Die perfekte Masche: Braucht man Routinen um ein PUA zu werden?

15 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

In dem Buch "Die perfekte Masche" erklärt der Autor, dass sein komplettes Game quasi aus verschiedensten Routinen und Techniken besteht. Teils aus NLP und Psychologie. Brauch man so etwas um ein PUA zu werden oder kommen diese von ganz alleine mit der Praxis?

Ich kann mich nicht mit dem Gedanken anfreunden, Techniken anderer zu benutzen, um Frauen zu bekommen. Das bin dann ja nicht ich ...

Kann man auch so durch viel Praxis zum Alpha muntieren? Ich meine alleine durch regelmäßige Nummern und Dates entwickelt man doch eh ein gewisses Selbstwertgefühl - auch im Bezug auf Frauen, oder?

LG Fabio

bearbeitet von Individualchaotin
Kommata und andere Satzzeichen, statt zwei Pünktchen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast das Buch nicht verstanden. Zum Schluss erkennt er, dass die ganzen Routinen und Robotertechniken nix bringen und der ganze weg durch pu für ihn die Hilfe war aus seinem Schneckenhaus raus zu kommen.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, auf keinen Fall gehören Sie dazu.

Für social Awkwards eventuell ein Weg um an den Start zu kommen, ansonsten bist Du ohne zehnmal realer unterwegs!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schwere Frage.

Man kann sicher Routinen zwanghaft vermeiden und trotzdem erfolgreich Frauen verführen, wenn man ein sehr gutes soziales Gespür hat und ein guter, spontaner Redner ist. Nur wirkt das wie gesagt IMO zwanghaft. Die Entwicklung von Routinen ist IMO ein natürliches Hilfsmittel des menschlichen Gehirns. Selbst wenn du keine vorgefertigten Routinen aus dem Internet verwenden willst, wirst du eigene Routinen entwickeln, wenn du es nicht bewusst zu vermeiden versuchst. Überlege mal, im Endeffekt hast du bei jeder komplexen Tätigkeit, die du regelmäßig ausführst bestimmte Routinen entwickelt, die du immer gleich machst.

Sehr auffällig finde ich das auch bei Talkshows im Fernsehen, wenn du dir den selben Redner zum selben Thema in mehreren Shows anschaust. Zum Beispiel Dirk Müller zum Thema Eurokrise. Da wirst du sehen, das er in jeder Show zu irgendeinem Zeitpunkt die selben Beispiele, Metaphern, Statistiken und Wortspiele unterbringt, wenn er gerade nichts anderes zu sagen hat. Das sind seine Routinen für diese Diskussionen, die er sich vorher zusammengelegt hat. Genauso benutze ich Routinen bei der Verführung: Wenn ich sonst nichts zu sagen habe, um Schweigen zu vermeiden. Sicher könnte ich das auch ohne Routinen, wenn ich eloquenter, schlagfertiger und spontaner wäre. Bin ich aber leider nicht, deshalb brauche ich sie. Aber jemand anderes könnte das sicher. Es ist aber eben ungleich schwerer und für die meisten Männer nicht erfolgversprechend.

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kanns oft nicht verstehen dass gerade hier in einem Pick up Forum oft so eine Skepsis herrscht gegenüber Routinen und Techniken.

Sei du selbst, habe ein hohes Selbstbewusstsein, mach was du willst, gehe deinen eigenen Weg. Damit wär ja eigentlich schon alles gesagt und wir brauchen kein PU.

Irgendwie reicht das aber doch nicht, es stellt sich allein damit nicht der gewünschte Erfolg bei Frauen ein.

Bevor du nämlich zeigen kannst was für ein klasse Kerl du bist musst du erstmal in ein Gespräch reinkommen, die Aufmerksamkeit und das Interesse der Dame wecken. Und dafür gibts bestimmte Dinge die einfach besser funktionieren als andere, weil sie auf ganz einfachen grundlegenden psychologischen Zusammenhängen beruhen.

Ich spiele dadurch keinen anderen Menschen als ich tatsächlich bin. Aber ich verpacke mich ein wenig interessant und hübsch um erstmal die Gelegenheit zu bekommen mich als der Mensch der ich bin zu zeigen. Niemand will zu Beginn eines Gespräches deine Lebensgeschichte hören. Also kommst du über Smalltalk-Techniken erstmal rein ins Gespräch, schaffst eine gewisse Sympathie und dann kannst du auch mehr von dir erzählen.

Und all ihr Naturals die ihr immer schimpft über die armseligen Techniken-Anwender die ja ghar nicht sie selbst sind: Ihr benutzt doch diese Techniken die ganze Zeit. Ihr habt einfach nur das Glück dass ihr sie aus irgendeinem Grund schon sehr früh im Leben verinnerlicht habt und sie bei euch nun automatisch ablaufen. Daher scheint es so ihr wärt diejenigen mit natürlichem Game die ohne Tricks arbeiten.

  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schwere Frage.

Man kann sicher Routinen zwanghaft vermeiden und trotzdem erfolgreich Frauen verführen, wenn man ein sehr gutes soziales Gespür hat und ein guter, spontaner Redner ist. Nur wirkt das wie gesagt IMO zwanghaft. Die Entwicklung von Routinen ist IMO ein natürliches Hilfsmittel des menschlichen Gehirns. Selbst wenn du keine vorgefertigten Routinen aus dem Internet verwenden willst, wirst du eigene Routinen entwickeln, wenn du es nicht bewusst zu vermeiden versuchst. Überlege mal, im Endeffekt hast du bei jeder komplexen Tätigkeit, die du regelmäßig ausführst bestimmte Routinen entwickelt, die du immer gleich machst.

Sehr auffällig finde ich das auch bei Talkshows im Fernsehen, wenn du dir den selben Redner zum selben Thema in mehreren Shows anschaust. Zum Beispiel Dirk Müller zum Thema Eurokrise. Da wirst du sehen, das er in jeder Show zu irgendeinem Zeitpunkt die selben Beispiele, Metaphern, Statistiken und Wortspiele unterbringt, wenn er gerade nichts anderes zu sagen hat. Das sind seine Routinen für diese Diskussionen, die er sich vorher zusammengelegt hat. Genauso benutze ich Routinen bei der Verführung: Wenn ich sonst nichts zu sagen habe, um Schweigen zu vermeiden. Sicher könnte ich das auch ohne Routinen, wenn ich eloquenter, schlagfertiger und spontaner wäre. Bin ich aber leider nicht, deshalb brauche ich sie. Aber jemand anderes könnte das sicher. Es ist aber eben ungleich schwerer und für die meisten Männer nicht erfolgversprechend.

Bin selber großer Dirk Müller Fan, hab beide seiner alten Bücher, nur Frage der Zeit bs ich mir Showdown hohle.

Verfolge die Conspiracy/Truther Szene seit fast 2 Jahren. Dirk ist ein guter.

Klar jeder will sich verkaufen, oder sagst du beim Vorstellungsgespräch wie abgebrannt du bist und bitte bitte geben sie mir den Job für ein minimum Gehalt? Ich denke nein.

Bin großer Fan von Routinen, wenn du kein NCA (Natural Con-Artist) bist dann lern es durch Routinen. Ende aus. Wenn du eine Pussy bist werden dir nen haufen Lays durch die Finger gehen. Wenn nur eine einzige Routine dir hilft nen Lay mehr zu bekommen, warum dann nicht die passenden Routinen lernen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nur glaube ich dass wenn man lernt ohne vorgefertigtes Material spontan bin .. lerne ich mit der Zeit mit verschiedensten Situation umzugehen ..

es stärkt die Schlagfertigkeit, die Lockerheit, und die Spontanität .. meiner Meinung ..

außerdem stell ich mir es dann interessanter vor.. wenn immer wieder etwas neues kommt und ich nicht bei jedem Girl.. erst Handlesen dann das dann das und dann close ..

nimmt den Spaß aus der Sache

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Scher dich nen Scheiß darum, ein wahrer "PUA" zu werden. Das ist blöder Bullshit. PUA impliziert einen Mann der übernatürliche Fähigkeiten hat, Frauen zu verführen. Werde einfach ein ganzer Mann, der sich nimmt was er will. Es zumindest versucht.

Das ist Pickup. Es ist ein Prozess der Minimierung. Du brauchst keine Routinen oder Techniken, du brauchst ein klares Mindset, musst wissen was du willst (von Frauen bspw.), das klar kommunizieren und Spaß am ganzen Prozess haben. DANN bist du das was man einen Alpha nennt in der Community.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Routinen" und "Techniken" werden doch unbewusst immer angewendet.

Ich erzähle auch oft das gleiche oder mache die gleichen "Bewegungsabläufe" baue meine Verführung auf verschiedene Punkte auf. Mittlerweile meistens unbewusst weil es meine eigenen sind, die ich zum Teil zwar hier gelesen habe, aber für mich dann geändert habe.

Was ich nie machen würde, wäre zum Beispiel sowas wie den "Cube" oder "Erdbeerwiese" weil ich das einfach nicht bin. Also canned material vermeiden, sich Dinge aus Fieldreports "kopieren" und für sich selber weiter entwickeln ist aber normal.

Gute Fieldreports von El Amante oder Rudelfuchs und noch einem dritten, dessen Name mir gerade entfallen ist, haben mich aber extrem weitergebracht.

Ich führe aber auch ein interessantes Leben, also habe ich auch viel zu erzählen und frage gezielt so nach bei den Damen das es kein Interview ist, aber ich viel zuhören kann und darauf meine weitere Verführung aufbauen kann.

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Cube ist ganz lustig. Man kann (so wie ich das mache) viel hineininterpretieren und den gewünschten Frame erzeugen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man lernt keine Routinen auswendig. Selbst wenn Du es tust wirst Du Sie infield ganz individuell gestalten. Jedoch ist es nicht verkehrt seine eigenen situationsbedingten Routinen parat zu haben wenn mal etwas nicht läuft wie man sich es vorgestellt hat.

Aber was davon gut funktioniert und was nicht wirst Du über einen Zeitraum von Jahren erkennen und dann zu nutzen wissen.

Am Anfang ist man meistens in einem Stadium wo selbst opener auswendig gelernt und nicht natürlich rüber kommen. Ich bin schon öfter nach einem approach meines Wings zur Frau und hab gefragt warum Sie sich nicht mit ihm unterhalten will. Da meinten die meistem "Es wirkte unnatürlich, plump und ängstlich.

Leute Frauen beißen nicht! Also nichts auswendig lernen sondern den Sinn verinnerlichen!

Magnetism

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann man auch so durch viel Praxis zum Alpha muntieren? Ich meine alleine durch regelmäßige Nummern und Dates entwickelt man doch eh ein gewisses Selbstwertgefühl - auch im Bezug auf Frauen, oder?

LG Fabio

Ich glaube immer öfters, dass diese standard PU Literatur mehr Unheil anrichtet, als das sie hilft.... Vergiss doch mal den ganzen Alpha, Beta, Omegaquatsch. Du musst auch kein PU Roboter werden und dir jeden scheiß Spruch merken, um sie dann wie einen Film herunter zu spielen. Mit der Praxis hast du jedoch recht, denn ohne die geht gar nichts.

Ohne Praxis wirst du weder redegewandter, gerade gegenüber Frauen, du wirst nicht mehr PUA oder Alpha, ohne Praxis geht nichts. Wenn du Probleme hast mit Frauen zu reden oder mit einer Gruppe von Menschen, dann können solche Opener, Routinen etc dir sicherlich helfen, um erst einmal die Grundlagen der menschlichen Interaktion zu erlangen. Wenn du dann weißt, was du Frauen erzählen kannst und wie du es rüber bringst dann brauchst du dir keine Gedanken darum machen welche Routine oder Technik du wann wo anwendest.

Und vergiss erst mal das NLP/Psychologie zeugs. Du musst dir nicht aneignen, warum eine Frau sie wie gibt, wie umdreht oder wie ihre Pupillen aussehen, wenn du es nicht einmal schaffst ein richtiges Gespräch mit ihr aufzubauen. Das ist nämlich noch viel viel mehr Theorie und damit entfernst du dich immer weiter von der Praxis. Also lerne erst einmal Frauen anzusprechen, vielleicht auch spontan und ohne dir vorher das Gespräch komplett zusammen zu basteln und dann irgendwann kannst du anfangen mit dem "Profiequipment".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...

Leute Frauen beißen nicht! Also nichts auswendig lernen sondern den Sinn verinnerlichen!

Doch Frauen beißen und den Rücken und Hintern zerkratzen Sie einem auch noch.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kennt ihr das Spiel "Monopoly" ? Ich spiele das ganz gerne und gewinne (fast) immer.

Ich habe nämlich festgestellt, dass es in diesem Spiel bestimmte Muster gibt. Wenn man diese Muster beherrscht, beherrscht man das Spiel, so dass man fast immer gewinnt.

Auch im Spiel zwischen Mann und Frau gibt es bestimmte Muster.

Wenn man diese Muster beherrscht (sei es bewusst oder unbewusst), beherrscht man das Spiel, so dass man als Sieger vom Platz geht.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ganz einfach.

Routine 1 zu 1 kopieren und auswendig runterplappern = schlecht.

Routine verstehen, anpassen und sinngemäß wiedergeben = gut.

Die meisten denken Routine = Roboter. Das ist aber Schwachsinn. Alleine ein Thema jedes Mal anzusprechen kann schon als eine "Routine" gelten und das machen auch Naturals.

Anfänger brauchen Inspiration. Sie können es einfach noch nicht. Deshalb sind Routinen RICHTIG angewandt wichtig und sinnvoll. Mit der Zeit und der Übung kommt dann die Spontanität, Authentizität und Kongruenz dazu.

Diese Roboterphobie habe ich noch nie verstanden. Frauen sind nicht dumm. Nicht kongruentes Verhalten wird ganz automatisch mit Misserfolg bestraft.

  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.