Ich weiss nicht mehr weiter.

15 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Gast FreeControl

  • Dein Alter: 22
  • Ihr Alter: 19
  • Dauer der Beziehung: 2 Jahre
  • Art der Beziehung: Es ist vorbei.
  • Probleme, um die es sich handelt: Ego - Problem.
  • Fragen an die Community: Wie soll ich das einordnen?

Ich neige dazu zu viel zu schreiben, also versuche ich es in Grenzen zu halten.

Eigentlich wollte ich PU abschwören. Ich möchte keine Hasstiraden auf PU schwingen, was solle das auch bringen? Nur bin ich ein ziemlich krasser Denker und im Grunde sogar stolz drauf. Bei mir hatte PU den Effekt, dass ich ZU VIEL darüber nachgedacht habe und irgendwie das Gefühl hatte "von PU gesteuert zu werden". Nein ich bin nicht paranoid oder sonst psychisch besessen. Ich habe PU kennengelernt als ich 18 war und wer meine Threads vor Allem aus den Anfangsphasen sieht kann vermuten: Der Junge war absoulut überfordert mit dem ganzen PU-Scheiss, hat sich übernommen, war verwirrt, wusste nicht wem er vertrauen und glauben soll und hat sich zu sehr in PU reingesteigert.

Mein Entschluss war und das betone ich hiermit auch nochmal, dass ich nichts mehr mit PU zu tun haben will. Fun fact: Warum schreibe ich dann hier rein?

Die Sache ist die: Gedankengänge die ich durch PU kennengelernt habe, lassen mich an meiner Einschätzung der folgenden Situation zweifeln und sorgen daher auch für extreme Selbstzweifel, ein EXTREM niedriges Selbstwertgefühl, mangelndes Selbstvertrauen und Vertrauen in die Menschen um mich herum. Meine Meinung zu der ganzen in der Folge geschilderten Situation ist: Ich finde es krank, was dieses Mädel mit mir angestellt hat, schäme mich gleichermaßen aber in Grund und Boden für mich selbst, für mein Handeln, wie ich ihr hinterhergerannt bin und wie ich mich hab verarschen lassen und habe sämtliches Selbstwertgefühl verloren.

Jetzt aber zur Sache:

Ich hatte mal einen Thread eröffnet vor knapp einem Jahr oder mehr, in welchem ich geschildert habe, dass mein Mädel was ich zu der Zeit hatte, während eines Auslandsaufenthalts von mir nach dem Abi, mit meinem Bruder geschlafen hat. Wir hatten uns auf keine Beziehung geeinigt und da auch nichts kommuniziert gehabt. Mein erster Eindruck von ihr, auf den man ja bekanntlich, das sagen einem schon die Eltern, hören sollte, war: Die ist komisch. Da stimmt irgendwas nicht.

Schon zu Beginn der Geschichte, als ich sie das erste mal küssen wollte, legte Sie mir einen Finger auf die Lippen und sagte "Das willst du nicht ich habe einen Freund". Nachdem Sie schon mit dem Kopf auf meiner Brust lag und sich in der Schulzeit Tag für Tag an mich ranschmiss und mir Elfmeter servierte: "Hattest du schonmal Sex? Du willst bestimmt wieder, wo du doch schonmal Blut geleckt hast", habe ich sie nach der Aktion rausgeschmissen. Nachdem Sie erfahren hat, dass ich nach England fliege, hat Sie mich nochmal angeschrieben sie wolle noch eine Chance. Ich gab Sie ihr und wir hatten dann auch sehr schnell was miteinander. Haben uns aber wie gesagt nie auf eine Beziehung geeinigt, denn nach fast jedem Treffen, auch wenn Sie schön waren(rummachen, Zunge in den Hals ist immer schön), hatte ich Zweifel: "Das ist nicht richtig. Das nimmt kein gutes Ende." Sie war zu anhänglich, hat zu krasse Sachen gesagt und hat mir einen Abend(da soll man keine voreiligen Schlüsse ziehen) von ihrer familiären Vergangenheit erzählt. Die Mutter hatte mehrere Lover, wurde geschlagen, einer hat ihr(der Mutter) erzählt er würde sich erhängen wollen und und und. Versteht mich nicht falsch: Ich fand das Mädel super! Aber es fühlte sich nicht gut an, nicht gesund.

Long story short: In England wurde ich damit konfrontiert, dass ich wohl eine Form von Angststörung hätte, bin dann aus gesundheitlichen Gründen frühzeitig zurück nach Deutschland und wollte mein Leben ordnen. Aber mein Selbstwertgefühl war natürlich im Arsch. Es kam dann auch noch raus, dass Sie wohl mit meinem Bruder geschlafen hat(Mit meinem Bruder habe ich das schnell geklärt, wir reden seitdem nicht mehr miteinander und er wohnt nicht mehr. Warum das bei ihm so leicht ging, keine Ahnung.). Ich will da jetzt nicht ins Detail gehen, aber eigentlich ist das ein nogo und ich müsste sie abschiessen. Nur habe ich natürlich diesen "Wert"(und mir kann keiner erzählen, dass es im Grunde kein Wert ist) Freundin nicht haben verlieren wollen und habe ihr eine Beziehung versprochen. Ich bin auf DIstanz gegangen, habe SIe sich qualifizieren lassen und auch ziemlich extrem sie in eine Bringschuld gestellt. Ich habe ihr nie die Kalte Schulter gezeigt oder Sie links liegen lassen, aber ich habe SEHR wenig investiert und sehr wenig getan. Sie bezeichnete es später ständig als "Ich hätte ihr Herz gebrochen, Sie auf ein Abstellgleis gestellt, Ihr nicht gezeigt, dass ich Sie liebe" und und und...Für mich war klar: Ich habe mir für die Situation(Angststörung, die Sache mit meinem Bruder, Depression als logische Konsequenz auch) für Sie echt den Arsch aufgerissen auch wenn es NATÜRLICH nicht so rüberkam. Wie auch? Soll ich der tollste Macker sein in der Situation? Ich habe versucht ihr treu zu sein und zu ihr zu halten.

Am Ende scheiterte es natürlich. Allerdings hielt das nur eine Woche und wir haben wieder rumgemacht, gevögelt und sind wieder zusammengekommen. Doch dann erzählt sie mir, das habe ich hier im Forum nie veröffentlicht, es wäre schon wieder was mit meinem Bruder gewesen. Und jetzt zeigt sich mir doch schon das dritte mal was für ein(und hier hätte ich gerne eure Einschätzung) BESCHISSENER MENSCH dieses Mädchen ist. Ich habe nie tatkräftig irgendwas getan. NIE. Weil Respekt, Ethik und Wertschätzung für mich an oberster Stelle stehen. Ja auch Treue, das ist meine freie Entscheidung gewesen. Ich habe SIe bis dahin nie in Watte gehüllt, klar, "Ich stellte sie ja aufs Abstellgleis". Aber ich denke viel eher: Ich war depressiv, total fertig mit den Nerven und überhaupt nicht mehr attraktiv für Sie. Und jetzt muss Mensch entscheiden: Ist mir das gerade egal und versuche ich an der Beziehung zu arbeiten und zu warten bis mein Partner wieder besser drauf ist(das war MEIN Weg) oder versuche ich gar nicht zu verstehen warum er so distanziert ist, denke gar nicht über ein eventuelles Eigenverschulden nach und vergrößere Distanz sogar noch(ist meiner Meinung nach ihr Weg gewesen).

Ab diesem zweiten Schlag in die Fresse konnte ich nicht mehr. Wir haben es beendet und ich habe sehr schnell sämtlichen Kontakt abgebrochen. Da ich aber in derselben Tanzschule war wie sie(obwohl ich anfangs "Don't shit where you eat" knallhart umgesetzt habe, habe ich nach einem Jahr nachgegeben und angefangen mit ihr zu tanzen): Ich hatte extra den Kurs gewechselt, aber die Kurse wurden zusammengelegt und BUMMS: Sehen wir uns wieder. Flashback, wir treffen uns, machen schon wieder rum(eigentlich super krass) und ich fange mit meinem scheiss niedrigen Selbstwertgefühl auch noch an den ALLERGRÖßTEN Fehler zu machen: Ich fange an ihr hinterherzurennen. Ich denke der Grund hierfür ist, dass ich irgendwie nicht das Gefühl habe Jemand Besseres(WTF?!?!?!) finden zu können oder Alternativen zu haben, denn warum sonst sollte ein Mensch Jemand so Krassem hinterherrennen. Das hinterherrennen ist natürlich nach 3 Monaten gescheitert obwohl wir zwischenzeitlich 3 mal wieder rumgemacht haben. Der Grund: Ich habe erfahren, dass Sie bereits einen Monat nach unserer Beziehung angefangen hat mit anderen Kerlen rumzumachen(und währenddessen, s.O. auch mit mir) und offensichtlich hat der dann 4. Schlag in die Fresse bewirkt, dass ich sie ausnahmsweise wirklich aufs Abstellgleis gestellt habe.

Mein Problem ist jetzt Folgendes: Meine Einschätzung von ihr ist krass. Ich finde, dass Sie ein extrem krasser Mensch ist und ich Jemand der EIGENTLICH ziemlich klare Maßstäbe und vor allem wohl ausgeprägte Moralvorstellungen hat bei denen sowas eigentlich ein nogo ist. Ich bin mir sicher, dass die Verzweiflung nach England, das zerstörte Ego und Selbstwertgefühl, dafür gesorgt haben, dass ich mich irgendwie selbst an Sie gefesselt habe, weil ich mir nichts mehr zugetraut habe(du findest eh keine mehr"). Aber es wird schnell klar, dass das Problem eher bei mir liegt und nicht bei ihr. Ich denke, dass ich mit meiner Einschätzung, dass dieses Mädel krass ist und echt FETTE Probleme hat richtig liege und, dass ich keinen Gedanken, keinen Blick mehr an Sie verschwenden sollte(und ja hier hätte ich auch gerne eure Bestätigung).

Aber was ist bitte mit mir los? Ich war sogar (wegen der Angststörung logischerweise) in therapeutischer Behandlung und selbst die Therapeutin(tatsächlich eine Frau) sagte ständig: Machen Sie mit diesem Mädel Schluss. Und Therapeuten sollten meiner Erfahrung nach eigentlich keine "Befehle" geben. Aber Sie hatte im Grunde Recht. Sie sagte immer nur "Diese Frau ist krass, mit der werden sie nicht glücklich werden" und "Dieses Mädchen hat Sie nicht verdient". Trotzdem hielt ich an ihr fest, weil ich eben irgendwie ganz bittere Probleme mit mir und Frauen habe, die sicher in PU Ihren Ursprung haben, aber denen PU nicht Schuld ist. Ich denke nämlich z.B. folgende Dinge:

- "Das ist ja verständlich, dass Sie das macht, ich war nicht mehr Alpha genug"

oder - "Klar darf Sie nen Monat nach der Beziehung mit anderen rummachen und gleichzeitig mit mir. Wir sind ja nicht durch irgendwas aneinander gebunden. Das ist verständlich und vollkommen menschlich, denn ich bin ein Warmhaltekissen und lasse es ja mit mir machen. Ihr darf ich da keinen Vorwurf machen."

Und ihr seht in welche Richtung die Gedanken gehen. Und ohne PU schlecht machen zu wollen, wie gesagt war es meine jugendliche Interpretationsweise und nicht PU selbst, scheine ich PU eher GEGEN MICH SELBST anzuwenden um Frauen groß zu machen und alles was Sie tun zu rechtfertigen und mich selbst gleichzeitig niederzumachen. Zumindest in this particular Situation. Sie ist heilig und alles was Sie tut nach PU-Maßstäben(MEINE INTERPRETATION!!!) verantwortbar, verständlich und natürlich und ich derjenige der krank ist.

Für diejenigen die es interessiert: Meine Therapeutin formulierte es seinerzeit wie folgt: "Sie sind nicht krank, sondern haben dieselben Probleme die das schwächere Glied einer Beziehung am Ende immer hat, nur denken Sie viel extremer darüber nach als andere Menschen und machen sich deswegen beständig schlecht. Schlechter als dieses Mädchen sind Sie aber sicher nicht und das wissen Sie auch"

Aber ich denke halt nicht mehr so "gesellschaftlich", das heisst schwächeres Glied der Beziehung, sondern mache mich kalt, weil ich nicht Alpha genug bin, weil ich nicht auf mein Bauchgefühl am Anfang der Beziehung gehört habe, weil ich mich so hab ausnutzen lassen und und und...Naja ich hoffe irgendwer liest das hier und kann mir sein Feedback geben.

bearbeitet von FreeControl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eines darfst Du nie vergessen, PU/Alphaness/Frame/Angststörung/Reflektion hin oder her, ein Arschloch bleibt ein Arschloch, auch als Frau.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe ab der Hälfte aufgehört zu lesen.

Meine kurze Einschätung ohne mit PU Fachbegriffen um mich zu schmeißen:

1. Es ist völlig egal was das Mädel für ein Mensch ist (böse/gut, schlecht/toll, whatever)

2. Reflektiere mal das Verhalten seines Bruders.

(Zum Vögeln gehören immer 2)

3. Reflektiere mal deine negativen Gedanken auf sie bezogen. Immerhin bist du es, der sie in dein Leben gelassen hat und sich dazu entschlossen hat diesen langen Text WEGEN IHR zu verfassen.

4. PU zu verteufeln/in den Himmel zu loben, ohne es wirklich zu reflektieren und zu differenzieren halte ich auch für Bullshit.

5. Falls du das noch nicht getan haben solltest, such dir professionelle Hilfe wegen deiner Depression/Angststörung

6. Ich bin auch ein Denker. Dazu noch melancholisch veranlagt. Ich lebe das auch durchaus aus. Nur habe ich gelernt, dass das meine zwischenmenschlichen Beziehungen nicht beeinträchtigt. Also: LOCKER DURCH DIE HOSE ATMEN.

Pce

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

FreeControl,

das ist 'ne echt traurige Geschichte. Nimm' s mir nicht krumm, mein Freund, aber Du hast Probleme bis unters Dach. Richtig ernsthafte.

Ich hoffe sehr, die Alte ist vollumfänglich aus deinem Leben gestrichen und sämtliche Kontaktwege sind gekappt. Die ist mindestens so verkorkst wie Du, fickt mehrfach deinen Bruder (scheint auch ein rundum guter Typ zu sein) - was kommt als Nächstes? Hinterfrage mal ernsthaft, warum Du Dir so einen Scheiss eigentlich so lange gegeben hast. Sei mir nicht böse, aber Dir scheint schon seit geraumer Zeit jegliche Selbstachtung zu fehlen..

Dir ging/geht's psychisch nicht so traumhaft? Glaub ich auch. Arbeite mit Fachpersonal dran. Investiere sämtliche Kraft, die Du hast, in Dich und das Vorankommen bei deinen Baustellen. Und dann, hoffentlich sehr bald, kannst Du dieses Mädchen als das sehen, was sie ist: Ein mahnendes Negativbeispiel, mit welchem man sich nicht im Ansatz abgibt.

Alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Dein Alter: 22
  • Ihr Alter: 19
  • Dauer der Beziehung: 2 Jahre
  • Art der Beziehung: Es ist vorbei.
  • Probleme, um die es sich handelt: Ego - Problem.
  • Fragen an die Community: Wie soll ich das einordnen?

Ich neige dazu zu viel zu schreiben, also versuche ich es in Grenzen zu halten.

Eigentlich wollte ich PU abschwören. Ich möchte keine Hasstiraden auf PU schwingen, was solle das auch bringen? Nur bin ich ein ziemlich krasser Denker und im Grunde sogar stolz drauf. Bei mir hatte PU den Effekt, dass ich ZU VIEL darüber nachgedacht habe und irgendwie das Gefühl hatte "von PU gesteuert zu werden". Nein ich bin nicht paranoid oder sonst psychisch besessen. Ich habe PU kennengelernt als ich 18 war und wer meine Threads vor Allem aus den Anfangsphasen sieht kann vermuten: Der Junge war absoulut überfordert mit dem ganzen PU-Scheiss, hat sich übernommen, war verwirrt, wusste nicht wem er vertrauen und glauben soll und hat sich zu sehr in PU reingesteigert.

Aus Fehlern lernt man. Auf die Schnauze fallen gehört dazu, so viel vorab.

Mein Entschluss war und das betone ich hiermit auch nochmal, dass ich nichts mehr mit PU zu tun haben will. Fun fact: Warum schreibe ich dann hier rein?

Deine Entscheidung, m.M.n. machst du einen Fehler. Wenn du eine Tür öffnest, geh auch durch.

Die Sache ist die: Gedankengänge die ich durch PU kennengelernt habe, lassen mich an meiner Einschätzung der folgenden Situation zweifeln und sorgen daher auch für extreme Selbstzweifel, ein EXTREM niedriges Selbstwertgefühl, mangelndes Selbstvertrauen und Vertrauen in die Menschen um mich herum. Meine Meinung zu der ganzen in der Folge geschilderten Situation ist: Ich finde es krank, was dieses Mädel mit mir angestellt hat, schäme mich gleichermaßen aber in Grund und Boden für mich selbst, für mein Handeln, wie ich ihr hinterhergerannt bin und wie ich mich hab verarschen lassen und habe sämtliches Selbstwertgefühl verloren.

Genau deswegen. Das Problem der Leute ist doch meistens, dass sie allerhand Theorie reingestopft bekommen, in der Schatzkiste wühlen und die falschen Schlüsse ziehen.

Jetzt aber zur Sache:

Ich hatte mal einen Thread eröffnet vor knapp einem Jahr oder mehr, in welchem ich geschildert habe, dass mein Mädel was ich zu der Zeit hatte, während eines Auslandsaufenthalts von mir nach dem Abi, mit meinem Bruder geschlafen hat. Wir hatten uns auf keine Beziehung geeinigt und da auch nichts kommuniziert gehabt. Mein erster Eindruck von ihr, auf den man ja bekanntlich, das sagen einem schon die Eltern, hören sollte, war: Die ist komisch. Da stimmt irgendwas nicht.

Hör auf Mutti. Und auf das kleine quiekende Tier im Hinterkopf, welches Alarm schlägt.

Schon zu Beginn der Geschichte, als ich sie das erste mal küssen wollte, legte Sie mir einen Finger auf die Lippen und sagte "Das willst du nicht ich habe einen Freund". Nachdem Sie schon mit dem Kopf auf meiner Brust lag und sich in der Schulzeit Tag für Tag an mich ranschmiss und mir Elfmeter servierte: "Hattest du schonmal Sex? Du willst bestimmt wieder, wo du doch schonmal Blut geleckt hast", habe ich sie nach der Aktion rausgeschmissen. Nachdem Sie erfahren hat, dass ich nach England fliege, hat Sie mich nochmal angeschrieben sie wolle noch eine Chance. Ich gab Sie ihr und wir hatten dann auch sehr schnell was miteinander. Haben uns aber wie gesagt nie auf eine Beziehung geeinigt, denn nach fast jedem Treffen, auch wenn Sie schön waren(rummachen, Zunge in den Hals ist immer schön), hatte ich Zweifel: "Das ist nicht richtig. Das nimmt kein gutes Ende." Sie war zu anhänglich, hat zu krasse Sachen gesagt und hat mir einen Abend(da soll man keine voreiligen Schlüsse ziehen) von ihrer familiären Vergangenheit erzählt. Die Mutter hatte mehrere Lover, wurde geschlagen, einer hat ihr(der Mutter) erzählt er würde sich erhängen wollen und und und. Versteht mich nicht falsch: Ich fand das Mädel super! Aber es fühlte sich nicht gut an, nicht gesund.

Long story short: In England wurde ich damit konfrontiert, dass ich wohl eine Form von Angststörung hätte, bin dann aus gesundheitlichen Gründen frühzeitig zurück nach Deutschland und wollte mein Leben ordnen. Aber mein Selbstwertgefühl war natürlich im Arsch. Es kam dann auch noch raus, dass Sie wohl mit meinem Bruder geschlafen hat(Mit meinem Bruder habe ich das schnell geklärt, wir reden seitdem nicht mehr miteinander und er wohnt nicht mehr. Warum das bei ihm so leicht ging, keine Ahnung.). Ich will da jetzt nicht ins Detail gehen, aber eigentlich ist das ein nogo und ich müsste sie abschiessen. Nur habe ich natürlich diesen "Wert"(und mir kann keiner erzählen, dass es im Grunde kein Wert ist) Freundin nicht haben verlieren wollen und habe ihr eine Beziehung versprochen. Ich bin auf DIstanz gegangen, habe SIe sich qualifizieren lassen und auch ziemlich extrem sie in eine Bringschuld gestellt. Ich habe ihr nie die Kalte Schulter gezeigt oder Sie links liegen lassen, aber ich habe SEHR wenig investiert und sehr wenig getan. Sie bezeichnete es später ständig als "Ich hätte ihr Herz gebrochen, Sie auf ein Abstellgleis gestellt, Ihr nicht gezeigt, dass ich Sie liebe" und und und...Für mich war klar: Ich habe mir für die Situation(Angststörung, die Sache mit meinem Bruder, Depression als logische Konsequenz auch) für Sie echt den Arsch aufgerissen auch wenn es NATÜRLICH nicht so rüberkam. Wie auch? Soll ich der tollste Macker sein in der Situation? Ich habe versucht ihr treu zu sein und zu ihr zu halten.

Darf ich fragen was für eine Angststörung?

Verzeih deinem Bruder. Blut ist dicker als Wasser. Außerdem hattet ihr ja keine Beziehung, oder? Warum das bei deinem Bruder so einfach ging: er hat die Eier.

Am Ende scheiterte es natürlich. Allerdings hielt das nur eine Woche und wir haben wieder rumgemacht, gevögelt und sind wieder zusammengekommen. Doch dann erzählt sie mir, das habe ich hier im Forum nie veröffentlicht, es wäre schon wieder was mit meinem Bruder gewesen. Und jetzt zeigt sich mir doch schon das dritte mal was für ein(und hier hätte ich gerne eure Einschätzung) BESCHISSENER MENSCH dieses Mädchen ist. Ich habe nie tatkräftig irgendwas getan. NIE. Weil Respekt, Ethik und Wertschätzung für mich an oberster Stelle stehen. Ja auch Treue, das ist meine freie Entscheidung gewesen. Ich habe SIe bis dahin nie in Watte gehüllt, klar, "Ich stellte sie ja aufs Abstellgleis". Aber ich denke viel eher: Ich war depressiv, total fertig mit den Nerven und überhaupt nicht mehr attraktiv für Sie. Und jetzt muss Mensch entscheiden: Ist mir das gerade egal und versuche ich an der Beziehung zu arbeiten und zu warten bis mein Partner wieder besser drauf ist(das war MEIN Weg) oder versuche ich gar nicht zu verstehen warum er so distanziert ist, denke gar nicht über ein eventuelles Eigenverschulden nach und vergrößere Distanz sogar noch(ist meiner Meinung nach ihr Weg gewesen).

Ab diesem zweiten Schlag in die Fresse konnte ich nicht mehr. Wir haben es beendet und ich habe sehr schnell sämtlichen Kontakt abgebrochen. Da ich aber in derselben Tanzschule war wie sie(obwohl ich anfangs "Don't shit where you eat" knallhart umgesetzt habe, habe ich nach einem Jahr nachgegeben und angefangen mit ihr zu tanzen): Ich hatte extra den Kurs gewechselt, aber die Kurse wurden zusammengelegt und BUMMS: Sehen wir uns wieder. Flashback, wir treffen uns, machen schon wieder rum(eigentlich super krass) und ich fange mit meinem scheiss niedrigen Selbstwertgefühl auch noch an den ALLERGRÖßTEN Fehler zu machen: Ich fange an ihr hinterherzurennen. Ich denke der Grund hierfür ist, dass ich irgendwie nicht das Gefühl habe Jemand Besseres(WTF?!?!?!) finden zu können oder Alternativen zu haben, denn warum sonst sollte ein Mensch Jemand so Krassem hinterherrennen. Das hinterherrennen ist natürlich nach 3 Monaten gescheitert obwohl wir zwischenzeitlich 3 mal wieder rumgemacht haben. Der Grund: Ich habe erfahren, dass Sie bereits einen Monat nach unserer Beziehung angefangen hat mit anderen Kerlen rumzumachen(und währenddessen, s.O. auch mit mir) und offensichtlich hat der dann 4. Schlag in die Fresse bewirkt, dass ich sie ausnahmsweise wirklich aufs Abstellgleis gestellt habe.

Mein Problem ist jetzt Folgendes: Meine Einschätzung von ihr ist krass. Ich finde, dass Sie ein extrem krasser Mensch ist und ich Jemand der EIGENTLICH ziemlich klare Maßstäbe und vor allem wohl ausgeprägte Moralvorstellungen hat bei denen sowas eigentlich ein nogo ist.

DAS, mein Freund, würde sich Frame nennen. Den hast du aber nicht.

Ich bin mir sicher, dass die Verzweiflung nach England, das zerstörte Ego und Selbstwertgefühl, dafür gesorgt haben, dass ich mich irgendwie selbst an Sie gefesselt habe, weil ich mir nichts mehr zugetraut habe(du findest eh keine mehr"). Aber es wird schnell klar, dass das Problem eher bei mir liegt und nicht bei ihr. Ich denke, dass ich mit meiner Einschätzung, dass dieses Mädel krass ist und echt FETTE Probleme hat richtig liege und, dass ich keinen Gedanken, keinen Blick mehr an Sie verschwenden sollte(und ja hier hätte ich auch gerne eure Bestätigung).

Aber was ist bitte mit mir los? Ich war sogar (wegen der Angststörung logischerweise) in therapeutischer Behandlung und selbst die Therapeutin(tatsächlich eine Frau) sagte ständig: Machen Sie mit diesem Mädel Schluss. Und Therapeuten sollten meiner Erfahrung nach eigentlich keine "Befehle" geben. Aber Sie hatte im Grunde Recht. Sie sagte immer nur "Diese Frau ist krass, mit der werden sie nicht glücklich werden" und "Dieses Mädchen hat Sie nicht verdient". Trotzdem hielt ich an ihr fest, weil ich eben irgendwie ganz bittere Probleme mit mir und Frauen habe, die sicher in PU Ihren Ursprung haben, aber denen PU nicht Schuld ist. Ich denke nämlich z.B. folgende Dinge:

- "Das ist ja verständlich, dass Sie das macht, ich war nicht mehr Alpha genug"

Nope- falsches Screening. Du hast nur in deiner Menschenkenntnis versagt. Derweil quatscht sie dich mit so einem Rotz zu wie "Mutter wechselnde Partner...bla...geschlagen...erhangen..." Kumpel, das sind Sachen, bei dem einem Mann IMMER die Alarmglocken leuchten sollten! Das hat nix mit Alpha zu tun.

oder - "Klar darf Sie nen Monat nach der Beziehung mit anderen rummachen und gleichzeitig mit mir. Wir sind ja nicht durch irgendwas aneinander gebunden. Das ist verständlich und vollkommen menschlich, denn ich bin ein Warmhaltekissen und lasse es ja mit mir machen. Ihr darf ich da keinen Vorwurf machen."

Deine Einstellung hat mit PU nichts gemein.

Und ihr seht in welche Richtung die Gedanken gehen. Und ohne PU schlecht machen zu wollen, wie gesagt war es meine jugendliche Interpretationsweise und nicht PU selbst, scheine ich PU eher GEGEN MICH SELBST anzuwenden um Frauen groß zu machen und alles was Sie tun zu rechtfertigen und mich selbst gleichzeitig niederzumachen. Zumindest in this particular Situation. Sie ist heilig und alles was Sie tut nach PU-Maßstäben(MEINE INTERPRETATION!!!) verantwortbar, verständlich und natürlich und ich derjenige der krank ist.

Du hast kein Problem mit PU, dir fehlt nur die Erfahrung damit umzugehen. Für mich bedeutet PU in erster Linie eine Persönlichkeitsentwicklung zu vollziehen, die mich zu einem bewusster Leben lässt und die Welt auch mit anderen Augen sehe. Niemand garantiert dir den Erfolg. Dafür musst du selber etwas tun.

Für diejenigen die es interessiert: Meine Therapeutin formulierte es seinerzeit wie folgt: "Sie sind nicht krank, sondern haben dieselben Probleme die das schwächere Glied einer Beziehung am Ende immer hat, nur denken Sie viel extremer darüber nach als andere Menschen und machen sich deswegen beständig schlecht. Schlechter als dieses Mädchen sind Sie aber sicher nicht und das wissen Sie auch"

Das steht doch glaube in jeder Bravo. Und in der Freundin. Und in der Emma.

Aber ich denke halt nicht mehr so "gesellschaftlich", das heisst schwächeres Glied der Beziehung, sondern mache mich kalt, weil ich nicht Alpha genug bin, weil ich nicht auf mein Bauchgefühl am Anfang der Beziehung gehört habe, weil ich mich so hab ausnutzen lassen und und und...Naja ich hoffe irgendwer liest das hier und kann mir sein Feedback geben.

Ich kann dieses dämliche Alpha-Geleier nicht mehr lesen.

So mein Gutster, triff Entscheidungen und übernimm Verantwortung für dein Handeln. Du scheinst ein schlaues Kerlchen zu sein. Dumme Menschen zerdenken in der Regel keine Situationen wie du es tust.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wird Zeit das du lernst deine Gedanken abzuschalten. Is ja gruselig wie deine Gedanken es miteinander treiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Scheiß auf Sie und tu das, was dir deine Therapeutin rät: Kontakt abbrechen.

Keine "zufälligen" Treffen und gemeinsame Tanzkurse mehr etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Tag Free Control,

du musst an dir arbeiten.

Ich werde das Mädchen gar nicht Kritisieren. Das Mädchen ist auch völlig egal, die wird es irgendwann nicht mehr geben, du wirst allerdingst trotzdem die Probleme haben.

Du hast die Probleme und musst an dir Arbeiten. Wie du gesehen hast, dein Bruder hat sie leicht gefickt, wahrscheinlich reichlich andere Jungs auch.
Was haben die, dass du nicht hast?
Wie handeln die und du nicht?

Respekt, Ethik und Wertschätzung, du hast Moralvorstellungen, helfen sie dir?
Bist du mit denen Glücklicher als mit ein Mädchen neben dir?

Du musst entscheidungen Treffen und manches radikal ändern.

Klebe mal ein Bild, von einem Coolen Typ auf dein Spiegel, so das du ihn jeden Tag sehen kannst.
Wie würde er handel?
Mache es so wie es dein bestes "ICH" machen würde!
Werde dein bestes "ICH", was hindert dich daran?

Bist du faul, hast du Angst?
Komm schon, das sind keine Hindernisse um glücklich zu werden oder?

Meiner Meinung nach, brauchst du keine Profesionelle hilfe oder Medikamente, du must nur die Entscheidungen realistisch treffen und nicht Faul sein, keine Angst haben!

Werde dein Bestes, jetzt! NOW!


Besten Gruß

Ata The Crow

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast FreeControl

Zuerst: Ich danke euch allen wirklich für eure Beiträge, ob Sie jetzt eher ein Schlag ins Gesicht waren oder tatsächlich eine stützende Hand sei mal vollkommen dahingestellt. Ich habe die letzten Tage sehr viel nachgedacht und auch sehr viel gemacht(Uni lasse ich jetzt deswegen nicht ausfallen auch wenn sich alles noch so beschissen anfühlt)

Verzeih deinem Bruder.


Da habe ich schon lange drüber nachgedacht und wenn es nur diese Sache gewesen wäre, die es zu verzeihen gäbe, hätte ich es längst getan. Was mein Bruder angeht, hat er schon sehr viele Dinge getan, welche sehr fragwürdig waren und in der Familie auf wenig Zustimmung stießen, die ich ihm verzeihen musste. Darunter fällt eine Zeit, in welcher er in meiner Familie selbst kaum Rückhalt gefunden hat und sich das Leben nehmen wollte. Ich habe mit allem was ich hatte zu ihm gehalten, ihm mit zum Sport genommen und (glaube ich) letztlich auf die Beine geholfen. Das mit meiner Freundin kam erst danach und da hatte ich echt keine Lust mehr. Aber ja, auf kurz oder lang werde ich in der Lage sein wieder mit ihm zu reden.

Kontakt abbrechen.


Habe ich getan und setze ich soweit ich es beurteilen kann voll um. Ich tanze noch, aber in keinem ihrer Kurse mehr und bin sogar am überlegen Tanzen ganz sein zu lassen, aus Gefahr, dass ich da irgendwann nochmal was ergeben könnte.

Du bist echt durch...


Den fand ich nicht so gut, aber ganz ehrlich wirke ich mit solchen Threads auch nicht sonderlich als hätte ich was Anderes zu erwarten. Tut mir Leid, nur ich möchte wirklich ein authentisches und lückenloses Bild vermitteln, damit man meine Situation möglichst gut nachvollziehen und darauf eingehen kann. Dass sich das ziemlich krass liest ist mir bewusst.

Der Rest zielt denke ich aufs gleiche ab:

"Du hast die Probleme und musst an dir Arbeiten" oder

Hinterfrage mal ernsthaft, warum Du Dir so einen Scheiss eigentlich so lange gegeben hast. Sei mir nicht böse, aber Dir scheint schon seit geraumer Zeit jegliche Selbstachtung zu fehlen..


Ich denke seit England ganz massiv. Davor auch schon, aber da war ich auf einem sehr gutem Weg. Ich lese gerade meinen Thread selber und stelle fest, dass ich anfangs schon nicht von ihr überzeugt war und meine Zweifel hatte. Warum hielt ich an ihr fest? Weil ich unbedingt den "Wert" Freundin haben wollte und nicht der Meinung war was Besseres kriegen zu können.

Und da fängt es doch an oder nicht? Ohne jetzt einen Roman schreiben zu wollen, habe ich folgende Entschlüsse gefasst:

- Ich muss herausfinden warum mir der Maßstab "Freundin haben" so enorm wichtig ist und warum ich IM MOMENT(!) alles nur tue(so ist es nämlich) "um eine Freundin zu finden".
- Ich habe ein Studium, welches bisher OHNE Probleme verlief, spiele Volleyball und tanze. Ich habe Freunde und sollte wieder einen Alltag kreieren. Ohne Vorlesungen schwänzen, ohne Training ausfallen lassen, sondern mit Eiern. Mich zeigen, mich trauen rauszugehen, auch Gefahr laufend "SIE" irgendwie wiederzusehen.
- Ich habe mich jetzt sogar in einem Fitnessstudio angemeldet, da ich schon länger an meinem Körper arbeiten wollte und alles besser ist als vor Facebook, Whatsapp oder sonstwas zu sitzen oder vorm PC(sorry) und sich Gedanken über seine Ex zu machen. Und von Nachteil wir DAS sicherlich auf lange Sicht nicht sein.
- Wenn ich alles richtig mache, sollte ich so genug Zeit für alles haben und möglichst wenig Anlass mich mit meiner Person scheisse zu fühlen.
- Ich habe auch wieder eine Therapiestunde beantragt, nur läuft es wie so oft eh darauf hinaus, dass meine Therapeutin mir sagt: "Was machen Sie eigentlich noch hier?"

Das für mich vernichtenste gerade ist, dass Sie schon wieder mit Kerlen rummacht, wahrscheinlich bald wieder einen Freund hat und ich dasselbe gerade nur haben wollen würde, weil ich mich eben mit ihr vergleiche. Klar will ich eine Freundin haben! Klar will ich Sex und was weiss ich nicht alles. Aber wie soll das gerade bitte ablaufen? Nur um hier einen Wettlauf zu gewinnen? Dafür alles Andere vernachlässigen nur um dann wieder Jemanden zu haben und in meinen Gedanken(denn woanders sehe ich sie ja nicht mehr) zu stehen und zu sagen: "Ich hab jetzt auch eine."
Wann ist es so weit gekommen, dass das einzige im Leben was ich mir wünsche eine Frau ist und ich offensichtlich alle Gedanken und alles was ich tue danach ausrichte.
Sie war nicht toll. Sie war ganz und gar nicht gut. Ich hätte vor England auf meinen Bauch hören sollen und ihr höflichst erklären müssen, dass ich mit ihr kein gutes Gefühl habe, denn das wäre nur die Wahrheit gewesen. Ich habe das aber nicht getan weil mir Frauen viel zu wichtig sind(?), ich jetzt gerade eine hatte und genau wusste wie anstrengend es wäre eine neue zu finden. Daran ist doch irgendwas falsch...

Naja ich packs jetzt an, habe echt vor, dass das jetzt vorerst mein letzter Beitrag hier war, auch wenn ich mich sicher noch mehrfach dabei erwischen werde hier reinzugucken und schaue auf was für Erkenntnisse ich so komme.

bearbeitet von FreeControl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kann durchaus dein letzter geschriebener Beitrag hier sein, aber du solltest dennoch die Möglichkeit des Forums nutzen, um dich weiterzuentwickeln. Dazu hast du jetzt die größte Chance, nutze sie bitte sinnvoll.

Das mit dem Sport geht ja in die richtige Richtung

Geh nochmal in dich und überlege dir die Situation mit deinem Bruder, das wäre jetzt ein guter Ansatz da wieder einen Vertrauten zu gewinnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz ehrlich, sorry für die Wortwahl aber:

Du wichst hier einen ganzen Thread voll wegen einer Tusse die sich von deinem Bruder hat vögeln lassen.
Und sagst, du weißt nicht mehr weiter, rennst zum Therapeuten wegen einer angeblichen Angststörung.

Du brauchst eine Erweiterung deines Horizonts, wie wärs wenn du an deine positiven Eigenschaften denkst und ältere Frauen kennenlernst.

35+? So ganz diskret?
Ich weiß nicht auf welchem Planeten du lebst, aber es soll nette , vollkommen normale Frauen geben die nicht gleich den Typen abschießen weil er wie ein weinerlicher AFC tickt.

Fick dir deinen Kummer von der Seele, habe Spaß mit älteren und mental erwachsenen Frauen.

Du brauchst jemanden der dir deinen Schädel so richtig wegbangt und dir mal wieder nen ordentlichen Shot Glückshormone verpasst und dich so beruhigt.

Anschließend wirst du lammfromm sein.
Dein Screening ist aber auch echt Scheiße!

Durch die Trennung und den ganzen Stress ist der ganze Körper auf Alarm geschaltet, das verursacht Paranoia, Angststörungen, depressive Phasen.
Mir ging es nach dem Verzocken eines kleinen 4 stelligen Beitrags durch Trades an einem Tag + anschließender Eisdusche ähnlich.

War eben extremer Psychischer Stress mit Angst, Gedankenkarussel und Paras xD

Noradrenalin, Adrenalin, Cortisol, Dopamin sind bei dir zu 99.999% grad wohl stark erhöht.

Schläfst du nachts schlecht ein, plagen dich permanente Angstgefühle , Zwangsgedanken an die Ex, Heißhunger, bist du tagsüber müde und kannst dich schlecht konzentrieren? Eifersüchtig?

Dann ist fehlendes Serotonin / Oxytoxin / Endorphin bei dir die Ursache für deinen mental fuck up.


Du brauchst eine psychische Breeeeeeeeemseeee die dich weniger nachdenken lässt und beruhigt.

Dann bist du wieder ganz der Alte.

Das kann kein Therapeut für dich erledigen, es hängt stark von Aminosäurenkonzentrationen im Blut und damit Neurotransmittern im Hirn ab wie du Situationen überhaupt wahrnimmst und anschließend verarbeitest.

bearbeitet von SyrusBaxxter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fitness-Studio gab mir mentale Kraft in schwierigen Zeiten und hat den Hormonhaushalt ausgeglichen, weil mein Äußeres schön wurde und mir selbst geschmeichelt hat. Mit den Babes liefs zwar schon immer, aber so ein inneres Strahlen der Selbstzufriedenheit kickt mich jedesmal wieder aufs neue.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...

Die Sache ist die: Gedankengänge die ich durch PU kennengelernt habe, lassen mich an meiner Einschätzung der folgenden Situation zweifeln und sorgen daher auch für extreme Selbstzweifel, ein EXTREM niedriges Selbstwertgefühl, mangelndes Selbstvertrauen und Vertrauen in die Menschen um mich herum.

...

Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung! Du hast deine Baustellen schon entdeckt und weisst auch woran du arbeiten musst! Der Weg zum Selbstwertgefühl ist unbequem aber sehr lohnenswert! Fange an daran zu arbeiten, dann werden sich viele deiner weiteren Probleme auch von selbst lösen!

Nutze die Suchfunktion mit dem Begriff "Selbstwert" und "Selbstwertgefühl" und lese alles was du dazu findest!

Deine ganze Story ist mega abgefucked und ich will sie auch nicht weiter kommentieren, da dich das nur weiter in deine Story weiter rein reitet, die du unbedingt loslassen musst!

Nuff said!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.