MrCook

User
  • Inhalte

    33
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     113

Ansehen in der Community

10 Neutral

Über MrCook

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

374 Profilansichten
  1. Gruselig oder? Früher.. so in den 70'ern und 80'ern, hatten die kleinen 18-jährigen Chickas noch normale Maße. Heute laufen die mit ihren Doppel-D Titten rum und schwingen mit Hüften einer körperlich erwachsenen Frau über die Straßen. Und dann ist sie nicht mal 18.. sondern gerade mal 16. Ausgepräge Reife würde ich sagen. Intressant dass ausgeprägte Reife bei dir mit körperlichen Erscheinungsformen zusammenhängt. Ich dachte immer Reife hätte etwas mit Denk- und Verhaltensmustern zu tun.
  2. Danke für alle Antworten und die langsam aufkommende Meinungsvielfalt! Ich habe mir einige Passagen herausgezogen, zu denen ich gerne Bezug nehmen möchte. Diesen Unterschied kann sie auch nicht verstehen, weil sie ihn nicht kennt. Ich hatte mit verschiedenen Frauen Sex und weiß dass es diesen Unterschied gibt (Sex mit und Sex ohne Gefühle). Sie widerum hatte nur Sex mit mir und kann sich nicht vorstellen dass dieser intime Moment auch ohne Gefühle von statten gehen kann. Nicht verwerflich, denn in meiner ersten Beziehung habe ich die Welt auch mit anderen Augen gesehen.. Sobald sie das verstanden hat, ist es nur noch ein Katzensprung bis dahin, wohin ich möchte. Mir geht es auch nicht um den Aufbau einer Liebschaft, sondern eher in die Richtung ONS/ wenn überhaupt wenige Wiederholungen. Alles über Sex hinausgehend bekomme ich ja Zuhause. Wieso glaubst du fehlt es mir an Rückgrat? Weil ich nicht einfach festlege dass die Beziehung ab heute offen ist? - Falls ja: Bitte nächste Antwort lesen. Naja... Die Überlegung hatte ich auch schon. Kommt für mich derzeit allerdings nicht in Frage, denn: Es würde sie unter Druck setzen. Ich bin mir ziemlich sicher sie würde mitziehen, aber nich aus ihrem Willen heraus, sondern nur um mich nicht zu verlieren. Genau das will ich nicht. Ich möchte dass wir diesen Weg gemeinsam gehen und nicht einer mitläuft, bis er nicht mehr kann. Gecheckt. Bei dem warmen Wetter zwischenzeitig etwas baumelnd, aber noch da. Darüber habe ich nachgedacht und ich hätte zuerst genauso reagiert wie sie: Erschrocken und verletzt in dem Glauben nicht zu genügen und ihr nicht bieten zu können, was sie braucht. Entsprechendes Gespräch wurde gefühlt, was zur Besserung beitrug. Allerdings versteht sie immer noch nicht warum ich mir diese Abwechslung wünsche. Ich lasse meine evolutionstheoretischen Ansätze an dieser Stelle mal weg :D Wie erreicht man diesen Zustand? Meditierst du unterm Wasserfall, hört das von alleine auf irgendwann, ist es wie Ansprechangst, die einfach aufhört je öfters man Eifersucht erlebt? Das hat sehr viel mit Verlustangst zu tun. Schafft man es die ersteinmal abzulegen und fängt an nicht egoistisch sondern im Interesse des Gegenübers zu denken, geht das schneller als man denkt. Demnach: Lernt meine Freundin einen anderen kennen, der in ihren Augen besser zu ihr passt, werde ich ihr nicht im Weg stehen. Andersherum würde ich das ja auch nicht wollen. Nehmen wir an ich träfe morgen die Liebe meines Lebens (Haters gonna hate, ich liebe meine Freundin, aber man weiß nie was die Zukunft bringt), würde ich meine Freundin vermutlich auch für diese verlassen. Ich glaube zum Thema Eifersucht ablegen gibt es auch einen großen Guide hier im Forum. Ich habe etwa ein Jahr mit ständigen Hinterkopfklopfern eines Freundes gebraucht, bis dieser sie mir ausgetrieben hat. Ja, das kann sein. Aber manchmal spielt das Leben nicht nach dem eigenen Zeitplan. Ich habe sie zu einem Zeitpunkt kennengelernt, indem ich mit meinen PickUps ganz zufrieden war und sie war nicht als Beziehungspartner geplant. Jetzt schreit jeder Zweite, der davon gelesen hat, gleich wieder Oneitis aber: Meine Freundin und ich passen derartig gut zueinander, dass es manchmal schon erschreckend ist. Eigentlich eine Wunschbeziehung, schöne Frau, Verbindung wie zwischen besten Freunden, wundervoller Sex, ... alles was dazu gehört. Ich kann nicht einmal sagen ob es diesen Zustand "sich ausgetobt haben" wirklich gibt. Letztendlich schaut doch jeder Mann gerne weiter und wünscht sich mal "fremde Haut" (An den Vorredner: Schöne Bezeichnung) - ja auch ewig treue verheiratete Männer sind mir da bekannt. Es geht nicht um Laycount. Was das Lieblingsessen und die Discounterpizza angeht: Da liegst du sehr richtig. Genau in die Richtung würde es laufen. Es geht nicht darum dass ich nicht erfüllt bin oder ähnliches. Aber jeden Tag das Gleiche will niemand essen. Ich möchte Abwechslung, auch wenn es nur der Döner aus der Nachbarschaft ist. Aber mal etwas anderes und dann freut man sich viel mehr auf das "Essen daheim". Hm, da stimme ich nur bedingt zu. Das ist für mich eine negative Grundeinstellung wie sie in jedem Alltag zu finden ist. Das ist wie der faule, der sagt er schafft es heute nicht mehr zum Sport. Die Frage müsste lauten: Wie schaffe ich es heute noch zum Sport, trotz allem was noch asnteht. Ähnlich ist es mit meiner "Problemfrage". Eventuell sind Dinge nicht kombinierbar/ miteinander vereinbar. Aber ich will es zumindest versucht haben. Was daraus wird zeigt die Zukunft. Aber besser als es nicht probiert zu haben, denke ich. Ich bin mir nicht sicher ob das ihre eigentlichen Bedürfnisse sind oder nicht doch gesellschaftlich auferlegte Normen. Sprich fremde Gedanken, Konzepte und Schablonen, die ihr anerzogen und sie übernommen hat. Nein, da glaube ich tatsächlich nicht dran. Ich glaube dass die damit verbunden Einschränkungen aufgrund bestimmter Abhängigkeiten, Ängste, Sorgen oder ähnlichem in Kauf genommen werden. Setzt man sich mit anderen Konstrukten aus anderen Gesellschaftsformen auseinander wird das meines Erachtens deutlich Zum einen, weil ich Bock darauf habe. Zum anderen glaube ich dass lediglich Verlustangst und Besitzansprüche sie daran hindern. Nichts was der TE hat, oder sogar will. Was wären deiner Meinung nach denn jene richtige Ansätze, Techniken und Kalibrierung, die mir fehlen?
  3. Das ist Bullshit mit deinen Worten. Was meinst du worüber wir das letzte halbe Jahr und derzeit mehrere Tage sprechen? Ich sage ihr offen und ehrlich dass ich andere ficken will. Sie möchte das natürlich verstehen und wissen wie sie mir genügen kann und ich dennoch andere Frauen haben will.
  4. Da liegt momentan das Problem. Sie denkt emotional, nicht rational. Sie möchte erklärt bekommen warum ich Abwechslung brauche. Mit rationalen Erklärungen komme ich nicht weit. Wie soll ich ihr das also erklären? Einfach rumvögeln und nichts sagen wäre die einfachste und sie am wenigsten belastensde Lösung ja. Aber ich möchte die Basis die wir haben, nämlich extreme Offenheit und Ehrlichkeit bei jeglichen Themen, auch wenn es dem Partner mal nicht gefällt, nicht dafür aufopfern.
  5. Aber wie mache ich ihr das verständlich??? Die denkt sie würde mir nicht genügen und ich würde den Ausgleich suchen. Ich habe ihr das ja schon mal versucht mit dem Lieblingsessen zu erklären (s.o.).
  6. Diese Hierarchie habe ich ihr erklärt und ich denke sie hat sie verstanden. Das Problem ist dass sie nicht versteht warum ich Sex mit anderen Frauen will obwohl sie mich befriedigt.
  7. Wie kann ich ihr verdeutlichen dass das nicht passieren wird??
  8. Was genau meinst du mit Fremdgang? Wovor fürchten sich deiner Meinung nach Frauen genau?
  9. @darklifeDanke für deine umfangreiche Antwort. Diese Beziehung war nicht geplant und kam auch sehr plötzlich. An eine offene Beziehung habe ich da nicht gedacht. Ich habe gemerkt dass sie anders ist, etwas in mir auslöst und einen wunderbaren Einfluss auf mich hat. Ich habe dann etwas früh ja gesagt, als sie die Beziehung wollte. Dem stimme ich zu. Ich möchte sie auch zu nichts drängen. Das würde auf Dauer die Beziehung zerstören, was nicht mein Ziel ist. Hm, ich glaube dass das normal ist und es einfach unterschiedlich starke Ausprägungen gibt. Jeder schaut mindestens ,,fremd''. Das geht immer so weiter bis zu dem Verheirateten der nach 30 Jahren seine Frau betrügt. Jeder Mann hat das Verlangen seine Samen unters Volk zu bringen. Ich genieße dass nur ich bisher sexuell mit ihr aktiv war. Wenn ich zwischen ihren Schenkeln liege, ist das eine feine Gewissheit. Andererseits gleiches Recht für beide, wäre ich bereit das aufzugeben. Zweiter Teil: Falsch. Bitte nochmal lesen. Ich sagte dass das Flirten und die Freiheiten die sie mir gibt, aufgrund der fehlenden Eifersucht das Ganze kompensiert und mir das Game somit nicht so sehr fehlt. Aber flirten alleine ohne Happyend ist kein wirkliches Game, wie ich finde. Es geht ums Aufreißen/ Verführen, welches fehlt. Möglich und interessant. Was wäre denn deiner Meinung der Grund dafür? Und daraus folgend mögliche Gegenmaßnahmen? Sie verletzen ist das Letzte was ich will.
  10. Danke für eure Beiträge. Sowas in der Richtung hat sie mal gesagt. Sie solle es machen und sie wolle davon nichts wissen. Das hat sie im nächsten Wimpernschlag aber wieder zurückgezogen. Das glaube ich in etwa auch, da sie, wie ich glaube, inzwischen verstanden hat, dass meine Bedürfnisse unabhängig von ihr so sind. Ich habe immer kommuniziert, dass sie mir alles gibt, was ich brauche und ich glücklich mit ihr bin. Aber ich auf Dauer auch Sex mit einer anderen Frau brauche. Lieblingsessen und so. Diese Anekdote kam übrigens ganz gut an, seitdem hat sie verstanden dass sie nicht das Problem ist sondern mein Gehänge :) Genau das mache ich, denke ich. Ansonsten würde ich sie meiner Meinung nach betrügen. Ich versuche aber einen anderen Weg zu finden. Willkommen im Kern des Problems. Ich weiß ich bin jung und unter den Tausendpostern hier immer der sehr ,,unerfahrene'', aber: (egal wie ich es schreibe, wenn man es arrogant lesen will, klingt es so - ich Tipps es einfach mal) Ich hatte mit einer für mein Alter überdurchschnittlichen Zahl an Frauen (auch älter) GV und teils kurze bis mittelfristige Beziehungen. Ich bin also in der Lage zu bewerten was ich vorliegend habe und was nicht. Das macht das ganze so schwierig. Diese Frau ist von außen bis innen nahezu vollkommen. Über den Alltag bis ins Schlafzimmer könnte ich mir keine bessere Partnerin vorstellen. Diese erfüllende Beziehung zu riskieren für ein bisschen Spielwiese, hm..., da liegt das Problem. Ich flirte gerne und viel, was meine Freundin weiß und akzeptiert (nicht nur toleriert). Das bringt mich in die Lage, dass ich wenigstens das Game nicht so vermisse. Aber wenn es nicht. vollendet wird, ist es irgendwie auch kein Game. Sie hat kein Problem damit wenn ich mit Mädchen eng aneinander tanze oder flirte. Nur das darüber hinaus ist exquisit ihr vorbehalten und da lässt sie sich nicht lumpen. Info: Sie ist evangelisch, konservatives Elternhaus, Mutter 2. Mal verheiratet, mehrere Geschwister, will nicht teilen :D Ja, wenn man in die Zukunft schauen könnte, hätte ich jetzt kein Problem. Was aber wenn doch? Ich gehe da nicht naiv heran, nicht falsch verstehen. Es läuft so lange es läuft. Aber was wenn es einfach nicht aufhört? :D Nehmen wir an unsere Charaktere verändern sich nicht gegensätzlich, keiner von uns bekommt plötzlich Flausen im Kopf, ... Dann könnte das noch eine Weile laufen. Sollte sie mal das Verlangen haben mit jemand anderen zu schlafen, so ist das in unserer Beziehung kein Trennungs- oder Betrugsgrund, sondern die Beziehung würde unter Absprache geöffnet. Und häufig trennen sich Paare wegen diesem Punkt. Sollte sich charakterlich nicht gegensätzlich entwickeln (vor allem von 16-23 in meinen Augen), so könnte das noch eine Weile laufen - womit ich sehr zufrieden wäre. Nur mein evolutionäres Gehänge nicht so...
  11. Wow! Danke für deine Mühe. Ich hoffe du hast nicht zu lange für diese Antwort gebraucht :)
  12. Hallo zusammen, ich befinde mich in einer monogamen Beziehung. Wir sind beide glücklich in dieser Beziehung, allerdings gibt es bei mir eine kleine Einschränkung. Dazu allerdings nach den Eckdaten: 1. Dein Alter: 21 2. Ihr Alter: 18 (ausgeprägte Reife) 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: LTR seit etwa 1,25 Jahren, LDR seit etwa 0,5 Jahren (Frankreich-Deutschland für insg. 1 Jahr, sehen uns in regelm. Abständen) 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: wenige Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Sehr befriedigend; Wenn wir uns sehen (LDR) dann mehrmals täglich (HSE/HD) 7. Gemeinsame Wohnung: nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Ein Mann braucht unterschiedliche Sexualpartnerinnen, was die Partnerin nicht so toll findet. 9. Fragen an die Community : Zuerst: Ich liebe, respektiere und schätze meine Freundin sehr. Ich bin kein Frauenfeind, versteht mich nicht falsch; Aber den Respekt, den ich ihr gegenüber empfinde ist etwas sehr besonderes für meine Verhältnisse. Ich sehe zwischen Mann und Frau einen gewissen evolutionstechnischen Unterschied. Aber das soll hier weniger erörtert werden. Wir sind beide glücklich miteinander und genießen unsere Beziehung in vollen Zügen. Vor dieser Beziehung war ich überzeugter Single und habe die Vorzüge voll und ganz ausgelebt. Ich empfinde den Sex mit verschiedenen Frauen als sehr abwechslungsreich und wichtig. Meiner Freundin habe ich das so erklärt: Jeder hat ein Lieblingsessen, das er jeden Tag essen könnte. Ab und zu muss man allerdings auch mal etwas anderes essen, was dazu führt, dass beim nächsten Mal das Lieblingsessen wieder umso leckerer schmeckt. Seit etwa einem halben bis dreiviertel Jahr sprechen wir - bzw. spreche ich es immer wieder an - über eine offene Beziehung (Ja, gleiches Recht für beide - woran sie nicht interessiert ist; Sex nur mit mir gewollt, andere keine Anziehung, Sex aus Liebe, ...). Verbunden damit, dass ich glücklich mit ihr als meine Partnerin bin, sie keine Verlustängste zu haben braucht und ich mir aufgrund meiner Erfahrungen mit Frauen bewusst bin was ich will und dass sie in nahezu Perfektion meine Vorstellung meiner Partnerin erfüllt. Sie ist und bleibt meine Nummer eins und genießt höchste Priorität, selbst für den Fall dass andere Frauen dazukämen. "Betrügen" kommt aufgrund meiner eigenen Prinzipien und des hohen Respekts ihr gegenüber nich in Frage. Ich habe schon einige lays verpasst und das war bisher kein Problem für mich. Ich habe diese "Einschränkung" für diese erfüllende Beziehung in Kauf genommen. Allerdings möchte ich mich diesbezüglich eigentlich nicht einschränken. Andererseits möchte ich die Beziehung mit ihr weiterführen, da ich sie als meine Partnerin sehr schätze und sie einen wirklich guten Einfluss auf mich hat (haha, das liest sich komisch, wenn man da mal so aufschreibt). Sie genießt die Exklusivität, die wir miteinander haben (ich selbstverständlich auch, aber ich sehne mich nach Abwechslung und vor allem fehlt mir das Game - fast schon mehr als die lays). Darüber hinaus ist sie von Verlustangst geprägt. Wichtig: Sie hatte Komplexe und Selbstzweifel, da sie in der Schule von ihrem Schwarm stets mit anderen Mädchen verglichen und im Orbitergame gehalten wurde. Diese habe ich in unsere Beziehung so gut es ging besetigt. Allerdings spielt das, wie ich denke, wesentlich in die Verlustängste mit rein. Folglich meine Problemfrage: Wie mache ich aus dem was ich habe eine offene Beziehung? Viele Grüße MrCook
  13. Setze deinen Frame entsprechend. Sie darf ruhig wissen, dass du lange keinen Sex hattest. Wenn du das gut verpackst, ist das überhaupt kein Problem. Beispiel: Gespräch auf Sex lenken. Um ehrlich zu sein, ist mein letztes Mal schon etwas her. Für mich ist Sex etwas besonderes und ich kann es nur genießen, wenn ich von einer Frau komplett begeistert bin. Natürlich finde ich blablabla attraktiv (Körperkontakt über das worüber du redest - nicht gleich an die Töten fassen, aber vielleicht Taille, Schenkel, Haare, Nacken)... Aber will mich auf die Frau richtig einlassen und mich fallen lassen können (Sie denkt vermutlich an hemmungslos). Und für so eine Ebene habe ich einfach nicht die richtige Frau gefunden, die dieses Verlangen in mir ausgelöst hat (vielleicht paar Geschichten von einer oder anderen mit der du rumgemacht hast damit sie sieht dass du die Chancen hattest und kein Loser bist) Darüber hinaus vielleicht noch beruflichen Werdegang oder so als Erfolg beschreiben, weshalb du wenig Zeit hattest. Sie weiß also es ist schon ein wenig her und du hast vermutlich Druck. Sie weiß auch dass du sie sehr anziehend findest (s.o.) und wird es dir nicht übel nehmen (schließe mich meinem Vorredner an: Sag ihr einfach wie geil du sie findest und besorge es ihr danach anders) Allgemein kann ich dir für längere Rundenzeiten empfehlen: - Masturbieren und kurz vor Schluss aufhören, dann weiter machen. Lerne deinen Körper kennen. - Bleib locker. Alle Muskeln sind entspannt. Auch wenn du auf ihr liegst. Deine Atmung ist regelmäßig und entspannt. Achte beim Sex oder Masturbieren darauf. Vor dem Orgasmus spannen sich deine Muskeln an und dein Atem wird stärker und eventuell sogar unterbrochen. - weniger Pornos, mehr Fantasie (hilft auch für neue Runden) - wie mein Vorredner sagte: Kein Gerammel. Leidenschaftlich, zwischen durch ein paar Stöße, und dann schneller werden. Achte auf deinen Körper, deine Muskeln, deine Atmung. KEINE PILLEN!!! Und auch keine Cremes oder betäubende Gummis. Du willst ja besser werden und nicht weniger merken :D Ich muss los, daher leider die kurze Angebundenheit.
  14. Ja, und alle Beteiligten sind glücklich. Zumindestens im Rahmen dessen wovon sie wissen. Ich weiß worauf du hinaus willst...
  15. Was du nicht willst was man dir tut, das füg auch keinem anderen zu Betrügen kommt für nicht in Frage. Dafür respektiere, schätze und liebe ich diesen Menschen zu sehr. Außerdem verstöhst es gegen meine eigenen Prinzipien. Und was bleibt von mir, wenn ich gegen diese verstoße?