlerweile auch schon hinsichtlich Automatisierung angegangen werden. Die von dir genannten Punkte des Vertriebs fallen bei uns zum Beispiel größtenteils weg - Tochtergesellschaften in allen Ländern, welche die Aufgaben national übernehmen. Dürfte bei den meisten Großunternehmen der Fall sein. Dann werden immer mehr Geschäfte durch über ERP Verbindung abgewickelt. Das wird auch steigen. Das Interessanteste sind hier in der Industrie noch die Key Account Bereiche, die werden nicht wegfallen. Dann ist viel von dir genanntes auch Marketing - was eher sehr dürftig bezahlt wird und bei Unternehmen immer eine der ersten Anlaufstellen für Kostensenkungen ist ( O-Ton SAP HR- Leiterin ). Was ich angesprochen habe mit anderen Fähigkeiten. Sowas lernt man im BWL Studium nicht - wenn der TE denkt, er könne mit einem BWL Studium und ein paar Praktika in eine solche Nische, wird das sicher nichts. Eben. Und wenn man sich als BWL'er den derzeitigen Arbeitsmarkt betrachtet, ist das nun mal naheliegend, sich zumindest angrenzende Bereiche anzuschauen. Winfo / Wirtschaftsrecht sind hier mit Sicherheit interessantere Bereiche für die Zukunft. Ich habe mich mit meinem Profil bei einem Jobportal für Absolventen angemeldet und bei bisher 8 Anfragen von Unternehmen sind 5 davon im Bereich IT Beratung o.Ä. und nur 3 uninteressante Stellen im Bereich BWL, was ich eigentlich studiert habe. Nur weil ich im Abi mal was von SQL/Java/HTML gehört habe. Das ist ja eben das Angebot und Nachfrage Schema - die Nachfrage nach BWL'ern ist grundsätzlich bei größeren Unternehmen nicht besonders groß und die Konkurrenz riesig. Natürlich kann man durch Nischenfähigkeiten noch Erfolg haben - da könntest du aber auch Psychologie studiert haben und dich dann in die von dir genannten Bereiche einarbeiten. Meine Erfahrungen im Freundeskreis (Größenordnung 20 BWL'er, 10 Winfo) zeigen eben das Bild: BWL'er - teilweise sogar die guten bei DAX Unternehmen haben Probleme, bei interessanten Stellen unterzukommen. Einstiegsgehalt liegt bei 37.000 - 51.000. Winfo Studis - haben ihre Stellen eigentlich alle sicher und teilweise in ihren Unternehmen sogar die Möglichkeit, für 2- 3 Jahre Abteilungen anzutesten und sich dann frei für eine zu entscheiden. Einstiegsgehalt bei denen 46.000 - 65.000. Gehaltswerte sind jeweils die mir geringsten und höchsten bekannten Zahlen. Klar, befinde ich mich in einem besonderen Jobmarkt durch ein duales Studium, bei dem man schon einen Arbeitgeber hat und ich mich im Bereich der Großunternehmen bewege - aber da ich mich ja gerade auf der Suche nach etwas anderem befinde, sehe ich das Bild bisher sehr stark bestätigt, wenn ich ohne jegliche Ahnung einfacher an IT Stellen komme, als an BWL Stellen. @Gotteskind: Problem Controlling: Es gibt nur wenige interessante Positionen. Bspw. im Vertrieb gibt es sehr viele Positionen, in welchen man Verantwortung aka hohes Gehalt bekommt. Gibt einfach idR sehr viele Vertriebsbereiche und Sparten. Das Controlling ist jedoch zumeist sehr begrenzt - da gibt es wenige leitende bzw. Referenten Positionen und ansonsten sehr viel Sachbearbeitung. Was sich natürlich negativ auf die Entwicklungsmöglichkeiten auswirkt. Karriere kann man dort, wenn man gut ist, mit Sicherheit trotzdem machen.
  5. Was tun mit Erbe?

    Kreditrating, Reputation als Unternehmen ( bspw. Partnerschaften, Kunden, Recruitment ), zusätzliche Kapitalerhöhungen zu einem höheren Kurs, das Zufriedenstellen der Aktionären welche ungemütlich werden können...Also egal ist es dem Unternehmen nicht. Aber quantitativ im direkten Sinne, wie du es wahrscheinlich gemeint hast, ja. Dass Dividenden nicht das eigene Unternehmen auffressen können, sollte klar sein und ist ja der springende Punkt - nur der Vollständigkeit halber. Bin selber BWL Student ( dual, Hochschule -. Niveau vergleichbar FH, dafür zusätzlich Praxis ), derzeit der Beste meines Studiengangs und mit Auslandspraktika. Wenn du einen Rat willst: such dir was Anderes. Ehrlich. BWL ist shit. Du kannst eine halbwegs ordentliche Stelle finden - um große Sprünge zu machen, reicht ein Auslandssemester und paar Praktika nicht. Die Konkurrenz ist gestört. Die Unternehmen bauen BWL Bereiche durchgehend ab, Stichwort Digitalisierung. Die üblichen BWL Abteilungen Controlling/Fibu/Einkauf etc. werden in den Unternehmen so klein wie möglich gehalten. Gibt es idR nur wenige interessante Stellen, der Rest ist Sachbearbeitung. Vertrieb geht häufig was. Aber auch nur bedingt - letzter Vorgesetzter: 32 Jähriger Verkaufsleiter einer Vertriebseinheit, man könnte meinen: geil. Er im persönlichen Gespräch: "Junge, versuch dir noch andere Fähigkeiten beizubringen, solange du noch kannst. Ich gehe davon aus, dass in 10- 15 Jahren mein Job durch einen Computer ersetzt wird". Dann: Schau dir mal den Arbeitsmarkt an. Große Untenrehmen - Stellenanzeigen. Filtere nach Wirtschaftswissenschaften und nehm Praktika raus - viel Spaß. Und dann mach mal aus Spaß den Filter für IT Bereiche rein. Freunde, die an meiner Hochschule Winfo studieren und dort teilweise richtig miese Leistungen haben, steigen mit 15- 20.000€ mehr ein, als das, was mir angeboten wird. Und das sind unter anderem Leute, denen ich im Informatik Leistungskurs der 13. Klasse Nachhilfe geben musste, damit sie mit 5 Punkten durch das Abi kommen. Meine ehrliche Meinung: Ein anderes Profil ist für deine Ambitionen weitaus besser geeignet. Und nein, du kriegst keine Probleme, solltest du dich nochmal umentscheiden - auch wenn du das auf Basis meiner Meinung sowieso nicht tun wirst.
  6. Oktoberfest only for sex?

    Naja, wenn dich Mathematik und logische Aufgaben nerven, studierst du auch kein Informatik. Also überlege dir, welche Umgebungen dir gefallen und mach dort dein Ding. Man muss ja auch nicht auf Teufel komm raus alles mitmachen. Was ich aber nicht verstehe: "Freunde keine Zeit für auf die Wiesn" --> "Ich muss alleine auf die Wiesn". Wieso gehst du nicht mit einer Gruppe hin, wenn sowieso alle dort sind? Dass gute Stimmung für dich selbst dann leichter kommt, sollte klar sein.
  7. Oktoberfest only for sex?

    Ich war jetzt gerade die letzten paar Tage zum ersten Mal zu Besuch auf dem Oktoberfest und ohne Scheiß - eine bessere Location ist mir bisher noch nie untergekommen. Selbst auf Malle ist es im Vergleich schwerer. Fände es auch kein Stück problematisch, da alleine hinzugehn - bin zwar mit Freunden hin, jedoch nie mit denen wieder zurück. Dafür solltest du dich jedoch locker machen können und nicht nur getrieben davon sein, dein Selbstbewusstsein durch einen Lay aufzubauen. Trink 1- 2 Maß, zwinge dich einfach mal, bei dem Treiben auf den Bänken mitzumachen und mit Leuten zu labern. Muss auch nicht immer gleich ein Target sein. Hauptsache in Konversation treten - irgendwann findest du dann schon den Flow, wo es dir selbst Spaß macht. Sicher ist nur - vom daheim hocken wird's definitiv nicht besser.
  8. Megathread für alle kleinen Fragen

    Habe mich doch für das Modell von Fjallraven entschieden, die von North Face wären zwar hinsichtlich der Belastung wahrscheinlich etwas besser gewesen, aber das Material hat mir bei Fjallraven doch besser gefallen - sieht in echt auch wirklich richtig gut aus und die Qualität/Verarbeitung ist klasse, falls mal jemand sowas sucht. Nun habe ich mich etwas in diese Jacke verguckt: https://www.williamstrouch.com/en/hem/28-beige-suede-jacket.html bzw. zumindest in ein derartiges Modell vielleicht von einem anderen Hersteller, bei dem o.g. vermute ich miese Qualität für den Preis. Bin leider etwas unschlüssig, ob ich mich hier nicht wirklich "verguckt" habe, gerade in Bezug auf die Kombination fällt mir hier leider nicht allzu viel passendes ein - wie ist eure Meinung zu so einer solchen hellen Suede Jacke? @jon29, @gsus
  9. Schatztruhe-Wiederbelebung: Vorschläge

    Macht nicht viel Sinn. In der Schatztruhe gibt es dafür keinen passenden Bereich. Und jemand, der auf der Suche nach Informationen in der Richtung ist, wird daher auch nicht auf die Idee kommen, in der Schatztruhe nachzuschauen. Daher habe ich das Thema im S&F Forum gepinnt, denke, da wird das viel eher gefunden.
  10. Megathread für alle kleinen Fragen

    Bin auf der Suche nach einer Sporttasche. Für Fitnessstudio und Outdoorsport wird auch mal unsanften Kontakt mit Beton oder Waldboden haben, also keine 400€ Echtledertasche. Habe bisher an sowas: https://www.fjallraven.de/duffel-no-4 gedacht. Hätte jemand noch weitere Vorschläge? Über die Suche sind ein Großteil der Links mittlerweile broken.
  11. Arbeitszeugnis für mich selbst schreiben

    Meine Meinung: Du solltest mit deinem Unternehmen reden, ob du das nicht individualisierter haben kannst. Am besten mit eigenem Vorschlag - sollte klar sein, dass keiner Bock auf mehr Aufwand hat. Was rein soll, haben wir oben schon ausführlich genug erläutert. Mach draus, was du willst. Aber bei dem Zeitraum sollte mehr drinstehn.
  12. Arbeitszeugnis für mich selbst schreiben

    Nochmal: Es kommt auf die Stelle an. Du hast das immer noch nicht beantwortet. Ich arbeite auch bei einem großen Unternehmen, mein Arbeitszeugnis beträgt 1,5 Seiten Fließtext. Dein Zeugnis entspräche einem Fließtext einer 1/4 Seite, wenn du Header und Fußnoten weglässt. Bei Praktikanten/Aushilfen die paar Wochen dort sind, ist das teilweise üblich - deswegen habe ich nach deiner Stelle gefragt. Und selbst hier kannst du ein ordentliches Arbeitszeugnis verlangen, welches individuell auf dich, deine Tätigkeiten und besondere Leistungen eingeht. Bei uns ist hier eine halbe bis 3/4 Seite reiner Fließtext üblich. Ich weiß, dass Unternehmen so benoten. Die Aussagekraft ist aber nun mal für einen weiteren Arbeitgeber super gering. Er liest die Noten, denkt sich "okay, er war wohl nicht ganz scheiße" - kann aber nicht rauslesen, was dich besonders macht oder womit du dich ausgezeichnet hast. Auch wissen Arbeitgeber, dass bei Arbeitszeugnissen, bei welchen nur die Noten angegeben sind, sich der AG nicht viel Mühe gegeben hat. Das kann zum Beispiel bedeuten, dass derjenige, der das Zeugnis geschrieben hat, dich überhaupt nicht richtig kannte und somit die Noten ohne Aussagekraft sind. Oder, dass der Arbeitgeber allen Praktikanten einfach das Gleiche Zeugnis ausstellt, vll. mit 1- 2 Änderungen. Oder, dass du dich nicht für dein Zeugnis interessiert hast. --> Das meine ich mit Aussagekraft 4. Wenn ich in der Personalabteilung sitze und dein Zeugnis bekomme, in welchem nur die paar Floskeln hingeklatscht sind, fällt das für dich weder negativ, noch positiv aus. Es ist mir schlichtweg egal. Besser als kein Zeugnis, aber nicht für dich sprechend.
  13. Arbeitszeugnis für mich selbst schreiben

    "Sehr gut" entspricht nach der mir bekannten Norm "ausgezeichnet". Ausgezeichnet hört sich besser an und wird gerne genommen, um einen außerordentlichen Mitarbeiter hervorzuheben, deine Formulierung entspricht jedoch, zumindest in diesem Teil, einer 1. Ansonsten hast du insgesamt einige Formulierung drin, die einer 2 entsprechen, überwiegend jedoch 1er. Vermutlich wird sich das "von guter Qualität" auf die "volle Zufriedenheit" auswirken. Ist das wirklich dein komplettes Zeugnis? Wäre ein wenig schade, da wie oben schon beschrieben, keinerlei Begründungen und Konkretisierungen stattfinden. Wenn ich die Aussagekraft des Zeugnisses bewerten müsste: 4. Jedoch: Trotzdem angeben. Die Noten sind ja ordentlich. Und Arbeitgeber fragen nach, wenn du eine Stelle angibst, ohne ein Zeugnis dafür zu haben. Das garantiere ich dir. Und das sieht beschissen aus. Lieber ein Arbeitszeugnis mit sehr guten bis guten Noten ohne Aussagekraft, als die Stelle wegzulassen ( Erfahrungen ) oder sie nicht bewertet zu haben ( "Wie schlecht war er denn?" ).
  14. Wie kommst du denn auf eine solche Story? Das widerspricht sowohl meinen persönlichen Erfahrungen, den Aussagen meiner befreundeten Damen, als auch den Erfahrungen unzähliger Typen hier im Forum. Wenn man es nicht creepy findet, Frauen anzusprechen, ist man deiner Erfahrung nach ein schlechter Mann? Öhm okay. Und "Gute Männer wollen keine Frau, die sich von unbekannten Männern anquatschen lassen"? Nichts für ungut, aber da sprichst du definitiv nicht für uns. Einziger Punkt den ich hier gelten lasse: Clubbing. Da reagieren Frauen häufiger gereizt oder mit Ignorieren. Weil es dort halt einfach irgendwann nervt - völlig verständlich. Selbst mich nerven die besoffenen Typen, die im 3- Minuten Takt an meinen Begleiterinnen rumgraben.
  15. Es zeigt, dass du bereit bist, dir zu holen, was du willst. Drückt zumeist Selbstsicherheit aus, je nachdem wie du es anstellst. Also grundlegend ja. Aber natürlich ist es nur ein Türöffner, es sagt hier ja auch niemand, dass eine Frau, nur weil du sie ansprichst, gleich mit dir ins Bett springen will. Nur wenn du es nicht tust, wirst du gar nicht die Möglichkeit haben, sie dazu zu bringen.