17 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Gast firefly90

Hallo,

ich würde mich sehr freuen, wenn jemand Ratschläge / Tipps für mich hätte!

Leider bin vor kurzem 22 Jahre alt geworden, und wenn ich ehrlich bin, hatte ich mir mein Leben wirklich anders vorgestellt.

Mein Problem ist, dass ich leider (vor allem bei Frauen) sehr schüchtern und auch generell bei sozialen Dingen eher ungeschickt bin, was sich entweder dadurch zeigt, dass ich sehr still bin, oder dass einfach nur den totalen Mist zusammenquatsche (was leider häufig der Fall ist ^^).

Momentan siehts bei mir so aus:

* NULL Erfahrungen mit Frauen (d. h. auch kein Kuss o. Ä., ja, ich kann nicht mal ein längeres Gespräch mit einer Frau führen, die mir gefällt)

* fast keine Freunde bzw. Bekannte, da ich leider oft umgezogen, schüchtern und sozial wie gesagt nicht gerade erfolgreich bin

* da ich momentan von zu Hause aus arbeite, gibt es auch keine Möglichkeit über die Arbeit jemanden kennenzulernen

* in Gegenwart (nicht nur) von Frauen habe ich daher auch wirklich absolut kein Selbstvertrauen

Leider fühle ich mich nun schon seit Langem ziemlich einsam. Den Wunsch nach einer festen Beziehung habe ich seit ich ca. 15 Jahre alt war, und seither immer gedacht, dass sich ja wohl bald etwas ändern werde - seitdem sind nun 7 Jahre vergangen, und alles ist noch immer beim Alten :(

Ich sehne mich nun schon so sehr nach Liebe oder einfach bloßer Zuneigung, dass ich fast pausenlos daran denken muss, egal was ich mache.

Ich hatte mich vor ein paar Jahren auch einmal bei einem Sprachkurs angemeldet, um hier evtl. Leute kennenzulernen, leider waren hier nur wenig Gleichaltrige, und auch mit denen gingen die Gesprächsthemen nicht über den Lernstoff hinaus.

Ich hatte dann probiert, quasi "einfach so zu tun", als wäre ich selbstbewusst. Leider mit dem Ergebnis, dass ich dann innerlich jedes Mal total nervös wurde, und - wie ich oben schon geschrieben habe - nur Mist daherschwafelte.

Ich mache mir schon lange Gedanken, was ich denn machen könnte, um endlich einmal etwas zu verändern, aber ich bin ratlos!

Ich hatte bereits überlegt, es mal mit Speeddating oder Ähnlichem zu versuchen - ja, auch an einen Tanzkurs habe ich mal gedacht, doch um ehrlich zu sein, würde ich wahrscheinlich eher vor Schüchternheit weglaufen bzw. erst gar nicht hingehen, anstatt auch nur ein wenig Erfolg zu haben!

Trotzdem würde ich mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte!

Vielleicht ist es jemandem früher auch einmal so ergangen wie mir?

Gibt es Kurse, Bücher o. Ä., die für mich geeignet wären?

Sollte ich vielleicht eine Therapie machen?

Ich bin seit Langem einfach nur einsam…

Vielen Dank bereits im Voraus!

Schöne Grüße,

firefly90

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi firefly,

Es ist heutzutage wirklich schwer sich in eine bestimmte Richtung zu entwickeln, da unsere Generation daran gewöhnt wurde nur noch über solchen Mist wie das Internet zu anderen Vorzustoßen. Alle sitzen nur noch rum gaffen in die Scheibe und verlernen alle sozialen Aspekte. Es wundert mich einfach nicht, dass es dann auch Leute gibt wie dich, die dann (auch durch bestimmte Umstände) keine Leute mehr haben mit denen sie reden können.

In deiner Hinsicht würde ich erstmal versuchen über das Internet zu agieren und zu lernen wie man mit Frauen spricht, es gibt hier auch genügend Material und Fieldreports darüber wie man ins Gespräch kommt. Hier heist es üben üben und nochmal üben.

Deiner Unsicherheit könnte abgeholfen werden durch eine Sportart, egal was, es sollte dir nur einen gewissen Kick geben und die Erfahrung "hey, ich bin wieder ein Stück weiter gekommen in xy, weil ...", ich betreibe auch einen Sport in dem das der Fall ist und es pushed ungemein das Selbstbewusstsein.

Sonst fällt mir da grad nicht sonderlich mehr ein, ausser lesen, lesen und lesen die Schatztruhe ist meiner Meinung nach wirklich Gold wert.

Sonst noch Fragen?

Dark Side

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Neuling ;)

erstmal willkommen in der Runde.

Dann eine Frage, du hast bisher nur 1Beitrag verfasst, daher nehme ich an dass du hier seeehr neu bist.

Für die ersten Schritte kann ich dir das übliche ans Herz legen:

-treib Sport, das pusht das Selbstwertgefühl, meld dich im Fitnessstudio an (auch wegen neuen Kontakten)

-Lies dich hier ein z.B.:

http://www.pickupfor...juan-boot-camp/

http://www.pickupfor...der-verfuhrung/

http://www.pickupfor...nd-heranziehen/

Da findest alles was du begehrst, Als besondere Lektüre leg ich dir noch "Lob des Sexismus" von Santana ans Herz (fast Pflichtlektüre)

Auf jedenfall, geh raus, mach was, probiers an. Wichtig ist nicht was oder wie du es tust, sondern dass du was machst!

Viel Erfolg

Gruß Ace

Edit: http://www.selbstbewusstsein-staerken.net/

bearbeitet von ~*Ace-of-Heart*~

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

du hast es selber schon angesprochen, aber irgendwie gleich wieder verworfen. Nimm an einem Tanzkurs teil. Es gibt nichts besseres, um Selbstvertrauen aufzubauen. Am Anfang wirst du die Einstellung haben, ach ich will nicht, ist doch doof. Aber um so mehr Schritte und Figuren du kannst, um so mehr Leidenschaft entwickelst du dafür. DU kommst in höhere Kurse und kannst in niedrigeren Tanzkursen Gasttänzer machen, wodurch du schon richtig gut bei den Mädels ankommst, weil du es einfach schon drauf hast, im Gegensatz zu den anderen Jungen, die gerade angefangen haben.

Am Anfang sind da alle ziemlich zurückhaltend, aber die nicht immer mehr ab, um so weiter du kommst, und iwann merkst du, dass du Mädels beeindrucken kannst mit deinem guten Tanzstil.

Versuche es und gib nicht so schnell auf!! Tanzschule ist Datinglocation Nummer 1 und das alles ganz ungezwungen!!

Trau dich und mach es, es wird dir absolut gut tun. NAch dem Tanzen gehe ich immer freudestrahlend nach hause, weils mir einfach wieder unheimlich viel freude bereitet hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessant: 4 Antworten, davon gehen 3 in die selbe Richtung: "Mach Sport oder zumindest irgendwas wo du mit Menschen zu tun hast".

Das ist in meinen Augen auch erstmal dein Kernproblem. Du weisst einfach nicht wie man mit anderen Menschen agiert und verstärkst innerlich deine Angst dadurch immer mehr. Wenn du aber lernst wie einfach es doch eigentlich sein kann mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen und Freunde zu gewinnen wird es auch mit den Frauen und der allerersten Freundin deutlich leichter werden.

Ich kann mich also eigentlich nur den Tipps von Oben anschliessen. Allerdings würde ich sie erweitern:

Treibe Sport in einem Sportverein, am besten ein Mannschaftssport (Fussball, Tennis, Basketball, Handball usw.) Joggen und Fittnesstudio bringen zwar auch zumindest einen gewissen körperlichen Erfolg und dadurch wieder Selbstbewusstsein, allerdings ist hier der soziale Aspekt nicht unbedingt sehr hoch. Zudem ist keiner da dem du in irgendeiner weise verpflichtet bist es durchzuziehen und wirst es evtl. auch irgendwann wieder aufgeben. Wenn du dich in einem Fittnesstudio anmeldest um Menschen kennenzulernen und der Erfolg dann nicht da ist wirst du auch den Sport wieder fallen lassen was dann wieder scheiße fürs Selbstbewusstsein ist. Deswegen würde ich in deiner Lage ehr einen Sportverein vorziehen.

Wenn du allerdings nicht so der Sportfreund bist und dich niemals aufraffen könntest z.B. Fussball zu spielen oder zu Boxen, dann wäre vielleicht ein öffentliches Amt für dich besser. Such dir eine freiwillige Feuerwehr oder frag mal beim Roten Kreuz oder Johaniter nach was für Möglichkeiten dort sein könnten. Wenn dir das auch nicht liegt kannst du dich bei einer Reservistenkammeradschaft umsehen oder bei den Freimaurern. Vielleicht macht es dir auch Spass mit Kindern zu Arbeiten, da wäre dann der örtliche Jugendring dein Ansprechpartner, Zeltausflüge, Spielfeste usw. können auch sehr Lustig sein, zudem ist dort auch die Frauenquote meist sehr hoch. Über die Caritas bekommt man sicherlich auch viele Informationen wo Hilfe gebraucht werden könnte. Wenn du getauft bist könnte auch eine Jugendorganisation deiner Kirchengemeinde eine Idee sein um mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen. Sei einfach mal ein klein wenig kreativ und lass dich überraschen auf welche Ideen du selbst kommen kannst.

Überlege dir also welche "Vereinigung" für dich in Frage kommen könnte und mach dann auch etwas in diese Richtung. Ziel dieser Aktion ist es schlicht neue Leute kennenzulernen und Zeit mit denen zu verbringen. Es wird dann auch zu diversen Feiern und Veranstaltungen kommen bei denen du wieder andere Leute kennenlernst und wer weis, vielleicht ist gerade da irgendwo deine Traumfrau dabei.

Bitte aber jetzt keine Ausreden wie "Ich hab doch keine Zeit" Bla bla bla. Das ist die allerbilligste Ausrede die es überhaupt gibt. Ich bin zu 100% davon überzeugt, daß du Wöchentlich 3 Stunden für irgendwas freigraben kannst. Dafür musst du vielleicht deinen PC-Konsum etwas einschränken oder kannst die neue geile Serie aus den USA eben nicht mehr anschauen, aber du wirst diese Zeit finden!

Zu deinen Fragen:

Bücher über verschiedenste Themen gibt es tausende. Jeder kann so ein Buch schreiben und glaubt das er den ultimativen Weg gefunden hat. Für den Autor mag das vielleicht stimmen, aber ob es auf dich zutrifft wage ich zu bezweifeln. Zudem kann man so viel lesen wie man wil. Wenn man nicht unter die Menschen geht und durch das Lesen von einem Buch noch mehr Zeit verliert um eben das zu tun wird das Buchlesen wohl zu keinerlei Erfolg führen.

Kurse oder Workshops gibt es natürlich auch. Du findest sogar hier auf dieser Seite ganz oben Links einen Link der dich direkt dort hin führt.

Sollst du eine Therapie machen? Keine Ahnung ob du das solltest. Ich persönlich würde erstmal versuchen mein Leben interessanter zu gestalten und wenn ich dann immernoch richtige Probleme mit mir selbst habe und tatsächlich am Verzweifeln bin, dann ist eine Therapie vielleicht wirklich angebracht. Sehe ich in deiner Situation aber noch lange nicht.

Fazit: Mach etwas wo du unter Menschn kommst!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich sehne mich nun schon so sehr nach Liebe oder einfach bloßer Zuneigung, dass ich fast pausenlos daran denken muss, egal was ich mache.

Das, wonach du dich sehnst, kannst du dir selbst geben. Bei anderen wirst du es dagegen nicht finden. Jedenfalls nicht wirklich. Höchstens einen Ersatz. Aber das ist nicht das, wonach du suchst.

Ich mache mir schon lange Gedanken, was ich denn machen könnte, um endlich einmal etwas zu verändern, aber ich bin ratlos!

Veränder, oder besser gesagt, entwickel deine Gedanken. Dann entwickelt sich auch dein Umfeld - und dadurch entwickeln sich wieder deine Gedanken und den Empfinden. Das geht am besten in kleinen Schritten. Genauer gesagt, in sehr kleinen Schritten.

Zu diesen Schritten gehört übrigens dein bisheriges Nachdenken schon dazu. Auch, wenn die sieben Jahre lang erscheinen - die gehören dazu.

Trotzdem würde ich mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte!

:-) Manchmal - oder besser gesagt, sogar ziemlich oft- trickst man sich selbst aus. Was du schreibst hört sich ein wenig so an, wie: "Ich muss warten, bis mir jemand hilft. Dann -aber erst dann, wenn mir jemand geholfen hat- dann darf ich mich freuen. Vorher aber nicht. Ich muss erst warten, bis mir jemand hilft."

Wenn es so einen Gedanken bei dir gibt, dann kannst du mal versuchen, ob du den Gedanken loslassen kannst - und schauen, was dann passiert. Irgendwas wird passieren.

Je mehr man alte Gedanken loslässt, um so mehr Raum für neue Gedanken entsteht. Möglicherweise darfst du dir ja erlauben, dich zu freuen. Einfach so. Dann bräuchtest du den Gedanken an die Hilfe nicht mehr. Die Liebe und die Zuneigung von anderen Menschen ist dann nicht mehr Bedingung, um sich freuen zu dürfen - sondern etwas worüber man sich auch freut. So, wie über Vieles andere auch.

Gibt es Kurse, Bücher o. Ä., die für mich geeignet wären?

Sollte ich vielleicht eine Therapie machen?

Kurse, Bücher und Therapie können sich gegenseitig ergänzen. Der Knackpunkt dabei ist, das herauszufischen, was für dich nützlich ist.

Bei Therapeuten kommt es darauf an, dass man einen gemeinsamen Draht findet. Also, dass es passt. Darum lohnt es, sich mehrere Therapeuten -und Methoden- anzusehen. Die Krankenkassen bezahlen dafür probatorische Sitzungen. Alternativ gibt es auch freie Träger, die Lebensberatungen anbieten. Caritas, Diakonie, AWO, usw. Manchmal sitzen dort richtig gute Leute. Nicht immer, aber es kommt vor. Und es kostet nichts.

Wenn du Geld hast, kannst du dir auch privat einen psychologichen Berater bezahlen. Die können sehr gut sein. Auch da lohnt es sich aber in jedem Fall, zu gucken wer passt.

Um eigene Gedanken selbst zu prüfen und vieleicht zu verändern, ist "The Work" von Byron Katie für viele Leute sehr nützlich. Dazu gibt es auch hier im Forum einen Thread:

http://www.pickupfor...ht/page__st__30

Auf Youtube gibts einige Vorträge von Robert Betz. Die können für den Anfang auch ganz hilfreich sein.

Ebenso kann Meditation helfen. Die Idee dahinter ist, weniger zu denken und mehr zu spüren - und sich dadurch zu sortieren.

Ansonsten könnten diese Threads ganz interessant sein:

http://www.pickupfor.../page__hl__game

http://www.pickupfor...176#entry518176

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm hört sich für mich nach einem ziemlich harten Fall an, mein Rat an dich, nimm Moneten in die Hand und lass dich coachen.

in-Field unterstützung von einem der es drauf hat ist eben doch etwas anderes als sich LDS reinzuziehen und sargen zu gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast firefly90

Hallo,

vielen Dank für die Antworten!

@Dark_Side: Ja, du hast Recht, ich habe wohl wirklich zu viel Zeit im Internet verbracht, und dadurch wohl auch einige soziale Erfahrungen verpasst.

@~*Ace-of-Heart*~ & Docke: Ja, danke für die Links - ich werde mich da mal einlesen!

@samurai2840: Naja, das mit dem Tanzkurs habe ich wieder verworfen, weil ich für so etwas leider viel zu schüchtern bin. Ich denke es würde da auch etwas komisch wirken, wenn sich jemand vor Schüchternheit nicht traut, aktiv am Kurs teilzunehmen. Ich weiß nicht, ob so etwas wirklich das Richtige für mich ist, da ich, wie gesagt, leider auch nicht gut mit Frauen reden kann - von daher wäre ich wohl eher der Typ, mit dem keine tanzen will.

@fordwolf: Ja, ich muss wirklich endlich etwas machen, wo ich mit anderen Menschen zu tun habe. Ich hatte mich deshalb auch damals zum Sprachkurs angemeldet, leider hat das nicht so besonders gut geklappt.

Leider bin ich ziemlich unsportlich, von daher würde ich mich wahrscheinlich bei einem Sportverein nicht beliebt machen.

Ich überlege mir schon seit einiger Zeit, was ich denn machen könnte, um neue Leute kennenzulernen, leider habe ich da noch nichts gefunden, was mir auch Spaß machen würde.

Ich denke auch nicht, dass es viel Sinn machen würde, wenn ich mich jetzt zwingen würde, irgendetwas zu machen, worauf ich gar keine Lust habe, bloß um jemand kennenzulernen - ich denke, das würde man mir anmerken.

@Aldous: Meinst du hier das Inner Game, wie es Docke angesprochen hat?

Was für Kurse, Bücher und Therapie würdest du vorschlagen?

Ich hatte mal ein Erstgespräch für eine Therapie, ich muss aber sagen, dass ich danach eher daran gezweifelt habe, ob das überhaupt das Richtige für mich ist.

@Sheytan: Ich habe auch schon überlegt, mich coachen zu lassen, leider könnte mir ein Profi noch so oft zeigen, wie man Frauen anspricht, ich bin leider schon zum bloßen Ansprechen zu schüchtern!

Schöne Grüße,

firely90

bearbeitet von firefly90

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider bin ich ziemlich unsportlich, von daher würde ich mich wahrscheinlich bei einem Sportverein nicht beliebt machen.

Ich überlege mir schon seit einiger Zeit, was ich denn machen könnte, um neue Leute kennenzulernen, leider habe ich da noch nichts gefunden, was mir auch Spaß machen würde.

Ich denke auch nicht, dass es viel Sinn machen würde, wenn ich mich jetzt zwingen würde, irgendetwas zu machen, worauf ich gar keine Lust habe, bloß um jemand kennenzulernen - ich denke, das würde man mir anmerken.

Warum solltest du dich nicht in einem Sportverein "beliebt" machen? Nur weil du ein paar Kilos mehr hast und absolut keine Kondition hast und deswegen nicht hinterher kommst? Was glaubst du denn das die Leute dort von dir erwarten? Denkst du das du da wie ein Superstar auflaufen sollst und z.B. im Fussball die Mannschaft im alleingang zum Meister schiesst?

Das erwartet sicher keiner von dir. Aber genau hier ist eigentlich dein Problem. Du hast grundsätzlich erstmal Angst vor einer Ablehnung und zwar so stark, daß du dich zusehr reinsteigerst. Dann kann es aber auch wirklich nur schief gehen. Wenn du allerdings einfach mal irgendwo anrufst und mal mit einem Trainer sprichst, ihm offen und ehrlich deine Probleme schilderst, dann wirst du sicherlich auch ganz anders in die Mannschaft eingeführt und aufgenommen. Musst definitiv am Anfang nicht an den schlimmsten Aufgaben teilnehmen und bist in dieser Zeit vielleicht nur dir rechte Hand des Trainers um Bälle zu holen oder sonstiges. Aber es geht doch auch gar nicht primär um den sportlichen Erfolg sondern vielmehr darum in einer Gruppe von Menschen aufgenommen zu werden und das wirst du in einem Verein defintiv.

OK, vielleicht ist Sport wirklich nichts für dich. Deshalb hab ich versucht dir Alternativen aufzuzählen. Rotkreuz, Wasserwacht, Caritas, Kirche.... überall könnte es auch für dich etwas geben wo du dich entfalten kannst. Vielleicht reizt es dich auch in einer Musikkapelle ein Instrument zu erlernen. Es gibt wirklich massenweise Freizeitaktivitäten die man nicht alleine machen muss.

Ich hab keine Ahnung wie gross deine Stadt ist, in der du lebst. In einer Kleinstadt ist es vielleicht etwas schwieriger, am Land vielleicht unmöglcih genau das zu finden was man sich so vorstellt, aber es gibt in jedem kleinen Kaff einen Fussballverein oder zumindest eine Kirchengemeinde die vielleicht irgendwas unternimmt.

Dein Problem ist aber scheinbar lediglich das du den Arsch nicht hochbekommst. Steh also endlich mal auf und mach IRGENDWAS!! Selbst wenn es dir nicht gefällt kannst du auch wieder aufhören, aber nur zu überlegen was man denn machen könnte bringt einen nicht weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

[...]

Ich sehne mich nun schon so sehr nach Liebe oder einfach bloßer Zuneigung, dass ich fast pausenlos daran denken muss, egal was ich mache.

[...]

Kernproblem.

Diese " Liebe " die du suchst, wirst du nirgendwo erfahren, ausser durch deine Mutter.

Oder durch dich selbst.

Hör auf, daran zu denken, eine Beziehung zu wollen

Hör auf, dich nach Sex zu sehnen

Hör auf, traurig ueber deine Situation zu sein

Befasse dich mit Dir selbst.

Schreibe Dinge auf, die du an dir schaetzt - gewisse Staerken

Entwickle ein Gefuehl fuer dich selber - mach dich zum Zentrum.

Das faengt damit an, das du akzeptierst, das du da bist wo du stehst und das vollkommen okay ist.

Orientier dich nicht an PickUp und Frauen - das ist nur eine Randerscheinung deiner Selbst, eine Art Zuflucht.

Erst wenn du mit dir selber im Reinen bist und dich akzeptierst ( und liebst ), wirst du auch bereit sein eine Beziehung zu fuehren - Alles andere fuehrt zu noch mehr Kummer.

Um eine Beziehung mit einer Frau zu fuehren, musst du erstmal zu dir Selbst eine gesunde Beziehung haben!

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diesen Satz hier finde ich besonders schlimm: "Leider bin vor kurzem 22 Jahre alt geworden, und wenn ich ehrlich bin, hatte ich mir mein Leben wirklich anders vorgestellt."

Der spiegelt eine ganze Menge deiner falschen Konditionierungen wieder.

- Was heißt "leider"?! Du bist am Leben und noch sehr jung - das meiste erwartet dich noch da draussen! Wie kann ein Mensch DAS bedauern?! sehr schade.....

Wie sagt der Volksmund? Vorfreude ist die schönste Freude!

Anstatt zu bedauern, was du noch nicht erlebt hast, oder dir, deiner Meinung nach, momentan noch fehlt - solltest du den Fokus deiner Gedanken erstmal darauf richten, was du hast und bist und dafür dankbar sein: deine Gesundheit, deine Familie, deine Intelligenz ect...

Das mag dir als normal, selbstverständlich und simpel erscheinen - aber das ist es eben keinesfalls....

Nicht glückliche Menschen sind dankbar,

sondern dankbare Menschen sind glücklich.

Ebenfalls verhält es sich mit deiner Erwartungshaltung.

Nimm das wort doch einmal genauer unter die Lupe: Er-wart-ung --> da steckt das Wort warten drin.....

Du wartest also indirekt auf etwas und zu warten ist eine passive Tätigkeit, die zumal nur einen einzigen Zweck in sich trägt: Ent-täuschungen ( deinen Erwartungen wird ihr Nährboden, die Täschung und Illusion genommen, weil sie nur ein Produkt deiner imaginären Vorstellungen ist ) zu erleben.

Zu jammern ist eine passiv-aggressive Angewohnheit - eine Aggressivität, die sich gegen dich selbst richtet.

Wieso kehrst du das nicht um und nutzt deinen Unmut für Veränderungen?!

Beginne hierbei aber nicht bei Frauen, anderen Menschen ect....sondern bei dir selbst.

- Ändere wie du mit dir innerlich sprichst, wie du mit dir umgehst, wie du dir tagtäglich gegenüber stehst.

- Messe und vergleiche dich nicht an und mit anderen. Du bist dein eigener Maßstaab und du musst niemandem hier gerecht werden, ausser dir selbst.

- Überprüfe deinen Erwartungen und deine Glaubenssätze immer zu auf ihre "wahre" Motivation: tust du, oder willst du dies oder jenes, weil du indirekt nach Anerkennung, Zuneigung,Rache ect. strebst?! Ja?! Dann ändere deine Motivation dahingehend, dass du dir nichts herbeisehnst, was dich vom "aussen" abhängig macht.

- Befasse dich nicht mit deinen Ängsten oder Schwächen. Sondern ausschließlich mit deinen Stärken. Sie werden dir die nötige Motivation verschaffen, um deinen Ängsten und Schwächen wirkungsvoll entgegenzutreten und somit langfristig und ohne große Mühe abzubauen.

1. Nimm zwei Blatt Papier

2. Schreibe auf das eine all deine positiven Eigenschaften und was du an dir magst auf

3. Schreibe auf das andere all deine Schwächen, deine Ängste und deine negativen Eigenschaften auf

4. das positive Blatt hängst du dir sichtbar in dein Zimmer - so das du es oft ansehen kannst

5. das negative Blatt legst du weg: in eine Schublade zB. - weg aus deinem Sichtfeld halt.

Nach 14 Tagen wirst du dir das erste Mal das "negative Blatt" ansehen und du wirst feststellen, dass du vieles nicht mehr so negativ, oder verfahren wahrnehmen wirst, wie du es noch vor 14 Tagen getan hast.

Das ganze wiederholst du einfach so oft, bis du keinen einzigen Punkt mehr auf deiner negativ-Liste wiederfindest, den du damals dort aufgelistet hast.

In der Zwischenzeit vervollständigst du natürlich deine positiv-Liste um jeden weiteren Punkt, der dir an dir auffählt.

Bedenke aber: Es ist ein Prozess und Prozesse brauchen Zeit. Nichts lässt sich von heute auf morgen wirklich verändern.

Also lass dich auch nicht von "Enttäuschungen" entmuntern - der Weg ist das Ziel und den muss man Schritt für Schritt gehen.

Good luck!

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@Aldous: Meinst du hier das Inner Game, wie es Docke angesprochen hat?

Was für Kurse, Bücher und Therapie würdest du vorschlagen?

Inner game ist einer der PU-Fachausdrücke. Lies dich hier im Forum mal ein. Besonders im Bereich "Schatztruhe".

Bücher gibts jede Menge - aber damit kenne ich mich nicht aus. Wenn es dir um Pickup geht, ist "Lob des Sexismus" lesenswert. Ein grundsätzlich empfehlenswerter Klassiker ist "Anleitung zum Unglücklichsein" von Watzlawick. Ansonsten findest du beim Einlesen im Forum sicher auch Buchtipps. Ich glaube, dazu gibts aus spezielle Threads.

In Sachen Kursen... Oft wird Improvisationstheater empfohlen. Das könnte was sein, das dich etwas aus der Reserve lockt. ;-)

Ich hatte mal ein Erstgespräch für eine Therapie, ich muss aber sagen, dass ich danach eher daran gezweifelt habe, ob das überhaupt das Richtige für mich ist.

Ja - wie gesagt muss man häufig etwas suchen, bis man einen Therapeuten findet, der passt - zu dem man einen Draht bekommt. Es gibt da deutliche Unterschiede - sowohl in den Personen der Therapeuten, als auch in den Methoden.

Macht ja auch Sinn. Menschen und ihre Themen sind schliesslich sehr verschieden - drum brachts ein weites Spektrum an verschiedenen Therapeuten. Dein Job dabei ist, den für dich Passenden zu finden.

Aber wie auch immer - wenn man sich entwickeln will, ist eine Therapie das erste Mittel der Wahl. Ich für meinen Teil würde nach systemisch und lösungsorientiert arbeitenden Therapeuten suchen. Wenn möglich jemanden, der auch mit Gestalttherapie Erfahrung hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Sheytan: Ich habe auch schon überlegt, mich coachen zu lassen, leider könnte mir ein Profi noch so oft zeigen, wie man Frauen anspricht, ich bin leider schon zum bloßen Ansprechen zu schüchtern!

Das ist klar, das du alleine zu schüchtern bist. Deshalb lässt du dich ja coachen um an dir zu arbeiten / etwas zu ändern. Und nicht sinnlose Theorien zu lernen wie die meisten hier.

Glaub mir, mach das. Kopf ausmachen und einfach durchziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja, auch an einen Tanzkurs habe ich mal gedacht

Tanzkurs ist gut! Überwinde deine Schüchternheit und geh' hin! Aus der Tango-Szene (bei älteren allerdings) höre ich immer wieder, dass Männer dort selten und begehrt sind, der Hahn im Korb.

Gut sind auch andere Gruppenaktivitäten, vorzugsweise mit vielen Frauen drin. Für dich geht es jetzt darum, die sozialen Fähigkeiten zu trainieren.Grundlagen wie "Wie schalte ich mich in das Gespräch einer Gruppe ein?" und so weiter...

Ganz natürlich ergeben sich dabei Kontakte zu Frauen, die du ausbauen kannst. Ein Kollege weiter oben empfiehlt Improtheater. Ja, das ist gut! Das baut massiv Schüchternheit ab!

Also meine Rezept: Durch verstärkte Aktivitäten in interessanten, frauenhaltigen Gruppen die Schüchternheit langsam aufweichen und abbauen.

Vielleicht braucht es eine Weile. Ich kenne das. Ich hatte in deinem Alter zum Beispiel Angst, auf eine Party zu gehen, auf der ich niemanden kenne. Wenn du dran bleibst, wird in einigen Jahren alles anders aussehen. Das klingt jetzt lang, aber im Rückblick wird es kurz erscheinen.

Kannst du vielleicht auch in eine Wohngemeinschaft ziehen, in eine ganz große? Das gibt sehr viel soziale Übung und macht auch viel Spaß, wenn es gut läuft.

Manchmal nervt es, wenn ein Mitbewohner nachts um 3 Uhr Kontrabass spielt und in der Dusche neben deinem Zimmer nachmittags lautstark seine Freundin amselt - lerne von solchen Leuten!

Spielst du ein Instrument? Lerne Gitarre - immer gut, um positiv aufzufallen, ob am Lagerfeuer oder auf einer Party....und natürlich gibt es im Gitarrenkurs Frauen, mit denen man sich treffen kann, um gemeinsam zu üben...

Gruß

Robin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.