gntk

User
  • Inhalte

    44
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     87

Ansehen in der Community

14 Neutral

Über gntk

  • Rang
    Neuling

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

764 Profilansichten
  1. Gibt ja aktuell keinen allgemeinen Tinder-Thread mehr, deswegen mal hier, weil nur kleine Frage: Was passiert, wenn man sein Konto löscht? Man startet nicht wirklich wieder komplett von vorne oder? Wenigstens das ELO-Rating sollte wohl erhalten bleiben. Frage, weil ich in einer Woche in den Urlaub fahre, erst danach gute Bilder machen lasse und überlege, ob es sich lohnt, jetzt schon anzufangen. Würde dann nen Reset machen nach dem Urlaub.
  2. gntk

    Wie wird man gut in Sex?

    Das denke ich ja eigentlich auch. Ist in jedem Lebensbereich so und bei jeder Aktivität, bei der man auch nur minimal nen schlechten Eindruck machen könnte. Das Problem ist viel tiefer in meiner Psyche verankert. Aber bisher konnte ich nichts dagegen tun und bin deshalb ganz gut damit gefahren, solche Sachen gut zu planen. Vielleicht kam das jetzt auch falsch rüber. Ich will nicht perfekt werden und versuchen, jegliche peinlichen Situationen auszuschließen. Aber wenigstens grob zu wissen, wie lange zB das Vorspiel gehen soll, würde mir schon helfen. Ich weiß darüber kaum mehr als ein Alien, dem man gesagt hat, dass beim Sex der Penis (idR) in die Vagina gesteckt wird. Hab ich vor paar Jahren mal gelesen. Hab eben angefangen, meine Notizen davon nochmal zu lesen. Glaube da ging es eher darum, von gut zu sehr gut zu kommen, statt die absoluten Basics zu lernen.
  3. gntk

    Wie wird man gut in Sex?

    Jup, sehr komische Frage, ich weiß. Aber: wie wird man gut in Sex? Beziehungsweise wenigstens erstmal so "gut" bzw eher selbstsicher, dass man beim ersten Mal mit nem neuen Partner nur das gesunde und normale Maß an Schiss hat. Meine Story: 24 Jahre einmal mit 20 im Club "Erfolg" gehabt, gleich mit ihr in ihr Hotelzimmer gegangen, viel zu besoffen, kaum noch Erinnerungen, kaum einen hochbekommen, vielleicht innerhalb von 15 min insgesamt 40 Sekunden richtig "Sex" gehabt -> danach trotzdem extrem gefreut, dass ich (wenn auch besoffen) nen "SNL" hatte mit 21 dann bei nem Mädchen, wo wirklich gegenseitige Anziehung und Sympathie vorhanden war, im letzten Moment nen Rückzieher gemacht, weil ich mir zu unsicher war und das immer noch als mein richtiges erste Mal gesehen hätte. Sie sagte, dass sie sich gerade unsicher fühle und nicht weiß, ob wir das jetzt schon tun sollten. Habe das irgendwie bejaht. Hab es dann später generell mit dem Mädchen verkackt. Natürlich war dieser eine Rückzieher nicht die alleinige Ursache, aber er hat wohl starken Anteil daran. Damals dachte ich aber wirklich noch bis zum allerletzten Moment, dass ich gleich Sex mit ihr haben werde, wollte es auch, habe uns relativ selbstsicher und elegant dort hin geleitet und war dann einfach überrascht davon, wie einfach es nun war, nen Rückzieher zu machen, nachdem sie sowas sagte. Mit mittlerweile 24 strahle ich nun nicht mehr aus, Sex überhaupt zu wollen und bin mir von vornherein ziemlich sicher, dass ich es verkacken würde - besonders bei nem Mädchen, das mir auch nur minimal "was bedeutet". Mache auch kein "PU" mehr und bin mir sicher, dass ich das wirklich so will und nicht nur aus Angst nicht aktiv rausgehe, nur um Mädchen anzuquatschen. Über meinen Social Circle lerne ich genug Mädchen kennen, die wirklich in meine Zielgruppe passen und komme mit denen auch gut ins (asexuelle) Gespräch. Glaube, der Vibe, den ich rüberbringe, entspricht so dem von nem Grundschul-Mädchenschwarm - kann schon "flirten" und sie anfassen etc, aber um Sex gehts da halt nicht. War vorhin das erste Mal in nem Bordell. War nix extrem billiges und sowohl Mädchen als auch Ambiente waren ganz gut. Trotzdem erstmal nur 20min gebucht. Kurz blasen, sie hat mich geritten, ich sie und dann hab ich halt, als ich dachte wir nähern uns dem Ende, bisschen schneller gemacht, um noch zu kommen. Fühlt sich jetzt so an, als wäre der Lerneffekt gleich null. Glaube, für "Normalos" (will nicht sagen, dass ich mit meinen 24 Jahren jetzt völlig unnormal bin) gibt es nen ziemlich simplen Weg, um gut in Sex zu werden: Erstes Mal mit 14-22. Genaues Alter ist zweitrangig, wichtiger ist, wie "unnormal" es sich subjektiv anfühlt und daraus resultierend, wie viele Gedanken man sich macht. An sich ist es mir nicht peinlich, mit 24 immer noch nicht so wirklich mein erstes Mal gehabt zu haben. Bin allerdings krankhafter Overthinker. Und sobald ich über irgendwas nachdenke, geht gar nichts mehr. Krasseste Beispiele: wie man ne Schleife bindet, wie mein Computer-Passwort ist, wo Gaspedal und wo Bremse ist. Selbst im Bordell, wo ich eigentlich null angespannt war, konnte ich die Frage, was ich denn jetzt mit meinen Händen machen soll, nicht beantworten und hab dann einfach nix gemacht. Irgendwann vor Mitte 20 mal ne LTR. Mit der läufts am Anfang noch holprig, aber irgendwann wird man einfach selbstsicher genug, wenn man über Monate fast jeden Tag Sex hat. Dann vllt mal bisschen reflektieren, vllt was lesen und das anwenden Fertig Ich bin völlig zufrieden damit, nicht tausend Lays zu sammeln, sondern weiterhin viele (durch den SC) vorselektierte Mädchen kennenzulernen, mal mit einer rumzumachen und irgendwann (ohne es eilig zu haben) auch mal ne LTR zu starten. Aber ich komme nicht mit der Vorstellung klar, bis zu diesem Zeitpunkt (wo es dann halt wirklich mehr oder weniger drauf ankommt) sex-skill-technisch auf meinem aktuellen Stand zu bleiben. Klar, versuche ich auch hier wieder (wie in so vielen anderen Bereichen) krankhaft mich vorzubereiten und dadurch negative Erfahrungen zu vermeiden. Aber ist halt (im Moment noch) so. Ich muss kein Sex God sein, aber wenigstens so gut "vorbereitet" sein, dass ich nicht schon vorm Sex nen Rückzieher mache. Während ich viele Mädchen kennenlerne, die grob in meine Zielgruppe passen, lerne ich ultrawenige bis keine kennen, die wirklich "LTR-Material" sind. Realistisch gesehen wird sich das in den nächsten 10 Jahren nicht ändern - v.a. da die Karriere zu viel Zeit und Energie beansprucht (was ich auch so will). Wäre das nicht so, würde ich mich halt einfach entspannen, eventuell/wahrscheinlich das erste Mal mit ner potentiellen LTR verkacken, hoffen dass mir das nicht das Genick bricht, aber selbst wenn würde ich ja wissen, dass ich vielleicht bald eine neue kennenlerne. Es geht nicht mal nur um die Erfahrung/Übung in der Praxis, sondern erstmal um die Theorie: ich habe wirklich keinen Plan, was ich wann und wie lange machen soll. Wenn ich das wenigstens grob wüsste, müsste ich mich immerhin "nur" noch trauen, aber ich hab keinen Plan. Wird ja eher nicht wie in Pornos ablaufen. Meine Gedanken sind hier so awkward wie man es sich nur vorstellen kann: wie lange guck ich ihr in die Augen bis ich mal wieder weggucke? Wie lange leck ich sie beim Vorspiel? Wann soll ich mal ne andere Zungenbewegung machen? Wo finde ich so ne Anleitung für Extremdumme? Ansonsten wäre mein Plan jetzt: Bisschen einlesen, um grob zu wissen, was ich tun soll Eventuell noch paar mal ins Bordell FB suchen. Glaube die Quantität an Sex, die man braucht, um einigermaßen sicher zu werden, würde im Bordell n Vermögen kosten. Wäre mir dann außerdem doch zu weird. Hier kommt definitiv nicht mal ein Mädchen in Frage, das auch nur annähernd in meiner wirklichen Zielgruppe ist. Nicht zwecks Aufregung oder so, aber will es bei nem "guten Mädchen" nicht wieder verkacken. Wenn es auch noch so übertrieben klingt, daran gibts im Moment nichts zu rütteln. Hätte am liebsten einfach n ok aussehendes Mädchen, mit dem ich einfach nur übe und nichts weiter.) Empfehlungen? Edit: Muss im Nachhinein sagen, dass der Thread-Titel Schwachsinn ist. Geht nicht darum besonders gut zu werden, sondern nur die absoluten Basics so ausreichend sicher drauf zu haben, dass ich es wenigstens zum Sex kommen lasse. Bordell ist halt Schwachsinn, FB wäre cool, aber mir ist beim Schreiben klar geworden, dass es weder um Anspannung, noch Erektionsprobleme, noch mein Alter oder sonstwelche "normalen" Probleme geht. Vielmehr hab ich einfach wirklich keinen Plan, was ich tun soll und bin mir deshalb jetzt sicher, dass ich den groben Ablauf erstmal begreifen muss. Dann kann ich Probleme wie Aufregung etc angehen, falls sie dann groß genug sind.
  4. gntk

    MTM Freizeitkleidung

    Ich bin auf der Suche nach Anbietern für MTM-Freizeitkleidung. Geht mir auch nicht um Casual-Hemden oder sowas, sondern wirkliche Freizeitkleidung. Vor allem "alternativere" Kleidung, wenn man das so nennen kann, die hier wohl eher unbeliebt ist: schwarze Skinny-Jeans zum Beispiel. Hintergrund ist, dass ich es nicht nur satt bin, bei jedem Teil wochen-/monatelang zu suchen, sondern oft auch einfach gar nichts passendes finde und lieber einfach mehr bezahlen würde, wenn ich mir den Stress dadurch ersparen kann. Bisher mache ich es so, dass ich "einfach" das bestpassendste Teil kaufe und es dann ändern lasse. Leider ist das nicht immer möglich. Wirkliche Maßanfertigungen/bespoke gibt es nach meiner Recherche nur für konservativere Kleidung. Ein paar MTM-Anbieter, die in die richtige Richtung gehen: Zozo Son of a Tailor Spoke London Citizenwolf N.Peal Gibt es sowas überhaupt oder muss ich bei meinem bisherigen Vorgehen bleiben?
  5. Danke. Die Hose wird gerade leicht kürzer und minimal enger gemacht. Die Falten werden auf jeden Fall weniger wenn ich sie hinten über den Schuh stülpe - allerdings bleibt die Hose nicht da. Woran liegt es, dass sie sich nur vorne auf den Schuh legt? Mir fehlt da irgendwie die Vorstellungskraft. Ungefähr enden die Schulternähte an den Schultern, vielleicht ein bisschen später. Dass der obere Brustumfang etwas zu weit ist, ist gut, denn da werde ich wieder einiges zulegen in nächster Zeit. Ich müsste mal alte Bilder suchen, aber glaube, dass der Brustumfang mit 10kg mehr (davon wenig Fett) mal nicht zu weit war. An der Breite der Schultern wird sich allerdings leider nicht viel ändern, sodass das Sakko wohl etwas zu breit ist. Die Falten hinten an den Oberarmen kommen doch aber dadurch, dass die Ärmel dort zu weit sind oder?
  6. Hi, anlässlich meines ersten Praktikums bei einer spezialisierten Kanzlei will ich mir nun mal genauere Gedanken zu meinem ersten Anzug machen. Bzw gegebenenfalls einen zweiten kaufen - ich habe nämlich schon einen, bei dem ich mich jedoch frage, ob die nötigen Änderungen daran überhaupt sinnvoll wären. Wenn irgend möglich, würde ich es aber gerne erst mal bei meinem jetztigen Anzug belassen. Der passte mir mal etwas besser und ich werde demnächst auch wieder ein paar Kilo zulegen - das wird sich erfahrungsgemäß vor allem an der Hüfte bemerkbar machen. Die Ärmel waren aber auch mal besser gefüllt. https://imgur.com/a/HDLOq Meine Fragen: Mir geht es erst mal nur um das Praktikum - meint ihr, dafür reicht der Anzug oder passt er viel zu schlecht? Was genau passt nicht? Besonders die Weite der Hose unten find' ich unangenehm, vor allem weil ich sonst eher engere Jeans trage. Allerdings sehen meine Füße im Vergleich zu meinen Unterschenkeln riesig aus, was noch mehr betont werden würde, wenn ich die Hose unten enger machen lassen würde. Ansonsten fällt mir auf: Ärmel viel zu weit und etwas zu lang(?), Schultern zu weit, Sakko unten zu weit(?) Machen Änderungen bei dem Anzug überhaupt Sinn? Wenn zB die Schultern zu weit sind oder das Sakko zu lang ist, ist ja soweit ich weiß eh alles verloren.
  7. gntk

    Haarausfall vorbeugen

    Hi, kann man irgendwas tun um Haarausfall vorzubeugen?
  8. gntk

    Au Revoir

    Entweder confirmation oder confirmation bias. Ich war am Herrentag abends mit nem Kumpel bei 4 Mädchen eingeladen. Irgendwie kam mit der Zeit raus, dass sie sich uns durch unsere Bilder anders vorgestellt hatten. Ich war recht angetrunken, aber weiß noch wie mich die eine fragte, wie groß denn mein anderer Kumpel, der später noch kommen sollte ist. Sie antwortete dann zu ihren Freundinnen "Na, das geht ja." Kurz war ich dann recht angepisst von meiner Scheissgröße, aber hab mich nicht beirren lassen und trotzdem nen spaßigen Abend gehabt. Mehr ging schon deshalb nicht, weil die Mädchen früh gegangen sind. Was solls, an meiner Größe kann ich nichts ändern. Wegen dem, was ich ändern kann, hat in den letzten Wochen aber mal wieder ein bisschen mentale Masturbation begonnen und ich hab wieder ziemlich lange rumrecherchiert, wie ich denn nun das beste aus meinem Aussehen machen kann. Naja, passiert halt. Morgen mach ich damit noch ein bisschen weiter und dann ist erstmal wieder Schluss mit zu viel Internet :D Hauptziele: 10 Approaches: nopeWochenrückblick: checkSonstige Vokabeln: 7/7Tagesplanung: 3/4Rückenübungen: 2/7 zu wenig ZeitGTD-Liste: noch nichtAussehens-Routine: noch nichtGewinnspiel-Liste: /Buchzusammenfassungen: /Nicht messbare: Serien auf englisch: gar nichts gegucktSelbstcoachingeinstellung: checkaktives Lesen: checkin Uni mitarbeiten: sehr gut
  9. gntk

    Au Revoir

    Hauptziele: 10 Approaches: nope, weil Club nicht drin war und day game alleine, mit wenig Zeit nichts wird.Wochenrückblick: checkSonstige Vokabeln: 7/7Gedächtnistraining: / fail. Ist aber das unwichtigste.Tagesplanung: 3/4Rückenübungen: 1/7 zu wenig Zeit, sollte lieber weniger Übungen öfter machen als gar nichts.GTD-Liste: checkAussehens-Routine: morgenGewinnspiel-Liste: /Buchzusammenfassungen: /Nicht messbare: Serien auf englisch: gar nichts gegucktSelbstcoachingeinstellung: checkaktives Lesen: checkin Uni mitarbeiten: war nur 2 Stunden daIch glaube nicht daran, dass ich Daygame mit nur ca 2h Zeit dafür pro Woche und dann auch noch alleine lernen kann. Ich denke mal, da wären 1-2 Monate Extrem-Approaching nötig, um merklich die AA zu reduzieren, so wie es Secret90 auch gemacht hat. Deswegen weiterhin Tinder, Facebook und Club. Tinder hab ich jeden Tag benutzt, Club ging nicht, weil krank.
  10. Hey! Ich bin ziemlich klein und wäre gerne etwas größer. Es gibt ja im Internet einige Guides, die aber natürlich nur auf Verkauf aus sind. Gibt es denn überhaupt irgendwas, das funktionieren könnte, außer Übungen für eine bessere Haltung (also gegen Hohlkreuz) und genug essen und schlafen?
  11. gntk

    Au Revoir

    Hey! 1) Nichts besonderes.. hab mir halt die Sachen, die sinnvoll für mich sind mal auf ne LIste geschrieben damit ich nichts vergesse 2) Er hat mich nicht "aktiv angepisst", eher passiv :D Ging halt nur darum dass ich wegen mir selber frustriert war und er nicht verstehen wollte, dass es Glück ist, dass er ne Freundin hat.. war einfach eifersüchtig Bis jetzt immerhin jeden Tag 2 mal bei Tinder gewesen, ist ja schon mal was. Heute hab ich mal wieder meine height soles rausgekramt. Die hatte ich ja eigentlich schon abgeschrieben wegen Unbequemlichkeit. Allerdings hab ich gemerkt, dass sie in Schuhe, die ich eigentlich eh mal wieder tragen wollte, die mir aber eigentlich zu groß sind sehr gut reinpassen. Vielleicht zum Den-ganzen-Tag-Tragen, aber für 3-4 Stunden im CLub voll ok und unauffällig. Mit denen schaffe ich wohl die 180cm. Yeah :) Dazu mach ich dann noch meine Rückenübungen, um durch besser Körperhaltung noch etwas zu "wachsen" und dann passt das, denke ich. Vielleicht besorg ich mir noch extra große Schuhe fürs CLubgame. Samstag habe ich ein Date, von dem ich mir viel verspreche.
  12. gntk

    Au Revoir

    So, da bin ich wieder! Denke, dass sich das mit meiner leichten sozialen Phobie gebessert hat und will jetzt wieder angreifen. Ich habe dieses Jahr bisher gerade mal ca 8 Approaches, dafür an einem einzigen Abend, gemacht und meines Freundeskreis kaum erweitert. Eventuell durch eine Bekanntschaft, aber das wird sich noch zeigen. Dafür bin ich mir endlich darüber im klaren, wo ich karrieretechnisch hin will. Auch nicht schlecht. Vor ca einem Monat hatte ich mir wieder einen neuen PU-Plan gemacht. Ich liebe es, Pläne zu machen.... und sie dann nicht einzuhalten. Immerhin weiß ich jetzt aber, was mich davon abhält: 1) WIRKLICH kaum Zeit. Meine Ziele passen gar nicht in eine Woche. 2) Socialising erfordert, neben Zeit, auch oft, dass man trinkt. Das ist einmal in 2-3 Wochen in Ordnung, passt sonst nicht zu meinen Fitnesszielen. 3) Es ist extrem hart für mich. Alles, was meine Woche sonst schon so auslastet, also Studium und Training, sorgt dafür, dass ich mich in meiner Freizeit lieber entspannen würde, als a) stundenlang draußen rumzulaufen und creepy cold approaches zu machen oder b) 1,5h zum nächsten Club zu fahren und erst morgens um 7 wieder im Bett zu sein. Das klappt so einfach nicht. Deswegen: keine unrealistischen Ziele mehr. Nur diese 2: 10 Approaches pro Woche Wochenrückblick hier (Ziele erreicht? Wenn nein, warum nicht? --> Plan verbessern)Sonstige Ziele: - täglich: meine 7 Englisch-Vokabeln durchgehen + Bsp-Sätze bilden (5min) - täglich: Gedächtnistraining (20 min) - täglich: Tag bereits morgen durchplanen (10 min) - täglich: Rückenübungen (15min) - mindestens wöchentlich: getting-things-done-Liste aktualisieren (5 min) - wöchentlich: meine Aussehens-Routine durchgehen (40 min) - ca alle 2 Wochen: Gewinnspiel-Liste durchgehen :D (20 min) - ca alle 2 Monate: alle meine Buchzusammenfassungen nochmal lesen (1h) Nicht wirklich messbare Ziele: - Serien auf englisch gucken, weil ichs fließend können will - mich in jedem Monat fragen, ob das was ich gerade tue 100% produktiv ist. Dazu gehört natürlich auch Entspannen. - Im Internt lesen auf aktives Lesen beschränken. Heißt: wichtigste Punkte von Artikeln in meinen Ordner oder, wenn ich hier im Forum bin, nicht nur lesen, sondern auch mal was schreiben. Hab sonst, wenn ich stundenlang lese, das Gefühl mein Gehirn ist nur auf Sparflamme und nimmt eh nichtmal die Hälfte auf - in der Uni mitarbeiten (v.a. in den englischen Kursen) und socialisen Das ist wirklich der minimalste Plan, den ich je hatte. Selbst wenn ich keine 10 Approaches schaffe, was passieren wird und oft auch an der Zeit liegen wird, bin ich zufrieden, wenn ich hier wenigstens stichpunktartig nen Wochenrückblick mache. Das ist das letzte mal, dass ich sonen Plan mache, denn diesen halte ich durch. Auslöser ist übrigens die vorletzte Nacht, in der ich im Club keinen Erfolg hatte, ein Kumpel mich danach scherzhaft fragte, ob ich denn nun schon mein erstes Mal hatte, ich ihm klar machen wollte, dass er nur Glück hatte (hat ne Freundin) und er im Club wahrscheinlich nicht mehr Erfolg haben würde und er es mir nicht glaubte. Hab dann die 1,5-Stunden-Bahnfahrt nach Hause angepisst aus dem Fenster geguckt. Anyways, auf gehts: Hauptziele: 10 Approaches: /Wochenrückblick: checkSonstige Vokabeln: 4/7Gedächtnistraining: /Tagesplanung: 1/7Rückenübungen: 1/7GTD-Liste: checkAussehens-Routine: nachher nochGewinnspiel-Liste: checkBuchzusammenfassungen: /Nicht messbare: Serien auf englisch: checkSelbstcoachingeinstellung: checkaktives Lesen: so halbin Uni mitarbeiten: eher nichtIch beginne jetzt erstmal wieder mit Tinder. 2 Dates (über FB) stehen bisher an. 2-3 weitere in Aussicht. Über FB habe ich definitiv bei höchster Bequemheit den größten Erfolg. Da habe ich allerdings ein Profilbild, was meiner Meinung nach etwas besser aussieht, als ich in echt :D Über das Mädchen, mit der ich mich Anfang des Jahres 3 mal getroffen hab und auch KCs hatte, schreib ich demnächst nochmal was. Ist irgendwie (bisher) nichts weiter passiert.
  13. Heute beim Psycho gewesen.. Schon davor kamen mir starke Zweifel auf, ob er mir in meiner besonderen Situation helfen könnte. War wohl 30% Schiss und 70% begründeter Zweifel. Als ich dann im Wartezimmer war, war ich aber vollkommen ruhig. Auch im Gespräch ziemlich souverän. Habe meine spezielle Phobie geschildert und konkrete Fragen gestellt. Sie wusste keine Antwort darauf... Eh ich jetzt zu tausend anderen Therapeuten gehe, frage und recherchiere ich lieber in Fachforen, wie ich meinen Selbstfokus, also den imaginären Spiegel den ich mit mir rumtrage, abstellen kann. Alles klappt problemlos, außer wenn ich mit Gleichaltrigen zusammen bin und vor ihnen essen, trinken oder auch einfach gar nichts machen muss.
  14. gntk

    Au Revoir

    Ne ne, damit will ich nebenbei trotzdem noch weitermachen, aber die "soziale Phobie" (oder was auch immer es ist) zu besiegen und meinen Freundeskreis zu erweitern, ist oberste Priorität. Außerdem schaff ich die 10 Approaches pro Woche echt noch nicht nüchtern Also: Weiter jeden Tag Tinder, im Club immerhin angetrunken approachen und das eine Mädchen zu ner FB machen.
  15. Ich hab mir 2 Termine bei unterschiedlichen Therapeuten geben lassen. Der erste ist immerhin schon in 2 Wochen. Erstmal wars ne große Überwindung da überhaupt anzurufen. Natürlich hab ich erst wieder gegoogelt "Termin beim Psychotherapeut was sagen", aber als ich dann merkte, dass ich in alte Muster zurückfalle, hab ich das gelassen und einfach angerufen. Bestimmt 10-15 Stück. Am Ende wars mit nichtmal mehr unangenehm zu sagen, dass es um eine soziale Phobie geht. Ansonsten hab ich jetzt all meine negativen Gedanken aufgedeckt und schriftlich mit besseren ersetzt. Entweder ist es Einbildung oder allein das hat schon geholfen. Wenn ich mich in der Bahn in andere Leute reinversetze, merke ich dass mich kaum jemand anguckt und ich ja von den anderen auch nicht jede kleine Bewegung mitbekomme. Eigentlich bekommt man gar nichts mit, wenn man nicht bewusst beobachtet. Heute: - ca 20 Leute nach Weg & Zeit gefragt, sogar 2 sehr gutaussehende, was mir aber erst später aufgefallen ist. Das ist jetzt echt kein Problem mehr, was mich deutlich von anderen Sozialphobikern unterscheidet bzw mich an meiner Diagnose zweifeln lässt. Macht mir Mut. - mindestens 4 "Augenduelle" definitiv gewonnen. - 1 mal an einer Kassenschlange darum gebeten, durchgelassen zu werden (warum hat man hier Angst überhört zu werden? was ist daran peinlich?) - 1 mal an der Kasse zuerst einen schönen Tag gewünscht - In der Fußgängerzone eine recht peinliche Sprachnachricht verschickt - alten Bekannten angeschrieben und Treffen ausgemacht - beim Friseur Termin gemacht - mit Kumpel ausgemacht, Samstag feiern zu gehen. Morgen und übermorgen vielleicht alleine Meine größte Motivation ist, dass ich diese dämlichen Aufgaben bald nicht mehr machen muss und dann "einfach approachen" kann. Schrittweise aber schnellstmöglich versuche ich da hinzukommen und dann dort zu bleiben. Bin zuversichtlich, dass ich es schaffe, denn diesmal habe ich mir Aufgaben rausgesucht dir für MICH schwer sind. Keine peinlichen oder deprimierenden, wie zb beim DJBC 30 Leuten Hi zu sagen und dafür nur blöde Blicke zu ernten (was verständlich ist). Als größeres Problem sehe ich es, mehr Freunde zu finden.. das klappt einfach nicht.