RNMarley

User
  • Inhalte

    12
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     47

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über RNMarley

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 04.12.1986

Kontakt Methoden

  • ICQ
    Haha!

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Darmstadt/FFM

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

255 Profilansichten
  1. Hey CRUSH_IT! geile FRs. Sehr unterhaltsam und super Motivation vor einem NG Abend. Erinnert mich von Schreibstil etwas an meine, nur mit weniger Fluchen😁✌🏻 Lass mal in DA zusammen was starten.
  2. So, gerade Tanja verabschiedet. War über das Wochenende zu Besuch. Sehr schönes und entspanntes Wochenende. Aus der Story-Reihe des schlaflosen Fluges fehlt noch eine. Here we go. Der Milestone Lay Der Urlaub in Atlanta hat einiges hergegeben. 2 KC in der Stammbar, ein erfolgreicher pull und diese Tinderstory. Auf die anderen Geschichten werde ich nicht eingehen, da relativ Stamdard. Zumindest für mich nichts spektakulär erwähnenswertes. Ganz im Gegensatz zu meiner Tinderella. Als Vorwort: Ich halte nichts von OG, da der Zeitaufwand enorm ist im Vergleich zur Ausbeute. Konkurrenz ist zu groß, jeder kann in der Anonymität auf dicke Hose machen. Not my type of game! Nichtsdestotrotz habe ich mir in den USA Tinder installiert, um zu testen, obs über dem großen Teich anders funktioniert. Die ernüchternde Antwort: Nein! In den ersten 2 Tagen 20+ likes, die man natürlich nur mit Gold sehen kann. Eine Hand voll Matches. Nach der ersten Woche alles bei Null. Selber Algorithmus halt. Was hab ich denn sonst erwartet?!🤦🏼‍♂️ Naja, ein Match blieb hängen. Japanerin. Nennen wir sie mal Momo. 32. HB8 auf den Fotos. Beruflich seit 2 Jahren in ATL. Smalltalk. Kennenlernen. Eigentlich bin ich aber mit Peter da und will ihn nicht für ein Tinderdate sitzen lassen. Der Zufall und Peters schwächelnde Leber wollen es so, dass er nach einer durchzechten Nacht k.o. ist und den Tag auf der Couch verbringt. Ich bin aber relativ fit und verabrede mich mit Peters Segen mit Momo. Bros before hoes! Trotz der Tatsache, dass sie sich besser in der Stadt auskennen sollte, suche ich die Location aus. Simma mal ehrlich, auf Google Maps nach einer Skybar zu suchen ist jetzt keine Glanzleistung. Aber die Führung zu übernehmen, ohne rumzugurken. Ort und Zeit anzusagen und die Führung das ganze Date zu behalten, bringt einen weit nach vorne. Ich bin mit dem Uber 15 Minuten vor der Zeit am Treffpunkt. Nein, ich bin kein aufgeregter Beta, der kaum sein Date abwarten kann. Ich checke die Umgebung. Schaue wo ich freies Wifi bekomme, um im Falle des Falls locker ein Uber nach Hause rufen zu können. Sicherheit! Wichtig! Außerdem habe ich mich dunkel dran erinnert, dass ein Riesenrad in der Nähe ist und bin den Weg dahin abgelaufen. Super für eine 2te Location, ich kenne schon den Weg. Führung! Wichtig! Nichts dem Zufall überlassen. Kontrolle! Wichtig! Mal wieder: Homework done! Streber! Wäre ich mal nur so vorbildlich in der Schule gewesen 😉 Momo kommt pünktlich zum Treffpunkt. Ich bin erleichtert. Sie sieht Hammer aus. HB8 in echt. Schulterlange Haare, sehr geschmackvoll gekleidet. Busines casual. Ich auch. Dresscode on point. Begrüßung ist etwas zurückhaltend. Sie umarmt mich seitlich und klopft mir freundlich auf die Schulter. Süß. Ich lache in mich hinein. Skybar. Geiler Blick über ATL in der Abendsonne. Wer braucht da noch Game? 😅 Wir bestellen uns was zu trinken. Sie ein Bier, ich eine Cola. Sie fängt an mich wegen der Cola aufzuziehen. Süß. Ich schaue sie mit ernster Miene an und sage, dass ich seit einem schlimmen Vorfall über den ich nicht reden möchte keinen Alkohol mehr trinke. Drama! Ich genieße es anzusehen wie ihr die Gesichtszüge runter fallen und sie rot wird. Bevor es zu krass wird fange ich an zu lachen. Erzähle ihr die Story von letztem Abend und dass ich noch leicht verkatert bin und heute keinen Alkohol sehen kann. Sie lacht. Das Eis ist gebrochen. Wir sitzen auf der Dachterasse. Langsam wird es frisch. Momo hat einen großen Schal mit dem sie sich versucht warm zu halten. Ich helfe gerne indem ich meinen Arm um sie lege. Merke einen ganz leichten Wiederstand ihrerseits. Lasse mich davon nicht beirren. Außerdem zupfe ich immer wieder den Schal zurecht, wenn er von ihrer Schulter rutscht. Ihr gefällt meine Aufmerksamkeit. "Ohh, you're a Gentleman." Ich schaue sie wieder ernst an. "No, I'm a bad boy." Sie checkt die Übertreibung und fängt an zu lachen. Ich fahre mit meiner um sie gelegten Hand über ihre Hüfte zu ihrem Hintern und fasse kräftig zu. "Why are you laughing?" Sie erschrickt sich etwas. Damit hat sie nicht gerechnet. Keine Gegenwehr! Wir reden weiter, lernen uns kennen. Ich checke nebenbei ihre Logistik ab. Sie wohnt in einer sehr kleinen WG. Meine ist besser. Airbnb, großes Haus, mehrere Schlafzimmer. Ein verkaterter Mitbewohner, dessen Story sie sehr amüsant findet. Wir sind hart am flirten. Ich versuche sie zu küssen, sie blockt ab. Sie schaut mich an: "You really are a player." Ich sage nichts schaue sie nur mit einem frechen Grinsen an und fasse wieder kräftig an ihren Hintern. Konditionierung. Sie fragt mich ob ich viele Dates habe, Frauen verführe, etc. Sie bekommt ausnahmslos ehrliche Antworten, ohne viele Details. Ich merke wie sie v.a. körperlich immer mehr investiert. Ich frage Sie nach ihren Vorlieben im Bett, Ihrer Lieblingsstellung, ob sie gerne Oralsex hat. Sie erzählt mir alles ehrlich und offen. Das Date geht c.a. 2 Stunden als wir uns küssen. Eigentlich war das fürs Riesenrad gedacht. Improvisation, wenn der Moment stimmt. Wichtig! Gespräch dreht sich nur um Sex, ihre Körpersprache sagt Sex, ihre Augen sagen Sex. Ich mache den Move und flüstere ihr ins Ohr "Lets take an Uber to my Place." Sie sagt nichts, ihre Augen schreien JA. Ich stehe auf zum zahlen, sie geht kurz auf Toilette. Als sie wieder kommt ist die Rechnung bezahlt, der Uber kommt und Peter ist informiert das Feld zu räumen. Sie hat keine Zeit aus ihrem eigenen Kopfkino in die Realität zu kommen. Das Date läuft 3 Stunden als wir im Airbnb ankommen. Kurze Führung durchs Haus für mehr Comfort, was zu trinken, Musik. Alles perfekt. Ich küsse sie im Schafzimmer im Stehen. Gehe dann ein Schritt zurück, schaue sie an und sage mit der entsprechenden Geste: "Take your clothes off." Sie zögert kurz, ich schaue sie oberlehrerhaft an. Sie gehorcht. Braves Mädchen! Hammer Körper. Perfekte Brüste, C Körbchen. Makellose, samtweiche Haut. Wahnsinn. Wir haben Sex. Ich mache genau das worauf sie steht. Easy. Ich hab ja vorher nett gefragt ;). Die Kleine dreht immer mehr auf, wird immer wilder und genießt es richtig hart von hinten genommen zu werden. Wir liegen verschwitzt und außer atem nach dem Orgasmus in den Laken. Pause. Ich überzeuge Sie noch für eine zweite Runde zu bleiben, danach fährt sie. Das ist persönlich mein absoluter Meilenstein. Lay nach 3 Stunden. Wer jetzt Tinder- oder Yes-Girl schreit: Fuck off! Ohne die Erfahrung im Game, Sicherheit, Führung, Kontrolle und Improvisation hätte ich das Ding im Leben nicht so souverän nach Hause geschaukelt, bzw. ins Airbnb ;). Timing war on Point, Eskalation und Kino auch. Der für mich perfekte Lay. Danke fürs Lesen.
  3. Nächster FR bzw. LR: Die süße Tanja Mal wieder BFF Wochenende bei Peter. Bei Ankunft erwartet mich ein kühles Helles. Weitere folgen, bis wir in den Club aufbrechen. Peters Nachbar mit seinen Kumpels ist schon da. Super Jungs. Beste Stimmung! Die Nacht wird gut. Sagte ich Jungs? Ein Mädel war auch dabei. Blond, HB8, Tanja. Ich habe sie am anderen Ende der Gruppe gesehen. Sie mich auch. Langer Augenkontakt. Lächeln. Die Nacht wird gut. Ich befreunde mich nach und nach mit den Jungs, lachen, trinken. Jetzt ist Tanja dran. Ich gehe rüber, sage hallo, stelle mich vor. Sie ist etwas schüchtern. Strahlt mich aber an. Wir lernen uns kennen. Sie erzählt mir, dass sie bald beruflich in FFM ist. Fragt mich, ob ich ihr was empfehlen kann. "Kann ich. Aber nicht jetzt. Ich muss dir das schon zeigen." Sie findet meine direkte Art super und sagt zu. Ihre "Shittests" (wenn man sie so nennen kann) sind total süß, unschuldig fast. Für einen kurzen Moment frage ich mich, ob sie mich überhaupt mag 😉 Ich muss mich zurück halten nicht zu viel Konter zu geben, will sie eher knuddeln. ^^ Ich habe auf jeden Fall das Bedürfnis sie anzufassen. Wir stehen uns gegen über. Ich nehme ihre Hand. Lege die Andere auf ihre Hüfte. Wir reden weiter. Es fühlt sich total vertraut an. Wir kennen uns seit 30 Minuten. Wir tanzen. Ich würde sie gerne küssen. Aber nicht vor ihren Freunden. Tanja schaut auf die Uhr. Sie muss den letzten Zug in ihr Kuhkaff nehmen. Es ist kurz vor 12. Wir tauschen Nummern aus. Ich erinnere sie an die Stadtführung in FFM. Sie verabschiedet sich mit einem Lächeln. Ein paar Stunden später ziehen Peter und ich weiter. Ich bekomme noch eine Nummer von einer HB8, die ich vor dem Club anquatsche. (An den Namen kann ich mich nicht mehr erinnern, sind im Moment lose in Kontakt, will mich besuchen kommen, Updates folgen hoffentlich ;)) Samstag. Auskatern. Abends wieder auf die Piste. 3 Frauen angesprochen und angetanzt. Gute Gespräche. Hat gut gepasst. Nach der Nummer gefragt. 3 Abfuhren. Peter so: "Was erwartest du? 5 an einem Wochenende? Bleib ma' aufm Boden." Ich habs mit Humor genommen. Trotzdem etwas unverständlich. Zumal eine echt heiße MILF in offener Beziehung dabei war. Mojo aufgebraucht? Sonntag. Wunderschöner Spätsommertag. Peter etwas grantig. Es ist Zeit zu fahren. Aber vorher Tanja anschreiben. Spontanes Date im Olympiapark München! Mojo aufgeladen. Treffen. Sie hat sich für mich aufgebrezelt. Ich mache ihr ein Kompliment. Soll ja nicht umsonst gewesen sein ;). Wir gehen spazieren. Essen etwas. Sie amüsiert sich über meinen Kater. Will mit mir Zipline fahren. Na toll. Am Startpunkt angekommen erfahren wir, dass man die Fahrten bei einer Tombola gewinnen kann. Wir gewinnen nicht. Richtig traurig bin ich nicht drüber ;). Aussicht genießen. lch ziehe Tanja an mich ran und küsse sie. Sie hat förmlich drauf gewartet und hält sich an meine Oberarmen fest. Schon krass wie Frauen einen durch so kleine Sachen so männlich fühlen lassen können. Nice. Wir gehen weiter spazieren. Legen uns auf eine Wiese. Ich küsse sie. Streichel über ihre Hüften und Brüste. Sie genießt es sichtlich. Weiter gehe ich nicht. Es fühlt sich bis zu dem Punkt richtig an. Nicht weiter. Außerdem muss ich nach Hause. Aber nicht ohne die Eckdaten für ihren Besuch in FFM klar zu machen. Fast forward 3 Wochen später (Ihr glücklichen Bastarde. Ich musste die 3 Wochen in echt warten!). Tanja und ich treffen uns am Freitag zum Essen. Ich bin gestresst von der Arbeit. Irgendwie noch nicht bei mir. Nur Umarmung bei der Begrüßung, obwohl ich merke, dass Tanja ein Kuss gewollt hätte. Naja, erstmal Essen. Kohlenhydrate ins Hirn! Danach zeige ich ihr FFM. Bin fucking vorbereitet und auf ganzer Linie beeindruckend mit meinen Wikipedia-Fakten 😅. Wir küssen und am Eisernen Steg. Bissel cheesy. Skyline und Skybar findet Tanja besonders toll. Hihi, Dorfmädel aus Bayern halt. Ich frage sie, ob sie mich auf ihr Zimmer nimmt. "Aber ich habe doch nur ein 90er Bett." "Wir werden nicht viel Platz brauchen, liebe Tanja." Sie lacht. Themenwechsel. Sie will unbedingt einen Äppelwein trinken. Kein Problem. Favoriten in Google Maps sind gespeichert! Done my homework! Spreche für sie ein stark emotionales Thema an. Sie hatte einen tollen Auslandsaufenthalt während ihres Studiums. Hört fast garnicht auf drüber zu reden. Strahlt über beide Ohren. Ich küsse sie zärtlich. Nach dem Äppler, frage ich nach der Adresse von ihrem Hotel und nehme sie kommentarlos an der Hand aus dem Laden. Keine Fragen mehr nötig. Im Hotel reißen wir uns gegenseitig die Klamotten vom Leib sobald die Tür ins Schloss fällt. Ich ziehe sie mehrfach wegen des 90er Bettes auf. Wir lachen. Haben tollen Sex. Nochmal vor dem auschecken. Tolle Frau. To be continued.
  4. So, jetzt habe ich einige Storys auf Reserve. Und hier ist die nächste: Festival-Redhead Es ist August, es ist heiß, es ist Festival. 3 Tage Ausnahmezustand. Wir karren die Klamotten zum Zeltplatz. Ich habe ein Zelt für mich alleine. 1,40 Luftmatratze. "Fickerzelt" Wie es mein Kumpel Sebastian tauft. Hmm, naja die Freude darüber wehrt nur kurz. Besagte Luftmatratze verabschied sich beim Aufpumpen mit einem lauten Knall. Fuck! Frustbier. Frustbiere. Frustbeirere. Erstmal Runde über den Zeltplatz mit Sebastian drehen. Mädels anquatschen. Bierpong. 16-Jährigen Trichtern beibringen. Fast am Ende der Runde sehe ich eine heiße Rothaarige. HB9. Katrin. Ich quatsch sie an. Es klickt direkt. Wir flirten wie blöde. Worüber wir genau reden verläuft sich im Alkoholdunst. Sie kennt über 7 Ecken die Mutter von Sebastian. Ich mache ein Beweisfoto von den Beiden und schicke es ihr. So easy kann der NC manchmal sein. Unsere Wege trennen sich. Der Tag verläuft alkoholgeschwängert und erinnerungslückenbehaftet mit gelegentlichen Flirts. Gegen 23 Uhr ist bei mir die Luft raus. Ich gehe ins Zelt. Fuck! Luft ist raus! Fuuuuck! Ok. Adapt, imprivise, overcome. Zweite Decke auf den Boden, zudecken, den Rest übernimmt Restalkohol und Restmüdigkeit. Halbe Stunde später werde ich vor Kälte zitternd wach. Fuck! Raus aus dem Zelt, Lage checken. Alle schlafen. Mir ist zum Heulen zu Mute. Ich grabe mein Handy aus dem Zelt, warum auch immer. WhatsApp Nachrichten. Von Katrin. WTF?! "Wir sind zusammen groß, wir sind zusammen alt...komm lass ein bisschen Mal zusammen bleiben ☀" "Also wenn du kuscheln willst" "Komm zu mir ins fresh and black zelt" Passiert das gerade wirklich? Keiner da der mich kneifen kann. Nachrichten sind schon ein paar Stunden alt. Ich renne stolpernd über Zelte zu ihr. Sie ist noch wach, sitzt mit ihren Leuten am Feuer und strahlt mich an. "Du liest ja doch deine Nachrichten." Ich setze mich zu ihr. Erzähle ihr die Story mit der Luftmatratze. "Weißt du, Katrin, eigentlich bin ich ja nur auf der Suche nach einem Schlafplatz." Sie lacht. "Jaja, du Dummschwätzer." Es klickt. Es knistert. Wir reden 1 Stunde über Gott und die Welt. Wahnsinn. Mittlerweile sind ihre Leute alle schlafen. "Magst du mir nicht deine Luftmatratze zeigen?" Sie lächelt, steht auf und führt mich an der Hand ins Zelt. Jackpot. Ich wärme Katrin erstmal auf. Wir küssen uns. Langsamer leidenschaftlicher Sex. Beste! Am nächsten Morgen verabschiede ich mich. "Bis später." Flüstert sie mir ins Ohr. Meine Leute sind schon wach und auf der Suche nach mir. Ich zeige ungläubig den Ungläubigen die Nachrichten von Katrin und werde gefeiert. Immer noch Fassungslosigkeit meinerseits. Festival, da machs'e nix. Im Laufe des Tages ein Paar Nachrichten mit Katrin. Ihre Freundin hat Liebeskummer, braucht Trost, schläft heute bei ihr im Zelt. Da machs'e nix. Mittlerweile hab ich mir eine Luftmatratze von den überaus freundlichen Nachbarn organisiert, die meine Story mitbekommen haben. Auch, das mit Katrin. Die Matratze geben sie nur her, wenn ich drauf Sex habe. Challange accepted! Und jetzt Festival genießen. Abends kurz Nachrichten checken. Katrin entschuldigt sich, dass es heute nicht klappt. Ich mache ein Date für den nächsten Tag für meine Lieblingsband aus. Läuft. Date auch. Wir reden viel, sie lacht über meine Storys. Es knistert wie blöde. Ich freunde mich mit Katrins Freundin an, die ihren Liebeskummer überwunden zu haben scheint. Frage sie um Erlaubnis Katrin an dem Abend in mein Zelt zu nehmen. Erlaubnis erteilt. Katrin ist auch begeistert. Fands sehr gut dass ich ihre Freundin gefragt habe. Man muss halt mal einfach nur sozial sein. Wir verbringen eine tolle Nacht. Challange completed!
  5. How y'all doin'? Long time no see. Sitze gerade im Flieger von ATL nach FRA, hab eine Sitzreihe für mich und kann nicht schlafen. Ja fuck ey. Naja habsch halt Zeit zum schreiben. Viel passiert seit dem letzten Posting. Ich fange mal chronologisch an. HB8 aus dem letzten Absatz der letzten Story (nennen wir sie mal Lisa) und ich hatten nach dem Abend losen WhatsApp-Kontakt. Bisschen Sexting, bisschen Telefonsex. Bis wir endlich ein Wochenende gefunden haben an dem ich sie besuchen konnte. Ok, 300 km übers Wochenende zu einer Discobekanntschaft fahren. Da hat selbst Peter, der selten Zweifel an meinen Skills hat, mir alles Gute wünschen müssen. Ich komme also am Samstag bei Lisa an. Sie zeigt mir ihre stilvoll eingerichtete Wohnung. Wir sind beide etwas angespannt. Erstmal Kaffee und Comfort. Nach 20 Minuten küsse ich sie. Genug Comfort, sie steigt ein. Heavy Makeout. Meine Hände zwischen ihren Beinen, sie blockt ein bisschen. "Hände bleiben über den Klamotten." Jaja, weiter im Programm. Nach einer Weile führe ich sie von der Couch aufs Bett. Trockensex. Hand wandert in ihre Hose. "Du bist echt schlimm. Wir wollten doch noch in die Stadt gehen!" Ich massiere sie noch etwas durchs Höschen, stehe dann auf und sage "Na los! Ich hoffe die Stadtführung wird gut!" Siedenote: Ich habe nicht weiter eskaliert, weil ich das Gefühl hatte, dass sie sich nicht 100% wohl fühlt. Sidenote 2: Ich habe den ganzen fucking Abend Zeit. No rush. Stadtführung also. Wir haben eine gute Zeit, albern rum. Sie hat sich schlecht auf die Stadtführung vorbereitet. Wasser auf meine Teasing-Mühlen. Apropos Wasser, nach ein paar Stunden fängt es an zu Regnen. Wir holen uns eine Pizza to go und fahren mit der U-Bahn zu ihr. Beim Aussteigen ein Typ an der Tür: "Geil eh, ich will auch!" Ob er die Pizza in meiner linken, oder Lisa in meiner rechten Hand meint, bleibt offen 😉 Wir kommen etwas durchgefrohren bei Lisa in der Wohnung an, essen die Pizza bei einem Film. Danach schlage ich vor uns ins warme Bett zu verziehen. "Ja, aber wir schauen auf jeden Fall den Film zu Ende!" Klar. Babydriver ist auch ein echt guter Film, aber bis heute weiß ich nicht wie er ausgeht. No spoiler, please. Im Nachhinein wars echt gut nicht vor der Stadttour durch zu eskalieren. Jetzt war sie nämlich Wachs in meinen Händen, weil mehr als genug Comfort da war. Selten so versauten ersten Sex gehabt. Dehydriert und erschöpft sind wir dann eingeschlafen. Mitten in der Nacht zum Rehydrieren aufgewacht. Danach Runde 2. Lisa ist sehr devot, lässt alles mit sich machen und genießt es in vollen Zügen geführt zu werden. Morgens gibts Runde 3 unter der Dusche. Gegen Mittag ist sie verabredet. Ich fahre Sie hin und mache mich auf den Heimweg. Nicht ohne Peter anzurufen und ihm für seine Glückwünsche zu danken.
  6. Servus Männer. Habe beschlossen, dass das hier ein netter regelmäßiger Zeitvertreib werden soll. Bis zum vergangenen Wochenende ist nicht viel Erwähnenswertes passiert. Einige Dates gehabt mit furchtbar langweiligen Mädels. OG ist für mich definitiv gestorben. Alle Accounts gelöscht! Fuck it! Alcohol? Not that big of a cock block actually. Übers letzte Wochenende habe ich Peter besucht und der Plan war: Steil gehen. Also, nach einer anstrengenden Autofahrt und ein paar Fußpils im Club unserer Wahl angekommen. Reggae Party mit Livemusik. Burn down Babylon, mon. Club war anfangs recht leer, der DJ, der uns für die Livemusik anheizen sollte, mega lame. Naja egal. Raus aus der Comfort Zone und Socializing. Hier und da ein Gespräch geführt, Leute waren null in Stimmung, man musste sie fast dazu prügeln, um lockere Gespräche zu führen. Wichtiger Frame check der die Weichen für den Abend stellen sollte. Mein Mantra: nicht aus der Ruhe bringen lassen und Selfamusement. Liveband kam auf die Bühne, Leute tauten auf, Ärsche kamen in Bewegung. Einer davon ist mir in der leichten Stoffhose direkt aufgefallen. Ich hin, vor sie gestellt: „Hey, dein Hintern kommt echt gut zur Geltung in der Hose, besonders mit dem Print.“ Sie lacht, wir reden ein bisschen, ihre Freundin kommt dazu, sagt irgendwas, was ich nur halb verstehe, es ist ziemlich laut, weil wir an der Box stehen. Mädels flüstern sich gegenseitig was ins Ohr, kichern und ziehen ab. Blow out. Hart. Frame check. Aufstehen, Sand abklopfen und weiter. (Im nach hinein betrachtet war mein Timing schlecht, die Mädels wollten tanzen, ich war unlocker irgendwie. Hätte ich sie an der Bar angequatscht, wäre mehr gegangen.) Peter war in der Zwischenzeit ins Gespräch mit einer heißen Milf und ihrer platonischen Begleitung gekommen. Ich habe mich etwas dazugestellt, war aber noch zu sehr in meinem Kopf und habe nicht wirklich viel zur Konversation beigetragen können. Dann raus, kurz frische Luft geschnappt und ab an die Bar, Frustbier (wie ich dachte). Außer mir nur ein Mädel an der Theke, ich schaue sie mir genauer an. Fuck. Genau mein Typ HB9, dunkle Haare, süßes Lächeln, welches definitiv mir gilt. Ohne PU und die Charakterentwicklung, die ich in den letzten Jahren aktiv gepusht habe, hätte ich den Augenkontakt gebrochen, frustriert auf den Geldschein fürs Bier geglotzt und hätte mein Heil in der Flucht gesucht. What a fucking pussy! Was habe ich gemacht? Augenkontakt gehalten, Drink bestellt und mit schelmischem Grinsen zum Mädel. Grandiosester Opener ever: „Hi, ich heiße Marley. Und du?“ Hand geschüttelt und einfach etwas länger festgehalten, Smaltalk und Augenkontakt. Easy as cake. Das Mädel war schon etwas angetrunken und wollte weiter mit mir saufen. Sie bestellt uns zwei Schnaps, diskutiert aber noch etwas mit der Barkeeperin. Ich frage was da los war. Sie sagt, dass es ihre Freundin ist und verhindern will, dass sie sich abschießt. Schnäpse kommen, ich exe Beide, HB9 übertrieben echauffiert, Barkeeperin gibt mir 2 Thumbs up. Ab auf die Tanzfläche, HB9 fest an der Hand. Komme dem Mädel mit den schicken Hosen entgegen. Breitestes Grinsen meinerseits. Bossmode. Volle Eskalation auf der Tanzfläche mit HB9. (Beim Tanzen zu eskalieren ist das einfachste von der Welt! Habe sogar zu meinem Chode-Zeiten Erfolge mit gehabt. Warum wird da gefühlt so wenig drüber gesprochen in der Community?) Ich tease sie bis zum geht nicht mehr. Deute immer wieder einen Kuss an und ziehe kurz davor zurück. Sie macht es sichtlich wahnsinnig, bis sie mich an sich ran zieht und küsst. Was für ein Gefühl. Heavy Makeout. Wir gehen nach draußen. Beim rumfummeln halte ich immer wieder Ausschau nach einem Hinterhof. Ich kenne mich hier null aus, verdammt. Und außerdem hängt eine heiße HB9 an meinen Lippen und meine Hand ist in ihrer Hose. Meine Aufmerksamkeit ist wo anders. Naja, dann wird’s ihr auch zu viel. Wir haben Beobachter, also zurück auf die Tanzfläche. Kurz darauf kommt die Ansage, dass der Club bald zu macht. Ich schlage vor noch zu Peter zu fahren. Afterparty. HB9 ist schon drüber. Fragt mich aber mit sichtbar schlechtem Gewissen nach meiner Nummer. NC, immerhin. Dabei schaue ich in meine Nachrichten und sehe, dass Peter auf dem Weg nach Hause ist. Ich bin aber noch on und will nicht. Also weiter durch die mir recht unbekannte Stadt. Nach einem Drink in einem Electro Club und dem Beobachten der extrem amüsanten Extacy-Zombie Szenerie (alle glotzen wie blöd in eine Richtung und tanzen apathisch), beschließe ich dann doch zu Peter zu fahren. Auf dem Weg zum Taxi-Stand laufe ich an einem Mädel auf einer Parkbank vorbei. Beim zweiten Hinsehen stellt sie sich als HB7 heraus. Ich also Kehrtwende und meinen Lieblingsopener angesetzt. „Hallo!“ Wir reden etwas, sie erklärt mir, dass sie von einer Party kommt und eine Verschnaufpause auf der Bank eingelegt hat. Lucky me. Nach 5 Minuten küsse ich sie. Lucky me. Nach weiteren 15 sitzen wir zusammen im Taxi. Lucky fucking me. Bei Peter angekommen, fallen wir auf die quietschende Luftmatratze. Kein FC. Alkoholbedingte Performance Probleme (APP, gibt’s diese Abkürzung hier eigentlich schon? xD) Am nächsten Morgen (es ist eher schon Mittag) haben wir langen qietschenden Sex. Peter habe ich zum Glück per Nachricht vorgewarnt, er stört uns nicht. What a Bro! Livin`s easy in a world full of chodes. Es ist Samstag und nachdem ich den Schlaf von letzter Nacht nachgeholt habe, chillen wir mit Peter auf der Couch und lassen den gestrigen Abend Revue passieren. Sein Nachbar kommt vorbei, lauscht ungläubig den Stories. Wir trinken Helles, hören Musik und Labern uns in Stimmung. Um Mitternacht geht’s in den Club. Seit der angesprochenen Charakterentwicklung, Pick up und dem ganzen Schmu, laufe ich viel wacher durch die Welt, nehme viel mehr Nuancen wahr und kann deswegen mit weirden Situationen besser umgehen. So auch in diesem besagten Club. Beim Reingehen denke ich mir nur: WTF? Tanzfläche ist voll. Kleinere Grüppchen von Mädels. Um sie herum in konzentrischen Kreisen die Chodes, in bis zu 2 Reihen. Unbeholfenes Antanzverhalten soweit das Auge reicht. Es gibt einen höhergelegenen Bereich und von dieser Tribüne der Eitelkeiten beobachten die Disco-Pumper-Alpha-Chodes den Club. Bizeps anspannen natürlich nicht vergessen. Fucking hell. Was geht hier ab? Kein Wunder, dass Mädels es manchmal mega anstrengend finden in Clubs zu gehen. Mein Mindset: Verhalte dich wie ein verdammtes menschliches Wesen! Peter und ich also Bierchen und ab auf die Tanzfläche des Grauens. Bissl das Tanzbein aufwärmen, Target ausmachen und los. HB7, dunkle Haare, krasse Energie. I like. Ich tippe sie auf die Schulter, sie dreht sich um, ich reiche ihr die Hand und stelle mich vor. Nennen wir es mal Lektion 1 in humanem Sozialverhalten. Ich quatsche und tanze mit HB7. Lektion 2: Ihre Freundinnen sind auch menschliche Wesen. Ich stelle mich ihnen also auch vor. Smalltalk. Dabei behalte ich HB7 im Auge und mir fällt auf was für wahnsinnige Sachen sie mit ihrer Hüfte anstellt. Wow. Gespräch nett beenden und hin zu ihr. Sie drückt ihren Kackarsch an mich, ich greif ihr an die Hüfte und drücke sie näher ran. Danach tanze ich neben ihr und greife mit einem breiten Grinsen an ihren Hintern. Richtig fest. Sie mag das. Ich gehe weiter und gebe ihr einen festen Klaps. Sie mag das. Mehrmals. Sie mag das. Wir tanzen, haben Spaß, die Chodes in fassungslosen Reihen hinter uns. Mädels wollen was trinken gehen, Peter und ich nicht. „Wir treffen uns später.“ Das ist mal outcome independence, v.a. bei der „Konkurrenz“. Haha, ok, nicht wirklich. Mir fällt beim Tanzen ein Mädel auf, mit der ich vor einer Weile intensiven Blickkontakt hatte. Also hin. Ich sage irgendwas zu ihr, sie kichert und läuft demonstrativ davon. „Oh ne, nicht so eine.“ Ich mache das Spielchen trotzdem mit und laufe hinterher. Best decision ever. Sie versteckt sich hinter ihrer Freundin. Freundin: HB8, dezentes Makeup, das sie eigentlich auch nicht nötig hätte. Leichte braune locken, Nerdbrille mit transparentem Gestell, wahnsinns Augenaufschlag. Sie erklärt mir, dass ihre Freundin besoffen ist und eigentlich schon drüber. Welche Freundin? Ich habe nur Augen für HB8! Sie ist nüchtern. Wir reden über Gott und die Welt, sind sofort auf einer Wellenlänge. Dann kommt der zu erwartende Shittest: „Wolltest du nicht eigentlich meine Freundin anmachen?“ Ich bin komplett ehrlich und gebe die Situation wieder wie hier beschrieben, halte meinen Frame ohne Probleme. KC. Timing 1+ mit Extrasternchen! Der Abend vergeht wie im Rausch. Wir sind wie die Extacy-Zombies von gestern, mit dem Unterschied, dass wir uns gegenseitig anglotzen und dass das was wir auf der Tanzfläche machen nichts mit Apathie zu tun hat. Die Logistik ist gegen uns. Sie ist bei ihrer Freundin zu besuch, ich bei Peter. Ich versuche alles, um sie mitzunehmen. Aber ehrlich gesagt fühlt es sich auch für mich nicht gut an. Vieleicht habe ich sie zu sehr auf ein Podest gestellt. Die Kaltschnäuzigkeit habe ich noch nicht. Ich lasse mir ihre Nummer geben und lege solide Fundamente für Call Back Humor. Am nächsten Tag versuche ich sie für ein Spontandate anzurufen, sie verpasst den Anruf. Ruft mich später zurück. Ich bin auf der Autobahn Richtung Heimat. Glück ist aufgebraucht fürs Wochenende. Aber was für ein Wochenende!
  7. Ich denke, dass auch der soziale Druck in den kleinen Clubs ne Rolle gespielt hat. Aber ne solide 5 würde ich mir schon mindesten geben! 😜
  8. RNMarley

    Still got the skills?

    Servus zusammen! Erster Beitreg, erster Field Report, erstes mal Ausgehen nach dem Ende einer vierjährigen Beziehung (hat hart am Selbstbewusstsein gekratzt). Bester Freund (Peter) ruft Freitags nachmittags an. "Ey du pussy, hör auf zu heulen und schau mal wo in FFM was geht. Bin auf der Autobahn und in 3 Stunden bei dir." Ja toll, Null in Stimmung feiern zu gehen, aber ne andere Alternative hab ich nicht. Da ich noch nicht so lange in der Gegend wohne, weiß ich natürlich nicht wo was geht. Im meiner Verzweiflung google ich nach Pub Crawls. Habe damit in anderen Städten immer gute Erfahrungen gemacht und viele aufgeschlossene Leute kennengelernt. Also gebucht und für 22 Uhr an den Römer. Bei der Ankunft sehen wir die Gruppe von weitem, fast nur Typen. Ja toll Sausage Party. Mein gebrochenes Ego und ich wollen einfach nur zurück auf die Couch. Peter ist es egal, er ist im Partymodus. Wir kommen bei der Gruppe an, Peter sagt einen dummen Spruch alle lachen. Spontane Kennenlernrunde: Wer macht was? Wer kommt woher, etc. Im Augenwinkel sehe ich wie 2 Mädels beim Tourguide einchecken. Bekomme mit, dass sie aus Brasilien kommen. HB9 bis 10, Freundin leicht untersetzte HB4. Gruppe bricht auf zur ersten Bar. Dort erstes Bier bestellt. Peter und ich stehen etwas abseits. Mein gebrochenes Ego und ich denken sich, jetzt Initiative ergreifen. Wir setzen uns an einen Tisch zu 3 deutschen Mädels. Ich quatsch direkt die hübscheste von der Gruppe an. Gespräch entwickelt sich gut, Mädels lachen. Peter drückt mir paar blöde Sprüche ich konterte gut. Buddy Shittest bestanden, Mädels sind am Kichern. Egoboost. Nächste Bar. Mein nicht mehr ganz so gebrochenes Ego und ich denken sich, jetzt Initiative ergreifen. Ich zu den 2 Brasilianerinnen hin. Fuck it, high risk, high reward. "Hey did your tears dry already?" Mädels schauen mich verdutzt an. Ich zeige mit mein Fingern 7:1 und grinse frech. Mädels fangen an zu lachen. HB10 boxt mir auf die Schulter. Jackpot. Und ja, sie ist echt eine 10. 1,50m, brustlanges pechschwarzes Haar, Zahnarztlächeln, supersüß. Wir fangen an zu reden, ich bringe sie so zum Lachen, dass die ganze Bar das mitbekommt. All eyes on us. Gebrochenes Ego? Was ist das? Ich bemerke, dass HB4 recht angesäuert dreinschaut. Ja gut, dann kümmer ich mich halt etwas um sie. Social Circle Game, oder so. Spontan fällt mir irgendwie das Thema Politik ein. Vollhorst, ey. Naja, war wohl irgendwie mein Glückstag, beide springen voll drauf ein. Als ich noch sage "Maduro is a piece of shit.", hab ich sie. Nächste Bar. Gruppe mischt sich, treffe wieder die deutschen Mädels, sichtlich beeindruckt. It's on. Ein anderer Typ nimmt mich zur Seite: "Respekt, Bro." Wir unterhalten uns über Frauen und PU. Er sagt mir, dass er schwul ist. Breites Grinsen von ihm. Er wollte mich aus der Reserve locken. Shittest von einem Mann. Haha. Kann ich auch parieren. Bleibe cool und frage ihn: "So you would fuck me?" Ihm fällt alles aus dem Gesicht, wir lachen, geben uns high five. Auf einmal steht HB10 neben uns. Bitchface on. Ich will Gespräch anfangen. Sie dreht sich eiskalt um und geht in die Bar, was zu trinken holen, oder sowas murmelt sie. Mein schwuler Buddy: "You missed your Chane, Dude." Ich so:"Wait and see." Wir unterhalten uns noch etwas, dann verabschiede ich mich mit einem Grinsen zur Bar. Auf dem Weg dahin erblicke ich HB10 auf der Tanzfläche umringt von mehreren Chodes. Keiner traut sich was. Meine Eier schleifen praktisch auf dem Boden. Ich auf sie zu, sie sieht mich, Augenkontakt ohne Unterbrechung. Ich rempel aus Versehen einen der beta-Dudes an, sie siehts und grinst leicht. Ich strecke meine Hand aus, sie gibt mir ihre und ich führe Sie sanft, aber bestimmt aus der Gruppe. Drehe sie einmal und halte sie fest an ihrer Taille. Gefühlt der halbe Club will mir auf die Fresse geben. I could give less of a fuck! Wir tanzen nich, wir haben Sex mit Klamotten an. Nächste Bar. Shit. Ich verliere HB10 aus den Augen, finde aber Peter wieder, wir müssen saufen gehen, meint er. Mein Pegel ist schon recht ordentlich. Egal, ich schulde ihm das. Nach ein paar Drinks und politisch unkorrekten Witzen mache ich mich auf Richtung Tanzfläche. Sehe HB10 und wieder direkt hin. Auf einmal baut sich HB4 vor mir auf. Der Giftzwerg: "She hast a boyfriend!" Shit, die habe ich ja total vergessen. Die Musik ist so laut, dass ich mein eigenes Wort nicht verstehe, mein Pegelstand verhindert zudem jede schlagfertige Antwort. Kurz darauf zischen die Mädels ab. Kein KC, kein NC, ich bekomme nur ein Bro-hug von Peter. Lessons learned: Geiler Abend. I still got the mojo. Alk ist der größte Cockblock. Ich kann auch Shittests von Männern parieren. Always listen to Peter. And I still got the Mojo!!!!!111einself
  9. Jahrgang: 1986 Wohnort: Dreieich Stand: (wieder) Anfänger Präferenz: Daygame, Clubgame Kurze Vorstellung: Servus Jungs, nach Wirrungen in der Monogamie wieder zurück aus der Matrix. Suche nach entspannten Wings, um ins Game zu kommen und dort zu bleiben. Für spontane Afterwork Sessions und Erfahrungsaustausch unter Gleichgesinnten. Gruß Anton
  10. Die Frage ist ja eher wie man auf "Mal schauen." antwortet. Dann stellt sich die Frage, wie du nach dem Date gefragt hast. "Dann lass doch mal nächsten Dienstag was machen. Hab ich den Klausurstress hinter mir."
  11. Die Frage ist ja eher wie man auf "Mal schauen." antwortet.
  12. Hallo zusammen. Ausschnitt aus Textgame, bitte um Feedback/Alternativen. Ich: *Frage nach Date* Sie: Mal schauen :) Ich: Keine Angst, wirst beim Treffen genug zu schauen haben ;) Sie: Hä, wie? Ich: Naja, ich hab wunderschöne braune Augen. Vllt wirds aber auch ein Striptease.