DooMer90

User
  • Inhalte

    11
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     66

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über DooMer90

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 10.12.1990

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Erde

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

37 Profilansichten
  1. Ja aber ich lasse mich dann in den Zustand hineinfallen. ^^ Das beste wäre für mich nach dem Motto: Wir wollen etwas interessantes Entwickeln. Lust mit zu machen?
  2. Ich bin mal deinem Gedanken nachgegangen von dem aufgefallen ist mir das: Ich würde sagen das es ein pragmatisches herangehen ist. An die Stelle von worauf ich Lust hätte ist ein was wird mir bald schlecht werden. Was lässt sich daraus machen? Wenn es um mich geht sind einfache Lösung genug.(im Allltag) Wenn es um was besonderes geht in der Form dann habe ich oft keinen Plan. Ich gehe dann oft mit dem Imput von anderen Leuten meist mit oder gebe dann keinen Input. Reicht dir das als Antwort? Oder worauf fällt gerade deine Aufmerksamkeit?
  3. Also mit der Antwort hast du mich ganz schön ins Nachdenken gebracht. Ganz abstrakt würde ich sagen überwiegt ein Gefühl von Unsicherheit mit dem Gemachten in der Vergangenheit, mit dem was jetzt zu tun ist und was damit möglich wäre in der Zukunft. Das klingt mies ist aber leider so. Ich versuche es mal mit zwei konkreten Beispielen die mir aufgefallen sind: Etwas das mir sehr schwer fällt ist die Frage nach was ich gern machen, nach meinen Interessen oder gerne Essen möchte. Ich kann da immer schwer eine Antwort geben. Das Gipfelt jetzt darin, dass ich mich für Praktika/Forschung innerhalb der Uni entscheiden und bewerben soll ich aber keine Antwort finde außer, dass es uninteressant wirkt. In die Richtung fällt auch der Gedanke etwas besser machen zu müssen aber es nicht umsetzbar zu bekommen Eine weitere Sache ist das abwägen was jetzt anliegt, um dann am Ende doch in gewohnte Muster zu Fallen oder wiederholende Tätigkeiten die sich solange unmachbar anfühlen bis es angepackt wird. Nach dem Muster jetzt mach ich x und ich drifte dann ab in ein y. y ist irgendwas was mit x nichts zu tun hat aber z.B. Spaß macht oder von jemandem extern herangetragen wurde. In den letzten beiden Tagen ist mir auch aufgefallen, wie abhängig meine Stimmung von äußeren Faktoren ist. In einer unpassenden Situation hat es mich ne halbe Stunde gebraucht, um einen klaren Kopf zu bekommen. Ich versuche jetzt noch ein bisschen weiter zu denken bzw dir einen Einblick in meine Gedankenwelt zu geben. Vielleicht kannst du mir helfen da etwas Licht ins Dunkle zu bringen: Beim hin und hergehen mit deiner Frage bin ich an den Punkt gekommen, ob das ganze vielleicht ein Ausdruck von Planlosigkeit ist. Vielleicht sogar eine Art verhärtetes ich kriege das doch eh nicht richtig umgesetzt. Bekomme oft diesen Gedankengang gespiegelt durch nachfragen wie WANN bist du den endlich fertig? Macht das überhaupt noch Sinn? Oder aber auch nach einem wieso kriegst du so wenig umgesetzt? Wärend ich das so schreibe merke ich, dass das ganz schön verzweifelt klingt. Dies aber in meinem täglichen Erleben nicht so präsent ist. Was ich momentan erstmal mache ist ein System aufzubauen das mir hilft immer etwas besser zu werden. Das heißt für mich erstmal mit Schreiben, Lesen und Bewegung einen Hebel zu erzeugen, der mir bei anderen Aufgaben besser mich zu verhalten. Ich hoffe ich überlaste dich jetzt nicht bei dem ganzen was ich hier reingeschrieben habe und ich bin auf deine Antwort gespannt.
  4. @martin1997 Was würdest du sagen sind den Sachen die mehr oder weniger geholfen haben? Du hast ja jetzt viele Ideen/Handlungen genannt die bekannt sind. Sachen die von dir nicht erwähnt wurden ist eine Leseecke/ reinen Arbeitsplatz zu haben oder eine Grund Ordnung auf dem Arbeitsplatz zu haben und Ablenkung zu vermeiden. Hast du in die Richtung mal was probiert? Ich versuche momentan immer etwas Bewegung vor dem Konzentrieren zu machen und auch teils mir Rückmeldung zu geben in dem ich über meine Lernsessions mir was aufschreibe.
  5. Hallo Helmut, ich hätte eine kleine aber mich schon lange begeleitende Frage: Wie mit eigener Unsicherheit/Unzufriedenheit umgehen? Ich lasse die Frage erstmal bewusst sehr offen gestellt (habe den Eindruck, dass mich diese Frage bei den unterschiedlichsten Angelegenheiten aufkommt). Hast du ne gute Idee oder einer Ansatz, der im Umgang helfen kann. Was könnte da Hinterstecken? Gibt es vielleicht ein paar gute Sachen die du mir empfehlen kannst. Sollte ich meine Unsicherheit hintarfragen oder komme ich am Ende in einen Teufelskreis? Bin gespannt von dir zu hören.
  6. Ich habe es jetzt durch verschiedene Videos geguckt und werde mal ne Zusammenfassung versuchen: Vielleist kannst du mir sagen ob du das ähnlich siehst oder ich was übersehe. Also Tether ist auf vielen Coin tauschbörsen eine Art Wechselcoin aufgrund der angekündigten Deckung durch USD. Folglich wenn du dich nicht auszahlen lassen willst in Fiatwährung bist du auf einigen Cointauschbörsen in Tether gehalten. Hinter Tether steckt eine usamerikanische Firma, die sämtliche Kontrolle über den Coin hat und entsprechend auch in den vereinigten Staaten gerichtlich verfolgt werden kann. Also eine zentralisierte Struktur steckt hinter Tether. Die sorge bezüglich das Tether crashen kann resultiert wohl aus : a) einem fragwürigem Management Team das sichin Wiedersprüche verstrickt. b) aus Untersuchungsergebnissen in Amerika die unter Verschluss gehalten werden. Diese lassen einige Leute an der Deckung durch USD anzweifeln. Zudem hat sich in diesem Kontext die offizielle Stellungnahme zur Deckung geändert (zu einer Loslösung von USD hin zu alle möglichen Assets aber was das ist sagen wir dir nicht). Da der Zugang zu wichtigen Dokumenten nicht gegeben ist bewegt man sich auf dem Nievau von Gerüchten/ Investigativen Journalismus. Falls sich das Problem erhärten sollte wird es vermutlich zu einer eingeschränkten Liquidität und Umstellungen kommen. Wenn man aber in einem stabilen Coin drin ist sollte das einem bis auf eine steigende Volatilität nicht betreffen oder? Hat hier jemand auch erfahrungen gemacht mit ETN's auf Bitcoin oder andere große Coins? Bin am überlegen ob ich das ausprobieren sollte.
  7. Habt ihr mitbekommen den Wirbel um Tether ? Ich bin durch den Beitrag von Coffeezilla darauf gestoßen. Anscheinend sind da einige schwere Vorwürfe im Raum. Nur an einer Stelle bin ich mir unsicher in dem Beitrag heißt es, dass Tether verwendet wird um Liquidität beim Kryptokauf zu schaffen. Kann mir einer von euch erklären wie das gemeint ist? Bin immer davon ausgegangen, dass man direkt in die Kryptowährung geht.
  8. Hey Leute, mich würde mal interessieren habt ihr Probleme mit der Konzentration korrigieren können? Bin in der Prüfungsvorbereitung und merke, dass meine Konzentration überall sein kann nur nicht lange bei dem Stoff der Vorlesung. Ich muss gestehen ich mach mir glaube gerade viel Druck und bin mit dem bisher geschaften was unzufrieden .... Ich suche nach pragmatischen Erfahrungsberichten also: Was hat bei euch bisher geholfen? Wie seit ihr damit umgegangen? Was würdet ihr mir raten? Bitte keine Tipps a la ritalin wird es schon richten... Schon mal danke für Tipps
  9. Im Grunde kann ich mich nur den Vorrednern anschließen. Vielleicht hast du auch gerade ne down Phase was auch normal sein kann. Aber VERGLEICHE MIT ANDEREN bei dennen du sie nur auf ein oder wenige Merkmale reduzierst sind oft der Anfang eines Teufelskreis! Vielleicht hilft dir es deine Gedanken durch nicht intuitive Fragen zu durchleuchten: Was ist positiv an deiner Situation/Problem? Worauf würdest du Verzichten um diese Situation zu verhindern? Was würdest du machen um die jetzige Situation zu verändern? Wie kannst du die Veränderung genießen? (Mit anderen Worten mache das was du dir vorgenommen hast!) .... Für mich hört sich dein Thread danach an als, ob du Angst hast alleine zu sein? Falls das zutrift vielleicht findest du in diesem Thread ein paar Anknüpfungspunkte: Ließ den Beitrag nicht wegen dem Anfang der Story, sondern wegen den Antworten die darunter folgten. Lass auch all den Kram weg ob das ein Troll ist oder nicht. In meinen Augen sind die ernstgemeinten Antworten echt wichtig. Ansonsten bleibt auch nur der Vermerk: Niemand kann dir ne Garantie geben das du es schaffen wirst. Das heißt nicht das es sich nicht lohnt es zu versuchen und die beste Strategie die ich bisher für mich gefunden habe ist alles so zu machen das du Schlaglöchern und Fehlern aus den Weg gehst. Immer dazu lernen und kontinuirlich besser werden. Achja ein Grundgedanke aus der PUA Community für mich ist: Es ist nie zu spät was zu versuchen und manche Techniken oder Ideen zu probieren. Es gibt auch keinen idealen Körper der bei allen Frauen funktioniert. Das einzige was dir passieren kann ist, dass deine gedankliche Bremse so hart zu sitzt das du am Ende irgendwann diesen Satzanfang sagst mit 40: Ach hätte ich mit Mitte 30 das versucht.... So der Philosoph ist erst mal draußen ne Runde im Wald laufen 😉 Falls ich komplett daneben liegen sollte sag mir mal wo ich falsch abgebogen bin mit meiner Antwort. Würde gern deine Sicht dazu hören. Greetz
  10. Hey Leutz, zunächst einmal wenn das hier die falsche Ecke für sowas ist dann löscht es ruhig oder verschiebt den Thread in die Ecke wo es passt. Nur sagt mir dann auch bitte was ich hätte besser machen sollen oder woran es gelegen hat. Die KURZFASSUNG ich bin gerade an einem Punkt wo ich denke ich habe Mist gebaut über mehrere Jahre und ich bin mir nicht sicher wie und wo ich ansetzen kann. Ich denke es hängt mit dem Innergame also genauer meiner inneren Gedankenwelt zusammen. Der große Knackpunkt den ich für mich ausgemacht habe ist Selbstwirksamkeit an der es fehlt und Isolation. Ich hoffe das ich durch andere Sichtweisen die Kurve kriege und wenn ihr mit in meinen gefühlten Abgrund schaut ich mit anderen Ansichten die Situation klären kann. Idealerweise wenden kann. TRIGGER WARNUNG: Ich schätze mal das hier ganz viel in meinen Beschreibungen in Richtung Selbstzweifel und psychische Probleme zu tage kommen wird. Es wird auch zu einer Vielzahl von grammatischen und rechtschreiberischen Debackeln hier kommen. Wenn dich lieber Leser das zu sehr mitnimmt dann sieh dir lieber nen anderen Thread an! Ansonsten hoffe ich auf wohlwollendes Nachfragen wenn was unklar ist oder auf ernstzunehmende Antworten. Die LANGE Fassung: Ich will hier niemanden groß die Schuld für meine Situation geben und von daher veruche ich hier einige Sachen erstmal außen vor zu lassen. Ich befürchte ansonsten diesen Beitrag aufzublähen bis es nicht mehr lesbar ist. Zu meiner Person ich bin 30 Student und unzufrieden gerade in hohem Maße... In einer langzeit Partnerschaft. Wir hangeln uns mit 450€ Jobs Nebeneinkünften von Putzjobs und Unterstützung von Verwandten durchs Leben. Das Problem was am meisten an mir nagt ist seit 10 Jahren am Studieren zu sein aber in der ganzen Zeit meinen Bachelor mehr schlecht als gut geschafft zu haben und jetzt genauso zu struggel im Master. In der Zeit habe ich immer wieder mit 450€ Jobs und Ideen nach dem Thema so könnte ich mich über Wasser halten herumexperimentiert aber bisher keine großen Erfolge damit erzielt (meine Wahrnehmung). Meine Partnerin ist auch Studentin. Wir beide haben nicht das beste Elternhaus gehabt. Das größere Problem ist aber immer wieder in die gleichen Muster und Fallen zu geraten. In meiner Wahrnehmung falle ich immer in die gleichen Löcher. Das heißt jede Prüfungsphase führt zu den gleichen Problemen und Situationen. Das ganze Thema rund um das Studieren fühlt sich wie eine Dauerstresssituation an. Prüfungen werden aufgrund von Zeit und Fehlverhalten zu scheinbar unlösbaren Events. Das von mir verhasste Wort der Prokrastination wird wahrscheinlich am Besten das ganze beschreiben. Natürlich leidet alles in dieser Situation und ich weiß nicht mit dem ganzen umzugehen. Ihr könnt es euch denken das momentan die Situation nicht besser ist das man fasst durchaus die ganze Zeit daheim sitzt. Versuche mit Joggen und Kraftübungen nach dem Convict Conditioning Buch haben bisher wenig Verbesserungen in die Situation gebracht. Gerade bin ich in einer Phase wo Prüfungen wieder anstehen ich keinen Job habe für den Master nach Forschungen suchen muss. Aber eher mit unproduktiven Kram meine Zeit verbringe. Ich bin an sich jemand der sich sehr schnell hinterfragt und von daher dieses Verhalten gern als depressives Verhalten interpretiert wird. Ich hoffe erstmal, dass dieser Abriss hier reicht. Falls euch irgendwas fehlt dann sagt es mir bitte ich versuch es nachzutragen. Ich bin auf eure Antworten gespannt. Wenn ihr ähnliches durchlebt habt: Wie seit ihr damit umgegangen? Was hat aus eurer Sicht am meisten geholfen? Wo konntet ihr Hilfe finden? Ich hoffe ihr könnt etwas beitragen was mir in meiner Situation weiter helfen kann. Gruß DooMer90
  11. Also wenn du wirklich nach nem Buch suchst würde ich sagen She Comes First: The Thinking Man's Guide to Pleasuring a Woman von Ian Kerner ist ein guter Anlaufpunkt. Das meiner Meinung nach Beste an dem Buch ist: Es zeigt wie einfach es ist. Man muss es nicht Übertreiben mit Technik und stategischen Überlegungen! Der Autor räumt auch mit einigen Fehlwahrnehmungen von Männern über das weibliche Genital auf. Mir hat es gut geholfen.