PJSalt

User
  • Inhalte

    43
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

6 Neutral

Über PJSalt

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

800 Profilansichten
  1. Jetzt wo die Sache durch ist und ich nochmal dabei bin mein Game zu reflektieren, wäre ich über konkrete Tipps zum Thema sexuelle Spannung aufbauen dankbar. Die ersten beiden Dates hab ich sicherlich auch schon ein paar Fehler gemacht (zu wenig KINO, kein KC beim zweiten Date, als es eine gute Möglichkeit gab), aber trotzdem scheint es mir ja gelungen zu sein genung Comfort und Attraction aufzubauen, dass sie von sich aus nach einem Treffen fragt und bereit war sich mit mir bei ihr zuhause zu treffen. Den Karren hab ich also beim dritten Date, bei ihr zuhause, gegen die Wand gefahren. Hauptproblem war wohl, dass ich zu passiv war, nicht geführt habe und vor allem keine sexuelle Spannung aufgebaut habe. Ich hab mich ja dann zwar getraut einfach den KC zu wagen, allerdings hatte ich selbst auch nicht das Gefühl, dass dieser "aus dem nichts" kam und vorher keine sexuelle Spannung in der Luft lag. Ich hoffe mal, dass ich bald wieder in so einer Situation bin, dass ich mit einer Frau allein in ihrer oder meiner Wohnung bin und dann will ich es nicht wieder an der Stelle in den Sand setzen. Was genau kann ich also machen, wenn ich mit einer Frau alleine auf der Couch oder Bett sitze, um sexuelle Spannung aufzubauen? Mir ist bisher folgendes eingefallen: - "Gedankenlesen" Routine und dabei ihre Hände halten und intensiven EC halten - "2 Dinge, die ich an dir sexy finde" Routine - sexuelles Mindset "Ich find die Frau heiss und will Sex mit ihr" Über weitere Ratschläge, Routinen, Erfahrungen, usw... würde ich mich sehr freuen!
  2. Ok die Sache hat sich leider erledigt. Sie hat sich gerade gemeldet und meinte, dass für sie der Kuss vom letzten Mal total aus dem nichts kam und ihr vorher die sexuelle Spannung gefehlt hätte. Sie würde mich als platonischen Freund mögen, aber mehr nicht. Naja ich war wohl echt zu zögerlich, der kc war zu unkalibriert, und bin dadurch in der friend zone gelandet. Ärgerlich, weil mit ihr sicherlich mehr drin gewesen wäre, aber fürs nächste Mal weiß ich, dass ich wieder schneller eskalieren muss.
  3. Also habe erstmal 1,5 Tage gewartet bis ich ihr geantwortet habe. Dann habe ich ihr die Nachricht geschickt, die in meinem letzten Beitrag steht und ihr angeboten heute Abend was zu machen. Bisher kam noch keine Antwort von ihr, allerdings hat sie sich auch in der Vergangenheit meistens erst recht spät gemeldet. Sollte jetzt bis abends nicht mehr kommen, wie geh ich dann am besten weiter vor? 1. Freeze, warten ob nochmal was von ihr kommt und dann evtl in ein paar Tagen noch einen letzten Versuch starten? 2. Ihr heute Abend nochmal schreiben bzw. anrufen wie es denn aussieht? Tendiere eigtl eher zu Alternative 2, da ich mir schon vorstellen könnte, dass da noch was geht. Hab da nur die Sorge, dass ein erneutes nachfragen zu needy wirkt?
  4. Haha, ja den Eindruck hatte ich bisher ehrlich gesagt auch immer. Andererseits dachte ich mir, dass eine kluge, empathische Frau (und so würde ich die Freundin mit der ich gesprochen habe beschreiben), doch wissen muss was ankommt und was nicht. Aber ich denk da wohl zu rational.^^ Jo, da hätte ich auf jeden Fall mehr rangehen sollen. Hab sie schon ein bisschen angefasst während dem Küssen, u.a. ihren Arsch leicht geknetet. Aber anstatt weiterzumachen und zu schauen, ob sie es zulässt, habe ich irgendwann von mir aus aufgehört. Eigtl war mein Plan nur eine Pause machen und es dann nochmal zu versuchen, aber da kam sie ja dann mit ihrem "tut mir leid, aber ich muss dich jetzt leider rausschmeissen" an. Bisher kam von ihr noch keine weitere Nachricht, von daher würde ich ihr heute Abend mal schreiben. Zur Erinnerung ihre letzte Nachricht war: "Hey, muss schauen, bin halt total im Lernstress." Ich dachte an sowas wie: "Hey kein Stress. [Insert Insider here]. Also ich hätte diesen Freitag Abend noch nix vor. Wie wärs denn, wenn wir da das Kochen was wir eigtl schon letztes Mal machen wollten nachholen?" Was haltet ihr davon? Ist das zu anbiedernd/aufdringlich? Wäre sowas wie: "Ok, dann sag Bescheid, wenn du was weisst. Dann können wir ja spontan schauen." besser? Damit würde ich zwar eher auf ihre Antwort eingehen, aber ihr die Kontrolle geben, womit ich bisher fast immer (1 Ausnahme) keine guten Erfahrungen gemacht habe.
  5. Absolut! Genau das war bisher auch immer meine Erfahrung, wenn ich zusammen mit einer Frau einen geraucht hab. Gerade eben hab ich auch mit einer Freundin über das Date gesprochen und die meinte, dass ich eher so antworten sollte: "Hey, liegt es wirklich nur am lernen oder hab ich irgendwas falsch gemacht?" Ich meinte daraufhin, dass das wahrscheinlich total unsicher rüberkommt und meine Attraction nur noch mehr mindert. Sie meinte, dass das auf sie persönlich eher folgendermaßen wirken würde: der Mann macht sich Gedanken und hat ernsthaftes Interesse an mir, will also nicht nur ficken. Sie fände das sehr sympathisch. Ich glaube allerdings, dass die Nachricht eher schlecht ankommen würde. Was meint ihr dazu?
  6. Ok. Ich dachte mir, dass sie durch diese Erklärung vll mein gehemmtes Verhalten an dem Abend relativieren könnte. Aber ich lass es lieber. Ich brauch keinen Joint. In der Vergangenheit hab ich damit allerdings sehr gute Erfahrungen gemacht, deswegen dachte ich mir "warum nicht?". Hätte ich gewusst, dass es so nach hinten losgeht, hätte ich es natürlich nicht gemacht. Dass es für sie abturn war, weiss ich. :/ Wir haben bisher eher wenig per Text kommuniziert. Meistens nur 1-2 Nachrichten pro Tag, idr mit mehreren Stunden Verzögerung. Ich würde ihr dann heute Abend schreiben. Dabei weiter freundlich bleiben, versuchen sie mit einem insider in Stimmung zu bringen und dann ein konkretes Treffen vorschlagen.
  7. Also erstmal Danke für das hilfreiche Feedback! Ja genau das glaube ich (leider) auch. Ich hab auf jeden Fall zu lange gewartet und war beim dritten Date wirklich gehemmt. Ich vermute leider auch, dass das sehr viel Attraction gekostet hat. Ich stimme dir zu, dass man das mit dem nicht zu schnell eskalieren nicht so pauschal sagen kann. Ich glaube auch, dass es immer auf die Frau ankommt. In diesem Fall wäre eine schnelle Eskalation wahrscheinlich gut möglich und der beste Weg gewesen. In meiner letzten "Datingphase" (vor meiner letzten Beziehung) habe ich idr schon beim ersten Date eskaliert, sodass es eigtl immer mind. zum KC kam. Der "Nachteil" daran war, dass sich mit diesen Frauen dann nie was ernsteres entwickelt hat. Damals war mir das total recht, da ich keine Beziehung wollte. Jetzt sieht das Ganze aber anders aus. Beim Kennenlernen meiner Ex-Freundin hab ich dann mal bewusst einen Gang runtergeschaltet und wir haben uns erst beim dritten Date geküsst, beim vierten Sex gehabt. Für mich war damals schon allein der Kuss viel intensiver, als die vielen mit anderen davor, weil sich erst über mehrer Dates Spannung aufgebaut hatte. Aber vll interpretiere ich da auch zu viel rein. ^^ Trotzdem habe ich irgendwie den Eindruck, dass wenn man sehr schnell eskaliert, die Chancen auf eine längerfristige Beziehung senken. Zu lange warten sollte man natürlich aber auch nicht. Ich denke, dass ich bei der besagten Frau eigtl auf einem ganz guten Weg war. Wenn ich sie beim letzten Date einfach früher und selbstsicherer geküsst hätte, wäre wahrscheinlich alles bestens gewesen. Leider kann ich das was passiert ist nicht mehr rückgängig machen, sondern nur für die Zukunft draus lernen und jetzt noch versuchen die ganze Sache zu retten. Wie lange würdet ihr warten? Sie hat mir gestern Abend geantwortet. Ich hätte jetzt bis heute Abend gewartet, ob nochmal was kommt und ihr ansonsten geantwortet. Wie bring ich sie denn am besten in "Stimmung"? Meint ihr ich sollte nochmal erwähnen, dass mich die Mischung aus Alkohol + Gras bei ihr irgendwie kurzzeitig ziemlich umgehauen hat und ich deswegen etwas neben der Spur war? Oder klingt das zu sehr nach Entschuldigung/Rechtfertigung?
  8. 1. Mein Alter: 29 2. Alter der Frau: 22 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 3 Dates 4. Etappe der Verführung: Küssen 5. Beschreibung des Problems Habe die Frau über eine Dating App kennengelernt und mich nach kurzem Hin- und Hergeschreibe mit ihr abends in einer Bar getroffen. Das 1.Date lief meiner Meinung ziemlich gut, wir haben viel geredet, beide haben viel nachgefragt, wir haben zweimal die Location gewechselt und insgesamt waren wir fast 5 Std unterwegs. Ich hatte das Gefühl, dass sie mich sehr sympathisch fand und ich ganz gut Rapport hergestellen konnte. Am nächsten Tag schrieb ich ihr, dass ich den Abend sehr cool fand und gerne nochmal was mit ihr machen würde. Sie antwortete sofort, dass sie es auch sehr gut fand und stimmte einem zweiten Date zu. Beim zweiten Treffen waren wir erst was Essen und danach noch was trinken. War wieder sehr unterhaltsam, gute Gespräche und ein bisschen Körperkontakt. Da hätte ich aber sicher mehr machen können. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich sie an dem Abend schon hätte küssen können, aber irgendwie hab ich mich in dem Moment dann doch dagegen entschieden. Bisher habe ich nämlich nicht nur gute Erfahrungen gemacht, wenn ich schon früh eskaliert habe und in dem Moment dachte ich mir, dass ich lieber noch ein bisschen Spannung aufbauen will. Nach dem zweiten Date schrieb sie mir diesmal, dass sie es wieder sehr gut fand und ob ich die Woche nochmal Zeit hätte. Allerdings hab ich es zeitlich nicht mehr hinbekommen, sodass wir uns erstmal in die Weihanchtsferien verabschiedet haben. Während der Ferien hatten wir dann nur sporadisch per Whatsapp Kontakt. Nach den Ferien fragte sie mich dann, ob ich spontan Lust hätte heute Abend was zu machen. Leider war ich da auch schon verplant, sodass es bei mir nicht ging. Ich schlug ihr dann aber vor, am nächsten Tag was zusammen zu machen. Sie meinte dann, dass sie spontan schauen müsse, ob es klappt. Am nächsten Tag sagte sie mir dann zu und ich schlug vor sich bei ihr zu treffen. Sie stimmte zu und ich kam abends zu ihr. Durch die Ferienpause war der "Flow" leider etwas verflogen, sodass unser Gespräch diesmal zu Beginn etwas schleppend verlief und nicht so gut wie die ersten beiden Male. Wir tranken etwas Bier und rauchten danach noch einen Joint. Eigentlich dachte ich, dass mir das dabei helfen würde zu eskalieren (war in der Vergangenheit bisher auch immer der Fall), aber leider ging der Schuss diesmal eher nach hinten los. Der Joint hat mich ziemlich umgehauen, sodass ich erstmal nur ziemlich angeknockt auf ihrem Bett lag und recht ruhig wurde. Sie saß mir im 90° Winkel auf dem Bett gegenüber, aber zu weit weg um leicht Körperkontakt herzustellen. Zum Glück redete sie dann ziemlich viel, sodass es nicht ganz so schlimm war, dass ich so ruhig wurde. Trotzdem hatten wir diesmal einige Gesprächspausen. Als wir dann beide mal aufstanden, um uns was zu trinken holen, setzte ich mich auf den Platz neben sie, mit dem Ziel Körperkontakt herzustellen und dann weiter zu eskalieren. Warum auch immer setzte sie sich dann aber nicht neben mich, sondern setzte sich auf den Platz, an dem ich davor gesessen hatte, wodurch wir wieder weiter entfernt voneinander saßen. Wir hörten dann Musik und unterhielten uns weiter. Langsam kam ich wieder etwas besser klar und ich entschloss mich, dass ich endlich einen Move machen muss, weil das Date sonst total langweilig enden wird. Bei einer längeren Gesprächpause "krabbelte" ich zu ihr rüber und küsste sie einfach. Sie zog gut mit, fing von sich aus an die Zunge zu benutzen und der Kuss ging so ca 1-2 min. Danach dann leider ein ziemlicher Fail von mir.....ich war immer noch nicht ganz Herr meiner Sinne und fand die Situation, dass ich sie quasi aus dem Nichts geküsst hatte so skuril, dass ich sie darauf ansprach, ob sie die Situation auch gerade komisch fand. Ich fand die Situation wirklich nur lustig und skuril und dachte das wäre gute Situationskomik, aber für sie wirkte ich dadurch wahrscheinlich total unsicher und nach Bestätigung heischend. Wir küssten uns dann nochmals länger, wieder fing sie mit Zunge an, wieder war ich derjenege, der den Kuss dann irgendwann beendete. Danach lagen wir kurz nebeneinander im Bett und ich streichelte sie etwas. Ich hatte den Eindruck, dass ihr das ziemlich gut gefiel, da sie sich dabei total entspannte und mehrmals tief durchatmetete. Nach ein paar Minuten meinte sie dann aber, dass es ihr sehr Leid tun würde und sie jetzt wirklich kein Assi sein will, aber sie müsse mich rausschmeißen, da sie morgen früh aufstehen müsse. Da ich auch schon ziemlich müde war und sie auch verstehen konnte, beharrte ich nicht darauf noch zu bleiben, sondern streichelte sie nur nochmal kurz etwas (1-2 min) und machte mich dann fertig zu gehen. Zum Abschied küsste ich sie nochmal kurz und wünschte ihr eine gute Nacht. Am nächsten Tag schrieb ich ihr dann wieder, dass ich den Abend wieder sehr schön fand und ich mich freuen würde sie die Woche wiederzusehen. Eigentlich hatte ich das Gefühl, dass sie den Abend auch gut fand. Ging vll nicht so gut los, aber ich dachte, dass ich am Ende das Ruder doch noch rumgerissen hätte. Allerdings kam von ihr dann erstmal ewig lang keine Antwort und am Abend dann nur eine ziemlich knappe, desinteressierte Antwort ("Hey, muss schauen, bin halt total im Lernstress."). Im ersten Moment war ich ziemlich enttäuscht, da ich mir natürlich eine andere Reaktion gewünscht hätte und es bisher mit ihr eigtl ziemlich gut lief. 6. Frage/n Seht ihr, abgesehen von den Fehlern die ich schon selbst genannt habe, noch andere Dinge, die ich "falsch" gemacht habe? War der Kuss vll so schlecht, dass sie kein Interesse mehr hat? Allerdings frage ich mich dann, warum sie von sich aus anfing die Zunge zu benutzen und die Küsse auch recht lang waren. Und wie mach ich jetzt am besten weiter? Im Moment schätze ich die Chancen nicht besonders hoch ein, dass das noch was wird, aber versuchen will ich es auf jeden Fall. Soll ich mir meine Enttäuschung über ihre desinteressierte Antwort einach garnicht anmerken lassen und ein Treffen vorschlagen? Oder ihr doch sagen, dass sie mir bitte ehrlich sagen soll, wenn sie kein Interesse hat. Oder kompletten Freeze Out und warten bis von ihr nochmal was kommt? Danke schonmal für euer Feedback!
  9. Mein Ziel ist nicht sie zurückzubekommen. Weder mach ich mir da Hoffnungen, noch will ich es überhaupt. Ich glaube auch, dass eine Trennung die beste Lösung war und ich mit einer Frau, die besser zu mir passt glücklicher sein werde. Trotzdem würde ich mich freuen, wenn der Kontakt zu ihr in Zukunft nicht ganz abreißt. Sie ist nunmal ein sehr wichtiger Mensch für mich und ich könnte mir eine Freundschaft mit ihr durchaus vorstellen. Deswegen würde ich mich jetzt irgendwie nicht gut fühlen, wenn ich sie ignoriere.
  10. Ich will mich auf keinen Fall schon auf ein Gespräch mit ihr einlassen oder mehr Kontakt haben. Aber einfach komplett ignorieren kommt mir irgendwie auch assi vor. Was spricht gegen eine knappe Antwort, dass alles gut ist?
  11. Nachdem wir seit der Trennung keinen Kontakt mehr hatten, hat sie sich heute wieder bei mir gemeldet. Sie hoffe, dass es mir gut geht und ich einen guten Start im neuen Job hatte. Ich denke, dass sie einfach nur nett sein will und mich sicherlich auch etwas vermisst und deswegen den Kontakt sucht. Soll ich ihre Nachricht komplett ignorieren oder einfach nur kurz antworten, dass alles gut geklappt hat?
  12. @Blazze Vielen Dank für deine Einschätzung. Ja ich glaube ich komme immer mehr in diese Phase, in der ich eher die positiven Aspekte der Beziehung und Trennung sehe, anstatt der Beziehung hinterherzutrauern. Ja, ich hatte deswegen ja auch einige Zweifel. Ich wusste, dass das zu einigen Problemen führen kann. Allerdings war sie es mir wert, da ich erkannt habe, dass sie eigtl ein herzensguter Mensch ist. Außerdem bin ich beruflich selbst im medizinisch-psychologischen Bereich tätig. Dann jemanden aufgrund von psychischen Problemen "auszuschließen", kam mir einfach falsch vor. Aber klar...einfacher wäre es natürlich mit einer Frau, die mit sich selbst mehr oder weniger im Reinen ist und ein gesundes Selbstwertgefühl besitzt.
  13. 1. Dein Alter: 28 2. Ihr Alter: 26 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: 1,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 1-2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Zu Beginn der Beziehung hat es etwas gedauert bis wir uns sexuell "geöffnet" haben. Also offen über Wünsche und Bedürfnisse geredet haben. Wir haben uns zu Beginn meist nur am Wochenende gesehen und dann mehrmals Sex. Mit der Zeit wurde der Sex auch immer besser. Wir haben offen über unsere Wünsche geredet, der Sex wurde lockerer und versauter und hat richtig Spass gemacht. Mit der Zeit hat sich aber die Routine eingeschlichen und es gab wenig Abwechslung. Im letzten halben Jahr der Beziehung hat die Häufigkeit auch stark abgenommen. Meistens hatten wir dann nur noch 1x/Woche Sex. In den letzten Wochen noch seltener. 7. Gemeinsame Wohnung?: nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Ich würde das Forum gerne nutzen, um Teilaspekte der Beziehung aufzuarbeiten und daraus zu lernen. Vor allem will ich erkennen, welche Fehler ICH in der Beziehung gemacht habe und was ich in Zukunft besser machen kann. Deswegen schildere ich am besten erstmal wie die Beziehung (aus meiner Sicht) verlaufen ist. Wir haben uns online kennengelernt und eigtl war ich nach dem ersten Date garnicht sooo begeistert. Allerdings fand ich sie sehr sympathisch und optisch auch ansprechend, sodass ich mich wieder mit ihr getroffen habe. Beim dritten Date kam es damals zum KC, beim vierten zum FC. Danach haben wir uns eigtl jedes Wochenende getroffen und Zeit zusammen verbracht. Sie hat sich recht schnell richtig verliebt und viel investiert. Ich war dagegen ziemlich zurückhaltend und hab von mir aus eher wenig investiert. Das hatte mehrere Gründe: 1. hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch die ganzen PU Sachen im Hinterkopf (nicht needy wirken, Push&Pull, Hard2get, "mysteriös" wirken, usw...) 2. bin ich vom Typ her jemand, der eher introvertiert ist und daher nicht so schnell jemanden nah an sich ranlässt 3. war ich zu diesem Zeitpunkt nicht so richtig verliebt. Klar, ich mochte sie schon zu diesem Zeitpunkt sehr gerne und fand mittlerweile auch ihr Aussehen sehr gut (dieser Arsch!), aber so richtig verknallt war ich nicht. Dazu kam, dass ich auch noch einige Zweifel hatte, ob ich wirklich eine Beziehung mit ihr will. Sie hatte einen ziemlich niedrigen Selbstwert und auch psychische Probleme. Zwar hat sie daran gearbeitet und war auch in Therapie, trotzdem hat dieser Umstand dazu beigetragen, dass ich ich Hemmungen hatte, mich vollkommen in die Beziehung fallen zu lassen. Nichtsdestotrotz hab ich mit der Gesamtsituation wohl gefühlt und hab gerne Zeit mit ihr verbracht. Deswegen wollte ich sie weitersehen und ich hab gehofft, dass sich dieses Verliebtheitsgefühl noch entwickelt. Das war dann auch so. Unser Verhältnis wurde immer enger, wir haben uns wirklich alles erzählt, hatten ein sehr enges Vertrauensverhältnis. Ich hab mich sehr wohl bei ihr gefühlt und konnte ganz ich selbst sein und ich hatte das Gefühl, dass es ihr genauso ging. Nach ca 3 Monaten waren wir dann auch offiziell "zusammen". Wir sahen uns 2-3 pro Woche und sie wurde zum wichtigsten Menschen in meinem Leben. Ich war glücklich und froh, dass ich mich auf die Beziehung eingelassen hatte. Ich hatte auch den Eindruck, dass sie glücklich war. Sie investierte nach wie vor deutlich mehr als ich in die Beziehung. Machte mir immer wieder kleine Geschenke, Komplimente oder schickte mir süße Nachrichten. Ich muss ehrlicherweise zugeben, dass von meiner Seite aus recht wenig kam. Wenn dann meistens nur als Reaktion auf ihre Aktionen. Nach ungefähr 5 Monaten hatten wir dann unser erstes Krisengespräch: sie meinte, dass sie nicht zu 100% glücklich sei und Dinge in der Beziehung vermisse. Sie wünsche sich mehr Interesse meinerseits, mehr kleine Aufmerksamkeiten, mehr Investment. Sie habe einfach nicht das Gefühl, dass ich sie bedingungslos liebe. Ich sagte ihr damals, dass ich sie zum Teil verstehen kann und ich manche Sachen ändern will. Aber auch, dass ich mich nicht komplett verbiegen kann und nichts machen werde, was ich nicht als authentisch empfinde. Sie war zufrieden mit diesem Kompromiss. Aus meiner Sicht wurde die Beziehung mit der Zeit immer besser. Unser Verhältnis wurde immer enger und ich hatte immer mehr das Gefühl, dass das richtig gut passt zwischen uns. Auch der Sex wurde immer besser. Wir hatten fast mehr Sex als am Anfang und es war jetzt auch viel offener und versauter. Ich hatte eigtl ständig Bock auf sie. Ein Gefühl, dass ich vorher noch bei keiner Frau hatte mit der ich zusammen war. Das große Problem beim Sex war allerdings, dass sie nie einen Orgasmus hatte. Natürlich wollte ich es unbedingt, aber es klappte einfach nicht. Mit den Fingern oder dem Mund wollte sie nicht befriedigt werden, da sie meinte, dass sie das nicht mag und sie das eher ab- als anturned. Nicht bei mir, sondern generell (ich habe es bei ihr nie probieren "dürfen"). Ich denke ihre Abneigung gegenüber Oralsex hatte auch mit ihren psychischen Problemen zu tun. Sie hatte ein schlechtes Verhältnis zu ihrem eigenen Körper und hasste diesen manchmal regelrecht. Da sie Sexspielzeug auch ablehnte, blieb mir also nur die Möglichkeit sie vaginal zum Orgasmus zu bringen. Und das ist ja nie besonders einfach. Dazu kommt leider, dass ich eher schnell komme und ihr es daher einfach nicht so hart und lange besorgen konnte, wie sie es gebraucht hätte. Sie war manchmal kurz davor zu kommen, aber spätestens wenn sie intensiv gestöhnt hat, bin ich gekommen. SIe meinte zwar immer, dass sie den Sex trotzdem gut fand, aber natürlich weiss ich, dass das (gerade auf Dauer) ein Problem war. Auch wenn die Beziehung aus meiner Sicht sonst sehr gut war, schlich sich immer mehr die Routine ein. Eigentlich machen wir fast immer dasselbe: essen + reden, Serien/Film, Sex. Ich war damit glücklich, da ich außerhalb der Beziehung sehr viel zu tun hatte (Uni, Sport, Freunde, ...). Aber im Nachhinein erkenne ich auch, dass es ein Fehler diese Routine einkehren zu lassen und nicht für Abwechslung zu sorgen. Trotzdem hatte ich den Eindruck, dass sie glücklich war mit mir. Sie investierte nach wie vor viel in die Beziehung und machte sich Gedanken über Themen wie Kinder oder gemeinsame Wohnung. Ich unterhielt mich zwar mit ihr offen und ehrlich über diese Themen, aber ging dabei eher auf Distanz. Insbesondere beim Thema Kinder. Nach ca 1 Jahr hatten wir dann das zweite große Krisengespräch. Sie meinte, dass sie sich nach wie vor nicht zu 100% geliebt fühle und sie das Gefühl habe, dass wir nicht auf einer Ebene stehen würden. Manchmal habe sie das Gefühl, dass ich sie nicht richtig ernst nehmen würde. Ich erklärte ihr, dass ich sie liebe und mir ihr Wohl sehr am Herzen liegt. Ich versicherte ihr, dass sie der wichtigste Mensch in meinem Leben sei und ich nur das Beste für sie will. Auch diesmal versuchte ich nach dem Krisengespräch ihr meine Liebe mehr zu zeigen. Teilweise gelang mir das sicherlich, aber da ich unimäßig in einer sehr arbeitsintensiven Phase war, konnte ich nicht so viel Zeit in die Beziehung stecken, wie ich es gewollt hätte. Ich war zwar immer noch glücklich, aber nun kamen mehr Probleme auf. Der Sex wurde immer weniger. Ich sagte ihr, dass ich mir mehr wünschen würde, aber sie meinte, dass sie einfach nicht so Lust habe. Auf meine Frage warum das so sei, meinte sie, dass sie unzufrieden mit ihrem Körper sei und außerdem ihre emotionalen Bedürfnisse nicht erfüllt seien. Dies sei für sie jedoch sehr wichtig, um auch Lust auf Sex zu haben. Auch wenn mir spätestens jetzt klar war, dass wir ernsthafte Probleme hatten, war ich trotzdem noch glücklich und zuversichtlich. Ich glaubte fest daran, dass wir diese Probleme lösen würden und hatte den Eindruck, dass diese Beziehung noch viel Potenzial hatte. Ich nahm mir wieder vor mehr zu investieren und wir hatten im Anschluss auch nochmal eine schöne Zeit. Die körperliche Ebene der Beziehung war zwar immer noch nicht so wie ich es mir wünschte, aber ich hatte den Eindruck, dass es besser wurde. Insgesamt war ich nach wie vor glücklich in der Beziehung. Vor 2 Wochen, nach insgesamt 1,5 Jahren, war es dann aber endgültig zu Ende. Ich merkte, dass sie in den letzten Wochen nicht mehr so glücklich war wie früher und mir nicht mehr die Liebe entgegenbrachte, wie sie es davor stets getan hatte. Auch wenn ich jetzt deutlich mehr investierte als davor, indem ich ihr hin und wieder kleine Geschenke machte, für mehr Abwechslung sorgte, ihr Komplimente machte und ihr versuchte meine Liebe so gut wie möglich zu zeigen, merkte ich, dass es einfach nicht so ankam bei ihr. Früher wäre sie bei solchen Aktionen überglücklich gewesen, jetzt nahm sie diese zwar freudig zur Kenntnis, aber diese überschäumende Freude und Liebe war nicht mehr da. Nun fühlte ich mich nicht mehr richtig geliebt und war erstmals unglücklich in der Beziehung. Sexuell lief in den letzten auch fast nichts mehr. Zu müde, Periode, Kopfweh, irgendwas war immer. Und wenn es dann mal dazu kam, dann kam ich leider total schnell. :( Wir wussten beide das es nicht mehr so weitergehen konnte und beschlossen daher uns zu trennen. Sie meinte, dass sie zwar merke, dass ich jetzt viel mehr investiere, aber dass sie das früher gebraucht hätte und es jetzt zu spät sei. Sie hätte zwar gehofft, dass dieses Gefühl von Liebe nochmal bei ihr aufkommen würde, aber es sei einfach weg und selbst durch mein "Liebe zeigen" nicht mehr zu entflammen. Ich wusste, dass es keinen Sinn mehr macht weiter in die Beziehung zu investieren, wenn ihrerseits das Gefühl von Liebe weg ist. Da wir beide keine Chance sahen das Problem noch zu lösen, beschlossen wir uns trennen. 9. Fragen an die Community Im Moment tut es natürlich noch sehr weh einen so tollen und wichtigen Menschen zu verlieren. Trotzdem bin ich schon dabei die Trennung zu verarbeiten und will aus den Fehlern, die ich gemacht habe, lernen. Ich meine bisher die folgenden Fehler erkannt zu haben: 1. Zu wenig Investment meinerseits: Ich hätte viel früher viel mehr in die Beziehung investieren sollen. Ich kann absolut verstehen, dass sie sich nicht richtig geliebt gefühlt hat. Im Nachhinein bereue ich das natürlich, weil ich sie nach und nach immer mehr geliebt habe und irgendwann wirklich echte Liebe für sie empfunden habe. Das Gefühl wäre also da gewesen. Leider habe ich zu wenig gemacht, um sie das auch spüren zu lassen. In Zukunft will ich darauf achten, dass ich Menschen, die mir nahe stehen und natürlich insbesondere meiner Partnerin meine Liebe zeige. Diese Menschen sollen spüren wie wichtig sie mir sind und dass ich sie liebe. 2. Routine: Hat natürlich auch mit fehlendem Investment zu tun. Unsere Beziehung wurde viel zu schnell zur Routine. Wir machten immer das Gleiche und es fehlte die Abwechslung. In meiner nächsten Beziehung werde ich auf jeden Fall darauf zu achten mehr zu investieren und dadurch für mehr Abwechslung zu sorgen. Mehr gemeinsam unternehmen, mehr mit Freunden machen, verschiedene Aktivitäten planen und auch immer wieder mal Überraschungen einbauen. 3. Sex: Auch hier gab es zu wenig Abwechslung. Das große Problem war aber natürlich, dass sie keine Orgasmen hatte. In meiner nächsten Beziehung hoffe ich, dass ich der Frau wieder mithilfe von Finger und Mund zu Orgasmen verhelfen kann. In der Vergangenheit hat das immer sehr gut geklappt. Trotzdem würde ich natürlich auch gerne länger und härter ficken können. Im Moment trainiere ich meinen PC Muskel und hoffe, dass das was hilft. Andere Methoden hab ich eigtl schon versucht. - Vorher wichsen oder zweite Runde hilft zwar manchmal ganz gut, aber auch nicht immer. Außerdem ist die Erektion beim zweiten Mal nicht mehr so hart. - Kondome haben garnix gebracht - Betäubungssprays haben etwas geholfen, aber schwer die spontan zu benutzen und geht auch nur mit Kondom. - Pornos schau ich kaum und Masturbationsverhalten habe ich auch schon geändert (mind. 15 min masturbieren, vor Höhepunkt immer wieder abbrechen und neu anfangen, nicht sofort kommen) Welche Fehler seht ihr meinerseits? Wie kann ich diese beheben? Wieso habe ich in der Beziehung die Attraction verloren? Darüber hinaus noch eine andere Frage: ich habe noch unser gesamtes WhatsApp Chat Protokoll gespeichert (wollte das für ein Geschenk für sie verwenden). Ich bin gestern mal drüber geflogen und hab da schon ein paar Fehler erkannt, die ich in der Kommunikation mit ihr gemacht habe. Meint ihr, dass es sinnvoll ist das gesamte Protokoll mal durchzugehen, um mögliche Fehler zu erkennen? Oder schade ich mir damit nur selbst, wenn ich jetzt die ganzen alten Erinnerungen nochmal "durchlebe"? Vielen Dank schonmal für eure Ratschläge!
  14. Ok also nur um mal kurz zu berichten wie es jetzt ausgegangen ist: Da ich zum Glück andere Dates hatte, war ich abgelenkt und hab mich ne Zeit lang nicht bei Ihr gemeldet. Da Sie sich mittlerweile schon 10 Tage nicht gemeldet hatte, hab ich Sie eigtl eh schon abgehakt und das Verlangen nach Ihr, war nach den anderen Dates auch nicht mehr so groß. Also hab ich sie vorgestern angerufen. Gefragt wie es ihr geht, kurze Geschichte meinerseits und dann Treffen die Woche vorgeschlagen. Sie hat dann gemeint, dass es ihr Leid tut, dass sie sich nicht gemeldet hat. Aber Sie hat nach dem Kuss gemerkt, dass es für Sie nur freundschaftlich ist. Ich muss dazu sagen, dass der Kuss wirklich ziemlich "schlecht" war: wenig Leidenschaft, ohne Zunge, kam mir vor wie zu Teenager Zeiten. Naja, sie meinte dann, dass sie sich außerdem verliebt hätte in jemand anderen und nicht wusste wie sie mir das sagen sollte. Sie würde mich wirklich gerne näher kennenlernen als Freund, weil sie das Gespräch toll fand, aber hatte Angst, dass ich ihr nicht glaube. Deswegen hat Sie einfach garnichts gesagt. Sie hat mich dann eingeladen die Woche nochmal was mit ihr trinken zu gehen. Natürlich rein freunschaftlich. Ich soll ihr von meinen letzten Dates erzählen und sie erzählt mir wie sie sich verliebt hat. Tja ist also nix mehr geworden, aber vll hab ich ja eine neue weibliche Freundin dazugewonnen. Das kann ja auch viel Wert sein. Merken für's nächste Mal: - wenn man schon mal so weit ist, versuchen die Frau geil zu machen, damit Sie von selbst auch mehr will und nicht nur zaghaft küssen Aber ich bin jetzt nicht wirklich enttäuscht. Eine Freundschaft kann oft mehr wert sein, als ein schneller FC.
  15. Das stimmt in DHV Themen bin ich z.B. nicht besonders sexuell. Ich erzähl zwar schon auch mal, dass ich schon einiges an Erfahrung gesammelt hab und es wichtigere Sachen als nur Sex und gutes Aussehen gibt, aber ich geh jetzt nicht so spezifisch auf Sex ein. Stimmt schon. Wahrscheinlich ist meine "Enttäuschung" über das nicht melden, eine Mischung aus zu hohen Erwartungen hinsichtlich der Quote und Hornyness. ;)