Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'lernen'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

42 Ergebnisse gefunden

  1. Hey Leute, Was macht ihr i,d, früh gleich nach dem Aufstehen ? wie viel Zeit braucht ihr für LERNEN, PU, ARBEIT, SPORT ??? Und vorm Schlafengehen ?
  2. Hallo, wie lerne ich PU am schnellsten? Welche Kurse könnt ihr mir empfehlen? Welche Bücher könnt ihr mir empfehlen? Meine aktuellen Methoden, Quellen: abwechselnde Praxis- und Theorie-Phasen häufige Fragen auf diversen Foren psychologische Literatur psychoanalytische Therapie
  3. Hey Leute, Hier mein erster FR in diesem Forum, hoffe ihr habt Spass und auf konstruktive Kritik bin ich gespannt! Ich nenne den Thread mit Absicht so, da ich es für mich übersichtlicher finde, meine FR's hier reinzupacken. Viel Spaß 🙂 Kurz zu meiner Person, ich bin 31 Jahre Alt, PU ist mir zwar seit 2013 ein Begriff, aber so richtig Aktiv bin ich erst letztes Jahr im November geworden. Das Mädel nenne ich jetzt mal Anna. Anna habe ich vor ca. 2/3 Monaten mit Ihrer Freundin an der Uni in Mannheim angesprochen. Beide hatten es ziemlich eilig. Ich hatte die Wahl, entweder laufe ich einfach ein Stück mit oder ich lasse es. Ich habe mich dazu entschlossen mitzulaufen und einfach mal zu schauen was dabei rumkommt. Nach einem kurzen vorstellen und ein bisschen Small Talk habe ich entschlossen mich an der einen Ecke zu verabschieden und wieder zu meinen Jungs zurückzulaufen. „Hey Anna, lass uns mal zusammen einen Kaffe trinken gehen“ Das lustige ist, dass Ihre Freundin es war die sagte: „Jetzt gib ihm schon deine Nummer, wir müssen zum Zug“ Der Kontakt war eher spärlich, manchmal kam einfach ne ganze Zeit lang gar nix, so dass ich dachte Sie Antworte einfach nicht mehr. Nach der ersten Dateansage hatte Sie 2 Stunden vor dem Date abgesagt, aufgrund einer Migräne. Migräne also.. Ich hab noch nachgefragt wie das Lernen bei Ihr läuft (Sie hatte wohl bald Prüfung), aber daraufhin kam von Ihr erstmal nix mehr. Alles klar, Date abgesagt, nicht auf die Frage geantwortet und was dazu noch erwähnt werden sollte, Sie hatte wohl noch nicht mal meine Nummer gespeichert, da ich kein Bild und Status gesehen habe. Gut, Thema erledigt, Nummer gelöscht. Tatsächlich hat Sie sich ne Woche später gemeldet und auf die Frage geantwortet, Prüfung scheint Sie wohl bestanden zu haben. Ich bin etwas überrascht. Wir schreiben ein bisschen hin und her und die zweite Dateansage folgt. Wir einigen uns auf einen Tag. Ich sehe die Sache mittlerweile mit einem kritischen Auge, da Sie ja schon beim ersten mal abgesagt hat.. aber das treffen hat stattgefunden. Nun, da ich nie Ihr Bild gesehen habe, habe ich tatsächlich vergessen wie Sie aussah.. so ein bisschen, aber ich habe Sie wiedererkannt. Eine wirklich hübsche Frau. 24 Jahre, 1,60 m klein, echt süß. Das Date war echt Toll, reger Gesprächsstoff war da, wir waren zuerst einen Kaffee trinken und sind dann an den Wasserturm gelaufen, schönes Plätzchen, wie ich finde. Man hat sich einfach über alles mögliche ausgetauscht. Sie ist jetzt fertig mit dem Studium und möchte von hier wegziehen in Richtung Bayern, Neuanfang und so. Ihre Wohnung hat Sie auch schon zum 01.10 gekündigt. Also ewig wird Sie nicht hier sein. Ich Game (Ich benutze das Wort Pick Up mittlerweile nicht so gerne) zwar erst seit einem gut dreiviertel Jahr, so muss ich dennoch sagen, bekomme ich immer mehr ein Gefühl dafür wann zum Beispiel Kino, angebracht ist und wann nicht. Beiläufige Berührungen die zum Gespräch passen und die nicht total unpassend eingesetzt werden, wie zum Beispiel „Die Welt ist so grausam“ und dann streichelt man Ihr über den Arm haha Opfer. Also ich gehe da schon Kalibriert an die Sache ran. Am Wasserturm angekommen pflanzen wir uns auf ne Bank und unterhalten uns weiter. Mir fallen Ihre kleinen Hände auf. Perfekt um Kino zu intensivieren und mal zu schauen wie weit ich gehen kann. Ich: „Hey, du hast ja total die kleinen süßen Hände, zeig mal her“ Hände genommen, gehalten, an meine Handflächen angelegt, ein bisschen geneckt usw. War alles kein Problem. Leider musste Sie dann auch wieder los, Date ging ca. 1,5 Stunden. Auf dem zum Parkhaus (15 Minuten Laufweg), war mir danach Ihre Hand zu halten „Ich möchte deine kleine süße Hand halten“ Ich reiche Ihr meine Hand hin und sie nimmt Sie - Ich: „Ist kein Problem, oder“. Für Sie war es kein Problem. Hin und wieder habe ich vom Händchen halten zum umarmen gewechselt, also mein Arm über Ihre schultern und Ihren um meine Taille. Ihr wisst was ich meine. Wollte einfach mal schauen, was möglich ist, aber es war alles kein Problem. Jetzt wird es interessant. Im Parkhaus angekommen, haben wir uns noch kurz unterhalten. Sie sagt, dass sie es schön fand, dass wir uns getroffen haben und daraufhin haben wir uns umarmt. Ich für meinen Teil hatte das Gefühl, dass die Vibes einfach da sind und ich Sie küssen kann und vor allem, was ja am wichtigsten ist, weil ich Sie Küssen wollte. Das sind so die Momente wo das Herz anfängt wirklich zu Pumpen und man selbst nervös wird. Ich mag dieses Gefühl, ich hoffe im fortgeschrittenen Segment, bleibt das noch erhalten. Also, nach der Umarmung ziehe ich Sie zu mir und küsse Sie einfach. Ihre Hände liegen auf meinen Oberarmen und ich merke wie Sie die Hände an meinen Armen fester zusammendrückt. Sie erwidert den Kuss.. Sie löst Ihn von sich aus. Ich habe das Gefühl, Sie mag es auf der einen Seite, aber auf der anderen Seite ist Sie verunsichert, überrascht, vielleicht auch etwas überrumpelt. Ich ziehe Sie dann nochmal zu mir uns küsse Sie kurz und löse das ganze. Ich halte Ihre Hand und sage, dass ich Sie gerne nochmal sehen möchte, da ich Sie süß finde. Hier kommt es ja darauf an wie man es sagt, Needy oder eher gelassen. Ich würde behaupten, dass ich das locker rübergebracht habe. Ich gehe dennoch mit gemischten Gefühlen wieder zurück. Nun, ob Sie davon ambused war oder nicht, werde ich ja sehen, wenn die nächste Dateansage folgt. Immerhin hat Sie jetzt meine Nummer gespeichert. Hab Sie einfach gefragt ob Sie meine Nummer nicht gespeichert hat, weil ich kein Bild usw. sehe. „Eigentlich schon“ war Ihre Antwort „aber ich sehe ja bei dir auch kein Bild“, darauf habe ich nur „Naja, ich hab ja auch deine Nummer gelöscht, bin nicht mehr davon ausgegangen dass das hier noch stattfindet“. Ich habe überlegt wie ich Sie zu mir nach Hause pullen kann. Da kam mir in den Sinn, dass Sie gerne kocht und ich hin und wieder auch und ich mich noch nie an Asiatischer Küche probiert habe und Sie gerne asiatisch isst. Perfekt. Folgendes habe ich Ihr geschrieben: „Hey, hoffe du hattest einen schönen Abend 🙂Mir ist bei unserem Gespräch aufgefallen, dass ich mich noch gar nicht an Asiatischer Küche probiert habe. Wie wäre es denn, wenn wir es demnächst gemeinsam versuchen, dann habe ich wenigstens jemanden, dem ich das in die Schuhe schieben kann, falls es misslingen und nicht schmecken sollte " Ihre Antwort: „Können wir gerne mal machen :)“ Klingt doch alles ganz gut, schauen wir mal, ob wir einen passenden Tag finden, diesen Samstag klappt es schon mal nicht. Eine Freundin würden diesen FR jetzt kritisieren, da dieser zu „analytisch“ ausgelegt ist und weniger „Wie habe ich mich bei dem Date gefühlt? Wie finde ich Sie als Mensch?“ usw. Darauf möchte ich in Zukunft auch mehr eingehen, aber ich glaube, dass die Dates beides enthalten, vor allem am Anfang ist man doch auch viel darauf bedacht wie der gegenüber so reagiert usw. Aber eins ist Fakt, ich achte natürlich darauf wie ich mich dabei fühle und wie ich die Frau auch als „Mensch“ wahrnehme und nicht nur als „Frau“. Wenn Sie mir von Ihrem Charakter nicht gefällt, dann wird Sie für mich unattraktiv. Hatte ich vor kurzem gerade erst. Hab mich mit einer getroffen, die so gar nicht mein Typ war, mit der ich aber durchaus hätte Sex haben können, aber dazu kam es nicht, weil es für mich einfach nicht gepasst hat. Punkt. Sie hat auch meine Nummer gelöscht, obwohl das Date nicht wirklich scheiße war.. da war für mich klar, dass Sie nur Vögeln wollte. Falls wir einen Tag gefunden haben, werde ich den FR selbstverständlich ergänzen, bis dahin bleibe ich am Ball. Es macht Spaß und vor allem fange ich an, trotz dass es immer mal „Frustmomente“ gibt und ich mir nur denke „ach fickt euch doch“, die Frauen echt zu mögen und vor allem zu respektieren- nicht dass ich dies vorher nicht schon getan habe, aber jetzt auf einer anderen „Bewusstheitsebene“. Gruß
  4. Hi zusammen, dieser Thread soll vor allem für mich selbst zur Dokumentation und Motivation / Disziplinierung dienen. Denn wenn ich Sachen niederschreibe, ist es auch wahrscheinlicher, dass ich sie verinnerliche. Daher entschuldigt die Wall of Text. Zu mir: 26, eine Langzeitbeziehung hinter mir (3 Jahre - ist für mich lang), sonst ein paar kürzere Beziehungen / Verhältnisse. 2018 nur eine kürzere Bekanntschaft, hab ich dann selbst beendet, weil sie mir nicht hübsch genug war. Also alles in allem ein eher erfolgloses Jahr, was ich mal darauf zurückführe, dass ich nach der längeren Beziehung in meinen Flirt- / Approachfähigkeiten etwas eingerostet bin... Ansonsten würde ich sagen, dass ich ganz ok aussehe - leider dafür etwas schüchtern bin - zumindest bevor bzw. wenn es in die Flirtsituation mit fremden Frauen kommt - bei Frauen, die ich bereits kenne klappt das allerdings besser. In anderen Lebensbereichen ist diese Nervosität kaum ausgeprägt, ich kann Vorträge vor kleinem bis mittelgroßem Publikum halten und arbeite in einer erfolgreichen wachsenden Firma. Was sind also meine Ziele für 2019: Mehr Dates, ONS und/oder Beziehung Prinzipiell möchte ich also mehr Frauen in meinem Leben haben. Eine einfache Aufgabe, möchte man meinen. Vielen hier geht es anscheinend aber auch so, dass der Erfolg noch auf sich warten lässt. Was hindert mich bisher? 1. Meine Schüchternheit / Nervosität 2. Ansprechangst / Mindfuck 3. Kommunikation nicht zielführend 4. Mangel an Gelegenheiten 5. Aussehen / Style Maßnahmen 1. Komfortzone verlassen - so oft es geht Es fällt mir nicht leicht Frauen anzusprechen, aber je mehr man in Übung kommt, desto einfacher wird es. Kennt man auch aus anderen Lebensbereichen. Ich muss es nur machen! - Frauchen ansprechen - Immer weiter steigern (vom einfachen "hi" bis zu tiefgründigen Konversationen) - Gehirn umpolen (Körbe besser verarbeiten, Erfolge abspeichern) - Selbstbewusstsein stärken (mit Inner Game / Literatur / Erfolgserlebnissen) 2. Üben, üben, üben - Körbe sammeln - Positives Feedback erhalten - Gute Gespräche mit Frauen als Ziel ( Weg = Ziel ). Bei mir ist eher die Gesprächsführung das Problem. Habe weniger Probleme, dann tatsächlich zu eskalieren. Einfach Hand nehmen, küssen, ist nicht so schwer - wenn die Sympathie bei beiden stimmt. 3. Smarter kommunizieren - Mehr gemeinsame Gesprächsthemen suchen (über Aktien will keine Frau reden, von meinem Job verstehen die meisten auch nichts) - Mehr zu erzählen haben (reisen, aktiver leben, neues Hobby) - Kommunikationsstrategien aus diesem Forum verinnerlichen und anwenden - Mit mehr Frauen reden (auch mit Frauen, an denen ich nicht interessiert bin) - Witziger werden (in Anwesenheit von Frauen) - bin eigentlich ein lustiger Zeitgenosse, aber auch da macht mir dann die Nervosität einen Strich durch die Rechnung 4. Mehr Gelegenheiten schaffen Gerade dieses Jahr habe ich beruflich einiges erreicht. Dafür das Flirtgame vernachlässigt. Das soll / muss sich ändern. - Wochenende: Bars, Clubs, Straße, Fitness - Unter der Woche: Café, Bar, Straße, Fitness - Sonstige Orte zum flirten: Zug, Rewe, überall... Nur mach es nur endlich, Mann! 5. Aussehen verbessern Ich habe vorhin geschrieben, dass ich nicht schlecht aussehe, das stimmt auch. Aber dann gibt es ja doch einige Sachen, die ich an mir verbessern möchte und kann. - Öfter ins Fitness ( = mehr Selbstbewusstsein / Gesundheit und gleichzeitig eine Möglichkeit, Frauen zu treffen) - Zähne begradigen lassen (ist schon eingeleitet, unsichtbare Schiene, sechs Monate) - Körpersprache weiter verbessern - Style überdenken, weniger "brav", auffälliger... Ich hoffe, das ist der richtige Platz für meine Liste hier in diesem Forum. Wie gesagt, sie dient eher meiner eigenen Motivation. Wenn ich pro Tag einen Punkt auf dieser Liste trainiere, dann wird sich der Erfolg auch bei mir wieder einstellen, daran glaube ich. Und wenn ich um 9 Uhr abends an einem beliebigen Tag feststelle, dass ich noch nichts davon beachtet habe - dann werde ich nochmal rausgehen und irgendetwas davon in die Tat umsetzen. Und falls jemand von euch sich in einem dieser Punkte wiedererkennt, dann schreibt doch gerne (konstruktiv), was ich besser machen kann oder was euch in diesem Moment am meisten weiter gebracht hat. Grüße an alle
  5. RaXaZ

    Der Vorverkauf

    Zur Zeit angesagtes Audiobook Why we sleep: Unlocking the power of sleep and dreams - Matthew Walker Was zur Hölle hast du in deine Bewerbung geschrieben, dass die dich nehmen? Fragte ich ungläubig Vincent Fragende Blicke und einige scherzhafte Lacher machten die Runde. Es war sicher ein Risiko, dass du auf dich genommen hast setzte ich ironisch nach Jetzt sag schon welches Brot du möchtest, sagte Vincent Cheese - Oregano, sagte ich Hier im hell erleuchteten Sall standen mit grell grünen Outfit, einer schmallen Capi, bestens geeignet für den Job, kleinen Händen, schnellen Schritten Vincent an Theke 4. Ein Freund begleite mich an dem Abend, und krammte auffällig in seiner dunkelgrauen JackenTasche nach den Schlüssel für sein Auto. Er stoppte - in den Moment- als er ein elektrisches klimpern wahrnahm. Für mich dasselbe, bitte sprach David Sonst scheint wohl mehr los zu sein stellte David erstaunt fest, während er die Arme vor der Brust austreckte Vincent machte ein Schritt zur seite, bei welchen die braunharrige Kollegin, schöne Haut, runder Arsch, und beträchtlicher Oberweite rüberkam. Sie war Gold. Was möchtest du drauf haben? Weckte Vincent mich auf als die Gedanken über mich zusammenfielen und beinah der Sabba über die Ränder auslief Danke werde alles nehmen, und chipotle southwest bitte.
  6. Hallo, mal eine Frage an die Studenten unter euch, Wie viele Stunden habt ihr Uni / Unterricht und wie lange lernt ihr zusätzlich? Und wie vereinbart ihr das mit feiern gehen/ streeten und Sport? / Arbeit. Ich selber struggle ein wenig damit, alles unter einen Hut zu kriegen.
  7. Hallo, nach meinem Studium bin ich Berufsanfänger in einem großen Unternehmen. Wahrscheinlich geht es mir wie vielen von euch, die in einer vergleichbaren Situation sind: Das ganze Arbeitsumfeld, die Geschwindigkeit, der Stress überfordern einen zu Beginn ganz schön, bis man einmal reingekommen ist. Ich bin momentan noch unzufrieden mit meinem Management dieser Situation. Deswegen will ich von denen lernen, die es schon besser können. Ich habe auch das Glück, wie auch schon bei vorherigen Arbeitserfahrungen, gute Chefs zu haben, von denen man eine Menge lernen kann. Das hat mich auf die Idee gebracht, dass hier jeder mal seine Erfahrungen beisteuern könnte, was er von seinen - guten - Führungskräften bzw. Chefs gelernt hat für die eigene Karriere bzw. für das eigene Leben. Also von Leuten, die es schon zu etwas gebracht haben, die auf ihrem Gebiet richtig gut sind - was habt ihr euch von denen abgeschaut bzw. von denen gelernt? Ich mache mal den Anfang: - Arbeitseinstellung und Motivation: die meisten richtig guten Führungskräfte, die ich kennen gelernt hab, waren irgendwie immer sog. intrinsisch motiviert, also hatte irgendeine größere Idee, hinter der sie standen, die sie verfolgt haben, waren nie durch äußere Faktoren zu beeinflussen (Status, Geld, Ansehen usw.) - Gutes Fachwissen, weil auch privates Interesse dahinter steckt - also man merkt, dass er sich auch privat mit seinem Fachgebiet richtig gern beschäftigt, viel darüber liest etc. Nur hierzu eine Frage an euch: Ich habe mal gelesen, wenn man privat dasselbe macht wie beruflich (z. B. viel zum gleichen Thema zu lesen), dass man dann eher burn-out gefährdet ist? Also was ist besser: privat sich auch mit den Themen beschäftigen, die einen interessieren, oder es lassen, um ein Burn-out zu vermeiden? - Dann noch ein Punkt, zu dem mich eure Meinung interessieren würde: Ruhe: m. E. ein ganz wichtiger Aspekt. Mein Chef im Moment z. B. ist immer (!), also auch in Stresssituationen für ihn, die Ruhe selbst. Er ist schon recht alt, weshalb er - glaube ich - einfach eine Menge Erfahrungen gemacht hat, von denen er zehrt. Er wirkt immer so, als wisse er, dass egal wie stressig eine Situation wirkt, erst mal nichts "so heiß gegessen wie gekocht wird". Hierzu würde ich auch mal gerne eure Meinung hören: Ich glaube, das ist halt eine Einstellung, die man wirklich erst mit Alter und Erfahrung irgendwie bekommen kann, oder? Mein jetziger Chef und auch einige, die ich davor, z. B. in Praktika usw. kennengelernt habe, wirken immer so, als kommen sie gerade frisch aus dem Urlaub, also auch gedanklich immer sehr klar und frisch, was natürlich richtig viel Potential für Kreativität usw. hat. Während ich die Erfahrung gemacht habe, dass wenn man gestresst/unter Druck ist, man auch nicht klar und kreativ denken kann. Wenn man aber als Anfänger sich so ähnlich wie die gerade beschriebenen Chefs verhalten würde, dann wirkt man glaube ich eher so, als ob man den Ernst der Lage nicht erkennt/ihn unterschätzt, oder? Weil man ja gar nicht diese Erfahrungen haben kann wie ein alter Chef, der schon viel durchgemacht hat. Also ist man als Anfänger da irgendwie auf eine bestimmte Rolle (gestresst, nicht so relaxt) fixiert, oder? Zu dem gerade erwähnten Punkt noch eine Beobachtung, die ich gemacht habe: Irgendwie wirken bei uns die, die es noch nicht so hoch geschafft haben bzw. aufgrund ihres Berufs ohnehin wohl nicht dahinkommen werden (z. B. Sekretärin) immer unendlich viel gestresster, nehmen sich viel mehr zu Herzen, finden alles immer gleich total schlimm und problematisch, selbst das kleinste Hindernis schon. Meine Frage hierzu an euch: Hindert diese Einstellung diese Personen daran, richtig Erfolg zu haben und aufzusteigen (also limiting belief in Bezug auf "Probleme", kein positives Denken usw.)? Oder kann man sich in bestimmten beruflichen Positionen - die eben noch keine Führungsposition/Chefposition sind - schlicht nicht leisten, immer cool und relaxt zu wirken? Bin gespannt, was ihr noch beizusteuern habt und was ihr zu den Themen, die ich oben angesprochen habe, so sagt. Vielleicht können wir zusammen eine gute Liste aufstellen mit Punkten, die wir von den Besten lernen können, um irgendwann auch dazuzugehören! Viele Grüße!
  8. Hallo liebe Mitglieder, ich hoffe hier auf den ein oder anderen guten Rat von eurer Seite. Zu dem Problem und meiner Situation: ich habe 5 (lange) Jahre eine solide und gesunde Beziehung geführt, die ich nun vor einigen wenigen Monaten beendet habe. Vor der Beziehung war ich in der PU Online-Community sehr aktiv und war auch einige Jahre nahezu täglich unterwegs und habe Frauen angesprochen, und zwar äußerst erfolgreich. Nun, nach der Beziehung, scheint es, als hätte ich alle skills verloren und würde ganz von vorne anfangen. Ich finde keinen Anschluss mehr, so würde ich es beschreiben. Es liegt jedoch nicht daran, dass ich keine Frauen anspreche, denn das tue ich auch jetzt zu genüge. Es kommt allerdings einfach nicht mehr zum lay, geschweige denn zum nächsten Date. Ich hoffe sehr, dass mir jemand einen guten Rat geben kann. Für allerlei Tipps bin ich natürlich offen. vielen Dank erstmal an dieser Stelle YM
  9. Hallo, Konkrete Situation passiert mir sehr oft. Ich sitze irgendwo(Uni, Kaffee usw..) , hab Augenkontakt mit einer HB 7/8/9 und nehme mir vor sie anzusprechen. Es bietet sich oft die Gelegenheit, sie steht auf, ich zufällig auch und siehe da, natürlich entspricht sie mehr oder weniger meinem Beuteschema. Sie ist größer (ich stehe auf lange Beine) . An dieser Stelle sei gesagt, dass mir bewusst ist, dass meine Größe ein Nachteil ist, aber in den meisten Fällen doch kein absolutes No-go... Also kein alles vernichtendes Ausschlußkriterium ist. Trotzdem kann ich mich nur extrem selten dazu überwinden diese Frauen in diesen Situationen anzusprechen, da man plötzlich quasi nicht mehr so 100% auf einer Augenhöhe ist wie es vorher vielleicht beim sitzen war. Ich weiß, Frauen sind nur Menschen, ein Korb kostet mich keine Niere und sonst spricht wenig dagegen es konkret zu versuchen.. Aber mein Körper will irgendwie nicht. Also bitte ich euch um konkrete Tipps und Vorschläge. Ich bin noch sehr neu hier und bin von der Menge an Informationen quasi erschlagen. Was ist eurer Meinung nach ein guter Weg diese Ansprechangst vor größeren Frauen loszuwerden? Irgendwie hab ich da manchmal eine Denkblockade.. 🤔. Danke im voraus.
  10. Hallo liebe Community, ich mache eine Ausbildung zum Speditionskaufmann und stehe kurz vor der Zwischenprüfung. Ich möchte mich nun vorbereiten, dazu habe ich etwas im Internet recherchiert und bin auf prozubi.de gestoßen (Prozubi.de ist eine Internetplattform, welche gegen ein Entgelt Lernvideos zur Verfügung stellt). 12 Monate kosten 99,90 €. Des Weiteren hat mir mein Lehrer ein Prüfungsvorbereitungsbuch für das Fach Wirtschaft & Sozialkunde empfohlen, der Preis liegt bei ca. 20 €. Zu guter letzt möchte ich mir noch sowohl das Kursbuch, als auch das Arbeitsbuch für das Fach Niederländisch besorgen, die Kosten belaufen sich auf 31,50 €. Meine Frage nun: Habt ihr ein paar gute Argumente, die ich gegenüber meinem Chef aufbringen könnte, sodass er einen Teil oder vlt. sogar die kompletten Kosten übernehmen würde? Vielen Dank und ein schönes Wochenende :) PS: Meine ausbildungsrelevanten Schulbücher hat er bezahlt, die Leistungen die ich soeben aufgezählt habe muss er natürlich nicht bezahlen, geht darum mit ein paar guten Argumenten meine Bitte zu untermauern, sodass er mir evtl. entgegenkommt und sieht, dass es mir helfen würde. Danke
  11. Heyyyy, lang habe ich nix mehr gepostet und ich finde dieses Forum auch dafür super um meine Emotionen rauszulassen und Feedback zu meinen ersten Schritten zu erhalten. Ich werde hier immer wieder meine Erfahrungen reinschreiben und selber analysieren, aber euer Feedback kann ich auch gebrauchen! Ja genau du, der da gerade vor dem PC hockt und gespannt liest, DU KANNST MIR AUCH HELFEN ! ;) Kurze Info vorab: Ich bin noch "zarte" 16 Jahre alt :D. Wo fange ich an ???? Ich weiß es: Die Ferien waren legen es kommt gleich ...... där. LEGENDÄR: Ich habe mich vor den Ferien in der Theorie von Pickup eingelesen, NoFap durchgezogen, kalt geduscht, Affirmationen etc. Praxis hatte ich auch schon bisschen aber die Ferien wollte ich genau für die Praxis nutzen. Dann am ersten Tag der Ferien habe ich direkt mit der schärfsten HB(nennen wir sie HB A) aus meiner Stufe auf einer Geb.-Party rumgeknutscht.(In meinem Alter ist sowas fast wie ein Lay, weil sehr wenig Typen in meinem Alter den Mumm für sowas haben) Wie dem auch sei habe ich auch sehr schnell realisiert, dass solche Ereignisse oft einmalig sind. Am Montag(in der ersten Ferienwoche) auf einer Party hat HB A dann einem Freund von mir gesagt, dass es für HB A mit mir was einmaliges war. Ich habe dann versucht sie eifersüchtig zu machen und fast mit einer anderen HB (sagen wir HB B) rumgemacht. Heute habe ich analysiert warum es nicht funktioniert hat( eifersüchtig machen ist Mädchen Game und sollte ich nicht wiederholen, nicht isoliert, vergessen, dass HB B mit HB A befreundet ist und HB A uns gesehen hat, Taten zählen mehr als Worte). Naja, die ganze restliche erste Woche lief dann nix mehr, ich hing eigentlich nur mit meinen Bros ab, Training etc. Donnerstag war ich in einer Chillrunde und verpasste wieder den KC mit irgendeiner Fremden die total scharf auf mich war (Ich glaube, dass die Aktion mit HB B und HB A mein Selbstbewusstsein reduziert hat) In der zweiten Woche ging es aber was Partys angeht richtig ab. Direkt am Montag haben mich 9 Leute abgeholt( ich war 3h zu spät) und wir waren zunächst in einem Park, dort hat sich HB C so sehr an mich rangemacht aber ich habe immer abgeblockt weil sie was mit einer meiner besten Freunde hat. Dann haben wir auch bei dem Freund von mir übernachtet. War ziemlich cool weil HB D auch da war(Problem: Sie ist in meiner Klasse), ich war aber so frech und habe als sie meinte das ich mal irgendwas fühlen soll an ihren Arsch gefasst( woher sollte ich wissen, dass sie was anderes meinte) aber ihre Reaktion war auch lustig und positiv. Am nächsten Abend haben wir wieder bei dem Kollegen von mir übernachtet und ich lag Löffel mit HB E die bedauernswerterweise auch in meiner Klasse ist ( ich glaube sie hat LSE-HD weil mein Bro und ich sie ziemlich gedisst haben sie sich aufgeregt hat aber sich trotzdem an uns geklammert hat). Dennoch ich Idiot habe sehr viele Chancen zum KC verpasst( ich glaub es lag an den Erfahrungen mit HB A und HB B) Am Freitag (vorgestern) hat HB D eine Hausparty gegeben. Mein Bro und ich kamen wieder 2h zu spät und HB A HB D und HB E waren auch da. HB A hatte sich sehr zurecht gemacht und sah auch echt scharf aus. Jede mit einer Umarmung begrüßt blabla Smalltalk. Später lehnt sich HB A an mich an und schaut mir in die Augen ( wir waren draußen aber nicht ganz alleine (also noch nicht isoliert) ) ich hatte aber nicht den MUMM sie zu KC (daran muss ich echt arbeiten ich habe mir sogar an dem Abend KC oder Stirb durchgelesen und den Frame gesetzt). Dann erzählt mir mein Bro, dass HB A gesagt hätte, dass sie mit mir rummachen würde an solchen Abenden aber nix ernstes will, wenn es passiert passiert es einfach und sowas.(Find ich scharf!FB incoming ?) Wir waren dann kurz Bier holen meine Kollegen liefen weiter vor uns und ich lief neben HB A und HB E. Ich hatte meinen Arm um HB A gelegt und sie war echt eng an mir wir blieben kurz stehen sie schaute mir in die Augen aber ich vergeigte es schon wieder und setzte nicht zum KC an.( sie war nicht komplett isoliert aber ich möchte jetzt auch keine Ausreden äußern) Als wir dann wieder bei HB D waren chillten wir zu 3 im Wohnzimmer und die anderen waren im Garten. Ich, mein Bro und HB A. HB A hatte sich an mich gelehnt und ich hatte sie im Arm, sie schaute wieder hoch in meine Augen. Ich setzte wieder nicht zum KC an.( wie ich mich dafür Ohrfeigen könnte) Dann ging HB A rüber zu den anderen in den Garten und HB F und HB G kamen zu mir und meinen Bro ins Wohnzimmer. Sie zeigten uns nach paar Neckerein wie man Tango tanzt ich mit HB F und mein Bro mit HB G. Zum schluss fasste ich HB F von hinten arm umarmte sie und presste sie an meinen Körper, ich konnte spüren wie geil sie war, aber sie ist auch in meiner Klasse also setzte ich auch nicht zum KC an. Dann schauten wir zusammen einen Film. HB E HB F HB G mein Bro ein Kollege und ich. Beim Film lief nix aber währendessen hat HB A im Garten mit irgendsonen Typen rumgemacht (ich habe ja meine Chancen nicht genutzt) anscheinend soll er sie hart angepackt haben beim küssen und sie waren ungefähr 20min nur am Küssen( HB A meinte später zu einem Kollegen von mir, dass den Typen sie ihn garnicht kennen würde und es wieder nur eine einmalige Sache war). Da kam er der Schlag vom PICK UP GOTT dafür, dass ich nicht den MUMM hatte sie zu KC. Der Typ und ich unterhielten uns später noch bisschen über eine Serie( er schien OK zu sein sah aber echt nicht gut aus und sprach total assozial) Wie dem auch sei, gestern war ich zu einer Party im Beethovenpark von HB A eingeladen worden. Auf dem Weg dorthin traf ich noch paar meiner Freunde und wir fuhren dahin. ( In der Bahn bemerkte ich wieder, dass ich in Gruppengesprächen sehr ruhig bin) und ein Kollege von mir sprach mich auch drauf an. Ich würde echt gerne mehr in solchen Situationen sagen, ich glaube irgendein Ereignisse in der Vergangenheit ist der Grund für meine Zurückhaltung. Falls jemand ein Tipp hat wie ich mich an den Gesprächen mehr beteiligen kann immer gerne reinschreiben würde mich mega freuen!!! Angekommen bemerkten wir erst, dass echt viele Leute da waren aber sehr wenig Typen. Naja ich begrüßte einige Fremde mit einer echt sehr intensiven Umarmung, HB A auch. So betrunken wie die waren hätte ich mir direkt eine packen können aber nein! Ich orientiere mich an meine Freunde wir stehen in einem Kreis und meine Bros "dissen" jede neue Person die zu uns kommt. (Ich halte von sowas sehr wenig vorallem bei anderen Jungs, aber das machen echt alle Bros von mir momentan). Sie dissten sogar HB A als Schlampe weil sie ja mit mir dann mit dem einem Typen rumgemacht hätte. Die Reaktion von ihr war eine sehr dreckige versaute Lache. Ich stand daneben wir sprachen keine Mädels an ( ich weiß dass ich sowas selber machen muss und nicht erst auf meine Freunde warten sollte) Später gingen wir Alkohol kaufen und da es spät war und meine Eltern mich umbringen würden wenn ich noch später nach Hause kommen würde verabschiedete ich mich um mit HB H nach Hause zu fahren( sie wohnt in der Nähe von mir). Bei der Umarmung mit HB A als ich mich verabschiedete war diese Umarmung sehr Intensiv, dann stand sie in meinen Armen und schaute mir wieder in die Augen. Erneut setzte ich nicht zum KC an weil 7 Leute mit denen wir unterwegs waren daneben standen. Auf dem Weg zurück socialisierte ich HB H noch bisschen (ist nicht mein Typ) Heute analysierte ich dann erst die ganzen Situationen. Gerade bin ich noch dabei die zu analysieren und daraus zu lernen. Morgen fängt wieder die Schule an und das war erst der Anfang meiner Reise. Aber meint ihr ich habe mich zurückentwickelt ? Wie mache ich weiter ? Welche Fehler sieht ihr in meinem Game ? Ich habe mir gerade meine Finger wundgetippt, wenn ich nur für die Schule soviel Aufwand betreiben würde haha. Naja Pick Up ist mir wichtig, und ich möchte mich weiterentwickeln. Wie gehe ich weiter vor ? Welche Fehler habe ich gemacht ? Wie vermeide ich diese Fehler ? Wie beteilige ich mich mehr an Gespräche ? In welchen Bereichen sollte ich mehr Theorie lernen ? Danke für jede Antwort Peace Alex
  12. So weit ich verstehe, wurde seine Posts irgendwie blockiert, gelöscht, obwohl sie viele gute Inhalte beinhalten, die für viele vor allem anfangs helfen könnten. Würde ich mich freuen, seine Posts zu lesen. Cheers, James
  13. 1. Dein Alter: 28 2. Ihr Alter: 26 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: 1,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 1-2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Zu Beginn der Beziehung hat es etwas gedauert bis wir uns sexuell "geöffnet" haben. Also offen über Wünsche und Bedürfnisse geredet haben. Wir haben uns zu Beginn meist nur am Wochenende gesehen und dann mehrmals Sex. Mit der Zeit wurde der Sex auch immer besser. Wir haben offen über unsere Wünsche geredet, der Sex wurde lockerer und versauter und hat richtig Spass gemacht. Mit der Zeit hat sich aber die Routine eingeschlichen und es gab wenig Abwechslung. Im letzten halben Jahr der Beziehung hat die Häufigkeit auch stark abgenommen. Meistens hatten wir dann nur noch 1x/Woche Sex. In den letzten Wochen noch seltener. 7. Gemeinsame Wohnung?: nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Ich würde das Forum gerne nutzen, um Teilaspekte der Beziehung aufzuarbeiten und daraus zu lernen. Vor allem will ich erkennen, welche Fehler ICH in der Beziehung gemacht habe und was ich in Zukunft besser machen kann. Deswegen schildere ich am besten erstmal wie die Beziehung (aus meiner Sicht) verlaufen ist. Wir haben uns online kennengelernt und eigtl war ich nach dem ersten Date garnicht sooo begeistert. Allerdings fand ich sie sehr sympathisch und optisch auch ansprechend, sodass ich mich wieder mit ihr getroffen habe. Beim dritten Date kam es damals zum KC, beim vierten zum FC. Danach haben wir uns eigtl jedes Wochenende getroffen und Zeit zusammen verbracht. Sie hat sich recht schnell richtig verliebt und viel investiert. Ich war dagegen ziemlich zurückhaltend und hab von mir aus eher wenig investiert. Das hatte mehrere Gründe: 1. hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch die ganzen PU Sachen im Hinterkopf (nicht needy wirken, Push&Pull, Hard2get, "mysteriös" wirken, usw...) 2. bin ich vom Typ her jemand, der eher introvertiert ist und daher nicht so schnell jemanden nah an sich ranlässt 3. war ich zu diesem Zeitpunkt nicht so richtig verliebt. Klar, ich mochte sie schon zu diesem Zeitpunkt sehr gerne und fand mittlerweile auch ihr Aussehen sehr gut (dieser Arsch!), aber so richtig verknallt war ich nicht. Dazu kam, dass ich auch noch einige Zweifel hatte, ob ich wirklich eine Beziehung mit ihr will. Sie hatte einen ziemlich niedrigen Selbstwert und auch psychische Probleme. Zwar hat sie daran gearbeitet und war auch in Therapie, trotzdem hat dieser Umstand dazu beigetragen, dass ich ich Hemmungen hatte, mich vollkommen in die Beziehung fallen zu lassen. Nichtsdestotrotz hab ich mit der Gesamtsituation wohl gefühlt und hab gerne Zeit mit ihr verbracht. Deswegen wollte ich sie weitersehen und ich hab gehofft, dass sich dieses Verliebtheitsgefühl noch entwickelt. Das war dann auch so. Unser Verhältnis wurde immer enger, wir haben uns wirklich alles erzählt, hatten ein sehr enges Vertrauensverhältnis. Ich hab mich sehr wohl bei ihr gefühlt und konnte ganz ich selbst sein und ich hatte das Gefühl, dass es ihr genauso ging. Nach ca 3 Monaten waren wir dann auch offiziell "zusammen". Wir sahen uns 2-3 pro Woche und sie wurde zum wichtigsten Menschen in meinem Leben. Ich war glücklich und froh, dass ich mich auf die Beziehung eingelassen hatte. Ich hatte auch den Eindruck, dass sie glücklich war. Sie investierte nach wie vor deutlich mehr als ich in die Beziehung. Machte mir immer wieder kleine Geschenke, Komplimente oder schickte mir süße Nachrichten. Ich muss ehrlicherweise zugeben, dass von meiner Seite aus recht wenig kam. Wenn dann meistens nur als Reaktion auf ihre Aktionen. Nach ungefähr 5 Monaten hatten wir dann unser erstes Krisengespräch: sie meinte, dass sie nicht zu 100% glücklich sei und Dinge in der Beziehung vermisse. Sie wünsche sich mehr Interesse meinerseits, mehr kleine Aufmerksamkeiten, mehr Investment. Sie habe einfach nicht das Gefühl, dass ich sie bedingungslos liebe. Ich sagte ihr damals, dass ich sie zum Teil verstehen kann und ich manche Sachen ändern will. Aber auch, dass ich mich nicht komplett verbiegen kann und nichts machen werde, was ich nicht als authentisch empfinde. Sie war zufrieden mit diesem Kompromiss. Aus meiner Sicht wurde die Beziehung mit der Zeit immer besser. Unser Verhältnis wurde immer enger und ich hatte immer mehr das Gefühl, dass das richtig gut passt zwischen uns. Auch der Sex wurde immer besser. Wir hatten fast mehr Sex als am Anfang und es war jetzt auch viel offener und versauter. Ich hatte eigtl ständig Bock auf sie. Ein Gefühl, dass ich vorher noch bei keiner Frau hatte mit der ich zusammen war. Das große Problem beim Sex war allerdings, dass sie nie einen Orgasmus hatte. Natürlich wollte ich es unbedingt, aber es klappte einfach nicht. Mit den Fingern oder dem Mund wollte sie nicht befriedigt werden, da sie meinte, dass sie das nicht mag und sie das eher ab- als anturned. Nicht bei mir, sondern generell (ich habe es bei ihr nie probieren "dürfen"). Ich denke ihre Abneigung gegenüber Oralsex hatte auch mit ihren psychischen Problemen zu tun. Sie hatte ein schlechtes Verhältnis zu ihrem eigenen Körper und hasste diesen manchmal regelrecht. Da sie Sexspielzeug auch ablehnte, blieb mir also nur die Möglichkeit sie vaginal zum Orgasmus zu bringen. Und das ist ja nie besonders einfach. Dazu kommt leider, dass ich eher schnell komme und ihr es daher einfach nicht so hart und lange besorgen konnte, wie sie es gebraucht hätte. Sie war manchmal kurz davor zu kommen, aber spätestens wenn sie intensiv gestöhnt hat, bin ich gekommen. SIe meinte zwar immer, dass sie den Sex trotzdem gut fand, aber natürlich weiss ich, dass das (gerade auf Dauer) ein Problem war. Auch wenn die Beziehung aus meiner Sicht sonst sehr gut war, schlich sich immer mehr die Routine ein. Eigentlich machen wir fast immer dasselbe: essen + reden, Serien/Film, Sex. Ich war damit glücklich, da ich außerhalb der Beziehung sehr viel zu tun hatte (Uni, Sport, Freunde, ...). Aber im Nachhinein erkenne ich auch, dass es ein Fehler diese Routine einkehren zu lassen und nicht für Abwechslung zu sorgen. Trotzdem hatte ich den Eindruck, dass sie glücklich war mit mir. Sie investierte nach wie vor viel in die Beziehung und machte sich Gedanken über Themen wie Kinder oder gemeinsame Wohnung. Ich unterhielt mich zwar mit ihr offen und ehrlich über diese Themen, aber ging dabei eher auf Distanz. Insbesondere beim Thema Kinder. Nach ca 1 Jahr hatten wir dann das zweite große Krisengespräch. Sie meinte, dass sie sich nach wie vor nicht zu 100% geliebt fühle und sie das Gefühl habe, dass wir nicht auf einer Ebene stehen würden. Manchmal habe sie das Gefühl, dass ich sie nicht richtig ernst nehmen würde. Ich erklärte ihr, dass ich sie liebe und mir ihr Wohl sehr am Herzen liegt. Ich versicherte ihr, dass sie der wichtigste Mensch in meinem Leben sei und ich nur das Beste für sie will. Auch diesmal versuchte ich nach dem Krisengespräch ihr meine Liebe mehr zu zeigen. Teilweise gelang mir das sicherlich, aber da ich unimäßig in einer sehr arbeitsintensiven Phase war, konnte ich nicht so viel Zeit in die Beziehung stecken, wie ich es gewollt hätte. Ich war zwar immer noch glücklich, aber nun kamen mehr Probleme auf. Der Sex wurde immer weniger. Ich sagte ihr, dass ich mir mehr wünschen würde, aber sie meinte, dass sie einfach nicht so Lust habe. Auf meine Frage warum das so sei, meinte sie, dass sie unzufrieden mit ihrem Körper sei und außerdem ihre emotionalen Bedürfnisse nicht erfüllt seien. Dies sei für sie jedoch sehr wichtig, um auch Lust auf Sex zu haben. Auch wenn mir spätestens jetzt klar war, dass wir ernsthafte Probleme hatten, war ich trotzdem noch glücklich und zuversichtlich. Ich glaubte fest daran, dass wir diese Probleme lösen würden und hatte den Eindruck, dass diese Beziehung noch viel Potenzial hatte. Ich nahm mir wieder vor mehr zu investieren und wir hatten im Anschluss auch nochmal eine schöne Zeit. Die körperliche Ebene der Beziehung war zwar immer noch nicht so wie ich es mir wünschte, aber ich hatte den Eindruck, dass es besser wurde. Insgesamt war ich nach wie vor glücklich in der Beziehung. Vor 2 Wochen, nach insgesamt 1,5 Jahren, war es dann aber endgültig zu Ende. Ich merkte, dass sie in den letzten Wochen nicht mehr so glücklich war wie früher und mir nicht mehr die Liebe entgegenbrachte, wie sie es davor stets getan hatte. Auch wenn ich jetzt deutlich mehr investierte als davor, indem ich ihr hin und wieder kleine Geschenke machte, für mehr Abwechslung sorgte, ihr Komplimente machte und ihr versuchte meine Liebe so gut wie möglich zu zeigen, merkte ich, dass es einfach nicht so ankam bei ihr. Früher wäre sie bei solchen Aktionen überglücklich gewesen, jetzt nahm sie diese zwar freudig zur Kenntnis, aber diese überschäumende Freude und Liebe war nicht mehr da. Nun fühlte ich mich nicht mehr richtig geliebt und war erstmals unglücklich in der Beziehung. Sexuell lief in den letzten auch fast nichts mehr. Zu müde, Periode, Kopfweh, irgendwas war immer. Und wenn es dann mal dazu kam, dann kam ich leider total schnell. :( Wir wussten beide das es nicht mehr so weitergehen konnte und beschlossen daher uns zu trennen. Sie meinte, dass sie zwar merke, dass ich jetzt viel mehr investiere, aber dass sie das früher gebraucht hätte und es jetzt zu spät sei. Sie hätte zwar gehofft, dass dieses Gefühl von Liebe nochmal bei ihr aufkommen würde, aber es sei einfach weg und selbst durch mein "Liebe zeigen" nicht mehr zu entflammen. Ich wusste, dass es keinen Sinn mehr macht weiter in die Beziehung zu investieren, wenn ihrerseits das Gefühl von Liebe weg ist. Da wir beide keine Chance sahen das Problem noch zu lösen, beschlossen wir uns trennen. 9. Fragen an die Community Im Moment tut es natürlich noch sehr weh einen so tollen und wichtigen Menschen zu verlieren. Trotzdem bin ich schon dabei die Trennung zu verarbeiten und will aus den Fehlern, die ich gemacht habe, lernen. Ich meine bisher die folgenden Fehler erkannt zu haben: 1. Zu wenig Investment meinerseits: Ich hätte viel früher viel mehr in die Beziehung investieren sollen. Ich kann absolut verstehen, dass sie sich nicht richtig geliebt gefühlt hat. Im Nachhinein bereue ich das natürlich, weil ich sie nach und nach immer mehr geliebt habe und irgendwann wirklich echte Liebe für sie empfunden habe. Das Gefühl wäre also da gewesen. Leider habe ich zu wenig gemacht, um sie das auch spüren zu lassen. In Zukunft will ich darauf achten, dass ich Menschen, die mir nahe stehen und natürlich insbesondere meiner Partnerin meine Liebe zeige. Diese Menschen sollen spüren wie wichtig sie mir sind und dass ich sie liebe. 2. Routine: Hat natürlich auch mit fehlendem Investment zu tun. Unsere Beziehung wurde viel zu schnell zur Routine. Wir machten immer das Gleiche und es fehlte die Abwechslung. In meiner nächsten Beziehung werde ich auf jeden Fall darauf zu achten mehr zu investieren und dadurch für mehr Abwechslung zu sorgen. Mehr gemeinsam unternehmen, mehr mit Freunden machen, verschiedene Aktivitäten planen und auch immer wieder mal Überraschungen einbauen. 3. Sex: Auch hier gab es zu wenig Abwechslung. Das große Problem war aber natürlich, dass sie keine Orgasmen hatte. In meiner nächsten Beziehung hoffe ich, dass ich der Frau wieder mithilfe von Finger und Mund zu Orgasmen verhelfen kann. In der Vergangenheit hat das immer sehr gut geklappt. Trotzdem würde ich natürlich auch gerne länger und härter ficken können. Im Moment trainiere ich meinen PC Muskel und hoffe, dass das was hilft. Andere Methoden hab ich eigtl schon versucht. - Vorher wichsen oder zweite Runde hilft zwar manchmal ganz gut, aber auch nicht immer. Außerdem ist die Erektion beim zweiten Mal nicht mehr so hart. - Kondome haben garnix gebracht - Betäubungssprays haben etwas geholfen, aber schwer die spontan zu benutzen und geht auch nur mit Kondom. - Pornos schau ich kaum und Masturbationsverhalten habe ich auch schon geändert (mind. 15 min masturbieren, vor Höhepunkt immer wieder abbrechen und neu anfangen, nicht sofort kommen) Welche Fehler seht ihr meinerseits? Wie kann ich diese beheben? Wieso habe ich in der Beziehung die Attraction verloren? Darüber hinaus noch eine andere Frage: ich habe noch unser gesamtes WhatsApp Chat Protokoll gespeichert (wollte das für ein Geschenk für sie verwenden). Ich bin gestern mal drüber geflogen und hab da schon ein paar Fehler erkannt, die ich in der Kommunikation mit ihr gemacht habe. Meint ihr, dass es sinnvoll ist das gesamte Protokoll mal durchzugehen, um mögliche Fehler zu erkennen? Oder schade ich mir damit nur selbst, wenn ich jetzt die ganzen alten Erinnerungen nochmal "durchlebe"? Vielen Dank schonmal für eure Ratschläge!
  14. (Nach E.Pagan, W.Woodsmall, L.Gura) Vor Kurzem bin ich auf einen interessanten Gedanken gestoßen. Wie oft passiert es, dass man einen guten Artikel/ein Buch liest, eine motivierende Rede hört, ein interessantes Gespräch führt und sich denkt man hätte so vieles gelernt ab nun wird alles/ein wichtiger Aspekt des Lebens anders? Paar Tage später und alles ist so, wie es immer war. Meistens kann man sich nur noch vage an besagten guten Input erinnern. Wenn überhaupt. Die Schwierigkeit ist meistens also die Überbrückung zwischen Theorie und Praxis. Hier ist eine Perspektive, die einem helfen kann, mehr zu handeln; Gelerntes zu verinnerlichen und so Dinge praktisch umzusetzen. A. Lernen als Verhaltensänderung - eine Definition Lernen ist Verhaltensänderung. Heißt, du hast nichts gelernt, solange das eigene Verhalten sich nicht geändert hat. Lernen passiert also nur, wenn sich Verhalten ändert. Davor ist es einfach mentale Masturbation. Streng genommen wäre somit das Lernen in der Schule, Uni, Zeitung lesen usw. kein wirkliches Lernen. Lernen als bezeichnendes Wort wird also nur dann benutzt, wenn man tatsächlich resultierende Handlung/Aktion im eigenen Leben beobachten kann, ansonsten ist es nur Intellektualisieren. (Disclaimer: Natürlich handelt es sich hierbei nur um eine Perspektive, es gibt verschiedene Formen von Lernen. Nimmt man diese aber an – Lernen= Verhaltensänderung – so geht man Dinge im Leben ganz anders an. Es hilft, pro-aktiver mit dem eigenen Leben mit dem umzugehen indem man Wissen anwendet und Dinge umsetzt) Man stellt sich also folgende Frage, wenn man sich Lernsituationen befindet: Wie wird diese Information mein Verhalten ändern? >> solange ich nicht weiß, wie ich diese Frage beantworten kann, habe ich nichts gelernt! Um es sich praktisch einfacher zu machen, kann man die Frage aufteilen: 1. Was habe ich gelernt? 2. Wie wird sich mein Verhalten ab jetzt ändern? 3. Was habe ich über mich selbst gelernt? (sprich: wie wird sich mein Verhalten ändern, im Bezug auf das, was ich über mich selbst gelernt habe) >> somit: Überall, wo du das Wort „Lernen“ siehst - ersetze das Wort mit Verhaltensänderung. Beispiele: Artikel über Zeitmanagement (welche konkreten Schritte wende ich nun an, um mir meine Zeit besser einzuteilen? Wie starte ich den Tag, wie plane ich meine Woche ab morgen etc.? Politik/Nachrichten (i.e. etwas über Gesellschaft gelernt >> wie ändert das mein Verhalten?, wie gehe ich mit Menschen um? Wie ändert das meine Perspektive und was bedeutet das für mich konkret?) Persönliches, wie Vergangene/aktuelle Beziehungen/Streit: Welche konkreten Probleme gibt es? Wie kann ich zukünftig auf Person xy besser eingehen? Wo sind meine Fehler, welche Grenzen möchte ich nicht mehr überschritten haben/was tue ich von nun an, wenn es wieder passiert? usw. Egal in welcher Situation also, versuche das Lernen konkret machen! Man zwingt sich so, konkrete Verhaltensweisen anzubringen, wie sich Verhalten verändern wird. Strikt nach der Regel: Wenn du nicht wirklich identifizieren kann, wie sich dein Verhalten konkret aufgrund des neuen Wissens ändert, hast du nichts gelernt. Verhaltensänderung kann auch dabei natürlich auch bedeuten, anzufangen, anders zu denken z.B.: Zustand: Bisher war ich ideologisch/habe an alten Perspektiven festhalten Vorsatz, nachdem ich etwas Überzeugendes gelesen habe: „Ab jetzt werde ich offener sein, v.a. im Bezug auf xy…., indem ich in dieser und dieser Situation anders denke/Menschen offener gegenübertrete“ >> Das hat Konsequenzen für physische Welt, da Gedanken in Handlungen, Handlungen sich in Interaktion mit externer Welt umsetzen usw. B. Vorsicht Wichtig ist beim aktiven Angehen ist, dass man nicht in ein „Sollen“/Moralisieren fällt. Denke also nicht „ich sollte xy“. Hier ändert man nichts, es sind lediglich Regeln, die man sich auferlegt und, wie so oft, dann einfach nicht erfüllt. Wie ich mich verhalten „sollte“ und was ich tatsächlich mache sind Welten. Somit: man braucht konkrete Handlungsschritte, wie sich das Verhalten ändern wird. Wenn man etwas wirklich versteht, dann ändert sich Verhalten. Weisheit resultiert darin, ein bestimmtes, gewolltes Leben zu leben. (i.e. ich weiß wieso ich viel schlafen soll, wenn ich das wirklich verstanden habe, dann tue ich das wirklich) Somit kann ich Bereiche in meinem Leben, wo es nicht funktioniert, analysieren: Was lerne ich einfach nicht? Wieso lerne ich nicht? Was muss ich evtl. verstehen, dass ich konkreter werde (es reicht somit einfach nicht, lediglich etwas zu wissen. Wenn sich Verhalten nicht ändert/man in bestimmten Bereichen keine Änderung sieht, sind bestimmte Aspekte hier einfach nicht verstanden worden) C. Was tun/Wie umsetzen? So bleibt die Frage, wie ich das Ganze jetzt richtig anwenden kann. Eine gute Methode, wie vielen vllt. schon bekannt, ist Schreiben, also konkretes schriftliches Festhalten; es funktioniert sehr gut um Dinge richtig festzuhalten. Persönlich finde ich es hilfreich, ein gesondertes Heft hierfür zu haben (immer dabei, leicht nachzuschlagen), geht natürlich auch digital o.Ä. Man zwingt sich dabei einfach spezifisch zu werden, forciert den Verstand konkret zu werden, und bleibt nicht bei abstrakten Generalisierungen, i.e. lediglich „Heute habe ich xy gelernt, mache ich ab morgen besser…, sondern eher den Fragen in etwa so nachgehen: • Bücherlesen: Was habe ich hier gelernt, wie kann ich das in meinem Leben umsetzen? Wie wird das mein Verhalten ändern? • Podcasts, Vorlesungen in der Uni, Vorträge: Bezüglich dessen, was gesagt wurde, wie wird das mein Verhalten ändern? Welche konkreten Schritte werde ich von nun an (regelmäßig) einhalten? Was von diesem Wissen kann ich direkt und wie anwenden? • Eigene Lebensabschnitte (sehr interessanter Aspekt): Bei großen Erfolgen/Niederlagen, was hat mir das beigebracht? Was habe ich gut gemacht/wo waren die Fehler, wie kann ich mein Verhalten konkret dadurch ändern? • Regelmäßiges Tracking (täglich/monatlich etc. in eigenen Notizen etc.): Was habe ich heute/diese Woche gelernt? Wie wird das mein zukünftiges Verhalten ändern? Grundsätzlich finde ich diesen Ansatz sehr hilfreich. Klar, es ist eine Perspektive, aber sie führt dazu, dass du achtsamer mit Wissen/Erfahrungen umgehst und langfristig auch anfängst diese handelnd umzusetzen. Auch, wenn ich erst vor kurzem auf diesen Gedanken gestoßen bin, merke ich, wie sich schon kleine Erfolge realisieren, wie ich Dinge aktiver angehe und insgesamt auch konsistenter lebe; die Frustration, die man so oft erlebt (man kommt nicht weiter/selbe Fehler werden immer wieder gemacht) wird weniger, ein wertvoller Zusatz (ich merke mir neues Wissen und wende es aktiv in meinem Leben an/es bereichert mich, ich komme weiter) wird dazugewonnen. Vielleicht kann dieser Gedanke dem Ein oder Anderen hier auch behilflich sein. TC
  15. Gast

    Turbobachelor WA-Gruppe

    Hallo die unmotivierten unter euch, Ich möchte eine WA-Gruppe gründen zum Austausch über Motivationsprobleme in Studium oder Ausbildung. Besonders angesprochen sind Menschen, die schon in höherem Semester sind und zur Zeit (plötzlichen) Motivationstief erleben und es irgendwie nicht übers Herz bringen, das Studium oder Ausbildung abzuschließen. Aber auch alle andere sind willkomen! Ich habe es mir so gedacht, dass man in der Gruppe über eigene Tages-, Wochen-, oder was auch immer Ziele spricht und dann sagt, ob man die erreicht hat oder nicht. Mir hat persönlich immer geholfen, (sanften) sozialen Druck auf meine Aufgabenbewältigung aufzubauen. Vielleicht gibt es hier Menschen, die ähnlich ticken. Wer Interesse hätte, ein Teil der WA-Gruppe zu werden, kann mir gerne PM schreiben. Beste Grüße, Pussy und stolz drauf.
  16. Hey und zwar bin ich neu hier im Forum aber suche Leute die mit mir bereit wären eine Tour in Köln zu Starten von 18- 32 Jahren ist alles gerne gesehen sowie Anfänger bis Profis können gerne teilnehmen.😀 Die Vorteile wären für jeden eine steile Lernkurve und man lernt ja nie aus und eine Gruppe von 2-7 Leute maximal bringt das höchste Potenzial für alle. Da ich leider nicht weiß ob dieses Forum überhaupt noch lebt gibst erst mal noch kein Datum. ich würde mich für eine Resonanz von euch freuen.
  17. 17 - Unerwartete Irritation Also wie is' das mit dem "HSE/LSE" bei Frauen? Sind HSE-Frauen denn nur Frauen, die keine Beziehung wollen? ANtürlich nicht. "Eine Frau, die weiß, was sie will und dazu steht, die unabhängig ist und sich natürlich nicht schelcht behandeln lässt". Ich weiß nicht so Recht, ich finde "Unabhängigkeit" ist überbewertet. "Unabhängigkeit" heißt, von niemandem abhängig zu sein, weder lebentechnisch noch emotional. Aber ich denke, darin leigt der Fehler. Commitment bringt Abhängigkeit und Veranwortung mit sich. Sich emotional auf jemanden einzulassen heißt eben auch mitzufühlen, wenn es dem anderen schlecht geht, sich Sorgen darum zu machen, wie es dem anderen geht und so weiter. Das heißt, dass das eigene emotionale Wohlbefinden eben von anderen tangiert wird, also natürlich nciht vollständig und intransparent abhängig, aber umso mehr, je mehr man sich "auf den anderen einlässt", je mehr man sich selbst mit dem anderen identifiziert, und je mehr man mit ihm mitfühlt. Und umbekehrt heißt es auch, wenn jemand anderer emotional involviert ist, dann hat man Verantwortung für ihn - zumindest, wenn man die Person nicht in die Wüste schickt. Man weiß, dass es den anderen, wenn er emotional von einem abhängig, also betroffen ist, tangiert, wenn man sich selbst schlecht fühlt, dass es ihn trifft, und er mit einem mit leidet, wenn schlechte Dinge im eigenen Leben passieren, und ja - dass es ihm weh tut, wenn man keine Lust mehr auf die Beziehung (im weitesten Sinne des Wortes) hat. Das passiert alles im Kleinen, wie im großen Theater - also wenn ein Kumpel ein Bein verliert, dann habe ich Mitleid. Wenn besonders gute Freunde ein Bein verlieren, dann habe ich noch mehr Mitleid, und wenn meine Freunidn ihr Bein verlieren würde, wär' das auch für mich eine Katastrophe (ich hab' ihr übrigens letztens das Bein gebrochen. Liebe und Pseudo-Judo passen nciht zusammen). Wer auf siene Unabhängigkeit pocht und keine Emotionen möchte, sagt, dass er nicht abhängig sein will und keine Verantwortung übernehmen will. Ergibt auch Sinn, und ist auch legitim. Daran ist für sich genommen einmal überhaupt nicht "HSE" oder "LSE". Ich hab' sicher keine Lust für jede daherglaufene Person die Verantwortung zu übernehmen, und es gibt Leute, denen's irgendwie ständig nur scheiße geht, und mit denen ich keinen Spaß hab', von deren Emotionen bin ich ungern abhängig. Wenn ich die Leute wenigsten … mag. Hm,.. "mögen" ist ja schon genau die Konsequenz von Emotion und bringt schon Abhängigkeiten mit sich. also wonach entscheide ich, ob ich jemanden mag oder nicht? …keine Ahnung. …böse Zungen könnten sagen: wenn ich jemand bin, der scheinbar alle mag, dann ist das Kriterium, anhand dessen ich das Entscheide die Existenz und Präsenz des anderen. Also ich lasse mich eben doch auf jeden dahergelaufenen Idioten emotional ein. Und das is' gar nicht einmal so falsch. Ich mag es, in Menschen zu vertrauen, aber … …hm. Diese Logik hat scho netwas für sich. Wenn das Kritierum dafür jemanden zu mögen, seine bloße Präsenz ist, dann ist ds ziemlich kurzsichtig. Also: wenn ich meinen Nachbarn mag, weil er "da" ist, und ihm 20 Euro borge, weil ich ihn mag, dann habe ich 20 Euro, die ich jemand anderem, den ich nicht kenne und nicht mag, nicht borgen kann. Also weniger Ressourcen, die ich in übergeordnete Ziele stecken kann. Weniger Ressourcen, für das, was nicht der aktuellen Situation entspricht. Weniger "Idee" und mehr "hier und jetzt", also nach dem Schema: "Warum sollte ich an die Zukunft denken, wenn ich jetzt lebe?" aber eben auch "Warum sollte ich auf Klimaschutz achten, wenn ich hier und jetzt ncihts davon bemerke?" Ah…. ich rede hier von konzeptionellem, logischem Denken. Natürlich mag ich nicht jeden. Aber ich bin eben ein sehr verträglicher Mensch. Aber hm,… ja. Das ist einwenig kurzfristig. Zurück zum Thema HSE/LSE: was hat das für Konsequenzen? Wenn "alle mögen", also sich schnell emotional auf jemanden einlassen, kurzfristig und aktell, also im Moment verhaltet ist, dann heißt das, dass diejenigen, die auf Unabhängigkeit pochen, weniger im Moment Leben. …heißt es das? Daher könnte durchaus auch die Assotiation kommen, die generell HSE für viele mit Unabhängigkeit verbindet: wer sich nicht emotional auf seine Umgebiung einlässt, also unabhängig ist, ist wohl eher anderen Zielen als denen seiner Umgebung und seiner aktuellen Lage verpflichtet, und in der Tat lassen sich Firmen, Staaten und der Sammelkartenverein von Josef schwer führen, wenn man alle "mag" und ständig damit beschäftigt ist, Leute zu mögen (das kostet ja auch Zeit und Aufmerksamkeit). Hm,… ich brche hier ab, weil ich zu viel hunger bekomme, aber vielleicht habe ich etwas gerlernt, obwohl ich das gar nicht wollte, und ich bin an einem ganz, ganz anderen Punkt angekommen, als ich es wollte. Eigentlich wollte ich drüber lästern, dass mir Leute am Arsch gehen, die auf Unabhängigkeit pochen, und jetzt bnin ich bei den Vorzügen von Unabhängigkeit in Hinblick auf "höhere Ziele" und in gewisser Hinsicht sogar auf Solidarität gekommen. Weird… jetzt brauch' ich essen. Gute Nacht.
  18. Guten Morgen meine Damen und Herren, für uns alle hat der Tag nur 24 Stunden. Ich erwische mich jedoch mittlerweile immer öfter dabei, wie ich Zeit einfach nur sinnlos vergeude (nicht im Sinne von entspannen). Gibt es gute Bücher/Artikel darüber, die mir helfen können das abzustellen?
  19. Hallo liebe Community! Momentan befinde ich mich in einer Phase, in der ich sehr viel Zeit mit nachdenken und Persönlichkeitsentwicklung verbringe. Ich lese sehr viel hier im Forum, lese Bücher und hinterfrage vieles. Das bringt mich weiter, macht mich klarer im Kopf aber mein Problem ist, dass es mich im Studium nicht weiter bringt.. Ich kann mich einfach auf nichts anderes konzentrieren, ich schreibe in kurzer Zeit meine Klausuren und habe mich bisher nicht damit beschäftigt, also wirklich überhaupt nicht. Selbst wenn ich nachts am Schreibtisch sitze und alles abgeschalten ist, fällt es mir unglaublich schwer mich zu konzentrieren. Übrigends kann ich ADHS usw. ausschließen, ich bin ein ruhiger Typ und bin seelenfroh wenn ich meine Ruhe habe. Allgemein ist es mir schon immer schwer gefallen, mich zum lernen zu motivieren, hat aber immer noch geklappt (ich musste die letzten 6 Monate nichts lernen und machte eigentlich nur, worauf ich Bock hatte). Dieses Mal sehe ich wirklich schwarz, so schlimm war es noch nie. Nach 15 Minuten lernen ist meine Konzentration am Limit. Hat von euch jemand ähnliche Erfahrungen oder Tipps? Wäre euch sehr dankbar! Gruß RayD
  20. Hey leute, ich stecke in einer Prüfungs-Phase und bin sehr SEHR faul, ich weiß aber das es mich motiviert wenn ich höre wie viel die anderen in Prüfungsphasen machen. DAs zieht mihc hoch ;) Deswegen möchte ich hier einfahc mal fragen, wie viel lernt IHR so in eurer Prüfugnsphase? 2 Stunden/Tag? 5 Stunden....10 Stunden pro Tag?? Würde mich freuen, besonders auf die fleißigen von euch!
  21. bockwuchst

    Spanisch lernen

    Hallo zusammen, Ich fliege im Winter 3 Wochen nach Kuba und würde vorher gerne noch ein paar Brocken spanisch lernen, das würde vieles einfacher machen. Ich habe schon so einen VHS Crash Kurs ausgesucht. Zusätzlich suche ich nach einem Buch oder irgendwas online. Viel kann man in der kurzen Zeit naturgemäß nicht mehr machen, es geht mir darum dass ich halt ein paar Situation wie z.b. ein zimmer suchen besser hin bekomme. Hat jemand einen guten Tip? Danke schonmal.
  22. Gast

    Speed Reading App

    Hallo zusammen, ich habe mal etwas recherchiert und eine App gefunden, mit der man Lernen kann, Texte sehr schnell zu lesen. http://www.readsy.co/ Hintergrund ist, dass man beim normalen Lesen oft zwischen den Zeilen springt, auch seitwärts, die Augen also nicht immer ruhig auf dem Textfluss halten kann.
  23. Das ist mein Aufruf an alle die mit Sehr gutem bis gutem Erfolg studieren. Ich möchte hier ein Sammlung unserer besten Tipps und Tricks aufbauen um riesige Stoffmengen schnell, gut strukturiert und abrufbar zu lernen. Mittlerweile habe ich viel zu Thema gelesen, gesehen und gehört, aber der Schlüssel zum Erfolg war noch nicht darunter. Ziel ist es eine ausgesprochen gute und präzise Anleitung zu haben wie man die unglaublichen Stoffmengen, die an Hochschulen auf uns zukommen bewältigt. Wie viele andere studiere ich Jura, wenn ich mich mit Freunden, die in anderen Bereichen studieren unterhalte, sind doch erhebliche Unterschiede im Volumen zu bemerken. Meine nächste große Prüfung steht an (ca. 1400 A4 Seiten) und ich habe es satt durchs Studium zu gammeln und eine 4 nach der anderen zu produzieren. Ich möchte zu den besten gehören, an unserer Fakultät ist dafür ein Notenschnitt von 2,0-2,5 mein persönliches Ziel. Aus Erfahrung kann ich bisher nur sagen, dass die investierte Zeit keine all zu große Rolle spielt. Diejenigen meiner Unikollegen, die Top-Noten schreiben sind gleichzeitig primär die, die am wenigsten Zeit investieren und das liegt nicht an exzellenten Begabungen oder überdurchschnittlicher Intelligenz, nicht im Regelfall.. Zugleich sind die, die denken bei Misserfolg einfach mehr lernen zu müssen um besser abzuschneiden die, die weniger erfolgreich studieren. Hämmert ein auf die Tasten und publizierte eure Erfolgsrezepte meine Freunde, denn wenn hier eine qualitativ hochwertige Sammlung entsteht können wir alle profitieren. Lasset die Spiele beginnen :)
  24. Hallo Leute, ich habe mal eine Frage zu einem Thema was jetzt nicht unbedingt etwas mit PU zu tun hat. Ich bin ein ziemlicher "Kopfmensch" und mache mir immer über alles eigentlich zu viele Gedanken. Jetzt bin ich aktuell in folgender Lage: Ich studiere berufsbegleitend und bin mitten in einer Prüfungsphase. Ich arbeite 50h die Woche im Vertrieb. Ich mache viel Sport und bin eigentlich wirklich zufrieden wie es aktuell läuft. Aufgrund von Umstrukturierungen im Vertrieb bei uns ist jetzt Urlaubssperre bis April angesagt. Nicht einmal fürs Lernen bekomme ich Urlaub. Folglich komme ich jetzt nicht wirklich aus dem Haus und kann mich wenig bis kaum mit Freunden treffen, da ich jede freie Minute zum Lernen brauche. Sport mache ich trotzdem weiterhin ansonsten würde ich nach 2 Tagen aus dem Fenster springen. Karneval fällt also auch aus für mich und das nervt mich tierisch! Durch die Umstrukturierung steht für mich eine Beförderung an, also kann ich mich de facto darüber ja garnicht beschweren. Jetzt ist es so, dass ich aktuell keine HB am Start habe. In den "ruhigen Minuten", die ich eigentlich zum Lernen verwenden sollte kreisen dann meine Gedanken von HB X zu HB Y und ich frage mich immer wieder was ich falsch gemacht habe und ob ich nochmal einen Versuch starten sollte usw. Außerdem bin ich, da ich auf Karneval verzichten muss chronisch unzufrieden. Ich kann das einfach nicht die nächsten 4 Wochen daheim sitzen und nicht zu feiern, wohlwissend, dass alle meine Jungs verkleidet durch die Welt rennen mit 3 Promille im Blut. Jetzt kommen wahrscheinlich 90% von euch und sagen: "Junge was hast du für Probleme. Du wirst befördert und hast jetzt halt mal 4 stressige Wochen vor dir, komm mal runter". Das Problem bei der Sache ist aber, dass ich mich durch diese wirklich unnötige "Hirnfickerei" nicht so aufs Lernen konzentrieren kann wie ich es eigentlich tun sollte. Kennt ihr sowas? Bin ich der einzige der so tickt? Alle meine Jungs sagen zu mir "man Karneval ist nächstes Jahr auch wieder, mach nicht so ein Geschiss". Ich komme damit aber irgendwie nicht klar. Habt ihr Tipps wie ich das in den Griff bekomme?
  25. Hallo Leute, ich will eine neue Sprache lernen. Zeit, um einen Sprachkurs zu besuchen, habe ich nicht. Was für Erfahrungen habt ihr mit Sprachenlernen24 gemacht? Könnt ihr ein besseres Programm empfehlen?